Der Israel-Hass der Black Lives Matter-Bewegung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Wir sind die Opfer – Schwarze Lügen zählen

Es ist immer wieder spannend, wenn die Fassade des scheinbaren Antifaschismus bröckelt und dahinter die nächste böse Fratze zum Vorschein kommt. Im Zuge der höchst umstrittenen Black Lives Matter-Bewegung wurde nicht nur gegen den Tod des schwarzen Schwerverbrechers George Floyd und die angeblich rassistische Polizeigewalt demonstriert, sondern auch allerhand antisemitischer Hass offenbart.

Dabei liesen im Zuge der amerikaweiten Aufstände zahlreiche unschuldige Menschen ihr Leben, doch erst einmal so richtig in Fahrt, wurden in Los Angeles im selben Aufwasch mehrere Synagogen mit martialischer Hetze wie „Free Palestine! Fuck Israel!“ besprüht. Die Statue des schwedischen Judenretters aus der NS-Zeit, Raoul Wallenberg, wurde geschändet, in Washington kam es zu Hasschören gegen Israel, welches man erneut als Land der Kindermörder beleidigte.

Im ebenfalls kalifornischen San Diego wurden jüdische Einrichtungen wie das Haus der Studentenorganisation Hillel angegriffen. Unterstützung gab es mehrfach von der Antifa, die wie immer die Straße zu ihrem Schlachtfeld machte.

Es ist ganz offensichtlich: Im Zuge der Weltverbesserung haben die islamischen Antisemiten wieder Hochkonjunktor. Interessanterweise trifft es dabei auch immer öfter diejenigen, die den ganzen Multikulti-BLM-One-World-Käse auch noch fördern. So zeigte sich der amerikanisch-jüdische Historiker Gil Troy fassungslos ob der ausufernden Riots, die sich nicht nur gegen unzählige Weiße, sondern auch die Juden in den USA wandten: „Es ist herzzerreißend. So viele Juden und Rabbiner unterstützen BLM. Wir sahen in Los Angeles eine Zunahme von Gewalt gegen jüdische Geschäfte in jüdischen Vierteln. Wir sahen antijüdische Graffitis und Hakenkreuze. War es ein allgemeines Phänomen? Nein! Aber dafür dürfen wir Null-Toleranz haben. Es ist furchtbar, wenn Menschen die Bewegung für antisemitischen Hass benutzen.“ Wenngleich BLM-Fahnen und –Symboliken von jedem benutzt werden können, gab es nie eine offizielle Distanzierung von Seiten der Hauptorganisatoren.

Aus Weiß mach Schwarz. Haben die stolzen Afrikaner keine eigenen Helden?

Im Gegenteil: Nicht selten verlieren sich die Verantwortlichen selbst in Verschwörungstheorien und diffusen Hirngespinsten. So wird beispielsweise behauptet, die amerikanische Polizei lerne ihr Handwerk von den Israelis und wenn in den USA ein Polizeibeamter einen Schwarzen tötet, dann wäre der angebliche Genozid Israels an den Palästinensern ein Vorbild dafür. Man geht sogar soweit, die Polizeigewalt als allgemeinen Völkermord zu bezeichnen. Die Juden sollen einmal mehr für alles verantwortlich gemacht werden und auch BLM schürt dieses Verschwörungsbild. Andere bestätigen Black Lives Matter eine kulturmarxistische Weltansicht, die in sehr schablonenhaftes Gut- und Böse-Denken unterteilt. Weiße unterdrücken Schwarze – einem umgekehrten Rassismus gibt es jedoch nicht. Dabei ist die vermeintliche Diskriminierung der Ordnungshüter gegen Schwarze bislang in keinster Weise statistisch erwiesen. Hingegen hat der Hass der Afro-Amerikaner auf Juden eine lange Tradition in Übersee. So wird der Jude auch bei den scheinbar Unterdrückten gerne als Halsabschneider und als skrupelloser Geschäftsmann gesehen, der mit seiner ewigen Opferrolle daherkommt, die wiederum eigentlich den Schwarzen zusteht.

Die kommt George Floyd in überdimensioniertem Maße zuteil, um dabei zum Rockstar wie zum fragwürdigen globalen Jugendidol aufzusteigen. Schon lange wurde kein Verbrecher mehr so gefeiert wie der Atemlose, dessen Portrait die Wände von zahlreichen Häusern und Mauern ziert. Mittlerweile solidarisierte sich auch noch Rapstar und Schauspieler Ice Cube („Three Kings“) mit Black Lives Matter, um in deren judenfeindliches Horn zu stoßen: „Wir brauchen nur gegen sie aufzustehen und ihr kleines Spiel ist aus“, postete der 52-jährige neben einer antisemitischen Graphik.

Israel gilt derweil als Sinnbild des Imperialismus und Kapitalismus innerhalb der arabischen Welt. Schwarzes Leben zählt, Jüdisches nicht. Die linke Bewegung offenbart einmal mehr ihre ganze verlogene Doppelmoral.

Alex Cryso

Links:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/black-lives-matter-antijuedische-toene-machen-vielen-angst.1079.de.html?dram:article_id=492076

https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/ist-die-black-lives-matter-bewegung-antisemitisch-art-215946

https://www.novo-argumente.com/artikel/der_antisemitismus_in_der_black_lives_matter_bewegung

(www.conservo.wordpress.com)

14 Kommentare

  1. Amerika ist heute mit Spucke verklebt und könnte in absehbarer Zeit zerbröckeln und auseinanderfallen. Das ist nicht undenkbar. Auch die Sowjetunion zerfiel (1990). Einige „Staaten“ haben jedoch eine Chance zu überleben, und als unabhängige zu bestehen. ZB: Idaho, Wyoming, Utah, Vermont etc. All diese „Staaten“ haben eines gemeinsam: überwiegend weiße Bevölkerung. Vermont: 94,16% weiß, Schwarze 1,36%. Idaho: 90% weiß. Utah: 91,44 % weiß, 0,96 % schwarz. mit anderen Worten, je mehr Schwarze und muslimische Einwanderer, desto größer die Unsicherheit und das Chaos. Ein typisches Beispiel: das Ehepaar aus Missouri, das mit Waffen in der Hand sein Haus und Leben rettete. Hätten sie die Waffe nicht gehabt, hätten die Demonstranten von Black Lives Matters sie getötet. https://www.youtube.com/watch?v=_xTSEkZyTUA Ein weiteres Beispiel ist die lakonische Haltung von Zugreisenden in Philadelphia, die miterlebten, wie ein Schwarze im Zug ein weißes Mädchen offen vergewaltigt hatte, und niemand ihr zu Hilfe kam. Schwarzen dürfen das. Sie sahen sich sicherlich lieber Tik Tok-Videos auf ihren Smartphones an. https://www.youtube.com/watch?v=kh6StlWP6pE Amerikanische Juden sind ein extremes Beispiel für pathologischen Masochismus. Trotz der offenen Feindseligkeit und des immensen Hasses gegen sie von schwarzem Amerikaner, Muslime und ihre geistesgestörten „linken“ Brüder, unterstützen sie IHREN FEINDE. Je mehr Hass der Feind zeigt, desto mehr Geld bekommt er! Es ist bekannt, dass George Soros der Pate ist von „Black Lives Matters“ und ANTIFA. Juden haben mit Millionen unterstützt und massenhaft gestimmt für den Kandidaten Präsident Barrack HUSSEIN Obama; ein Neger mit islamischen Wurzeln in Kenia und als Muslim in Indonesien aufgewachsen ist. Nach seiner Wahl sagte er islamischen Gelehrten in Kairo: Ich bin einer von Ihnen! Auch bei der letzten Wahl gaben sie ihre finanzielle Unterstützung und stimmten massiv für Sleepy Joe Biden; Sie wüsten, dass er nicht nur senil ist, sondern auch ein guter Freund (soweit er denken kann) von ANTIFA, BLM und jedem, der Juden und weiße heterosexuelle Weiße mochte ermorden, oder zumindest in KZ. Lager werfen will.

  2. Dieser Juden- und Israelhass ist auf beiden extremen Seiten des Spektrums gleich. Ganz links glaubt man die boesen Kapitalisten sind die Juden, ganz rechts glaubt man die geheimen Weltherrscher sind die Juden. Und das gegenueber einem Voelkchen, welches insgesamt in die Vorstadt einer chinesischen Metropole passen wuerde, und dann immer noch in der Minderheit waere.

  3. „Wie der Herr so`s Gescherr!“
    Sprichwort

    ******************************
    „Schlechtere Gesellschaft hätte sich das Auswärtige Amt nicht aussuchen können“

    …Irans neuer Präsident Raisi ist als „Schlächter von Teheran“ berüchtigt. Nun wird bekannt, dass der deutsche Botschafter in Teheran an der Amtseinführung teilnahm – neben Anführern von Terrororganisationen. Kritik wird laut. Wie erklärt das Außenministerium die Teilnahme? …

    ….Neben einem Vertreter der Huthi-Miliz aus dem Jemen sowie Staats- und Regierungschefs aus Afghanistan, dem Irak und Armenien waren auch die Führer mehrerer Terrororganisationen anwesend: Hamas-Chef Ismail Haniyeh, Hisbollah-Vize Naim Qassem und Ziyad al-Nakhala, Chef des Palästinensisch-Islamischen Dschihad, saßen direkt nebeneinander in der ersten Reihe. Auch der Anführer der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP), Talal Naji, war präsent. ….

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article233056761/Iran-Deutscher-Botschafter-nahm-an-Raisis-Amtseinfuehrung-teil.html

    …!!

    1. „„Schlechtere Gesellschaft hätte sich das Auswärtige Amt nicht aussuchen können“

      …Irans neuer Präsident Raisi ist als „Schlächter von Teheran“ berüchtigt. Nun wird bekannt, dass der deutsche Botschafter in Teheran an der Amtseinführung teilnahm – neben Anführern von Terrororganisationen. Kritik wird laut. Wie erklärt das Außenministerium die Teilnahme? …“

      Da fallen mir spontan viel schlimmere Schurkenstaaten ein, die sogar unsere Verbündete sind.
      Ich nenne zwei:
      Pakistan ist bereits seit den 1990-ern eine Atommacht. Droht ständig Indiens Großstädte anzugreifen und war im „War on Terror“ einer der wichtigsten Verbündeten der USA unter G. W. Bush und unter Obama!

      Ein anderes Land ist die Türkei. Laut Reporter ohne Grenzen Bericht aus dem Jahre 2017 sitzen in der Türkei mehr Journalisten/Reporter in Gefängnissen als in China. Hinzu kommen mehr als 120.000 verhaftete Oppositionelle seit dem Putschversuch. Die meisten Oppositionellen in der Türkei sitzen immer noch ohne Anklage eingesperrt in Gefängnissen.
      Außerdem Erdogans Krieg gegen das eigenen Volk (Kurden, Gülen-Anhänger) und über türkische 500.000 Binnenflüchtlinge in der Türkei!
      STändige völkerrechtswidrige türkische Angriffe auf Nord-Syrien oder in Nord-Irak.
      Und die Türkei ist dank USA und Merkel ein sehr wichtiger Verbündeter, NATO-Mitglied und Freund des Westens.

      Übrigens Irans Ex-Präsident Ahmadinidschad hatte nie dazu aufgerufen Israel zu zerstören. Diese Lügen hatten damals die US Dolmetscher in die Welt gesetzt. Das hatten sogar britische Zeitungen später richtig übersetzt und korrigiert, während die US Zeitungen und US Politiker immer noch gebetsmühlenartig diese Lüge immer wieder verbreiten!

      Und selbst wenn dem so wäre ok, dann wäre ich auf der derselben wie ihr auf der Seite von Israel. Aber dann bitte noch eine andere Frage:
      DIe Muslimbruderschaft will ebenfalls Israel und Juden vernichten.
      Die Muslimbruderschaft ist kein Freund Irans, da sie Sunniten sind. Nur warum sind US Politiker, vor allem aus der Partei der Demokraten mit der Muslimbruderschaft verbündet?
      US Amerikaner helfen in Jemen auch der Muslimbruderschaft. Und die Türkische Partei AKP (Partei von Erdogan) ist ebenfalls ein sehr wichtiger Verbündeter der Muslimbruderschaft. Warum gab es bisher nie Sanktionen der Westmächte gegen die Türkische Partei AKP oder gegen die US Demokraten wegen Beihilfe zum Terror ?

  4. Für Superstar und den Poly -Toxikomanen, George Floyd, gab es gleich eine Statue.
    Demokratische Politiker und Herrscher wurden erst Jahre später damit bedacht.
    Schwarz gegen Weiß, Schwarze gegen Juden, Muslime gegen Ungläubige, die Liste dieser hasserfüllten Menschen ist lang, sehr lang.
    Leider täglich erleb bar, im Lande der hier länger Lebenden.
    In Südafrika, werden Weiße täglich abgeschlachtet wie Schweine und wo anders sieht es auch nicht viel besser aus.
    Kein Denkmal.
    Nur bedauernswertes Bedauern.
    Die linke Bewegung, Black Lies Matter, offenbart einmal mehr ihre ganze abscheuliche Fratze ihrer Doppelmoral.
    Genau wie in Deutschland.
    Links stink`s.
    Erst wenn der letzte Kommunist nicht mehr ist, ist demokratische Freiheit und das Handeln in ihrem Namen zum greifen nahe.
    Aber nur dann !!!

Kommentare sind geschlossen.