Wer Wind sät, wird Sturm ernten

(www.conservo.wordpress.com)

Von MARTIN E. RENNER MdB *)

Im Zuge der Ermittlungen zu den abscheulichen Bluttaten von Würzburg kamen Details zum Tathergang an die Öffentlichkeit, die an hemmungsloser und bestialischer Brutalität nicht zu überbieten sind.

So berichteten mehrere Medien, dass das elfjährige Mädchen, dessen Mutter sich schützend über sie geworfen hatte, schwer verletzt worden sei: Der „Mann“ aus Somalia hatte durch die über ihr liegende, ermordete Mutter hindurch auf sie eingestochen.

Womit sich Bundesinnenminister Seehofer am meisten beschäftigt

Man möchte an dieser Stelle fast nicht mehr weiterschreiben. Und dennoch ist es notwendig: Denn wenige Tage später gab Bundesinnenminister Horst Seehofer der „Augsburger Allgemeinen“ ein Interview. Auf die Horrortaten von Würzburg angesprochen, gibt Seehofer preis, was ihn in diesem Zusammenhang wirklich bewegt:

Was mich an dem Fall am meisten beschäftigt, ist die Frage, wie es sein kann, dass ein 24-jähriger Mann, der zwar kein Asyl bekommen hat, aber subsidiären Schutz als Flüchtling genießt und sich rechtskonform in Deutschland aufhält, nach sechs Jahren in unserem Land in einer Obdachlosenunterkunft lebt. Damit können wir uns doch nicht abfinden. Da müssen wir, Bund und Länder, gemeinsam überlegen, ob unsere Integrationsbemühungen verstärkt werden müssen.“

Wer sich als empathischer Mensch fragt, ob Seehofer vielleicht den Kontext nicht erfasst hat oder insgesamt wirr redet, wird im weiteren Verlauf des Interviews rasch eines Besseren belehrt. Denn Seehofer bekräftigt noch einmal: „Wenn ein junger Mann sechs Jahre in einem Obdachlosenheim lebt, ohne dass jemand hinschaut und sich kümmert, dann kann ich mit unserer Politik nicht zufrieden sein. Da fehlt es am Bewusstsein.“

Lassen wir den Herrn Seehofer mit seinen bedrückenden Sorgen an dieser Stelle (politisch) links liegen. Denn er steht mit seiner so erschreckend deutlich geäußerten weltanschaulichen Fokussierung exemplarisch für die gesamte Bundesregierung, für das gesamte polit-medial-ökonomische Establishment.

Für diese selbsternannte, vermeintliche Elite mit ihrem linksideologischen Irrglauben an die Errichtung eines multikulturellen One-World-Phantasmas gibt es keinen Raum mehr für das Schicksal des eigenen Bürgers.

Es wird in gleichmacherischem Wahn jeder kulturelle und damit jeder sozialisationsbedingte Unterschied zwischen dem „Eigenen“ und dem „Fremden“ glattheraus ignoriert und auch geleugnet.

Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Und andersrum

Das permanente Messen mit zweierlei Maß ist dabei längst offensichtlich. Es sei an die entsetzliche Mordserie von Hanau im Februar 2020 erinnert. Binnen kürzester Zeit wurde durch Politik und Medien das Narrativ des rechtsextremistischen, klar rassistisch motivierten Täters ins öffentliche Bewusstsein gehämmert. Und das trotz deutlicher Hinweise und gutachterlicher Stellungnahmen auf eine vorliegende schwere psychische Erkrankung, einer paranoiden Schizophrenie.

Es sind diese linksideologisch fundierten Scheuklappen in der medialen Berichterstattung und in den politischen Stellungnahmen nahezu aller Vertreter der etablierten Parteien, welche die Bürger verunsichern und irritieren, diese gegeneinander aufbringen und damit in letzter Konsequenz die Gesellschaft insgesamt spalten sollen.

Es ist kein Geheimnis mehr, in welchen Fällen die Frau Bundeskanzler persönlich kondoliert – und in welchen Fällen sie diese Amtspflicht anderen überlässt. Es ist längst jedermann bewusst, in welchen Fällen etwa „Konzerte gegen Rechts“ stattfinden, Namen und Gesichter von Opfern veröffentlicht werden – und in welchen Fällen sie verschwiegen und möglichst rasch vergessen werden sollen.

Ideologie – ja, aber nur, wenn es die richtige ist

Längst durchdringt diese ideologiegesättigte einseitige Politisierung jeden Bereich unseres gesellschaftlichen Lebens. Es gibt nahezu keinen Bereich mehr, in dem der Bürger einfach leben und sich frei äußern kann und darf.

Jüngstes Beispiel ist die Fußball-Europameisterschaft. Regenbögen überall im Netz, in den Medien, in der Werbung, in Firmenlogos, auf Produkten des täglichen Bedarfs. Politisches – „selbstredend“ politisch linkes „Zeichen setzen“ all überall.

Dabei ist heute schon lange nicht mehr „mutig“, wer seine Homosexualität „outet“. Im Gegenteil, es braucht in diesen Tagen eine gehörige Portion Mut, wenn er politische und mediale Narrative und Sichtweisen hinterfragt, wenn er sich als Querdenker offenbart oder einfach nur die politische Opposition unterstützt.

Und an dieser Stelle ist auch, aber nicht nur die Alternative für Deutschland gemeint. Kandidaten der neuen Partei „die Basis“, entstanden aus dem Protest gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung, mussten jüngst sogar Hausdurchsuchungen über sich ergehen lassen. Dies wohl aufgrund ihrer Bekanntschaft zu dem Weimarer Richter, der politisch höchst unliebsame Urteile sprach und – das Regime schlägt zurück! – folgerichtig durch Hausdurchsuchungen kujoniert wurde.

Natürlich bleibt abzuwarten, wie diese Aktionen letzten Endes zu bewerten sind. Ob die Ergebnisse, solcher, tief in die Autonomie eindringende staatsanwaltschaftliche Untersuchungen, ein derartiges Ausmaß rechtfertigen.

“Wir leben im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat.” (Steinmeier)

Mit der Meinungsfreiheit ist es nicht mehr gut bestellt. Und so halten sich folgerichtig immer mehr Menschen zurück, ihre vom „Hauptstrom“ etwaig abweichende Meinung frei zu äußern.

Fast jeder zweite deutsche Bürger schätzt die politische Lage und die Situation zur Meinungsfreiheit genauso ein, wie eine kürzlich erschienene Meinungsumfrage zeigt. „Fast jeder Zweite“ – dieser Wert ist nicht nur deutlich zu hoch, er ist „ohne Wenn und Aber“ sehr gefährlich und ein schrilles Alarmsignal für unsere Demokratie, wenn nicht sogar schon der Sargnagel für unsere Demokratie.

Für dieses alarmierende Umfrageergebnis dürfte das Agieren der Bundesregierung und aller anderen mitwirkenden Parteien in und während der vermeintlichen Corona-Pandemie verantwortlich sein. Das Aushebeln der Grund- und Freiheitsrechte, die medial täglich verbreitete Panikstimmung, das autoritäre und repressive Auftreten und Agieren der Staatsmacht zeigen offenkundig ihre Wirkung.

Auch hier stehen die Emotionen und Bewertungen von immer mehr Bürgern im Gegensatz zu dem, was ihnen regierungsseitig und medial als einzig zulässige Meinung und Bewertung eingehämmert wird. Womit wir wieder bei dem Herrn Bundesinnenminister wären. Wer die Sorgen und Nöte des Herrn Seehofers nach der Gräueltat von Würzburg mit seiner eigenen Bewertung abgleicht, der wird Fragen haben: Lebt er selbst oder leben die Seehofers dieser Regierung in einem politischen und gesellschaftlichen Paralleluniversum?

Möge er den Angehörigen der Opfer, den Schwerverletzten und den Traumatisierten, möge er dem elfjährigen Mädchen diese Fragen beantworten.

Gottes Segen sei mit diesen in dieser schweren Zeit. Und denken wir an die Ermordeten in Würzburg, an Johanna H. (82 Jahre), an Christiane H. (49 Jahre), an Steffi W. (24 Jahre).

*******

*) Martin E. Renner MdB ist Betriebswirt und Freier Autor mit regelmäßiger Kolumne bei PI (siehe: http://www.pi-news.net/2021/07/wer-wind-saet-wird-sturm-ernten / ) und conservo – wie auch diese hier). 2013 war er einer der 15 Gründungsinitiatoren sowie Mitglied im Gründungsvorstand der Partei Alternative für Deutschland (AfD).

www.conservo.wordpress.com     6.7.2021

32 Kommentare

  1. „Was mich an dem Fall am meisten beschäftigt, ist die Frage, wie es sein kann, dass ein 24-jähriger Mann, der zwar kein Asyl bekommen hat, aber subsidiären Schutz als Flüchtling genießt und sich rechtskonform in Deutschland aufhält, nach sechs Jahren in unserem Land in einer Obdachlosenunterkunft lebt. Damit können wir uns doch nicht abfinden. Da müssen wir, Bund und Länder, gemeinsam überlegen, ob unsere Integrationsbemühungen verstärkt werden müssen.“

    🤣…im Umkehrschluss heisst das nur eines, egal ob dieses Klientel berechtig oder nicht hier ist, wir müssen sie vom Feinsten versorgen und wenn sie irgendwann mal Bauchweh haben oder ihr erschlichenes Geld nicht reicht um ihre Vorstellung von Wohlstand zu befriedigen, sind nicht etwa sie schuld weil sie was falsches gegessen haben oder nicht Arbeiten wollen, sondern der Indigene Bürger ist schuld…
    Inzwischen warte ich sehnsüchtig auf die vorhergesagten Bürgerkriegszustände in Deutschland, betrauern tue ich die Frauenopfer längst nicht mehr, sind es doch überwiegend sie selbst die sich für „Rapefugees Welcome“ einsetzen…wie gewählt so geliefert!

  2. An nixgut: Ich schätze deine Kommentare sehr, sonst würde ich dich auch nicht kritisieren. Dumme Kommentare laß ich links liegen. Doch der Begriff Reiligion heißt VERBINDUNG MIT GOTT. Buddhismus, Hinduismus etc. sind keine Religionen. Deutschland war gut aufgestellt als es nur der EINEN WAHRHEIT folgte:
    https://www.google.com/url?q=https://www.bibleserver.com/EU/Johannes14&sa=U&ved=2ahUKEwjypIT7t9TxAhUHA2MBHbirDHgQFjAEegQIABAB&usg=AOvVaw3toUlyo8rwFOTOJdYwoWRp
    Als Verdrehungen wie „Religionen“, „Reigionsfreiheit“, und andere Sinnlosigkeiten erfunden wurden begann der Abwärtstrend unserer deutschen Nation. Mittlerweile sind Islam und sogar „REGENBOGEN“ als …

    1. 🤣… Das „U-Boot“ in der AfD, und wieder zerlegt dieser transatlantische Arschkriecher vor einer Wahl die AfD von Innen…irgendwie ist Meuthen nur noch peinlich, in Brüssel die große Klappe und daheim schleift er die AfD altparteikonform zurecht bis nix mehr übrig ist was sie von den Altparteien einst abgrenzte.

  3. Zum einen gibt Seehofer ja damit zu, dass er keine Ahnung hat was in seinem Behoerdenapparat so ablauft und dass er es auch nicht kontrollieren und beeinflussen kann. Sein Job ist es nicht sich ueber etwas falsch Laufendes zu beklagen, sondern als Exekutivorgan dafuer zu sorgen, dass es richtig laeuft und die Verantwortung fuer die Fehler zu uebernehmen. Seehofer und sein links-gruen unterwanderter Beamtenclub haben versagt, nicht bei der sog. „Integration“, sondern bei der zeitgerechten Abschiebung abgelehnter Asylbewerber, bei der Sicherheitsverwahrung Abzuschiebender, uvm. Durch sein Versagen unterstuetzt er, dass sich solche Leute wie der Somalier durch Aussitzen und Verzoegern das Aufenthaltsrecht ueber die Zeit erschleichen koennen.

    Als Politiker sollte der Autor doch herausfinden koennen, wer der/die entsprechenden Amtsleiter sind, die diesen Anti-Abschiebezirkus unterstuetzen, die bei drohender Abschiebung lieber den Anwalt der NGO anrufen, als eine Abschiebung zu forcieren. Zeigen Sie, dass sie’s besser koennen als Seehofer.

  4. Das Schlimme ist, dass es die reGIERende Macht-Clique einschliesslich der Staatsratsvorsitzenden keineswegs beunruhigt, dass Grundrechte, das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, die Meinungsfreiheit und letztlich die Demokratie geschleift werden.
    Genau das ist es nämlich, was sie wollen und systematisch betreiben.
    Sie wollen, dass jede/r das Maul hält und fertig gemacht wird, der nicht ihren Multikulti-und Globalisierungs-Doktrinen folgt und sich bei ihnen anschleimt.
    Mit Merkel und ihrem Gefolge sind Antidemokraten an die Machthebel gekommen.
    Diese Krebsgeschwulst frisst sich von oben her durch die Gesellschaft.

  5. Warum der Brexit gut für England ist!
    ********************************************

    Britische Regierung will Asylrecht verschärfen

    Die britische Regierung will per Gesetz Geflüchtete auf hoher See abweisen oder in Auffangzentren schicken können. Menschenrechtler kritisieren den Gesetzentwurf.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-07/migration-grossbritannien-asylrecht-abschiebungen-strafen?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

    …Menschenrechtler! Tss!

  6. Sie werden hier nichts anderes hören, es sind die falschen Täter und die richtigen Opfer.
    Daran wird sich auch nichts ändern.
    Der Mao – Uhu, Schweinmeier, kommt erst aus dem Sessel, wenn Goldstücke massakriert wurden und alles von RÄCCCHHHHST kommt.
    Das ist doch sch mindestens die 1000 ste Tat, der Religion des Friedens.
    Wenn deutsche Männer nicht bald aufstehen, sich bewaffnen und nicht die Bullen rufen, erst dann wird es richtig interessant.
    Nur dann können wir einen Sieg davon tragen

  7. WELTFREMDE EMPFEHLUNGEN NACH VERGEWALTIGUNGS-MORD – „Workshops für Buben“: Grüne Hohn-Maßnahme nach Mord an Leonie (13)
    https://marbec14.wordpress.com/2021/07/06/weltfremde-empfehlungen-nach-vergewaltigungs-mord-workshops-fur-buben-grune-hohn-masnahme-nach-mord-an-leonie-13/

    Wie weltfremd kann eine Regierungspartei eigentlich auf ein bestialisches Totungsdelikt reagieren? Nur wenige Tage, nachdem vier Afghanen das einst lebensfrohe Mädchen aus Tulln mutmaßlich eine wahre Todes-Tortur durchleiden ließen, kommt ein neues Gewaltschutz-Paket. Demnach sollen unter anderem offene Augen in der Nachbarschaft und „Workshops für Buben“ künftig verhindern, dass straffällige Asylwerber, auf deren Abschiebung man vergaß, unsere Töchter mit Drogen vollpumpen, vergewaltigen, ermorden und wie einen Sack Müll an einem Baum abstellen.

    Nach brutalem Vergewaltigungsmord: „Männer“ als pauschale Gefahr für Frauen
    Abschiebefaule Grüne waren nach Gräueltat an Leonie (13) auf Tauchstation
    Mückstein setzt auf gewaltpräventive „Workshops für Buben“ und „Beratungsmöglichkeiten für Männer“, um solche Fälle künftig zu vermeiden
    Blockwart-Verhalten soll gegen häusliche Gewalt helfen
    Großer Anteil von Frauenhaus-Bewohnerinnen haben Migrationshintergrund – die Integrationdebatte findet trotzdem nicht statt

    Bei aller Gerechtigkeit: Wahrscheinlich war das Paket, das vier Millionen Euro an Einrichtungen gegen Gewalt an Frauen und Kindern ausschütten soll, schon länger in der Ausarbeitung und wurde nach dem jüngsten Vorfall nur schneller vorangetrieben. Aber Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) selbst war es, der diesen aktuellen Fall in Verbindung mit dem neuen Maßnahmenpaket stellte und die Budget-Erhöhung damit begründete. Er sagte weiter: „Die Tat zeigt, wie wichtig es ist, alle betroffenen Teile der Gesellschaft anzusprechen. Wenn wir Frauen schützen wollen, müssen wir auch bei Männern ansetzen.“
    „Männer“ als pauschales grünes Feindbild

    Ominöse „Männer“ als Feindbild, gegen das es nun Maßnahmen brauche – diese Erzählung versuchten die Grünen bereits im Mai zu etablieren im Nachlauf eines Frauenmordes in Wien, bei der ein Einheimischer als Tatverdächtiger gilt. Damals unterbrach bekanntlich sogar die grüne Verkehrsministerin Leonore Gewessler sichtlich den Tränen nahe eine Pressekonferenz, um die „Femizid“-Debatte anzuheizen. Nach der brutalen Tötung der kleinen Leonie hingegen war die grüne Führungsriege tagelang auf Tauchstation.
    Peinliches Hick-Hack um Abschiebe-Versäumnis

    Als die Spitze jener Partei, die sich seit Jahren gegen jede Abschiebung von Afghanen stark machte, wieder auftauchte, folgte zunächst ein peinliches Polit-Hick-Hack. Denn die grüne Justizministerin Alma Zadic, die erste zwei Wochen zuvor Abschiebungen in das Land im Mittleren Osten hinterfragte und der türkise Innenminister Karl Nehammer, der bei der Abschiebung von Schulmädchen offenbar entschlossener ist als bei der krimineller Migranten, schoben sich öffentlich den schwarzen Peter für die Versäumnisse zu.
    „Workshops für Buben“ sollen Schandtaten verhindern

    Und nun das! Mückstein will auf „gewaltpräventive Workshops für Buben“ und „Beratungsmöglichkeiten“ für Männer setzen. Dies soll dazu führen, dass diese „mit Situationen, die zu eskalieren drohen, besser umgehen“ können. Welche „Situation“ womöglich „zu eskalieren drohte“, ehe sich vier Afghanen mutmaßlich dazu entschieden, eine arg- und wehrlose 13-Jährige brutal zu Tode zu schänden und welcher „Workshop“ hier gegriffen hätte, ließ er freilich nicht durchklingen. Ob er darauf überhaupt eine Antwort parat hätte?
    Blockwart-Verhalten soll häusliche Gewalt verhindern

    Es ist nicht die einzige Maßnahme, welche das Sozialministerium ergreift – denn es soll auch generell gegen häusliche Gewalt gehen. Hier will man auf mehr Wachsamkeit in der Nachbarschaft setzen. Dafür holte man auch Maria Rösslhumer, die Geschäftsführerin des „Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser“ ins Boot. Man will das Projekt „StoP Österreich“ vorantreiben. Das Kürzel steht für „Stadtteile ohne Partnergewalt“.

    „Unser Projekt soll Menschen lehren, dass sie schon bei einem Verdacht auf Gewalt betroffene Frauen oder Kinder ansprechen sollen.“ Man könne sich mit anderen Nachbarn zusammentun, bei Frauen-Hotlines anrufen. Oder aber man könne „den Fernseher leiser drehen und besser hinhören, was bei den Nachbarn passiert“. Das bereits in Corona-Zeiten propagierte Schnüffeln in der Nachbarschaft als erwünschtes Verhalten soll zu einer Art Zivilcourage erhoben werden – unter dem Deckmantel der Gewaltprävention.
    Importierte Gewalt: Ross und Reiter nicht benannt

  8. Was Martin Renner nicht schreibt ist, dass der Täter aus Würzburg, der drei Menschen getötet hat und viele andere, darunter mindestens neun Frauen schwer verletzt hat, offenbar ein somalischer Kindersoldat ist. Wer weiß, wie viele Menschen er bereits getötet hat?

    Und solche Menschen holen wir uns ins Land und finanzieren sie jahrelang. Und weil er offenbar bereits Menschen in Somalia getötet hat, gewährt man ihm subsidären Schutz, weil ihm in ihrer Heimat ein Strafverfahren erwartet.

    Solche Islamisten bekennen sich fanatisch zum Islam, wollen sich aber der islamischen Strafverfolgung entziehen. Die Bevölkerungg von Somalia gehört zu 100 % der sunnitischen Religion an.

    Mit anderen Worten die deutsche Bundesregierung unterstützt potentielle Islamisten und Mörder, Isis-Sympathisanten und islamistische Terroristen und ihre Anhänger, die sie bereits in der Vergangenheit finanziell, materiell und ideell unterstützt hat, um Assad zu stürzen.

    Warum werden solche Terroristen nicht umgehend ausgewiesen und ihrer gerechten Strafe zugeführt? Statt dessen lässt man es zu, dass diese ungebildeten, fanatisierten und hasserfüllten Dschihadisten in Deutschland weiter morden.

    Ist der muslimisch-somalische Täter Jibril A. aus Würzburg, der 3 Menschen tötete und neun Frauen niederstach, ein Kindersoldat aus Somalia?

    https://nixgut.wordpress.com/2021/07/01/ist-der-muslimisch-somalische-tater-jibril-a-aus-wurzburg-der-3-menschen-totete-und-neun-frauen-niederstach-ein-kindersoldat-aus-somalia/

    1. Nixgut schreibt:
      „Und solche Menschen holen wir uns ins Land…“
      Ja nixgut ihr holt euch solche Leute nach Deutschland. Ich sicher nicht!
      Weiter schreibst du:
      „Die Bevölkerung von Somalia gehört zu 100% der sunnitischen Religion an…“
      Glaubst du, daß es außerhalb der Christenheit tatsächlich noch eine anderere Religion gibt? Weißt du was der Begriff Religion wirklich bedeutet?
      Ich hatte dich neulich gebeten mir den Begriff „Mittelalter“ geschichtlich wissenschaftlich zur erklären. Ich warte immer noch auf Antwort.
      Wer unsere deutsche Geschichte verfälscht muß sich nicht wundern wenn er die Gegenwart nicht begreift und kein Konzept für die deutsche Zukunft hat. Dann machen das halt Andere. Das ist das derzeitige Problem….

      1. Ulf, ich habe nicht die Zeit, mich so ausführlich mit dem Mittelalter zu beschäftigen. Würde ich sehr gerne. Ich habe mich seit vielen Jahren mit Religionen beschäftigt. Sehr intensiv mit dem Buddhismus und Hinduismus. Auch sehr ausführlich mit dem Christentum. Bin ja damit aufgewachsen. Machs gut.

      2. Ulf, was willst du eigentlich mit deiner Kritik aussagen? Sag doch einmal konkret, was dir an meiner Meinung nicht gefällt.

  9. Nächste Abschiebepleite in Sicht: Syrien-Terroristen sollen freiwillig ausreisen
    https://zuerst.de/2021/07/06/naechste-abschiebepleite-in-sicht-syrien-terroristen-sollen-freiwillig-ausreisen/

    Die Erfahrung lehrt, daß dabei nicht viel herauskommen kann: das Bundesinnenministerium will Straftäter und gefährliche Extremisten aus Syrien künftig verstärkt des Landes verweisen. Aber schon die Ankündigung von Staatssekretär Teichmann ist denkbar nebulös: derzeit würden verschiedene Optionen geprüft, wie sich dies umsetzen ließe.

    1. Zum Thema „gefährliche Extremisten aus Syrien künftig verstärkt des Landes verweisen“ hätte ich einen Vorschlag, der zukünftig unglaublich viel Aufwand erspart:
      Gar nicht erst reinlassen! „Festung Europa“ und Grenzen dichtmachen.

  10. Messerstecher von Würzburg verletzte mehr Menschen als bekannt

    Der Attentäter von Würzburg hat mehr Menschen verletzt als bislang bekannt. Darüber informierte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Neben drei Toten Frauen hatte die Polizei bislang von zwei Verletzten gesprochen. ….

    https://www.welt.de/vermischtes/article232351435/Innenminister-Herrmann-Messerstecher-von-Wuerzburg-verletzte-mehr-Menschen-als-bekannt.html
    ************************

    Frage: Wann entlich tritt die AfD dem neuen Bündnis bei ?? ??
    *****************************************************
    Von Le Pen bis Orban Rechtes Bündnis bildet sich im EU-Parlament

    Gleich 16 rechtspopulistische Parteien wollen sich auf europäischer Ebene zusammentun. Angeführt vom französischen Rassemblement National um Marine Le Pen, soll ein EU-Superstaat verhindert werden. Die Parteien hatten in der Vergangenheit aber stets Probleme…..!!

    *ttps://www.n-tv.de/politik/Rechtes-Buendnis-bildet-sich-im-EU-Parlament-article22659817.html
    *********************************************
    Werter Herr Renner, als AfD Wähler (und damit sind sie mein Volksvertreter) fordere ich sie auf, machen sie Druck, das sich die AfD dem anschließt!

    1. „Frage: Wann entlich tritt die AfD dem neuen Bündnis bei ?? ??
      *****************************************************
      Von Le Pen bis Orban Rechtes Bündnis bildet sich im EU-Parlament“

      Ihnen ist wohl noch nicht aufgefallen, dass in diesem Bündnis die polnische PIS Partei beteiligt ist ?

      Die polnische PIS Partei fordert von Deutschland seit Jahren fast 1 Billion (800-900 Milliarden Euro) Kriegsreparationen für den Zweiten Weltkrieg!

      1. Na und? Lieber geb ich`s (mein Steuergeld) den Polen als islamischen Fremdlingen, oder als „Entwicklungshilfe“ fremde Länder!! Geld ist nur buntes Papier!

        1. Und was ist mit den Ostgebieten, die an Polen verschenkt wurden?
          Auch alles richtig gewesen ? Sie würden wohl am liebsten alles den Siegermächten verscherbeln und Deutschland zu einer Kriegs-Nation machen , wo die Alliierten nicht nur ihre Atombomben lagern, sondern auch ihren Atomkrieg auf Russland vorbereiten..
          Informieren Sie sich darüber, wie extrem der Hass Churchills auf alle Deutschen schon lange vor dem Zweiten Weltkrieg war!
          Übrigens die Polen unterstützen die Ukrainsichen Neonazis, damit die weiterhin ihren Angriffskrieg auf Moskau vorbereiten…
          Erinnert sei daußerdem daran, dass auch die Ukraine von Deutschland seit Jahren Kriegsreparationen im dreistelligen Milliardenbereich fordert. Denen würden Sie bestimmt auch alles verschenken ?

          Eigentlich müsste es umgekehrt sein. Die Polen müssten Deutschland Entwicklungshilfe in Höhe von paar hundert Milliarden schenken als Dank dafür, dass Deutschland denen die Flüchtlinge vom Leib hält und Deutsche Firmen dort seit Jahren investieren… Das gleiche gilt für die undankbaren Baltischen Länder! Die nur noch von Deutschland ständig etwas fordern und eine kriegstreiberische Politik gegen Russland betreiben, aber selber nichts dafür tun wollen um Deutschland auch wirtschaftlich und migrationspolitisch entgegenzukommen oder zu helfen…

        2. Shinobi, Ihre Unterstellungen, geschenkt. Sie wissen genau, wie ich meinen Kommentar gemeint habe!

  11. Tiefer als das Politpack, das wir seit der Ära Merkel durchfüttern müssen, kann man kaum sinken https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_90404402/wuerzburg-messerstecher-verletzte-mehr-menschen-als-bislang-angenommen.html
    Es sind die Abgestellten der deutschen Bürger und sitzen nicht da aufgrund der Erbfolge oder sonstigem. Behandeln wir sie doch dementsprechend und hören auf, uns vor ihnen im Staub zu wälzen.

      1. Das ist richtig. LTO schreibt „BVerfG – Neutralitätspflicht von Merkel: Am 21. Juli verhandelt das Bundesverfassungsgericht über eine Organklage der AfD gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel, weil diese sich auf einer Reise in Südafrika negativ über die Thüringer Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich mit den Stimmen der AfD geäußert hatte. bild.de (Ralf Schuler) weist nun aber darauf hin, dass die Kanzlerin das Bundesverfassungsgericht am 30. Juni zum routinemäßigen Abendessen eingeladen habe. Dies sehe nicht gut aus und könne den Anschein der Befangenheit erzeugen.“ Man holt sich seine Befehle von der Kanzleuse. Anschein einer Befangenheit? Nachtigall, ick hör Dir trapsen.

  12. Ja, Herr Renner, formen Sie die Strategie ihrer Opposition, während ein Meuthen sich mit Brüsseler Kakaobohnen amüsiert, wird in Berlin erzählt u. gejammert : strategisch- taktische besonders außerparlamentarische Opposition sieht anders aus, die ideologisch verfaßte Opposition – Benennung der grundlegenden Werte u. deren Verletzung durch Merkel/ cdu…

Kommentare sind geschlossen.