Die Links-Ideologie der Großen Transformation – Hintergründe zum aktuellen Bericht des Weltklimarats IPCC

 (www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Frost-Jahrmarkt auf der Themse im Jahr 1664 während der kleinen Eiszeit (Maunder Minimum)

Nach dem „Weltklimabericht des IPCC“ warnen Wissenschaftler vor beschleunigter Erderwärmung mit großen Risiken

„Die Erderwärmung hat sich dem neuen Bericht des Weltklimarats IPCC zufolge stark beschleunigt und betrifft inzwischen alle Regionen der Erde. Bereits 2030 droht demnach ein Temperaturanstieg um 1,5 Grad – zehn Jahre früher als bisher prognostiziert. Die Folgen könnten verheerend sein.

So eine Geschwindigkeit bei der Erwärmung habe es seit Jahrtausenden nicht gegeben. Sie sei beispiellos und das in allen Regionen der Erde, heißt es im ersten Teil des sechsten Sachstandsberichts des IPCC, der am 9.8.2021 in Genf veröffentlicht worden ist. Manche Veränderungen seien nicht mehr rückgängig zu machen, etwa der Anstieg des Meeresspiegels.

Zwar könnte eine starke und dauerhafte Reduzierung der CO2-Emission und anderer Treibhausgase die Erwärmung noch begrenzen. Dies müsse aber sehr schnell geschehen, sonst gerieten die Ziele des Pariser Klimaabkommens außer Reichweite.

Das Abkommen sieht vor, die Klimaerwärmung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen, wenn möglich sogar unter 1,5 Grad. Laut Weltklimabericht hat der Einfluss des Menschen auf das Klima allerdings bereits für eine Erwärmung von 1,1 Grad gesorgt. Die Erde werde sich bei der derzeitigen Entwicklung bereits gegen 2030 um 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter erwärmen – und damit zehn Jahre früher als noch 2018 prognostiziert…“, schreibt z. B. der Deutschlandfunk. (https://www.deutschlandfunk.de/weltklimabericht-des-ipcc-wissenschaftler-warnen-vor.2897.de.html?dram:article_id=501464)

Und schon setzt bei allen „Klima-Gefährdeten“ die szenentypische Schnappatmung ein. „Unsere Welt geht zugrunde“, ist der allgemeine Tenor, der von den Klimaexperten des IPCC nach Kräften unterstützt wird. Wie kalkuliert, zuckt die verschreckte Menschheit zusammen und bereitet sich auf das Ende vor. Aber halt!

Um zu verstehen, welches „Theater“ hier abläuft, sollte man sich mit den Hintergründen und der Sachlage beschäftigen. Und da „hängt alles mit allem zusammen“. Es hat mit dem Versagen der Volksparteien genauso zu tun wie mit den finsteren Absichten der „Weltverbesserer“ des Club of Rome, die sich im IPCC ein fröhliches Stelldichein geben. Wir sollten einmal genauer hinschauen:

Ursachen des Niedergangs der Volksparteien – Ein Blick in die Vergangenheit

Es ist genau jetzt an der Zeit, sich die wichtigsten Gründe für den Niedergang der etablierten Parteien, vor allem der ehemals großen Volksparteien, die in wesentlichen Teilen die antidemokratische Links-Ideologie von der Großen Transformation lautstark vertreten, vor Augen zu halten, wobei ich gerade die Mitglieder der Altparteien zum Mitdenken einlade:

Seit 1992 machte es sich der Vorsitzende des Club of Rome, der Mit-Begründer des IPCC und des PIK, Hans-Joachim Schellnhuber, zur Lebensaufgabe, seiner völlig einseitigen, intolerantem und autoritär-diktatorischen Sicht von Gesellschaft, Politik und Welt – an allen Parteien vorbei – zur Macht zu verhelfen.

1993 und 1994, nachdem er von der damaligen Umweltministerin Angela Merkel zu ihrem „gutachterlichen Berater“ im von ihm ebenfalls gegründeten WBGU berufen worden war, schrieb er seine ersten „Gutachten“ über den „Klimawandel“:

1.1.15 Welt im Wandel – Die Gefährdung der Böden (1994) , sowie 1.1.16 Welt im Wandel – Grundstruktur globaler Mensch-Umwelt-Beziehungen (1993)

Damals forderte er u.a., die von ihm an allen wissenschaftlichen Erkenntnissen vorbei so bezeichneten und definierten „anthropogenen Ursachen des Klimawandels, die CO2-Emissionen“, derart „radikal zu senken“, daß das Weltklima in den nächsten hundert Jahren nicht über vier Grad Celsius hinaus ansteigen soll. Ein Anstieg von vier Grad sei unbedenklich für Mensch und Natur, das hätten neueste wissenschaftliche Erkenntnisse“ ergeben.

Daß solche Grenzwerte für Schellnhuber keinesfalls nach „neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen“, sondern völlig beliebig nach Gutdünken formuliert wurden und werden, wenn sie nur der Ideologie von der großen Transformation an die Macht verhelfen, wurde schon bald klar!

Auch die Grenzwerte für Feinstaub in der Luft wurden auf die gleiche „hochwissenschaftlich ermittelte Weise“ von Jürgen Resch und der DUH (Deutsche Umwelthilfe) völlig willkürlich nach Gutdünken immer tiefer geschraubt – mit dem Ziel, die deutsche Autoindustrie (im Kampf der DUH gegen den „bösen Kapitalismus“) völlig in die Knie zu zwingen! Da mußten erst hochrangige Wissenschaftler, z.B. Lungenfachärzte, kommen und ihn in seine Schranken weisen. Jetzt fordert der „allmächtige, gottgleiche Resch“ (DUH), man müsse Markus Söder und andere Politiker in Beugehaft nehmen! Sehr tolerant – „die Demokratie läßt grüßen“! (siehe: https://www.n-tv.de/politik/Kann-Soeder-in-Beugehaft-genommen-werden-article21249756.html)

Die Mär vom „menschengemachten Klimawandel“

Das reichte alles nicht aus, um unsere Gesellschaft massiv als Ursache für einen „menschengemachten Klimawandel“ anzuklagen, unter Druck zu setzen (neues Klimaziel: +1,5°C bzw. mittlerweile: „klimaneutral bis 2050“) und uns vor Augen zu führen, daß wir ab sofort mit Blick auf unser „Überleben auf diesem Planeten“ radikalste Umwandlungen unserer repräsentativen Demokratie hin in eine autoritär-diktatorische Gesellschaftstransformation tolerieren müssen und die Aufgabe vieler unserer persönlicher Freiheitsrechte „freudig begrüßen“.

Erst als Schellnhuber sein zentrales WBGU-Gutachten mit dem Titel: „Welt im Wandel – Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation“ im Jahr 2011 der Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel vorlegte, befaßten sich auch die Mitglieder des Merkel-Kabinetts und die Funktionsträger der Parteien detailliert mit Schellnhubers grün-roter Ideologie und fanden diese anti-demokratischen Forderungen „sehr begrüßenswert“.

Nun galt es, über die wenigen federführenden Ideologen der „großen Transformation“ alle gesellschaftspolitischen Bereiche, vor allem die Parteien im Bundestag über alle parteipolitischen Grenzen hinweg, für diese Links-Ideologie zu gewinnen.

Besonders hervorgetan haben sich hierbei der Marxist und Ex-Jesuit Otmar Edenhofer (der „Türöffner in die ´christlich-bürgerliche` Gesellschaft“), aber auch Claus Leggewie (entschiedenster Anti-Kapitalist und Vertreter des Öko-Diktatur) und Uwe Schneidewind (Repräsentant der „transformativen Wissenschaft“, die sich vorbehält, nur diejenigen Forschungsergebnisse zu publizieren, die der „Ideologie“ dienen).

Schellnhuber und Co. ließen ihre Forderungen ab 2011 dialektisch in Salami-Taktik öffentlich verkünden – die restliche schlimme Wahrheit blieb der Öffentlichkeit verborgen; die Taktik war/ist „elitär-konspirativ“ angelegt, langsam sich steigernd und auslotend, wo die Grenze der Akzeptanz in der Bevölkerung lagen, den freiheitsraubenden ideologischen Weg in die Öko-Diktatur mitzugehen.

Stieß man auf diese Grenzen, so wurden die Forderungen der „Transformatiker“ kurzzeitig leicht abgeschwächt vorgetragen, um schon bald danach mit deutlich höheren Forderungen erneut erhoben zu werden.

Erinnern Sie sich noch an die Einführung des bleifreien Benzins und die gesetzliche Verankerung des Bio-Diesels (aus Lebensmitteln wie Raps und Mais etc.) durch „die Grünen“, der Millionen Kinder in Afrika und Asien verhungern läßt?)….

Dieser kurze Blick auf die Vergangenheit war notwendig, um den erheblichen Linksrutsch der „alten politischen Mitte – Kernpunkt der Volkspartei CDU/CSU“ – hin zu einer „politisch alternativlosen Mitte“ (Zitat Merkel) verstehen und erklären zu können.

Frost-Jahrmarkt auf der Themse.

Da durch Schellnhuber und Co. auch die öffentliche Debatte um diese Themen nach der Habermasschen „Diskurs-Konsens-Ethik“ gestaltet wurde unter Einführung verschiedener „Zensur-und Manipulations-Instrumente“ (political correctness, NGO-Themen-Diktat, inhaltliche Gleichschaltung der Medien usw.), wurde jede geäußerte kritische Meinung zur „großen Transformation“ und zum Thema „Klimawandel“ im Keim erstickt, nicht mehr veröffentlicht und als konterrevolutionäre, reaktionäre Meinung verwirrter Rechtsradikaler von den Medien unterdrückt.

Stattdessen erfand Schellnhuber die infiltrativ-manipulative Strategie vom Einsatz der „Architekten des Wandels“ (die Handvoll Chef-Ideologen der „großen Transformation“), vom Einsatz der Chef-Manager des Wandels und der „Agenten des Wandels“, die er ab 2011 auch „Pioniere des Wandels““ nennt (vgl. Kapitel 5 und 6 aus: https://www.wbgu.de/de/publikationen/publikation/welt-im-wandel-gesellschaftsvertrag-fuer-eine-grosse-transformation).

Die „Pioniere des Wandels“ – das sind all diejenigen Personen, die anhand von Seminaren in den Kaderschmieden der think tanks und mittlerweile über 5.000 NGOs auf die Inhalte der Ideologie von der „großen Transformation“ hingetrimmt wurden.

Diese „Pioniere des Wandels“ (der von Schellnhuber erfundene Begriff für „change agents“ ist bezeichnend und ganz offensichtlich absichtlich der kommunistischen Diktatur des DDR-Unrechtsregimes entliehen) wurden in konspirativer Weise „vernetzt“ mit allen gesellschaftspolitisch wichtigen kirchlichen, parteipolitischen und zivilgesellschaftlichen, bürgerlichen Gruppierungen (vgl.: https://www.wbgu.de/de/publikationen/publikation/welt-im-wandel-gesellschaftsvertrag-fuer-eine-grosse-transformation), besonders auch in allen demokratischen Parteien, in denen die großen Themen der Politik bisher immer demokratisch von unten nach oben gestaltet und festgelegt wurden unter Mitwirkung aller Parteimitglieder – über die Orts-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene bis auf die Bundesebene, vorgetragen auf Parteitagen und mehrheitlich thematisch dann so beschlossen nach ausgiebigen Diskussionen, bei denen jeder zu Wort kommen durfte.

Dies geschieht nun schon seit vielen, vielen Jahren genau umgekehrt, nämlich „von oben nach unten“, von den EU-Kommissionen über Europarat, die NGOs und Think Tanks (meist von George Soros, der EU oder aus bundesdeutschen Steuergeldern großzügig finanziert).

Das „gemeine Parteivolk“ ist deshalb heute nur noch „Stimmvieh“ zum „Abnicken“ der von oben herab diktierten Themen und Gesetzesforderungen der „großen Transformatiker“.

Diskussionen sind unerwünscht. Eigene Ideen der Parteimitglieder zu Problemen oder politischen Schieflagen oder sogar „Kritik“ am Klimawandel-Programm der „großen Transformatiker“ sind strikt untersagt und werden streng sanktioniert.

Man denke nur an die „Abweichler in der CDU“, Abgeordnete, die – ihrem Gewissen folgend – viele Gesetzesvorlagen der Fraktion und der Koalitionen nicht mittragen konnten und danach aus Ausschüssen des Bundestages entfernt (z.B. K.-P. Willsch MdB) oder bei den nächsten Wahlen als Kandidaten nicht mehr aufgestellt wurden. Wir alle erinnern uns gewiß noch an Kauder und seine Haßtiraden gegen „Abweichler“.

Das galt und gilt für alle Parteien. In der SPD ist seit rd. 15 Jahren bis heute Thilo Sarrazin der bekannteste Prügelknabe der dunkelroten Genossen. In der CDU ist es jetzt der ehem. Verfassungsschutz-Präsident Maaßen.

Und – was nicht mehr zu übersehen ist: Der „kleine Wähler“, der Souverän unserer Demokratie, das Volk, verstand und versteht die Welt nicht mehr.

Die pensionierte Sekretärin oder die Krankenschwester im Ruhestand – alle mit Euro-Renten, die 1:1 noch auf D-Mark-Berechnungen basieren, werden in eine Armut hineingedrückt, die sie wirklich nicht verdienen. Aber auch die vielen Frauen und Mütter mit Witwenrente – oft mit nur mit wenigen hundert Euro Rente im Monat – leben unter dem Existenzminimum, aber schämen und zieren sich zu Recht, Sozialhilfe zu beantragen, weil sie noch ein kleines Häuschen mit drei-vier Zimmern besitzen, das sie nicht dem Staat überlassen wollen, nur um sich – wie gesetzlich gefordert – völlig arm zu machen, um Sozialhilfe erhalten zu dürfen.

Um die Ärmsten der deutschen Armen kümmert sich dieser Staat schon lange nicht mehr – weder vor- noch nachrangig.

Vor zwanzig Jahren gab es nämlich einen zunehmenden, schleichend von oben diktierten Paradigma-Wechsel in der Politik der etablierten Alt-Parteien von CDU, FDP bis hin zur SPD:

Früher wurde Politik für die Menschen gemacht. Heute konzentriert sich alle Politik auf einen „Klimawandel“, von dem niemand sagen kann, ob er denn wirklich im Jahr 2050 mit einem Anstieg der durchschnittlichen Erderwärmung von vier Grad einhergehen wird.

Billionen von Euro werden für die „Rettung des Klimas“ ausgegeben – Europa- und weltweit, zuerst natürlich „gezahlt von Deutschland“.

Über zwei Millionen Ausländer werden in unserer „Willkommens-Gesellschaft“ mehr als ausreichend und mehr als viele andere Arme und Alte in der deutschen Bevölkerung finanziert. Und unsere Rentner suchen nach Eßbarem in Müllcontainern oder nach Plastik-Pfandflaschen in Parks und Fußballstadien.

Zunehmende neue Armut

Die Stromrechnung wird nun zu einer zweiten, hohen Miete –auch durch die Umweltgesetze der SPD-Umweltministerin Svenja Schulze, die vor lauter „Klimaschutz“ und „Liebe zu Schellnhubers Ideologie“ hauptverantwortlich ist für die zunehmende „neue Armut“ in Deutschland. Unsozialer und unsolidarischer kann man Politik nicht betreiben!

In Kürze werden Ölheizungen verboten.

Alle PKW mit Verbrennungsmotoren ebenfalls.

Die Mobilität von uns allen wird drastisch eingeschränkt.

Kampf gegen das Auto

Der Kampf gegen die „böse, kapitalistische Autoindustrie“ durch Jürgen Resch und Co. von der DUH, einer NGO der „großen Transformation“, hat eine unserer Schlüssel-Industrien aufs Abstellgleis geführt.

Der Emissionshandel und die „CO2-Steuer“ dieser Frau Schulze gibt all den Armen und Mittellosen, die das nie bezahlen können, was da auf sie zukommt, den Rest.

In der Parteienlandschaft gibt es durch die Gleichschaltung der Themen unter dem Diktat der „großen Transformation“ und durch die für alle verpflichtend eingeführte Habermassche sog. „Diskurs-Konsens-Ethik“ einen zunehmend eingeschränkten öffentlichen Debattenraum, wie Prof. Mausfeld es formuliert (s.u.).

Die „alternativlose Mitte“ – weit links der tatsächlichen politischen Mitte von früher – erlaubt keine neuerliche Ausweitung des öffentlichen Debattenraums, der nur durch ihre „elitäre Demokratie von oben herab“ und durch ihre Beschneidung jeder Opposition massiv geschrumpft ist.

Das sagt Prof. Mausfeld, ein ehem. Marxist und links-sozial ausgerichteter Gesellschaftspolitiker, und ganz sicher kein Rechtsradikaler. (aus: https://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=53505)

Die Abbildung zeigt beeindruckend, wie sich aus der „alten Mitte“ diese neue Merkelsche „alternativlose Mitte“ im Laufe der Zeit weit links im „Debattenraum“ gebildet hat.

In dem „rot/schwarzen Punkt“ befinden sich die Parteien CDU/CSU/SPD/FDP/DIE GRÜNEN/und teilweise die Linke, die vor lauter „Klimawandel“ die wirklich armen, bedürftigen Bürger völlig aus den Augen verloren haben.

Prof. Rainer Mausfeld sagt weiter:

„Jeder, der versucht, den öffentlichen Debattenraum wieder größer zu gestalten, wird politisch abgewürgt, isoliert, verfolgt und niedergemacht“.

Das ist die Ursache, daß die inhaltlich gleichgeschalteten Parteien dieser „alternativlosen Merkel-Mitte“ untereinander jederzeit austauschbar sind und, was noch dramatischer ist, daß sie jederzeit mit jeder anderen dieser Parteien eine Koalition bilden können – in Dreier- und Vierer-Bündnissen, gegen den deutlich zum Ausdruck gebrachten Wählerwillen, der die AfD zur zweit- oder immer zur drittstärksten politischen Kraft in vielen Länderparlamenten hochgehoben hat.

So erhielt die AfD viermal mehr Stimmen als die „Grünen“, die „Linke“ und die „SPD“ (z.B. in Sachsen – dort hat jeder Dritte die AFD gewählt). Ministerpräsidentin Schwesig (SPD) meinte in einer der letzten Talkshows hierzu – ganz offensichtlich mit Blick auf die Restparteien, die sich als Sammelsurium in einem Punkt weit links der Mitte „knubbeln“: „Aber zwei Drittel der Wähler haben nicht die AfD gewählt“ – gemeint war hier wohl Merkels „alternativlose neue Mitte“, zu der jetzt die SPD und die Grünen genauso gehören wie die FDP, was eindrucksvoll bestätigt, daß es völlig wurscht ist, wem von diesen Parteien der Wähler seine Stimme gibt. Diese Parteien – von SPD bis Grün – unterscheiden sich in nichts mehr!

Es grenzt an ein Wunder, daß es dennoch möglich war, allen, die die repräsentative Demokratie gegen diese totalitär-autoritäre Pseudo-Demokratie“ der Schellnhuber-Ideologie von der großen Transformation verteidigen wollen, eine Plattform inmitten des Vakuums der „Alten Mitte“ zu schenken – durch die Gründung einer „Alternative für Deutschland“.

Die feste Verankerung der Parlamentarier und der Parteifunktionäre der CDU/CSU, der SPD, der FDP, der „GRÜNEN“ und eines Teils der „Linken“ in der neuen totalitär-antidemokratischen Ideologie der „großen Transformation“ ist mittlerweile strategisch und inhaltlich derart „gefestigt“, daß alle diese Parteien der AfD jedes demokratische Recht z.B. auf einen Bundestags-Parlamentspräsidenten verweigern und die AfD als neue bürgerliche Volkspartei der ehemaligen bürgerlichen Mitte trotz der Riesenerfolge der AfD beim Wähler von jeder Koalition ausschließen.

Wer – unter den bürgerlichen Wählern – immer noch darauf hofft, die CDU/CSU könne sich inhaltlich dem Parteiprogramm der AfD noch einmal annähern, der hofft vergebens. Alle bürgerlichen Wähler, die noch die westdeutsche freiheitliche und soziale Demokratie mit Wohlstand durch Wirtschaftswachstum und soziale Marktwirtschaft erleben durften, merken mehr und mehr, daß die ehemals großen Volksparteien CDU/CSU und SPD sowie die „Umfaller-Partei“ FDP, aber vor allem auch die „Grünen“, dabei sind, unser Vertrauen zu verspielen, und zwar gründlich.

Das „Umwelt-Kabinett“ hatte die nächsten Ziele der „großen Transformation“ verbindlich für die „neue alternativlose Merkel-Mitte“ verkündet:

Und der australische Prof. Peter Singer, der „Ethik-Papst“ aller „Grünen“, fordert in seiner „Grünen-Bibel“ mit dem Titel: „Global Ethics“ die straffreie Tötung behinderter Kinder bis zum Erreichen des ersten Lebensjahres (vgl.u.a.: http://www.webcitation.org/656A966Yy )!

Wollen wir wirklich einen solchen Staat – mit 80.000 Dollar/Euro Prämie bei Verzicht auf Kinder?

Svenja Schulze (SPD) propagiert lautstark den Verzicht auf alle Kinder. Auch das ist ein wesentlicher Grund, daß die SPD-Wähler dieser Partei den Rücken zukehren – zu Recht!

Kinder sind unsere Zukunft, unser Glück und eines der wichtigsten Lebensziele für jeden von uns.

Noch vor zwanzig Jahren wären Schellnhuber und Schulze von den Medien gesteinigt und gegeißelt worden. Heute lobt man sie bei ZDF und ARD wegen ihrer politisch ach so modernen und fortschrittlichen Vorstellungen über den „grünen“ Klee!

  • Kennen diese Medienvertreter Hitlers Euthanasie-Gesetze nicht?
  • Haben sie nichts aus der Geschichte gelernt?
  • Ist „grün-alternative“ Euthanasie und Kinderfeindlichkeit „erlaubt“ – im Namen der „großen Transformation“?
  • Und ist das etwa für eine sich auf christliche Wurzeln berufende Partei tragbar?
  • Haben Merkel mit dem gesamten Unionsvorstand und im Gefolge die Damen und Herren Sievert, Kleber, Maischberger, Hayali, Will und die ehem. SED-Partei-Aktivistin in der DDR, Maybrit Illner und viele mehr kein Gewissen?

Und eine Konsequenz daraus: Vor allem die kritischen Wähler werden, wenn diese Pläne tatsächlich umgesetzt werden sollten, in Scharen zur AfD abwandern, und bisherige Nichtwähler werden alarmiert werden. Die ideologisch geforderte Schellnhuber-Diktatur von der „großen Transformation“ abzuwehren und um die repräsentative Demokratie und unsere Verfassung doch noch zu retten, bleibt da wohl die einzige Chance – wenn sich an der „neuen linken alternativlosen Merkel-Mitte“ nichts ändert.

Immer mehr aufrechte und tapfere Demokraten geben den zu etablierten und zu selbstherrlich gewordenen „Transformations-Parteien“ ihre Stimme nicht mehr!

Und auch, wenn es oft unerträglich war und ist, in den Medien den haßerfüllten Kampf der rot-grün-manipulierten Journalisten gegen die AfD und ihre Repräsentanten mit ansehen zu müssen, so wirkte dieses undemokratische Verhalten der Medien eher als Katalysator der AfD-Wahlerfolge. Denn die Wähler kommen immer mehr zu der Meinung, daß die „Alternative für Deutschland“ tatsächlich alternativlos sei. Das Erwachen der Altparteien – wenn sie bis dahin nicht schon in den Endschlaf gefallen sind – wird schmerzhaft sein.

www.conservo.wordpress.com     11.08.2021

28 Kommentare

  1. Leider alles allzu wahr!
    Vertiefende weiterführende Literatur: Vahrenholt/Lüning: „Unerwünschte Wahrheiten“ und ganz neu: „Unanfechtbar?“ (Faktencheck zur „Klimaschutz“-Entscheidung des BVerfGerichts), sowie weiter ausholend: Ernst-Peter Ruewald: „Das Klima-Paradigma. Kritik und Hintergründe. Versuch einer Metaanalyse“. Daraus ein Zitat:
    „Auf dem unsicheren Boden des postfaktischen Konstrukts einer auf postnormale Wissenschaft gestützten ‚Klimakrise‘ soll aber mit postdemokratischen Mitteln eine ‚Klimarettung‘ zusammen mit einer großen gesellschaftlichen Umwälzung (=Great Reset) durchgesetzt werden.“

  2. Es geht m.A. gar nicht um links oder rechts – die Begriffe haben sich weit von ihrer urspruenglichen Bedeutung entfernt. Es geht auch nicht um Sachfragen wie Umwelt, Klima, Frauen, LGBTXYZ, Rassismus, auch nicht um Gerechtigkeit oder Gleichheit vor dem Gesetz, auch nicht um arm und reich. Das sind nur Spaltpilze der Propaganda.

    Es steht eine m.A. ganz einfache Entscheidung an, die zwischen Freiheit und Tyrannei.

    Und diejenigen, die sich heute die Freiheit nehmen, in einer der tausend Gruppen fuer Agitation fuer oder wieder dies und jenes ihr Brot zu verdienen, sind der irrigen Meinung, dass sie nach der Etablierung der Tyrannei noch gebraucht werden, und zwar als Macher in wichtigen Funktionen. Die Revolution frisst ihrer Kinder bedeutet, dass nach erfolgtem Putsch, wenn die neuen Tyrannen im Sattel sitzen, die ehemaligen Revolutionaere nicht nur nicht mehr gebraucht werden, sondern sie dem neuen Regime zu gefaehrlich sind, und unsanft beseitigt werden.

    1. Stimmt!
      Und wir werden das Beispiel einer islamischen Staatsgründung mit Scharia und allem Dum und Dran live mit erleben können.

      Deutschlands von langer Hand geplanter Zukunft, findet schon jetzt am Hindukusch statt!

  3. Lieber Ostfront,
    ich verstehe Deinen missionarischen Eifer – bitte fasse Dich jedoch kurz. Die Forstisten können dann über Deine Verweise weiterlesen, wenn sie möchten. Ich habe diesen Kommentar gekürzt, kann das aber nicht jedes Mal.
    Viele Grüße von Maria

    „Weltklimabericht des IPCC“ warnen Wissenschaftler vor beschleunigter Erderwärmung mit großen Risiken ?

    Die materiell gesinnte Welt

    Ev 8,77, 8)–15) Die Früchte der Lehre der Wahrheit können erst geerntet werden, wenn „man von der Liebe zur Welt und ihren Schätzen sich im Herzen vollends abgewandt hat, denn die Liebe zu den Dingen der Welt ist eine dunkelgraue Wolke, die sich stets zwischen die Sehe der Seele und das Licht aus den Himmeln stellt.“ Die meisten Menschen fassen deshalb nichts von der reinen Wahrheit aus den Himmeln, sind deshalb stets voll Sorge, Furcht und Ängsten und glauben an allerlei dumme Dinge. Niemand kann dem toten Mammon und zugleich dem lebendigen Reiche Gottes dienen!

    Die Weltgelehrten

    (*Ed 99 Nach der Ausführung, daß es Wasser-, Erd-, Berg- und Luftgeister gibt, wird gesagt: „Die gelehrte Welt sieht dergleichen freilich nicht. Aber sie sieht auch so manches andere nicht, was ihr noch näher und nötiger wäre, als zu schauen dergleichen in die Erdmaterie gebannte Geister. Aber ob Glaube oder Nichtglaube bei den Weltgelehrten, deswegen bleiben die Urdinge doch, wie sie sind, und der Vogel kann heutigen Tages so wie vor Urzeiten die Luft bemeistern, obschon er nie auf einer Pariser Universität in der Aerostatik die strenge Prüfung gemacht hat. Also gibt es denn auch heutzutage noch eine Menge ganz einfache Menschen, die in ihrer Einfalt mehr sehen und nicht selten mehr wissen, als eine ganze gelehrte Fakultät. Es gibt wohl auch bessere Gelehrte, die solches wenigstens nicht bezweifeln, aber zum Schauen bringen es dennoch wenige.“

    Die Erde [PDF]
    http://originalwerke.jakob-lorber.info/files/Erde-1856.pdf

    siehe auch: Astrale Mächte als Völkergefahr
    https://bumibahagia.com/2021/07/08/das-schicksal-mischt-die-karten-und-wir-spielen-arthur-schopenhauer/#comment-268538

    1. Damit die Leser überhaupt wissen, um was es hier überhaupt geht: um Weltklima

      Das gekürzte: ganz kurz

      (* Die Erde
      Die Luft [ der Erde ], 10 Meilenschichte in 3 Hauptphären. Seite 54
      II: Die geistige Erde. Seite 75/ 78
      Wesen der 3 Sphären der athmosphärischen Luft.

      Kürzer gehts nicht …

  4. FAMILIENFEINDLICHKEIT ist GG-FEINDLICH (ART. 56) !!!

    1932 war ein Katastrophenjahr für das Deutsche Volk.
    Die absolute Hoffnungslosigkeit drückte sich in vielen Selbstmorden, absoluter Armut und einem (bis dahin) nie gesehenen Tief der Geburtenrate aus.
    Bis 1939 war ein bescheidener Wohlstand ohne Inflation erreicht und die Geburtenrate stieg auf das Erhaltungsniveau von über 2. Die Jahrgänge 1936-42 waren die weitaus stärksten bis heute.
    Diese Jahrgänge sorgten eine Generation später für den sog. „Babyboom“!
    Denn es gab viele junge Menschen, und die waren nicht unnatürlich-modernistisch verfremdet, sondern hatten einen ganz normalen Kinderwunsch!
    Diese Spätfolge einer kinderfreundlichen Sozialpolitik ab 1933, die „Babyboomer“ waren das Rückgrat des „Wirtschaftswunders“ und der Prosperität der BRD bis heute.
    Jetzt gehen die Babyboomer allmählich in Rente: Ade Prosperität!
    Die dünnen Jahrgänge seitdem können die gealterten Babyboomer nicht erhalten und ernähren.

  5. OT, aber leider notwendig:

    Und ab jetzt beginnt die HETZJAGD auf alle ‚Ungeimpften! Volksschädlinge, die!

    Der Corona-Herbst: Impfzwang light beschlossen, Verschärfungen vorbehalten

    Alles Jahre wieder: Die Ministerpräsidentenkonferenz beschließt eine Brachialmaßnahme in ihrer mildesten Form – die kann man dann schließlich geräuschlos einfach weiter verschärfen. Das beim „Novemberlockdown“ schon gut funktioniert. Lesen Sie hier den ganzen Beschluss als Dokument:

    Die umgesetzte Beschlußvorlage:
    https://www.tichyseinblick.de/wp-content/uploads/2021/08/Beschlussvorlage1008.pdf

    Der Beschluss der Ministerpäsidentenkonferenz entspricht fast wortgleich der Beschlussvorlage aus dem Kanzleramt von heute morgen (siehe unten), die bereits als eine Art Kompromiss zwischen Merkel und Laschet zu sehen ist. Festgesetzt wurde nun nur noch der Richtwert: Der faktische Impfzwang gilt ab einer regionalen Inzidenz von 35. Auch hier bleibt alles ganz beim Alten: Nicht mal die mit viel Tamtam angekündigte Orientierung an anderen Maßstäben kommt, es bleibt bei der alten, müden Inzidenz. Manch einer dürfte sich ans vergangene Jahr erinnert fühlen. Auch die epidemische Notlage bleibt einfach weiter bestehen – Begründung egal.
    Konkret beschlossen wurde, dass Schnelltests ab dem 11. Oktober nicht mehr kostenlos sein werden. Schon ab dem 23. August soll für die Teilnahme an weiten Teilen des öffentlichen Lebens (Innengastronomie, Sport und Freizeit, Beherbergung, Veranstaltungen im Innenbereich) allerdings eine Testpflicht für Ungeimpfte gelten. Für diejenigen, die sich weiterhin nicht impfen lassen wollen, wird es also teuer, zumal der Schnelltest nur eine Gültigkeit von 24 Stunden besitzen soll. Das ist die Idee. Für Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte – wie häufig kolportiert wurde – gilt die Regelung allerdings nicht.

    De facto ist das ein Impfzwang – allerdings in der mildesten Form. Zur Debatte stand auch, nur einen deutlich teureren PCR-Test zu verlangen oder die Möglichkeit des „Freitestens“ ganz abzuschaffen. Letzteres war vor allem von Markus Söder fleißig ins Spiel gebracht worden, dem auch dieser Beschluss noch zu weich ist.

    Die einfache Möglichkeit diesen milden Zwang mit kleinen Änderungen zu einem harten zu machen, liegt auf dem Tisch und wurde auch ausdrücklich in Merkels Beschlussvorlage festgehalten:

    ( … )h ttps://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-gipfel-10-08-2021-aktualisierter-bericht/

    – Schnelltests sind ab dem 11. Oktober nicht mehr kostenlos für Bürger, die sich impfen lassen könnten aber nicht wollen
    – Ab dem 23. August soll für die Teilnahme an weiten Teilen des öffentlichen Lebens (Innengastronomie, Sport und Freizeit, Beherbergung, Veranstaltungen im Innenbereich) eine Testpflicht für Ungeimpfte gelten. Zutritt für diese Bereiche dann nur noch mit maximal 24 Stunden altem negativen Schnelltestbefund, Impf- oder Genesenennachweis.
    – Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (z. B. Friseur, Kosmetik, Körperpflege)
    – Die Maskenpflicht bleibt bestehen
    – Die Epidemische Notlage soll für weitere drei Monate verlängert werden

    usw.

    Die Diktatur in D. feiert fröhliche Urständ‘ ………

    1. Ich habe auf ‚gefällt mir‘ gedrückt. Allerdings gefällt mir alles natürlich ganz und gar nicht. Wir sind nun keine Fassadendemokratie, auch keine Demokratur mehr , vielleicht eine Diktatur light, schreiben dürfen wir noch, wenn auch nicht überall mehr, noch fehlen die KZz für die Voll-Diktatur , oder übernehmen DAS heute die Psychiatrien? Fest steht, dieser Staat ist ’nicht ohne‘ besonders unter einer Angela Merkel, den Opportunismus u. die Skrupellosigkeit im Kopf, den Kommunismus im Herzen oder wie auch immer. Aus einem ’nie wieder‘ ist ein „schon wieder“ geworden. Und leider sind es wieder ‚die Deutschen‘, die vorpreschen bzw. die Regierung, die Masse des Volkes ist manipuliert und schlecht informiert.
      https://journalistenwatch.com/2021/05/16/hoechst-ist-tyrannei/

      1. Danke, inhaltlich volle Zustimmung.

        Und das ‚gefällt mir‘ bedeutet ja auch nicht, daß man sich mit dem berichteten Inhalt einverstanden erklärt bzw. das billigt.

    2. Bürgerkriegserklärung gegen Millionen Deutsche

      Von WOLFGANG HÜBNER | Sich Typen wie Markus Söder oder Jens Spahn zu betrachten und dabei nicht an den berühmten Satz von Mafiaboss Vito Corleone in dem Filmklassiker „Der Pate“ (1) zu denken, fällt nach den Corona-Beschlüssen von Dienstag noch schwerer: „Ich mache Dir ein Angebot, dass Du nicht ausschlagen kannst.“ Kennern des Films dürfte bekannt sein, was geschieht, wenn das Angebot trotzdem ausgeschlagen wird.

      Die aktuelle Variante von Merkel, Söder, Spahn und den allezeit gehorsamen Ministerpräsidenten einer nur noch verachtungswürdigen politischen Klasse ist die finanzielle Ausplünderung und gezielte gesellschaftliche Ausgrenzung von Millionen Deutschen, die nicht bereit sind, sich für unerprobte experimentelle Impfstoffe mit erheblichen Nebenwirkungen und sehr fraglichem Virusschutz zur Verfügung zu stellen.

      Das Vorgehen der für diese erpresserischen Maßnahmen verantwortlichen Politiker ist faktisch eine Bürgerkriegserklärung an diese Millionen. Dass die Kriegstreiber dabei die offensive oder auch stillschweigende Unterstützung von anderen, vielleicht auch mehr Millionen Deutschen haben, legitimiert ihr Handeln nicht, sondern macht sie im Gegenteil  kenntlich als Spalter, die bewusst ihre Amtseide brechen, dem ganzen Volk zu dienen und zum Nutzen zu sein.
      ( … ) weiter: http://www.pi-news.net/2021/08/buergerkriegserklaerung-ge

      1. Das Einzige,
        was bis dato fehlt, ist nur nochImpfen gegen rechts.

        Das könnte aber auch noch kommen, wenn man die Impfskeptiker erfolgreich als Naaahtzieeehs, Reichsbürger oder sonstige Volksschädlinge verunglimpft
        und stigmatisiert – wer spricht da von ‚Pogrom‘ ? – hat.

      2. Boris Reitschuster:
        „Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht zu errichten“ Erpressung von ganz oben: Nötigung zur Impfung

        So viel Zynismus ist eigentlich in Demokratien nicht üblich: Die im Grundgesetz nicht vorgesehene Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin setzt maßgebliche heilige Prinzipien des Grundgesetzes außer Kraft bzw. zementiert deren Ausschaltung. Freiheiten werden in Deutschland künftig an den Impfstatus gekoppelt; die eigentlich unveräußerlichen Grundrechte sind nun zu etwas geworden, was die Politik mehr oder weniger nach Belieben vergibt – oder eben einschränkt. Während Nachbarländer wie die Niederlande oder Großbritannien auf Normalisierung setzen und Dänemark ab dem 1. Oktober die Corona-Maßnahmen außer Kraft setzt, zieht Deutschland die Daumenschrauben weiter an. Auf die Frage, ob das Virus hierzulande gefährlicher sei als in den freiheitlicheren Ländern, hatte die Bundesregierung am Montag auf der Bundespressekonferenz keine Antwort außer Spott (siehe hier: https://youtu.be/4br-yKcVA7Y?t=44)

        Die Stellungnahmen von Angela Merkel, Michael Müller und Markus Söder waren schockierend. Ich kann mich nicht erinnern, dass innerhalb von demokratischen Systemen derart dreist, ja herausfordernd gelogen wurde. „Wir wollen keine Impfpflicht, jeder entscheidet selbst, ob er sich impfen lässt oder nicht“, sagte Bayerns Ministerpräsident – und erzählte davor und danach lange und ausführlich, wie Nicht-Geimpfte künftig diskriminiert, schikaniert und faktisch stigmatisiert werden sollen. Für einen normalen Alltag müssen sie bald tief in die Tasche greifen und sich ständig in der Nase bohren lassen. Nennen wir die Dinge beim Namen: Der Staat erpresst seine Bürger. Und betrügt dabei: Denn offiziell spricht er von Freiwilligkeit. Niemand werde zum Impfen gedrängt werden, hieß es wieder und wieder. Dabei geschieht genau das Gegenteil.

        Die Pressekonferenz war ein regelrechtes Feuerwerk von Lug und Betrug. „Wir werden auf Dauer uns der Debatte über 2 G nicht versperren können“, kündigte Ministerpräsident Söder dann an. Und weiter: „Wenn private Veranstalter sagen, Zugang nur mit 2 G, dann hat der Staat keine Handhabe, dagegen etwas zu machen.“
        Der Gouverneur von Florida hat genau das Gegenteil bewiesen – dort ist es verboten, den Zugang zu Einrichtungen vom Impfstatus abhängig zu machen.
        ( … ) h ttps://reitschuster.de/post/niemand-hat-die-absicht-eine-impfpflicht-zu-errichten/

  6. Zieht Euch warm an – IPCC-Bericht wird genutzt um die Menschen in Angst und Panik vor drohenden Weltuntergang zu versetzen

    Kürzlich schon in einem Nachbarstrang auf den nun veröffentlichten ‚IPPCC‘ – Bericht hingewiesen.
    Dieses rein ideologische ‚Gremium‘, Fälschlich und ‚framend‘ ‚Weltklimarat ‚ genannt, ist eine rein ideologische Veranstaltung, um die KLIMAWAHN – Ideologie zu befördern und durchzudrücken.
    Zutreffend ist allenfalls, daß das was dieser ‚Verein‘ etwas mit ‚raten‘ zu tun hat, während der englische Name. ‚The Intergovernmental Panel on Climate Change‘ deutlich Aufschluß darüber gibt, was hier Sache ist: Den ‚Klimawandel‘ also ‚Climate Chage‘ schon im Namen zu führen ist schon Programm und läßt bereits gar keine andere Deutung zu:
    Erzeugung und Weiterverbreitung von Panik und ‚Klima’hysterie‘.

    ‚Klimawandel‘ – kritische Stimmen werden überhaupt nicht mehr beachtet und finden keinerlei Gehör: Mit ‚Wissenschaft‘ hat all die nichts un tun, nur noch mit Ideologie.

    Eine Ergänzung nun zu
    Peters dankenswertem Artikel findet sich hier; der umweltpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Karsten Hilse:
    Medien & Höflichkeitsklima: Grüß Gott schön, ich bin der Weltklimarat

    Zum 6. IPCC-Berichtes vom 9. August 2021 erklärt der umweltpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Karsten Hilse:

    „Pünktlich, wenige Wochen vor der Bundestagswahl wurde am 09.08.2021 der 6. IPCC-Bericht vorgestellt: Ein eindeutiges Indiz dafür, wie viel Einfluss die Bundesregierung auf den selbsternannten Weltklimarat hat. Eine der Leitautoren, Astrid Kiendler-Scharr gibt in ihrem Interview mit Spektrum.de unumwunden zu, dass die Politik den Bericht beauftragt habe und man gemeinsam an der Zusammenfassung arbeite. Wie in einem Theaterstück wird ein Akt nach dem anderen abgespielt und die Dramatik nimmt wie in einem Shakespeare-Drama mit jedem Akt zu. Vor wenigen Wochen veröffentlichte das Bundesverfassungsgericht sein Urteil, von dem nicht wenige Verfassungsrechtler sagen, dass auch dies eine Auftragsarbeit war, dass zumindest bei der Begründung die Regierung den Schreibstift des Vorsitzenden Harbath, der neun Jahre CDU-Bundestagsabgeordneter und Merkelgetreuer war, führte.

    Nun also erscheint nach mehreren Jahren der 6. IPCC-Bericht und dessen Zusammenfassung wird sich nicht anders lesen, als die Arbeitspapiere, die im deutschen Umweltministerium verschickt werden. Er wird durch unsere Politiker und Leitmedien genutzt werden, um die Menschen in Angst und Panik vor dem drohenden Weltuntergang zu versetzen und sie gesellschaftlichen Umwälzungen gefügig zu machen. Man darf gespannt sein, ob in diesem Bericht auch Wissenschaftler zu Wort kommen, die die Entwicklung unseres Klimas und unseren Einfluss darauf etwas realistischer sehen.
    Im 3. IPCC-Bericht war zumindest in der Gesamtausgabe auf Seite 774 noch zu lesen: ‚Bei der Erforschung und Modellierung des Klimas sollten wir erkennen, dass wir es mit einem gekoppelten, nichtlinearen, chaotischen System zu tun haben und dass daher langfristige Voraussagen über das künftige Klima nicht möglich sind.‘ In der Zusammenfassung erschien dieser Satz nicht mehr. Seitdem werden kritische Wissenschaftler kaum noch beziehungsweise gar nicht mehr an der Erstellung des Berichtes beteiligt.
    ( … )
    https://politikstube.com/ipcc-bericht-wird-genutzt-um-die-menschen-in-

    Politikstube: Es gibt keinen menschengemachten Klimawandel. Entsprechende Artikel findet ihr in unserer Kategorie Klima.

    1. Nur zu liebe Theresa; bei Politikstube (Link) gibt es noch zwei weitere Absätze von K. Hilse.

    2. Schön, aber Du hast die beiden Absätze ja bereits mit drin, wie ich sehe.

      Und Schulze macht gleich munter mit der Panikmache weiter:

      Die Eingangsfrage ist m.E. nur zu berechtigt:

      Von WOLFGANG HÜBNER | Unter welcher Droge hat die Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) gestanden, als sie auf den neuen Bericht des Weltklimarats IPCC mit der Äußerung reagierte, „der Planet schwebt in Lebensgefahr“?
      Und wie weit muss diese Droge verbreitet sein, wenn prompt sämtliche Medien und etablierten politischen Kräfte sich in dunkelsten Weltuntergangsahnungen suhlen? Jedenfalls wird die grünroten Drogendealer um Schweden-Greta, Blankenese-Luisa und Völkerrechts-Annalena diese kollektive Hysterie erfreut haben. Und auch fürs Zentralorgan des Kapitals aus Frankfurt steht fest: Kein Thema ist für die FAZ wichtiger bei der Bundestagswahl am 26. September. ( … )

      https://www.pi-news.net/2021/08/26-september-nur-klima-und-sonst-gar-nichts/

      Und die wirklich wichtigen Fragen? ———

    3. ‚Bei der Erforschung und Modellierung des Klimas sollten wir erkennen, dass wir es mit einem gekoppelten, nichtlinearen, chaotischen System zu tun haben und dass daher langfristige Voraussagen über das künftige Klima nicht möglich sind.‘

      Genau das wiederhole ich auch bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit. Die meisten verstehen es aber nicht, die meinen chaotisch waere irgendwie unordentlich. Wen wundert’s, wenn Mathematik inzwischen rassistisch und ‚white supremacy‘ ist, laut derjenigen, die taeglich „follow the science“ bruellen.

  7. Stefan Rahmstorf und Svante Arrhenius – Ein interessantes Duo

    Von Michael Limburg unter Verwendung von Texten von Dr. Bernd Fleischmann

    Wie jeder hier weiß, ist Prof. Dr. Stefan Rahmstorf, der Held der Friday for Future Bewegung, ordentlicher Professor für Physik der Ozeane der Uni Potsdam, Leitautor des IPCC und seit 1996 Forscher am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Er ist Träger vieler Preise, hält div. Ehrenämter und was weiß ich noch alles, aber ist vor allem ein unermüdlicher, vor allem medialer Warner vor den Schrecken der kommenden Klimakatastrophe, und beruft sich dazu als großer Bewunderer auf Svante Arrhenius, dem schwedischen frühen Nobelpreisträger und Mitbegründer der Lehre vom (menschgemachten) Klimawandel dank CO2 ….

    (Auszug aus einem längeren entlarvenden Text)

    https://eike-klima-energie.eu/2021/08/09/stefan-rahmstorf-und-svante-arrhenius-ein-interessantes-duo/
    **********************************************
    Wir werden nach Strich und Faden belogen..!
    Und:
    ****************************************************
    Wird das IPCC endlich die Realität zur Kenntnis nehmen?

    Gepostet von Chris Frey | Aug 10, 2021

    Dr. David Whitehouse, GWPF Science Editor

    Sieben Jahre nach seinem letzten Bericht (AR5) über den Stand der Klimawissenschaft im Jahr 2014 wird der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) am Montag einen Bericht veröffentlichen, der die Weltöffentlichkeit über die neuesten Daten, Beobachtungen und Vorhersagen zum Klimawandel informiert. Aber wird er die Realität anerkennen? …..

    *ttps://eike-klima-energie.eu/2021/08/10/wird-das-ipcc-endlich-die-realitaet-zur-kenntnis-nehmen/

    1. ‚Wird das IPCC endlich die Realität zur Kenntnis nehmen?‘ —

      NEIN; wie ich oben schon ausgeführt habe: der Name ist PROGRAMM!

Kommentare sind geschlossen.