Terror auch im Einwanderungsland Dänemark

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Über den Terror in Schweden wurde berichtet, er steht nicht alleine

– Schweden schickt Polizei an den Öresund, Dänemark von der anderen Seite

In meinem letzten Artikel berichtete ich über den zunehmenden Terror ausländischer Clans am Beispiel Malmö. Der Bandenkrieg entwickelte sich inzwischen zu einem „Invasorenkrieg“, wird berichtet. Die Regierung schickt nun mehr Polizei an den Öresund, weil über die dortige Grenze Waffen und ihre Bediener eingeschleust werden.

Nun führt auch Dänemark Grenzkontrolle ein, und das aus guten Grund.

Ein Bekannter schickte mir folgende Informationen im Telegrammstil…

    • Dänemark scheint oberflächlich zu reagieren, tut es aber, wenn man genau hinschaut.
    • Der Øresund ist genau das. Ein Sund. Von „Seefahrern“ beliebt, weil einfach passierbar.
    • Der Sund kann seit dem Bau der Øresund-Brücke u.a. von Autos überquert werden.
    • Es gibt regen Fähre-Verkehr. Schweden holen in Helsingør Alkohol mit Sackkarren.
    • Man konnte an manchen Stellen unkontrolliert mit allerlei Kleinbooten übersetzen.
    • Waffen, Illegale und Drogen werden immer noch transportiert, Schengen zum Dank.
    • Erst jetzt wird Schengen eingeschränkt. Zu spät, denke ich (der Informant)
    • Hier wird nicht die Invasion bekämpft, sondern lediglich Symptome gemanagt.
    • Auch wenn die Grenze hermetisch zu wäre, bleibt das Problem, es wird nie wieder verschwinden. Das war’s. Aus mit dem „Staate Dänemark“.
    • Die Geburtenraten sorgen dafür, dass das Problem akuter wird – wie in Schweden…
    • 25% der Schwedischen Dörfer sind mittlerweile Pleite. Sie können die Alimentierung halb Afrikas und Arabien nicht mehr alleine stemmen.
    • Wir schnell das ging hat auch mich überrascht.
    • Desinformation: 100 Explosionen im Jahr, aber 200 waren es im ersten Halbjahr.
    • Im Balkankrieg verschwanden 25.000 Tonnen Kriegsmunition und Waffen.
    • Die meisten Handgranaten stammen von dort.
    • Das heißt es gibt gute logistische (Schengen-kompatiblen) Verbindungen dorthin.
    • Die Balkanländer agieren wieder als Brückenkopf. Genauso wie seit 2013 (2015).
    • Die EU will diese Länder samt Bosnien-Herzogowina mit ihren Islamisten eingliedern.
  • Wir sind im Krieg. Und wir verlieren ihn.

Für die Redaktion …

https://politikstube.com/daenemark-fuehrt-grenzkontrollen-an-schwedischer-grenze-ein/

www.conservo.wordpress.com     24.11.2019

18 Kommentare

  1. Nur gemach – es geht munter weiter mit der ‚BEREICHERUNG! – auch in Deutschland!

    Das hier schon wiederholt angesprochene und dokumentierte – ‚E-U‘ /
    UN-Programm zur Neubesiedlung Europas läuft auch 2020 weiter – Deutschland ganz vorne mit dabei:

    https://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2019/11/imago82052936h-1024×694-640×434.jpg

    ‚BEREICHERER‘ an masse – von irgendwoher!

    Immer munter weiter: Trotz unabsehbarer Kosten und immer weiter steigender Flüchtlingszahlen mit unabsehbaren Folgen für das gesellschaftliche Gefüge und die Sicherheitslage im Land kriegt die Bundesregierung den Hals nicht voll: Auch 2020 wird sich Deutschland wieder am Programm der UN beteiligen, das „schutzbedürftige“ Personen ohne Aufnahmeperspektive an Asylländer vermittelt.
    Das sogenannte „Resettlement-Programm zur Umsiedlung von Flüchtlingen aus perspektivlosen Umständen“, das in Kooperation mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR aufgelegt wurde, gilt als hochumstitten, weil es im Kontext des Globalen Migrationspaktes vom vergangenen Dezember neue Bedeutung gewann und Kritikern als Beweis für die planmäßige Umsiedlung von Großgruppen gilt.

    Gestern berichtete die „Tagesschau“ unter Berufung auf den Evangelischen Pressedienstes (EPD), dass die Bundesregierung der EU-Kommission mitgeteilt habe, auch im nächsten Jahr wieder „bis zu 5500 Menschen über das Resettlement aufnehmen zu wollen“. In 2018 und 2019 waren es „nur“ 10.200 Plätze – immerhin pro Jahr die Bevölkerung einer durchschnittlichen Kleinstadt, und dies wohlgemerkt für Personengruppen, die weder nach Artikel 16 GG noch nach Bestimmungen des Dublin-Abkommens Anspruch auf Aufnahme in der Bundesrepublik hätten.
    Mehr: h ttps://www.journalistenwatch.com/2019/11/25/un-programm-neubesiedlung/

    1. Die hätten nicht einmal nach Genfer Flüchtlings Konvention Anrecht hier aufgenommen zu werden,zu dem Zweck wurde es ja initiiert,damit jeder X-belibige in die EU umgesiedelt werden kann. Das es dabei auch nicht um Schutz von besonders Schutzbedürftigen geht,sondern nur darum den Glücksrittern die passenden Weiber zur Migrationsbombe einzufliegen,kann man sich an einer Hand abzählen.

  2. Die gesammte toleranzbesoffene EU wird diesen Krieg verlieren,einzig bei den Visegrad Staaten hab ich geringe Hoffnung,dass die das überleben….für den Rest ist der Ofen leider aus,da der politische Wille nicht besteht die Ursachen anzugehen. Denen ist Moral wichtiger als das Wohlergehen der eigenen Nation und genau das war mit Schengen auch beabsichtigt…die Auflösung der Staatsgrenzen,der Staaten und der indigenen Bevölkerungen zum Zweck des transnationalen Projektes „Vereinigte Staaten von Europa“,kein Nationalismus mehr,keine Identifizierung mit dem eigenen Volk und dem eigenen Staat…willenlose,heimatlose mit nichts verbundene frei verschiebbare Menschenmassen , ein Schlaraffenland für Globalisten denen nur der eigene maximierte Profit im Kopf umherspukt.

    1. „keine Identifizierung mit dem eigenen Volk und dem eigenen Staat…“

      Noch nicht einmal mit dem eigenen Körper und Geschlecht soll der Mensch sich künftig identifizieren. Nur noch mit Ideologie und den Früchten der linksgrünen Gehirnwäsche.

  3. HABEN WIR DEN KRIEG UM EUROPA SCHON VERLOREN ???.
    N E I N !!!
    .
    Es gibt ein konkretes, durchführbares politisches Konzept, mit dessen Hilfe REMIGRATION erreicht; weitere Migration verhindert und die bedrohliche Geburtenrate Afrikas normalisiert werden kann. WIR MÜSSEN DIESES KONZEPT NUR KENNENLERNEN, VERTRETEN; WEITERGEBEN an Meinungsführer, Mandatare, nachdenkliche Staatsleute (Orban, Salvini, Strache, Kickl, Farage, LePen, die migrationsskeptischen Parteien in Spanien, Italien, Polen, Baltikum,Slowakei usw.

    WIR KÖNNEN DIE REGIERUNGEN ZWINGEN (!!!), die REMIGRATION durchzuführen! Denn seit 20 J. haben sich alle UNO-Staaten auf den SACHS-Plan VERPFLICHTET.
    Die Industriestaaten schließen Verträge (STRIKTE BEDINGUNGEN!) mit den Entsendestaaten und geben dafür GEZIELTE Entwicklungshilfe, nach dem Plan des anerkannt weltbesten UNO-Experten für Entwicklung, Prof. Dr. J. SACHS.

    Das SACHS-Konzept erlaubt es, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze ist noch dazu zum NULLTARIF zu haben, weil die BRD ihre bisher ungezielt vergebene Entwicklungshilfe umwidmen kann!

    COMPACT hat das Konzept veröffentlicht (https://www.compact-online.de/wem-nuetzt-die-einwanderung-das-sachs-konzept/). Es basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin fast alle 191 Staaten der Erde bereits bindend unterschrieben haben.

    Jetzt muß er durchgeführt werden, aber mit Bedingungen, die die Durchführung für beide Seiten attraktiv machen.

    1. Falsch, für die eingestürmten Horden braucht man weder Würde noch etwas attraktiv zu machen sondern nur einen kräftigen Arschtritt undzwar mit Anlauf, dies ist die einzige Sprache die sie verstehen!
      Erster Schritt wäre absoluter Geldentzug, gefolgt von absprechen jedwelcher Rechte, Fresspäckchen aushändigen u. gute Heimreise wünschen reichen völlig aus.

      1. Berti, Walter,
        SELBSTVERSTÄNDLICH wäre ein rigoroses Grenzregime, rigorose sofortige Abschiebung, Verweigerung jeglicher Transferleistungen das richtige Mittel.

        „WÄRE“!
        WÄRE ein Mittel, WENN wir eine grundgesetzestreue (Art.56!), volksfreundliche Regierung HÄTTEN.
        .
        HAM WA AWER NICHT!
        .
        Daher ist es des Schweißes der Edlen wert, sich ein konkretes und realistisches POLITISCHES KONZEPT zu erarbeiten und DURCHZUSETZEN, wie die Migration ERZWUNGEN werden kann!
        .
        Es kommt aber noch etwas dazu:
        Die Bevölkerung Afrikas wächst explosionsartig. In wenigen Jahrzehnten haben sie sich von 1 Milliarde auf FÜNF MILLIARDEN VERFÜNFFACHT !!!
        Der entsprechende Ansturm auf Europa wäre auch mit dem denkbar brutalsten Grenzregime nicht zu bewältigen, selbst wenn sich 50% aller Europäer an die Grenzen stellten und wie die Spartaner kämpften. Ist eine solche Abwehr zu erwarten?? Nöö, nä?
        .
        Also müssen wir ETWAS GEGEN DIESE BEDROHUNG TUN!!!
        .
        Der SACHS-Plan kann die Remigration bewirken, die Überbevölkerung normalisieren, die Welt retten,und ganz nebenbei auch das Abendland und das Deutsche Volk!

    2. Nun ja,so schön sich der Sachs-Plan auch anhört,wird er am politischen Willen der sozialistisch durchsetzten Regierungen in der EU scheitern,denn letztendlich sind auch die nur Marionetten einer kleinen Globalistenelite von NEO – Liberalen die es genau so haben wollen und brauchen wie es jetzt läuft. Allein Brüssel und die dort geparkten Lobbyvertreter reichen aus um den Sachs-Plan im Ansatz abzuwürgen,denn genau dazu ist auch die EU als verlängerter Arm der UNO gegründet worden.
      Last but not least ist selbst der Sachs-Plan ohne striktes Grenzregime und Beendigung von Schengen sowieso nicht realisierbar,denn selbst zum jetzigen Zeitpunkt ist Schengen obsolet weil die Grundlage hierfür,der strikte Schutz der Außengrenze,schon jetzt nicht funktioniert,denn Brüssel unterbindet eben jenen strikten Schutz der EU-Aussengrenzen.
      Letztendlich bleibt auch der Sachs-Plan nur eine kleine sozialistische Träumerei,denn wie es läuft wenn Afrikaner meine sie können es genau so gut wie die Europäer zeigt Simbabwe nur all zu deutlich, den gleichen Weg wird auch die „noch“ vielgepriesene Insel der wirtschaftlichen Stärke in Afrika-Südafrika- nehmen.

      1. Andre Frost,
        Sie haben das SACHS-Konzept mißverstanden.
        Es geht nicht darum, daß die Herrschenden überzeugt werden sollen. Selbstverständlich werden sie Widerstand leisten.
        ABER:
        Wir können die Regierungen ZWINGEN, vom Volk aus ZWINGEN, den Plan durchzuführen.
        Die Regierungen haben sich ja vor 20 Jahren bindend verpflichtet!
        Damit sie es jetzt für nützlich finden, ihren Verpflichtungen nachzukommen, knüpfen wir ein paar Bedingungen dran, die auch den Geberländern nützlich sind.
        .
        Das Volk muß durch Demonstrationen Druck aufbauen, die migrationsskeptischen Regierungen Europas werden den Plan durchsetzen.

        1. „Sie haben das SACHS-Konzept mißverstanden.Das Volk muß durch Demonstrationen Druck aufbauen, die migrationsskeptischen Regierungen Europas werden den Plan durchsetzen.“

          Hab ich ganz und gar nicht mißverstanden,erstens besteht der politische Wille dazu überhaupt nicht, weder in Regierung,EU Institutionen noch in der Bevölkerung. Speziell die Bevölkerung Deutschlands erzwingt in der Hinsicht überhaupt nichts, die sind mit ihrem Schuld und Wiedergutmachungskomplex nicht ansatzweise in der Lage sowas zu erzwingen,die sind so verblödet das sie neue Steuern erzwingen,aber nichts was uns diese Millionen Glücksritter vom Hals hält und der schweigende Teil der Bevölkerung hat kein Rückgrad das Maul aufzumachen weil sie Angst haben als Nazi oder Rassist beschimpft und ausgegrenzt zu werden…genau so läuft es auch in der Union.
          Im übrigen wird viel beschlossen wovon man hinterher nichts mehr weiss oder wissen will, denn sonst hätten sie weder GCM noch GCR incl NY-Erklärung beschließen brauchen. Wie gesagt ist die Lösung nach Sachsplan in Bezug auf Migration nicht gewünscht und ich wage zu bezweifeln das da ein paar Millionen Demonstranten etwas ändern werden, so lange die Regierung/en und Gerichtshöfe nicht von entsprechenden Kräften gesäubert wurden.

  4. HABEN WIR DEN KRIEG GEGEN EUROPA VERLOREN ???.
    N E I N !!!
    .
    Es scheint nur so, weil viele sagen, „da kann man sowieso nichts machen. Die tun doch mit uns sowieso, was sie wollen. Was kann denn ein einzelner schon ausrichten?“
    .
    Wenn die Mitteldeutschen 1989/90 genauso reagiert hätten, stünde die Mauer noch heute, und merkl wäre Staatsratsvorsitzende der DDR.
    .
    JEDER EINZELNE KANN ETWAS TUN. Denn sobald man ein Gespräch anstößt, stellt sich heraus, daß der andere die Dinge ganz ähnlich sieht wie man selber. Man darf bloß den Mund nicht halten.
    Es gibt Millionen von „Einzelnen“ in der BRD. Zusammen sind sie eine Macht. Gegen einige Hunderttausend Unzufriedene vor dem Reichstag ist das System machtlos!
    .
    Was kann der einzelne tun? Seine Identität wahren. Sich nicht zum Objekt des Systems degradieren zu lassen!.

    Er kann vor allem überlegen, was ihm nicht paßt und dies überall zum Thema machen: Kneipe, S-Bahn, Freunde, Verwandte.
    Es gibt überall Gruppen, Parteien, Leserkreise, Demonstrationen, Aktionen im Netz, Petitionen, denen man sich anschließen kann. Beitreten, Meinung sagen, Vernetzen, Organisieren.
    Jeder kann was anderes, Artikel schreiben, Leserbriefe schreiben, gelungene Aufkleber kaufen, die systemkritischen Publikationen prüfen, lesen, abonnieren, weitergeben. Weihnachten kommt, verschenken Sie ein Jahres-Abonnement.
    .
    Eine originelle Idee hatte eine systemkritische Kleinzeitschrift mit erstaunlich hohem Niveau:
    Sie brachte eine vierseitige „Werbeausgabe“ heraus, die jedesmal ein anderes Kernthema behandelt, und in sich bereits lesenswert ist. 25 Stück bekommt man gratis zugesandt, will man mehr, bekommt man sie zum geringen Selbstkostenpreis.
    Man fordert Werbehefte an und verteilt sie drei Straßen weiter, immer in dieselben Briefkästen.
    Damit hat man seine Stimme schon ver-fünfundzwanzigfacht!

  5. Deutschland ein reiches Land Walter?
    Wir werden doch täglich verblödet und mit falschen Meldungen beruhigt.
    Warum wird das in den Medien immer so hervorgehoben, weil der Schuldenberg wächst und wächst. Irgenwann kommt alles an den Tag und dann waren es die vielen Rentner und Alten die versorgt werden mussten.

    Was uns blüht zeigt Schweden sehr gut.
    Die Schweden sind ein kleines Volk mit großem Freiheitsdrang gewesen, aber eine linke versaute Regierung zerstört ein gutes Land und alle schauen zu.
    Genau wie in Deutschland.

    Die Waffen liegen schon in den Moscheen und irgendwann wird man sie hervorholen.

    1. …und wie sind bitte schön bei Freiheitsliebende diese Linksregierungen, in Schweden u. sonstwo entstanden, von Gott gegeben sind sie sicher nicht…

      1. Die sind dort genau so entstanden wie sie hier entstanden sind,weil die Masse sich auf dem Erreichten ausruht und glaubt das es ewig Bestand hätte,ohne das man dafür noch was tun muß. Genau aus dem Grund gelang es in Schweden wie in Deutschland, das Linke ihren Marsch durch die Institutionen ungehindert vollführen konnten…der Schlüssel war die Gleichgültigkeit der anderen.

    2. Liebe Ingrid, das hab ich bitter ironisch /satirisch gemeint. Aber einige meine Bekannten, die schon lange über 70 sind, glauben es ist wirklich so, kein Witz. Sie machen seit 25 Jahren Urlaub in arabischen Ländern und finden Islam super gut und freundlich.

  6. „Wie schnell das ging hat auch mich überrascht“…Mich nicht. Das ganze war schon 2015 mit der Öffnung der Grenzen ganz klar. Aber den meisten Leuten gefällt ihre jetzige Lage.
    So wurde es von der Mehrheit der Dummen (gewählt) gewollt.
    „25% der schwedischen Dörfer sind mittlerweile Pleite. Sie können die Alimentierung der halben Afrikas und Arabien nicht mehr alleine stemmen.“
    Nur 25%?Wirklich? Dann haben die Schweden doch noch viel mehr Potential.
    Gut, dass in Deutschland alles anders als bei unseren Nachbarn ist. Deutschland ist doch ein reiches Land, wo wir gut und gerne leben! „Wir schaffen das!“

Kommentare sind geschlossen.