(www.conservo.wordpress.com)

Eine Kampfansage von Torsten Mann *)

Bündnis mit USA und NATO aufs Spiel gesetzt

Während unsere linke Bundesregierung kaum eine Gelegenheit auslässt, das Bündnis mit den USA in Frage zu stellen, und unsere ebenso linken Massenmedien dienstbeflissen dabei mithelfen, den Eindruck zu erwecken, als setze Trump die Zukunft der NATO aufs Spiel, spricht die tatsächliche Sicherheitspolitik der US-Regierung eine ganz andere Sprache.

Trump hat im August das »National Defense Authorization Act for Fiscal Year 2019«, also das US-Verteidigungsbudget für das kommende Jahr, unterschrieben. Hans Christoph Atzpodien, der Hauptgeschäftsführer des BDSV, fasst den für uns entscheidenden Paragraph 1248 dieses Gesetzes, der die Überschrift »Wie der Kongress die Abschreckung gegenüber Russland in Europa sieht«, wie folgt zusammen:

»(1) Die USA nehmen ihr Commitment für die Verteidigung Europas gegen potentielle russische Aggression nach wie vor sehr ernst; ohne diesen fundamentalen Beitrag werden die Europäer alleine keine ausreichende Abschreckung darstellen können. (2) Alle Anstrengungen finden – durch die USA koordiniert – im Rahmen der NATO statt; was die EU tut, muss sich in diesen Kontext einordnen, d.h. kann lediglich unterstützen. (3) Das Commitment der USA beruht klar auf dem Grundsatz des Gebens und Nehmens; ohne dass die Europäer sich – an die hier wiederum zitierten Absprachen von Wales – halten, wird die Partnerschaft mit den USA auf Dauer nicht funktionieren.« (Quelle: BDSV Wochenmitte Ausgabe 36/2018)

Der Volltext des Paragraphen 1248 ist unter folgendem Link nachzulesen:

https://www.govtrack.us/congress/bills/115/hr5515/text/enr…

Was lernen wir daraus? Erstens dient die Stationierung der US-Truppen in Europa nach wie vor ausdrücklich zur Abschreckung einer russischen Aggression, und zweitens wird die NATO und damit die Sicherheit Europas tatsächlich durch die linken europäischen Regierung untergraben und nicht durch die US-Regierung!

Wobei noch erwähnt werden sollte, dass auch die sogenannten “Rechten” in Europa und besonders die AfD, ja ebenso denken oder gesteuert sind.

Das sind Russenfreunde und schwenken auf ihren Veranstaltungen und Märschen die Russland-Fahne. Besonders schlimm ist das, weil viele Mitteldeutsche dabei sind, die anscheinend nach 30 Jahren schon vergessen haben, wer sie in der DDR eingesperrt und ausgebeutet hat. Die möchten also auch gerne im Auftrag der Sowjets die Amis zum Teufel jagen.

Und mit der Annektion der Ukraine haben sie auch kein Problem. Das sollte doch die Leute mal zum Nachdenken anregen.

Aber nein, sie folgen lieber dem lauten Geschrei, und alles andere wird ausgeblendet.

*****
*) Zu Torsten Mann:
Torsten Mann ist ein Verfechter der sog. „Kommunistischen Langzeitstrategie“, die davon ausgeht, daß der scheinbare Niedergang der Sowjetunion und des Ostblocks tatsächlich ein Teil einer lange ausgearbeiteten KGB-Strategie sei, mit der eine kommunistische Weltrevolution herbeigeführt werden soll.
Nach Manns Überzeugung ist auch die 68er-Bewegung Teil dieses Planes. Sie (die 68er) hätten die Medien heute erfolgreich unterwandert und besäßen eine marxistische Deutungshohheit besitzen würde (Marsch durch die Institutionen).
Im Westen würden gezielt oppositionelle, insbesondere marxistisch geprägte Bewegungen gefördert. Aus der durch den KGB-gesteuerten marxistischen 68er-Bewegung seien Feminismus, Friedensbewegung, Grüne Bewegung, Kirchenreformer und weitere Neue Soziale Bewegungen hervorgegangen.
Die Förderung eines sich global, auch in den ehemaligen Ostblock, ausdehnenden Turbo-Kapitalismus liege im Interesse der kommunistischen Langzeitstrategie. Durch einen einzig und allein auf kurzfristigen Gewinn ausgelegten Kapitalismus werde eine massive Weltwirtschaftskrise, welche das Fundament aller Staaten erschüttert, nach den Lehren von Karl Marx zu einer zwingenden Gewissheit.
Nach dem Zusammenbruch der Weltwirtschaft würden die marxistischen Bewegungen überhand nehmen und letztendlich zur bestimmenden politischen Macht werden. Die Eurasische Union (EU + Russland) würde zu einem sozialistischen Staat, nach sowjetischem Vorbild, transformiert. Die UNO würde sich letztendlich zur Weltregierung entwickeln.
Sollte der Plan auf friedlichem Wege nicht erfolgreich sein, so würde man die gesteuerten Bewegungen zur Weltrevolution anstacheln. (Quelle für den Abschnitt „„Kommunistische Langzeitstrategie“: http://de.verschwoerungstheorien.wikia.com/wiki/Kommunistische_Langzeitstrategie)
www.conservo.wordpress.com     15.09.2018

Von conservo

Conservo-Redaktion