Am Hindukusch und anderswo – einige Bemerkungen zu einer Illusion namens Afghanistan

(www.conservo.wordpress.com)

Dr. Helmut Roewer *)

Wenn die 20 Jahre Afghanistan-Krieg eines in aller Deutlichkeit gezeigt haben, dann ist es, dass wir in dieser Gegend der Welt nicht verloren haben. Nun wäre es ein Gebot der Logik, gleich anschließend festzustellen, dass die Leute aus jener Gegend der Welt bei uns nicht verloren haben. Doch auf soviel Verstandeskraft unsres politischen Personals hofft man vergebens.

Afghanistan, das Wort stammt aus dem Persischen vergangener Jahrhunderte. Es bezeichnete dortzulande eine unwirtliche Gegend, die nordöstlich ans persische Herrschaftsgebiet angrenzte. Dort lebten, so wusste man, einige Bergstämme, die einen persischen Dialekt sprachen. Mit denen war nicht gut Kirschen essen. Mehrfach waren sie bis tief nach Persien vorgedrungen.

Britische Reisende entdecken den Hindukusch für das Empire

Das 18. Jahrhundert am Hindukusch war geprägt von Grenzkonflikten mit Persien. Das blieb so bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts. Dann war es mit der Abgeschiedenheit dieser Weltgegend vorbei. Britische Weltreisende fanden heraus, dass es am Hindukusch Bodenschätze gab – man hoffte zu unrecht auf reiche Goldlagerstätten –, und berichtete, dass dort recht unterschiedliche Ethnien lebten, die Stämme in ihrer Mehrzahl Nomaden waren, Landwirtschaft hingegen nur im Kabul-Tal getrieben wurde. Ein Nationalstaat war dort unbekannt, die Herrschaftsgebiete waren nicht klar umgrenzt und, wie bei Nomaden üblich, umstritten.

Die ethnischen Unterschiede wurden von den Forschungsreisenden so umschrieben: Im Westen persisch-stämmig, im Süden und Südosten indisch (heute würde man wohl pakistanisch sagen), im Norden turkmenisch bzw. mongolisch, zwischendrin auch jüdisch, die letzteren jedoch wie alle anderen Ethnien mohammedanischen Glaubens. Diese Sicht auf die dort lebenden Stämme hinderte die Engländer nicht, das Gebiet insgesamt als Afghanistan zu bezeichnen.

Britische Expeditionskräfte rücken vor und die Russen erscheinen auf dem Plan

Durch solche Forschungsergebnisse sah sich die britische Kolonialmacht in Indien ab den 1830er Jahren angeregt, eine Militärexpedition zum Hindukusch zu unternehmen, die das tat, was damals üblich war. Sie setzte Herrscher ab und andere, die genehm erschienen, ein, auch einen Zentralherrscher. Man versprach dem neu Inthronisierten den Aufbau einer Armee nach britisch-indischem Vorbild und lieferte die benötigten Waffen.

Das ging schief. Kaum war die britische Hauptmacht wieder außer Landes, brach ein Aufstand gegen den Marionettenherrscher los. Die Revolte fegte zugleich die Briten weg, was diese sich naturgemäß – wozu war man eine Weltmacht? – nicht gefallen lassen mochten. Sie fühlten sich in ihrem Interventions-Tun bestärkt, nachdem ab den 1860er Jahren die Russen damit begannen, von Norden her ins turkmenisch besiedelte Gebiet des heutigen Afghanistan vorzudringen. Es war die Zeit der letzten großen russischen Landnahme auf dem asiatischen Kontinent. So stieß man auf den britischen Rivalen und vice versa.

Der Versuch, eine stringente afghanische Geschichte des 19. Jahrhunderts zu schreiben, muss an der dichten Abfolge der chaotischen Ereignisse scheitern. Zusammenfassend lässt sich bestenfalls sagen: Es war dortzulande stets unfriedlich. Die beiden Großmächte Russland und Großbritannien versuchten, die Lage jeweils zu ihren Gunsten durch List, Bestechung und Gewalt unter Kontrolle zu bekommen, und sie scheiterten einmal pro Jahrzehnt. Immerhin hatten sie es, sicher wider Willen, erreicht, dass sich eine der Stammesführerfamilien an der Wende zum 20. Jahrhundert als herrschende Kraft mit dem Titel eines Emirs durchsetzen konnte.

Deutsche Intermezzi

Im Ersten Weltkrieg sah sich das Deutsche Reich bemüßigt, den Emir von Afghanistan durch Bestechungsgeschenke zum Kriegseintritt gegen Großbritannien zu drängen. Eine abenteuerliche Reiterexpedition quer durch die Wüsten Persiens (Oskar Niedermayer und Werner Otto von Hentig) erreichte Kabul im Herbst 1915. Deren Geschenke waren willkommen, der Kriegsentschluss blieb hingegen aus. Man kann es nachvollziehen.

Ähnliches wurde im Zweiten Weltkrieg unternommen. Diesmal kam der deutsche Emissär (Dr. med. Manfred Oberdoerffer) nicht einmal bis Kabul. Er wurde auf dem Weg dorthin von britischen Kommando-Einheiten gejagt und 1941 erschossen.

Unbeeindruckt: Der Emir von Afghanistan, Habibulla, lehnte es 1915/16 ab, auf das Werben des Auswärtigen Amtes einzugehen und in den Krieg gegen Großbritannien einzutreten (Bild: der Emir mit zweien seiner Söhne, ca. 1916).

Nach dem Zweiten Weltkrieg geht‘s weiter

Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg brachte eine Wiederholung der Konflikte des 19. Jahrhunderts. Nur waren anstelle des Zarenreichs die Sowjetunion und an die Stelle des Britischen Empire die USA getreten, und neben diese gesellte sich ab den 1960er Jahren die junge Atommacht Pakistan. Dessen Grenzprovinzen Belutschistan und Patschudistan korrespondieren mit den Stammesgebieten der Belutschen und Paschtunen auf der anderen Seite der als künstlich empfundenen Grenze.

Die Sicht der rivalisierenden drei Atommächte auf Afghanistan hatte sich durch den Umstand geschärft, dass es nicht mehr nur um die Verteilung der Einflussgebiete ging, sondern um recht konkrete Begehrlichkeiten nach vermuteten bzw. als sicher angenommenen Bodenschätzen. Dieses Schürffieber hält bis heute an. Hinzu traten Pipeline-Projekte, die das Land kreuzen sollen.

Auch im Innern des nicht existierenden National-Staates hatte sich nach seinem unfreiwilligen Rendezvous mit westlichen Welt nicht viel geändert, sieht man einmal davon ab, dass sich die Bevölkerungszahl in der Summe der verschiedenen Stämme von ca. 5 Mio. zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf knapp 40 Mio. verachtfach haben soll. Das entspricht der Tendenz in anderen muslimischen Ländern.

Ich erspare es dem Leser und mir, die Meuchelmorde an der Spitze des Nicht-Staates aufzuzählen. Für demokratische Nostalgiker will ich hinzufügen, dass zwischen 1974 und 1979 eine Art parlamentarischer Demokratie ausprobiert wurde. Die Stammesrivalitäten hielten indessen an. Sie wurden, nach gewohntem Prinzip, mit der Waffe ausgetragen, auch gern mal am Kabinettstisch.

Der sowjetische Interventionskrieg 1979-89

Die Entwicklung erfuhr dann insofern eine Zäsur, als die Sowjets zur Jahreswende 1979/80 militärisch intervenierten, um den von ihnen favorisierten Sozialisten Amin wieder an die Macht zu bringen, der soeben von dem von den US-Amerikanern finanzierten Daud als Herrscher von fremden Gnaden verdrängt worden war.

Die Amerikaner nahmen das sowjetische Eingreifen persönlich. Sie rüsteten die im übrigen rivalisierenden radikal-islamische Stammeskrieger außerhalb Kabuls so massiv auf, dass ein blutiger Abnützungskrieg gegen die Rote Armee möglich wurde. Der dauerte bis zu deren Abzug im Februar 1989 an. Es hatte demnach etwas über 9 Jahre gedauert, bis sich die Sowjets von der Nutzlosigkeit ihres Tuns überzeugt hatten. Im Westen wurde die sowjetische Niederlage kurioser Weise als Sieg gefeiert. Man wird kaum sagen können, dass dies klug war, denn die Superstrategen rechneten sich abseits der Wirklichkeit aus, ein großes Stück bei der Absteckung ihrer Claims vorangekommen zu sein.

Symptomatisch – erst Busenfreund dann Todfeind: Der islamistische Warlord Gulbudin Hekmatjar, der in den 1980er Jahren von den USA gehätschelt wurde, solange die Sowjets im Lande waren (Bild von ca. 1982, man beachte die Weltkarte in seinem Hauptquartier).

Die USA führen Krieg in der Selbstüberschätzung, die einzige Weltmacht zu sein

Nach Eigeneinschätzung traten nämlich nun, nach dem Abtreten der Sowjetunion, die USA als einzige Weltmacht auf den Plan. Diese Illusion veranlasste die Macher in Washington und New York, Kriege im Nahen und Mittleren Osten zu führen. Der in Afghanistan war nur einer davon. Er wurde im Oktober 2001 so begründet, dass sich die USA nach dem arabischen Terrorangriff auf die Doppeltürme von New York in einem weltweiten Krieg gegen den Terror befänden und die westliche Wertegemeinschaft genötigt sei, sich hieran zu beteiligen.

So geschah es. Vergessen war, was man von dieser Gegend der Welt wusste, nämlich dass es einen plötzlich wieder auflebenden Nationalstaat Afghanistan nur in den Köpfen seiner Feinde gab, und dass es dortzulande immer noch bis an die Zähne bewaffnete Stämme lebten, die fremde Einmischung nicht duldeten und die nunmehr ihre technischen Kriegsmöglichkeiten der Aufrüstung durch die USA verdankten. Verdrängt wurde zudem die Erkenntnis, dass der Islam eine Kriegsreligion ist. Man würde es also mit einem Gegner zu tun haben, der zu kämpfen wusste und der dsgegen die Ungläubigen im Kampf zu sterben bereit war. Das war auch der Grund dafür, dass die Gotteskrieger beim Kampf gegen die Ungläubigen durch reiche islamische Öl-Staaten finanziert wurden.

So traten die Nato-Staaten unter amerikanischer Führung in einen Krieg ein, für den es zu allem Überfluss kein plausibles Kriegsziel gab. Die Theoretiker aus den Denk-Fabriken hatten vielmehr zwei zusammengerührt: Man wollte der Welt ein Exempel bieten, dass niemand die USA ungestraft angreifen könne, und man wollte die als rückständig eingeschätzten Leutchen am Hindukusch von den westlichen Werten überzeugen.

Auffällig war bei diesem Wirrwarr, dass die verschiedenen nationalen Kontingente diese hehre Ziele auf denkbar unterschiedliche Weise verwirklichen wollten: Die Amerikaner setzten, so wie sie es gewohnt waren, auf nackte Gewalt, die Europäer auf Bildungsstätten für Mädchen. Beides klappte nicht – weder einzeln, noch im Verbund. Die Gewalt war ein den Gotteskriegern gewohntes Mittel, dem sie mit Gewalt trotzten, die sog. westliche Wertevermittlung hingegen erschien ihnen unmännlich, mithin lächerlich. Sie wurde nur solange akzeptiert, wie ein Nato-Soldat mit dem Gewehr in der Armbeuge dafür einzustehen bereit war. Mit dem Verschwinden des Soldaten verschwanden im selben Atemzug die gepredigten Werte. Dieser Zusammenhang wurde auch dem letzten deutschen Illusionisten im Sommer 2021 klargemacht.

Noch etwas anderes zeigt der 20jährige Einsatz der Bundeswehr am Hindukusch. Dessen Sinnlosigkeit war bald Allgemeingut. Er wäre schon bald nach seinem Beginn – spätestens nach den ersten Gefallenen – nicht mehr möglich gewesen, wenn es sich bei der Bundeswehr, so wie das Grundgesetz es vorsieht, auf Dauer um eine Wehrpflichtarmee gehandelt hätte. Doch die war dank der Vorgaben aus Washington von der Kanzlerin abgeschafft worden. Es war ihr erster Alleingang zum Schaden Deutschlands, weitere sollten folgen.

Und nun?

Wie es jetzt weitergeht am Hindukusch, kann kein Mensch sagen. Wahrscheinlich ist, dass – nach dem Abzug der bewaffneten Macht aus Europa und Amerika – ein muslimischer Gottesstaat für einige Zeit die Oberhand gewinnen wird. Dann wird wieder alles in die gewohnten Stammes-Kriege zerfallen.

Schaut man auf die 20jährige Herrschaftszeit der Nato-Allianz zurück, so stellt sich die Frage, warum man nicht von Anfang an auf den Zerfall des Kunst-Staats Afghanistan gesetzt hat. Das war wohl mit der fatalen One World-Denke der jetzigen Verlierer nicht zu vereinbaren.

Jetzt schlagen wir uns mit den weiteren Kapriolen aus dieser Denk-Ecke herum. Man kann es auf eine einfache Formel bringen: Wenn die 20 Jahre Afghanistan-Krieg eines in aller Deutlichkeit gezeigt haben, dann ist es, dass wir in dieser Gegend der Welt nicht verloren haben. Nun wäre es ein Gebot der Logik, gleich anschließend festzustellen, dass die Leute aus jener Gegend der Welt bei uns nicht verloren haben. Doch auf soviel Verstandeskraft unsres politischen Personals hofft man vergebens.

©Helmut Roewer, August 2021, Zeichnung von Bernd Zeller, Jena

******

*) Dr. Helmut Roewer wurde nach dem Abitur Panzeroffizier, zuletzt Oberleutnant. Sodann Studium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Geschichte. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Rechtsanwalt und Promotion zum Dr.iur. über ein rechtsgeschichtliches Thema. Später Beamter im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministeriums in Bonn und Berlin, zuletzt Ministerialrat. Frühjahr 1994 bis Herbst 2000 Präsident einer Verfassungsschutzbehörde. Nach der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand freiberuflicher Schriftsteller und Autor bei conservo. Er lebt und arbeitet in Weimar und Italien.

www.conservo.wordpress.com      

85 Kommentare

  1. USA belieferten TALIBAN mit modernsten Waffen im Wert von 85 MILLIARDEN $ !!!

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de//dwn/pics//cache_TS/TSALI-612f7459e516f-612f7459e7194.jpg.cut.n-612f745a65c55.jpg-widths/TSALI-612f7459e516f-612f7459e7194.jpg.cut.n-612f745a65c55.jpg.720px.jpg

    33 Helikopter des Typs Mi-17, 33 Helikopter des Typs UH-60 Blackhawk, 43 Helikopter des Typs MD530, 4 Lockheed C-130 Transportflugzeuge, 23 leichte COIN- und Luftnahunterstützungsflugzeuge des Typs Embraer EMB 314 Super Tucano, 28 Cessna 208 und 10 Cessna AC-208.
    22.174 Humvee-Jeeps, 8.000 Trucks, 162.043 Funkgeräte, 634 M1117 allradgetriebene Truppentransportpanzer des Typs M1117, 155 Minen widerstehende und hinterhaltgeschützte Fahrzeuge des Typs MxxPro, 42.000 Pickups, 64.363 Maschinengewehre, 16.035 Nachtsichtgeräte, 358.530 Sturmgewehre, 126.295 Pistolen und 176 Artilleriegeschütze.
    Dazu Uniformen, Helme, Zelte, Sanitätsausrüstung, Lebensmittel-Konserven usw., usw. !

    Es stellt sich überraschend heraus, daß die Taliban auch mit den komplizierten Waffensystemen umgehen können, also darn AUSGEBILDET sind !!!

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/514235/USA-ueberliessen-Taliban-Waffen-im-Wert-von-vielen-Milliarden-Dollar

  2. AfD-Anfrage: So rasant steigt der Ausländeranteil in Deutschland wirklich !!
    Fast jeder vierte ist ein MiHiGru. Bei den unter 20-Jährigen bereits 38,3 Prozent.
    22 Prozent der Migration hat Deutschland als Ziel. Die Fläche Deutschlands macht nur 8,4 Prozent der EU aus.
    Die amtlichen Schätzungen sind hoch, aber offensichtlich viel zu niedrig angesetzt. Angeblich hätten wir „nur“ 5,5 illionen Mohammedaner in der brd. Tatsächlich war das die offizielle Zahl bereits 2016.

    https://www.unzensuriert.at/content/133946-so-rasant-steigt-der-auslaenderanteil-in-deutschland-wirklich/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

  3. Arbeitsagentur:

    „Wir brauchen 400.000 Zuwanderer pro Jahr. Also deutlich mehr als in den vergangenen Jahren“, „Von der Pflege über Klimatechniker bis zu Logistikern und Akademikerinnen: Es werden überall Fachkräfte fehlen.“ Die Zahl der erwerbsfähigen Personen im berufsfähigen Alter nehme durch die demographische Entwicklung um 150.000 ab. Scheele warnt, dass dies in den nächsten Jahren noch „viel dramatischer“ werde. „Deutschland gehen die Arbeitskräfte aus.“ Seine Lösung: Eine deutlich höhere Zuwanderung.

    Jetzt erkennen auch die Hofschranzen des SYSTEMS die DEMOGRAPHISCHE KATASTROPHE !
    Wer vor 25 Jahren nicht geboren wurde, kann heute weder arbeiten, noch eine Familie gründen, noch in die Rentenkasse einzahlen.
    Und warum gab es vor 25 Jahren nicht ausreichend Geburten??
    WEIL vor weiteren 25 Jahren, usw., usw. !
    Die Geburtenlücke ist deshalb eine lawinenartig (exponentiell) steigende Größe.
    Seit 1970 warnen die Experten, man müsse eine familienfreundliche Politik betreiben.

    Heute gehen die „Baby-Boomer“ in Rente, ihre Eltern waren die starken Jahrgänge der familienfreundlichen Politik des vielgescholtenen Dritten Reiches.
    Diese „Baby-Boomer“ haben das Wirtschaftswunder vollbracht und den Wohlstand seither gesichert.

    Glaubt denn irgendwer, daß die Einwanderer aus Afghanistan, die großteils nicht eunmal lesen und schreiben könnenas „Klimatechniker, Logistiker, Akademiker“ brauchbar sind???

    Abgesehen davon:
    IM GRUNDGESETZ IST vom „DEUTSCHEN VOLK“ die Rede, nicht von den Wünschen der Konzernherren. Wenn jährlich 400.000 Afghanen, Araber, Afrikaner kommen, ……………. NÜTZT DAS DEM DEUTSCHEN VOLK ?????

  4. Habe mich gerade bei Wiki über Dr. Helmut Roewer informiert. Was da behauptet wird, ist unterirdisch und die Schmierenpostillen, die sich als Dreckschleudern gerieren sind, wie sollte es ander sein, die üblichen Verdächtigen. Was mich dann fast vom Hocker gehauen hat ist, dass in 2013 der Vorsitzende des Untersuchungsausschusses Sebastian Edathy war, der Kinderpronographie auf seinem Rechner hatte, von seinen Genossen vorgewarnt wurde und dessen Aufenthalt bis heute unbekannt ist. https://de.wikipedia.org Herr dr. Roewer sollte unbedingt dagegen vorgehen. /wiki/Helmut_RoewerNichtsdestotrotz, danke, Conservo, für die Veröffentlichung des Artikels. Wir sollte uns dieses Video genau ansehen, denn so, wie darin dieses Buch besprochen wird, ist schon fast Realität https://www.youtube.com/watch?v=Q0UDd55_kE8&t=6s

  5. Afghanistan….
    Als Ergänzung:
    *******************

    Beatrix von Storch: »Deutschland droht die nächste Welle an illegaler Massenmigration«

    »Deutschland droht die nächste Welle an illegaler Massenmigration. Dieses Mal aus Afghanistan. Mit anderen Worten: es droht ein neuer Herbst 2015.«

    Veröffentlicht: 26.08.2021 – 14:50 Uhr

    *************
    (Einschub von mir: die Links über die Quelle aufrufen)
    *************

    [Siehe Video auf YouTube HIER]

    [Siehe VIDEO auf Instagram HIER]

    [Siehe Video auf Facebook HIER]

    Beatrix von Storch befindet sich zurzeit an der türkisch-iranischen Grenze, dort wo Erdogan seine Grenzmauer errichtet hat, und berichtet über die Lage der Massenmigration aus Afghanistan über die Türkei:

    »Deutschland droht die nächste Welle an illegaler Massenmigration. Dieses Mal aus Afghanistan. Mit anderen Worten: es droht ein neuer Herbst 2015. Viele der afghanischen Migranten, die sich – abseits der wirklichen Ortskräfte – nicht bereits in deutsche und westliche Flugzeuge geschlichen haben, werden versuchen, Europa über den Landweg und die Türkei erreichen. Wir, die MdB Droese, Podolay und ich, sind an der türkisch-iranischen Grenze, um uns vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. Wir müssen jetzt alles tun, um zu verhindern, dass die Migrationswelle aus Afghanistan Deutschland erreicht.«

    Im Video erklärt sie, dass trotz Mauer etwa 500 bis 1000 Afghanen täglich (!) über die Grenze kommen. Es werde erwartet, dass die Zahl noch deutlich ansteigt.

    [Siehe VIDEO auf Instagram HIER]

    [Siehe Video auf Facebook HIER]

    [Siehe Video auf YouTube HIER]

    Quelle:

    https://www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-deutschland-droht-die-naechste-welle-an-illegaler-massenmigration-10086083/

    …!!

  6. Danke für den historischen Abriss und den folgenden Klartext.
    Und im übrigen können wir froh sein, das sich die Hindukuschklans nicht „grün“ sind. Weshalb, will ich hier nicht schreiben!

  7. Wir haben in 57 muslimisch geprägten Ländern nichts verloren und Mittelalter – Vagabunden nichts bei uns.
    Aber auch gar nichts.
    So einfach ist das!
    Mich interessiert nicht, ob dort Kinder verhungern, Schwule am Baukran aufgehängt werden, Frauen gesteinigt werden, vergewaltigt und mit Säure übergossen werden, Kinder versklavet und mit Opas verheiratet werden.
    Ob dreißig Menschen in die Luft gesprengt werden, interessiert mich absolut nicht.
    Nicht die Bohne !!!
    Ich habe aber auch gar nichts, mit solchen Lebewesen, in irgend einer Form gemeinsam.
    Nichts, absolut gar nichts.
    NICHTS.
    Milliarden im Sand versengt.
    Der Russe war zu blöde an die Bodenschätze zu denken, der Ami meinte er könne Terminator spielen und Deuselan glaubte mit einer Zwille und Murmeln einen demokratischen Eierkuchen – Staat im Mittelalter zu errichten.
    Das einzige was mich erheitert, ist, Putin mag keine Moslems, China mag auch keine Moslems, Trumps Amerika mag auch keine Moslems.
    Ich auch nicht!
    Ausser Deuselan brüllt, noch mehr, noch mehr Streichholzschnitzer, Schmutzkräfte, Übelsetzer und
    Strassenbildverschandeler.
    Raus aus Mali, mit den Amis Waffentechnik austauschen, richtige Soldaten, nicht das ES mit Pimmel oder ohne Titten.
    Polizei und Militär knallhart aufrüsten und dann geht der Peter ab in den deutschen Moslem – Bunkern.
    Das jeden Abend live im Lügen – TV.
    So geht das !
    1001 Nacht und es hat BUMM gemacht, danke MERKILL und dem Maasmänchen,den
    grünen Kobolden, gelben Hirschkäfern, Lügenglatze Scholz, Södolf und dem Rest der hirnlosen Gang.
    Nur die Harten kommen in den Garten !!!

    1. Sooo, genau sooo und nicht anders verhält sich das !

      JETZT wird es Zeit, die VERANTWORTUNG für UNS zu übernehmen !!!
      Nicht für aller Herren Länder und Völker, sondern ausschließlich für UNS !

      Den ganzen anderen Quatsch haben wir lang genug durchgezogen – hat uns nix als Bergeweise Ärger, Geschändete und Ermordete eingebracht.

      Tschüß Islam, sieh zu wo Du bleibst, uns piepschnurzwurscht-egal !

      1. Mona, sieht icht so aus, als ob das gewollt ist. Die haben zu viel Dreck am Stecken und deshalb müssen sie vor ein Gericht, welches nicht mit ihren Hofschranzen bestückt ist, gestellt und abgeurteilt werden https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_90696830/bericht-wirecard-bund-will-interne-dokumente-nicht-veroeffentlichen.html Über den Hindukush brauchen die sich demnächst keine Sorgen mehr zu machen, denn die sind alle hier, sogar mit Unterstützung der FDP. Aber bei denen ist das ja normal. Ihr Klientel des Niedriglohnsektors braucht Nachschub, obwohl der Nachschub nicht daran denkt, zu arbeiten https://www.tagesstimme.com/2021/08/25/arbeitsagentur-chef-wir-brauchen-400000-zuwanderer-pro-jahr

    2. Warum so stark fixierte Wut auf die Afghanen und die noch viel schlimmeren Kriegstreiber unter den Tisch fallen lassen, wie Bischof Bedford Strohm, das grüne Miststück KGE, was uns mit der Grünen Khmer mit noch brutaleren Gesocks über die Seenot Rettung nach Deutschland schleust. Die pullert sich doch jetzt schon vor Freude in das Höschen, das wir dank Afghanistan ihre Menschen Händlerei zur Vernichtung Deutschlands kaum beachten.

      Die Humboldt Universität Berlin hat sogar die Frechheit einer Stellenausschreibung, wo nur Pigmentierte, Schwarze sich bewerben dürfen, deutsche Straßenköter sollen von ihrer eigenen Universität fernbleiben, ganz nach grünem Geschmack. All die ehrlichen und anständigen verblichenen Wissenschaftler, auch der Namensträger dürften über so viel Schande im Grabe rotieren.

      Afghanistan, da hat aber Lügenbaronin Merkel wieder allen ein Märchen aufgetischt. Ihr kann die Islamisierung Deutschlands nicht schnell genug gehen und die Ausradierung christlicher Wurzeln. Es kann doch bitte keiner so naiv sein und glauben, das es um die Rettung der Ortskräfte geht, wenn Außenminister Mars, ähm Maasmännchen SPD rotzfrech behauptet, man könne Ortskräfte nicht von Terroristen und Co. beim Ausfliegen unterscheiden, da hätte die Evakuierung früher und gut durchgeplant sein müssen, das nicht noch der Abschaum von Kriminellen und Terroristen zu uns kommt.

      Ach ja, AKK ihre Witztruppe Bundeswehr, die eigentlich geschult sein müsste, keine Bedrohung und Feinde nach Deutschland auf Befehl zu importieren, outet sich als könne sie nicht unterscheiden, ob sie mit einem kuschligen Häschen oder einem bissigen Wolf im Bett liegt. Natürlich heult Merkel über den Anschlag, aber nicht aus Mitgefühl für die Opfer, sondern weil ihr der Nachschub fehlt Deutschland platt zu machen. Warum lässt sich die Bundeswehr so missbrauchen, Heimatverteidigung ist das nicht.

      1. Wir haben nur noch Tränen in den Augen, wenn wir sehen, was diese Wahnsinnige Merkel aus unserem Land gemacht hat. Lösungen, welche wären richtig.

    3. Von mir aus sollen sich die Moslems und die Neger gegenseitig abschlachten und auffressen, umso besser, das stoppt deren Bevölkerungsexplosion und wir können deren Länder übernehmen. Das ist der wahre Humanismus, ein Humanismus für Deutschland.

        1. Ach Heidi, der Button
          „Ihre Datenschutzoptionen
          Zustimmen und fortfahren“
          funktioniert nicht, ich kann es leider nicht lesen. Irgendein ein böser linksgrüner Hacker betreibt Zensur.

        2. Unsere idealistische Befrachtungsweise kennen diese Afghanen nicht, das ist Luxusmoral, die sich nur verwöhnte journalistische Sesselfurzer leisten können, die noch nie mit harter Mühsal arbeiten mussten.

  8. So gut auf den Punkt gebracht habe ich das A-Problem noch nie gesehen:
    „Die brd hat in Afghanistan nichts verloren und die Afghanen nicht in der brd!“
    Das gleiche kann man vom „Westen“ sagen!

    1. Wir sind der Westen !!!
      … auch wenn das der letzten Ost-Enklave nicht gefällt, wir sind jetzt der Westen !

      1. Versteh ich nicht, Monalisa,
        Die brd ist nicht der Westen, Mitteldeutschland ist nicht der Osten.
        Es gibt nur eine brd, und kein einziger Deutscher, der es noch sein will, kann mit ihr zufrieden sein!

        Wenn ich schreibe „der Westen“, dann meine ich keine Himmelsrichtung, sondern das von den 7000 Milliardären geführte, werteheuchelnde Sytem.

        1. Ich seh die Unterscheidung zwischen West und Ost meist im ideologischen, gern im politischen, aber vor allem im militärischen Bereich.
          Mit andern Worten : Deutschland ohne Nato ist militärisch betrachtet nicht viel mehr als der Verbandskasten im Streifenwagen.
          Schon mal eine wehrhafte Mullbinde gesehen ?
          PS : Von superreichen Russen und Chinesen ist Ihnen noch nichts zu Ohren gekommen ?

        2. Ich seh die Unterscheidung zwischen West und Ost meist in der Wetterlage

          Ein Wetterchen !

      2. … auch wenn es den Westen nicht gefällt

        Theo Waigel (CSU) 1989: Deutsches Reich nicht untergegangen/Dt. Osten völkerrechtl. nicht abgetrennt

      3. Monalisa,
        Wollen Sie wirklich die deutschen Burschen für die Ziele verheizen lassen, die die NATO vorgibt?????
        Die brd wird von niemandem bedroht. Gäbe es eine Wehrpflicht und die BW würde ordentlich ausgerüstet und geführt, dann würde sie für jeden vorstellbaren Fall bei weitem ausreichen.

        Die Mafia der 7000 Milliardäre ist international, selbstverständlich gehören ihr auch russische Oligarchen und ihre chinesischen Mitbrüder an.

        1. Nein Herr Kümel. Die BW wird nie mehr für jeden vorstellbaren Fall gerüstet sein. Auch kein anderer europäischer Staat. Selbst eine gemeinsame europäische Armee lässt schon jetzt geopolitische Schwächen erkennen und würde in einem Weltmächtekrieg zermalmt wie eine Quetschkomode. Europa müsste sich schon auf eine Seite schlagen. Nichts anderes haben wir mit der Nato bereits getan und ich gedenke nicht die Seiten zu wechseln.

        2. monaliese,
          das GG wurde für das Deutsche Volk gemacht, soweit in der brd ansässig.
          Die brd wird von niemandem auf der Welt bedroht.
          Die einzige Bedrohung besteht in den Atomraketen der NATO, die uns von den US-Herren hier aufgedrückt wurden. Wenn die ENTSCHEIDER aufs rote Knöpfchen drücken, MUSS nämlich die angegriffene Nuklearmacht diese Raketen ausschalten, und dann siehts hier 1000x so wüstenartig aus wie bei dem letzten Einsatz von Atomwaffen auf unschuldige Zivilisten: nämlich in HIROSHIMA!

          Wer dieses will, betet die NATO an.

        3. Das ist eine völlig irrationale Panikmache.
          Militärisch gehören wir zum westlichen Bündnis und auch Frankreich hat Atomwaffen.
          Russland, China, Nordkorea, Pakistan, Türkei … alle besitzen Atomwaffen.
          Sollen die alle ihre Bomben auslagern für den Fall der Abwehr ?
          Sie denken zu eingleisig, Herr Kümel.

          Nur das Bündnis garantiert eine Revanche, weshalb es sich auch niemand leisten kann, Europa mit Atomwaffen anzugreifen.

          Als wüsste ich nicht genau, was der Plan ist.
          Russland und China wollen seit Gründung der Nato nichts anderes als Deutschland Nato-frei zu kriegen, um den Deutschen ein eigenes Bündnis-Angebot zu unterbreiten.
          Die letzte Garnison diesbezüglicher russischer Meinungsmache stellen die Ostdeutschen.
          Mit dem Fuß in der Tür, ließe sich nach und nach ganz Europa infiltrieren und von den USA abspalten.

          Dieser Plan wird nie gelingen. Das hat selbst Brüssel eingesehen.

          Das wir neutral sein könnten, ist ein Ammenmärchen. Europa war schon immer der Schmelztiegel der Weltmächte und so wird es schon aus geographischen Gründen auch immer bleiben.

        4. Ma-Liese,
          Wieso „neutral“ ??? Ein Angebot zur Neutralität erfolgte 1952 von der SU im Kalten Krieg.
          DAMALS (vor 71 Jahren, edle Liese), wäre Ihre Meinung aktuell gewesen.

          Vielleicht könnten Sie daran denken, die SU gibt es nicht mehr, der Kalte Krieg wurde von den USA bereits durch bedingungslose Kapitulation der SU gewonnen. Nur die hochgelobte „Friedensdividende“ ist vollkommen ausgeblieben.
          Es war zu hoffen, daß die USA keine „humanitären“ Angriffskriege mehr führt, wenn doch die böse SU aufgelöst ist. Wir sollten ja alle daran „glauben“, daß die US-Angriffskriege (allesamt verloren!!) der USA nur gegen die böse SU geführt werden. Diese Hoffnung auf Frieden hat sich nicht erfüllt, ganz im Gegenteil! Die USA haben weiterhin Angriffskriege im Dutzend geführt und ihre „full spectrum dominance“ weiter ausgebaut. Es gibt über tausend Besatzungspunkte, nicht nur in der BuRep, sondern auch auf einsamen Inseln, eigentlich überall.

          Im „A-Sperrvertrag“ steht, daß alle Unterzeichner auf A-Rüstung verzichten, dafür reduzieren die Großen A-Mächte ihr Vernichtungspotential bis auf Null. Die Erfüllung dieses Versprechens steht aus. Im Gegenzug wäre also jeder Unterzeichner berechtigt, den Vertrag zu kündigen.
          Die Situation erinnert an Versailles: Deutschland rüstet ab bis auf Null, dafür versprechen die Großmächte, ebenfalls abzurüsten bis auf Null. D. hat abgerüstet, die Großmächte haben massiv aufgerüstet und schließlich Krieg erklärt.

          Über (eigene !!!) Truppen zu verfügen, oder über (eigene!!!) Atomwaffen, ist etwas GANZ ANDERES, als durch fremde Truppen besetzt zu sein und koloniales Stationierungs-Objekt fremder Mächte zu sein!

        5. Lord Ismay, seine Zeichens der erste Nato-Generalsekretär, hat es in ganz einfache Worte gefasst „the Nato was created „To keep the Americans in, the Russians out and the Germans down“ und so wird es heute noch gehandhabt. Die USA haben keine Freunde, die USA haben Interessen.

        6. @Mona Lisa: Zitat von Doktor Kümel: „Über (eigene !!!) Truppen zu verfügen, oder über (eigene!!!) Atomwaffen, ist etwas GANZ ANDERES, als durch fremde Truppen besetzt zu sein und koloniales Stationierungs-Objekt fremder Mächte zu sein!“
          Diesmal stehe ich auf der Seite von Doktor Kümel. Die NATO war sinnvoll im kalten Krieg, der kalte Krieg ist schon lange vorbei, nach meiner Meinung sollten wir versuchen, Freundschaft und Frieden mit beiden Großmächten USA und Russland zu schließen, beide Großmächte zusammen zu bringen, vor allen Dingen gegen die gegenwärtige größte Bedrohung auf diesem Planeten, dem Islam. Dass die beiden Großmächte sich gegenseitig bekriegen nach dem kalten Krieg, ist sowieso völliger Schwachsinn. Und wir sollten uns für unsere Verteidigung nicht auf fremde Mächte verlassen, sondern eine starke Bundeswehr haben. Da bin ich mit Doktor Kümel einer Meinung.

        7. Sie sagen es, Kümmel : DIE Großmächte rüsteten auf !
          Betonung auf „die“ und Vergangenheitsform.
          Heute ist es wie es ist, und DE spielt keine große Rolle mehr.

          Warum leben hier eigentlich alle in der Vergangenheit ?

          Übrigens kennt der Kommunismus keine „Bedingungslose Kapitulation“.
          Das ist nur eine weitere Erzählung im Brüder-Märchen-Buch.
          Unterwanderung und Infiltration statt Waffen und Zäune. Das hat schon der schlaue Marx erkannt. Freier Eintritt im ultrablöden freien Westen, alles nutzen und abkupfern, lernen und aneignen, und den Feind von Innen aushöhlen.
          Nicht zu vergessen, der lange Marsch durch die Institutionen.
          Das Resultat sehen wir in der ganzen westlichen Welt : Linke soweit das Auge reicht !

          Die Grünen skandierten schon in den 60ern „NATO RAUS !“ – einer ihrer ersten Schlachtrufe.
          Wollen Sie sich mit diesem Pack gemein machen ?

        8. Monaliese,
          Nur weil man sich mit Geschichte beschäftigt, heißt das doch nicht, daß man „in der Vergangenheit lebt“!
          Ein wenig Unterscheidungsvermögen würde Ihrer Argumentation guttun: Wer 1960 gegen die NATO war, der vertrat entweder die Position der SU im Kalten Krieg, oder er war ein idealistischer Neutralist, der meinte, die brd könne auf eigenen Beinen stehen. Seit die SU und der Warschauer Pakt nicht mehr existieren, ist die NATO nur noch ein Instrument der USA für die Stütze von Weltmacht, Hegemonie, Dollar, Interventionsmacht. Die NATO ist ein Unterdrückungsinstrument.
          Und wir zahlen auch noch dafür und sollen jetzt noch deutlich mehr zahlen.
          Ist denn irgendwo ein Feind aufgetaucht, der die brd militärisch bedroht ???

          Ist Ihnen in Ihrem antiquierten transatlantischen Denken noch nicht aufgefallen, daß es den Kommunismus als Weltmacht nicht mehr gibt? Es existieren nur noch ein paar nominell kommunistische, in Wirklichkeit neoliberale Länder wie Vietnam, Kuba, China, und das machtlose Relikt N-Korea. Mit der SU ist der Kommunismus von der Bühne abgetreten, ganz egal, was aus Opa Marxens Schriften herauszulesen ist. Auch „Die Linke“ ist nur nominell kommunistisch, dort geht es eher um die Bewahrung des veruntreuten Staatsvermögens der DDR.

        9. Gelbkehlchen,
          ich seh das etwas nüchterner.
          Offenbar fehlt mir eine gehörige Portion Wunschdenken.
          Der kalte Krieg war nie vorbei !
          Ganz im Gegenteil fing er „danach“ erst richtig an.

        10. monaliese,
          Wenn Du annimmst. der Kalte Krieg habe nie aufgehört, dann meinst Du offensichtlich, die USA bekriegten weiterhin Russland, weil der alte Feind SU untergegangen ist?

        11. Liebe Heidi,
          doch, ich bin ein Freund der Amerikaner, wenn nicht gerade die Global-Sozialisten an der Macht sind, wie derzeit diese Biden-Bande.
          Übrigens wurde auch dieser Blog hier von einem überzeugten Transatlantiker initiiert. Ich will es nur mal in Erinnerung rufen, mir scheint, das wird hier gerne vergessen.
          Ich werde mich immer zur freien Welt bekennen, ganz egal was gewesen ist.
          Aber naja, ich bin ja auch eine der wenigen, die nicht unbedingt gern im National-Sozialismus gelebt hätte. Ich hab prinzipiell und grundlegend nichts für den Sozialismus übrig, völlig egal in welchem Gewand.
          Der überschäumende Antiamerikanismus in allen alternativen Blogs macht es einem Wessi schwer sich noch zu äußern. Was mir eine Welt vor Augen führt, für die ich keinerlei Sympathien hege.

        12. Moan, ich bin auch ein Freund der Amerikaner, mit Ausnahme der Regierung, die im Moment die Schrauben dreht. Ich habe, bedingt durch meine Berufstätigkeit, viele Freunde in Amerika mit denen ich immer in Kontakt stehe und die sich auch verwundert die Augen reiben ob der Zustände bei ihnen und bei uns. Viele ehemalige Kollegen, die zum Teil mehr als 20 Jahre in Deutschland zugebracht und sich hier ausgesprochen wohl gefühlt haben, sind erschrocken über das, was Merkel und Entourage aus diesem Land gemacht haben. Nein, ich bin keinesfalls für Sozialismus und möchte ihn auch nicht kennenlernen, genausowenig, wie meineFreunde und Bekannten in Amerika, das mittlerweile auf demselben Weg ist. Auch ich hätte nicht gerne im Nationalsozialismus gelebt es hat gereicht, was meine Mutter mir über diese Zeit berichtet hat. Als Wessis waren wir es gewohnt, einigermaßen frei zu leben. Die Anfänge dieses Sozialismushypes, wie wir ihn gerade erleben, haben allerdings mit den 68ern angefangen, nur hat niemand geglaubt, dass sie es einmal so weit schaffen. Der von denen damals angekündigte Marsch durch die Institutionen ist fast am Ziel.

        13. „monaliese,
          Wenn Du annimmst. der Kalte Krieg habe nie aufgehört, dann meinst Du offensichtlich, die USA bekriegten weiterhin Russland, weil der alte Feind SU untergegangen ist?“

          Doch, es gibt geborene Märchenerzähler !
          Kein Mensch bekriegt Russland !
          In der russischen Anekdote verhält sich das so : Russland hat ganze Militärdörfer an seiner Grenze zum „Schutz“, und die Nato hat aufwendig rotierende Einheiten zum „Angriff“.

          Dem Kreml fliegen vor lauter Lügenmärchen nochmal die Zwiebeldächer weg.
          Entweder sind die in Russland geschulte Lügner, oder aber sie sind komplett paranoid.

        14. Liebe Heidi,
          das freut mich zu hören.
          Ich pers. hab zwar keine engen Bekannten in den USA, aber dafür haben wir alle 45 Mio. deutschstämmige Amerikaner in den USA.
          Ich denke : wenn schon eine Allianz, dann eine mit den Amerikanern !
          Die sind uns einfach näher als die Russen. Und da der Osten aus nur 16 Mio. Peoples besteht und wir im Westen die absolute Mehrheit der Deutschen stellen, darüber hinaus, es mehrheitlich der Osten war, der in den Westen wollte und nicht umgekehrt, ist unser Bündnis berechtigt und gesichert.
          Kann ja schlecht angehen, dass sich die BRD nach den Ossis richtet – sonst noch was ?
          Reicht uns völlig, dass Honeckers Mädel samt Hofstaat bei uns ihr Zepter schwingt. Da brauchen wir wahrlich keinen „ostdeutschen Geschichtsunterricht“ mehr. Da kommt eh nix weiter bei raus als : Russland gut, Amerika bös !
          Man liest es ja in jedem Satz, es quillt förmlich aus jeder Zeile.
          Ich hätte mir das vor 30 Jahren nicht träumen lassen, dass es mal eine Zeit geben wird, in der wir hier bei UNS mit den Ossis um die Qualitäten unserer beider „big brothers“ streiten würden. Wir Dösel dachten ja damals die wollen in den Westen. Ja Pustekuchen, die wollten/sollten in den Westen um den Osten zu bringen.
          Also nicht alle, viele (hoffe ich ja immer noch) wollten tatsächlich raus da und konnten sich auch ganz gut aklimatisieren. Nur im Netz hat man es mit den hardlinern zu tun, in freier Wildbahn trifft man sie ja eher selten. Aber ich bin sehr kritisch geworden, man kennt eben die heimischen Küchentischgespräche nicht, und darüber hinaus, verstand man sich dort auch allerbestens auf die Meinungszurückhaltung.
          Wir haben z.B. schon seit über zehn Jahren einen ostdeutschen Mitarbeiter, wir waren auch von Anfang an per du, eben so wie mit allen Mitarbeitern, aber von ihm hätte ich noch heute seine politische Einstellung zu erfahren. Ab und an hab ich ihn mal nach diesem oder jenem gefragt – nix zu machen, wendig, glatt und stumm wie ein Aal. Über anderes kann er aber Stundenlang am Stück quasseln. Also bitte, normal ist anders !
          Naja, liebe Heidi, ich geh jetzt ins Bett und ärger mich dort weiter.
          Liben Gruß und schlaf recht gut.

        15. Liese,
          Da bringen Sie etwas durcheinander, nämlich die Regierungen und die von ihnen Beherrschten.
          Da eine Auswahl zu treffen zwischen den Leuten in Amerika und denen in Russland, das halte ich für Mumpitz!

        16. „Liese,
          Na für diesen Kommentar hättest Du nicht extra wach bleiben müssen.“

          Doch, genau für diesen.

          „Russland wird von der NATO eingekesselt und angegriffen“ bzw. der berühmt-berüchtigten „NATO-Gürtel“ ist nämlich seit Jahrzehnten Eurer Super-Narrativ.

          Vor 89 haben diesen Blödsinn nur die drei Linken unserer Republik erzählt. Stand dann in der taz usw. – heute steht es überall in den sogenannten deutschen Alternativmedien, wo sich die russische Nachhut aus dem Osten ausmährt und es sich zur Aufgabe machte, den Westdeutschen das Märchen vom bösen US-Wolf und dem liebzeizenden russ. Rotkäppchen ins Hirn zu hämmern.

          Nur so viel : Es wird Euch nicht gelingen – in hundert Jahren nicht !
          Putins 5. Kolonne kann die Arbeit einstellen und sich zur Abwechslung mal mit der Realität befassen.

      4. Mona Lisa,
        1990 haben die USA (durch den Außenminister BAKER) zugesagt, daß sich die NATO nicht in Richtung Osten ausdehnen werde. Seither hat die „gute Friedensmacht NATO“ ZEHN Staaten in die NATO hereingeholt und ist noch immer dabei, die Ukraine, die Staaten in Zentralasien und auf dem Balkan zum Beitritt einzuladen!

        Der Weltfriede beruht auf dem „Gleichgewicht des Schreckens“. Das heißt, Atomkrieg wird so lange SICHER vermieden, wie die „gesicherte gegenseitige Vernichtung“ garantiert ist, also die Zweitschlagskapazität. Das heißt, nbur ein Land, das nach völliger Zerstörung immer noch einen vernichtenden Schlag gegen einen beliebigen Gegner ausführen kann, ist UNANGREIFBAR.
        Deshalb war die brd-Schenkung von modernsten A-waffenfähigen U-Booten an Israel von weltstrategischer Bedeutung: von jetzt an kann Isael tun, was immer die Falken vorschlagen.

        Durch das Vorschieben der NATO-Grenzen bis hart an die Grenze Russlands ist das „Gleichgewicht des Schreckens“ nicht mehr voll gewahrt. Denn von den NATO-Abschußrampen an der Grenze fliegen die US-Raketen mit A-Waffen in wenigen Minuten bis Moskau, Petersburg oder andere Zentren.

        DESHALB ist die aggressive, imperiale Ausdehnungspolitik der US-Falken so überaus FRIEDENSGEFÄHRDEND!

        Diese Überlegungen wären nur dann irrelevant, wenn man a priori annimmt, daß in Amerika ohnehin nur die „Guten“ herrschen, die doch ganz bestimmt nicht andere Länder überfallen und in ihr Konzept der „FULL SPEKTRUM DOMINANCE“ einordnen würden.
        Die Koreaner, Vietnamesen, Iraker, Iraner, Libyer, Syrer, usw., usw. und nicht zuletzt die Deutschen haben in hundert US-Angriffskriegen gelernt, daß dieses Vertrauen nicht gerechtfertigt ist.

        1. Das ist Quatsch !
          Völliger Nonsens. Wieder nur ein russ. Narrativ zur Massenverblödung.
          Hätte es damals eine solche Zusage gegeben, dann wäre sie auch schriftlich fixiert worden. Ist sie aber nicht.
          Zeigen Sie mir den offiziellen und vollständigen Vertrag mit Originalwortlaut darüber.
          Den gibt es nicht.
          Bemühen Sie sich nicht, das haben schon ganz andere versucht.

        2. Mona Lisa,
          Nicht alle Abmachungen zwischen den Großmächten werden in Vertragsform gegossen.
          Ihre aufgeregte Reaktion zeigt, daß Sie mir im Grunde rechtgeben: die NATO rückt ungewöhnlich an Russland heran und das ist eine vorsätzliche Gefährdung des Weltfriedens.

        3. Das habe ich zu Monas Kommentar gefunden https://www.owep.de/artikel/990-westliche-zusagen-nato-nicht-nach-osten-zu-erweitern-fakt-oder-fiktion Es mag stimmen oder auch nicht, trauen kann man keiner Seite und auch nicht dem, was von der EEU (Euer Untergang) kommt. Alle Menschen, egal welcher Nationalität, wollen nur in Frieden leben. Das die Nato von den USA dominiert wird ist so klar wie Kloßbrühe. Wenn ich so etwas anspreche bin ich damit nicht automatisch USA-feindlich sondern Realist.

        4. Danke, Heidi Walter, für die Recherche!
          Nach dieser Quelle sieht es so aus, daß sich Gorbatschow darauf verlassen hat, daß sich die NATO nicht ausdehnt, und daß es tatsächlich keine Zusage und keine Vereinbarung gab.

          Allerdings ist die Ausdehnung bis hart an die Grenzen Russlands derart friedensgefährdend, daß eine stille Erwartung Gorbatschows, eine Ausdehnung werde unterbleiben, nicht unvernünftig ist.
          Die Stationierung von NATO- UND (!!!) US-Truppen direkt vor der Haustür Putins ist ein aggressiver Akt, ganz egal, ob eine Vereinbarung bestand oder nicht.

          Es besteht auch keine ausdrückliche Vereinbarung darüber, daß Russland keine Truppen in Kuba oder Grenada stationiert. Würde Russland das tun, würden die USA den Weltkrieg auslösen.
          Dieser Fall wurde 1962 nur um Haaresbreite vermieden.

        5. Woher kommt Dein Hass auf Russland und alles russische? Hast Du schon mal negative Erfahrungen mit ihnen gemacht oder woran liegt es? Viele meiner amerikanischen Kollegen haben Russland während ihres Aufenthalts in Deutschland besucht und selbst sie waren begeistert von der Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Russen. Anscheinend ist alles, was von Russland kommt, Lüge und alles, was von den USA kommt, Wahrheit. Mach es Dir nicht so einfach und nimm Dir die Zeit, hinter die Kulissen zu schauen. Ich hatte 40 Jahre Gelegenheit dazu.

        6. Ich bin Realist, ganz einfach !
          Und hier werden seit Jahren politische Behauptungen aufgestellt, die einfach Lüge sind.
          Mit Hass oder Liebe hat es überhaupt nichts zu tun, ganz einfach nur mit Fakten.
          Es hat auch nichts mit irgendwelchen Menschen zu tun, einfach nur mit sachlicher Politik.
          Keine Ahnung, warum man das auf eine emotionale Ebene ziehen muss. Das müssen die Leute beantworten, die es tun.
          Das einzige was mich hier aufregt, sind Ihre infantilen Ausflüchte, Herr Kümmel.
          Aber ganz selbstverständlich werden solche Abmachungen „nationaler Tragweite“ in eine Vertragsform gegossen. Das versteht sich ja wohl von selbst und wird seit Jahrhunderten weltweit so praktiziert.
          Und, liebe Heidi, ja, es ist auch weltweit bekannt, dass die Nato von den USA angeführt wird – ist jetzt nicht wirklich ein Geheimnis und ein Verbrechen schon gleich gar nicht. Wär‘ Dir Brüssel lieber ?
          Ich glaub‘ ich unterhalte mich über Politik und Militär lieber mit Herrn Farwick, der kann dem Thema angemessen sachlich bleiben.
          Echt, ich hab keine Ahnung, warum bei weiblichen Diskussionsteilnehmern immer auf die Tränendrüse gedrückt wird, das zieht bei mir nicht. Mensch ist Mensch und Politik ist Politik. Das kann man doch nicht ständig nach Belieben verquirlen.
          Drei nette Russen interessieren mich dabei genausowenig wie drei nette Amerikaner.
          Es geht doch hier um politische Sachfragen und nicht darum ob wer „nett“ ist. Bestimmt gibts auch den ein oder anderen „netten“ Taliban. Kommt halt drauf an, was man unter „nett“ versteht und welche Ansprüche man an „nett“ hat.
          Also soziologisch-kulturell betrachtet, wüsste ich nach 70 Jahren Kommunismus nichts, was wir mit den Russen noch gemein haben. Dabei geht es darum, wie gut oder schlecht HEUTIGE Völker zusammenpassen. Und bei diesem Thema interessiert mich auch keine Khatarina die Große, sondern allein das was JETZT ist. Und jetzt ist – zumindest für Westdeutsche – das uns die westliche Welt viel näher ist. Ich hab das nicht gemacht und auch nicht zu verantworten, es ist ganz einfach so.
          „Die Völker wollen einfach nur in Frieden leben“ – oh mein Gott !
          Nein, das wollen sie eben nicht. Sie wollen wahlweise ländlich, religiös, ideologisch, wirtschaftlich oder sonstwie expandieren und erobern, so wie sie es schon immer wollten. Und ich werde den Teufel tun und ein schlechtes Gewissen haben, wenn meine Welt den Sieg einfährt – falls es jemals so sein wird. Im Moment sieht es nämlich alles andere als danach aus.

        7. Mona Lisa,
          Interessant: Sie meinen also, die Menschen wollten nicht „in Frieden leben“ ????
          Zu keinem der Angriffskriege der USA in den letzten 100 Jahren wurden die Menschen der USA befragt. Die Kriege werden im Widerspruch zur US-Verfassung nicht vom Kongreß erklärt, sondern vom POTUS vom Zaun gebrochen. Wenn eine Entscheidergruppe in einem Staat einen Krieg plant, dann hetzt sie vorher durch eine willfährige Presse die Öffentlichkeit auf und enthält ihr ihr die Friedensgesten der Gegenseite vor.
          In die US-Kriege wird die Öffentlichkeit regelrecht hineingelogen, etwa die Brutkastenlüge, die Lusitania-Lüge, die Tongkin-Lüge, die 9/11-Lüge, die Pearl-Harbor-Lüge, usw., usw., es gibt ganze historische Bücher darüber (etwa Mansur Khan).
          Wenn „Ihre Welt gewinnt“, verliert das Deutsche Volk.

        8. Was hat das mit „Westdeutsche“ zu tun? Sind die Menschen aus der ehemaligen DDR keine Deutschen oder habe ich da etwas missverstanden? Es gibt da genau so viele oder wenige Ewiggestrige wie bei uns im Westen. Im Westen hat damals ja vieles geglänzt, aber nur weil es mit Katzengold gestrichen und nicht, weil es solide war, wie es den Anschein hatte. Warum bist Du so voller Hass? Warum die Unterstellung, dass man, als weibliche Spezies, auf die Tränendrüse drückt? Ich bin ein Kind des Ruhrgebiets und nicht darauf geeicht, meine Meinung hinter dem Berg zu halten. Ich habe in einer Organisation gearbeitet, die mir in 40 Jahren einen Durchblick und Überblick gegeben hat, von dem der normale Bürger nicht mal ansatzweise Bescheid weiß. Herr Farwick weiß wahrscheinlich wovon ich rede, wenn wir „Militär“ sprechen. Während meiner Dienstzeit habe ich gelernt, alles mindestens zweimal, wenn nicht sogar noch mehrmals, zu hinterfragen, egal von wem es kommt.

        9. „Die Stationierung von NATO- UND (!!!) US-Truppen direkt vor der Haustür Putins ist ein aggressiver Akt, ganz egal, ob eine Vereinbarung bestand oder nicht.“

          Unfasslich !!!
          Ich weiß nicht wo Putins Haustür anfängt und aufhört, aber der Westen hat auch eine und dort steht russisches Militär in Garnison-Stärke.

          Oder hat Putin sein Verwaltungsgebiet 50 km auf seine Nachbarn ausgedehnt ?
          Und wenn Nato-Einheiten am Grenzzaun kuschelten – es hat ihn nicht zu interessieren.
          Solange nicht, bis einer einen Schuß über die Grenze schickt !
          Umgekehrt verhält es sich natürlich ebenso.

          Dem sein Gejammer ist ja wirklich unerträglich.
          Wenn er sich wegen Truppenübungen in Nachbarländern fortlaufend in die Hose macht, dann sollte er sich eine eigene Distanz-Zone basteln. Platz dafür hat er ja.

          Ehrlich, diesen infantilen russ. Unfug, man kann es nicht mehr aushalten. Das ist als würde man bei einem islamischen Sterbeprozess zugegen sein. Ein Heulen und Wehklagen zum Gotterbarmen.
          Die Muezzins in Moskau scheinen abzufärben.

        10. Lisa,
          Sie begreifen einfach nicht, daß der nächste Krieg gewonnben wird, ohne daß er geführt wird.
          Gelingt es einem der beiden Spieler, einen Turm oder Läufer so zu setzen, daß der Gegner im nächsten Zug matt ist, muß der Unterlegene aufgeben.
          Eine Raketenstationierung auf Kuba wäre so ein Fall.
          Oder Aufnahme der Ukraine in die NATO.

        11. „Was hat das mit Westdeutschen zu tun ?“
          „Sind Ostdeutsche keine Menschen ?“
          Autsch ! Da ist es wieder, dieses völlig übertriebene, fehlinterpretierte, deplatzierte …
          Ach Heidi, wissen Sie, ich hatte nicht vor ein Buch zu schreiben und ich kann mich auch nicht ständig wiederholen.
          Und manches Wissen darf man auch voraussetzen – dachte ich.

          Und Herr Kümmel, wir bewegen uns im Kreis, Sie wollen nicht verstehen und da brächte auch mein Buch nichts.
          Ganz offensichtlich leben Sie in einem Bann.
          Es ist wie es ist … sei’s drum.

        12. „Eine Raketenstationierung auf Kuba wäre so ein Fall.
          Oder Aufnahme der Ukraine in die NATO.“

          Dass das keinen der beiden Spieler erfreuen würde, ist klar, aber warum der andere dann matt sein sollte, nein, das begreife ich wirklich nicht.
          Wobei das erste auch nochmal was ganz anderes wäre, als ein Natobeitritt der Ukraine.
          Sie vergessen immer den Russland-China-Pakt.
          Also es hält sich schon die Waage, weshalb das russ. Gejammer auch völlig überflüssig ist.
          PS: finden Sie es eigentlich nicht selbst merkwürdig, dass Sie mir ein Russland schmackhaft machen wollen, das militärisch mit den Kommunisten in China paktiert ?

        13. Mona Lisa,
          Raketen auf Kuba:
          Ist ja ein „souveräner Staat“, kann also stationieren, was es will. Nach dem Völkerrecht geht das die USA überhaupt nichts an, sie können den Vorfall als „unfreundlichen Akt“ betrachten. Jetzt ist aber die Flugdauer der A-Waffen bis zu den Zentren der USA so gering, daß das „Gleichgewicht des Schreckens“ nicht mehr gegeben ist, weil die Dauer für Abfangen und Gegenangriff zu kurz ist. Deshalb haben die USA 1962 sofort mit Kriegsdrohung (Ultimatum) reagiert und schließlich als Ausgleich ihre A-Raketen in der Türkei abgebaut, die die SU ähnlich bedroht haben.

          Zweiter Fall: US-Raketenbasen in allen osteuropäischen NATO-Staaten.
          Das ist schon derzeit der Fall, angeblich als Abwehr der nichtexistierenden iranischen A-Raketen.
          Als Ausgleich hat Russland A-Raketen in Ostpreußen stationiert und die Zielprogrammierung wieder eingepflegt, die als friedenserhaltende Maßnahme vorher herausgenommen worden war.
          Von den bereits installierten US-Basen in Osteuropa fliegen die Raketen in wenigen Minuten bis in die Zentren Russlands. Pufferstaaten gibt es ja seit dem Zusammenbruch des W. Paktes nicht mehr.

          Schon jetzt ist das „Gleichgewicht des Schreckens“ durch das aggressive Vorrücken der USA schwer gefährdet. Und die USA wußten natürlich ganz genau, was ihr Vorrücken bedeutet.
          Russland sollte in der Periode seiner Schwäche (Jeltzin) als Machtfaktor ausgeschaltet werden und damit nur noch von der Großmut des als „immergut und lieb“ definierten Amerika abhängen.
          Wenn jetzt noch die Ukraine an die USA fiele, wäre das „Schach dem König“.

        14. Kann alles sein, allerdings ist es ziemlich hypothetisch.
          Rein hypothetisch könnten auch feindliche U-Boote atomar bestückte Raketen abfeuern, tun sie aber nicht, niemandem würde die Antwort gefallen.

          Militärs weltweit prognostizieren eher einen wirtschaftlichen Cyberkrieg der großen Machtblöcke als einen Atomkrieg. Klar wird wettgerüstet, aber solange sich das die Waage hält, ist es nicht mehr als eine Geldmaschine. Übrigens könnten die Großmächte auch alle um 2/3 abrüsten, die Bedrohung wäre nicht kleiner. Das heutige A-Waffen-Potenzial reicht für dutzend Erden.

          Bisschen viel Geschrei um nichts, ähnlich wie beim Klima.
          Alles eine Frage der Ablenkungsmaschinerie.

        15. Mona Lisa,
          offenbar sind Ihnen meine Beiträge zu lang, Ihre Fragen habe ich schon ausführlich beantwortet.

          1. A-Waffen auf U-Booten haben ausschließlich den strategischen Zweck des „Zweitschlags“. D.h., wenn das Land bereits völlig verwüstet ist, kann das Land immer noch den Gegner ebenfalls zerstören.

          2. Kann sein, daß es auch andere Strategien gibt als A-Raketen, etwa den Cyber-Krieg. Das ändert allerdings nichts daran, daß das aggressive Vorgehen der USA äußerst friedensgefährdend ist, seine NATO und eigene Verbände+A-Waffen an die russ. Grenzen heranzuschieben, geradeso wie SU-Raketen in Kuba.

          3. Jedermann ist bekannt, daß die vorhandenen A-Waffen die Erde mehrfach verwüsten können. Deshalb hat Gorbatschow eine „Null-Lösung“ für fast alle Kernwaffensysteme angeboten und eine schrittweise Reduzierung der übrigen. Die USA haben das meiste abgelehnt.

        16. Ja, das hätte ich im Hinblick auf China und NK auch abgelehnt.
          Vielleicht sollte der russ. „Friedensbotschafter“ erstmal seine Komplizen überzeugen.

        17. MonaLisa,
          Sie meinen also, N-Korea oder China könnte vielleicht die USA angreifen?
          Zählen Sie mal, wieviele A-Sprengköpfe die beiden haben. Israel hat mehr.
          Zur Zeit von Gorbatschow hatte China jedenfalls SEHR wenige.
          Sicher meinen Sie auch Vietnam, Korea, Somaliland, Sudan, Libanon, Libyen, Irak, Syrien (usw.) hätten das arme hilflose Amerika militärisch attackiert, das doch bloß guten Willens ist, allen Menschen der Erde Frieden und die Segnungen der Demokratie zu bringen.

  9. Lieber Herr Roewer, was ist denn eine „jüdische Ethnie mohammedanischen Glaubens“ ??
    Eine Ethnie (also ein Volk) ist nach ihrer Kultur definiert. Die Volksangehörigen entwickeln durch gestigen Austausch über viele Generationen eine spezifische Kultur und werden dadurch auch zu einer Herkunfts- und Siedlungsgemeinschaft.
    Was war denn „jüdisch“ an der bezogenen Gruppe, bevor sie den mosaischen Glauben aufgegeben und den mohammedanischen angenommen haben ?
    Die Palästinenser sind nach den Ergebnissen der Anthropogie (s. Solschenizyn und Prof. Sand) die Nachfahren der Hebräer der Antike. Sie haben mehrfach konvertiert, aber niemand würde sie als
    „jüdische Ethnie mohammedanischen Glaubens bezeichnen.

    1. Allgemeiner Blick auf die verschiedenen nicht= christlichen Bewohner der Erde

      Den Juden zunächst kommen die Muhamedaner, die einen kleinen Theil von Europa, ein Fünftel von Asien, und ein Achtel von Afrika bewohnen. Diese Muhamedaner sind eine Abart der Juden und der Arianischen Christen, ihre Haupttugend aber ist Handel und Krieg.

      Die Erde
      Außerordentliche Eröffnungen über die natürliche und methaphysische oder geistige Beschaffenheit der Erde ↓

      https://conservo.wordpress.com/2021/08/06/dschihad-der-schwarzen-seelen-uber-270-millionen-tote-weltweit-durch-den-teufelskult-islam/#comment-95238

    1. Ach ja, die schöne Sahra, veräppeln lässt sie sich auch von Merkel und Co. Eine geschulte Bundeswehr könnte zwischen Ortskräften und Terroristen und Kriminellen unterscheiden, das ist nicht dank der Raute gewollt.

      1. Wagenknecht hat sich als Kommunistin geoutet, ist eine Sache, was die Raute angestellt hat eine andere, uns unter eine brutale Diktatur zu zwingen und Die Linke ist nicht harmlos, aber es gibt Schlimmeres.

        1. Die Grünen und wenn ich all die Wahlplakate hängen sehe, die vertrottelte Wählerschaft dazu, dann grauset es mir. Die Khmer der Grünen lockt die Null Bock Jugend mit Wahlversprechen, aber glaubt mir nach der Wahl steht ihr ohne einen Cent da, Null Bock Jugend, weil die Grünen das Ziel verfolgen, das ihr Eure Körper global an die Freier verkaufen müsst.

          Gut Wagenknecht ist in der DDR aufgewachsen, aber nun mal die süffisante Frage an die Linke, die ich auch nicht wähle. Ihr versprecht fehlende Arbeitskräfte in Lohn und Arbeit zu bringen, nun dann seid ihr Zauberkünstler!

          1. die von SPD/Grüne eingeführte Hartz IV Regelung, um den wirklich vom Arbeitsmarkt ausgeschlossenen Existenzgrundlagen zu bieten, wurde benutzt den Verzweifelten die letzten Ersparnisse für die Alterssicherheit ab zu gaunern und ein Null Bock Generation zu ködern, sofort Wohnung, Hartz IV ohne Leistung, man will ja schließlich gewählt werden.. Dann noch Merkels Einladung in die Sozialkassen ohne Gegenleistung.

          2. Die von Gewerkschaften enthebelte Beziehung der Lohnentwicklung durch SPD Gewerkschaften, wo eine Minderheit gut bezahlte Jobs hat und die Mehrheit sich mit Billiglohnjobs durchschlägt und die Realwirtschaft am Boden schleicht.

          Ich könnte jetzt noch fortsetzen. mir fehlt die Zeit, ach so unser Scholz SPD wirbt mit gut bezahlten Jobs und Klimawandelbeitrag, mit kommen gleich die Tränen, arm Greta und die Brüsseler Bande haben wohl zu wenig Taschengeld für ihr inkompetentes Geplärr und natürlich der brave Bürger soll für das 2005 erfundene Klimawandel Abzocke Modell fleißig löhnen, man rupft den Esel wie man kann. Die Lohngerechtigkeit wurde unter der SPD Grünen Regierung abgeschafft mit Leih- und Zeitarbeit und Arbeit ist in Deutschland unbezahlbar geworden, weshalb Konzerne Arbeit in das billigere Ausland verlagern. .

        2. Dieses ist ein Beitrag aus 2011 und das ist ein ganz wichtiger Teil, den ihr euch ins Gedächtnis rufen solltet, damit derselbe Abschaum nicht wieder das Sagen hat. Zitat „Aber Rot-grün schaffte 2003 noch viel mehr, nämlich den Nachhaltigkeitsfaktor. Aber das und die modifizierte Bruttorentenanpassung kann ich jetzt nicht erklären, weil das zu lange dauert. Und das ist auch sehr schwer zu erklären. Und Journalisten können das auch nicht erklären. Und weil sie das nicht verstehen und nicht erklären können, weil das ein Riesenbruch mit griechischen Buchstaben ist, schreiben sie meistens nichts darüber und die Rente mit 67 bleibt übrig.
          Dabei war der Nachhaltigkeitsfaktor die größte Rentenkürzung aller Zeiten, doppelt so groß wie die Rente mit 67, 13 – 14%. Wir haben in Deutschland eine Basisrente eingeführt. Und diese Basisrente ist sicher, das sage ich ihnen ganz unverBLÜMt. (Applaus, Riesenlacher.)“ Zitat Ende. Das ist der ganze Artikel, der sehr aufschlussreich ist https://www.freitag.de/autoren/martin-betzwieser/bernd-raffelhuschen-versicherungsvertreter-mit-professorentitel und das nicht nur 2011 sondern heute mehr denn je.

        3. Die ganzen Sozialversicherungen sind eines mündigen Bürgers, der Freiheit für sich beansprucht und damit aber auch der Eigenverantwortung unterliegt, unwürdig. Sie sind ja auch noch im deutschen Kaiserreich entstanden, als der Mensch noch ein unmündiger Bürger des Mittelalters war. Zum Anspruch der Freiheit gehört natürlich auch der Nachteil der Eigenverantwortung, vor denen viel zu viele Angst haben. Sie wollen beides, den Vorteil der Freiheit aus der Aufklärung und den Vorteil, die Verantwortung nach oben abzugeben. Wenn man aber die Verantwortung nach oben abgibt wie im Mittelalter zu den Klerikern und Adeligen, dann wird man natürlich bevormundet und mit dieser Bevormundung geht natürlich eine Ausbeutung ein her, weil die oberen auch nur Menschen aus Fleisch und Blut sind und den Vorteil der Macht für sich ausnutzen. Und diese Macht haben sie genutzt, haben in die Rentenkasse eingegriffen für Russlanddeutsche, für Ostdeutsche, für Asylbewerber und so weiter.
          Die Sozialversicherungen wurden immer von den Linken als Fortschritt angepriesen, in Wirklichkeit sind sie ein enormer Rückschritt in das Mittelalter hinein, wo die oberen über die unteren bestimmt haben. Die Linken sind ja auch aus dem Mittelalter entstanden, die Gewerkschaften aus den Zünften, die sich durch restriktive, bevormundende Gesetze unter Naturschutz gestellt haben, um jegliche Konkurrenz auszuschalten.
          D.h. für mich, das Mittelalter ist im Denken immer noch nicht überwunden, leider, weil viel zu viele das Risiko des Lebens scheuen. Die Belohnung, beziehungsweise Bestrafung dafür ist, dass sie als unfreie Bürger bevormundet und ausgebeutet werden.

        4. einfach unglaublich:

          … ursprünglich aus Afghanistan geflohene „Schutzbedürftige“, die auf Familienbesuch in der Heimat gewesen waren, wurden mit Hilfe des Bundesheers aus Kabul ausgeflogen.

          Hilfe von deutscher Bundeswehr und ungarischer Luftwaffe
          Sie sind mit einer Transportmaschine der deutschen Bundeswehr und mit einem Flug der ungarischen Luftwaffe außer Landes gebracht worden. So gelangten die Afghanistan-Urlauber von Kabul via Usbekistan und Budapest nach Österreich.

          https://www.unzensuriert.at/content/133824-elitesoldaten-des-jagdkommandos-holen-schutzbeduerftige-afghanistan-urlauber-heim/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Kommentare sind geschlossen.