GeldregenAufgepasst, alle armen Menschen dieser Welt: Für jeden von Euch hat Frau Merkel 12.500 Euro!!! Herzlichen Glückwunsch. Diese Nachricht wird sich in Windeseile in der ganzen Welt herumsprechen. Dafür werden die Marketing-Strategen der Schleuserbanden schon sorgen.

Der „Focus“ schreibt: „Zur Bewältigung der steigenden Flüchtlingszahlen stockt der Bund seine Hilfen für Länder und Kommunen auf und beteiligt sich ab 2016 dauerhaft an den Kosten. Die „pauschale Hilfe“ soll im laufenden Jahr auf eine Milliarde Euro verdoppelt werden. Das vereinbarten Bund, Länder und Kommunen bei einem Spitzentreffen am Donnerstag in Berlin.

Ab 2016 werde sich der Bund „strukturell und dauerhaft an den gesamtstaatlichen Kosten“ beteiligen, „die im Zusammenhang mit der Zahl der schutzbedürftigen Asylbewerber und Flüchtlinge entstehen“, hieß es weiter. Die Entscheidungen dazu würden im Herbst fallen…

Die Länder fordern nach Angaben aus Verhandlungskreisen vom Bund mehr als fünf Milliarden Euro zur Entlastung bei den Unterbringungskosten. Pro Asylbewerber würden Kosten von etwa 12.500 Euro veranschlagt. Bei in diesem Jahr von den Ländern erwarteten 450.000 Asylbewerbern würde dies bei voller Übernahme der Kosten Zahlungen des Bundes von 5,6 Milliarden Euro bedeuten. An anderer Stelle war auch von 14.000 Euro je Asylbewerber die Rede.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ging zuletzt davon aus, dass bis Jahresende mehr als 400.000 Asylanträge gestellt würden. Das wären doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Eine Korrektur nach oben ist möglich…“ (focus.de/politik/deutschland/12-500-pro-fluechtling-bund-verdoppelt-soforthilfe-fuer-fluechtlinge_id_4745583.html)

Das ist eine Stange Geld. Geld von denen die armen Deutschen weiter träumen dürfen. Und es handelt sich hierbei lediglich um die Unterbringungskosten, Arztkosten, Verpflegung, Klamotten, Dienstleistungen, Sicherheit, Telefongebühren, Elektronik, Fahrtkosten – das alles ist da noch gar nicht eingerechnet. Bleibt die Frage: Wer kann sich als Deutscher eine Monatsmiete von über 1000 Euro leisten. Aber egal, Deutschland wird ausgeblutet werden. Denn diese Zahlen haben wir ebenfalls gefunden:

ARMUT

“… 1,4 Milliarden Menschen leben in extremer Armut – mehr als ein Viertel der Bevölkerung der Entwicklungsländer“ („globalincome.org/Deutsch/Fakten.html“)

Nun müssen wir wohl davon ausgehen, dass sich diese 1,4 Milliarden Menschen in der nächsten Zeit auf den Weg nach Deutschland machen und nach dem Verständnis der linksgrünen Gutmenschen auch reingelassen und verköstigt werden müssen. Bei solchen Lockangeboten wäre man ja auch schön blöd, zu Hause zu bleiben und die Situation im eigenen Land zu verbessern. Wir kommen also auf eine Gesamtsumme von 17 Billionen Euro. Pro Jahr. Vorsichtig geschätzt. Korrekturen nach oben sind garantiert.

Nur, wer soll das bezahlen? Das „Handelsblatt“ schreibt: „Wenn alle deutschen Arbeitnehmer ihren Jahreslohn zusammenlegen, kommen sie auf knapp eine Billion Euro.“ (handelsblatt.com/technik/das-technologie-update/frage-der-woche/geldsumme-wie-viel-ist-eine-billion/9104706.html)

Der „Spiegel“ schreibt:

„Für die ersten drei Monate des Jahres 2014 summierten sich die Steuereinnahmen auf gut 140 Milliarden Euro und lagen damit um 3,7 Prozent über denen vor einem Jahr.“ (spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuern-einnahmen-in-deutschland-steigen-auf-rekordwert-a-965443.html)

Das sind also 560 Milliarden Euro. Reicht auch nicht, auch wenn man sofort alles stehen und liegen lässt. Wir können es also drehen und wenden. Das Geld wird nicht für alle armen Menschen dieser Welt reichen. Es sei denn, Frau Merkel greift ausnahmsweise in die eigene Tasche, oder?

(Quelle: http://journalistenwatch.com/cms/aufgepasst-alle-armen-menschen-dieser-welt-fuer-jeden-von-euch-hat-frau-merkel-12-500-euro/)

www.conservo.wordpress.com

Von conservo

Conservo-Redaktion