Obdachlose vs. Flüchtlinge: Wird die Menschlichkeit immer mehr zur Farce?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

(c) Maria Schneider

Herbst 2021, in einem Deutschland, in dem nichts mehr so ist, wie es eigentlich sein sollte. Langsam wird es kalt draußen, die Blätter fallen von den Bäumen und allmählich müssen die Winterjacken wieder raus. Unweigerlich schweifen die Gedanken zu den wirklich Schwächsten unserer Gesellschaft – den vielen Obdachlosen und Landstreichern, die sich schon jetzt auf einen erneuten Kampf ums Überleben einstellen müssen. Die in klirrend kalten U-Bahnschächten erfrieren oder der täglichen Verachtung der Gutmenschen in unserem angeblichen Sozialstaat ausgesetzt sind. Nicht zu vergessen die vielen verarmten Kinder oder Rentner, die ihre Flaschen mit dem Teleskopstock aus dem Müll fischen müssen. Hinzu kommt die steigende Wohnungsnot in unserem Land – zirka eine Millionen Immobilien fehlen. Und mit der Enteignung von Einfamilienhäusern hatten es die Grünen ja auch schon…

Dennoch ist dieser Linksstaat nicht müde, unzählige weitere Flüchtlinge und muslimische Migranten ins Land zu holen. Unter der Ampel-Koalition soll die Einbürgerung noch einfacher erfolgen, um das Pensum an Zugreisten dramatisch aufzustocken. Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit, sagte unlängst, wir bräuchten „bis zu 400.000 Zuwanderer pro Jahr.“ Der Umbau unseres Landes ist also in vollem Gange. Man wird sich wie immer rühmen, gewaltige „humanitäre Aufgaben“ zu stemmen, um ein „buntes, vielfältiges Deutschland“ daraus zu gestalten.

In Hinblick auf ein Irrenhaus, das trotz akuter Überfüllung noch etliche weitere Insassen aufnimmt, sollte man sich nur drei aktuelle Artikel zum Thema Asyl und der zunehmenden Verarmung in unserem Land vor Augen führen:

  • Im sächsischen Döbeln wird ein riesiges Asylantenheim gebaut werden, welches Platz für bis zu 640 Personen bietet. Gemeint ist ein Hallenkomplex in der Reichensteinstraße/Eichbergstraße. Das teilte der Corona-kritische Bürgerverein der Freien Sachsen mit. Anscheinend verheimlicht Bürgermeister Sven Liebhauser (CDU) diesen Umstand und auch die linke Presse schweigt sich über den Neubau aus.
  • In Berlin wurden innerhalb von nur vier Wochen über 1.200 Plätze für Asylanten geschaffen, die über Belarus nach Deutschland gekommen sind. Darunter sind zwei Neubauten in Neukölln und Spandau sowie ein komplett sanierter Komplex in Berlin-Mitte.
  • Bereits jetzt schon schmeckt den Neubürgern das Essen nicht. Kaum in Deutschland angelandet geht das übliche Klagelied los: Die Zustände sind „menschenunwürdig“ und „wie im Gefängnis“. Die Ärzte sind angeblich rassistisch, die Polizei gewalttätig. Die Kommentare unserer Goldstücke und Bereicherungen sind nur noch zum an den Kopf langen: „Nicht einmal Tiere werden so behandelt.“… „Wir sind Menschen, aber man misst uns keinen Wert zu. Ein Tier ist wichtiger als wir!“… „Das kam mir wie eine Haftanstalt vor, als ob ich in einer Zelle bin“… „Die Leute wissen nicht, was innerhalb von Alcatraz passiert. Es ist eine Insel innerhalb von Bamberg!“ Schon jetzt ist von zahlreichen gewalttätigen Übergriffen die Rede, von Sachbeschädigungen und der traurigen Tatsache, dass das Zusammenleben nicht so funktionieren will, wie es die sozialromantischen Träume ausmalen.

Wann ist endlich mal davon zu hören und zu lesen, dass großangelegte Notfallzelte in jeder Stadt zu finden sind, wo die Obdachlosen überwintern können und warme Malzeiten erhalten? Oder noch besser: Langfristige Behausungen, wo sie sich gleichzeitig fortbilden können und resozialisiert werden. Im schwäbischen Ulm gab es immerhin die so genannten „Ulmer Nester“: Sargförmige Schlafkapseln aus Holz, genau zwei an der Zahl. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Stattdessen wird der soziale Ballast und Sprengstoff weiter hofiert und ausgehalten. Dabei waren im Jahr 2018 etwa 678.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung. Anfang 2019 ging man sogar von einer alarmierenden Zahl von rund 1,2 Millionen Wohnungslosen aus. Bis zu 52.000 geschätzte Personen leben als so genannte „Penner“ auf der Straße und sammeln Münzgeld im zerlöcherten Hut. Etwa 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche sind bei uns von Kinderarmut betroffen. Das sind 21,3 Prozent aller jungen Menschen in diesem Land.

Doch was macht unsere Politik? Sie züchtet sich lieber eine neue Unterschicht an bildungsfernen, kaum integrierbaren Armutstouristen heran, die auch  noch im Rundum-Paket gepflegt, betreut, gehätschelt, gefüttert und ausgehalten werden müssen. Mit wahrer Menschlichkeit hat das alles jedenfalls überhaupt nichts mehr zu tun.

Alex Cryso

Links:

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/10/berlin-fluechtlinge-unterkuenfte-marzahn-mitte-lichtenberg-neuko.html?fbclid=IwAR026QarYpuBbFRCCbsQYfh0dMUisNHXTYbXso26-sbFz0ZPUBNJf9pYFdk

https://www.focus.de/politik/gravierende-grundrechtsverletzungen-asylbewerber-in-deutschland-klagen-an-nicht-einmal-tiere-werden-so-behandelt_id_24343374.html

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.obdachlose-im-winter-ulm-stellt-schlafkapseln-auf-und-stuttgart-und-die-region.607f5753-b80d-4890-85c0-bb612ef9cd8e.html

(www.conservo.wordpress.com)

34 Kommentare

  1. Clans in Schweden: Vom Migrationsvorzeigeland zum Kriminalitäts-Hotspot Europas
    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/clans-in-schweden-vom-migrationsvorzeigeland-zum-kriminalitaets-hotspot-europas-a3630984.html

    Einst galt Schweden als eines der sichersten Länder der Welt. Gern öffnete man die Grenzen für Menschen aus vielen Ländern. Doch mit der Zuwanderung kamen nicht nur Flüchtlinge in das skandinavische Land, sondern auch kriminelle Banden. Heute führt das Land die Hitliste der Waffenmorde Europas an.
    In einer Videoserie über Clan-Kriminalität in Deutschland berichtet der „Spiegel“ im vierten Teil auch über ein großes Problem in Schweden. Schweden sei als Land immer stolz auf seine Einwanderungspolitik gewesen, doch in Metropolen wie Göteborg beherrschen nun Großfamilien ganze Wohnviertel – „mit dramatischen Folgen“, so das Magazin.

    In Schweden tobt ein Kampf um die Macht auf der Straße. Jüngstes Beispiel dafür sei eine Hinrichtung im Juli in einem Friseursalon. Am hellen Tag kamen zwei Attentäter in den voll besetzten Laden und schossen einen Kunden im Friseurstuhl nieder. Es sei eine „Exekution in der arabischen Community“ gewesen, „keine Seltenheit“ in Schweden. Die Täter waren zum Zeitpunkt des Berichts unbekannt.

    Schweden gehörte früher zu den sichersten der Ländern der Welt. Mittlerweile führt es jedoch die Kriminalitätsstatistik Europas bei den Schusswaffenmorden an. 2019 sind laut „Spiegel“ 42 Menschen in Schweden erschossen worden, zumeist im Gang-Milieu, in dem auch die arabischen Clans „kräftig mitmischen“.

  2. BÜCHERVERBRENNUNG:
    https://www.compact-online.de/wp-content/uploads/2021/10/Joseph_Schorer_Buecherverbrennung_1933.jpg

    Die „politisch korrekte Linke“ nimmt die Tradition der Holocaust-Vernichtung (Gesamtverbrennung) von Kulturgut wieder auf, die die US-Besatzungsmacht 1946 im diktatorisch regierten Deutschland begonnen wurde. Damals wurden Milllionen deutscher Bücher „den Flammen übergeben“: über 35.000 Buchtitel in allen Ausgaben und Auflagen aus Buchhandlungen, Schulen, Bibliotheken und Archiven.
    Jetzt übergibt die PC-Linke den Flammen: Asterix, Tim und Struppi, Pocahontas „wegen pol. unkorrekter Stereotypen“. Eine Beraterin der Schulbehörde erklärt, dies sei eine „Reinigungszeremonie durch Flammen“.
    Selbst die Asche war „unrein“.

    Nach dem Autodafé wurde die Asche der geopferten Bücher und Comics feierlich und ökologisch-korrekt beerdigt; Irgendwelche Seife war nicht dabei.

    Der Schulrat:
    „Wir begraben die Asche von Rassismus, Diskriminierung und Stereotypen in der Hoffnung, in einem integrativen Land aufzuwachsen, in dem alle in Wohlstand und Sicherheit leben können“.

    1. Wahnsinnige kann man nicht aufhalten, die nicht merken der Rassismus wurde von Schwarzafrikanern gegen unsere Urbevölkerung eingeschleppt.

      Wer wird den hier diskriminiert, die Urbevölkerung die gefälligst allen Asylschmarotzern, ausgenommen die lachhafte Rarität von integrierbaren den goldenen Teppich ausrollen soll, als seien sie Edelmenschen, denen man zu dienen hat.

      Deutschland war, bevor durchgeknallte LSBQT Terroristen mit ihren sexuellen Wahnvorstellungen andere erpressen wollen und meinen das reicht zur Sicherung des Lebensunterhaltes Dabei ist unser Land gegenüber Homosexuellen mehr als tolerant.

      Alle leben in Wohlstand und Sicherheit, Witz des Tages! Früher konnte man nachts noch durch die Städte zu Veranstaltungen flanieren, heut muss man dank der Neubürger Angst haben vor gewalttätigen Übergriffen. Wohlstand, wer nicht gerade Scheuklappen vor den Augen hat, der sieht wie diese Seifenblase allmählich platzt. Auch Uschis Klopapiergeld kann nicht über die Misswirtschaft hinweg täuschen und die Schlangen an den Tafeln werden länger. .

      1. „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige daran.“ John Lennon Wenn er noch erleben könnte, wie recht er gehabt hat und was wir uns heute alles von den „woken“ Trotteln gefallen lassen, er wäre entsetzt.

  3. Theologisches Grundsatzpapier
    Kirchen fordern liberale Flüchtlingspolitik
    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2021/kirchen-fordern-menschliche-fluechtlingspolitik/

    Die beiden großen Kirchen in Deutschland haben sich für eine liberalere Flüchtlingspolitik in ausgesprochen. Die EU dürfe sich nicht abschotten, mahnten sie in dem am Donnerstag präsentierten Grundsatzpapier „Migration menschenwürdig gestalten“. Darin fordern evangelische, katholische, freikirchliche und orthodoxe Theologen ein Umdenken in migrationsethischen Fragen.

    „Daß die Würde und Rechte von Geflüchteten an so vielen Orten weltweit mißachtet und verletzt werden, so auch an den Außengrenzen der EU, ist skandalös und zutiefst beschämend“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, auf der Veranstaltung. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, schloß sich seinem Vorredner an und betonte, man müße lernen, die Bibel als ein „Buch der Migration“ zu verstehen.

    Theologin: Verdanken unseren Glauben Migranten

    1. Und die Einheimischen lassen sie dafür auf der Straße verrecken, sie stempeln Ihre Nächsten um die sie sich zu kümmern hätten als minderwertige Klasse Menschen ab, sind wie damals Teil der politischen Agenda geworden anstatt die Lehren Jesus Christus zu vertreten. Diese Verräter ihrer Mitmenschen wollen Christen sein?

      Da war doch mal was, ach ja, da hatten die Kirchenvertreter staatlich alimentiert auch keine Skrupel, das Dietrich Bonhoefer der den Glauben noch nach der christlichen Lehre lehrte im KZ um das Leben kam!
      Jeder anständige Christ weiß, das Christentum entstand aus dem Judentum heraus, schon deshalb hätte Adolf Hitler mit Hilfe der Kirchenvertreter mit seiner Judenverfolgung nicht durchkommen dürfen, die seit dem Mittelalter mit uns leben.
      Schon deshalb hätte man Luther nicht missbrauchen dürfen und Einspruch erheben müssen, der gegen den mittelalterlichen Klerus, der die Gläubigen unterdrückte und gegen die jüdisch radikalen Vertreter, die Jesus verteufelten stand und damit auch gegen das eigene jüdische Volk, das in Jesus ihren Hoffnungsträger sah.

      Jesus Christus als Flüchtling zu verklären ist von Käßmann verlogen interpretiert wurden, denn seine Familie ist nur für kurze Zeit in das benachbarte Ausland geflohen, wo König Herodes alle Säuglinge ermorden ließ und kehrte nach der Geburt Jesu in die Heimat zurück. Die christliche Lehre ist ausdrücklich gegen die globale Völkerwanderung gerichtet, damit die Völker in Frieden überleben können.

      Judas Iskariot, der Jesus für 30 Silberlinge verriet, lässt diese gewissenlosen Pfaffen die solche Einheimische Bevölkerung verachtende Papiere verabschieden grüßen.

      1. „Schon deshalb hätte man Luther nicht missbrauchen dürfen und Einspruch erheben müssen, der gegen den mittelalterlichen Klerus, der die Gläubigen unterdrückte und gegen die jüdisch radikalen Vertreter, die Jesus verteufelten stand und damit auch gegen das eigene jüdische Volk, das in Jesus ihren Hoffnungsträger sah.“

        Auch die Juden waren keine Friedensengel.
        So viel ich weiß führten die Juden auch früher schon einige wenige Kriege untereinander.
        DIe antiken Juden betrachteten die Samariter als minderwertige Menschen.
        DIe Juden akzeptierten nur die Judenchristen als Gläubige. Die Heidenchristen wurden in den ersten Jahrhunderten nach Jesu dagegen sehr geringschätzig betrachtet.
        Hinzu kommen jüdische Irrlehren wie Talmud, Kabbalah, Sabbatianismus , Frankismus.

        Die Juden hatten viele eigenen Reiche auch nach der Zerstreuung gründen udn beherrschen können.

        Das Khasarische Reich dass ich nicht lache . Ich wette die meisten von euch haben noch nie etwas von anderen zwei jüdischen Königreichen gehört wie beispielsweise Königreich Chemiar (Himyar Kingdom im damaligen Jemen) oder jüdisches Königreich Orach, gab es im 6. Jahrhundert in Algerien… Dort waren auch Juden an der Macht, allerdings waren das keine Khasarischen Ashkenazim Juden!
        Im Chemiar Königreich (Himyar) wurden viele Massaker an unschuldigen Christen verübt…

        Der Talmud ist eine antichristliche Schrift
        Das Christentum und das Talmud-Judentum sind unvereinbar. Das Talmud-Judentum steht inhaltlich eher dem Islam viel näher als dem Christentum:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_au%C3%9Ferhalb_des_Christentums

        Nach dem verlorenen Aufstand der Juden gegen die römische Herrschaft, der mit der Zerstörung des Jerusalemer Tempels im Jahre 70 endete, gewannen die Pharisäer die Führungsrolle im Judentum. Im gegenseitigen Abgrenzungsprozess galt das noch stark von Judenchristen geprägte Christentum nun als unvereinbar mit dem Judentum und wurde auf dem Sanhedrin von Jamnia (um 95) ausgegrenzt. Zur Trennung kam es, als die urchristliche Mission sich an Nichtjuden richtete. Durch die Aufnahme von Christen ohne jüdischen Hintergrund (Heidenchristen) änderten sich die Mehrheitsverhältnisse. Die Auseinandersetzungen führten schließlich auch zu einem Antijudaismus der Heidenchristen.

        Der seit etwa 200 entstandene babylonische Talmud nannte Jesus daraufhin meist nur „jenen Mann“, vermied also seinen Namen, beschrieb ihn als falschen Propheten und Verführer Israels, der Zauberei trieb, über die Weisen spottete und nur fünf Jünger hatte. Er sei am Vorabend des Pessach gehängt worden, nachdem sich trotz vierzigtägiger Suche kein Entlastungszeuge für ihn gefunden habe (Sanhedrin 43a; vgl. Mk 14,53–64 EU). Jesu Herkunft erklärt der Talmud mit einem Fehltritt Marias: Sie habe sich mit einem römischen Legionär namens Panthera eingelassen und das dabei entstandene Kind dem „Heiligen Geist“ zugeschrieben. Für die talmudischen Rabbiner war sie eine „Hure“. Jesus sei durch seinen römischen Vater „nicht nur ein Bastard, sondern der Sohn eines Nichtjuden“. Die im NT verkündete Abstammung von König David könne er daher nicht beanspruchen. Diese Idee war mitsamt dem Messias- und Sohn-Gottes-Anspruch Jesu bzw. des NT für die Talmudautoren reiner Betrug. Zudem stellten sie Jesus als promisk dar, der mit einer Prostituierten verkehrt habe und seiner Mutter nachgeraten sei. Dies beweise, dass er kein Prophet gewesen sei.[1]

        Etwa im 8. Jahrhundert entstanden im Raum Italien die Toledot Jeschu, eine polemische jüdische Jesuserzählung, die talmudische und andere volkstümliche Legenden aufnimmt. Jesus erscheint hier als fehlgeleiteter Schüler der Rabbinen, dem nicht zuletzt seine Zauberkünste zum Verhängnis werden. Teilweise ist diese Geschichte mit einer Petruslegende verbunden, der zufolge Petrus als Papst eigentlich im Sinne der Rabbinen gewirkt habe und sie durch strikte Trennung vom Christentum vor Schlimmerem bewahrt habe.

        Was der Talmud wirklich sagt über Jesus
        http://concept-veritas.com/nj/07de/religion/hass_talmud.htm

        Und nein ich bin kein Antisemit und versuche hier nicht die NS-Verbrechen reinzuwaschen. Das ist überhaupt nicht meine Absicht. Ich möchte lediglich , dass die Geschichte über die Juden endlich objektiver und neutraler betrachtet wird, ebenso die Geschichte der verfolgten Christen, die ebenfalls viele Jahrhunderte verfolgt wurden und auch heute noch weltweit verfolgt werden…
        Israel hat ein Existenzrecht und hat auch ein Recht sich vor islamischen Terroristen zu verteidigen. Das stelle ich hier auch gar nicht infrage!
        Ich finde es auch richtig, dass der Westen Israel hilft…

  4. Ich finde, diese pauschale (Ver) Urteilung von Obdachlosen ist zu einfach! Sie können doch, sie haben doch, wer hat sie denn zu Obdachlosen gemacht ? Eine Gesellschaft die Menschenrechte der einheimischen Bevölkerung missachtet.

    Obdachlos kann heute jeder werden, in dieser politischen Perspektive, wir schaffen Platz für Migranten, wo unseriöse Immobilienhaie sehr brutal vorgehen können, staatlich gedeckt.

    Fragt eigentlich niemand, warum ganze Stadtteile schon in Migrantenhand, wie Duisburg Marxloh oder in anderen Städten sind? Diese Stadtteile werden systematisch von dubiosen Firmen auch von einheimischen gesäubert. Es ist eine Mär zu glauben, das geschieht über Nacht, die die können ziehen weg, die die nicht können werden vertrieben. Das ist nun einmal auch eine bittere Wahrheit, obwohl sie alle Kosten bezahlt haben.

    Unsere Umvolker haben jedes Detail geplant und durchdacht, einmal länger weg und plötzlich kommt man nach Hause, hat kein Obdach und Papiere mehr.

  5. Kongo (DRK): Islamisten drängen immer weiter nach Zentralafrika vor
    https://unser-mitteleuropa.com/kongo-drk-islamisten-draengen-immer-weiter-nach-zentralafrika-vor/

    Im Osten der Demokratischen Republik Kongo steigt die Zahl von Christen, die bei Angriffen von Islamisten getötet wurden, weiter an.
    Die Situation in dem zentralafrikanischen Land war in den letzten Monaten besonders schlimm. Insgesamt wurden mehr als 750 Menschen von islamistischen Rebellen getötet. Die Bevölkerung setzt sich zu 95 % aus Christen zusammen, dementsprechend waren auch die meisten Opfer Christen. Über die Zahlen hinaus zeichnet sich die klare Absicht ab, die christliche Bevölkerung gezielt anzugreifen.

  6. Ich weiss, das Thema (Dauer-)Obdachlose gegen Fluechtilanten wird immer wieder gerne genommen. Aber das ist eine Scheindiskussion auf gruen-linkem Niveau.

    Die meisten Dauerobdachlosen wollen sich von einem Staat (egal wie hilfreich er auftritt), der sie ausgekotzt hat, nicht mehr bevormunden lassen. Der ueberwiegende Anteil ist psychisch krank. Die kann man nicht irgendwo einquartieren und dann wird alles gut. Die meisten gehen deshalb nicht in Unterkuenfte, weil sie da nicht saufen, rauchen und Drogen nehmen duerfen, oder ihr Hund nicht rein darf, oder es keinen gesicherten Platz fuer ihren Einkaufwagen voll Geruempel gibt, etc.

    Die meisten Fluechtilanten kommen aus Gesellschaften mit einem Durchschnitts-IQ von ca. 85, und bekamen zuhause auch schon kein Bein auf den Boden. Sie kommen in genau die Laender, in denen sie am meisten absahnen koennen. Die Wenigsten sehen das als Chance auf Arbeit, Lohn, Eigentum, sondern kommen wegen der Sozialleistungen des Gutmenschenregimes, und weil sie mit Kleinkriminalitaet ohne viel Risiko noch etwas dazu verdienen koennen.

    Es ist ja eh nicht so, dass dieser Staat, wenn er bei A etwas einspart, es bei B sinnvoll ausgibt, oder das Eingesparte gar an seine Buerger zurueckgibt.

    1. ….so isses!
      Bei manchen Obdachlosen, die schon lange Platte machen, kommt noch die Angst vorm eingesperrt sein dazu.

  7. Mit der „Erregung der geistig Impotenten“ (der geniale Max Erdinger, der beste Analytiker und Publizist, den ich bisher erlebt habe) geht’s gar nicht mehr. Die Deutschen bekommen genau das, was sie seit 16 Jahren bestellt (gewählt) haben.
    Ich freue mich riesig, daß ich so alt bin und die ganze im Lande herrsche Atmosphäre nicht mehr lange ertragen darf.

  8. https://www.compact-online.de/wp-content/uploads/2020/11/Transgender.jpg

    Grüne und FDP wollen allen Jugendlichen ab 14 freistellen, ihr Geschlecht beim Standesamt nach eigener Phantasie auszuwählen.
    Das grausamste Beispiel autodestruktiver Transphantasie: Jewel Shuping beschrieb sich selber als Trans-Blinde. Ein verbrecherischer Psychologe half ihr 2017: Jeden Tag eine Ladung Ablußreiniger in die Augen gekippt, bis die totale Erblindung einsetzte.

    https://www.compact-online.de/fdp-gruene-jugendliche-ab-14-sollen-ihr-geschlecht-selber-bestimmen/?mc_cid=83b4b4606d&mc_eid=c0649f8661

    1. Lieber Gunther, ich kenne viele Jugendliche, die machen diesen Blödsinn nicht mit, sie schämen sich eher.
      Es sind leider nur Bekloppte die sich dazu hergeben. Allerdings gibt es auch die Transexuellen, die können von mir aus machen was sie wollen, ich bin da tolerant.

  9. Die Lage ist in Wirklichkeit noch erheblich DRAMATISCHER !!
    Bei den jungen Jahrgängen gibt es längst eine satte Mehrheit der Schleuslinge, schon 2005 (!!!) veröffentlichte das BA f. Statistik, daß die Unter-5-Jährigen mit MiHiGru in den Städten eine Mehrheit von etwa 70% gegenüber den Kindern der Einheimischen haben.

    Die damals „Unter-5-Jährigen“ sind heute an die 20 und haben selber Kinder.
    Wie hoch die Mehrheit heute ist, wird vermutlich gar nicht mehr gezählt.

    Das ist die Kombination der 2 Katastrophen: demographische und Migrations-Katastrophe.
    Beide tödlich für das deutsche Volk.

  10. Das ist doch so geplant. Ja, ja, Verschwörungstheorien. Seit über 20 Jahren werden Unruhen und Bürgerkriege in Europa vorhergesagt, auch für Deutschland. Selbst von CIA Chefs, kann man alles auf dem Netz nachlesen – von wegen Verschwörungstheorien. THEORIEN? Ich brauch‘ Neue, meine sind alle wahr geworden.

    Bald wird gekämpft. Um Wärme (Heizöl usw.) und ums Essen. Ob die Wähler dann aufwachen? Ja, aber es wird dauern, Wähler für Wähler, Stück für Stück. Und dann hagelt es „Notstands Gesetze“. Wetten das diese schon vorbereitet sind?

  11. In Deutschland muss es erst noch viel schlimmer werden bevor es besser wird, denn die einfältigen und intelligenzbefreiten deutschen Individuen kapieren einfach nicht, dass sie keine Politker wählen sondern Ideologen. Peter Scholl-Latour sagte einst „wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta“ und wir sind schon fast da. Zumindest besinnen sich Polizisten in anderen Ländern jetzt auf ihre Aufgabe, in Deutschland ist das (noch) Fehlanzeige https://corona-transition.org/internationale-bewegung-police-for-freedom-wachst
    https://www.publicomag.com/wp-content/uploads/2021/10/Alte-Weise-Ayn_Rand_-1011×715.jpg

  12. Einverstanden mit dem Artikel – aber bitte – das sind doch KEINE FLÜCHTLINGE!

    ‚Asyl‘ – Invasoren, und Sozialsystem Schmarotzer trifft es doch weit besser.

    Warum wird hier sogar von Herrn Cryso das MSM – und Propagandasprech und das Fake-Sprech von den angeblichen ‚Flüchtlingen‘ übernommen.

    Nein! Das Kind beim Namen nennen: Glücksritter, zum großen Teil arbeitsunwillige. Anpassungs unwillige (merke: die ‚verbliebenen‘ Deutschen haben sich ihren unwillkommenen ‚Gästen‘ anzupassen, nicht umgekehrt – und das im (noch?) eigenen Lande!

    MerKILL sei Lob und Preis! 😇 😇 😇 😰 😱
    Was 1683 (Wien, Kahlenberg) nicht klappte – MerKILL eröffnet es mit leichter Hand!

    1. Ja, das Kind beim Namen nennen. Du hast ja so recht. Da würden viele Leute aufwachen, oder wenigstens zu denken anfangen. Das ist ja was Sun Tzu in “Der Kunst des Krieges” predigte – Pflicht Lektüre auf alle Militär Akademien…

      Und wie sieht’s bei uns uns? Schulhof Geplapper: “…die sind ja auch (oder) die sind es ja wirklich die…” Dann geht es los: Nazi, Hitler, Adolf, Faschist, SA usw. usft.

      Die Internationalisten und Bolschewisten (Linke jeder Art) lachen bis sonst-wohin. Sprachhoheit, wir servieren denen das auf ’ner Silberplatte!

    2. ceterum,
      Das sind arme Eingeschleuste, denen die Heimat genommen wurde. Jeder Mensch sollte seine Heimat haben. DESHALB: In Würde heimkehren!!

      1. … und notfalls mit dem Karabiner im Rücken.

        Nur ein Zurück geschickter Flüchtling, ist ein glücklicher Flüchtling!
        .
        Also bitte alle Anstrengungen unternehmen um Millionen illegale Asylanten glücklich zu machen.
        Gute Reise! .
        .
        .Übrigens:
        Warum fragt nie ein illegaler Asylant ob wir DE sie überhaupt haben wollen und bezahlen sollen?
        .
        Und übrigens: Ist aber auch eine Frechheit der Polen, ihre Grenze gegen Eindringlinge (hier aus Weißrußland) zu verteidigen.
        Das war schon 1939 so.
        Da muß sofort zurückgeschossen werden! 😇 😇 😇

        1. Ceterum,
          Zurückschicken, freilich, aber wie?
          Die diversen „Regierungen“ wollen das doch gar nicht!
          Gibt es denn eine Möglichkeit, DURCHZUSETZEN, daß sie zurückgechickt werden ????

          JA !!!

          Das (modifizierte) SACHS-Konzept!

          1. Rückwanderung der hier raumfremden Migranten
          2. Normalisierung der bedrohlichen Geburtenrate in der Dritten Welt
          3. Ende der Armutsmigration
          4. Effektive Anhebung der ärmsten Länder auf den Stand eines Schwellenlandes

          (https://conservo.wordpress.com/?s=sachs-plan). Dem Politiker hier oder in den migrationsskeptischen EU-Ländern, der sich das Konzept zu eigen macht, wird immenser politischer Gewinn daraus erwachsen!

  13. Stuttgart: Islamisten attackieren Gedenkveranstaltung für Samuel Paty
    https://philosophia-perennis.com/2021/10/23/stuttgart-islamisten-attackieren-gedenkveranstaltung-an-samuel-paty/

    In Stuttgart wurde der Islamkritiker Abbas Mohammedpoor von Islamisten attackiert. Die Islamkritiker wollten des von Islamisten ermordeten Lehrers Samuel Paty gedenken. Laut Mina Ahadi wurden auch zwei Frauen verletzt, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

  14. Sobald diese Leute einen deutschen Paß haben, haben sie das Recht, den Parteien, die sie willkommengeheißen haben, ihre Stimme zu geben. Nur darum geht’s.

Kommentar verfassen