Die gesellschaftliche Auflösung und die Auflösung aller nationalen Identitäten – Multi-Gesellschaft als Ziel?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Wenn Ihr das lest – nein ich bin weder verrückt geworden, noch habe ich sonst ein Problem.

Ich bin nur entsetzt und schockiert, was wir in Deutschland täglich vorgesetzt bekommen:

Weltler in einer Multi-Gesellschaft als Ziel?

Wenn man wie ich, aus Neugier und auch aus einem gewissen Masochismus heraus, sich täglich 3sat Kulturzeit ansieht, dem vergeht langsam Hören und Sehen.

Nicht nur, dass dieser Sender alles, was normal und verbindend ist, per se als Unnormal deklariert, nein er möchte es vernichtet sehen und mit Auflösung und Unkenntlichkeit ersetzen.

Multi-Kulti-Gemeinschaft

Dieser Sender lässt regelmäßig Philosophen, Soziologen und merkwürdige Denker und Autoren zu Wort kommen, die alle nur ein Thema zu kennen scheinen:Die gesellschaftliche Auflösung und schlimmer, die Auflösung aller nationalen Identitäten.

Hier geht es um Strömungen, die unterstützt werden von sehr vielen linken Kräften und besonders durch eben diesen Sender alles daran setzen, dass Nationalitäten der Vergangenheit angehören sollen und durch Weltler, ein Gemisch aus Menschen aller möglichen Länder in eine Multigesellschaft, umgewandelt werden.

Es geht diesen Gruppierungen schon sehr lange nicht mehr darum, von einer Multi-Kulti-Gemeinschaft zu sprechen, welche ja im Übrigen schon lange völlig versagt hat, nein es geht ausschließlich nur noch darum, eine Nation völlig in Auflösung zu bringen und eben mit sogenannten Weltlern zu ersetzen.

Nicht mehr Deutsche, Italiener, Franzosen oder Spanier soll es geben, noch nicht einmal mehr Europäer, sondern Multi-Gesellschaften mit austauschbarem Lebensraum.

Manchmal denke ich, wie kann es denn bloß sein, dass da offensichtlich ein doch großer Teil unserer Bevölkerung einfach den Verstand verloren zu haben scheint.

Völlig berauscht von Visionen, die sich mit Auflösungsphantasien beschäftigen und diese auch mit gewisser verbaler Gewalt durchsetzen wollen.

Die die Nationalität als solches schon verdammen und es allen Ernstes als Unheil ansehen, wenn Menschen stolz auf ihre eigene, jeweilige Nation sind.

Nationen, die durch Jahrhunderte entstanden sind und sich geformt haben. Die charakterliche Eigenschaften entwickelt haben und sie durch bestimmte Verhaltensweisen auch erkennbar machen mit dem Vermerk, typisch Deutscher oder typisch Italiener.

All das will man einebnen, ausradieren und ersetzen durch Multi-Gesellschaften. Mit Menschen ausgleichen, die doch deshalb genau nach Europa kamen und selber nicht bereit sind, ihre Eigenschaften aufzugeben.

Die sich an ihre Verhaltensweisen klammern und nicht willens sind, sich zu ändern.

Dafür sollen wir mit unseren Nationen in die Knie gehen und uns unterwerfen. Wie krank muss man denn noch sein, um solche Denkstrukturen überhaupt zu entwickeln?

Wie sehr muss man eigentlich hassen, um sich mit Pseudo-Pseudo-Geschwafel so eine Weltvorstellung zu zimmern?

Ich frage mich, ob das einfach so schleichend weiter geht und mit Achselzucken akzeptiert wird oder ob sich doch Menschen damit beschäftigen und anfangen sich dagegen zu wehren.

Ich kenne außerhalb Europas keine Länder, die sich derart verbiegen, um ihre eigene Identität zu verleugnen. Besonders Deutsche scheinen wieder einmal völlig aus der Fasson zu geraten.

Von einer Nation der weltweit größten menschlichen Vernichtungsaktion, jetzt zur weltweit größten Identitätsverleugnung.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com     24.11.2018

 

7 Kommentare

  1. Zitat: „Von einer Nation der weltweit größten menschlichen Vernichtungsaktion, jetzt zur weltweit größten Identitätsverleugnung.“
    Extremismus jedweder Form scheint in den deutschen Genen zu liegen. Und geht in Richtung von gewaltsamer Umverteilung und Zerstörung von Recht und Gerechtigkeit.
    Die einen sollen nur malochen und aufbauen und die anderen dürfen die Früchte der Arbeit der einen genießen. Dann malocht keiner mehr und es gibt Verteilungskämpfe und Bürgerkrieg. Vielleicht auch wieder Kannibalismus.
    Die Vorstellung dieser weltfremden unproduktiven Idioten ist wahrscheinlich, dass es keine Kriege unter Nationen mehr gibt, wenn es keine Nationen mehr gibt, aber dann gibt es eben Bürgerkrieg wie ich schon beschrieben habe. Ein Beispiel ist auch das ehemalige Jugoslawien.

  2. prüfe alles und das beste behalte!
    Wie eine Aktivistin in Deutschland sich der Gefahren der muslimischen Einwanderung bewußt wurde.
    Eine Aufforderung an unsere Flüchtlingshelfer endlich sich der Wahrheit zu verpflichten und mit dem verordneten Lügenspiel der Täuschung anständiger Bürger, aufzuhören. Habt ihr keine Gewissensbisse mehr und ihr seht doch, daß ihr euch ebenfalls in direkter Gefahr befindet.
    https://www.dieposaune.de/de/articles/posts/wie-eine-aktivistin-in-deutschland-sich-der-gefahren-der-muslimischen-einwanderung-bewusst-wurde

  3. Kürzlich pries die Kanzlerin den Libanon als nachahmenswertes Beispiel für ein friedliches Zusammenleben mehrerer Religionen an. Wer es glaubt wird selig. Doch nachdem Merkel, das Gegenteil von dem was sie früher sagte – heute tut, glaubt jeder, der noch einen Funken Verstand besitzt, ihr kein einziges Wort mehr. Zudem hat sie dem deutschen Volk einen Schaden aufgebürdet, der in mehrere Generationen geht, was immer mehr bekannt wird..
    Das wagt sie sogar zu behaupten, obwohl doch der „friedliche“ Islam zur Zeit auf der ganzen Welt wütet. Entweder ist sie vollkommen von Sinnen oder mit eine der größte Lügnerin und Betrügerin unserer Zeit. Spricht nicht erst seit dieser massenhaften unkontrollierten Islamisierung Europas, im Blickpunkt Deutschland, das Messer auf unseren Straßen? Und das soll eine friedliche Religion sein, die zu unserem heutigen Christentum paßt? Was mutet diese Mutter aller Heiligen, gemeint die Muslime, uns noch alles zu. Bedeutet für sie als Mutter aller Heiligen, daß wir es zu akzeptieren haben unsere Weihnachtsmärkte zu verbarrikadieren, wegen Verständnis für das „Multikulti“ der islamischen Kultur? Denn diese lassen nur ihre Kultur gelten, wie Özeguz uns bereits wissen hat lassen, daß wir ja gar keine hätten und somit sie auch ihre Landsleute nicht integrieren konnte. Sondern wir sollten „geöffnet“ werden dafür, daß der Islam zu Deutschland gehören soll. Gott sei Dank, sind hierfür die meisten aus unserem Volk dagegen.
    http://www.prabelsblog.de/2018/11/merkel-schwaermt-vom-libanon/

  4. Sehr gut geschrieben Herr Dunkel.
    Man hat den Eindruck dieses Land hasst sich selbst nur weil wir Deutsche sind.In unserem Land waren schon immer viele Menschen aus Nachbarländern und alle haben unser Land bereichert.Gut so!
    Aber darum geht es nicht, es geht um Auflösung und Zersetzung, aber für wen soll das von Nutzen sein?
    Den Nutzen werden die archaischen Kulturen für sich in Anspruch nehmen und uns mit ihren Kulturen überschwemmen und das was man eigentlich anstreben wollte, dass alle Menschen gleich sind, wird sich ins krasse Gegenteil umkehren und aus unseren vielen Nationalstaaten einen muslimischen Nationalstaat machen.
    Da muss man sich doch fragen, wie weit können unsere selbstverliebten raffgierigen Politiker überhaupt noch denken, denn eins ist sicher, wenn wir untergehen, gehen wir alle gemeinsam unter oder wir werden dafür da sein in diesem Multinationalstaat den Dreck wegräumen.

Kommentare sind geschlossen.