#wir sind noch mehr – wirklich?

(www.conservo.wordpress.com)

von altmod

Vor drei Jahren erschien eine Gemeinschaftspublikation renommierter Journalisten und Publizisten aus dem »alternativen« Lager. Darunter etliche, die als ehemalige »Edlefedern« von den Qualitätsmedien wegen ihrer kritischen Positionen als nicht mehr akzeptabel ausgespien worden waren. Fast alle hatten sich denn einen Namen als politische Blogger gemacht. In einer selbstgewählten faktischen Machtlosigkeit.

Ein Rezensent schrieb zu #wirsindnochmehr:

»Das Buch ist denn konsequenterweise auch nicht eine Harmonie-Veranstaltung. So viele Autoren wie hier schreiben, so viele Meinungen sind es auch. Es ist im Grunde eine einzige Aufforderung: Lasst uns streiten! Lasst uns diskutieren. Hier schreiben Menschen, die nachgedacht haben, legen dar, was sie herausgefunden haben, ihre Sicht der Dinge. Zum Teil sich widersprechend, zum Teil sich deckend, zum Teil parallel verlaufend oder sich ergänzend. Der Tenor: Die Probleme, die wir zu lösen haben, sind viel zu wichtig, als dass man es beim gegenseitigen Niederbrüllen bewenden lassen kann… Hier wird nicht weniger als der Versuch angetreten, das große Ganze zu erfassen.«

Was ist davon geblieben?

Ich bin ja ein unverbesserlicher Optimist, trotz meiner kritischen Zeit- und Weltsicht und so dachte ich, endlich entsteht eine (mediale) Gegenmacht und es wird das so oft beschworene, so notwenige Netzwerk von konservativen, (national-)liberalen, patriotischen Publzisten und Unterstützern aufgebaut. Von all denjenigen, die jenseits des links-grünen Meinungsspektrums angesiedelt sind. Das Buch war eine durchaus beeindruckende Publikation. Durch die Wahl der Themen, die Art der Behandlung und natürlich aufgrund der Autoren. Die Anteilnahme der etablierten Medien schwankte von mäklerischer Betrachtung bis Verschweigen. Und das Buch erlebte einen kurzzeitigen Verkaufserfolg.
Und dann?
Schweigen im Walde: im Blätterwald und in dem angeblichen neu gegründeten »Netzwerk«. Ein Netzwerk, das nach meinem Eindruck gar nicht erst entstanden war.

Nur nebenbei: Ich hatte bei den Verantwortlichen meine Mitarbeit angeboten und dort nachgefragt. Schweigen im Walde! Ich überschätze mich und die Wirkung meiner Veröffentlichungen in keiner Weise, aber ich dachte, es braucht doch gewiss auch Leute, die jenseits von einer eigenen Popularität und Eitelkeit sich für die notwendige Kärrner- und Knüpfarbeit bereit erklären.

»#wir sind noch mehr« erschien mir dann bald als totgeborenes Kind. Ich schreibe das nicht aus gekränkter Eitelkeit, sondern als eine durchaus nüchterne Bestandsaufnahme. Die Autoren zogen sich wieder in ihre eigenen Biotope zurück und wurstelten im alten Sinne weiter separat vor sich hin. Natürlich engagiert für ihre Sache wie eh und je, doch weiterhin ineffizient und ohne große Breitenwirkung wie vordem.

Und dabei hat es seither noch mehr Anlässe gegeben, um zu zeigen, »wir sind Immer noch mehr«. Anlässe, die früh auf einen verhängnisvollen Weg hinwiesen, der sich dann im Ergebnis bei der jüngsten Bundestagswahl zeigte.

Bin ich zu blauäugig, um anzunehmen, man hätte das mit einer vereinten und einigen publizistischen Gegenmacht verhindern oder zumindest abmildern können?

Ist Uneinigkeit, die ideologische Unschärfe, nicht das alte Dilemma der konservativen Kräfte? Natürlich ist es problematisch, vom Konservativen im Allgemeinen zu sprechen, da der Konservatismus wie kaum eine andere Ideologie von seinem jeweiligen Kontext geprägt ist. Und das gilt auch für deren Vertreter.

Ich bin kein (studierter) Partei- oder Politstratege, der eine Patentlösung für eine gemeinsame konservative, liberale und patriotische Publizistik und eine daraus entstehende Strategie auch nur phantasieren könnte – gegenüber einer marxistisch grünen und linken medialen Übermacht und deren erreichten kulturellen Hoheit in unserem Lande.

So wurstelt man weiter allein vor sich hin und bildet sich dabei weiter ein, wir sind eigentlich doch noch mehr…
»Lasst uns streiten! Lasst uns diskutieren …!«
Mit wem streiten? Wer lässt zur Diskussion eigentlich zu – außer die »Follower« und Kommentatoren auf den Blogs?

Weiß jemand eine Lösung oder einen Ansatz? Ohne ein neues Etikett, das jeweils kürzer tauglich ist, als der Inhalt, den es beschreiben möchte. In all den Werken, die sich bei mir stapeln und die ich durchforstete, fand ich keine Lösung oder auch nur  einen Ansatz dahingehend.

Mein Vorsatz bleibt: ich werde meine Klappe nicht halten – nicht auf meinem Blog noch in meinem sozialen Umfeld.

Und so hoffe ich …

*****   

*) Blogger „altmod“ (http://altmod.de/) ist Facharzt und seit vielen Jahren Kolumnist bei conservo

(www.conservo.wordpress.com)

24 Kommentare

  1. Gerade gestern fiel mein Blick eher zufällig auf dieses Buch im Schrank und fragte mich, was wohl daraus geworden ist. Soeben vernahm ich hier die Antwort. Schade eigentlich.

  2. Wann werden wir endlich wach und stehen auf ?
    Reden und schreiben ist auch wichtig, doch bei solchen Meldungen müssen sich doch bei allen Patrioten und Freidenkern die Nackenhaare aufstellen.
    Eilmeldung: Flüchtlinge
    Bundespolizeigewerkschaft warnt vor Kollaps an Grenze zu Polen.
    Seit mehreren Monaten, steigen die Zahlen der Aufgriffe nahe zu „explosionsartig“ an.
    Polen verhängt Ausnahmezustand an Grenze zu Belarus.
    Polen errichtet Stacheldrahtzaun an Grenze zu Belarus.
    Polizeigewerkschaft fordert Kontrollen an deutscher Grenze zu Polen.
    Erhebliche Gesundheitsgefährdung für Grenzpolizei, da die COV – 2 Infektionen in den Herkunftsländern (Irak, Syrien, Jemen, Iran, Afghanistan, Afrika, u,s,w, sehr hoch sind und nur selten behördlich erfasst werden.
    Hygienevorschriften, wie in Deutschland und Europa, werden im „Schleuservorgang“ selbstverständlich nicht eingehalten.
    Hier werden sie zum nachlesen, geschreibt: Spiegel, FAZ, Stern, BIlLD, br, mdr, n – tv, tagesspiegel u,s,w,
    Mr. Seahofer hat wohl auch schon eine brennende Depesche erhalten, aber passieren wird wieder nichts, wie 2015.
    Wir sind mehr, wir schaffen das ?

    1. Erstaunlich, dass in den USA an der Suedgrenze genau das selbe geschieht. Ein Whistleblower wurde gerade publik, der sagte, dass die Chefin der Grenzebehoerde angewiesen hat, dass eine NGO nun alle Asylantraege bearbeitet (damit es schneller geht 😉 ). Im Grunde wird jeder durchgewunken, ohne Tests, Ausweis oder Quarantaene.

  3. Lieber altmod, bestimmt gibt es mehr Konservative als wir denken, aber das Problem habe ich auch, man muss sie finden und mit ihnen kommunizieren.
    Manchmal sind es Leute auf der Straße mit denen man ins Gespräch kommt, aber in der Masse will keiner der sein, der ins Abseits gedrängt worden ist.
    Trotzdem glaube ich, es bröckelt da Oben schon gewaltig und immer mehr durchschauen die dreisten Lügen und Verbrechen, denn am Ende sollte immer das Gute siegen!

    1. am Ende siegt nicht das Gute, es siegt die Strategie, Verschlagenheit, Raffinesse…
      Die Wahlergebnisse der AfD zeigen, daß ein Ziel in weiter Ferne liegt. Sicher ist die AfD nicht das Maß alle Dinge (Werte- Union) – aber die „Inhaber der Macht“ haben auch alle Hebel….
      Die Raffinesse der AfD, Werte- Union reicht nicht aus, um… Reden gut – Konzepte schlecht :
      Plus mal minus gibt immer minus.

  4. Von Starrköpfen, Individualisten und weißweintrinkendenden Angsthasen (um ihre Pfründe) .
    Mir – auf einer ganz anderen niederen :- ) Ebene- ginge es nicht ums Schreiben, allenfalls „therapeutisch“, sondern um mich mit meiner Realität auseinander zu setzen.In der ganzen Länge und Breite. Von der „Eimermenschen-Herkunft“ bis zum schrecklichen Kosmos der astronomischen Unendlichkeit. Und schon gar nicht um Würdigung oder Likes! Wenn ich mir vergegenwärtige, was in Blogs ‚geleikt‘ wird!
    Rückblickend ist ein herausragender Punkt der Beschreibung ähnlicher (oder gleicher?) Charaktere jene Erfahrung meiner Vorfahren als Vertriebene mit den Ansessigen des selben Landes auf deren Kartoffel-Speck-Kohl-und Eier-Äckern.
    Wie „F“ schon erwähnte. Es sind zudem eben Besserwisser. Kikeriki. (Und Empathieamputierte)

    Bei nds lese ich den Beitrag „etwas mehr Dänemark wagen“ . Im ersten Leserbrief wird ein Video verlinkt, welches das Schubladendenken aufbrechen soll und angeblich zeigt, was der nördliche Nachbar besser macht, nämlich Gemeinschaft. Gemeinschaft in diesem Land? Lange nicht! „Gorillas und Hyänen“ in einer barbarischen Gesellschaft. Gourmetschlemmer, hier wie da. Gegeneinander und Spaltung.
    Warum geht hier das Wohnen durch die Decke? (Häuser in DK zwei Drittel billiger) Andererseits heißt es, DK riegelt zu gegen Einwanderer. Und was D jetzt letztlich ist: arm oder reich, bleibt einem selbst zu beurteilen. Tatsache ist, hierzulande ist viel falsch gelaufen. Und offenbar gibt es dafür immer noch eine Lobby.

  5. Eine Beutegemeinschaft (Wir tun uns zusammen und beklauen den oder die) ist einfacher zu organisiseren, wenn der Staat die Raeuber straflos stellt, bzw. selbst der Mafiaboss ist. Eine produktive Gemeinschaft muss den Handel untereinander organisieren, was deutlich schwieriger ist (entgegen dem Idealismus der Libertaeren, die meinen das geschieht ganz natuerlich).

    Der Lohn fuer das Mitlaufen bei den Linken ist handfest, materiell. Die bekommen Geld, Essen, Wohnungen und ggf. eine staatliche Position, in der sie nichts arbeiten muessen. Das Mitlaeufertum bei der AfD, den Konservativen, PEGIDA, etc. bringt nur Nachteile. Die mittel- oder langfristig erreichbaren Verbesserungen sind schwerer sichtbar, wenn man kurzfristig alles verliert.

    Ich hatte das vor Kurzem in einem Blogartikel angerissen.
    https://luismanblog.wordpress.com/2021/08/30/dissidenten-infrastruktur-und-bundnisse-zuerst/

    Es wird genug geschrieben. Es wird auch genug demonstriert. Niemand baut eine Infrastruktur auf fuer die ‚rechten‘ Dissidenten. Der Netto-Steuerzahler und Beitragszahler ist eine kleiner werdende Minderheit, die sich demokratisch nicht mehr wehren kann. Die haben inzwischen auch nicht mehr das Geld, um eine eigene Infrastruktur aufzubauen, eine Parallelwirtschaft. Aber nur sie haben die Moeglichkeit die linke Utopie platzen zu lassen. Weiteres in meinem naechsten Artikel.

  6. Ein Zitat der die Misere gut auf den Punktbringt:
    ****************************************************

    tban 17. Oktober 2021 at 23:14

    A. von Steinberg 17. Oktober 2021 at 22:44
    ————————————————-
    Sicherlich sind beim Live-Erlebnis die Sinne geschärfter als vor dem Computer.
    Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, die beiden von mir genannten Beispiele betreffend.
    Außerdem ist eine Rede bei der PEGIDA-Geburtstagsfeier keine Vorlesung mit stark verdichteter Substanz.
    Bei einer dreistündigen Veranstaltung ist auch immer Unterhaltung dabei, zumal die Leute, die auf dem Platz sind, das Wesentliche, um das es geht, schon begriffen haben.
    Was die eigenen Fehler betrifft, haben Sie recht: jeder sollte sich an die eigene Nase fassen.
    Vielleicht noch eine Bemerkung zur AfD.
    Sie wird hier natürlich stark unterstützt und hat großen Rückhalt in der Bevölkerung.

    Aber die AfD ist das eine. Das andere ist eine breite Bürgerbewegung mit vielen Aktionen außerhalb des Aktionsfeldes der AfD.

    Beispielseise die Freien Sachsen, die Montags-Demos in fast 80 Städten u. Gemeinden, örtliche kleinere Kundgebungen auch an anderen Wochentagen, Stammtische, Stiller Protest B96 u.a.
    Da werden einige sogar skeptisch von der AfD „beäugt“.

    Hier in Sachsen wird GEHANDELT und nicht nur geredet. Und deshalb sind wir allergisch gegen die Nörgler, die immer etwas auszusetzen haben (bitte nicht persönlich nehmen, war mehr für andere „Spezies“ hier bestimmt).

    Wo sind die Aktionen und eigenen Initiativen in den (vor allem) alten Bundesländern?
    Immer bloß Zustandsbeschreibungen zu erstellen, wird nichts bringen.

    Zitatende
    Quelle Kommentarbereich PI

    https://www.pi-news.net/2021/10/hc-strache-zu-gast-bei-jubilaeums-pegida/#comments

  7. 1. Netzwerke… Netzwerke – weniger schreiben u. tönen => Netzwerke : Auch AfD muß managen => Geld!
    2. AfD…. müssen sich zum islam. Glauben bekennen => Eröffnungsovertüre – den Medien den Unterkiefer entkoppeln…
    3. Dem folgt die rein ideologische Auseinandersetzung zur totalitär- faschistischen Ideologie des Politischen Islam – (diese soll hier installiert werden), demaskieren u. der merkel/cdu… um den Bart schmieren
    4. Permanent tagende Fachgruppe – Medien- Partei- Strategen… – minutiös, akribische Planung aller Details
    5. In AT wird der Politische Islam auf den OP- Tisch gelegt – ganz von allein – geräuschlos wird diese Ideologie in den öffentl. Diskurs gehoben – von „Glauben“ spricht keiner.
    6. Dies hat mit Zeit, Intelligenz u. Geld zu tun, bauen’s die Strukturen… die AfD weiß – will aber nicht….

  8. Lieber Almod !
    Danke für Ihre ernsthaften Gedanken.
    Ich habe beim Studienzentrum Wiekersheim aehnliche Erlebnisse gehabt.
    Die meisten Konservativen sind Einzelkämpfer und nicht teamfähig.
    Sie unterschreiben keinen Aufruf, den sie nicht selbst geschrieben haben Sie kämpfen um jedes Wort. Sie wollen sich nicht einordnen – auf keinen Fall unterordnen.. Sie sind Besserwisser.

    Dieser Blog von Peter Helmes gefällt, weil er offener ist.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick mit dieter.farwick@t-online.de

  9. Wir sind noch mehr ,wirklich?

    Ja, in den Schreibstuben und der Bloggosphäre,bestimmt. Alles hochgebildete rennomierte Menschen, die sich gewählt ausdrücken, politisch, ökonomisch gesellschaftliche Dinge sezieren, analysieren und
    demaskieren können. Ja in den Elfenbeintürmen lässt sichs gut fabulieren, nur Onkel Otto und Tante Erdmuthe drunten im Dorfe bekommen davon nix mit.

    Ähm…
    Wer hat eigentlich im laufenden Jahr 1989 die ganzen Texte,offenen Briefe und Bücher geschrieben, die einen Umbruch auslösten?

    Siehste……

    Wo die „Musike“ wirklich spielt und man die klugen Texte schätzt, drüber nachdenkt und handelt, das ist da, wo die Leute sind
    ********************************************************************
    Video: Jubiläums-Pegida mit HC Strache und Tommy Robinson

    27.10.2021 PEGIDA 7 Jahre

    3 Stunden + 4 Min.

    https://vk.com/video-102596442_456239085

    1. Dazu auch PI:
      Video: Jubiläums-Pegida mit HC Strache und Tommy Robinson

      Hoher Besuch für Lutz Bachmann & Co. am Sonntag in Dresden: Der ehemalige österreichische Vize-Kanzler H.C. Strache wird zusammen mit Tommy Robinson, Irfan Peci und anderen prominenten Gästen beim Jubiläum von PEGIDA ab 14 Uhr auf dem Dresdner Altmarkt (alle Infos hier) auftreten.

      Seit sieben Jahren treffen sich tausende Patrioten jeden Montag in der sächsischen Metropole, wechselweise ignoriert oder attackiert von den freiheitsfeindlichen Medien, die dafür zurecht für alle Zeiten den Titel „Lügenpresse“ bekommen haben.

      Wer könnte da als Ehrengast besser passen als der ehemalige österreichische Vize-Kanzler H.C. Strache, der von einer Kabale von linken deutschen Hetz-Journalisten vom Spiegel und Süddeutscher Zeitung mittels eines manipulierten Videos verleumdet und weggeputscht wurde (PI-NEWS berichtete!). Kosmische Gerechtigkeit: Straches damaliger Koalitionspartner Sebastian Kurz musste nun am eigenen Leib erfahren, was passiert, wenn der Deep State alle Register zieht, um einen unbequemen Politiker aus dem Amt zu jagen.

      Noch mehr verleumdet wird der führende britische Islamkritiker Tommy Robinson, der sich diese Woche wieder vor Gericht verteidigen musste, nachdem eine Journalistin, die über 200 Hetzartikel über ihn geschrieben hat, ausgerechnet Tommy des „Stalkings“ beschuldigte. „Ich freue mich, das dritte Mal auf Einladung meiner guten Freunde Lutz Bachmann und Siegfried Däbritz bei PEGIDA zu sprechen und hoffe, dort viele deutsche Patrioten zu sehen“, sagte Robinson gegenüber PI-NEWS.

      Ebenfalls zu Gast sein in Dresden wird am Sonntag der „Islamistenjäger“ Irfan Peci, der zum Thema Islamisierung….

      https://www.pi-news.net/2021/10/hc-strache-zu-gast-bei-jubilaeums-pegida/

      1. Großartige Veranstaltung! Aber gäbe es nur TAUSENDE davon!

        So merken die dummen gehirngewaschenen deutschen Schlafschafe gar nix …. und wählen … wie gerade wieder gehabt.

    2. Das bei Pegida gesungene Lied hier in Studioqualität. Hier hört man es besser.
      Übrigends, ich denke, DIE, die könnten Werbung gut brauchen!
      Nur so ein Gedanke und meine Meinung.
      ************************************************************

      Runa NDS – Es geht weiter [Offizielles NDS Musikvideo]

      https://www.youtube.com/watch?v=EUjm8dUTUPw

      ca 3min.

      ….ja es gibt patriotischen Nachwuchs und,wir werden mehr.

    3. “….die sich gewählt ausdrücken, politisch, ökonomisch gesellschaftliche Dinge sezieren, analysieren und demaskieren können. Ja in den Elfenbeintürmen lässt sichs gut fabulieren, nur Onkel Otto und Tante Erdmuthe drunten im Dorfe bekommen davon nix mit….“

      Mensch, Semenchkare hast Du damit Recht!!!!
      ====================================
      Und wie!!!!
      ========

      Alles so schönen Worte, gut gewählt, sehr gut ausgedrückt. Und ausgezeichnete Statistiken ebenso wie Referenzen. Der Haken? DAS IST NICHT DIE SPRACHE DES VOLKES!

      Die „Demagogen“ haben das genau verstanden – deshalb kommen die ja so gut by den Leuten an. Die sprechen deren Sprache.

      1. Genau das. “ Sie sprechen deren Sprache“ Eben. Sie sind an wichtigen Eckpunkten in der politischen Umgebung der Menschen fest verankert, drehen Fakten zu Fiktionen Wahrheit zur Lüge und kommen damit durch weil viel zu wenig Leute eigenständig denken und erst recht nicht aufbegehren…..

        Beispiel: was wirklich los ist wurde bei PEGIDA heute (wieder einmal) klar benannt. Gesehen haben das hier m.M.n. , hier im Block, höchstens 2 oder 3 Leute.

        Mitdenken..! Oder gar handeln !
        (zu Demos gehen, vor allem wählengehen : „phhhfff wozu, könn eh nix machen, bin alt, nach mir die Sintflut“ usw)

        Den meisten ist das zu „Anstrengend“!
        Ich erlebe vieles mittlw. im eig. fam. Umfeld!
        Traurig!

        Es ko… mich an!

        Noch ein Beispiel, wie etwas (medial) funktioniert.
        Eine Analyse. Aber, nur popelige 4800 Aufrufe…..
        seit dem 14.10
        *************************************************

        Anschlag in Norwegen! Islam-Konvertit tötet fünf Menschen mit Pfeil und Bogen!

        ca 10 min.

        https://www.youtube.com/watch?v=EE5-BKgjm2c

        *************************************************
        Werbungsvorschlag:
        *ttps://www.facebook.com/pegidamittelfranken/

      2. Noch ein Mann den, man kaum zur Kenntnis nimmt….
        **************************************************

        »Der Muezzinruf in Köln ist verfassungswidrig«

        Publizist Hamed Abdel-Samad: Muezzinruf nicht vergleichbar mit dem Läuten der Kirchenglocken

        Der vielfach ausgezeichnete Publizist Hamed Abdel-Samad sieht in der Zulassung des Muezzinrufs in Köln die verfassungswidrige Bevorzugung einer Minderheit und einen weiteren Schritt auf dem Weg zu mehr Einfluss des politischen Islam. »Jeder Muslim darf beten, fasten und nach Mekka pilgern, wie er das möchte. Aber warum sollen einige Menschen das Recht bekommen, per Lautsprecher ihre Stadtviertel zu beschallen?«, sagte Hamed Abdel-Samad der »Welt« am Freitag im Interview.

        Das habe weder mit Vielfalt noch mit Glaubensfreiheit zu tun, so der Politikwissenschaftler. »Atheisten, Hindus und Veganer dürfen das nicht. Nur die Minderheit der Muslime darf jetzt an 35 Orten in Köln jeden Freitag fünf Minuten ihre Ideologie herausposaunen.« Ihn störe diese Bevorzugung, die aus seiner Sicht verfassungswidrig sei, da niemand aufgrund seiner Religion privilegiert werden dürfe. ……

        mehr hier:

        https://www.juedische-allgemeine.de/religion/der-muezzinruf-in-koeln-ist-verfassungswidrig/

        …!!

  10. @ Leider hat Blogger altmod recht, und wie! Auch ich gehöre zu den Betroffenen und habe mich dazu verleiten lassen mitzuschreiben. Obwohl ich´s als gebranntes Kind hätte besser wissen bzw. ahnen müssen.
    Seitdem ich denken kann, habe ich mich für die Zusammenarbeit zwischen Konservativen – und natürlich besonders zwischen konservativen Publizisten – eingesetzt, Netzwerke gegründet und zum Mitmachen aufgefordert. Ob „Linkstrend stoppen“, „Freiheitlich demokratischer Aufbruch“ und andere – stets das gleiche Ergebnis: Nach einer anfänglichen Euphorie folgt stets die Ernüchterung: Konservative Menschen sind offenbar Individualisten – um es höflich auszudrücken. Ehrlicher wäre, die Crux beim richtigen Namen zu nennen: Egoisten. Jeder denkt an sich, sein Blatt, seinen Blog, seine Artikel. Von gemeinsamen Aktionen keine Spur, – von einer gemeinsamen Strategie erst gar nicht zu reden.
    Da sind die Linken cleverer, sie verbünden sich.
    Wir nicht, weil jeder „der Größte“ sein will und eifersüchtig darüber wacht, daß ein anderer nicht Erfolge einführt. „Gestorben“ sind sie alle, ich kenne kein erfolgreiches Bündnis in der konservativen Publizistik. Solange ich meine „Feder“ für die Beste halte, teile ich nicht, schon gar nicht Erfolg.
    Ich bin letztlich einen Ausweg gegangen und habe „Kollegen“ angeboten, ihre Artikel – inklusive ihrer Kontoverbindungen – zu übernehmen und ihnen im Gegenzug meine eigenen angeboten – ohne Bedingungen. Das funkioniert mit einigen sehr gut, z.B. altmod, Dr. Bergers Philosophia Perennis, Youwatch, 99Thesen, Wissen bloggt. Aber das sind einzelne – zu wenige!
    Haben wir wirklich nur Angst, daß uns andere „die Butter vom Brot“ nehmen?
    Wann werden wir wach?
    Ich selbst werde nicht resignieren!

    1. Lieber Peter. Richtig erkannt und geschrieben.
      Es geht nicht mehr um die ,,Sache,,selbst,sondern um Egoismus.

Kommentare sind geschlossen.