Fehlen 400 000 Fachkräfte? Taugen dafür die 40 000 Afghanen?

– Der Präsident der Bundesagentur Scheele ruft nach Ausländern
– 2015/16 wurden hunderttausende Syrer importiert, jetzt Afghanis
– Wie es ein Insider sieht: Imad Karim zur Afghanistanisierung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle *)

Geschichte scheint sich doch zu wiederholen. Wie Hegel einst sagte, erst als Tragödie, dann als Farce. Schon Mitte des letzten Jahrzehnts riefen die Arbeitgeber des Landes nach „Spitzenkräften“ für ihre Unternehmen – Kultur egal. Doch Merkel lieferte nicht einmal Fachkräfte, sondern – Syrer, die erst nach langem Sprachunterricht und jahrelanger Ausbildung bestimmte Arbeiten übernehmen können. Doch der Arbeitskräftebedarf nahm nicht ab, sondern zu – was auch logisch ist.

Noch mehr als früher bei den „Gastarbeitern“ wurden Malocher gerufen, dann kamen ihre Familien, was logisch und menschlich war und ist. Aber genau darin liegt die Logik des Nullsummenspiels. Die Familienmitglieder sind zu einem geringeren Teil am Erwerbsleben beteiligt oder gar nicht, insbesondere die vielen Kinder nicht. Aber alle „Neubürger“ generieren Nachfrage per Sozialleistungen (Einkommensübertragungen des Staates). Diese erfordern Dienstleistungen und Produktion aller Art, Wohnungen, Verkehrsmittel, Konsumgüter usw. Das bedeutet, solange die Erwerbsquote der Zuwanderer geringer ist als die der Einheimischen, löst der Massenimport weiteren Arbeitskräftemangel aus. In den letzten sechs Merkel-Jahren, noch ohne dieses Jahr, waren es netto 3, 8 Millionen; die Bruttomigration betrug 10,7 Millionen Weltenbummler!

Und jetzt soll der Wahnsinn weitergehen. Detlev Scheele, seines Zeichens Präsident der Bundesagentur für Arbeit sieht eine Lücke von 400 000 Fachkräften, alleine 150 000 in diesem Jahr. Was für Luschen wir an allen Stellen unseres einst leistungsfähigen Landes haben! Wäre ich noch alternierender Vorsitzender eines Arbeitsamtes, was eines meiner Ämter war, ich hätte bei solchen Leuten an der Spitze hingeschmissen.

Aber sofort springen unsere Politiker aller Couleur auf den Lockruf an. Diesmal soll Afghanistan als Schürfgrube für unsere Wirtschaftskapitäne und Politakrobaten herhalten. Für wenige tausend deutsche Soldaten als Aufbauhelfer in Afghanistan sollen plötzlich zigtausend Hilfs- und Ortskräfte fungiert haben und 40 000 nach Deutschland geholt werden. Was einigen immer noch zu wenig ist, von den Grünen bis sogar hin zur CDU/CSU werden zehnfache Zahlen und mehr genannt. Es ist Wahnsinn hoch drei.

Spitzenkräfte > Fachkräfte > Hilfskräfte > Ortskräfte – am Ende werden es spezielle Kräfte einer ganz anderen Kultur sein. Einer Kultur, die mit unserer nicht kompatibel ist. Vor der schon Peter Scholl-Latour sinngemäß warnte: Wer halb Kalkutta herholt (heute Syrien und Afghanistan), geht selbst kaputta. Auch der Nahostexperte Tilman Lüdke gab in einem Interview mit der Badischen Zeitung vom 1.9. zu bedenken „Ich rechne mit Konflikten.“ Womit er sowohl den Konflikt zwischen strenggläubigen und noch radikaleren Muslimen in Afghanistan meint, aber auch die Ermutigung der Islamisten in aller Welt, besonders bei uns. Er diagnostiziert das Problem nicht mit Stammeszugehörigkeiten wie die meisten anderen „Experten“, sondern nennt das Problem beim Namen: Islam!

Noch berufener ist Imad Karim, selbst ein Ex-Muslim. Vor einer Woche wandte er sich zu Afghanistan und Deutschland mit einem Video an die Öffentlichkeit: Afghanistan, das gefeierte Desaster. Ein Studiobeitrag von Imad Karim – YouTube.

Er teilt mit mir die Auffassung zu den so genannten Ortskräften in Afghanistan, dass sie nicht Deutschland dienten, sondern ihrem eigenen Volk, bezahlt von uns deutschen Steuerzahlern und Spendern. Ich rufe meine Aussage vom 18. August in Erinnerung, dass man wohl von den unterstützen Afghaninnen und Afghanen erwarten darf, dass sie selbst auch etwas für ihr Land tun, indem sie unsere Helfer unterstützten. Die Fakten werden aber auf den Kopf gestellt indem behauptet wird, sie hätten Deutschland geholfen. Wenn dort die Hilfsorganisation UNHCR oder z.B. Caritas International Flüchtlingslager versorgt, und afghanische Mütter Essen an die Kinder verteilen, helfen sie dann uns oder nicht eher sich selbst? Aber sobald diese für die Selbstverständlichkeit zusätzlich entlohnt werden, gelten sie als schutzbedürftige Ortskräfte. Auch wer unseren Brunnenbauern mit einer Schaufel in der Hand half (und mit einem Empfängerkonto bei der Bank) gilt als Deutschlandhelfer. Geht es noch absurder?

Und wie will man Afghanistan weiterhin helfen, wenn die Ortskräfte nach Deutschland ausgeflogen werden? Caritas International und andere Hilfsorganisationen wollen dortbleiben. Christliche Hilfsorganisation haben kein Problem damit, sogar islamistische Strukturen im Ausland zu unterstützen. Auch wenn deren örtliche Helfer mit dem Tod bedroht sind, wird die „Nächstenliebe“ über alles gestellt – wenn deren Liebe von Spenden- und Steuergeldern finanziert wird. Doch wie wollen diese ihre organisatorische Hilfe in Afghanistan leisten können, wenn ihre bisherigen Helfer in Deutschland weilen und ihrerseits Hilfe und unserer Willkommenskultur bedürfen?

Welche Ursachen die Probleme in den islamischen Ländern haben, und welche Folgen bei uns infolge der Durchsetzung unseres Gemeinwesens durch die islamische Kultur haben wird? Schauen Sie einfach mal in das Statement des Insiders Afghanistan, das gefeierte Desaster. Ein Studiobeitrag von Imad Karim – YouTube.

Hier nochmal mein Artikel vom 18. August …

Hier nochmal mein Artikel vom 18. August …

Die Medien überbieten sich darin, die Politik zu zwingen, die als „Ortskräfte“ bezeichnete Afghanen nach Deutschland zu holen. Die Grünen wollen sogar alle Afghanen, die den Taliban nicht grün sind, geschätzt eine halbe Million. Özdemir rechtfertigte heute im DLF die Aufnahme der Menschen aus Afghanistan in Deutschland mit den Worten, weil sie „für unser Land ihr Leben riskierten“. Wie bitte, haben nicht unsere Soldaten dort ihr Leben gelassen?

Hiermit gehe ich der Frage nach, wer für wen das Leben riskierte. Das war der Auftrag:

In einer Regierungserklärung vom 28. Januar 2010 erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die deutsche Regierung die Ausbildung der afghanischen Armee stark forcieren möchte und die Zahl der deutschen Polizeiausbilder in diesem Jahr von 123 auf 200 erhöht. Eine Entwicklungsoffensive im Norden soll gestartet und dafür bis 2013 jährlich statt heute 220 Millionen Euro 430 Millionen Euro in den zivilen Wiederaufbau, vorwiegend im ländlichen Raum, investiert werden. Einige der damit verbundenen Ziele sind die Erhöhung des Einkommens und der Beschäftigung, zusätzlich gebaute Straßen, besserer Zugang zu Energie und Wasser und die Ausbildung neuer Lehrer. Die Regierung wird auch dem neuen internationalen Reintegrationsfonds („Afghan Peace and Reintegration Program“). Ausführlicher hier. Der Bau von Mädchenschulen ist nicht erwähnt.

Durfte man nicht erwarten, dass die Afghanen den Deutschen dabei halfen, ihnen zu helfen? Doch jetzt wird der Spieß rhetorisch umgedreht und behauptet, die Ortskräfte hätten uns Deutschen geholfen. Es ist traurig genug, dass nicht mehr einheimische Afghanen die ausländischen Helfer unterstützt haben und sich dafür noch bezahlen ließen, die deutschen Flüchtlingshelfer dagegen helfen ehrenamtlich. Und es wird so getan, als ob Deutschland und die USA Afghanistan im Stich ließen. Nach Berechnungen des DIW kostete uns Steuerzahler die Afghanistanhilfe bis zu 40 Mrd. Euro. Zusätzlich die Kosten für die Aufnahme von fast 300 000 Afghaninnen und Afghanen. Bis 2016 erteilten die USA immerhin 18 500 Helfer-Visen, Deutschland 1800. Bis April 2021 haben wir 781 Ortskräfte aufgenommen, als nur noch 300 für die Bundeswehr tätig waren! Und im Juli kamen 2353 weitere zu uns und wollten Asyl. Alles zu wenig?

Warum strecken 300 000 afghanische Soldaten vor 75 000 Taliban die Waffen, obwohl sie überlegen waren: Sie überlassen den noch strenggläubigeren Muslimen über 600 neuere Schützenpanzer, 8500 Militär-Geländewagen, aus sowjetischen Beständen 1000 Schützenpanzer und andere Panzerfahrzeuge. Dazu 68 Kampfhubschrauber, 16 Transporthubschrauber und 19 Bodenkampfflugzeuge. Besonders brisant die Hightech-Drohnenflotte „ScanEagle“ aus den USA. Dagegen nehmen sich eine Million Schusswaffen mit milliardenfacher Munition wie Dreingaben aus. Alle „Experten“ wundern sich, warum die nicht-talibanische Muslime die strenggläubigeren Taliban nicht zum Teufel gejagt haben. Ich wette drauf, dass unter den Ortskräften nicht wenige Doppelagenten waren und weiter sind, die mit den Taliban unter einer Decke stecken.

Vier Fünftel der Afghanen sind hanafitische Sunniten, ein Fünftel imamitische Schiiten, die sich zwar nicht ganz grün sind, aber der gemeinsame grüne Koran-Islam eint die Muhammad-Jünger. Die Taliban, genauer Die „Islamische Talibanbewegung Afghanistans“, sind eine im September 1994 gegründete deobandisch-islamische Terrorgruppe, die von September 1996 bis Oktober 2001 erstmals große Teile Afghanistans beherrschte und der jetzt nach 20 Jahren wieder die Macht in den Schoß fiel – fast kampflos. Das Islamische Emirat Afghanistan der Taliban wurde seinerzeit vom islamischen Pakistan, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten anerkannt. Diese scheiden wohl als Aufnahmeländer aus, aber es gibt sechs weitere islamische Nachbarländer, die ihre Brüder und Schwestern im Geiste aufnehmen könnten. Es muss nicht das ferne Deutschland sein.

Angesichts der dortigen Lage ist es ein Kunststück der Medien und Politik, das Hauptübel Islam in den Nachrichten und deren Bewertung auszuklammern. Es gibt für sie nur Paschtunen, Tadschiken, Stammesfürsten und Warlords, als ob diese keiner islamischer Ideologie nachhängen. Aber offensichtlich sind die fundamentalistischen Taliban für die Mehrheit der 34 Mio. Afghanen das kleiner Übel, sonst würden sie diese zum Teufel jagen. Und der deutsche Staat erkennt dieses Islam-Tohuwabohu wie selbstverständlich an. Der den Ortskräften für Deutschland ausgestellte Pass (!) schmückt der Titel ISLAMIC REPUBLIC OF AFGHANISTAN! Als ob dieser afghanische Islam jetzt zur Bundesrepublik Deutschland gehören würde.

Es scheint nur eine Frage der Zeit, wann Deutschland selbst eine islamische Republik wird – oder gar keine Republik mehr, sondern ein Kalifat. Denn die immer mehr islamischen Familien hängen die deutschen Familien geburtenmäßig ab. Bleibt wenigstens zu hoffen, dass sich die islamischen Richtungen bei uns besser vertragen als dort, wo sie herkommen. Die über 2000 unterschiedlich orientierten Moscheen in Deutschland lassen aber anderes befürchten. Dennoch meinen viele, „Der Islam gehört zu Deutschland“ – Afghanistan ist eine Spielart davon. Ob der Bundespräsident in 10 Jahren den Taliban auch zu ihrer islamischen Revolution gratulieren wird, wie Steinmeier es gegenüber den Mullahs im Iran tat?

Noch ein Blick zurück, als es Europäer nach Afghanistan zog. Es war keine Kolonie, ist denen entgegenzuhalten, die meinen, alle Probleme seien Folgen des Kolonialismus. OK, im vorletzten Jahrhundert waren die Engländer in dem Land – nicht als Touristen. In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts zog es deutsche Hippies dorthin, weil die blühenden Mohnfelder ein billigeres Kiffen versprachen. 1980 waren es Russen, die sich nach Afghanistan „riefen“ ließen. Die letzten 20 Jahre bewachten unsere Soldaten den Anbau von Rauschgift, ohne es verhindern zu können. Und 2001 nach dem verheerenden Anschlag auf die Zwillingstürme in New York begaben sich Westmächte auf die Suche nach dem Terroristen Osama bin Laden, den sie schließlich in Pakistan fanden (tausende Terroristen fanden dagegen Unterschlupf bei uns).

****

*) Der Autor Albrecht Künstle, Jahrgang 1950, ist im Herzen Südbadens daheim, hat ein außergewöhnlich politisches Erwerbsleben mit permanent berufsbegleitender Fortbildung hinter sich. Im Unruhezustand schreibt er für Internetzeitungen und Nachrichtenblogs der Freien bzw. Alternativen Presse zu den ihm vertrauten Themen Migration, Religionsfragen, Islam, Kriminalität, Renten, Betriebliche Altersversorgung, Wirtschaftsthemen u.a.. Zuvor schrieb er für Fachzeitschriften und seine Regionalzeitung, fiel aber bei ihr politisch in Ungnade.

Kuenstle.A@gmx.de

www.conservo.wordpress.com  

22 Kommentare

  1. Geschichte scheint sich doch zu wiederholen

    Die Frage nach dem Sinn der Geschichte wird meist so beantwortet, daß die in der Zeit einander folgenden Ereignisse in irgendeinen inneren Zusammenhang gebracht werden.

    Das großartigste Beispiel solcher Deutung hat Hegel gegeben.

    ———————————–
    Die Geschichte ist der strenge Weg, den Menschen zum Schauen des Ewigen heranzuzüchten und heranzuziehen.
    ———————————–

    Wenn wir in die Geschichte zurückblicken, so denken wir vor allem an die großen führenden Völker, an ihren wunderbaren Aufstieg und an die Gipfelzeiten ihres Lebens, die allerdings oft rasch verfielen, aber trotzdem eine gewaltige, lang andauernde Wirkung ausübten. Man möchte geradezu sagen, daß alle Geschichte nur Vorbereitung und Auswirkung solcher hohen Zeiten ist, denn alles, was sie an Gehalt besitzt, wurde in diesen geschaffen. Es scheint sich hier in kurzer Zeit und auf engem Raum eine ungeheure Kraft zusammenzudrängen, die in großen Schöpfungen von sich Kunde gibt, Schöpfungen des Staates, der Kunst, der Weisheit, die dann auf Jahrhunderte und Jahrtausende das Antlitz der Menschheit prägen.

    Weiter lesen ( bei Intresse ) sehr geehrte Leser können sie hier: ↓

    https://conservo.wordpress.com/2021/07/26/deutschland-hat-fertig-die-verwahrlosung-jeglicher-infrastruktur/#comment-94763

  2. Von den USA in EU-Länder evakuiert – und jetzt in Deutschland aufgegriffen
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article233932152/Afghanen-Von-USA-in-EU-evakuiert-jetzt-in-Deutschland-aufgegriffen.html

    Die USA haben viele Afghanen von Kabul nach Polen, Italien und in andere EU-Staaten gebracht. Einige von ihnen wollen dort aber nicht bleiben – und ziehen nach Deutschland weiter. Solche illegal eingereisten Migranten zurückzubringen, gelingt nur sehr selten.

    Einige der von den USA aus Kabul nach Polen, Italien und in andere EU-Länder evakuierten Afghanen wollen dort nicht bleiben – und ziehen nach Deutschland weiter.

    1. Sagte ich ja schon vor einigen Tagen: Die bleiben jetzt alle hier! O wie schön ist doch GERMONEY!
      😦 😧 😨 😩 😰 😱 🥵 🥶

  3. Ungarischer Geheimdienst: Migranten bereiten Bürgerkrieg in Deutschland vor

    Während deutsche Politiker und Medien keine Gelegenheit auslassen, uns weiterhin die neue bunte Welt von Multikulti schmackhaft zu machen, warnt der ehemalige ungarische Geheimdienstchef Laszlo Földi im staatlichen ungarischen Fernsehen vor Zehntausenden Migranten, die – finanziert mit Ölgeld – einen Bürgerkrieg in Deutschland vorbereiten. Sie werden aus den sogenannten “NO-GO-Areas“ heraus losschlagen und ihr Kampfgebiet sukzessive erweitern. Gleichzeitig werden islamische Parteien gegründet, die dann auch politisch die Macht in Deutschland übernehmen.

    (Video)

    Hier noch einige Stimmen aus Deutschland, die uns die Grundeinstellung dieser hochrangigen muslimischen Persönlichkeiten zur Demokratie und zum Herrschaftsanspruch des Islam erklären. Diese Leute üben gewiss einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Gläubigen ihrer Religion aus: ….

    mehr hier

    https://unser-mitteleuropa.com/ungarischer-geheimdienst-migranten-bereiten-buergerkrieg-in-deutschland-vor/
    ***************************************************
    Die Islam-(Zuwanderer)-Partei gibt es schon und hat, auf niedriegem Niveau, ihre %te bei jeder Wahl verbessen können.

    ..!!

  4. Natürlich brauchen wir Fachkräfte, deshalb müssen wir unsere Null Bock verzogene junge Generation wieder auf die Spur bringen, ohne Erfüllung von Pflichten keine Sozialleistungen. Da liegt der Hase im Pfeffer, das unser Sozialsystem ausgenutzt wird und immer mehr Asylschmarotzer einwandern dieses mit zu plündern.

    In Osteuropa bekommt man keine sicheren Sozialleistungen und von daher sind vor allem Osteuropäer sehr bemüht fleißig zu arbeiten, um sich in Deutschland durch Fleiß und Arbeit eine sichere Existenz auf zu bauen, sie kommen zum großen Teil nicht zum Plündern, sondern um zu arbeiten, das ist der feine Unterschied.

    Wie sang Roy Black einst „Du hast nur Sand in den Augen“ und wir haben etwas zu viel Sand in die Augen gestreut bekommen, mit politischen Lügen, um das politische Versagen schön zu reden und den Luftballon der Katastrophe immer mehr auf zu blasen, anstatt diese Selbst Zerstörung zu verhindern, die jetzt schon ihre ersten unangenehmen Züge zeigt.

    Für die Sozial Leistungen sind sofern die Migranten als Asylparasiten kommen die Herkunftsländer verantwortlich, nicht wir, nach dem Motto wir ernähren die Welt!.

  5. An Scheele sieht man, dass unsere steuerfinanzierten „Elite“ eine totale Negativauslese sind, die als Staatsschmarotzer sich nicht um die eigene Ernährung kümmern müssen und in einem Wolkenkuckucksheim leben. Solche Staatsschmarotzer müssten in ein hartes Arbeitslager und jeden Tag die Peitsche kriegen.
    Es ist wohl müßig zu sagen, dass die Migranten hier nicht arbeiten wollen sondern uns aui der Tasche liegen wollen und uns zu Sklaven machen wollen. Und dieser Scheele spielt dabei mit. Wie alle anderen linksgrüne Ausbeuter, die angeblich – welch ein Hohn – die Auswbeutung des Menschen durch den Menschen überwinden wollten. Wie so oft bei elenden scheinheiligen Moralaposteln: schöne Worte und das Gegenteil entsteht.

    1. Dieser Scheele ist bei der SPD, einer ehemaligen Arbeiterpartei, die sogar ich vor langen Jahren als ehemaliger Akkordarbeiter mal gewählt habe. Diese elende dreckige Partei, in der nur faule akademische Sesselfurzer sind und keine Arbeiter mehr, ist zur Arbeiterausbeuterpartei mutiert.

        1. Mensch wie freue ich mich drauf, sexy KGE als Bundespräsidentin. Das sie im Nachäffen anderer gut ist, zeigte sie bei dem Versuch Walter Kohl nach zu äffen. Kohl schrieb „Wir wurden von unserem Vater gelebt“ und KGE formulierte „Ich möchte viel wissen, aber ich möchte nicht gewusst werden“, nein die Stasi pisst sich vor Freude in das Grab.

          Obgleich dieser „anmutigen“ Sirene blieb Lindner damals wie Odysseus standhaft und ließ sich nicht mit KGE Gendersex Zauberkünsten verführen. Für sie ist es wie auf der Kölner Domplatte völlig verständlich, die Trieb gesteuerten Täter zu schützen, na ja in der Tanzschule groß geworden, da wird sie wohl schon ein flottes Bienchen gewesen sein.

          Dann wird sie beim Dinner im Schloß mit der Käsetrulla, ähm hieß die Margot, ich kenne nur die Honnecker für den lieben Gott Lehrschriften des Glaubens verfassen, der sich gefälligst nach der grünen Ideologie zu richten hat.

          Sarkasmus aus. .

  6. Wenn 40.000 nicht reichen, dann reichen vielleicht 4.000.000. Unsere künftige linksgrüne Regierung wird sicher nicht zögern, diese dynamischen Jungmänner auch noch zu importieren.

  7. OT

    Reklame? Nein ein Hinweis, denn jeder wie er mag!

    Die Weltwoche
    …die Deutschlandausgabe..!!
    *******************************************
    *ttps://www.weltwoche.de/
    dazu das Eingangsvideo:

    DIE WELTWOCHE (Wochenmagazin)
    39.100 Abonnenten

    Jetzt neu, speziell für Deutschland: *ttps://www.weltwoche.de
    Ihr täglicher Meinungs-Espresso gegen den Mainstream-Tsunami. Mo-Fr ab 6 Uhr 30 mit der Daily-Show von Roger Köppel und pointierten Kommentaren von Top-Journalisten. Jetzt kostenlos testen!

    Demokratie ist, wenn alle mit allen über alles reden.
    Die Lord-Voldemort-Partei.
    Nazis überall!
    Laschet, ein Lob.
    Kinder als menschliche Schutzschilde der Politik.
    Russland und das deutsche Interesse.

    Bei der Weltwoche ist vieles neu.
    Jetzt das Kennenlern-Abo mit 12 für nur Fr. 49.- lösen!
    *ttps://www.weltwoche.ch/kennenlernabo

    (Text youtube)

    ca 30min.

    https://www.youtube.com/watch?v=KJfDa4rzCRc

    …!!

  8. …..Angesichts der dortigen Lage ist es ein Kunststück der Medien und Politik, das Hauptübel Islam in den Nachrichten und deren Bewertung auszuklammern….
    **************************
    Nicht nur dort sondern vorallem bei uns.
    Allerdings „dreht“ sich nun die BILD seit einiger Zeit. Zwar langsam aber sie tut es:
    **********************
    Hamburg – Unfassbarer Angriff auf die Israel-Mahnwache in der Mönckebergstraße!

    Nach BILD-Informationen sollen am Samstag gegen 14 Uhr mehrere junge Männer auf sechs Personen der Mahnwache vor dem Saturn-Markt zugegangen sein und „Sch… Israel“ gerufen haben. Als einer der Teilnehmer der Mahnwache sie zur Rede gestellt habe, was das solle, sei die Situation eskaliert.

    Ein Angreifer soll auf den Mann (60) losgegangen sein, schlug ihm laut Augenzeugen ins Gesicht. Die Mahnwache-Teilnehmer riefen die Polizei. Nach BILD-Informationen wurde das Opfer mit einem Jochbeinbruch mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht.
    Er steht unter Schock. ….

    ….Die Polizei sucht Zeugen

    Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Beleidigung. Wer Angaben zur Identität des brutalen Schlägers machen kann, wird gebeten, sich über die Festnetznummer 040-428 65 6789 bei der Polizei zu melden.

    Der Gesuchte ist schätzungsweise zwischen 18 und 25 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er hat ein südländisches Erscheinungsbild und schwarze, lockige Haare. Zum Tatzeitpunkt trug er ein weißes T-Shirt, blaue Jeans, schwarze Sneaker sowie eine schwarze Jacke.

    (Auszug)

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/sie-riefen-scheiss-israel-judenhasser-greifen-mahnwache-an-77727980.bild.html

    Wie war doch neulich das Statement des ZDJ zum Antisemitismus..??
    Ähhhm, Genau!

  9. „Fachkräfte“…..
    *******************

    Messerangreifer von Würzburg ist älter als angenommen

    Der Mann, der im Juni drei Frauen getötet und weitere mit einem Messer verletzt hat, ist offenbar älter als bisher gedacht: Statt 24 Jahre geht die Generalstaatsanwaltschaft jetzt von einem Alter von 32 Jahren aus. An der Bewertung der Tat ändere dies aber nichts. ….

    ….An der Bewertung der Tat ändere sich damit aber nichts, sagte ein Sprecher der Münchner Generalstaatsanwaltschaft. Der Generalbundesanwalt in Karlsruhe hatte den Fall überprüft, weil der Somalier 2008/2009 für die Terrororganisation Al-Shabaab Zivilisten, Journalisten und Polizisten getötet haben soll.

    Es gab aber keine Ermittlungen, weil konkrete Tatsachen fehlten und man davon ausging, dass der Somalier strafunmündig war. ….

    der ganze Text:

    https://www.welt.de/vermischtes/article233919742/Messerangreifer-von-Wuerzburg-ist-aelter-als-angenommen.html

    ..ohne Worte!

  10. ….Aber offensichtlich sind die fundamentalistischen Taliban für die Mehrheit der 34 Mio. Afghanen das kleiner Übel, sonst würden sie diese zum Teufel jagen. Und der deutsche Staat erkennt dieses Islam-Tohuwabohu wie selbstverständlich an….
    ******************
    und wie es hier weitergeht, wie sie tricksen…!
    ************************
    10.09.2021
    „Hartz 4 oder das Paradies?“

    https://www.youtube.com/watch?v=u79KRUEF2TA

    …!!

Kommentare sind geschlossen.