Betrieb Türkgücü München organisierten Menschenschmuggel?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Logo
Logo von Türkgücü München

Alle paar Wochen erschüttert ein neuer angeblicher Rassismus-Skandal die Bundesligaszene. Derweil nehmen überbezahlte Profifußballer weiter die Muslime in Schutz, laufen mit Regenbogen-Armbändchen auf oder unterstützen den schon längst wieder abgeflauten Black Lives Matter-Kult. Doch auch hier tut des Öfteren ein Blick hinter die Kulissen Not: So wird dem Drittligisten Türkgücü München vorgeworfen, am organisierten Menschenschmuggel tätig gewesen zu sein. In Zusammenarbeit mit der türkischen Regierungspartei AKP sollen die Illegalen als Delegationsmitglieder eingereist sein, um dann die so genannten „Grauen Pässe“ zu erhalten, die eine scheinbare Dienstreise vorgaukeln, um gleichzeitig das Visum zu umschiffen. Das Ziel ist wie immer ein langfristiger Aufenthalt in Deutschland, auf welchem Wege auch immer.

Ein Beispiel: Die selbsternannten Delegierten geben vor, in Deutschland einen Umweltkongress oder einen Kulturaustausch zu besuchen, um sich dann vollends bei uns abzusetzen, illegal unterzutauchen oder Asylanträge zu stellen. Natürlich schwindelt man vor, eine Arbeit zu suchen um die Familie in der Heimat zu unterstützen, doch oftmals sind nicht mal die besagten Veranstaltungen und Organisationen in irgendeiner Weise existent.

Schätzungsweise sind auf diese Art bislang rund 3.000 Türken nach Deutschland und die benachbarten Länder gekommen. Dabei handelt es sich meist um Einzelpersonen, bei denen der  Familiennachzug gar nicht mitgerechnet wurde. Der Witz: Selbst aus den eigenen Reihen werden die Schein-Delegierten oftmals als „arme Schlucker“ bezeichnet. Geben die Drahtzieher wie immer die sozialen Aspekte und die Barmherzigkeit vor, so fällt die eigentliche Parole schon viel reaktionärer aus: „Sport ist Bruderschaft“ lautete der Titel des Menschenschmuggel-Projektes, im dem die AKP und Türkgücü gemeinsam firmiert haben sollen. Türkgücü hatte die Einladungen versandt und alle Kosten für die Gäste übernommen. In den Räumlichkeiten des ersten von muslimischen Migranten gegründeten Fußballvereins der es in den bezahlten deutschen Profifußball geschafft hat, weißt man die Vorwürfe vehement von sich.

Dabei waren genau die Vorwürfe ausgerechnet von den bayerischen Grünen gekommen: Der Landtagsabgeordnete Cemal Bozoglu, der sich selbst gerne als „Brückenbauer für eine offene Gesellschaft“ bezeichnet, hatte die Anfrage gestellt und den Einwand hervorgebracht. Auch von Seiten diverser türkischer Medien wurde schon Kritik gegenüber dem Münchner Fußballclub laut. Die grauen Pässe waren ursprünglich mal Beamten vorbehalten, werden mittlerweile jedoch zu horrenden Preisen zwischen 5.000 und 8.000 Euro verhökert.

Alex Cryso

Links:

https://www.heimatsport.de/fussball/profis/dritte_liga/3968900_Vorwurf-des-Menschenschmuggels-Tuerkguecue-Muenchen-wehrt-sich.html

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/tuerkei-menschenschmuggel-101.html

***

(www.conservo.wordpress.com)

5 Kommentare

  1. Bidens Klimagipfel mit Papst Franziskus – und Bill Gates
    https://katholisches.info/2021/04/22/bidens-klimagipfel-mit-papst-franziskus-und-bill-gates/

    Biden „sollte aufhören, sich als frommer Katholik zu bezeichnen“
    https://katholisches.info/2021/02/16/biden-sollte-aufhoeren-sich-als-frommer-katholik-zu-bezeichnen/

    Peking fordert von Priestern „Liebe zur Partei“
    https://katholisches.info/2021/04/16/peking-fordert-von-priestern-liebe-zur-partei/

    Das chinesische Regime verlangt mit einem neuen Dekret von den Priestern „Liebe zur Kommunistischen Partei“. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte IGFM mit Sitz in Frankfurt am Main spricht von einer weiteren „totalitären Maßnahme zur Einschränkung der Religionsfreiheit“ und von einer „totalen Kontrolle der Religionsausübung“.

  2. Auf diese Weise plaziert Erdogan seinen Geheimdienst in Deutdchland, um uns zu unterwandern. Denn eins ist sicher, das sind keine Türken die nur ins Sozialsystem wollen.

    Aber da Deutschland ja schon die türkische Schägertruppe, die ,,Grauen Wölfe” hat und die in NRW schon ganz in Regierungsnähe sind und noch nicht mal als Radikal bezeichnet werden, obwohl sie sind. Dann muss man sich fragen, ob da nicht wieder beide Augen zugedrückt werden.

  3. Typisch: Wenn es heutzutage auch noch so eine verrückte Welt sei ,Fussballvereine, sind trotzdem noch immer Fussballvereine; nur in der Türkei vom Erdogan haben sie wieder mit Menschenschmuggel zu tun!
    Der Kerl hat klärlich noch immer nicht den Gedankwn “Heute gehört mir der Türkei und morgen der ganzen Welt” aus seinem Hinterkopf geschlagen und benützt jetzt jeden denkbaren Trick dazu, wobei sogar der Sport für ihn nicht heilig sei – wie gesagt: Typisch!
    Wann wird dem Mistvieh mal definitiv und eindeutig dem Zutritt der EU untersagt? Wozu braucht die EU ihn überhaupt noch?!

Kommentare sind geschlossen.