Putin auf dünnem Eis

(www.conservo.blog)

Von Peter Helmes

Vladimir Putin läßt sich nicht über den Tisch ziehen.
Kremlin.ru, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

Der russische Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze gilt als die schwerste Krise in den Ost-West-Beziehungen seit dem Ende des kalten Krieges. Zwar sind Scharmützel an der Grenze denkbar, eine regelrechte Invasion bis nach Kiew ist allerdings weniger wahrscheinlich. Das würde zahlreiche Menschenleben fordern. Außerdem würde ein solcher Schritt auch in Russland und anderen ehemaligen Sowjetrepubliken schlecht aufgenommen werden. Vor allem aber könnte damit erst recht die Zahl der Staaten wachsen, die an die Tür der NATO klopfen.

Anderseits fürchtet Wladimir Putin weniger das Ausland, sondern eher die Sehnsucht der Menschen nach Freiheit. Er erlebt zwar eine Bedrohung durch die Ukraine, aber die ist nicht militärischer Natur. Es geht stattdessen um die Sorge, daß das Nachbarland seine Demokratie zu etwas entwickeln könnte, das auch die Russen inspiriert.

Das russische Imperium wurde mit dem Untergang der Sowjetunion weit nach Osten zurückgedrängt. Die osteuropäischen Staaten des Warschauer Paktes und die früheren Sowjetrepubliken im Baltikum traten der Nato und der EU bei. Die Ukraine wandte sich ebenfalls dem Westen zu.

Aus russischer Warte ist das kein Gleichgewicht und fair erst recht nicht. Seit dem Kollaps der Sowjetunion war klar, daß ein erstarktes Russland auf eine Revision hinarbeiten würde. Inzwischen ist es so weit. Das Land ist wieder ein Faktor, mit dem man rechnen muß.

Der Kreml wird nicht ruhen, sein strategisches Vorfeld an der Bruchlinie von Ost und West zu vergrößern.

Putin träumt davon, die Sowjetunion wiederaufzubauen.

Denn ihr Zerfall ist ihm zufolge „die größte geopolitische Katastrophe des zwanzigsten Jahrhunderts“. Aber bereitet er sich wirklich auf einen Krieg mit der Ukraine vor? Dem scheint nicht so zu sein. Putin ist ein mörderischer Diktator ohne Glauben und Gesetz – aber rational. Er möchte Bidens innenpolitischen Probleme ausnutzen, die dessen Handlungsfreiheit auf internationaler Ebene einschränken – und damit Bidens Möglichkeit, in der Ukraine einzugreifen. Um die Krise zu entschärfen, muß eine für Putin gesichtswahrende Lösung gefunden werden, mit der sich sowohl Russland als auch die Nato rühmen können.

Aber trotzig läßt Putin die Muskeln spielen. Ob sie stark genug sind, wird sich zeigen. Der „neue“ Ost-West-Dialog (Nato-Russland-Rat über die Ukraine-Krise) erlaubt noch kein Urteil, aber macht den Blick für eine Beobachtung frei:

Wie im Kalten Krieg suchen die Russen in opportunistischer Weise nach Schwachstellen und versuchen, den Westen mit vagen und unannehmbaren Forderungen zu spalten. Trotz der berechtigten Furcht vor russischer Arglist ist es richtig, daß Amerika weiter auf Gespräche setzt. Das gibt Zeit, um sich mit den Verbündeten abzustimmen und Moskau den Preis einer Invasion vor Augen zu führen.

Bei möglichen Sanktionen geht es um den vollständigen Ausschluß Russlands von globalen Finanztransaktionen, was den Ost-West-Handel lähmen würde, sowie um ein generelles Verbot des Exports westlicher Technologie. Eine Unterbrechung der Gaslieferungen nach Europa als Vergeltung wäre für die russische Wirtschaft katastrophal.

Auf der ersten Tagung des Nato-Russland-Rates seit über zwei Jahren wurde im Anschluß daran deutlich, daß eine Annäherung der Standpunkte zwischen der Nato und Russland noch nicht in Sicht ist, zumal die Nato-Mitgliedstaaten untereinander verschiedene Meinung unter einen Hut bringen müssen.

Aber obwohl Wladimir Putin mit der Schwäche Amerikas und Europas gerechnet hatte, stieß er stattdessen auf eine Mauer – mehr noch: mit seinen Forderungen trug er sogar zur Einigung des Westens bei. Mit der Drohung, in die Ukraine einzumarschieren, provoziert der russische Präsident nicht weniger als den Umsturz der gesamten Sicherheitsordnung, die sich seit dem Ende des Kalten Krieges entwickelt hatte. Von so viel Einigkeit des Westens ist Putin überrascht. Er hat sich verkalkuliert und muß nun entscheiden, ob er sich aus der von ihm verursachten internationalen Krise zurückzieht oder ob er trotzdem eine Invasion in die Ukraine wagt – mit dem Preis, daß Russland dann in die Kategorie der Paria-Staaten abrutschen und dort neben Ländern wie Nordkorea und Iran stehen würde.

Und klar wurde auch, daß es wenig wahrscheinlich sein dürfte, daß Russland und die USA zu einem diplomatischen Kompromiß gelangen werden; denn beide haben entgegengesetzte Positionen eingenommen: Moskau will ein weiteres Vordringen der Nato auf ehemals sowjetisches Territorium verhindern, Washington will allen Interessenten die Tür zur Nato offenhalten.

Im Fall eines bewaffneten russischen Angriffs auf die Ukraine drohen die USA mit Sanktionen gegen Moskau. Eine andere Frage ist allerdings, wie wahrscheinlich ein großangelegter Angriff gegen die Ukraine ist. Ein solcher Schritt würde für Russland enorm teuer und würde keinen wirtschaftlichen Gewinn bringen. Das bedeutet, daß zwar weiterhin ein Damoklesschwert über der Ukraine hängt, die Situation aber auch nicht völlig aussichtslos ist.

Es liegt es jetzt an Putin, ob er auf Verhandlungen und Entspannung oder auf Eskalation und Konfrontation setzt. Er weiß, daß seine Forderungen inakzeptabel sind und es absurd ist zu behaupten, die Ukraine stelle eine Bedrohung für Russland dar. Das Gegenteil ist der Fall, und Putin hat die aktuelle Krise zu verantworten. Ein Lichtpunkt ist trotz allem, daß sich die Seiten getroffen haben; denn die letzte Sitzung des Nato-Russland-Rats ist mehr als zwei Jahre her.

In der letzten Woche endete der diplomatische Marathon, bei dem Russland und der Westen in verschiedenen Formaten über die von Moskau geforderten Sicherheitsgarantien diskutiert haben. Russland hat seine selbst gesteckten Hauptziele nicht erreicht: Die USA und ihre europäischen Verbündeten sind nicht bereit, das Recht auf eine künftige Nato-Erweiterung aufzugeben. Und sie beabsichtigen nicht, Truppen und Infrastruktur auf die Positionen von 1997 zurückzuziehen.

Aber Putins Säbelrasseln schmeichelt offensichtlich dem Ego des Kreml-Chefs. Er merkt jedoch nicht, daß er hier die alten, verstaubten Instrumente der Kanonenbootpolitik des Kalten Krieges aus dem Keller kramt – Hauptsache, er sieht sich mit Nato, USA und Europa auf Augenhöhe und Moskau zurück als Player im Weltgeschehen.

Putin ist nicht blind und hat gesehen, ja miterlebt, wie Umsturzbestrebungen zu realen Umstürzen führen können. Eine aufstrebende Demokratie und ein wachsendes Selbstbewußtsein in der Ukraine muß Putin als alarmierend empfinden und lösen bei ihm eine Art Verfolgungswahn aus. So erklärt sich sein Verdikt, er werde „Farbrevolutionen niemals zulassen“. (Gemeint ist die orangefarbene Revolution von Kiew.)

Aber Putins Aktionismus hat der fast „hirntoten“ Nato neues Leben eingehaucht. Jetzt wird sogar in Schweden und Finnland aus Angst vor Moskau über einen Beitritt in die Nato diskutiert. Sollte Russland mit der Besetzung der Ukraine beginnen, wird die Nato darauf jedoch nicht militärisch reagieren. Allein das zeigt, daß die Warnungen Russlands vor einer „Nato-Gefahr“ absurd sind. Allerdings sollte sich Moskau auf harte Sanktionen einstellen.

Und irgendwelche von Russland geforderten Sicherheits-Garantien wird es auch niemals geben – ebenso wenig wie die Garantie eines Nichteintritts der Ukraine zur Nato. Sie wäre auch mit der Souveränität eines selbständigen Staates nicht vereinbar.

In der aktuellen Krise ist es bemerkenswert, daß es der US-Regierung überlassen blieb, dem Kreml mit „verheerenden“ wirtschaftlichen Konsequenzen zu drohen. Europa ist da sehr viel zurückhaltender. Natürlich ist es nie leicht, einen Konsens in der EU zu finden. Im Falle eines russischen Angriffs auf die Ukraine könnte es noch schwieriger werden, da viele EU-Länder – insbesondere Deutschland – von russischem Gas abhängig sind. Die derzeitige Schwäche der EU in der Ukraine-Krise ist bedauerlich und gefährlich für Europa.

Und noch etwas bleibt erwähnenswert: Vor dem Hintergrund der amerikanisch-russischen Gespräche wird wieder einmal deutlich, wie unsicher die neue deutsche Regierung in der Außenpolitik agiert. Diese bewegt sich zwischen Moral und Pragmatismus. Offensichtlich sind Bundeskanzler Scholz und die Grünen uneinig darüber, wie man gegenüber Russland und auch China auftreten soll.

Scholz merkt, daß diese Koalition ein Balanceakt ist. Deshalb perfektioniert er bereits den Stil seiner Vorgängerin. Wie Merkel wählt der Sozialdemokrat jedes Wort mit Bedacht, vermeidet konkrete Aussagen oder schweigt einfach, wenn ein Thema zu heikel wird. Jüngstes Beispiel ist die Debatte um einen politischen Boykott der Olympischen Winterspiele in Peking wegen der Menschenrechtsverletzungen in China. Dabei fordern die Zeiten klare Positionen und einen Schulterschluß.

Die Positionen sind so unvereinbar, daß es eigentlich nicht mehr viel zu besprechen gibt.  Doch gleichzeitig steht das Thema China unsichtbar im Hintergrund. Washington muß Kräfte für die Konfrontation mit Peking mobilisieren; denn ein Kampf an zwei Fronten gleichzeitig gegen Russland und China übersteigt die Kräfte der USA. Das weiß man in Moskau nur allzu gut, und deshalb hat man eine solche Liste mit ultimativen Forderungen aufgestellt.

Wirtschaftssanktionen werden als Antwort auf einen Einmarsch in die Ukraine nur geringe Auswirkung auf Putin haben. Wenn die Ukraine fällt, ist es Europa, das russische Truppen auf seine Grenzen zukommen sieht. Europa wird das Opfer sein, zumal es sich mit seiner Abhängigkeit von russischem Gas in eine extrem schwache Position gebracht hat.

Moskau behauptet zur Rechtfertigung seines Truppenaufzugs an der ukrainischen Grenze  unentwegt, die Nato habe zugesagt, sich nicht nach Osten auszuweiten. Moskau verbreitet diese Geschichte zwar über seine offiziellen Vertreter und Machtstrukturen, aber sie läßt sich nicht beweisen. Das liegt wohl mit größter Wahrscheinlichkeit daran, daß sie schlichtweg erlogen und reines Wunschdenken ist.

Es ist ein gefährlich dünnes Eis, auf dem derzeit der russische Bär tanzt.

www.conservo.blog    

86 Kommentare

  1. Anonymäuslein schreibt: “Dazu muss man wissen, dass wir derart Gehirngewaschen wurden, dass wir das Huhn nicht vom Ei unterscheiden können. 🙂…”
    Genau das isses Anonymus Mäuslein…
    Du kannst nicht mal deinen Namen verwenden weil…?
    Du kannst nicht das Ei vom Huhn unterscheiden.
    Auf welchem Bildungs Niveau bist du hängen geblieben? Du hast mich mal nach Kausalität gefragt, ich würde dir gern eine Antwort geben. Doch ich befürchte auch das wird schwierig…
    Gutes neues Jahr für dich…
    Übrigens- Leonardo da Vinci hat keine kleine Mäuslein gemalt sondern MONA LISA… LG Ulfried

  2. Ach nochwas Anony Mäuslein, Putin ist Christ. Das hab ich hier auf diesem Blog schon öfter beschrieben und durch Bücher Quellen bewiesen. Doch leider liest hier kaum jemand Bücher 📚 und somit ist es nutzlos nochmal Quellenangaben zu machen. Nur soviel ließ mal die Bibel bei Matthäus 7:6 da wirst du meinen Standpunkt erahnen.

  3. So, den ganzen, noch immer hervorragenden, Artikel von Peter (Gottseidank, Peter, dass du noch immer unter uns bist) durchgelesen, insgesamt allen Kommentaren. Und, Entschuldigung für Jeder, der dazu enem anderen Meinung ist: Persönlich kann ich noch immer nichts, als in dieser Sache Peters Ansichten folgen.
    Ist schon immer so gewesen, und wird auch immer so bleiben, schätze ich:
    Denn ob es manchen gefällt oder nicht, meiner Ansicht nach ist und bleibt Russland für das Westen eine andere Welt, mit einer anderen Mentalität, die wir niemals durchgrunden werden: Nebeneinander leben sei am Ende schon möglich, Ein Bündniss mit einander schmieden aber – niemals.
    Danke Peter, dass Du uns was dies angeht, wach haltest. Und auch Dank an dich, Anonymouse, dass du dich, was dies betrifft, niemals verblenden lässt! Und das ist meine ehrliche Meinung.

    1. Dank dir Theresa. Es ist beruhigend zu wissen, dass Peters Blog nicht vollständig von prorussischen und antiamerikanischen Rebellen eingenommen wurde.

      Hab gerade eine wenn man so will russ. Redensart, oder besser eine russ. rhetorische Frage gelesen :
      “Hat der russische Staat einen Geheimdienst, oder hat der russische Geheimdienst einen Staat ?”
      Ausland wie russ. Inland wissen über Putin u. Kollegen bescheid. Noch können wir darüber sprechen, aber wie lange noch ?
      Wer am FSB vormals KGB, seinen Oligarchen und deren korrupten Geschäften kratzt, wird ausgeschaltet. Diesbezüglich lebt man in Holland noch etwas gesünder als in Deutschland. Wir haben hier viele Feinde, man muss immer vorsichtiger werden mit dem was man sagt.
      Ich sollte mich auch besser zurückhalten.

      Grüße nach Holland !

    2. @ theresa u. anonymouse:
      Ich danke Euch Beiden sehr für die klaren Worte und die Unterstützung meines Beitrages.
      Ich habe die viele Kritik zu meinem Artikel aufmerksam gelesen. Es verwirrt mich, mit welch unbekümmerter Geschichtsvergessenheit hier zum Teil argumentiert wird.

      Putin ist weder eine Lichtgestalt noch ein echter Christ – auch wenn er sich theatralisch mit Popen zeigt.

      Ist vergessen, daß dieser Mann eine führende Rolle im untergegangenen sozialistischen Russland gespielt hat? Offizier im menschenverachtenden KGB! Ich habe nicht gehört, daß er sich von den vielen Morden und Verbrechen dieses Geheimdienstes distanziert hätte. Und einem solchen Mann soll ich nun vertrauen, daß er eine Friedensrolle spielt???

      Besonders verwunderlich ist, daß selbst alte Mitstreiter über mich herfallen, als wäre ich mit Satan im Bunde, nur weil ich auf die Gefährlichkeit solcher Menschen und Politik hinweise.

      Und wer mir dann auch noch vorwirft, “conservo” zu mißbrauchen und seine Grundlagen zu verraten, hat sich nie mit meiner Arbeit beschäftigt.

      Es möge der Hinweis genügen, daß ich mich bei der Gründung von conservo ausdrücklich als Anti-Sozialist und (franko-italophiler) Atlantiker bekannt habe. Da ist für Charaktere wie Wladimir Wladimirowitsch Putin kein Raum.

      Ich hoffe, daß dies jetzt Klartext genug ist und grüße alle – auch meine (alten und neuen) Gegner. Danke nochmals besonders an theresa, annoymouse und Max Erdinger (jouwatch)
      Euer Peter

      1. Sehr geehrter Herr Helmes, es gibt keine “menschenfreundlichen” Geheimdienste, ob Sie CIA, NSA, GCHQ, Mossad oder sonstige nehmen. Auch die “andere” Seite hat sich nie für ihre Morde und Verbrechen entschuldigt, die sie auch heute noch begehen, wenn es die Situation erfordert und erlaubt. Nicht nur Putins Politik ist gefährlich, die Politik der Amerikaner ist genau so gefährlich, weil sie andere Länder benutzen, ihre Interessen durchzusetzen und Stellvertreterkriege zu führen, um davon zu profitieren. Atlantiker sind mir per se suspekt, weil sie eine Seite so sehr verinnerlicht haben, dass für eine rationale Betrachtung einer Situation kein Raum mehr bleibt. Wir sollten uns nicht zum Spielball einer Seite machen lassen, die dadurch Vorteile erlangt und uns nichts weiter als Nachteile einbringt. Auch sollten wir daran denken, dass, wenn wir mit einem Finger auf jemanden zeigen, drei Finger auf uns deuten. Russland ist nicht ausschließlich schwarz und die Amerikaner nicht ausschließlich the knight in shining armor, der kommt, um Deutschland zu retten. Wenn er denn kommen sollte, dann, um die Früchte zu ernten, die andere für ihn gesammelt haben.

      2. “Es verwirrt mich, mit welch unbekümmerter Geschichtsvergessenheit hier zum Teil argumentiert wird.”

        Grüß dich Peter !
        Ja, das hat mich auch lange Zeit verwirrt, aber seit ca. vier bis fünf Jahren kann mich da nix mehr schocken. Lediglich das zugucken müssen bis bei anderen der Groschen fällt, macht mir noch schwer zu schaffen.

        Eigentlich brauche ich von dieser Fraktion nur noch ein zwei Sätze und ich weiß wer mein Gesprächspartner ist. Anhand weniger Äußerungen ist auch ratzfatz klar auf welchem Level “wir” arbeiten, und ob “wir” eine Schule durchliefen oder einfach nur infiziert wurden.

        Tja, was soll man sagen ?
        Rational ist die “Affenliebe” zu Putin jedenfalls nicht zu erklären.

        Am witzigsten finde ich deren relativ neue Idee, dass man uns Westler unbedingt retten muss – allerdings nicht wie man annehmen sollte vor dem Kommunismus, sondern vor dem satanischen Kapitalismus.
        Dazu muss man wissen, dass wir derart Gehirngewaschen wurden, dass wir das Huhn nicht vom Ei unterscheiden können. 🙂
        Auch die Nummer mit “der kalte Krieg ist vorbei” find ich sehr amüsant. Allein es will einfach nicht in meinen dummen Schädel rein. 🙂
        Ist das nicht goldig, wie man sich anstrengt und bemüht ?

        Naja, es ist und bleibt eine endlose Geschichte und das wahre Ende werden wir wohl nicht mehr erleben.
        Ich hatte mir meinen Lebensabend auch anders vorgestellt, aber da fragt ja keiner nach. Revolutionen werden ohne Rücksicht auf Verluste gemacht.

        Liebe Grüße und alles gute für Dich und die Familie !

      3. Werter Herr Helmes,
        “Da ist für Charaktere wie Wladimir Wladimirowitsch Putin kein Raum.”

        Putin! Um ihn geht es im wesentlichen auch nicht.
        Das Problem ist, das Putin immer mit “Mütterchen Russland” gleichgesetzt wird.

        Der Fehler passiert mir auch. Immer wieder!

        Allerdings. Ich persönlich bin dem russ. Volk positiv gegenüber eingestellt und mental näher, als den Natostrategen/Globalisten in Wahington DC ,der Ostküste oder Brüssel und Berlin!
        Putin als Politiker und Machtmensch muß ich momentan akzeptieren.

        .. Anti-Sozialist und (franko-italophiler) Atlantiker bekannt habe.

        -Anti-Sozialist 👍‍
        -franko-italophiler 🤨
        -Atlantiker +/-
        -Deutsche Interessen ?

        Wir leben in Deutschland, sind Deutsche und der Atlantik ist weit weg! Was tut UNS gut ?!

  4. Ja, in der Tat. Das ist so, allerdings sind mir selbst Schwesig und Kühnert in DIESER Frage wesentlich lieber als die Transatlantiker in der AfD, die es wohl auch gibt. Beruhigend, dass Chrupalla und Weidel an der Führung sind. Ansonsten hoffe ich sehr, dass die SPD sehr mässigend auf die Radikalen in FDP und Grünen einwirkt. Auch die Linke hat in DIESER Frage vernünftige Ansichten. Die Politik der CDU, der FDP und der Grünen identifiziere ich, die Erhaltung des Friedens anbetreffend, als wenig förderlich.

  5. Ja, in der Tat. Das ist so, es gibt nur eine Alternative. Allerdings sind mir selbst Schwesig und Kühnert in DIESER Frage wesentlich lieber als die Transatlantiker in der AfD. Beruhigend, dass Chrupalla und Weidel an der Führung sind. Ansonsten hoffe ich sehr, dass die SPD sehr mässigend auf die Radikalen in FDP und Grünen einwirkt. Auch die Linke hat in DIESER Frage vernünftige Ansichten. Die Politik der CDU, der FDP und der Grünen identifiziere ich, die Erhaltung des Friedens anbetreffend, als wenig förderlich.

  6. Nein das ist Unsinn……

    Zitat aus dem Artikel:

    Anderseits fürchtet Wladimir Putin weniger das Ausland, sondern eher die Sehnsucht der Menschen nach Freiheit. Er erlebt zwar eine Bedrohung durch die Ukraine, aber die ist nicht militärischer Natur. Es geht stattdessen um die Sorge, daß das Nachbarland seine Demokratie zu etwas entwickeln könnte, das auch die Russen inspiriert.

    Wärte ich Russland, ich hätte die beiden Republicken in der Ukrauine schon lange heimgheholt. denn die haben 2014 dafür votiert.

    Die Ukraine ist vor allem ein Oligarchenstaat.
    Mafiastaat wäre auch angebracht.
    Die Russen sehen das und ich glaube nicht , dass es dort viele gibt die das Modell Ukraine als erstrebenswert ansehen.
    Nein da ist nichts was in Russland Sorgen auslösen könnte.
    Wie das in 20 Jahren aussieht….. warten wirs ab.

    Krieg…… Europa ist ein zahnloser Kläver………. wir haben nichts mehr was die Russen stoppen könnte.

    Noch nie in den letzten 70 jahren waren wir so schwach…… so Dumm, so degeneriert.

    Wir können das Maul aufreissen weil Putin ein Realist ist, ein rational agierender Mann.
    Und die EU Idioten meinen das ausnützen zu sollen…….. Die Kläver hierzulande wissen, das sie einen Gegner haben der rational agiert, sonst würden die den Schwanz einziehen und davonrennen.

    Sehe ich mir Politiker wie Putin und Lawrov an………. in der EU sind solche Kailiber nirgends wehr zu finden.

    Überhaupt, haben die Sowietunion und Russland eine lange Geschichte an hervorragenden Aussenpolitikern………. Lawrov ist da nur gerade einer von mehreren.

    Und was haben wir…… Idioten Kinder, Stümper, Nichtsnutze und obendrauf noch Verbrecherinnen wie Nuland.

    Nein, wird sind in dem Piel die Lügner und Idioten.

    1. Wir werden noch mehr ideologisierte Kinder ohne Ausbildung haben, die sich auf Kosten des Steuerzahlers an den Trögen laben https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_91481722/ricarda-lang-gruene-vielleicht-will-ich-der-neue-habeck-werden-.html Wiki: “Lang wuchs als Tochter einer alleinerziehenden Sozialarbeiterin auf, die 14 Jahre in einem Frauenhaus arbeitete. Ihr Vater war der Bildhauer Eckhart Dietz. Nach dem Abitur am Hölderlin-Gymnasium Nürtingen nahm Lang 2012 ein Studium der Rechtswissenschaften auf, zunächst an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, von 2014 bis 2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Einen Abschluss erlangte sie nicht.”

  7. Lassen wir doch einmal den Ost West Konflikt beiseite und versuchen die Sache nüchtern zu betrachten. Was ist mit den Friedensverträgen in Minsk geworden, einfach in die Tonne um Krieg mit Russland an zu zetteln, das lange gezögert hat, bei all den Provokationen.

    Was mache Ukrainer nicht wahrhaben wollen und die Scheinwirtschaft des Westens die auf Raub und Pump aufgebaut ist, sie werden spätestens dann spüren das es nur Schein ist, wenn Menschen wieder verarmen und hungernd an der Tafel Schlange stehen, dass sie nur mit gedruckten Blütengeld bei Laune gehalten werden, damit der tiefe Staat, Sitz der Globalisten in New York versklavend auf die Völker zu greift. Der vorgegaukelte Reichtum wird bald an der Seifenblase Wirtschaft auch in der Ukraine platzen.

    Merkel hat für die Ukraine gebürgt, Brüssel IWF hörig, wird die Bürgschaft fällig, dann sitzt auch Deutschland in der Misere und wird bis zur Neige aus geplündert. Über die Diktatur Brüssel versucht man die größte Finanzlüge der Geschichte aufrecht zu erhalten und die Deutschen im Dämmerschlaf.

    Natürlich hat Polen seit dem zweiten Weltkrieg, bitte korrigieren, wenn ich falsch liege den Polen Land geraubt, nachzulesen bei Arkadi Jerusalimski und sie sind heute noch sauer, aber die Zeiten haben sich geändert und für die Vergangenheit gibt der Liebe Herr Gott nichts, ein altes Sprichwort, Dafür hat Polen als Reparationslast Deutschland Schlesien und Pommern bekommen, das Gekeife der Grünen wir wären Polen noch Reparationen schuldig ist erstunken und erlogen, die sich als Kriegstreiber den Globalisten anbiedern. Liebe Polen, es geht hier nicht mehr um Revanche, sondern um die von westlichen Kriegstreibern mit Sitz in New York angezettelten geopolitischen Kriege. Umdenken bitte, ohne Putin um den Hals zu fallen.

    Bärbel Bohley hatte Recht “Die Macht wird in falsche Hände geraten” und damit steigt auch die geopolitische Kriegsgefahr. Die Eliten spielen Krieg auf dem Schachbrett um die Eliten der Finanzoligarchie noch reicher zu machen und nehmen dafür billigend die Verstümmelung und den Tod der Kriegsopfer in Kauf. Henry Barbusse hat die grausamen Leiden der Soldaten, wie sie in Schützengräben verstümmelt und zerfetzt wurden beschrieben in “Das Feuer”. Dieses Buch sollte man jedem Kriegslüstling, Dummkopf und Gutmenschen um die Ohren knallen.

    Auch der deutsche Walther Rathenow hat bereits schon vor der Mafia die die Welt beherrschen wollen gewarnt. Die falschen an der Macht, wie hier und in den USA, hoffentlich kommt Trump bald wieder. Putin ist diesmal nicht der Aggressor, sondern die Aggressionen gehen eben von diesen Leuten aus, die uns auch den Afghanistan Krieg eingebrockt haben.

    In ihrer unendlichen Raffgier sind sie blind geworden, der Sohn von Joe Biden fördert dank Obama in der Ukraine Öl und sehen nicht die wirkliche Gefahr, die gelbe Gefahr und die Chinesen und Russen waren als Vielvölkerstaaten niemals Freunde. Das zeigt sich auch an SPFS, wo nur 400 russische Banken vereinigt sind und nicht alle asiatischen Banken im Krieg um die Finanzherrschaft, wie mit Sitz in Brüssel SWIFT, wo man natürlich die Rettung der Pleitebanken im Auge hat. Europa ist dank der europäischen Diktatoren zum Spielball der Globalisten geworden, nur die sind in Brüssel zu doof und begreifen es nicht.

    Die Idee der Gründerväter wurde in der Gier verraten und ein wirtschaftlich starkes Europa mit Anerkennung der Souveränität ihrer Mitglieder, hätte ein stabiles Gleichgewicht zwischen den Weltmächten sein können, wurde aber in die Tonne geworfen.

    Die große Gefahr für die USA dürfte Nordkorea sein, wo sich China mit eher verbündet, als mit Russland, aber beim Beutezug in den Osten, vergisst man solche Kleinigkeiten. Die Nato wird vom jeweiligen Präsidenten der USA gesteuert, die Macht in falschen Händen hat erst die Kriege im Irak, Syrien und Lybien möglich gemacht. Es zeigt auch die Amis sind mit falschen Wahlversprechen zu ködern. Wenn dann noch der Iran, Lieblingskind der SPD und Grünen sich mit den Chinesen verbündet, Prost Mahlzeit.

    1. Der Iran, das Mullah-regime steckt ganz tief in Venezuela drin.
      Jaja,das ist in Südamerika! Bidend Hoftor,wennn Kuba sein Hinterhof ist!…!
      …………………………..
      Iran, Venezuela to sign 20-year cooperation accord
      18 Oct 2021

      Venezuelan President Maduro will meet his Iranian counterpart on visit to Tehran ‘in the next few months’. ….

      https://www.aljazeera.com/news/2021/10/18/leaders-of-iran-and-venezuela-to-sign-20-year-cooperation-accord

      Alles kann, Nix muß! Bald Giga-moshee in Südamerika? 😯

  8. Ein schwacher, hetzerischer Artikel, der sich liest, wie aus der Giftküche des US state departments. Auf “dünnem” Eis bewegen sich doch eher die irren NATO-Kriegstreiber.
    Der Autor ist anscheinend chronisch russophob und hat von Außenpolitik nicht die geringste Ahnung.
    Zur Lage bezüglich Russland empfehle ich daher die Ausführungen von Dr. Paul Craig Roberts (ehemaliger stellvertretender Finanzminister unter Ronald Reagan).

    1. Arthur, nun den Autor zu beschimpfen, weil er von einer anderen Position her denkt, ist keine feine Art, denn immerhin hat Peter Helmes durch seine Aufklärungsarbeit die Spurensuche nach den Sauereien im System erst möglich gemacht.

      Das er in diesem Punkt mit Russland falsch liegt, ist kein Grund giftig zu werden, sondern eine Herausforderung an uns mit unseren Beiträgen ihn davon zu überzeugen, das eben die Nato geführt durch die USA kein Waisenkind der Unschuld ist.

      Wie wollen sie einem gestandenen Bundeswehrsoldaten in das Gesicht sagen, der meinte für eine gerechte Sache der NATO zu kämpfen, das mediale Friedensengel keine waren und sie nur im Machtkampf der Eliten benutzt wurden? Für diese Menschen bricht gerade eine Welt zusammen und so leicht geht das nicht die Geliebte die einen betrogen und ausgenutzt hat los zu lassen, in dem Fall die NATO als Völkerschutzbündnis? und mit Beschimpfungen verwehren wir ihnen das was ihnen geschehen ist, auf zu arbeiten.

      Allerdings frage ich mich nach dem geistigen Zustand der Bundeswehr von heute, wenn sie wahllos Menschen ohne Überprüfung ob es Terroristen sind oder nicht nach Deutschland einfliegt.

      1. Danke… ! Auf den Punkt. Und nicht zu Vergessen:
        Die Armeeangehörigen + die unwiss. Bevölkerung, die man damals im Kosovokrieg belog, manipulierte verheizte und bis heute, ob ihrer Mission, anlügt!

  9. Dem russischen Bären ist es egal, wenn irgendwelche Beobachter meinen, er bewege sich auf dünnem Eis – er kann nämlich auch gut schwimmen. Zu diesem Artikel nur so viel: Für Kenner der Geschichte, insbesondere auch der Russlands, ist Putins Positionierung absolut nachvollziehbar und legitim. Putins Russland ist friedliebend, es hat im Unterschied zu den USA keine zahllosen Kriege und regime changes zu verantworten. Aber der russische Bär verteidigt nach den leidvollen historischen Erfahrungen sein Revier. Putin würde niemals die Ukraine besetzen, aber er wehrt sich dagegen, daß sich die USA bzw. die Nato mit großem Militäraufgebot vor seiner Haustür niederlassen. Wie sollten die Russen den USA trauen können nach all den negativen Erfahrungen allein in der Zeit von 1999-2016?
    Der Artikel reproduziert lediglich die sattsam bekannten Versatzstücke transatlantischer Propaganda, wonach Russland der gefährliche Aggressor und Amerika die friedliche, moralisch vorbildliche und demokratiefördernde Nation ist, die Realität somit auf den Kopf gestellt wird. Mit diesen Propagandalügen muß endlich Schluß sein und stattdessen unter Berücksichtigung legitimer russischer Sicherheitsinteressen ein friedliches, kooperatives Verhältnis angestrebt werden.

  10. Hier liegt der geschätzte Conservo-Blog mit seiner Einschätzung ziemlich schief. Schade.

  11. Im Gegesatz zur US Regierung, oder dessen Eu Lakaien, klang der russische
    Präsident, in seinen Reden, intelligent und seine Äuserungen durchdacht.
    Als Kriegstreiber und Bransdtifter, ist in den letzten 20 Jahren, nur die
    US Plutokratie aufällig geworden. Da wird einem schon klar, das man gerne,
    auf dem Weg zur Weltherrschaft, den Russen ausschalten möchte.

  12. Ja der Putin steht schon auf dünnem Eis – russische Verbände sind an der Nordgrenze von Mexico aufgezogen und bedrohen massiv die US- (Nato) an deren Südgrenze. Aus der Geschichte wissen wir, daß Rußland für die Atombomben- Massaker von Hiroshima und Nagasaki verantwortlich sind, Korea, Vietnam – alles der „Russe“. (Sarkasmus aus)
    Für wie blöd hält mich Conservo eigentlich?

    1. Ach, nicht aufregen – das Eis ist etliche tausend Megatonnen dick.
      Eine RS-28 über der Ile de France gezündet, und Frankreich kann als funktionierende, staatliche Einheit von der Karte gestrichen werden.
      Es wird dann auch für die nächsten paar hundert Jahre keine Ile de France mehr geben.
      Über London sähe es nicht viel anders aus – abgesehen davon, daß dann gleich auch noch B, die NL, LUX und der westliche Teil der B.R.D. von der Karte ge-xt werden kann.

    2. Lieber Ulfried,
      erstens geht es hier nicht um conservo allgemein.
      Zweitens hat Peter den Artikel geschrieben. Sprich ihn doch direkt an.
      Drittens, bitte sei etwas höflicher. Man kann alles diskutieren. Aber der Ton macht die Musik.
      Viele Grüße von Maria

  13. Rußland tut genau das, was Deutschland längst tun sollen; GRENZE SICHERN!!
    Eure verbrecherische US- Nato hat doch alle Abmachungen gebrochen, die sie als Zusage Rußland 1990 gab, die Nato nicht zu erweitern!! Dieses mörderische Monster steht damit in der Tradition ihres Vorbildes und links- faschistischen Führers A. Hitler:
    „Verträge sind da um sie zu brechen…!“
    Der mutm. Kriegsverbrecher Steinmeier könnte Aufschluß geben über das Verbrechen auf dem Maidan.
    1999 überfiel die US- Nato Jugoslawien und bombte tausende unschuldige Zivilisten tot – alles vergessen? Übrigens einer dieser mutm. Kriegsverbrecher heißt Cem Ö. Ihr habt den zum Minister gewählt. Ein Tür…und mutm. Kriegsverbrecher als deutscher Minister? Franz Joseph Strauß hilf uns!!
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html

    1. „Verträge sind da um sie zu brechen…!“

      Dazu müsste man ja erstmal einen haben, nicht wahr ?
      Es gibt keinen Vertrag und einen solchen hätte es auch nie gegeben und wird es auch nie geben, weil es einfach komplett absurd wäre so einen Vertrag zu unterzeichnen.

      Über die russ. Peinlichkeit mit dem “gebrochenen Versprechen” (flenn !) lachen sich alle Regierungskreise der Welt schlapp.
      Selbst Putin dürfte klammheimlich amüsiert sein, aber natürlich kann man es ja versuchen. Immerhin bringt es gerade in DE rührselige, pro-russ. Pluspunkte – wie man in allen alternativen Medien unschwer erkennen kann.

      1. Guten Morgen Anonymouse, ausgeschlafen? Die Verträge wurden unterzeichnet, aber es verschwindet so manches im Papierkorb. Gedächtnislücken halt.

        Obwohl die CDU bei mir ausgespielt hat mit ihren politischen Ausrutschern, aber in einem hat er Recht, der Ausschluss Russlands aus dem Kapitalmarkt SWIFT hätte besonders für Deutschland verheerende Folgen und würde auf die Finanzmärkte wie eine Atombome wirken.

      2. Zbigniew Brzezinski, einer der US-amerikanisch “Falken”, wie Rumsfeld: “Wenn Russland und Deutschland zusammengingen, wäre das eine tödliche Gefahr für die Vorherrschaft der USA. Ein Bündnis Russlands und Deutschlands zu verhindern, sei die durchgängige Linie amerikanischer Außenpolitik seit 100 Jahren gewesen.” Ich sehe diese sogenannten Falken eher als Aasgeier https://www.attac.de/blog/detailansicht/news/die-innenpolitische-bedeutung-des-konfrontationskurses-mit-russland Die USA finanzieren Stellvertreterkriege, d.h., sie unterstützen beide Seiten, nach dem Vorbild Großbritanniens in Indien. Sleezy Joe in der Ukraine https://www.youtube.com/watch?v=UXA–dj2-CY

      3. Ronaldo,
        ich kenne Ihren Wissensstand zum Vertragswesen nicht, aber wenn es Verträge gäbe, dann hätte Russland welche.
        Und zwar keine billigen Kopien, sondern jeweils gegengezeichnete Originale mit Stempel, Wasserzeichen, Siegel, was auch immer solche Staatsverträge “Wasserdicht” macht.
        Es kann natürlich sein, dass Sie annehmen, Russland hätte sie selbst vernichtet.

        Welch süße Idee von Ihnen, anzunehmen, man könnte einen Staatsvertrag einfach einseitig verschwinden lassen und wäre damit aus dem Schneider.

        Manchmal fragt man sich, ob man mir Erwachsenen Leuten spricht.

  14. Rußland stand mehr als 70 Jahre unter der Knechtschaft der sog. UdSSR (Stalin= Georgier, Chrustchov= Ukrainer). Rußland hat im zweiten Weltkrieg die meisten Opfer mit ca. 20Millionen Zivilisten zu beklagen! Diese Lumpen haben versucht Rußland seine Identität (politisch, wirtschaftlich und religiös) zu rauben. Chrustchov hat Rußland die Krim gestohlen. Doch Rußland ist wie Phönix aus der Asche wieder auferstanden.
    Die Krim hat sich in friedlicher Abstimmung seinem „Mütterchen“ Rußland wieder angeschlossen – ohne Blutvergießen.
    Während der Kosovo von der mörderischen US- Nato unter zivilem Blutvergießen heraus gebombt wurde – alles vergessen?
    Putin hat uns oft versucht die Hand zu reichen doch ihr habt darauf gespuckt!
    Jetzt stehen auch wieder deutsche Truppen wieder an der Grenze zu Rußland im Baltikum, Ukraine – ihr solltet euch schämen!!!
    Conservo scheint jetzt das Lied der ROT Grünen Systemzerstörer zu singen – Baerbock kann stolz auf euch sein!!!

    1. “Conservo scheint jetzt das Lied der ROT Grünen Systemzerstörer zu singen – Baerbock kann stolz auf euch sein!!!”

      Das gibt’s echt kein zweites mal auf der Welt !
      KGB-Putin war und ist ein Roter. Die Unterwanderung des Westens wurde maßgeblich von ihm befördert. Nicht Conservo outet sich als rotgrüner Systemling, sondern der Ankläger.

      Während der alterna(t)ive Westen glaubt, dass die Grünen und Roten gegen Russland hetzen, freilich ohne jedes erkennbares politisches Resultat, freut sich Russland über die gelungene Propaganda-Zusammenarbeit.

      Putin ist weder ein russischer Patriot, noch ist er ein Christ !

      1. Anonymous, bezichtige nicht Peter Helmes, Maria Schneider und die unterschiedlichen Autoren, das sie zum KGB übergelaufen sind überspitzt gesagt, das ist grober Unfug. Was habt ihr in der Schule gelernt, das in der DDR nur russische Barbaren leben und sie kein WC mit Wasserspülung haben?

        Wenn Du es noch nicht bemerkt hast, einige Kommentare sind wirklich heftig, Herr Helmes hat für seine Meinung Ohrfeigen bekommen, die er nicht verdient hat, wenn auch die Meinungen auseinander gehen.

        Hier geht es darum, einen Krieg zu verhindern, doch unser Bärböckchen kriegt das hin kräftig zu kokeln, wenn sie in die Ukraine mit ihrem Tross reist und die angekokelten Gefrierhähnchen aus der Tiefkühltruhe für die Stromgewinnung, Schnee von gestern.

        Die Frage ob der Westen so dumm ist die Zündschnur zu legen, damit es mal so richtig heiß wird, hatten wir schon einmal.

        Das Putin kein Waisenknabe ist, darum geht es nicht, sondern um die Frage wenn der verblödete Westen die Zündschnur nach Russland legt, ob er damit nicht einen kriegerischen Konflikt anzettelt und Krieg hatten die Deutschen schon einmal. Darauf ist niemand auch von den Foristen scharf und deshalb muss um die richtige Einschätzung der Lage gekämpft werden.

      2. Anonymouse, ähmm NÖÖ !!

        Wladimir Putin (25.09.2001)
        Video, Putins Rede im Bundestag=ca 25 min

        Der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin und seine Frau Ludmilla Putina besuchten im Rahmen ihres Staatsbesuches in der Bundesrepublik Deutschland am Dienstag, den 25. September 2001, den Deutschen Bundestag. Nach der Begrüßung durch Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und einer Eintragung ins Gästebuch des Deutschen Bundestages hielt der russische Präsident vor den Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates eine Rede im Rahmen einer Sondersitzung.

        Im Anschluss kam der russische Präsident zu einem gemeinsamen Gespräch mit dem Präsidium des Deutschen Bundestages, den Fraktionsvorsitzenden und den Mitgliedern des Auswärtigen Ausschusses zusammen.

        https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/putin/putin-196934
        ………………………….
        Die Russische Orthodoxe Kirche und Präsident Putin: „Gute Früchte der Zusammenarbeit“

        Seit Ende der Sowjetunion ist die Russische Orthodoxe Kirche wieder in ihre Stellung als nationale Institution eingerückt. Diese Entwicklung hat sich unter Präsident Putin fortgesetzt, der sich selber als orthodoxer Christ präsentiert. Kirche und Putin-Administration arbeiten gut zusammen, wobei die Kirche Gefahr läuft, instrumentalisiert zu werden.

        Von Gerd Stricker

        wer alles lesen will:

        *ttps://www.herder.de/hk/hefte/archiv/2005/8-2005/gute-fruechte-der-zusammenarbeit-die-russische-orthodoxe-kirche-und-praesident-putin/

      3. Ganz herzlichen Dank für den Hinweis auf Putins Rede im Bundestag. Genau dies ist das Schlüsselereignis, an welchem wir Deutsche eine wunderbare Möglichkeit versäumt haben.

  15. Als Ungeimpfter, dem in unserem “demokratischen“ Wertewesten Grundrechte aberkannt werden, wäre ich nicht mehr bereit, für dieses rot-grün versiffte Deutschland zu kämpfen. Es ist das Land der millionenfachen Mörder ungeborenen Lebens, das Land schwul lesbischer Klimahopser, das Land der satanischen Lügen. Je eher das christlich-orthodoxe Russland dieser verfaulten Gesellschaft den Todesstoß versetzt, desto besser. Los, ihr doppelt Geimpften und Geboosterten, schnallt den Stahlhelm auf und den Tornister um; deutsche Geimpfte an die Front!

      1. Hallo Franz,
        wir geben hier verschiedenste Meinungen wider. Bitte lassen Sie daher die Verallgemeinerungen.

      2. Entschuldigung Maria. Ich war bisher nur sehr kurz auf dieser Webseite und hatte bisher nur zwei russophobe Artikel gelesen bzw. gesehen. Wenn ich das schon lese:
        “Moskau behauptet zur Rechtfertigung seines Truppenaufzugs an der ukrainischen Grenze unentwegt, die Nato habe zugesagt, sich nicht nach Osten auszuweiten. Moskau verbreitet diese Geschichte zwar über seine offiziellen Vertreter und Machtstrukturen, aber sie läßt sich nicht beweisen. Das liegt wohl mit größter Wahrscheinlichkeit daran, daß sie schlichtweg erlogen und reines Wunschdenken ist.”

        Schauen Sie sich bitte folgende Informationen an und insbesondere die über den Text verlinkten Dokumente.
        https://www.rt.com/russia/544396-declassified-documents-us-nato-lie/

        Für die Förderung eines glaubwürdigen, wahrhaftigen Blogges verzichten Sie bitte auf hetzerische Fake News-Artikel und/oder laden diesen Autoren aus. Wir wollen zusammen in Frieden leben.

      3. Lieber Nico,
        Sie mögen meinen, dass ich hetzerische Fake-Artikel veröffentliche – das ist Ihr gutes Recht. Sie können auch Ihre gegenteilige Meinung ohne Beleidgungen dazu posten. Auf diese Weise entspinnen sich Debatten, so wie wir sie vor 30 Jahren hatten.

        Das Veröffentlichen stark unterschiedlicher Meinungen – auch wenn sie für manche als verblendet erscheinen – ist Teil einer offenen Diskussionskultur. Erst so lernen wir die Wirklichkeit in allen Facetten kennen.

        Es ist nicht Ihr Recht, mir Vorschriften darüber zu machen, was ich zu veröffentlichen hätte, oder nicht. Ihre Ausdrucksweise, “Verzichten Sie bitte …”, etc. erweckt Assoziationen an belehrende “ZEIT”-Moderatoren. Wenn Ihnen so etwas liegt, eröffnen Sie Ihren eigenen Blog. Dort können Sie nach Herzenslust belehren.

        Beste Grüße
        Maria

      4. Nachdem ich mich heute über den Tag hinweg etwas über den Blog schlau gemacht habe, beeindruckt mich doch sehr, dass der Autor Gründer dieses Blogs ist. Ich kannte ihn zuvor nicht. Was Herr Helmes in seiner Selbstvorstellung schreibt, damit stimme ich in weiten Teilen überein. Umso mehr überrascht mich, dass er so einseitig transatlantisch argumentiert. Über welche Kriterien ist es möglich, die Verteidigung der freiheitlich-christlich-abendländischen Tradition mit der Verteidigung einer explizit angelsächsisch-US-amerikanischen Ausrichtung zusammenzubringen? Christlich-abendländisch schliesst für mich auch christlich-orthodox mit ein, jedoch nicht imperiale angelsächsische Finanzoligarchen. Die nationalen Sozialisten wurden von US-amerikanischen Oligarchen unterstützt, eugenische Einflüsse waren vorhanden. Dies ist nicht (!) deutsche Tradition. Deutschland ist historisch aus dem HRR erwachsen und musste fürchterliche Schläge einstecken in den napoleonischen Wirren, wodurch seine organische Entwicklung von aussen abrupt beendet wurde. Die transatlantische Ausrichtung begann über die US-amerikanische Einflussnahme, bereits schon zur NS-Zeit (Henry Ford z.B.) und wurde gerade auch zu Ende des Zweiten Weltkrieges mit der Operation Paperclip weitergetrieben und der darauf folgenden Okkupation des Deutschen Reiches. Welche stichhaltigen Gründe gibt es für Deutschland, sich in einer suizidalen Art und Weise für eine Auseinandersetzung zwischen West und Ost zu opfern? Den Mächtigen ist Deutschland und seine Bevölkerung egal, das kristallisiert sich ja zumindest schon bei der drohenden Pflicht zur präventiven Gentherapie nur allzu deutlich heraus.

    1. Diese verfaulte Gesellschaft ist gerade dabei, sich selbst den Todesstoß zu versetzen.
      Doch ist der “Wertewesten” in seinem Inneren derart verrottet , daß er sich dessen nicht mehr gewahr wird.

      Dafür benötigen wir das christlich-orthodoxe Rußland gar nicht, das i.ü. nach seinem Wesen auch keinen Kulturimperialismus betreibt.

      I.ü.: Schlecht gelaufen für die Verkünder des “manifest destiny”.
      In China ist die “Farbenrevolution” schon 1989 gescheitert (was Brzezinski schon in den 1990er Jahren nicht müde wurde warnend zu betonen, indem er sagte, die Amerikaner dürften sich nicht zurücklehnen) und russische Beute ist durch das Geschick Putins entglitten und zurück in der internationalen Arena und Zentralasien als Ergebnis von (1) und (2) für den “Westen” verloren- aber den Trostpreis, die B.R.D., die haben unsere “Freunde” ja noch.

      Viel Spaß damit –

      Übrigens ist die Bedeutung des US$ als sog.Weltreservewährung von 1990 bis 2021 von +90% auf nurmehr knapp 60% zurück gegangen. Diese eine Zahl genügt und es wird klar, weshalb der “Wertewesten” auf die Kriegskarte setzt. Aber die geopolitische und geostrategische Situation ist eben eine gänzlich andere als 1939.
      Nur nicht für Rumpfdeutschland – für Rumpfdeutschland hat sich nichts geändert, denn wir die “Deutschen” wollen Stabilität – eh voila.
      Wie 1914ff. und 1939ff. geht es wieder gegen Rußland.
      Da weiß man, was man hat (haben wird) – nämlich bald gar kein Deutschland mehr.
      So dämlich muß man erst einmal sein und mit gehorsamen Eifer die Visage für den nächsten Stiefeltritt mittig hinein bereit halten-

  16. Lieber Peter Helmes, ich habe schon viele Artikel von Ihnen mit Gewinn und Genuss gelesen, aber diesen Artikel habe ich vorzeitig abgebrochen. Da steht soviel (ich muss es sagen) Müll drin, fast jeder zweite Satz strotzt von Falschbewertungen und Unterstellungen. Greife nur eins heraus: ‘Putin habe Sorge , daß das Nachbarland seine Demokratie zu etwas entwickeln könnte, das auch die Russen inspiriert.’ Das ist geradezu lächerlich: Die Ukraine ist eine Oligarchie mit starken rechtsradikalen Tendenzen, trotzdem gepäppelt vom ach so liberalen Westen.
    Die Stationierung von atomaren Kurzstreckenraketen in der Ukraine mit nur 10 Minuten Flugzeit bis Moskau, die in Massen abgeschossen auch nicht abfangbar sind, ist lebensbedrohlich für Russland, ich wiederhole, lebensbedrohlich. Das weiß die USA auch, das ist ja das Ziel, Russland ständig zu bedrohen und bei günstiger Gelegenheit zu überwältigen.
    Lieber Herr Helmes, bitte lassen Sie die Finger von solchen Analysen, wo man aus jeder Zeile Ihre Vorurteils-Antipathie herauslesen kann. Da kann Ihre Reputation nur darunter leiden.

  17. No hat alles auf den Punkt gebracht. USA und Nato sind die größten Kriegstreiber. Eine Anmerkung noch :die USA hat auch Lybien destabilisiert

    1. Russland und China destabilisieren den kompletten Westen.
      Stichwort Hybride Kriegsführung.
      Das kann man sich nicht gefallen lassen.
      Die Kommunisten und Muslime müssen wieder raus !

      1. Der Westen war noch nie stabil, vor allem die europäischen Staaten nicht. Friedman hat das in dem Video, welches ich verlinkt habe, sehr genau analysiert.

      2. Anonymouse, Du wirfst hier Äpfel mit Birnen zusammen, anstatt zu unterscheiden. Die Kommunisten sind vor allem die Grünen die unser Volk unter die Diktatur Knute zwingen wollen und ständig darauf aus sind mit anderen Ländern Krieg zu provozieren.

        Würden sich Brüssel und die USA nicht immer wieder in die Souveränität anderer Staaten einmischen und friedlichen Handel treiben, wäre die Sache mit Russland gegessen, aber China, wo sich die westliche Welt zu Gipfeln traf halte ich auch für gefährlich.

      3. Die Kommunisten und Muslime, die den “Westen” destabilisieren. sind allerdings das “Geschenk” unserer transatlantischen und levantinischen “Partner”.

        Insofern sollten Sie sich die Frage nach den Verursachern der “hybriden Kriegsführung” noch einmal neu stellen

      4. Ja sicher : Russland kann in Sachen hybrider Kriegsführung kein Wässerchen trüben.
        Was glauben Sie, warum nach 40 Jahren die Mauer fiel ?
        Da brauchen Sie gar nicht weit gucken. Schauen Sie sich hier um, das reicht.

  18. Wenn er unbedingt Stress haben will, wäre es das vernünftigste die Ukraine tritt über Nacht der NATO bei.
    Und überhaupt alle, die das ewige Zittern vor Moskau satt haben.
    Der westliche Machtblock sollte so schnell als möglich klare Verhältnisse schaffen.
    Das Rumgeeier bringt doch nichts. Die Ukraine tritt sowieso der NATO bei – warum nicht gleich ?
    Es ist doch überhaupt nicht zu begreifen, dass der Kreml meint, er könnte über seine souveränen Nachbarn bestimmen. Gehts noch ? Die haben da ein RIESENREICH, und wenn sie eine “Pufferzone” brauchen, sollen sie sich selbst eine basteln. Platz dafür haben sie im Überfluss.
    Ich find’s unglaublich, wie frechdreist der ist.

      1. Angebliche Absprachen, Versprechen und dergleichen sind doch Schwall ins All.
        Sie schließen Ihre Verträge sicher auch nicht mündlich ab, oder doch ?
        Aber gut, Sie sind auch nicht Russland, oder doch ?

      2. Franz,
        das ist nicht Ihr ernst !
        Ein Staatsvertrag ist keine Pizza-Order und Russland bewegt sich mit den USA nicht im deutschen BGB !

        Ich glaub das hier alles nicht.

        Dringend benötigtes Schulfach : Rechtskunde !

      3. Ihre initial getätigte Einleitung unterstellt doch, dass mündliche Verträge in Russland vorhanden sein könnten? Da brauchen Sie dann auch in Ihrer Replik nicht auf das BGB einschränken. Ich würde empfehlen als neues Schulfach: Logik. Und darüber hinaus eine Wiederauffrischung in Geschichte, insb. europäische. Mit dem Argument, die Krim war vor einigen Jahrhunderten auch nicht russisch, gebe ich Ihnen bereits hier schon Recht. Als Konsequenz daraus können wir auch gleich die Königliche Republik der polnischen Krone und des Grossfürstentums Litauen, also Polen-Litauen wiederauferstehen lassen. Wo fangen wir also an, wo hören wir auf?

        PS: @Maria, Blog-Moderator: ich entschuldige mich nochmals bei Ihnen. Hoffe, Sie nehmen an. War leider eine überschiessende Reaktion von mir direkt nach dem Lesen des Artikels von Herrn Helmes. Dieser scheint wohl im Kalten Krieg steckengeblieben zu sein, kein Wunder, dass er in der CDU verblieben ist. Mit Röttgen und Baerbock müsste er sich ja prächtig verstehen.

      4. Ach Herrje Herr Franz, Sie verzetteln sich in den Kommentaren.
        Über die Krim hab’ ich hier noch kein Wort verloren.

        Außerdem habe ich nie bestritten, das diesbezügliche Überlegungen u. Gespräche zu Zeiten der Sowjetunion geführt wurden. Allerdings war in dieser Zeit der Zerfall der SU überhaupt noch nicht absehbar.

        Wir können uns also noch ewig streiten – lange Rede kurzer Sinn, Fakt ist : Es exisitiert kein Vertrag ! … und man kann ihn sich auch nicht herbeiwünschen oder herbeireden.

        Lassen Sie es einfach – aus dem Manöver wird nichts !

    1. Na dann wirst du zwangsgeimpft du taube Nuß. Doch diese Kausalität begreifst du noch nicht…

      1. Och, der Ulfried träumt halt noch in seiner Datscha so vor sich hin.
        Sieht sich mit nacktem Oberkörper und der Flinte am Sattel den Wildbach erobern und Minikarpfen erschrecken.

        “Russland: In Russland stellt sich Staatschef Wladimir Putin gegen eine landesweite Impfpflicht. Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin ordnete aber am 16. Juni eine Art Impfpflicht für den Dienstleistungssektor an. Auch in St. Petersburg und anderen Gegenden führten die Behörden ähnliche Auflagen ein.”

        Ja Ulfried, na klar : Ich werde zwangsgeimpft wenn die Ukraine der Nato Beitritt.
        Bist sicher, dass Du weißt, was eine Kausalität ist ?

  19. wer da auf dünnem Eis tanzt, ist noch offen !
    Und ob die Europäer da überhaupt gehört werden, sei es die USA oder die Russen, scheint mir immer fraglicher – und der Cum-Ex wohl am wenigsten.
    Die Amis wissen, daß sie ihn an der Leine haben, und die Russen wissen, an welcher Leine er läuft !

    1. Der Cum-Ex hatte als Juso beste Kontakte zur SED, seine Leine ist rot.
      Es ist ein Unterschied ob man sich zu Nordstream 2 nicht positionieren darf, oder ob man nicht will, weil man weiß, dass man sehr genau beobachtet wird.
      Mich würde es nicht wundern, stellte sich eines Tages eine ähnliche Scholzfunktion wie die von IM Erika heraus.

  20. Ein paar Gedanken dazu:
    1. Wird sich Russland die Krim, als einzigen eisfreien Hafen, wieder wegnehmen lassen, bzw. sich auf die halbseidenen Versprechen der die Ukraine regierenden Oligarchie verlassen? Niemals.
    2. Putin fordert, dass die unsinnigen Sanktionen aufgehoben werden, die seine russische Wirtschaft laehmen.
    3. Putin will nicht gezwungen sein wieder mehr seines BSP ins Militaer investieren zu muessen, weil auch das nur seine Wirtschaft laehmt. Aber wie schon im kalten Krieg, tun die USA genau das, wenn sie vor jede Grenze mit Russland einen Haufen Atomraketen aufstellen.
    4. Russland wurde schon zwei Mal, von Frankreich und Deutschland, ueberrannt, nur der Winter hat sie gerettet, und die Rueckeroberung des eigenen Landes hat enorm viele russische Leben gekostet. Dieses Risiko wollen die nie mehr eingehen und sind deshalb eh schon gezwungen, ein viel zu grosses/teures Militaer zu unterhalten.
    5. Putin und Lawrow haben schon mehrfach erwaehnt, dass sie sich auf die volatilen Demokratien in Europa und den USA nicht verlassen koennen, da alle Zusagen gebrochen wurden (nicht nur die der angeblichen NATO Selbstbeschraenkung). Mit der Verweigerung einer Sicherheitszusage demonstriert der Westen nur, dass er selbst eine praktisch wertlose Zusage nicht geben will. Das kann Putin innenpolitisch nur nuetzen.

    Ich meine, wenn Europa sich selbst ernst naehme, waeren sie daran interessiert den Einflussbereich von Portugal bis zum Ural auszudehnen, mit einer starken gemeinsamen Armee, und nicht am Rockzipfel der USA haengend. Die USA wissen, dass Europa nicht souveraen ist, sich nicht selbst militaerisch verteidigen kann. Russland weiss das auch. Aber in Europa will man das nicht wahrhaben. Anstatt ein brauchbares Militaer aufzubauen verplempert man lieber das Geld fuer Gendergaga, Klimahopser, und Migration.

    1. @luisman,

      man darf jedoch nicht den geschichtlichen Hintergrund aus den Augen verlieren.

      Vor der Zeit von Katharina der Großen gehörte die Krim nicht zu Rußland. Es war ihr Verdienst, daß die Krim zu Rußland kam.

  21. Warum wieder dieses Putin-Bashing? Ist es so, weil Sleezy Joe, oder auch Creepy Joe, die Zustimmung in den USA verliert? Eine Zustimmung, die er nie hatte. Wird wieder die Aneexion der Krim als Grund zugrunde gelegt? Es war keine Annexion sondern eine Sezession. Wahrscheinlich ist es nicht nach der Vorgabe des Westens passiert, aber wo ist der Unterschied von gefäkten Wahlen oder die Annexion Hawaiis mit Kanonenbooten durch die USA? Die duech die USA angefangenen Kriege lassen sich kaum noch beziffern und haben in jedem Land, in das sie einmarschiert sind, um “Frieden und Demokratie” zu bringen, Chaos, Zerstörung und Gesetzlosigkeit hinterlassen. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten Warum wurde die NATO wirklich gegründet? https://cba.fro.at/292725 Sehr schmeichelnd für Deutschland, oder? “To keep the Germans down”. George Friedman sagt es ganz klar, was die USA von Europa und damit von Deutschland halten https://www.youtube.com/watch?v=QeLu_yyz3tc&t=3s und Ischinger sagt „Diplomatie bleibt heiße Luft ohne militärische Fähigkeit“. Können wir vielleicht die ganze Kraft darauf verwenden, uns endlich und ausschließlich mal um die Probleme in Deutschand zu kümmern anstatt, in unserer unendlichen “Weisheit”, anderen Ländern zu sagen, was sie zu tun haben? Können wir uns nicht endlich mal davon verabschieden, die Vasallen der USA zu sein und unsere eigenen Interessen vertreten? Die USA haben weder Freunde noch Feinde, die USA haben Interessen, die sie mit allen Mitteln durchsetzen. “God’s own country” wie Bush Jr. beliebte es zu ennen, täte gut daran, sich um seine eigenen Probleme zu kümmern und nicht Probleme in andere Länder zu bringen. Nach 40 Jahren Arbeit bei der amerikanischen Armee in verschiedenen Dienststellen bilde ich mir ein, die Mentalität und deren Einstellung ganz gut zu kennen.

    1. @ Heidi Walter,

      ,…..ich bezweifle, daß die deutsche Gesellschaft mit der herangezüchteten Ideologie der letzten Jahrzehnte überhaupt für irgend etwas in der Lage sein wird.
      Wenn die bösen Zeiten kommen, die wir alle niemals wollen, werden wir ohne eine klare Strategie wie blinde Hühner in das Verderben laufen.

      Die Chance, das politische Ruder herumzureißen, wurde bei der letzten Bundestagswahl nicht genutzt.
      Da sind die astronomischen angekündigten Energiekosten erst der Anfang.

      Herzliche Grüße

      Artushof

      1. Wie wahr. Schon Marcus Rohowsky sagte: “Wo Ideologien beginnen, endet das Denken”. Das kann man im Deutschland von heute nicht verleugnen: “Früher diente die Macht den Ideologien. Jetzt dienen die Ideologien der Macht.” – Cesare Pavese Die Chance, das zu ändern, wurde vertan.

  22. Lieber Peter Helmes, bei diesen geopolitischen Machtspielen ist es schwierig das Puzzle zusammen zu setzen, für einen Laien wie mich kaum möglich. Auf jeden Fall wird, wenn das arrogante selbstgefällige Brüssel, das sich schon jetzt über die Souveränität ihrer europäischen Mitglieder eiskalt zum Leidwesen der Völker hinweg setzt nicht umdenkt, in diesem Ost West Konflikt wie ein Brandbeschleuniger sein und Deutschland als amerikanische Kolonie wird der Zorn Russlands am meisten treffen.

    Der WEF mit Sitz in der Schweiz, unsere Brüsseler Eurokraten schämen sich nicht einmal, das sie für ihre Raffgier diktatorisch den sozialen Wohlstand und die soziale Marktwirtschaft immer mehr in den Abgrund reißen. Nie gab es so viel Elend und Armut in Deutschland.

    Die Brüsseler Spitzen destabilisieren Europa noch mit ihrer hirnrissigen hoch gefährlichen Migrationspolitik, vor der einst der nahezu letzte aufrechte Sozialdemokrat AK Schmidt warnte, das wird Mord und Totschlag geben. Jeder möchte ein Stück vom großen Wohlstandskuchen haben, wenn der aber alle ist, Gnade uns Gott.

    Das Bild über die NATO ist für mich ziemlich zwielichtig, da es auch abhängig ist vom amerikanischen Präsidenten und auch Biden rasselt gerne mit dem Säbel als Gönner der Globalisten für die NWO. Wer hat denn Syrien und Libanon überfallen, Obama, wer hat denn den Irak überfallen, Busch und einzig Trump hat es geschafft als Republikaner im Dialog mit Putin die von unseren Grünen angestachelte Kriegshetze nicht eskalieren zu lassen.

    Statt mit Diplomatie wie einst Genscher und Vorgänger verstrittene Parteien miteinander zu versöhnen, trampeln die Nachfolger wie besserwisserische Trampelpferde auf den Nerven aller herum und provozieren Konflikte, die heiß werden können, da diplomatisches Geschick fehlt. Das unterwürfige Volk darf es ja ausbaden, sie als Eliten trifft das ja nicht. Die fliehen bestimmt dann in den Bunker unterm Reichstag um sich ab zu setzen, obwohl sie dieses vermeidbare Blutbad angerichtet haben.

    Das Leid der Nachkriegsgeneration, war es nicht genug, das man es jetzt wieder herausfordert und den Frieden zerstört im Größenwahn? Nein, der Osten will keine Diktatur wie in China, abgemildert wie in Russland, aber auch keinen Krieg mit Russland, sondern vernünftige Diplomatie und Handel im gegenseitigen Nutzen. Was macht Brüssel im Größenrausch, alles andere.

    1. @No

      vielen Dank für ihre klare und wahre Betrachtung, der ich mich gerne anschließe.

      Herzliche Grüße

      Artushof

      Es gibt nur eine Alternative

      AfD

Kommentare sind geschlossen.