Der „Marsch für das Leben“ findet am 19. September 2020 in Berlin statt

(www.conservo.wordpress.com)

Eigener Bericht

Wir hören oft, dass die Abtreibung eine freie Wahl der Frau sein muss, und dass diejenigen, die sich gegen Abtreibungen wenden, die Freiheit der Frauen einschränken.
Aber um welche Wahl geht es eigentlich?  Eine wirklich freie Wahl, das ist eine Wahl deren Konsequenzen für den Rest seines Lebens man überblickt. Eine falsche Berufswahl macht unglücklich – aber sie lässt sich ändern. Wahlfreiheit hat nur der, der lebt. Der Tod lässt einem keine Wahl mehr: Er ist endgültig.

Eine Abtreibung ist eine endgültige Entscheidung. Oft sind sich Paare dieser Endgültigkeit gar nicht bewusst: sie treffen eine Entscheidung, die sie nie wieder zurücknehmen können. Viele Frauen (und Männer) leiden ihr Leben lang darunter. Wir wollen, dass Frauen umfassend darüber informiert werden – über alle Konsequenzen von Abtreibungen. Wir wollen Hilfe für Frauen, denen das JA zum Kind schwerfällt. Wir wollen keine Werbung für eine Tat, die so viele Frauen bitter bereuen. Wir kämpfen für das Recht auf Leben – für alle Menschen! Sei dabei – komm mit nach Berlin!

» unsere Forderungen sehen Sie hier (PDF) Nähere Informationen: https://www.bundesverband-lebensrecht.de/marsch-fuer-das-leben/

Ablauf am Samstag, den 19. September 2020

.* Beginn um 13:00 Uhr mit der Kundgebung am Brandenburger Tor (Platz des 18. März).

.* Anschließend gemeinsamer Marsch für das Leben durch Berlin. Die Wegstrecke ist maximal 3 km lang und barrierefrei.

.* Im Anschluss findet ein Ökumenischer Gottesdienst statt. Die Veranstaltung endet gegen 17:30 Uhr.

Bitte tragen Sie die „Mund-Nase-Bedeckung“ (Kinder unter 6 Jahren und Personen, die ein ärztliches Attest vorweisen können, sind davon ausgenommen), und halten Sie den vorgesehenen Abstand von 1,5 m ein.

Bitte melden Sie sich in der Geschäftsstelle mit Adresse und Emailadresse an. berlin@bv-lebensrecht.de

—–

Alexandra Linder, die Vorsitzende des „Bundesverband Lebensrecht“, erklärte zur aktuellen Diskussion um den Marsch:

„Als Dachverband der größten und wichtigsten Lebensrechtsvereine in Deutschland ist es unsere Aufgabe, die Themen des Lebensrechts im politischen, gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und öffentlichen Raum zu vertreten – überparteilich, überkonfessionell und unabhängig.

Der Marsch für das Leben war und ist eine reine Pro-Life-Demonstration. Dies umfasst Lebensrecht und Lebensschutz aller Menschen von der Zeugung bis zum Tod. Daher beachten wir selbstverständlich die behördlichen Auflagen in Berlin, die als Hygienekonzept eine Mund-Nasen-Bedeckung und einen Mindestabstand erfordern, und haben vor Ort zusätzlich einen Vorrat an Pro-Life-Schlauchschals zu diesem Zweck.

Beim Marsch für das Leben sind wie immer ausschließlich Materialien des Bundesverband Lebensrecht und seiner Mitgliedsvereine zugelassen. Jegliche Behauptung, die unsere Demonstration mit gesellschaftlichen Gruppierungen/Strömungen mit anderem Schwerpunkt in Verbindung bringt, ist unwahr.

Natürlich können vereinzelte Vorfälle in dieser Hinsicht ebensowenig vollkommen ausgeschlossen werden wie die regelmäßigen aggressiven Störungen durch extremistische, intolerante Gruppierungen, die Kindern ihr Lebensrecht absprechen und Mütter im Schwangerschaftskonflikt zugunsten einer frauenfeindlichen Ideologie im Stich lassen.

Wir freuen uns darüber, dass viele ranghohe Vertreter/innen von Kirchen und aus dem öffentlichen Leben unsere Veranstaltungen und unsere Arbeit seit vielen Jahren unterstützen und mit ihrer Teilnahme bereichern.“

www.conservo.wordpress.com     10.09.2020

34 Kommentare

  1. Erzwungener Corona-Test in Waldorfschule: Jetzt spricht eine Mutter

    https://youtu.be/67vVKiwmlYs

    Gesundheitsamt stürmt eine Schule und zwingt Kinder einer 4. Klasse OHNE vorherige Zustimmung der Eltern zum Corona Test!
    Paßt:
    Kinder einschüchtern, unter die Maske zwingen, und auch noch Zwangstest, bis hin zur Zwangsimpfung!, dass alles ist die Vorbereitung!
    Wenn irgendjemand glaubt, es wird Normalität einkehren, der irrt gewaltig, es wird noch schlimmer!—–

  2. Liebe Mona Lisa,

    bleiben Sie gerne bei Ihrer Haltung. Ich bin meiner Frau nach rd. 50 Jahren Ehe jedenfalls dankbar, dass sie das anders sieht. Unsere Kinder haben heute alle eigene Kinder und stimmen mir zu. Es geht auch anders.
    Klaus Hildebrandt

    1. Das brauchen Sie nicht mir erzählen, erzählen Sie es ihren Geschlechstgenossen !

      Wissen Sie eigentlich, wieviele “EinmalNebenFrauen” in unserer Geschichte schon aus wirtschaftlichen Gründen abtreiben mussten, wegen verantwortungslosen, triebgesteuerten Ehemännern ?
      Die Zahl geht allein hierzulande in die Millionen !
      Tja, da kann der Pastor lang gut schwätzen, gehts ihm doch nicht anders.

      Ja klar : da genießt der Gentlement und schweigt.
      Es gibt ja die Pille für die Frau – wie ungeheuer praktisch !
      Nicht von ungefähr ist Deutschland zum Puff Europas verkommen.
      Und nicht von ungefähr gibt es immer mehr junge Männer, die eine Partnerschaft gar nicht erst in Betracht ziehen und erst in vorgerücktem Alter denken : och, jetzt könnt ich mich mal langsam nach einer Ersatzmama umsehen. Meine ist ja tot und meine Knochen werden älter, ich brauch jetzt mal eine Krankenschwester mit sonnigem Gemüt.
      Wohlgemerkt, nach Jahrzehnten der sexuellen Ausschweifungen.

      Komisch ist das : Beim Thema “freie Liebe” vergessen Männer regelmäßig sich selbst zu erwähnen. Die pösen, pösen Frauen verlustieren sich in allen Betten und wenn sie dann schwanger werden, dann treiben sie auch noch ab, diese Gotteslästerinnen !

      Boar echt : Ihr scheinheiligen Doppelmoralisten vereinigt Euch und nehmt eine Trägerrakete ins All !

  3. Mir geht’s nicht ums “wünschen”, sondern um das Kind, wenn es mal da ist. Es kann nichts für seine Zeugung. Die Natur ist, wie sie ist.
    Klaus Hildebrandt

    1. Ja, hab ich verstanden, aber mir gehts ums Thema “Frauen sind schuld”, dass es zuwenig Kinder gibt, dass viel zuviel abgetrieben wird, dass Frauen Schlampen, Bitches und egoistische Luder wären.

      Übrigens, und da sind wir uns ja wohl einig, ist das Kind ja schon im Mutterleib da, also nicht erst wenn es geboren wurde.

      Was sollen jetzt hier die Ausweichversuche ?

      1. Sie können sich gerne für „die Pille für den Mann“ engagieren, aber mir geht’s um den Schutz des eigenen Kindes. Wovor haben Sie eigentlich Angst: die viele Arbeit rundum das Kind, die Verantwortung, die eingeschränkte Freiheit, das Geld? In einer guten Partnerschaft klappt das in aller Regel.
        Klaus Hildebrandt

      2. Ach Herr Hildebrandt, tun sie doch nicht so naiv, dass ist ja nicht mitanzusehen.
        Reden wir in Deutschland seit Jahrzehnten von einer immensen Zahl Alleinerziehender Männer oder von Alleinerziehenden Frauen ?

        “In einer guten Partnerschaft klappt das in der Regel”
        Sie immer mit ihrer “Regel”, die Realität und insbesondere das verantwortungslose männliche Sexualverhalten, welches sich auf der Pille für die Frau ausruht, hält sich aber nicht an ihre Regel.

        Natürlich müssen wir unsere Kinder schützen und Verantwortung für sie übernehmen, auch bei den Ungeborenen, aber wenn ich von “wir” spreche, dann meine ich auch “wir”.

        Unglaublich ihre Halsstarrigkeit !
        Da braucht mann sich wirklich nicht wundern, dass einige Frauen auf die Barrikaden gehn und weit übers Ziel hinausschießen.
        Im umgekehrten Fall, wäre das Thema für immer und ewig längst abgeschlossen – aber sowas von !

  4. Es handelt sich um ein sensitives und wichtiges Thema, das mit dem nötigen Respekt, Sachverstand und großer Ehrlichkeit geführt werden sollte. Letztendlich hängt eine Schwangerschaft vom Sexualverhalten der beiden Menschen ab, – egal ob Frau oder Mann -, und da würde ich gerne ansetzen. Ich bin weder Papst noch Politiker, aber der Sexualakt erfolgt in aller Regel auf freiwilliger Basis. Darüber sollte man sich bei der Entscheidung über eine Abtreibung immer bewusst sein. Es geht um Menschenleben, warum ich auch am Marsch teilnehme.

    Klaus Hildebrandt

    1. Tja, das ändert aber immer noch nichts daran, dass der Sexualakt eine Konsequenz nach sich ziehen kann, die in erster Linie die Frauen zu tragen haben – im wahrsten Sinne des Wortes.
      Ich bin auch keine Päpstin, kann also veraten, dass es nicht die Männer sind, die auf ein Kondom bestehen. Und es sind auch nicht die Männer, die täglich die chemische Pille schlucken.

      “Darüber sollte man sich bei der Entscheidung über eine Abtreibung immer bewusst sein.”

      Herr Hildebrandt, ich bitte Sie ! Sie wollten doch große Ehrlichkeit.
      Wer denkt denn im Eifer des Gefechts an eine Abtreibung ?
      Kein Mensch, am allerwenigsten die Männer.

      Und eben deswegen, ist es nämlich nicht “egal ob Frau oder Mann”.

      Die große Verantwortung der Männer schon beim GV einer unerwünschten Schwangerschaft vorzubeugen, kann man auf Dauer nicht kleinhalten oder großzügig gleichberechtigt auf beide Geschlechter verteilen.

      Meiner Meinung nach kommt die männliche Rolle hier viel zu kurz.
      Nein, zu Ungunsten der Frauen, ist diese Rolle in der Debatte überhaupt nicht mehr vorhanden !
      Sauber hingedeichselt, möcht’ ich das mal nennen.

      Warum gibt’s eigentlich keine Pille für den Mann ???
      Ein Mann kann rein theoretisch mehrere Kinder täglich zeugen, eine Frau kann pro Jahr nur eines empfangen und austragen. Wäre es da nicht viel sinniger, den männlich unerwünschten Kindersegen von den Männern durch ihre eigenen Körper unterbinden zu lassen ?

      Ich hab in meinem Leben schon sehr viele Männer gesehen, die pro Jahr nicht weniger als 5 bis X “Liebschaften” hatten.
      Die so benutzten Frauen nehmen alle täglich Chemie zu sich und die Männer sind fein raus. Ruhen sich praktisch darauf aus, dass wenn die Frau Schwanger wird, ja auch sie die Last zu tragen hat und können sich demnach sicher sein, dass sie die Chemie auch regelmäßig schluckt.

      Auch kenne ich selbst genau nur fünf Männer, die den Schneid hatten zu ihrem Nichtkinderwunsch zu stehen und sich sterilisieren ließen.
      Viel öfter wird dies im Rahmen einer Kaiserschnittgeburt bei den Frauen “gleich mitgemacht”, oder unterziehen sich die Frauen einer Sterilisation, die ungleich aufwendiger und gefährlicher ist.

      1. …. übrigens wäre die Pille für den Mann auch wesentlich effizienter beim Thema : “Weiße sollen ausgerottet werden”.
        Auch in der dritten Welt wäre die Überbevölkerung kein Thema mehr. Bekommen dort doch oft gleich drei oder mehr Frauen zeitgleich von ein und demselben Mann ein Kind.

        Also wenn ich es, statt der vielen Bill Gates, Sorose und haste nich gesehen, zu tun hätte, dann hätte ich die Pille für den Mann längst erfunden.
        Das Geld und die Wissenschaftler dazu, haben sie reichlich.

        Gekoppelt mit einer Alimentenflüchtlingsverfolgung vom Feinsten (also einem vergleichbarem Druck, wie dem der Schwangerschaftsbegleiterscheinungen der Frauen, auf denen sich die Männer beim Thema weibliche Verhütung ausruhen können) würden Männer diese Pille dann auch sehr regelmäßig zu sich nehmen.

      2. Sie können sich gerne für “die Pille für den Mann” engagieren, aber mir geht’s um den Schutz des eigenen Kindes. Wovor haben Sie eigentlich Angst: die viele Arbeit rundum das Kind, die Verantwortung, die eingeschränkte Freiheit, das Geld? In einer guten Partnerschaft klappt das in aller Regel.
        Klaus Hildebrandt

      3. Ja, sooo toll sachlich ist Ihr Kommentar jetzt auch wieder nicht, dass man ihn gleich zweimal posten müsste.

    2. Na, dann ist es gleich deutlich, wer hier jedenfalls nichts zu sagen haben:
      Die Männer, die die Frauen unter Druck setzen. Denn dazu haben sie einfach das Recht nicht: Wenn Frauen sich ein Kind wünschen, wünschen sie sich ein kind, es sind IHRE Körper.
      Schade, meine Herrschaften, aber hier gibt ‘s leider nichts abzuzwingen.

      1. Ein Priester erzählt den Frauen sie müssten als Gebährmaschine zur Verfügung stehen ?
        In welchem Jahrhundert leben wir denn ?
        Da muss man sich ja schon wundern, dass altehrwürdige Katholiken den Islam so verteufeln.
        “Ähnlichkeiten sind rein zufälliger Natur”

      2. @Mona Lisa und @bin ich grün?: Ihr Beide habt m i c h hier etwa falsch verstanden, fürchte ich:
        Verständlich übrigens, denn bei mir liegt der Fokus – das bin ich mir bewusst – eher als bei manchen Anderen auf der Neigung von verschiedenen Männern um ihre Partnerinnen zur Abtreibung zu z w i n g e n , auch wenn die es selbst nicht wollen.
        Das ist in allen Fällen das Abscheulichste, dass es gibt, und das sollte so viel wie möglich beschränkt werden – meiner Meinung nach. Leider kommt es oft genug vor!

  5. Was mich an der Debatte grundsätzlich stört, ist die Schuldverschiebung an die Frauen.
    Die Männer werden immer hingestellt, als die Machtlosen, die Frauen-Opfer, die übergangenen Väter, diejenigen ohne Mitspracherecht bei Abtreibungen.
    Alles falsch !
    Nur die wenigsten Frauen treffen diese Entscheidung alleine, und nur die wenigsten Frauen treffen diese Entscheidung aus rein egoistischen Gründen zugunsten einer Karriere oder eines unabhängigen, unbeschwerten Lebens.
    Und selbst die sind nicht auf den Scheiterhaufen zu stellen.

    Die männliche Scheinheiligkeit bei dieser Thematik widert mich bald an.
    Ich will gar nicht wissen, wieviele Männer unter Euch sind, die schon heilfroh darüber waren, dass aus einem one night stand, einer sex. Affäre, einer Jugendliebe oder auch einem Bordell- o. Strassenstrichbesuch eben keine finanzielle Belastung wurde.
    Unsere Alimentenflüchtlinge und solche die tricksen bis zum abwinken, sprechen da auch Bände.

    Keineswegs geht unsere Abtreibungsrate allein auf das Konto der Frauen, oder einer Gesinnung, Ideologie oder Politik.
    Wollen wir mal nicht unser Licht unter den Scheffel stellen, nicht wahr !

    1. Wozu denn? Und dabei: Das sollen Sie sich vor Allem mitten in der Nacht abfragen, wenn wir alle schlafen!
      Denn 05.23 Uhr ist hier in Wirklichkeit 03.23 Uhr. Sie sind ein Spassvogel, werter Bekloppter Troll!

    2. Nein Theresa, kein Spaßvogel, sondern wieder jenes bekannte ‘ -zig – Namens – Troll ‘ , das ersichtlich selbst nicht weiß, wer oder was es ist = Ẁer bin ich, und wenn ja, wieviele?’
      und
      zu dem und dessen Störversuchen Peter vor einiger Zeit schon mal einen Artikel hier veröffentlicht hat.
      Die damalige Empfehlung, sich um professionelle Hilfe zu bemühen, hat offenbar nichts gefruchtet.

      Aber immerhin schimmert da vielleicht ein Hauch von Selbsterkenntnis durch: ‘Bekloppter Troll!’
      Ja, wahrhaftig!

      Aber, dem Subjekt wird noch der Ausgang gezeigt.

      Inzwischen die alte Regel: Den TROLL NICHT füttern!

      1. Das sind für mein Verständnis doch alles Dinge, auf die Sie stolz sein könnten. Woher kommt denn dieser Pessimismus? Wir sind doch keine Politiker, sondern einfach nur Menschen. Schauen Sie sich die Tierwelt an. Ist die besser oder schlechter? Ein Kind zu bekommen, hat doch nichts mit Schuld zu tun.
        Klaus Hildebrandt

      2. Na ja, man muss es schon sagen : “große” Familien werden in unserer deutschen Gesellschaft als Asoziale behandelt.
        Eine Bekannte ist wohlweislich gut situiert und hat sich mit ihrem Mann erlaubt vier Kinder in die Welt zu setzen. Alle intelligent und wohlerzogen. Trotzdem wird sie abschätzig behandelt, wenn sie irgendwo mit allen vieren auftaucht.
        Ein anderer Bekannter hat drei Söhne und als sie noch klein waren, wurde ihm bei Einladungen gesagt, er könne ja vielleicht auch ohne Kinder kommen. Er prompt : Wo meine Kinder nicht willkommen sind, da gehe auch ich nicht hin.
        Es scheint so zu sein, dass wir durch unsere Kinderlose Gesellschaft schon zwei Kinder als ausreichend empfinden und alles darüber ein Störfaktor ist, oder als wild sexuell und ungezügelt gebärend wahrgenommen wird.

        In den Familien meiner Großeltern waren zehn und mehr Kinder noch normal.
        Nun gut, man muss ja einen Frauenkörper jetzt auch nicht über Gebühr auszehren, kommt halt auf die Konstitution an, aber mehr als zwei dürfen es schon sein.
        Wir selbst waren fünf, das letzte schwer krank. Zehn Jahre Rundumversorgung für unsere Mutter, die kurz darauf selbst verstarb. Bin mir sicher, hätte ihr die Möglichkeit offen gestanden, hätte sie ihrem Kind dieses Leben ersparen wollen.
        Also alles hat zwei Seiten, man kann da nicht pauschal urteilen, zumal es immer die Entscheidung aufgeklärter Erwachsener ist.

        Total verwerflich, finde ich natürlich, die gottlob seltenen Exemplare an Frauen, die vergnüglich unterwegs sind und kein Problem damit haben auch öfter abzutreiben. Da sagt dann auch die Ärzteschaft “wäre eine Sterilisation nicht besser ?”

      3. Liebe “Mona Lisa”,
        ich würde dich gerne nach dem Marsch für das Leben” in Berlin auf eine Tasse Kaffee treffen. Was hältst du davon?
        Klaus Hildebrandt

      4. Achtung: Giftender Troll mit geklauten Tarnnamen zur Täuschung unserer Leser
        Veröffentlicht am 29. Juni 2020 von conservo
        (www.conservo.wordpress.com)

        Von Peter Helmes

        Liebe Leser,

        seit einigen Monaten treibt ein Troll auf conservo sein Unwesen. Nicht nur das, was er/es schreibt, findet nicht meine Billigung, sondern auch, daß er/es dabei eine Unzahl von z. T. geklonten Tarnnamen verwendet.

        Bitte, liebe Leser, lassen Sie sich nicht verwirren. Wenn Ihnen ein Name merkwürdig vorkommt, senden Sie mir bitte eine Notiz. Ich kann nicht ALLES selbst kontrollieren, und es flutscht auch schon mal etwas durch.

        Dieses verirrte und verwirrte Wesen stiehlt mir seit langem die Zeit, es benutzt x Pseudonyma – bei Nr. 39 habe ich aufgehört zu zählen. Tolle Phantasie-Namen hat sie sich einfallen lassen, z.B.:

        „nmm“ / „nicht mehr meins“

        „Anna Nym“

        „Neine danke“

        „Amsel, Drossel, FinCK und Star“

        „Heinrich Zille“

        „Hennes“

        „all“

        „Brig.Gen.Farwick“

        „Platz am Tisch…“

        „terra preta – nie gehört?“

        „Wenn Blicke t-ten könnten“

        „Luxusprobleme“

        „Mona isa“ (nicht verwechseln mit Mona Lisa!)

        „Niveau und denken…“

        usw.,usf

        Seine neueste Frechheit ist, einfach den Namen anderer Diskutanten zu klauen, um so Verwirrung zu stiften.

        Und so geht das endlos weiter…

        Ein Pseudonym vermisse ich aber bis heute: „Ich bin bekloppt!“ So viel Selbsterkenntnis ist diesem Troll wohl nicht möglich.

        ABER: Es – dieses kranke Wesen – ist unsere Aufmerksamkeit nicht wert. Einfach ignorieren.

        Und sobald ich als conservo erkenne, daß „es“ wieder gepostet hat, wird der Mist gelöscht. Denn was dieser Troll/diese Trollin absondert, ist so unterirdisch, daß es noch nicht einmal als Abschreckung dienen könnte. Also: „Wech damit!“

        Liebe Grüße

        https://conservo.wordpress.com/2020/06/29/achtung-giftender-troll-mit-geklauten-tarnnamen-zur-taeuschung-unserer-leser/

        …… das Viech begreift’s NIE.

      5. Besten Dank für die Einladung, aber Berlin ist ein bisschen weit für mich.
        Und, Herr Hildebrandt, ich hätte es schon öfter gern getan, aber man kann sich im Netz nicht verabreden. Wer weiß, wer da noch alles zum observieren kommt.
        Viel Erfolg für den Marsch für’s Leben !
        Ich hoffe ja immer noch, dass sich die besten Demos eines Tages über ganz Deutschland ausbreiten.

      6. Das sind doch versöhnliche Töne. Bei mir gehen Sie wirklich kein Risiko ein. Alle Teilnehmer am Marsch sind normale und gestanden Leute, die sogar ihre behinderten Angehörigen im Rollstuhl durch die Berliner Innenstadt schieben. Wir brauchen Zuversicht und dann klappt das schon.
        Liebe Grüße
        Klaus Hildebrandt

      7. ABER: Es – dieses kranke Wesen – ist unsere Aufmerksamkeit nicht wert. Einfach ignorieren.

        Und sobald ich als conservo erkenne, daß „es“ wieder gepostet hat, wird der Mist gelöscht. Denn was dieser Troll/diese Trollin absondert, ist so unterirdisch, daß es noch nicht einmal als Abschreckung dienen könnte. Also: „Wech damit!“

        =/conservo.wordpress.com/2020/06/29/achtung-giftender-troll-mit-geklauten-tarnnamen-zur-taeuschung-unserer-leser/

        …..gestern habe ich Sie darüber informiert, daß conservo seit einiger Zeit von einem Troll regelrecht „beschossen“ wird ( *ttps://conservo.wordpress.com/2020/06/29/achtung-giftender-troll-mit-geklauten-tarnnamen-zur-taeuschung-unserer-leser/ ).
        Darauf haben viele Leser meist mit Empörung reagiert.

        Die eingegangenen Kommentare sind deutlich, aber in keiner Zeile beleidigend.
        Aber jetzt fühlt sich der Troll beleidigt und spielt die sprichwörtliche „beleidigte Leberwurst“ – nicht ohne gleich wieder vom Leder zu ziehen.

        Ich habe keine Lust, mich an der Dame – so sie eine ist – abzuarbeiten. Für mich ist das Verhalten der giftigen Schreiberin pathologisch. Der DUDEN schreibt dazu:„Synonyme zu pathologisch: abnorm , anomal , extrem , krankhaft , maßlos , übermäßig ; ……. ( … ))/conservo.wordpress.com/2020/06/30/der-troll-gibt-sich-etwas-zu-erkennen/

        SCHON VERGESSEN?

      8. Nein, nicht vergessen.
        Peter lässt sie auch nur stehn, weil sie augenscheinlich zum Thema etwas sagen kann.
        Sicher ist sie etwas neber der Kapp, aber immerhin Mutter von sechs Kindern.
        Übrigens hat sie recht damit : wo bleibt jetzt eigentlich deine Meinung zum Thema ?

      9. @c_c: Tut mir leid, lieber ceterum_censeo. Ich hatte vorgestern Krankenhaustag und gestern Chemo, konnte also nicht in mein Laptop schauen. Es ist, als ob der Troll so was riecht. Kaum bin ich weg, ist er (also sie) da. Jetzt lösche ich natürlich alles – wenn auch verspätet. Liebe Grüße!

      10. Siehst Du Mona Lisa,

        das mag bei Dir anders sein, ich äußere meine Ansicht zu etwas nicht auf Befehl, schon gar nicht den eines als – Zitat Peter: “…:„Synonyme zu pathologisch: abnorm , anomal , extrem , krankhaft , maßlos , übermäßig ….` zu bezeichnenenden Trolls mit einem Haufen irrer, wirre fixer Ideen – nach wie vor und seit Jahren – Ende.

        Was meine Meinung zu dem – eigentlichen – Thema angeht so habe ich meine Ansicht zu solchen widerlichen abscheulichen Tötungsorgien seit langem in diversen ähnlichen Sparten dargetan.
        Dort nachzulesen.

      11. Lieber Peter,
        ‘ … Ich hatte vorgestern Krankenhaustag und gestern Chemo…’., so etwas hatte ich mir schon gedacht und daher nach meinem frühen Hinweis auf Deine erst unlängst hier veröffentlichten Artikel hingewiesen, aus denen sich klipp und klar ergibt, daß dies Troll mit seinen von Dir richtig bezeichneten Ergüssen hier und von Dir kategorisches ‘HAUSVERBOT’ hat und
        kategorisch gelöscht wird: “ABER: Es – dieses kranke Wesen – ist unsere Aufmerksamkeit nicht wert. Einfach ignorieren.

        Und sobald ich als conservo erkenne, daß „es“ wieder gepostet hat, wird der Mist gelöscht.
        Denn was dieser Troll/diese Trollin absondert, ist so unterirdisch, daß es noch nicht einmal als Abschreckung dienen könnte. Also: „Wech damit!“ — “ Deshalb lösche ich ja alles so schnell wie möglich.”
        Aber das ist gestern scheint’s in Vergessenheit geraten.
        Dann borge ich mir noch einen der sz. Kommentare dazu aus und zitiere:

        …. schreibt:
        29. Juni 2020 um 10:08
        Lieber Peter, solche Idioten fallen schon damit auf was sie von sich geben.
        Sie schleichen sich ein, aber sie haben null Chance uns zu überzeugen.

        Es wird ein Antifa Idiot sein, der meint unserem Blog damit Schaden zufügen zu können. Dagegen sind wir aber immun.
        Die sind so von ihrer Bosheit dominiert, dass sie unsere sauberen Berichte stören wollen, die in ihren linken verkommenen Hirnen gar nicht vorkommen, wo nur Gewalt herrscht.
        Wir bleiben wachsam und wir werden sofort Allarm schlagen.

        LG …

        Ohnehin sind die sz. Kommentare noch mal lesenswert.

        In der Tat, das obige braucht keinen Zusatz mehr . Wenn es denn duchgehalten wird und das Troll hier nicht noch Unterstützer findet.

        ————————————————————————————————————————

    3. Ja, das sind die unterschiedlichen Sichtweisen. Ich lese immer nur “Ich” und “Frauen” auf der Soll-Seite. Mir geht’s um Menschenleben und Verhältnismäßigkeit. Ein Kind mit dem Tode zu bestrafen, halte ich für nicht gut. Wofür soll es bestraft werden? Was stört Sie an diesem Standpunkt?

      1. “Wofür soll es bestraft werden ?”

        Ei für nix ! Es hatte ja überhaupt nie die Gelegenheit seine Todesstrafe zu verdienen.

        Übrigens haben die Froschschenkel- und Weinbergschneckenfresser jetzt doch tatsächlich eine Abtreibung bis zum 9. Monat erlaubt, und für diese Kindermörder tragen wir unser Geld nach Brüssel.
        Sowas nennt sich “Ethikkommission” – unfasslich !

        Aber wen interessiert das schon. Ich bin ja hier die einzige, die den Dexit verlangt.

      2. “Aber wen interessiert das schon. Ich bin ja hier die einzige, die den Dexit verlangt.”

        Das stimmt sicherlich nicht, denn ich bin da ganz bei Ihnen, jedenfalls wenn die EU weiter ausgebaut werden sollte, wie es die BuReg vorhat. Aber vermischen wir nicht zwei Themen: Ich muss Herrn Helmes in Sachen Abtreibung zustimmen. Und er tut dies in einem sachlichen und respektvollem Ton. Das gefällt mir. Bleiben Sie gerne bei Ihrer Haltung, denn sie steht Ihnen und jedem zu.
        Klaus Hildebrandt

Kommentare sind geschlossen.