Warum ein Klimarechner den Nobelpreis erhielt

– An die Ergebnisse von Rechenprogrammen muss man glauben
– Hasselmann und Manabe erhielten dafür den Physik-Nobelpreis

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle *)

Die Fachwelt wundert sich, weil der Medizin-Nobelpreis nicht an die Erfinder des RNA-Impfstoffes ging. Lassen sich die Vor- und Nachteile dieser Impfungen doch noch nicht absehen? Nicht anders ist die Verwunderung hinsichtlich des Physik-Nobelpreises an einen Forscher, der eigentlich das Geheimnis der Turbulenzprobleme lüften wollte, was echt schwierig ist. Dazu sein Fachkollege Hans von Storch zu Klaus Hasselmann: „Vor die Frage gestellt, am Turbulenzproblem wahnsinnig zu werden oder das Klimaproblem zu lösen, hat er das Klimaproblem gewählt. Aber im Ernst: Klaus Hasselmann hat unterschiedliche Fächer wie Ozeanografie, Meteorologie und Geologie zur modernen Klimaforschung zusammengeführt, als Erster in Deutschland, auch das ist sein Verdienst.“ Quelle. Er entwickelte also ein Klimamodell mit einigen Unbekannten.

Klaus Hasselmann wurde zusammen mit einem Fachkollegen als Modellentwickler ausgezeichnet. Kein Modell, dessen Praxistauglichkeit man überprüfen kann. Denn es fliegt nicht, fährt nicht und schwimmt nicht. Er entwickelte viel mehr, „ein Modell zur Vorhersage des Klimawandels“, verkündeten die Medien landauf landab. Ich kenne mich zwar auf diesem Gebiet nicht so gut aus, ich weiß aber, dass man aus dem Interpolieren von bisherigen Daten wissenschaftlich fundiert nicht bedenkenlos in die Zukunft extrapolieren darf. Wer trotzdem an zuverlässige Prognosen glaubt, ist ein gläubiger Mensch mit akademischem Fundus.

Welche Alternative gibt es zum Glauben ohne Wissen? Man muss einfach an die Richtigkeit von Berechnungen glauben – insbesondere, wenn es die eigenen sind. Es gibt keinen glaubwürdigeren Glauben, und davon braucht es viel, sehr viel. Ich kenne aus eigener Praxis über die ich hier plaudern will, dass man umso mehr an die Richtigkeit solcher Berechnungen glaubt, desto länger und tiefer man sich in einen Formelsalat hineinstürzt. Und das tat ich, obwohl ich kein Mathematiker bin, bekam aber von meinem Sohn einiges beigebracht, der im Gymnasium „d‘ Mathe“ tituliert wurde. Auch hatte ich einen richtigen Mathematiker zur Seite. Nun zur Sache:

Das künftige Klima wird von den Nobelpreisträgern so selbstverständlich berechnet, wie ich es eine Zeit lang mit Schallpegeln tat. Ich z.B. glaube an die Ergebnissemeiner Schallberechnungen – weil es keine bessere Methode gibt. Und weil es niemanden gibt, der die gelieferten Ergebnisse widerlegen kann. Nicht anders scheint es im Fall der Klimarechner zu sein, wobei es auch andere Experten gibt, die Fehler in der Weltklimaformel des Nobelpreisträgers ausgemacht haben wollen. Aber zuerst zu der von mir beherrschten Wissenschaft der Lärmberechnung, mit der ich mich bei den Bürgerinitiativen gegen Schienenlärm am Oberrhein einbrachte. Diese steht Pate für Klimaberechnungen – mit Abstrichen.

Auch Verkehrslärm für geplante Projekte muss vorausberechnet werden, weil es schlechterdings nicht möglich ist, künftigen Lärm zu messen. Schienenlärm soll als Beispiel dienen: Aus der Zuggattung, der Länge dieser Züge bzw. neuerdings den Achszahlen, der Bremstechnik und der Geschwindigkeit wird der Emissionspegel je Zug berechnet. Aus der Anzahl dieser verschiedenen Züge je Stunde wird ein A-bewerteter Mittelungspegel als Grad der Lästigkeit für die Anwohner berechnet. Schon hier liegt ein Problem, denn dieser Mittelungspegel ist eine theoretische Größe, den man nicht hören kann; es sind die jeweiligen Vorbeifahrpegel, die man hört. Als Vergleich zum Ausgangsthema sei hier die CO2 Emission genannt, die so einfach auch nicht quantifiziert werden kann.

Wie die Wirkung der CO2-Emissionen auf das Klima, geht es hier um die Schallausbreitung, den Weg des Lärms zu den Immissionspunkten, den Anwohnern. In die Näherungsformeln im Gesetz und dessen Verordnung unter Berücksichtigung von Technischen Normen gingen ein: Ist es eine Punkt-, Linienschallquelle oder flächenbezogene Lärmquelle? Wie weit ist der zu berechnenden Immissionspunkt/Standort entfernt? Wie hoch liegt dieser, für welches Stockwerk? Welche Reflexionen gibt es auf dem Ausbreitungsweg? Wie lang und hoch ist die abgestufte Lärmschutzwand? Und wie weit steht sie von den einzelnen Gleisen entfernt?

Über eine komplexe Formel wird der Umweg über die Beugekante (Oberkante der Lärmschutzwand) gegenüber dem direkten Weg als „Schirmwert“ berechnet. Das alles unter Berücksichtigung der meteorologischen Schallkrümmung durch die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, der jahresdurchschnittlichen Bodenbeschaffenheit und einer unterstellten Windrichtung von 3m/sek mit Näherungsformeln.

Hierbei ist der Glaube an die Aussagekraft solcher Berechnungen gefragt. Und dieser Glaube an die Richtigkeit eigener Berechnungen wird fast unerschütterlich, wenn ein Rechenergebnis anhand eines von diesem Mathematiker erstellten Rechenprogramms auf ein Dezibel genau übereinstimmt mit den Ergebnissen der beauftragten schalltechnischen Gutachten der Bahnplaner. Alle glauben umso mehr an die berechnete Zukunft, je besser die Berechnungen übereinstimmen – was kein Wunder ist bei gleichen Formeln.

Die Gutgläubigen solcher Schallprognosen sind alle, der zahlende Bund, die planende Bahn, das genehmigende Eisenbahn-Bundesamt und auch ich, weil ich an die Korrektheit der schwindelerregenden Formeln glaube. Aber stimmen die angenommenen Parameter der Formeln? Erfüllt sich die heutige Theorie in 25 Jahren, wenn ein Projekt gebaut ist?

Noch mehr Zweifel wären angebracht bei den gehandelten Klimamodellen. Welches Gewicht hat CO2 oder spielen auch andere Klimagase wie Methan eine Rolle? Ist die Speicherfähigkeit der Luft und Ozeane ein Fixum? Wie wirkt sich die kalte Verbrennung der Verrottung aus, wenn Wälder sich selbst überlassen werden? Ist der Ausstoß der Vulkane und die hierdurch verursachte Verdreckung der Atmosphäre gut oder schlecht? Wird sich die Sonne benehmen und ohne größere Eruptionen solide vor sich hin brutzeln oder auch einmal streiken? Wollen wir immer mehr Menschen aus Ländern mit kleinem ökologischen „Fußabdruck“ in Länder mit großem Trampelpfad holen?

Es bestehen ernsthafte Zweifel, dass sich das „Klima“ auf unserer Erde auf ein Grad Celsius genau vorausberechnen lässt. Es war schon nicht leicht zu belegen, dass die Temperaturen des letzten Jahrhunderts ein halbes Grad zunahmen. Keine Zweifel bestehen jedoch darin, dass die Ressourcen der Erde abnehmen, das ist Wissen! Deshalb sollte Energiesparen eine Selbstverständlichkeit sein. Ob sich das dann auch auf das Klima auswirkt, ist eher Glaubenssache, zumal sich 200 Jahre Industrialisierung kaum auf die Erdtemperatur auswirkten. In früheren Epochen ohne Menschen gab es größere Temperaturschwankungen.

Bleibt zu hoffen, dass die Klimaformel-Akrobaten dieselben Zweifel plagen wie mich bei schalltechnischen Berechnungen, und dass die dafür erforderlichen Annahmen und Parameter allen gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen.

Bei fehlgeschlagenen Prognosen der Schallberechnung besteht ein Nachbesserungsanspruch bis zu 30 Jahren. Schwieriger wird es mit einer falsch kalkulierten CO2-Strategie. Ein Land, das total dem Primat des vermeintlichen „Klimaschutzes“ unterworfen wird, kann in 30 Jahren ruiniert sein. Nobelkomitee noch politischer? Berlin noch grüner, Wirtschaft noch schwärzer? Welt retten, Deutschland kaputt?

Dieser Artikel ist zuerst auf der Webseite des Autors erschienen

****

*) Der Autor Albrecht Künstle, Jahrgang 1950, ist im Herzen Südbadens daheim, hat ein außergewöhnlich politisches Erwerbsleben mit permanent berufsbegleitender Fortbildung hinter sich. Im Unruhezustand schreibt er für Internetzeitungen und Nachrichtenblogs der Freien bzw. Alternativen Presse zu den ihm vertrauten Themen Migration, Religionsfragen, Islam, Kriminalität, Renten, Betriebliche Altersversorgung, Wirtschaftsthemen u.a.. Zuvor schrieb er für Fachzeitschriften und seine Regionalzeitung, fiel aber bei ihr politisch in Ungnade.

Kuenstle.A@gmx.de

www.conservo.wordpress.com  

23 Kommentare

  1. KGE hat ein Problem, die die EKD zur ideologischen Sekte umgeformt hat. Alle Völker haben ihre Religionen, die Asiaten den Hinduismus und Budhismus, die Indianer Manitu und Deutschland Vernichterin KGE, die als Schlepperin Deutschland mit nicht integrierbaren Religionen fluten will, die eine Ansage an die Glaubensfreiheit sind, von der Islam Partei, Claudia Roth prahlte schon deutsch türkische Politikerin zu sein, das durch zu zwingen.

    Die von ihr geliebten Schwarzafrikaner, die zwar meinen sie seien Christen, auf Grund christlicher humanistischer Werte die sie gerne beanspruchen würden, aber diesen gleichzeitig mit ihren Voodoo Glauben, der Ahnenrache verbinden, verklären den christlichen Gott als Göttin, Bruno Nardini gibt Antwort als Religionsforscher. Deshalb kann die Grüne Juso Vorsitzende Heinrich so gegen das weiße Volk hetzen..

    Für die globale Weltherrschaft gerade Recht, über Gender, obwohl Homophobie bekämpft werden wird durch die Mohammedaner über den Genderunsinn der zig sozialen Geschlechter aus Gott eine rachsüchtige afrikanische Göttin zu machen. Der Dummichel glaubt es auch noch. .

    1. Wir sind schon lange die Sklaven der Schwarzen und Braunen, schon die Entwicklungshilfe ist Sklaverei am weißen Steuerzahler, die Schwarzen und Brauen leben von unserer Technik und unserer Medizin, ansonsten würde es nicht mal 1/10 davon geben und es gäbe keine Bevölkerungsexplosion, die diesen Planeten kaputt macht und für Krieg und Verteilungskämpfe sorgt.

  2. Wenn ich die geistig unter bemittelte KGE schon sehe, wir mir übel. Von Naturwissenschaften keine Ahnung, von Theologie keine Ahnung, fähig zu einer soliden Berufsausbildung auch nicht, aber hirnverbrannte Weltretterin spielen, um ihre Dämlichkeit für Bildung zu verdecken, kotz.

    Als Sektenführerin will sie sich einen Namen mache, erinnert so an die Selbstmordsekte in den USA, wo nur der Prophet mit geraubten Geld der Sektenmitglieder überlebt.

  3. Welche Alternative gibt es zum Glauben ohne Wissen? Man muss einfach an die Richtigkeit von Berechnungen glauben – insbesondere, wenn es die eigenen sind.

    In der ganzen Geschichte der Wissenschaften ließe sich diese denkwürdige Tatsache feststellen, wonach die großen Entdeckungen und Hypothesen fast alle nicht vom Verstande und der Gelehrtheit ergrübelt, sondern durch innere Erleuchtung von hellfühlenden Menschen empfangen worden sind, und daß sie stets um so größer, herrlicher und bestandfähiger waren, je reineren und bescheideneren Gemüts der gesegnete Forscher sie empfing. (Vgl. Kopernikus, Kepler, Newton, Faraday, Herschel, Robert Mayer und viele andere. ) Für die Welt der Wissenschaft eine lehrreiche Bestätigung der Worte Jesu: „Ich danke Dir, Vater und Herr meines Lebens, daß Du solches den Weisen und Klugen verborgen und den Unmündigen geoffenbart hast !“

    ————————————————————
    Das Lebensurmeer des Aethers
    ————————————————————

    In ihrer Gesamtheit bilden die dem göttlichen Urgeiste entquellenden Lebensfunken das Meer des Aethers, das als eine endlose Aura nach allen Seiten das Grundwesen Gottes umwallt.

    Der Außenlebensäther Gottes oder das Gottes= Raumleben heißt dieses Schöpfungsurmeer bei Lorber. Es erfüllt den ganzen unendlichen Raum 1) und kommt heute, in unserm gegenwärtigen Abschnitte der Schöpfungsentwicklung, in zwei Hauptformen zur Erscheinung: als sogenannter freier Aether im weiten All und als unfreie, verdichtete Materie in und auf den Weltkörpern der materiellen Schöpfung. Die Verdichtung des Aethers zur Materie ist im Laufe der Schöpfungsentwicklung erst auf späterer Stufe und auf eine Weise erfolgt, die wir noch eingehend zu besprechen haben werden. Auf der ersten Stufe der Urschöpfung, bei deren Schilderung wir stehen, kommt der Aether nur in der freien Daseinsform in Betracht, in welcher derselbe bekanntlich auch noch heute die unermeßlichen Räume zwischen den Weltkörpern ausfüllt.

    „Sehet,“ sagt im Johanneswerke ein Engel, „zwischen der Erde und der Sonne ist eine so große Entfernung, daß ich nun wahrlich nicht imstande bin, euch auf dieser Erde dafür ein begreifliches und richtiges Maß anzugeben ! Und dieser für eure Begriffe ganz entsetzlich weite Raum ist mit solchem für eure Sinne völlig nichtigen Aether erfüllt. Aber dieser Aether ist in Wahrheit durchaus nicht so nichtig, wie seine Erscheinlichkeit euch das zeigt; denn in ihm sind alle die zahllosen Stoffe und Elemente in einem noch ungebundeneren Zustande als in der allerreinsten atmosphärischen Luft dieser Erde. Sie sind da noch mehr freie Kräfte und dem Urfeuer und Urlichte um vieles näher und verwandter und nähren die Luft der Erde, diese dann das Wasser und das Wasser die Erde und alles, was auf ihr lebt und webt. Wenn aber solches alles schon im Aether sich vorfindet, so ist er doch offenbar ein ganz tüchtiges Etwas — als ein räumliches Medium, durch das zahllose Urkräfte aus Gott sich begegnen, sich verbinden und gemeinsam wirken.“ 2)

    „Auch die Naturforscher“, wird in der ,Fliege´3) gesagt, „haben dieses räumliche Medium des Aethers erkannt. Was würden aber die Physiker sagen, wenn sie dartun müßten, was denn dieser Aether an und für sich eigendlich ist ? Denn fürs erste läßt sich derselbe durch kein Mikroskop betrachten, nachdem schon die viel dichtere Luft von keinem Mikroskop mehr partiell empfunden wird.
    […]

    Das war ein Auszug aus:
    Das Reich des Ewigen — Führer durch die Werke Jakob Lorbers — von Walter Lutz — 1. Band, 3. Heft — Die geistige Urschöpfung und die Grundgesetze des Lebens nach Jakob Lorber

    Weiter lesen bitte hier: ↓
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/01/12/die-vernegerung-der-deutschen/#comment-51423

  4. Die “GRÜNEN”: eklig

    Die Bundessprecherin der “grünen” Jugend (namens Sarah-Lee) ist eine eingeschleuste Schwarze.
    Ihr Motto:
    “Deutschland hat eine eklige, weiße Mehrheitsgesellschaft!”

  5. Energie-Krise in Deutschland: Immer mehr Firmen müssen die Produktion einstellen – „wir fordern unverzügliches Handeln der Politik“!!

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de//dwn/pics//cache_10/107110349-1-61640442c7b88-61640442c8a4b.jpg.cut.s-61640444554f7.jpg-widths/107110349-1-61640442c7b88-61640442c8a4b.jpg.cut.s-61640444554f7.jpg.720px.jpg

    Betroffen sind zunächst die Düngemittelfabriken, die bereits die Produktion drosseln. In GB hat das größte dieser Werke völlig dicht gemacht. Fehlt Dünger, so geht die Lebensmittel-Produktion massiv zurück, die Preise explodieren!

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/515071/Energie-Krise-in-Deutschland-Immer-mehr-Firmen-muessen-die-Produktion-einstellen-wir-fordern-unverzuegliches-Handeln-der-Politik

  6. Einiges läßt sich schon mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit voraussagen:

    ES WIRD SAUKALT! Nix mit Klimaerwärmung.

    Das Klima wird durch die Strahlungsaktivität der Sonne bestimmt, und die unterliegt periodischen Schwankungen in mehreren einander überlagernden Zyklen. In den nächsten Jahren und Jahrzehnten überlagern sich diese Zyklen ungünstig, es wird erheblich kälter. Ähnliche Klimaschwankungen gab es in der Vergangenheit mehrere.
    https://sciencefiles.org/2020/01/05/fridaysforfuture-bald-werden-sie-hupfen-um-sich-warm-zu-halten-sonnenzyklus-25/?highlight=Klima%20Sonnenzyklus

    Die Rechnermodelle über Klimavoraussagen sind Blödsinn, weil die Parameter, die ins Modell gesteckt werden, so gewählt werden, daß “Klimaerwärmung rauskommt. Die Beobachtungen und Messungen liegen weit darunter:
    https://i1.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2019/07/climate-model-Deviation-prediction-reality.png?resize=768%2C549&ssl=1

    Das CO2 spielt keine Rolle:
    Das Kohlendioxid absorbiert die 15µm-Infrarot-Abstrahlung der Erde und wandelt diese in Wärme um. Die Wissenschaft ist sich darin einig, daß längst die gesamte 15µm-Kohlendioxid-Abstrahlung vollständig absorbiert wird. Das bedeutet, daß noch mehr Kohlendioxid in der Luft (etwa durch Emissionen) auf diese Weise nicht noch mehr Wärme produziert. Das steht bereits im Enquete-Bericht des Bundestages. Siehe http://www.fachinfo.eu/fi100.pdf.
    Allerdings sind die Flanken der 15µm-Bande geringfügig ungesättigt. Eine Verdoppelung des Kohlendioxid-Gehaltes der Luft auf 0,08% würde eine Erhöhung der Globaltemperatur um etwa 1°C bewirken. Um eine solche Verdoppelung zu erreichen, würde die Verbrennung sämtlicher fossiler Kohlenstoffvorräte nicht ausreichen. Eine Temperaturerhöhung um 1°C verursacht keine Katastrophen.

    Die gesamte “E-Wende”, “Mobilitätswende”, “Klima-Krise” ist ein einziger Betrug am Kleinen Mann, die Clique der Milliardäre sackt den Profit ein.

    1. Ja, wahrhaftig! Es ist Sch….nkalt. Wo bleibt denn die verdammte ‘Klimaerwärmung’, wenn man sie mal braucht?

      Aber die Verdummung (‘Klimaschutz’ – ?) findet auf allen Ebenen statt …. und das dumme gehirngewaschene Volk läuft hinterher wie weiland den Na#is!

      1. Heute habe ich – beiläufig – die Details habe ich mir nicht gemerkt im Radio eine Meldung gehört über eine ‘Aktion’ ‘Radeln für den Klimaschutz’

        Da seien doch sage und schreibe x Tonnen (böses) CO² ‘eingespart worden!

        WIE DUMM kann man nur sein!

      2. Auch Menschen erzeugen CO2, besonders dann, wenn sie sich körperlich anstrengen. Diese Radler hätten nur dann CO2 eingespart, wenn sie sich umgebracht hätten.

      3. Erinnert mich an eine Geschichte in Österreich:
        Graf Rudi: “Heute habe ich mir 2 Schilling erspart! Ich bin einfach hinter der Straßenbahn hergelaufen, statt einzusteigen!”
        Graf Bobby: “Aber ich! Ich habe mir heute 40 Schilling erspart” Ich bin einfach hinter dem Taxi hergelaufen, statt einzusteigen!”

Kommentare sind geschlossen.