Russland verlagert Panzer nach Westen

Von Peter Forster *)

19. Januar 2022: Panzermanöver auf der Krim – wie stets nach russischer Doktrin im scharfen Schuss.
19. Januar 2022: Panzermanöver auf der Krim – wie stets nach russischer Doktrin im scharfen Schuss.
  • Unter Berufung auf den Generalobersten Alexander Fomin berichtet die AP, die Agentur Associated Press: Die russische Armee verlegt Panzertruppen nach Westen, genauer: nach Belorus. Fomin ist einer der Stellvertreter des Verteidigungsministers Sergej Shoigu, der das Vertrauen des Präsidenten Putin besitzt. AP, die grosse, zuverlässige Agentur, gehört den amerikanischen Medien.
  • Wie Fomin bekannt gab, verschiebt der Generalstab in Moskau die Panzerverbände zu Manövern nach Weissrussland. An sich ist das ein normaler Vorgang. Oft schon trainierten Russen und Weissrussen gemeinsam im Westen von Belorus – mit der Konsequenz, dass russische Kampfformationen in Weissrussland stehen blieben.
  • Die neue Verschiebung lässt in Kiew, Warschau, London und Washington die Alarmglocken schellen. Russlands Gegner erkennen “eine Zuspitzung wie vor einem terrestrischen Angriff”: Cyberattacken, “inszenierte anti-russische Anschläge”, Propaganda gegen die Ukraine – und jetzt Manöver in Belorus, direkt an einer der Stossachsen nach Kiew.
  • Das muss nicht den Einmarsch bedeuten. Doch oft schon begannen Kriege mit Manövern. Das Training von Offensiv-Operationen, der Übergang in die Gefechtsformation und Angriffe aus der Bewegung läuteten immer wieder Invasionen ein. Es muss, wie gesagt, nicht schon der Überfall sein, den Kiew und seine Verbündeten befürchten. Aber Russlands Szenario folgt seit Dezember 2021 einem Drehbuch, wie es generalstäblerischer, drohender nicht sein könnte.

Affaire à suivre, URGENT!

PS. Am Freitag, 21. Januar 2022, treffen sich die Aussenminister Lawrow und Blinken in Genf, wieder ohne Europäer, versteht sich. Am 10. Januar schickten die beiden Minister noch ihre Stellvertreter Rjabkow und Sherman, die nichts erreichten. Rjabkow war in Begleitung von Generaloberst Fomin, der seinen Chef Shoigu vertrat.

Aktuelle Bilder von den Fronten

Nachschub für die Krim: Anlandung von Radschützenpanzern.
Auf Tiefladern werden T-72-Kampfpanzer nach Belarus verschoben.
Sie entscheiden über Krieg und Frieden: Gerassimow, Putin, Shoigu.
Der 19. Januar ist für die Orthodoxen ein hoher Feiertag: Der 68-jährige Putin demonstriert seine Härte.

Dieser Beitrag wurde zuerst auf dem Bulletin-1.ch veröffentlicht.

*) Peter Forster: Studium der Geschichte und des Staatsrechts, Dr. phil., Korrespondent der “Neuen Zürcher Zeitung” in Nahost, Chefredaktor 20 Jahre der “Thurgauer Zeitung” und 14 Jahre der Zeitschrift „Schweizer Soldat“, jetzt des Bulletin-1.ch. Oberst der Schweizer Armee, Batterie-, Bataillons- und Regimentskommandant. War Mitglied der Eidgenössischen Staatsschutzkommission, davon sechs Jahre als Präsident. Autor mehrerer Militär- und Nahostbücher.

29 Kommentare

  1. Großbritannien
    Rede der britischen Außenministerin sorgt für Spott und Gelächter in Russland
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/rede-der-britischen-aussenministerin-sorgt-fuer-spott-und-gelaechter-in-russland/

    Die britische Außenministerin Liz Truss hat vor dem Lowy Institute, einem von der australischen Regierung, Rothschild und einigen Rohstoffkonzernen finanzierten Think Tank, eine Rede gegen Russland und China gehalten, über die der Spiegel sehr positiv berichtet hat, die in Russland jedoch Spott und Gelächter ausgelöst hat.

    Geschichtskenntnisse einer Außenministerin
    In dem vom britischen Außenministerium veröffentlichten Redemanuskript findet sich folgender Absatz im Zusammenhang mit dem angeblich unmittelbar bevorstehenden russischen Angriff auf die Ukraine:

    „Die Ukraine ist ein stolzes Land mit einer langen Geschichte. Sie hat schon früher Invasionsmächte erlebt – von den Mongolen bis zu den Tataren. Sie haben unter der staatlich geförderten Hungersnot gelitten. Ihre Widerstandsfähigkeit ist tief verwurzelt. Wenn es sein muss, werden die Ukrainer kämpfen, um ihr Land zu verteidigen.“
    Das klingt toll, aber wer sich auch nur ein bisschen mit Geschichte auskennt, der reibt sich verwundert die Augen. Russland (die Ukraine gab es damals als Staat oder auch nur Fürstentum gar nicht) ist zwar seinerzeit von den Mongolen überrannt worden, die im Mittelalter bis nach Europa vorgedrungen sind, aber die Tataren…?

    Da in Russland sehr viel Wert auf – auch und gerade geschichtliche – Bildung gelegt wird, hat die Rede in Russland eine große Resonanz gefunden, wenn auch eine andere, als es sich die geschichtlich offenbar vollkommen ungebildete britische Außenministerin gedacht hat. Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat auf Telegram auf die Rede reagiert und geschrieben:

    „Die britische Außenministerin Liz Truss, die kürzlich in einem Panzer durch das Baltikum gefahren ist, sagte heute, die Ukraine habe viele Invasionen erlebt – „von den Mongolen bis zu den Tataren“
    Drei Fragen der russischen Kollegen an die britischen Diplomatin:

    1.Wie viele Jahre sind zwischen den beiden Invasionen, der Mongolen und der Tataren, vergangen?
    2.Wurde das Leiden der Ukrainer unter dem Faschismus nicht erwähnt, weil es unbedeutend war oder weil die britische Krone den deutschen Nationalsozialismus bis in die 40er Jahre des 20. Jahrhunderts nicht nur unterstützte, sondern von ihm angerührt war?
    3.Welche Bildungseinrichtung hat Frau Truss ihr Diplom verliehen?“

  2. Liebe Theresa, da du so nett nachfragst will ich dir antworten. Ich war noch nie ein angepaßter Gesprächspartner. Peter und auch Joachim Siegerist wissen das. Als damals der Putsch auf dem Kiewer Maidan stattfand hattenwireine schwere Auseinandersetzung. Doch als normale Menschen fanden wir immer einen Konsenz. Niemals ist irgendwer von uns auf die Idee gekommen dem anderen das Wort zu verbieten oder gar dessen Kommentar zu löschen. Ich bin bekennender Christlicher Katholik. Ich glaube an die Botschaft der Seher Kinder von Portugal und an die damit ergangene Aufgabe an Russland. Dies ist nicht nur mein Glaube sondern auch meine Gewißheit daß es eintrifft. Die derzeitigen Ereignisse bestätigen mich darin. Ich wurde auf diesem Blog oft ausgelacht für mein Credo. Doch jetzt ist der Bogen nicht nur überspannt sondern endgültig zerbrochen. Liebe Theresa ich wünsche dir und allen anderen alles Gute. Jesus Christus und die Heilige Mutter Gottes mögen dich und alle hier behüten. Endgültig letzter Gruß von mir, Ulfried

    1. Lieber Ulfried, mit diesen von Ihnen geäusserten Befürchtungen und mit dem erwähnten Glauben sind Sie ganz gewiss nicht allein. Wäre in der Tat schade, wenn Sie gingen, überlegen Sie es sich doch bitte nochmals. Beste Grüsse

  3. Ein Wort zum Abschied. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen. Ich erinnere mich noch wie ein gelblackierter Hypochonder den Shinobi weit unter der Gürtellinie beleidigte. Als Shinobi sich wehrte wurde er gesperrt nicht der Beleidiger. Ich dachte mir damals, daß Shinobi sich danach nicht wieder meldet.
    Jetzt wurde ich gelöscht als einer der langjährigsten Kommentatoren bei Conservo und den DEUTSCHEN KONSERVATIVEN. Hiermit verabschiede ich mich von Conservo Ulfried

    1. Lieber Ulfried,
      ich habe nicht Dich gelöscht, sondern einen Kommentar von Dir, in dem Du einen anderen Foristen schwer beleidigt hast, ohne ihn zu kennen.
      Ich schätze Deine Kommentare sehr und fände es schade, wenn Du gingst.
      Liebe Grüße von Maria

  4. ist das jetzt eine Schau für die Zuschauer, oder will er den übergriffigen Amerikanern eine Grenze ziehen ?
    Ich meine das jetzt in einer langfristigen Perspektive, nicht auf den Tag bezogen.
    Bsp.: die habe ja ein Ersatzsystem geschaffen für den Fall, daß sie von den Amerikanern in SWIFT ausgeschlossen werden – aber : sie haben den US.-Vasallen Deutschland und eine US-Bank in die Spitze aufgenommen !
    Was soll das ? Sich gegen Übergriffe zu schützen und dann dem Angreifer den Schlüssel geben ?
    Ich bin unschlüssig, was ich davon zu halten habe !

  5. Was soll deine freche Antwort? Ich bin kein Anhänger oder gar Mitglied der Grünen. Ich bin bürger-
    lich-konservativ eingestellt. Man muss allerdings zugeben, dass die Grünen nicht so moskau-
    hörig eingestellt sind wie die SPD und die Linke.

  6. Kriegsvorbereitung
    Großbritannien bringt hunderte Panzer und anderes Kriegsgerät nach Deutschland
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/grossbritannien-bringt-hunderte-panzer-und-anderes-kriegsgeraet-nach-deutschland/

    Ukraine
    Konflikt im Donbass: Wie die USA und die Nato Öl ins Feuer gießen
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/konflikt-im-donbass-wie-die-usa-und-die-nato-oel-ins-feuer-giessen/

    Ukraine
    Das Spiel mit dem Feuer: „Die Ukraine ist ein großer Nato-Militärstützpunkt geworden“
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/das-spiel-mit-dem-feuer-die-ukraine-ist-ein-grosser-nato-militaerstuetzpunkt-geworden/

  7. Die Putinfreundlichkeit in diesem Forum finde ich zum Kotzen. Putin ist ein eiskaltes Scheusal, ein
    Fan von Stalin und ein Kleptokrat. Allein sein Gesicht ist ekelhaft. Er ist eben ein typischer Vollblut-
    russe. Die westlichen Regierungen sollten die Kontakte zu Russland abbrechen. Mir ist Energie aus einem deutschen Kernkraftwerk lieber als Russengas.

    1. Lieber Herr Huber,

      dieses Forum steht allen Meinungen und dem Dialog offen. Dazu gehören auch Foristen, die putinfreundlich sind. Wenn wir diese Meinungen nicht gelten lassen würden, wären wir genauso schlimm wie die Grünen und Kommunisten, wie die weichgespülten Bürgerlichen und die Gleichgeschalteten. Bei uns sollen die Meinungen auch mal aufeinanderprallen, dabei aber immer der Respekt und eine freundliche Sprache gewahrt werden.

      Viele Grüße von Maria

    2. Lieber Herr Huber, es geht offenbar auch nicht mehr darum, den anderen zu verstehen, den Ausgleich zu suchen, sondern vielmehr ihn in seiner Handlungsfreiheit zu beschneiden (zurückhaltend formuliert). Hier, Dokument eines US-amerikanischen Think Tanks. Gleichen Sie dies gerne einmal mit der Realität ab.

      https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/research_reports/RR3000/RR3063/RAND_RR3063.pdf

      Ich kann nicht nachvollziehen, warum in Deutschland der US-Imperialismus auch noch durch Meinungen wie Ihre oder jene des Herrn Helmes weiter befördert werden soll. Ist nicht bereits genug Unheil angerichtet worden durch diesen (US-Imperialismus)? Im übrigen, auch in Bezug auf Herrn Helmes, jedenfalls ich sehe mich nicht als Anti-US-Amerikanisten. Jene US-Amerikaner, die Trump gewählt haben, sehe ich mit mir im Bunde. Die Auseinandersetzung geht gegen genau diese kriegstreiberischen Think Tanks sowie gegen die sich als Weltenherrscher aufspielenden Grosskonzerne und Möchtegern-Philantropen. Wenn manche dies als eine Frontstellung zwischen Prorussen und Proamerikaner ansehen, so ist dies meiner bescheidenen Einschätzung nach verfehlt. Die Frontlinie verläuft woanders, und das sollten heimatliebende Transatlantiker auch in der Lage sein, zu erkennen, insbesondere jene, die sich noch im Kalten Krieg verhaftet sehen (Röttgen, Wadephul, Hardt und andere).

    3. Lieber Herr Huber, es geht offenbar auch nicht mehr darum, den anderen zu verstehen, den Ausgleich zu suchen, sonder vielmehr ihn in seiner Handlungsfreiheit zu beschneiden (zurückhaltend formuliert). Hier, Dokument eines US-amerikanischen Think Tanks. Gleichen Sie dies gerne einmal mit der Realität ab.

      https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/research_reports/RR3000/RR3063/RAND_RR3063.pdf

      Ich kann nicht nachvollziehen, warum in Deutschland der US-Imperialismus auch noch durch Meinungen wie Ihre oder jene des Herrn Helmes weiter befördert werden soll. Ist nicht bereits genug Unheil angerichtet worden durch diesen (US-Imperialismus)? Im übrigen, auch in Bezug auf Herrn Helmes, jedenfalls ich sehe mich nicht als Anti-US-Amerikanisten. Jene US-Amerikaner, die Trump gewählt haben, sehe ich mit mir im Bunde. Die Auseinandersetzung geht gegen genau diese kriegstreiberischen Think Tanks sowie gegen die sich als Weltenherrscher aufspielenden Grosskonzerne und Möchtegern-Philantropen. Wenn manche dies als eine Frontstellung zwischen Prorussen und Proamerikaner ansehen, so ist dies meiner bescheidenen Einschätzung nach verfehlt. Die Frontlinie verläuft woanders, und das sollten heimatliebende Transatlantiker auch in der Lage sein, zu erkennen, insbesondere jene, die sich noch im Kalten Krieg verhaftet sehen (Röttgen, Wadephul, Hardt und andere).

    4. Lieber Herr Huber, es geht offenbar auch nicht mehr darum, den anderen zu verstehen, den Ausgleich zu suchen, sonder vielmehr ihn in seiner Handlungsfreiheit zu beschneiden (zurückhaltend formuliert). Hier, Dokument eines US-amerikanischen Think Tanks. Gleichen Sie dies gerne einmal mit der Realität ab.

      https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/research_reports/RR3000/RR3063/RAND_RR3063.pdf

      Ich kann nicht nachvollziehen, warum in Deutschland der US-Imperialismus auch noch durch Meinungen wie Ihre oder jene des Herrn Helmes weiter befördert werden soll. Ist nicht bereits genug Unheil angerichtet worden durch diesen (US-Imperialismus)? Im übrigen, auch in Bezug auf Herrn Helmes, jedenfalls ich sehe mich nicht als Anti-US-Amerikanisten. Jene US-Amerikaner, die Trump gewählt haben, sehe ich mit mir im Bunde. Die Auseinandersetzung geht gegen genau diese kriegstreiberischen Think Tanks sowie gegen die sich als Weltenherrscher aufspielenden Grosskonzerne und Möchtegern-Philantropen. Wenn manche dies als eine Frontstellung zwischen Prorussen und Proamerikaner ansehen, so ist dies meiner bescheidenen Einschätzung nach verfehlt. Die Frontlinie verläuft woanders, und das sollten heimatliebende Transatlantiker auch in der Lage sein, zu erkennen, insbesondere jene, die sich noch im Kalten Krieg verhaftet sehen (Röttgen, Wadephul, Hardt und andere).

    5. Herr Huber, dieser Putinfreundlichkeit gefällt mir auch überhaupt nicht! Freundlichkeit zum Putin, und Russland, man fragt sich ab, woher es auf einmal kommt. Aber bedenken Sie bitte, dass es darum noch nicht von diesem Blog ‘conservo’ an sich stammt: Der Gründer conservos, unser Peter, ist selbst noch immer da und ER ist wirklch alles ausser ein Putin- oder Russlandfreund! Wir haben hiet bloss nit individuellen Meinugen zu tun, die man einmal nicht verbieten kann – wenn ich auch sehr gut verstehe, was Sie meinen, jedoch ist das persönlich…

  8. Alles nur Säbelrasseln, um die Spannungen aufrecht zu halten. Russland wird nie angreifen, auch wenn man wieder Flugzeuge abstürzen lässt.
    Die zeigen nur ihre Macht und sie lachen über den schwachen Westen.
    Gashahn zu und in unserer Republik gehen die Lichter aus, das ist viel effektiver, denn wir sind am Limit und verhökern den Rest noch über Polen in die Ukraine.

    1. Das mag sein, aber die westliche Finanzoligarchie hat zu viele Länder in den Ruin getrieben mit ihren Schuldenbergen. Diese gilt es zu verschleiern. Putin ist kein Engel, aber man wird ihn zum Krieg herausfordern, immerhin fördert der Sohn von Joe Biden in der Ukraine Öl.

      Wann stoppt jemand einmal die unsägliche Ampelkoalition und das Püppchen in Brüssel? Ein Krieg ist immer verheerend. Merz ist zumindest intelligent, die anderen Dünnbrettbohrer der CDU kann man vergessen. Seine Warnung auch an Brüssel, wenn es zum Krieg kommt, dann ist das wie eine Atombombe auf dem Kapitalmarkt.

      Ist der Westen so saudoof nicht zu begreifen, dass sie dank der Kniffe der Finanzoligarchie nur auf Schein gelebt haben und die Realwirtschaft davon driftet? Aber meckern, weil sie auch nicht sehen wollen, dass Greta Thunberg sich mit den Dummköpfen eie goldene Nase verdient hat und der Green Deal nur eine Abzocke der Bürger in den Völkern ist.

      Hier geht es nicht um Symphatie, sondern die Gefahr eines echten Krieges.

  9. Und was ist damit? NATO-Staaten senden Waffen und Spezialeinheiten in die Ukraine…

  10. Ich empfehle natürlich … alle Bunzeltags-Polit-Marionetten und regionalen Bürgermeister und Landräte bitte ins vergleichbare Eisbad …
    und gut is

    natürliche Auslese nennt man das

  11. Wer inszeniert denn den Krieg und Biden ist entschlossen Russland an zu greifen. Ach nachdem unsere Erdgasreserven geplündert wurden, Putin mit seinem Willen über Nordstream 2 Erdgas nach Deutschland zu liefern, wurde dies boykottiert, damit andere Konzerne verdienen. Damit diese Plünderung unserer Handelsbeziehungen usw. nicht auffliegt…

    Somit kann die USA mit ihren Gastankern endlich ihr Gas nach Deutschland liefern, immerhin hassen die Grünen Russland. Ach unsere Umwelt Aktivistin schreit nicht auf, denn Erdgas aus Russland wäre Umwelt freundlicher als es über den Ozean zu shipppern. Immerhin hat Greta Thunberg im Alter von zarten 16 Jahren schon 2 Millionen Taschengeld auf ihrem Konto, richtig gehört und die Narren die sie als Weltretterin feiern, bekommen noch nicht einmal mit, das sie eiskalt abgezockt werden.

    Unsere Fußballer sind Multimillionäre, wer bezahlt das denn. Selbst Uli Hoeneß der Stänker ist noch Multimillionär.

    1. PS: Dazu noch, Biden will in der Ukraine nach dem Muster Al Quaida, Is auch in der Ukraine Rebellen Truppen ausbilden, wenn das keine Drohung gegen Russland ist.

      Martin Schulz und der chinesische Diktator, als Schulz noch EU Ratspräsident war, hat Verträge unterschrieben, demnach China ähnlich wie in Amerika sich großzügig in Europa einkaufen kann. Total über Brüssel verschleiert werden die Geld Transaktionen über Briefkastenfirmen.

  12. Die Ukraine ist ja so ein Pseudo-Land, welches nur aus den Launen greiser KP-Fuehrer entstanden ist. So aehnlich haben wohl englische Lords die Staaten in Afrika einfach mit dem Lineal auf eine Karte gezeichnet. Ca. die Haelfte der Ukraine ist genauso russisch wie Russland. Wenn Putin schlau agiert, wuerde er sich genau diese Haelfte nehmen, ohne viel Gegenwehr, und ueberliese den Westteil sich selbst.

    Mehr als ‘Sanktionen’ hat er eigentlich nicht zu befuerchten. Putin wird dann eben Pipelines nach China bauen, anstatt nach Europa. Vielleicht sind die Gruenen dann bald fuer den Klimawandel, wenn die Heizung im Winter ausgeht. Die Amis haben ihre militaerisch korrupte Inkompetenz vor Kurzem in Afghanistan ja schon bewiesen, und ausser den Ruestungsfirmen will kein Amerikaner Krieg.

  13. Fast in jeder russischen Familie sind Menschen, die im Krieg 1941 – 1945 von Deutschen getötet wurden 20.000000 insgesamt. Aus dieser Sicht würde ich erst einmal an der deutschen Stelle sich aus dem Konflikt ganz raus lassen. Die Russen haben in der Geschichte von 1941 – 1945 viel gelernt, was ich nicht über die Deutschen sagen kann.

  14. Wenn die derzeitige EU-Politik und damit auch die finnische Innnenpolitik auch mit für den “Werte-westen” steht, dann kann ich die Russen nur zu gut verstehen.
    ……………………………..
    Finnische Politikerin wird mit Gefängnis bedroht, weil sie Christin ist
    Haftstrafe für das Zitieren der Bibel

    Die finnische Abgeordnete Päivi Räsänen hat mit einem Bibelzitat Familie und Ehe verteidigt. Dafür muss sich Räsänen nun vor Gericht verantworten. Für ihre Überzeugung droht der Finnin eine Haftstrafe.

    Der Stein kam ins Rollen, als die Evangelisch-Lutherische Kirche Finnlands ihre offizielle Patrtnerschaft für die LGBT Veranstaltung »Pride 2019« bekanntgab. Ihre Kritik an dieser Entscheidung machte Räsänen daraufhin in den sozialen Medien öffentlich und fügte das Bild einer entsprechenden Bibeltextstelle an. Daraufhin leitete die Polizei eine Untersuchung, es folgten stundenlange Verhöre. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Christin, nur, weil sie ihre Überzeugung öffentlich vertreten hat.

    Für den Vorwurf der politischen Agitation und Hassrede droht Räsänen die Höchststrafe von zwei Jahren Gefängnis, mindestens jedoch eine Geldstrafe. Laut einem Bericht der Menschenrechtsorganisation ADF International (Allianz für die Freiheit) für die Tagespost soll die Gerichtsverhandlung gegen Räsänen am 24. Januar stattfinden.

    Päivi Räsänen ist fünffache Mutter, zudem Ärztin und leitete von 2011 bis 2015 das finnische Innenministerium. Sie ist bereit, für ihre christliche Überzeugung ins Gefängnis zu gehen. Obwohl anzunehmen ist, dass sie – selbst mit ihrem politischen Sachverstand als ehemalige Innenministerin – nicht mit derartig weitreichenden Folgen für einen Bibel-Tweet gerechnet hat.

    Der Fall Räsänen ist keine regionale Petitesse. Sein Ausgang wird international beobachtet. Denn er wird ein Schlaglicht darauf werfen, wie es mit der freien Meinungsäußerung, insbesondere für Christen, in Europa bestellt ist. Fest steht schon jetzt, dass dieses Recht überall bedroht ist.

    Trotz der drohenden Strafe blieb Räsänen unbeugsam. »Ich kann nicht akzeptieren, dass das Äußern meiner religiösen Überzeugungen eine Gefängnisstrafe bedeuten könnte«, wird Räsänen im Medienportal The European zitiert. »Ich halte mich nicht für schuldig, jemanden zu bedrohen, zu verleumden oder zu beleidigen. Meine Aussagen basierten alle auf den Lehren der Bibel über Ehe und Sexualität“, stellt die Finnin fest „Ich werde mein Recht, mich zu meinem Glauben zu bekennen, verteidigen, damit niemand sonst seines Rechts auf Religions- und Redefreiheit beraubt wird. Ich halte an der Ansicht fest, dass meine Äußerungen legal sind und nicht zensiert werden sollten.

    Ich werde nicht von meinen Ansichten abrücken. Ich werde mich nicht einschüchtern lassen, meinen Glauben zu verstecken. Je mehr Christen zu kontroversen Themen schweigen, desto enger wird der Raum für die Redefreiheit.

    Gastbeitrag der Initiative Christenschutz

    https://www.freiewelt.net/nachricht/haftstrafe-fuer-das-zitieren-der-bibel-10087729/

    …stellt Euch vor, das wär einem Moslem bezügl Koranzitat passiert!

    1. … wann eigentlich gilt das Zitieren der Bibel hierzulande als ‘Volksverhetzung’??? ach so,, ‘VOLK’ gibt’s ja nicht, nach dictum eines gewissen Herrn Habeck…

      Aber vielleicht das ‘Volk’ der invasorischen Scharia – Manen.

      Und dies würde durch ein Zitieren der Bibel natürlich tödlichst (!) beleidigt.

      Da muß doch scharia – gemäß die Blutrache her!!!

  15. Russland verlagert Panzer nach Westen

    Kann ich nachvollziehen.
    Würde ich bei der ständigen Nato-Provokation auch machen!

Kommentare sind geschlossen.