der verschwundenen Daten

zu Corona Geimpften ?

(www.conservo.wordpress.com)

Von CCMeier

BiBildschirmaufnahme des Trailers zum Film „Soylent Green“ (1973). Menschen werden wie Müll behandelt.

Sind rund 150 000 dokumentierte Fälle von Impf-Zwischenfällen, Impf-Schäden und Todesfällen aus der Datensammlung VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)* verfälscht worden oder verschwunden ?

Das verlinkte Video zeigt seltsame Lücken und Änderungen von Fällen in der Dokumentation, obwohl die Nummerierungen vorher Daten von geimpften, oft gestorbenen Personen zeigten.

Was, wenn es nicht „nur“ ein paar tausend Todesfälle, sondern bereits wesentlich mehr sind und wenn das systematisch vertuscht werden soll ?

Wie sicher sind die Impfungen wirklich ?

Wie sicher können sie sein, wenn tatsächlich Dokumentationen verfälscht werden ?

Sollen durch Fälschungen der Daten Schlagzeilen verhindert werden, wie

„Die Impfungen bringen so viele Leute um wie die Infektionen“ ?

Der Kommentator fühlt sich an den Film „Soylent Green“ (1973) erinnert, in dem ein utopisches, totalitäres und brutales  Regime Menschen spurlos verschwinden lässt.

Die zentrale Frage des Films :

„Was ist das Geheimnis von Soylent Green ?“

https://www.brighteon.com/5b9f4df1-701d-4ba8-b080-7a8d391af98c

*“Das VAERS, deutsch „Meldesystem für Impfstoff-Nebenwirkungen und  Verdachtsfälle“ wird gemeinschaftlich seit 1990 von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und der Food and Drug Administration (FDA) betrieben.Es entstand aufgrund des National Childhood Vaccine Injury Acts (NCVIA) von 1986. Sie versteht sich als ein „nationales Frühwarnsystem zur Erkennung möglicher Sicherheitsprobleme bei in den USA zugelassenen Impfstoffen“.Die Datenbank umfasst ungeprüfte Arzt- und Patientenberichte über mögliche Nebenwirkungen“(Zitiert nach Wikipedia)

(www.conservo.wordpress.com)

Von conservo

Conservo-Redaktion