Klare Ansage: „Ich lasse den Saal räumen!“ und bei Zuwiderhandeln sofortige – brutalstmögliche – Umsetzung

(www.conservo.wordpress.com)

Ein Nachtrag zu https://www.conservo.blog/2017/12/31/ein-richter-am-rande-des-nervenzusammenbruchs/

Von Clara Mayerbach (Facebook)

Warum hält sich der Richter mit Appellen und Belehrungen auf?

Der aus meiner Sicht schönste Satz: „Wenn jemand jemals Vorurteile über eine Parallelgesellschaft würde abräumen wollen, hier ist der Jackpot versammelt.“

Die aus meiner Sicht entscheidende Frage: Warum hält sich der Richter mit Appellen und Belehrungen auf?

Aus meiner 36jährigen Berufserfahrung „an der Front“ kann ich nur raten: Klare Ansage, bestenfalls 1mal wiederholt, verbunden mit maximaler Drohung – hier:„Ich lasse den Saal räumen!“ und beim ersten Zuwiderhandeln sofortige – brutalstmögliche – Umsetzung.

Das brauchte Herr Bock nur einmal, bestenfalls zweimal so zu exekutieren und er hätte den Respekt dieser Bande. Sie wüßten: Mit dem ist nicht zu spaßen! Da geht nix! Hat keinen Sinn! Muß man nicht hingehen!

Was nicht funktioniert ist Freundlichkeit, Eingehen auf Forderungen, Verhandeln!

Alles sind aus der Sicht des Gegenübers Zeichen der Schwäche, der „Impotenz“. In der Uni habe ich ´68 erlebt, daß derartigen Professoren die Seminare gestürmt und die Scheiben eingeschmissen, sie sogar bedroht wurden. Die resoluten Professoren blieben schnell unbehelligt.

In meiner Schule wurden den „soften“ Kollegen die Autos zerkratzt und die Reifen zerstochen trotz milder Benotung. Bei mir hat das trotz (oder wegen) großer Strenge keiner gewagt, weil ich nie einen Zweifel daran gelassen habe, jeden derartigen Vorfall sofort zur Anzeige zu bringen und mit aller Konsequenz zu verfolgen. Und da die Schüler aus dem Alltag wußten, daß ich das mache, was ich sage, hat keiner etwas gewagt.

Es ist der falsche Geist, der solchen gesellschaftlichen Unrat ins Kraut schießen läßt:

der Geist von „Deeskalation“, „Mediation“ oder „Integration“ und wie diese intellektuellen Schwachsinnsgeburten noch heißen. Das sind alles Methoden für Feinfühlige und Feinsinnige, aber ungeeignet für die Behauptung von „Zucht und Ordnung“ oder „Recht und Gesetz“.

Abschließend: Ich bin nachdrücklich dafür, daß Polizisten zur Aufrechterhaltung der Ordnung Waffen tragen und davon auch im Bedarfsfalle sofort Gebrauch machen dürfen, ohne dafür dann automatisch disziplinarisch zu examiniert werden. Das sollte NUR in Fällen tatsächlichen offenkundigen Mißbrauchs geschehen.

www.conservo.wordpress.com 31.12.2017

5 Kommentare

  1. Da wir uns an Gesetz und Ordnung gewöhnt haben, sind solche Tatsachen einfach nicht akzeptabel und da wir immer vor vollendete Tatsachen gestellt werden, dank Frau M. sollten wir zur Alternative übergehen und den Leuten, die das Gesetz unterstützen auch tatkräftig unter die Arme greifen und nicht immer abwarten, daß die Politik was macht, denn die warten ab, wie immer eben.

  2. Kriminelle Migranten, Schutz- und Schatzsuchende fühlen sich doch durch die „Urteile“ deutscher Lumpenjustiz in ihrem Handeln ausdrücklich bestärkt. Die von ihnen begangenen Delikte werden, wenn überhaupt, mit Bewährungs-„strafen“ geahndet.
    Jeder dieser „Goldstücke“ kann auf Milde in Form von „kultursensiblen“ Musel-Boni und Migrantenrabatten rechnen; autochthone Täter hingegen trifft die volle und unbarmherzige Härte des Gesetzes.
    Wie im Falle der Dame, die die GEZwangsgebühr nicht zahlte und sich im Knast wieder fand: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gez-gebuehren-nicht-bezahlt-frau-nach-zwei-monaten-aus-gefaengnis-entlassen-a-1085585.html
    Aber für Gewaltdelikte von Migranten (gegen Einheimische) gibt es x-mal Bewährung.
    Wo ist die Verhältnismäßigkeit? Wo ist die Gerechtigkeit?!

  3. Recht zählt doch in Deutschland nicht mehr. Dafür hat Merkel es zu oft gebrochen. Der gerade und aufrichtige Richter, der gerade und aufrichtige Polizist, der gerade und aufrichtige Lehrer werden doch alleine gelassen. Die mit dem linksgrünen Gedankengut verdorbenen Kollegen sorgen schon dafür, dass man oben von der nicht gewollten Aufrichtigkeit erfärt. Deutschland ist, Dank Merkel, derart verlottert, dass einem Angst und Bange werden muss.

Kommentare sind geschlossen.