von Freddy Kühne *)

Was ich entgegne, wenn mir jemand vorhält, Deutschland würde vom Euro profitieren:

Saal, in dem die römischen Verträge unterschrieben wurden
Saal, in dem die römischen Verträge unterschrieben wurden

Wo profitieren “wir” vom Euro ? Ziehen Sie vom Exportüberschuss in die EU-Länder gerne folgendes ab: Kosten für EU-Bürokratie, EZB-Bürokratie, Bankenrettungen, Länderrettungen wie Griechenland und Kosten für sogenannte Eurorettungsfonds EFSF , ESM inkl. Verwaltungskosten; Targetsalden der Bundesbank bei der EZB (Forderungen gegenüber nationalen Notenbanken anderer Länder; damit finanzieren wir unseren Export teilweise selbst, weil der Ausgleich dieser Targetsalden evtl. wegen Schuldennachlass wegfällt); Zinsverlust der deutschen Sparer wegen Niedrigzinsen der EZB bei Rentenanlagen usw.; Mehrkosten bei Integration von Zuwanderern aus der EU nach Deutschland (Hartz 4/ usw.), Mehrkosten wegen Anstieg der legalen / illegalen Zuwanderer durch Wegfall der Grenzkontrollen (Schengen): steigende Sozialausgaben bei den deutschen Kommunen: in den letzten zwanzig Jahren sind die Kosten bei sinkender Arbeitslosigkeit um 100 Prozent in unserem Land gestiegen. Zeigen Sie mir den volkswirtschaftlichen Vorteil! Nicht vergessen: Steigende Importpreise für den deutschen Verbraucher und die Industrie, da niedrigerer Währungswert: steigende Energiekosten, Rohstoffkosten. …

Einziger Vorteil für Deutschland: bessere Exportmöglichkeiten. Aber zu welchem Preis? Die Unternehmen mögen daran verdienen. Der Bürger, Verbraucher, Steuerzahler macht aber ein dickes Minus.

*) Freddy Kühne betreibt das Blog 99 Thesen, Christlich liberal konservatives Blog

www.conservo.wordpress.com

Von conservo

Conservo-Redaktion