(www.conservo.wordpress.com)

Von Bernd Stichler

Man kann es immer wieder beobachten:

Wenn gerade jetzt vor dem Hintergrund der Chemnitzer Ereignisse anständige und friedliebende Bürger von Medienvertretern gefragt werden , warum sie denn an einer Demonstration teilnehmen , an der auch Rechtsextreme mitlaufen , dann schlüpfen ALLE gleich in eine Verteidigungsrolle und suchen nach entschuldigenden Worten. Warum ?

Warum glauben diese Menschen, sich aufgrund irgendwelcher vorwurfsvollen Fragen linker Lügenmedien verteidigen oder entschuldigen zu müssen? Wenn bei einer von der AfD oder PEGIDA organisierten Demonstration mal 20 NPD-Mitglieder mitlaufen, dann ist das doch quantitativ geradezu bedeutungslos gegenüber jenen Linksfaschisten, die zu Hunderten oder gar Tausenden im roten Block mitlaufen. Warum geht man bei provokatorischen und beschuldigenden Fragen dieser Art nicht sofort zum Gegenangriff über, warum lässt man sich in eine Verteidiger-Rolle drängen, statt sofort anzugreifen?Und hier – das ist nun mal so – kommt die unterschiedliche geschichtspolitische Kenntnislage und die unterschiedliche politische Erfahrung zwischen den Mitteldeutschen und den Westdeutschen mit ins Spiel. Ein 80 jähriger Westdeutscher hat deutlich weniger Lebenserfahrung als ein 60 jähriger Mitteldeutscher. Der Mitteldeutsche kennt die Verbrechen, welche die linke Ideologie (Sozialismus, Kommunismus , Stalinismus oder Maoismus ) begangen hat. Diese Verbrechen haben dreimal soviel Tote (ca.100 Mio. ) verursacht wie der Nationalsozialismus (ca. 30 Mio.).

Trotzdem hat vor diesem Hintergrund niemand der Linksfaschisten irgendwelche moralischen Bedenken, diese verbrecherische Ideologie offen und gewalttätig zu praktizieren. Und von den wirklich demokratischen Kräften kommt niemand auf den Gedanken, die Lügenmedien zu fragen, warum sie eine Ideologie unterstützen, die dreimal soviel Menschenopfer gefordert hat wie der Nationalsozialismus . Und warum sie zusätzlich auch noch eine gewalttätige und menschenfeindliche Religion unterstützen, für deren tödliche Grausamkeit die Weltgeschichte ebenfalls reichlich Beispiele liefert.

Erschreckend ist, dass selbst Mandatsträger der AfD sich von den Lügenmedien in eine verbale Situation manövrieren lassen, in der sie glauben, sich entschuldigen oder verteidigen zu müssen. Das ist jedesmal ein grundsätzlicher taktischer Fehler! Nicht versuchen, die Fragen dieser linken Journalisten zu beantworten, sondern sofort eine Gegenfrage stellen dahingehend, warum es die Qualitätsmedien nicht stört, dass Linksextremisten zu Hunderten oder gar Tausenden bei einer angeblich demokratischen Demonstration mitlaufen. Und gleich weiter nachlegen und fragen, ob diese Medienvertreter denn den Linksextremismus und auch den Islam als etwas Gutes sehen und warum sie nur immer einseitig den Rechtsextremismus ins Spiel bringen! Man muss selbst diese linke Bagage mit Fragen in die Enge treiben und nicht automatisch sofort in die Defensive gehen! Die Weltgeschichte bietet zahlreiche Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart dafür, dass linke Ideologie und Islam den einfachen Menschen immer geschadet haben , mitunter in unvorstellbar grausamer Weise .

Allerdings kann man nur verbal angreifen, wenn man über das dafür nötige Hintergrundwissen verfügt, damit man sich nicht blamiert. Dieses Hintergrundwissen kann man sich aneignen, wenn man wirklich will !

www.conservo.wordpress.com       7.9.2018

Von conservo

Conservo-Redaktion