(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt

Gilt das gesprochene Wort? Rede Angela Merkels vor dem Dt. Bundestag aus dem Jahre 2002

Liebe Freunde,

heute soll im Deutschen Bundestag das “Bevölkerungsschutzgesetz” verabschiedete werden, in dem inzwischen viele Staatsbürger und auch Politik-/Rechtsexperten sowie Journalisten eine Neuauflage des “Ermächtigungsgesetzes” sehen, das am 24. März 1933 offiziell als das “Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich” vom Deutschen Reichstag beschlossenen wurde. Erkennen Sie eine Parallele?

Das Deutschland von 1933 war sicherlich schon wegen des viel geringeren Wohlstands ein anderes, doch dürfte klar sein, dass es heute in Berlin tatsächlich zu einer Wiederholung dieses vor fast einem Jahrhundert als verhängnisvoll zu bezeichnenden Vorgangs kommen könnte, was wohl die wenigsten unter uns noch vor 5 Jahren geglaubt hätten. Anwarnenden Stimmen fehlte es jedenfalls nicht, aber die linke Brut war und ist stark. Was aber sind die Ursachen für diesen rapiden Wandel? Globalisierungsbestrebungen, Hegemonie, Macht und Ruhm seitens der Politik, also nichts anderes als das, was es schon immer in der Geschichte der Menschheit war. Das Papier auf dem einst das Deutsche  Grundgesetz geschrieben wurde, ist geduldig und inzwischen nichts mehr wert. Dass daran ständig gebastelt wird, belegt das.

Was Corona betriftt, so erkenne ich immer noch keine tatsächliche Epidemie/Pandemie in meinem Umfeld. Alles spielt sich nur virtuell im TV und durch die Verschnabelung der Menschen in der Öffentlichkeit ab. Sicherlich kennt jeder die Rede der Bundeskanzlerin aus dem Jahre 2002 https://www.youtube.com/watch?v=2UDzgBk9AYE  , aber man sollte sie sich trotzdem von Zeit zu Zeit wieder ins Gedächtnis rufen.

Erkennen Sie den gravierenden Wandel in ihrer Haltung seitdem? Diese skurrile Entwicklung war nur möglich, weil sich das Parlament seiner Verantwortung und Rechtstreue gegenüber dem Grundgesetz peu à peu entzog, jegliche Opposition ignorierte und diffamierte, und folglich als Nazis, Rassisten und Pack beschimpfte, um sich dem Willen einer Frau zu unterwerfen, die schon immer wusste wohin die Reise gehen sollte (“I have a dream”). In diesem Sinne wage ich zu behaupten, dass alleine die Tatsache, dass Frau Merkel die erste weibliche Bundeskanzlerin wurde, viel auch mit Gender zu tun hat, denn ich kenne viele Frauen und Genderisten, denen die Sache relativ egal ist, Hauptsache sie werden von einer Person des gleichen Geschlechts vertreten.

Die Kanzlerin hat Deutschland und ihre CDU im Laufe der Jahre völlig umgekrempelt, indem sie sie auf populistische Weise moderner (also weg von Regeln und dem traditionellen Recht), jünger (peppiger, innovativer, unerfahrener und damit einfacher zu manipulieren) und weiblicher (Stimmenfang durch emanzipatorische Frauenpolitik auf Kosten der Familie) gestalten wollte, wie sie selbst wiederholt verkündete https://www.wiwo.de/politik/deutschland/weiblicher-juenger-und-mehr-einwanderer-cdu-will-moderner-werden/12010476.html .

Das aber ist reiner Aktionismus und Populismus. Dass es so etwas in unserem Lande nochmal geben könnte, hätte ich nie für möglich gehalten.  Wir werden sehen, “ob wir das noch schaffen” bzw. verkraften können. Ich jedenfalls hoffe, nicht! 

Klaus Hildebrandt

www.conservo.wordpress.com     18.11.2020

Von conservo

Conservo-Redaktion