Allen meinen Lesern wünsche ich einen gesegneten und harmonischen Advent!

(www.conservo.wordpress.com)

Vorbereitung auf die Geburt1-advent

Ein paar Gedanken dazu: „Hätt Maria abgetrieben, wär´ Jesus uns erspart geblieben“

Es sind nur noch wenige Wochen bis Weihnachten, dem Tag der Geburt Jesu Christi. Christen bereiten sich in der Adventszeit (der „Ankommenszeit“) darauf vor. Andere – besonders gerne Grüne – bemühen sich lautstark, unter höhnischem Hinweis auf die „Willkommenskultur“, dem Feiertag einen neuen, unchristlichen Namen zu geben („Sonne-Mond-Sterne-Fest“ u. ä.). Sie wollen aber offensichtlich keine Abschaffung des Feiertages; denn „so zwei freie Tage nimmt man sich doch gerne mit!“

Bei Demonstrationen gegen die Tötung ungeborenen Lebens „begleiten“ diese Radikalinskis die christlichen Demo-Teilnehmer und skandieren das alte ´68er-Motto: „Hätt´ Maria abgetrieben, wär´ Jesus uns erspart geblieben…“ (Die „Grüne Jugend“ hat bereits jetzt heisere Kehlen.)

Nein! Weihnachten bleibt ein christliches Fest, für das wir uns bei niemandem entschuldigen müssen! Wir feiern eine Geburt – stellvertretend für die Geburten in der Menschheit. Das ist zwar auch eine demographische Notwendigkeit, aber ebenso ein zutiefst menschlicher, rührender Anlaß! Wer dies mit Füßen tritt, stellt sich selbst außerhalb der gesellschaftlichen Ordnung.

Herzliche, besinnliche Grüße, Ihr Peter Helmes

3 Kommentare

  1. Lieber Herr Peter Helmes,
    vielen Dank für die guten Wünsche, die ich gerne erwidere.
    Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich eine gesegnete Adventszeit und ganz besonders Ihnen eine anhaltende Stabilisierung der Gesundheit und weiterhin Schaffenskraft für Ihr Wirken.

    Herzliche Grüße,
    Paul

  2. Lieber Peter Helmes,
    auch Ihnen und Ihren Lieben einen gesegneten Advent und vergelt’s Gott für Ihren Einsatz!
    Offen gesagt bin ich den Grünen sehr dankbar für diese widerliche Parole, zeigt sie doch hoffentlich auch noch dem letzten schlafmützigen Kirchgänger und „C“DU-Wähler, welcher luziferisch inspirierter, kirchenhaßgetränkter Ungeist in den Subjekten haust, mit denen man in Wiesbaden so wohlig das Koalitionsbett teilt…

Kommentare sind geschlossen.