Faktencheck: Tatverdächtige Zuwanderer oder wie uns der Staat täuscht

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers *)

Marietta Slomka

In der AfD-Mobbing-Show im ZDF „Wie geht’s Deutschland?“, präsentierte die unsäglich parteiische Moderatorin Marietta Slomka eine Torten-Grafik, aus der hervorging, dass Zuwanderer lediglich einen Anteil von 8,6 Prozent an der Gesamtheit aller Tatverdächtigen ausmacht.

Machen wir einen Faktencheck:

Liegt der Anteil der Zuwanderer als Tatverdächtige einer Straftat nur bei 8,6%? Ist das richtig? Die Antwort auf diese Frage lautet: Ja! (Nachzulesen in der polizeilichen Kriminal Statistik 2016 – Band 3, Seite 141, Anteil der Zuwanderer an den Tatverdächtigen insgesamt 8,6%).

„Ja“ ist in diesem Fall aber nur die halbe Wahrheit, denn die korrekte Antwort auf diese Frage müsste lauten: Ja, aber …!

„Ja aber …“ deshalb, weil sich die Bundesregierung hinterlistiger Zahlentricksereien bedient, um das deutsche Staatsvolk vorsätzlich zu täuschen.

Dazu ein fiktives Beispiel: Alexander Gauland und Björn Höcke wurden wegen diverser getätigter Äußerungen nach § 130 (Volksverhetzung) angezeigt und waren somit Tatverdächtiger einer Straftat. Gleichzeitig werden 97 anerkannte Flüchtlinge, sowie ein einzelner Asylbewerber, dessen Antrag noch nicht bearbeitet wurde, wegen sexueller Übergriffe angezeigt.97 anerkannte Flüchtlinge plus 1 Asylbewerber, sowie Alexander Gauland und Björn Höcke macht zusammen 100 Personen, die Tatverdächtiger einer Straftat sind.

100 Tatverdächtige = 100 Prozent.

Klar soweit?

Jetzt rechnen wir:

Anerkannte Flüchtlinge werden in der Kriminalstatistik nicht (!) als Zuwanderer geführt, also rechnen wir die 97 anerkannten Flüchtlinge aus dem Beispiel heraus, genauso wie wir Gauland und Höcke herausrechnen, da die beiden selbstverständlich auch keine Zuwanderer sind.

100 Tatverdächtige minus 97 anerkannte Flüchtlinge minus Höcke und Gauland. Übrig bleibt 1 Zuwanderer!

Wir haben also 100 Tatverdächtige, wovon lediglich einer ein sog. Zuwanderer ist. Einer von Hundert ist 1 %!

Nun kann Marietta Slomka ohne zu lügen behaupten, dass Zuwanderer nur 1 % an der Gesamtheit aller Tatverdächtigen ausmachen. Sie könnte sogar behaupten, dass Deutsche doppelt so häufig Tatverdächtiger einer Straftat sind, als Zuwanderer.

Höcke plus Gauland = 2 vs.1 Zuwanderer. 2 ist doppelt soviel wie 1.

Laut BKA zählen als Zuwanderer nämlich nur diejenigen, die mit dem Aufenthaltsstatus Asylbewerber, Duldung, Kontingent-/Bürgerkriegsflüchtling oder unerlaubter Aufenthalt registriert sind. Anerkannte Flüchtlinge, also Ausländer, die in Deutschland schon Asyl (nach dem Grundgesetz) oder Flüchtlingsschutz (nach der Genfer Konvention) erhalten haben, führt die Kriminalstatistik bisher nicht unter der Rubrik Zuwanderer.

Tricksen wir halt bei der Definition Zuwanderer, dann kommen wir in der PKS auf 8,6%.

Genialer Trick vom Innenminister Thomas de Maiziere oder?

Ich bin zwar kein Jurist, aber man könnte es auch arglistige Täuschung nennen. Eine arglistige Täuschung liegt nämlich dann vor, wenn eine Täuschung vorsätzlich erfolgt, der Täuschende also weiß und will, dass sein Verhalten zu einem Irrtum des Getäuschten führen werde.

Doch die Täuschung der Bundesregierung gegenüber dem deutschen Volk geht noch viel weiter, wozu ich evtl. nochmal etwas schreiben werde.

Täuschen und irreführen, nichts anderes tut die Bundesregierung, und zwar mit Vorsatz. Diese Regierung muss weg!

Zuletzt noch einige Zahlen aus der polizeilichen Kriminalstatistik 2016, die ihr den Täuschungen der Slomkas in diesem Land entgegenhalten könnt.

Prozentualer Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger bei:

  • Straftaten gegen das Leben: 33,9 %
  • Gewaltkriminalität: 38,1 %
  • Vergewaltigung: 38,8 %
  • Raub: 41 %
  • Ladendiebstahl: 45%
  • Gefährliche Körperverletzung: 37,6 %
  • Taschendiebstahl: 75%“

**********

*) Michael Weilers ist seit Jahren Kolumnist auf conservo

www.conservo.wordpress.com   9.9.2017

6 Kommentare

  1. Ja die Probleme liegen auf der Hand.Richtig. Wobei der politikverdrossene Deutsche, der nie eine Ratssitzung besucht hat oder eine Landtagssitzung, nie bei der einen oder anderen Partei den täglichen Wahnsinn der Basisarbeit erlebt hat sich in den Foren aufspielt als Meckerer und Schlaumeier. In meiner letzten Ratssitzung, 42000 Einwohner saß ein Bürger.

  2. Machen wir uns doch nichts vor: Die Abermillionen eingewanderten Wirtschaftsflüchtlinge fristen doch ein jahrelanges, trostlos aussichtsloses Schicksal in EUropa und noch mehr deren Kinder. Erdowahn machts vor > der hält sie in kontrollierbaren Lagern zusammen, was wir auch so handhaben sollten. Allein, die schreckliche braune Vergangenheit hat bei uns ein Gutmenschen-dumm-denken generiert, die zu 180 Grad automatisch und zwangsneurotisch a l l e s undenkbar macht, was damals war. Dabei sollten die Flüchtlinge wirklich zuerst mal namentlich, fotografisch mit Fingerabdruck erfasst und gruppiert werden, bevor man sie nach vielen Monaten auf die Oeffentlichkeit loslässt. Wieso kommen die überhaupt nach Europa, statt die Wüsten Saudiarabiens , der Sahara und Lybiens fruchtbar zu machen. Tja, Europa muss die Sünden des Kolonialismus weiterhin schwer büssen durch eine Merkel als Strafe „Gottes“. 2 Weltkriege reichen da nicht, die Zuvilisations-Plagen gehen weiter, verschärfen sich gar noch bis mindestens 2021.

Kommentare sind geschlossen.