Inge Steinmetz, Ramses und die Selfie-Kanzlerin

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz

Hallo Frau Bundeskanzlerin, ich bin blond und …. tut Ihnen manchmal auch alles schrecklich leid?

Wenn ich doch nur alles ungeschehen machen könnte!!! In meinem letzten Brief hatte ich Ihnen erzählt, dass ich unsere Wasserschildkröte – aus Angst vor einem sexuellen Übergriff – in eine Tierpension bringen musste. Nun heute der Anruf des Heimes, dass der arme kleine Ramses (es ist also ein er!) völlig traumatisiert ist, ihm Schlimmes nachgesagt wird.

Erst mal muss ich erklären, wie er hier Zuhause lebt. Ramses hat einen eigenen Teich, den er früher mit seinem Harem Kleopatra, Nofretete und Salome teilen musste. Die Damen haben inzwischen das Zeitliche gesegnet, Ramses hat sie alle geschafft. Futter bekommt er eigentlich genug von uns, aber ab und an reißt er doch einen Vogel; wir finden dann nur noch Überreste der Amseln (es sind immer Amseln!), alles deutet auf Halal-Tötung hin, also Kopf ab usw….! Trotzdem würde ich Ramses als friedlich einstufen, man müsste nur mal mit ihm reden, ihn besser integrieren, die Schuld liegt also ganz bei uns!

Nun also der Anruf der Pension, in der es für ihn nur Rindersteak zu fressen gab, das nicht Halal war!!! Kein Wunder, dass der arme Kerl ausgerastet ist und mehrere Kröten mit seinem Panzer überrollt hat. Er soll auch eine kaukasische Wolfshündin sexuell belästigt haben, aber wer weiß, in welch aufreizender Haltung die sich ihm präsentiert hat und ob sie den gebotenen Abstand (eine Pfotenlänge) eingehalten hat. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass an den Vorwürfen etwas dran ist, denn Ramses respektierte alle seine drei Ex-Frauen, keine hatte sich je über ihn beschwert.

Gott sei Dank wird nicht gegen ihn ermittelt werden, sein Name, seine Herkunft (ehrlich gesagt kennen wir die auch nicht so genau!), der Umstand, dass er ohne Papiere kam und natürlich seine traumatischen Erlebnisse werden ihm eine Anzeige ersparen; die Sache mit den Kröten wird als Unfall mit Panzerfahrerflucht gewertet, die sexuelle Anmache der Hündin angelastet.

Nun fehlt nur noch Ihre Zustimmung, Frau Bundeskanzlerin, dass Sie ein Selfie mit ihm machen werden – als Zeichen, dass wir ein freundliches Gesicht zeigen – und meine Welt ist wieder in Ordnung!

www.conservo.wordpress.com   14.11.17