(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist *)

Über die Selbstaufgabe der Deutschen

Für sein neues Buch „Deutschland stürzt ab – Die Selbstaufgabe der Deutschen“  hat Rainer Thesen nach seinen Bucherfolgen mit „Zweierlei Recht – die ungleiche Ahndung von Kriegsverbrechen“ (2016) und „Keine Sternstunde des Rechts“ (2017) ein ungewöhnliches Format gewählt.

Er hat Beiträge für seinen Blog „sapere aude“ (Wage es, weise zu sein – oder nach Immanuel Kant: Habe den Mut, Dich Deines Verstandes zu bedienen) aus den Jahren 2015–2018 ausgewählt. In diesen Beiträgen hat er die Arbeit der Regierung Merkel kritisch kommentiert.

In unserer schnelllebigen Zeit hat auch der belesene Zeitgenosse Details, wichtige Ereignisse und Entwicklungen bereits vergessen.

Es ist das Verdienst dieses Buches, diese Details der jeweiligen Tagesaktualität wieder in Erinnerung zu rufen.

Das gestörte Geschichtsverhältnis der Deutschen

Im ersten Kapitel geht es um das „Geschichtsverhältnis der Deutschen“, dass durch linke Intellektuelle – wie zum Beispiel Habermas – durch Begriffe wie „Erbsünde“ und „Deutscher Sonderweg“ geprägt wurde, die noch heute ihre Wirkung haben. Das„Schuldgefühl“ – auch der nachwachsenden Generationen – wird gepflegt und bestimmt zum großen Teil das politische Denken und Handeln – wie z.B. die „Willkommenskultur“, die Deutschland ein neues „moralisch“ höheres Image bringen sollte. Der ehemalige Bundespräsident Gauck unterstützt den Weg Deutschlands weg vom jetzigen Status als „Staat der Deutschen“ zu einer „Gemeinschaft der Verschiedenen“ – in die multi-kulti Nation.

Heute überwiegen bei unseren Nachbarn, die unter Merkels Handeln leiden, Spott und Abschottung von Deutschland. Gut gemeint ist politisch nicht immer nachhaltig erfolgreich.

In den folgenden kurzen Beiträgen spricht der Autor relevante Politikfelder wiederholt an.

Eine “Chronik des Niederganges der deutschen Politik”

Dadurch, dass er wichtigen Themen der deutschen Politik – z.B. der illegalen Masseneinwanderung besonders nach Deutschland, der zunehmenden Islamisierung, der schwierigen Integration, der Bundeswehr und ihrer Streitkräfte, Meinungsdiktatur und der gegenderten Gesellschaft – auf der Zeitachse immer wieder behandelt, entsteht ein brisante „Chronik des Niederganges“ der deutschen Politik – oder ein Protokoll des Regierungsversagens in Merkels Verantwortungszeitraum.

Der erfahrene Jurist und Oberst der Reserve weiß als Begleiter, das jeweilige Tagesgeschehen prägnant auf den Punkt zu bringen.

Das Jahr 2015 ist ein entscheidendes Jahr für Deutschland für die nächsten Jahre und Jahrzehnte.

Ohne Konsultation mit anderen europäischen Regierungen entschied die Kanzlerin am 4.September, die deutschen Grenzen zu öffnen. Unter dem Label „Willkommenskultur“, das die meisten Medien und auch Wirtschaft und Industrie angeheizt haben, kamen mehr als eine Million Menschen aus anderen Kulturkreisen ohne ausreichende Schul-/Universitäts- und Berufsausbildung nach Deutschland.

Eine Kontrolle der illegalen Einwanderung fand nur noch vereinzelt statt. Noch heute weiß die deutsche Regierung nicht, wer alles im September 2015 nach Deutschland gekommen ist und wo er sich aufhält.

Am 13. September 2015 entschied die Regierung Merkel trotz getroffener Vorbereitungen, die Grenzen nicht wieder zu schließen – aus Angst vor den „schlimmen“ Bildern, die an Grenzen entstehen könnten (vgl. hierzu das Buch „Die Getriebenen“ von Robin Alexander mit genauer Beschreibung und Bewertung der Fehlentscheidungen der Regierung Merkel).

Eng verbunden mit der illegalen Masseneinwanderung ist die steigende Islamisierung – auch durch die unterschiedlichen Geburtenraten deutscher und „ausländischer“ Mütter. Rund 80 Prozent der illegalen Einwanderer sind Muslims, davon sind wiederum 80 Prozent junge Männer im wehrfähigen Alter, die alles versuchen werden, in Deutschland wohl versorgt in Rente zu gehen.

Die wiederholt verkündete Überzeugung der Kanzlerin „Der Islam gehört zu Deutschland“ wird heute von besorgten Bürgern etwas verändert: „ Deutschland gehört dem Islam“.

Diese Folgen der religiösen und ethnischen illegalen Zuwanderung werden durch mangelhafte Beherrschung der deutschen Sprache verschärft.

Nach Regierungsangaben muss man davon ausgehen, dass nach 5-10 Jahren nur ca.10 Prozent der Zuwanderer Zugang zum ersten Arbeitsmarkt haben können. Die Lösung des „Facharbeitermangels“ ist durch diese Art der weitgehend illegalen Masseneinwanderung nicht zu lösen, zumal Wirtschaft und Industrie sehr zurückhaltend sind, den jungen Zuwanderern eine innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen. Erfreuliche Ausnahmen werden in den regierungsnahen Medien als Vorbilder hervorgehoben. Die Zahlen bewegen sich im Promillebereich.

Die “zerstörte Seele” der Bundeswehr

Als Oberst der Reserve schmerzt Rainer Thesen der desolate Zustand der Bundeswehr und ihrer Streitkräfte besonders. Seine Bewertungen treffen auf wunde Punkte: „Von der Leyen zerstört die Seele der Bundeswehr“, “Weg mit der soldatischen Tradition“, “Wir sind Nordkorea. Die Inquisition kehrt zurück – in der Bundeswehr“ und „Die Ministerin verpaßt der Bundeswehr eine chemische Reinigung“.

Mindestens dreizehn Jahre der finanziellen Austrocknung durch das Gespann Merkel/Schäuble hat zu dem Ergebnis geführt, dass die deutschen Streitkräfte ausgezehrt und nicht mehr „einsatzbereit“ – geschweige denn „verteidigungsbereit“ – sind. Große Schuld daran haben vier CDU/CSU-Minister in Folge, aber auch das Parlament, das die deutschen Streitkräfte ohne der Bedrohung angemessene Ausrüstung und Bewaffnung in das „Feuer“ geschickt hat.

Die „Krönung“ ist die Einsetzung von Ursula von der Leyen, die keinen Zugang zu den Soldatinnen und Soldaten gefunden hat. Sie spricht wiederholt von „Trendwenden“, die schnell wieder vergessen werden.

Sie versucht, auch durch die Erhöhung des Frauenanteils die Bundeswehr attraktiver zu machen. Für schwangere Soldatinnen sind in die Schützenpanzer Auffanggitter eingebaut worden, um Verletzungen zu vermeiden.

(Der Laie fragt sich verwundert, was schwangere Frauen in Schützenpanzern zu suchen haben, die nicht nur auf Asphaltstraßen fahren).

Es ist zu hoffen, dass Rainer Thesen sein Buch um neue Beispiele des Regierungsversagens erweitert.

Man muss das Buch nicht in einem Rutsch von vorne bis hinten lesen, aber man kann es.

Es ist auch ein Nachschlagewerk, wo man sein eigenes Wissen bei ausgesuchten Themen wieder auffrischen kann.

„Das Monopol der Medien ist gebrochen. Wir sind nicht mehr zum Schweigen verdammt“ – eine gute Aufforderung im Sinne von „sapere aude“!!

*****

Rainer Thesen, “Deutschland stürzt ab – Die Selbstaufgabe der Deutschen“, Osning-Verlag, Bielefeld – Garmisch-Partenkirchen, 2018, 334 Seiten, 24 Euro

**********
*) Brig.General a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe.
Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision. In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.
Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt. Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London.
In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.
Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.
Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt.
Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch.
Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist, u. a. bei conservo.
www.conservo.wordpress.com    11.05.2018

Von conservo

Conservo-Redaktion