Ehe für Alle – wird sie den sozialen Frieden gefährden ?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Bernd Stichler

Die Ehe für Alle kommt einer großen sozialen Ungerechtigkeit gleich . Warum ? Normale Ehepaare sind fähig, sich in natürlicher Weise zu reproduzieren , gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind dazu nicht fähig . Diese Tatsache kann auch nicht durch künstliche Befruchtungen wegdiskutiert werden . Es geht vermutlich vielen Gegnern der Ehe für Alle weniger um das , was gleichgeschlechtliche Paare privat und intim machen, sondern vielmehr um die Herabwürdigung der mütterlichen Leistung von Schwangerschaft und Geburt und der daraus resultierenden sozialen Ungerechtigkeit , weil jene Partnerschaften , die nicht reproduzieren können künftig materiell , personenstandsrechtlich uns sozialrechtlich mit den reproduzierenden – also schaffenden – Partnerschaften auf eine Stufe gestellt werden .

So gesehen könnte man gleichgeschlechtliche Partnerschaften auch als familienrechtliche Trittbrettfahrer bezeichnen . Es sind keine Produktionsbetriebe, sondern – wenn ihnen ein Kind anvertraut wird – lediglich Weiterverarbeitungsbetriebe , wobei fraglich ist, ob sie aus dem Ausgangsmaterial überhaupt etwas Nützliches zustande bringen können oder das überhaupt wollen. Die anderen gleichgeschlechtlichen Paare , denen keine Kinder anvertraut werden und die das auch nicht wollen, sind nicht mal als Weiterverarbeitungsbetriebe nützlich, sondern gesellschaftlich gesehen nutzloses Beiwerk .

Und für dieses nutzlose Beiwerk gibt der Staat genauso viel Geld aus wie für den Produktionsbetrieb und den Weiterverarbeitungsbetrieb . Ist das gerecht ? Nach meinem Verständnis ist diese Konstellation eindeutig ungerecht !

www.conservo.wordpress.com   30.06.17

 

4 Kommentare

  1. Die Frage nach dem “sozialen Frieden” ist in dem Fall völlig müßig ! Man hat allenfalls einer unbedeutenden Randgruppe und einigen Politclowns ihren “Frieden” gegeben. In einer Zeitungskolumne wurde das als “klassisches Eigentor” der Kanzlerin bezeichnet. Aber ich weis
    100 %, das diese Dame so etwas nicht umsonst und ohne Grund tut ! Für mich stellen sich ganz andere Fragen : Ist es nicht infam, einer indiskutablen Randgruppe so ein Zugeständniss zu machen, in der Gewissheit, das das BVG das kippen kann (Und wenn es das BVG nicht kann , dann unsere andersgläubigen Neubürger) ? Was spielt unsere Kanzlerette diesmal für ein Spielchen ? Solche Winkelzüge, Richtungswechsel und spontan Wenden kennen wir ja schon von ihr. Man nehme nur den Atomausstieg….. Wer am Ende der Dumme bei der ganzenmm Sache sein wird steht doch auch schon fest, oder ?

  2. Diese Fehlentscheidung wird die Spaltung unserer Gesellschaft noch vertiefen . Sie wird vermutlich auch die SPD weiter abstürzen lassen , was der einzig positive Aspekt dabei wäre .

Kommentare sind geschlossen.