Linke Doppelmoral in Röthenbach: 200 Muslime dürfen trotz Corona zum Freitagsgebet

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Deutsche Qualitätsmedien sind zutiefst besorgt, wenn in Stuttgart oder in Kassel Zehntausende auf die Straße gehen, um für Frieden, Freiheit und ein von Merkel befreites Land zu demonstrieren: „Superspreader-Events“ in den Augen der regierungskonformen Marionetten Spahn, Lauterbach und Drosten sowie ein Stelldichein der „Covidioten“, wie es SPD-Mutter Saskia Esken wohl bezeichnen würde.

Neu-Istanbul (ehem. Mannheim). Foto: Maria Schneider

Dabei macht es das Ausland mal wieder vor: Zum Konzert der neuseeländischen Band „Six60“ kommen über 30.000 maskenlose Besucher ins Sky Stadium nach Wellington, die Studentenparty „Spring Break“ lockte wie immer unzählige Studenten zum zwanglosen Feiern in den US-Bundesstaat Florida.

Hier in Deutschland läuft leider alles mal wieder ein wenig anders – dabei gibt es auch bei uns Bevölkerungsgruppen, bei denen die Regierung gerne mal ein Auge zudrückt: Im fränkischen Röthenbach bei Nürnberg dürfen sich bis zu 200 Besucher zum Freitagsgebet in der örtlichen Moschee treffen. Anwohner hatten sich ob der gelebten Doppelmoral schon beschwert, doch die Türkisch-Islamische Gemeinde beteuerte, man würde sämtliche Hygieneregeln einhalten.

Bereits Ende Januar diesen Jahres wurde dieser unliebsame Zustand publik gemacht, der die Gemüter zu Recht erregte. So gilt die Veranstaltung Röthenbach als eine der Größten in der Region und würde unzählige Muslime aus dem gesamten Umland in die besagte Kleinstadt locken.

In der Moschee erklärt man alles mit den Platzverhältnissen: Drei Etagen mit insgesamt 1.500 Quadratmetern, da gäbe es genug Luft zum Atmen. Der Vorsitzende der Röthenbacher Ditib-Gemeinde Recep Calik gab salopp an, man würde sich nur wundern ob der Größenverhältnisse. Außerdem sollen derzeit nur die Männer zum Freitagsgebet in der Moschee erscheinen.

Natürlich bestehen Maskenpflicht und Abstandsregeln, die gibt es aber auf den Querdenkerdemos auch. Seinen Gebetsteppich muss jeder selbst mitbringen.

Hygienekonzepte müssen jedoch nicht erst vom Landratsamt abgesegnet werden. Bürgermeister Klaus Hacker kommt mit der üblichen Standardfloskel der „Religionsfreiheit“ daher. Der Ramadan dauert in diesem Jahr von 13. April bis einschließlich 12. Mai an.

Dass Corona und der Fastenmonat nicht immer viel miteinander zu tun haben müssen, zeigte eine Aktion auf dem Ikea-Parkplatz in Wetzlar im letzten Jahr: Dort fand sich zum Ramadan-Ende über 700 Muslime zum gemeinsamen Gebet zusammen. Als Veranstalter trat erneut die Ditib in Erscheinung.

Links:

https://www.nordbayern.de/region/lauf/kein-corona-verstoss-bis-zu-200-muslime-in-rothenbacher-moschee-1.10770552?fbclid=IwAR3eQHSWysT-oTdiwIMnXGujVja9G9NzmqDl57vzQu1yq20vOy_-dmlnu6Q

http://www.pi-news.net/2020/05/ramadan-ende-700-moslems-beten-auf-dem-ikea-parkplatz-in-wetzlar/

12 Kommentare

    1. Und wovon will dieser Sesselfurzer leben, wenn die Wirtschaft unter seinem Lockdown kaputtgeht? Will er Gras fressen wie die Kuh auf der Weide, dieser angebliche „Wirtschaftswissenschaftler“?

  1. Der „Brücken-Lockdown“ und der Spiegel
    Wenn Merkel ihn will, ist er gut, wenn Laschet ihn will, ist er schlecht
    Die Transatlantiker und ihre deutschen „Qualitätsmedien“ wollen einen Kanzler(kandidaten) Laschet um jeden Preis verhindern. Wie offensichtlich und plump das getan wird, zeigt der Spiegel, wenn ein Vorschlag gut ist, wenn er von Merkel kommt, aber schlecht ist, wenn er von Laschet kommt.

    https://www.anti-spiegel.ru/2021/wenn-merkel-ihn-will-ist-er-gut-wenn-laschet-ihn-will-ist-er-schlecht/

  2. Irgendwann in einer ehem. deutschen Großstadt an
    einer Straßenecke …“Wolle du Qu`ran kaufe, sonst du nicht überlebe in Zukunft….“

  3. Da kann wohl davon ausgehen, dass der Lockdown rechtzeitig zu Beginn des Ramadan gelockert wird. Anders als bei den Christen, die eine Osterruhe befohlen bekommen haben ist bei unseren Neubürgern natürlich etwas anderes. Da werden die Regeln nicht so scharf ausgelegt und beobachtet. Das ist vergleichbar mit den Zuständen in Berlin. Drogenhändler im Görlitzer Park können tun und lassen was sie wollen und bei friedlichen Demos werden Beregner eingesetzt oder auch schon mal eine Rentnerin gewaltsam abgeführt.
    Früher oder später wird das alles auf diese Polidioten zurück fallen.

  4. Jeder Kommentar erübrigt sich über unsere feigen „Volksvertreter“, die das eigene Volk zu Sklaven machen für alle Schmarotzer dieses Planeten.

    1. Nicht nur die….
      ************************

      Nach migrationskritischer Aussage: Hertha schmeißt Torwart-Trainer Petry raus

      Zsolt Petry, Torwarttrainer des Hertha BSC, prangerte in einem Interview die Massenmigration an. Er vertrat die Ansicht: Europa ist ein christlicher Kontinent. Wegen seiner Einwanderungskritik hat der Berliner Fußballbundesligist Hertha BSC Petry mit sofortiger Wirkung freigestellt. Man sei ja schließlich tolerant! …

      mehr hier:

      https://www.journalistenwatch.com/2021/04/07/nach-aussage-hertha/

      1. Haha, Semenchkare, da verliert unsere Nationalmannschaft – eigentlich ist es ja nur eine Mannschaft und keine Nationalmannschaft mehr – gegen Nord Mazedonien zu Hause 1:0. Wie viel Einwohner hat Nord Mazedonien? Diese Mannschaft ist voll besetzt mit Legionären, Fremden, die ganz egoistisch nur wegen dem Geld hier sind und sich einen Dreck um Deutschland kümmern und sich auch nicht dafür einsetzen. Was eine perverse Arschloch Moral. Ich gucke kaum noch, bzw. gar keine Länderspiele mehr, obwohl ich früher selber Fußball gespielt habe und eigentlich gerne Fußball gucke.
        Von mir aus können der feige Profifußball und ihre feigen Funktionäre verrecken. Hoffentlich gehen sie durch Corona unter.

        1. Inzwischen hat sich Löw, als Trainer einer Migrantenauswahl, als Migrantenfanatiker
          entpuppt. Da ändern auch desolate Leistungen dieser Truppe nichts. Wenn zum Beispiel
          Hummels oder Müller Afrikaner wären, würden sie von Löw sofort aufgestellt.

Kommentare sind geschlossen.