Weilers Wahrheit: Überbevölkerung – Afrika auf dem Weg nach Deutschland?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

Neuerdings hört man ja immer wieder, dass ein Grund für die afrikanische Massenmigration nach Europa und Deutschland die wachsende Bevölkerung in Afrika ist.

Die FAZ schreibt beispielsweise:

„Die Dynamik des Bevölkerungswachstums in Afrika ist enorm (…)dass sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten viele junge Afrikaner auf den Weg nach Europa machen dürften – ob legal oder illegal –, das sagt schon der schlichte Menschenverstand.“

Zitat Ende.

Fluchtgrund Überbevölkerung?

Afrika hat eine Fläche von ca. 30 Millionen Quadratkilometern. Damit macht es mehr als ein Fünftel, der gesamten Landfläche der Erde aus.

Afrika ist größer als die USA, China, Indien, Japan und Europa zusammen, oder anders ausgedrückt:Afrika ist schon fast so groß wie der Mond, der eine Oberfläche von ca. 37 Millionen Quadratkilometern hat.

Und Europa?

Verglichen mit Afrika wirkt unser Heimatkontinent mit seinen gut 10 Millionen Quadratkilometern eher wie ein Zwerg und hat gerade mal ein knappes Drittel von Afrikas Größe.

Noch interessanter wird es, sieht man sich einmal die Besiedelungsdichte an, also wie viele Menschen leben auf einem Quadratkilometer.

In Afrika, in Europa und in Deutschland.

In Afrika leben gut 1,2 Milliarden Menschen, was wiederum bedeutet, dass auf einem Quadratkilometer Afrika gerade einmal 40 Menschen leben.

In Europa leben 743 Millionen Menschen, pro Quadratkilometer also immerhin schon 73 Menschen.

In Deutschland leben mittlerweile fast 83 Millionen Menschen auf nur 357.000 Quadratkilometern, d.h. es leben hierzulande sage und schreibe 233 Menschen auf einem Quadratkilometer!

Afrika – 40 Menschen pro Qm2

Europa-73 Menschen pro Qm2

Deutschland 233 Menschen pro Qm2

Und jetzt will man uns weismachen, Afrika leide an Überbevölkerung?

Wenn Afrika seine Bevölkerung bis 2050 angeblich verdoppelt, leben dann gerade mal 80 Menschen auf einem Quadratkilometer und selbst wenn sich die Bevölkerung vervierfachen würde, wären es immer noch erst 160 Menschen pro Quadratkilometer.

40 Menschen pro Quadratkilometer und Afrikaner fliehen aus Afrika weil es dort so voll ist?

Und dann ausgerechnet nach Deutschland, wo bereits jetzt schon 233 Menschen pro Quadratkilometer leben?

Ja spinn ich denn?

Es bestätigt sich immer wieder:

Wenn es darum geht Gründe für die Ansiedelung Millionen kulturfremder Menschen zu erfinden, ist den Abschaffern unseres Landes wahrhaftig kein Vorwand zu billig.

Konfrontiert mit diesen Zahlen, werden sie umgehend einen neuen Vorwand anführen um ihre Agenda voranzutreiben, da könnt ihr sicher sein.

————

Michael Weilers ist seit Jahren Kolumnist auf conservo www.conservo.wordpress.com   15.08.2017

9 Kommentare

  1. Das Kernproblem Afrikas ist die völlig verantwortungs- und planlose Überbevölkerung, einhergehend mit der lethargischen Grundeinstellung der großen Mehrheit der „maximal Pigmentierten“. Wer derart viele Kinder verantwortunsgslos die Welt setzt, der muß auch für die verheerenden Folgen aufkommen und dafür selbst praktisch und moralisch geradestehen, DAS ist Verantwortung! Dies müssen deutsche, europäische bzw. westliche Familen auch. Afrika muß endlich lernen, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen und nicht ständig um Hilfe von außen betteln.

  2. Hier wird der immer wieder beschworene „Reichtum an Bodenschätzen“ ungenügend erwähnt. Ebenso das Paradies für Großwildjäger. Außerdem liegen ja in Afrika gerade die „Abladegebiete für unsere Alten“ ( vergl. : 2030 , der Film vom ZDF)
    Da wären zu viele Eingeborene hinderlich. Außerdem muss man ja aus o.g. Gründen das Land von nicht Gesetzestreuen wenigstens etwas säubern.
    Ganz abgesehen davon das ja hier Fachkräfte dringend benötigt werden. Besonders in den Bereichen „Bevölkerungsverunsicherung“, Eigentums Verlagerung, Hardcore Fortpflanzung, erzielen von Einkommen ohne zu arbeiten…….

  3. Das einzige was Afrikaner offensichtlich sehr gut können, das ist planlos und verantwortungslos … kopulieren. Durchschnittlich 7 Kinder gebirt eine Afrikanerin. Und wir Europäer sollen dann die Vollversorgung für diese Flut an Nachkommenschaft übernehmen? Wie krank ist das denn!

  4. Nochmal : Eine entscheidende Ursache ist die Mentalität der Afrikaner . Wenn man einen totalen Bevölkerungs-Austausch machen würde – alle Afrikaner nach Europa und alle Europäer nach Afrika , dann würde Afrika erblühen und Europa veröden !!!

  5. Afrika ist reich an Menschen und arm an Humankapital. Es leidet auch darunter, dass da kaum jemand ausgebeutet wird. Chinesen, die dort Infrastruktur auf- und Bodenschätze abbauen, bringen ihre eigenen Arbeiter mit.

  6. Natürlich leidet Afrika an Überbevölkerung. Das misst man nämlich nicht an der Zahl von Menschen pro Quadratkillometer sondern an der Zahl von Menschen im Vergleich zur Tragkraft der Volkswirtschaft. In der Sahara gehört beispielsweise jeder Mensch Überbevölkerung.
    Überdies wird das Überbevölkerungs-Argument, anders als etwa „Fachkräftemangel“ u.v.m., von niemandem als ein Argument für die Umsiedlung verwendet. Im Gegenteil besagt dieses Argument, dass Afrika selbst uferlose Probleme produziert, von denen man sich besser abschotten sollte.

Kommentare sind geschlossen.