„Demokratie“ in der Ukraine – Wofür riskiert die Nato einen Krieg?

Von Peter Schwarz (Erstveröffentlichung am 21.01.2022 auf WSWS)

Vorbemerkung Conservo: Dank unseres Foristen Vasco da Gama bin ich auf diesen Artikel der Seite des Internationales Komitee der Vierten Internationale (IKVI) gestoßen, der interessante Informationen zur Ukraine und Russland enthält. Conservo veröffentlicht Artikel verschiedener politischer Richtungen, damit man sich mit möglichst vielen Informationen ein Gesamtbild machen und offene Debatten führen kann. Conservo teilt nicht automatisch die Meinungen der Verfasser.

Staatliche Gedenkfeiern und öffentliche Denkmale für Kriegsverbrecher, Massenmörder, Antisemiten und Nazi-Kollaborateure wie Symon Petliura, Stepan Bandera und Roman Schuchewytsch; Einbindung faschistischer Milizen in die offiziellen Streitkräfte; Vernetzung und militärische Ausbildung von Neonazis aus der ganzen Welt unter der schützenden Hand des Staates; mafiaähnliche Kämpfe um die Staatsmacht zwischen einer Handvoll Oligarchen; korrupte Justiz und Behörden; schreiende soziale Ungleichheit bei einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 412 Euro (April 2021) – das sind die herausragendsten Merkmale der ukrainischen „Demokratie“, für die die USA und ihre europäischen Nato-Verbündeten einen Krieg gegen die Atommacht Russland riskieren.

Gepanzerte Fahrzeuge des Regiments Azow in Mariupol ((Bild: Wanderer777 / CC BY-SA 4.0 / wikimedia)

„Nach wie vor ist es an den Ukrainern und an niemandem sonst, über ihre eigene Zukunft und die Zukunft dieses Landes zu entscheiden,“ erklärte US-Außenminister Antony Blinken am Mittwoch anlässlich eines Besuchs in Kiew. „Das ukrainische Volk hat sich 1991 für einen demokratischen und europäischen Weg entschieden. Es ist 2013 auf den Maidan gegangen, um diese Entscheidung zu verteidigen. Und leider seid ihr seither einer unerbittlichen Aggression aus Moskau ausgesetzt. Russland ist in das Gebiet der Krim eingedrungen, hat einen Konflikt in der Ostukraine angezettelt und systematisch versucht, die Demokratie der Ukraine zu untergraben und zu spalten.“ Ähnlich tönt es aus den europäischen Hauptstädten.

Jedes einzelne Wort dieser Aussage ist eine Lüge.

Nicht das „ukrainische Volk“ hat 1991 die Auflösung der Sowjetunion beschlossen, deren fester Bestandteil die Ukraine war, sondern drei stalinistische Funktionäre: Boris Jelzin (Russland), Stanislaw Schuschkewitsch (Weißrussland) und Leonid Krawtschuk (Ukraine). Sie trafen sich am 7. Dezember zur Jagd auf einer Datscha, wo sie nach erheblichem Wodka-Genuss ohne jede öffentliche Diskussion die Auflösung des Staats beschlossen, der aus der Oktoberrevolution von 1917 hervorgegangen war.

Es folgte ein Jahrzehnt der wilden Privatisierung, in dem ehemalige Funktionäre der Kommunistischen Partei und ihrer Jugendorganisation das gesellschaftliche Eigentum raubten und das hochentwickelte Erziehungs- und Gesundheitssystem zerschlugen.

Hier weiterlesen.

31 Kommentare

  1. Oligarchen….

    Ich habe in den 90igern am fernsehen mal mitverfolgt wie Russland damals tickte.

    Also, der Russische Staat hatte noch keine Erfahrungen mit Gesetzen, freier Marktwirtschaft, dem besteuern von Unternehmen.
    Die Beamten waren im Kommunismus erzogen worden, und wenn sich ein Unternehmen nicht benahm, wurde es via Partei erzogen. Der mörderische Parteiapparat hatte 60 Jahre lang geübt wie man das machte, das funktionierte.
    Nun aber gabs das Mittel “Partei” nicht mehr, es galten Gesetze. Aber sowas gabs eben noch nie in Russland, der “Rechtsstaat” unter dem Zaren war auch etwas ganz anderes, wie das was man nun versuchen wollte.

    Also, die Oligarchen rissen sich alles wertwolle unter den Nagel. Sie waren der Teil Russlands, der schnell lernte. Sie, diese “tüchtigen”, begriffen sofort wie man den Staat austricksen konnte.

    Damals rief die Regierung Russlands den Internationalen Währungsfonds um Hilfe.
    Denn ein Konzern hatte sich …. ich habe vergessen wie der Russische Erdöl und Gasförderer damals hiess, ich glaube es war schon “Gazprom” in Moskau einen neuen Firmen-Hauptsitz, einen vielstöckigen prächtigen Marmorturm errichtet.
    Aber im selben Jahr hatten die es via Steuererklärung fertig gebracht das ihnen der Staat noch Geld schuldete.
    Die zahlten also ……0 Steuern und wollten sogar noch Geld heraus haben.
    Der Saat war beinahe machtlos, konnte eine Steuergesetzgebung nicht entsprechend anpassen, war den Buchhaltungstrick der Firma schlicht nicht gewachsen.
    Es kam also eine Kommission des IWF…… denn Russland steuerte geradewegs auf den Konkurs zu.
    Aber als die Delegation im Marmorturm empfangen wurde……. wollte keiner der Firmenbosse über Geld und Steuern sprechen.
    Man organsierte überaus üppige Mittagessen, tischte Wodka auf, war ausgesucht nett und höflich zu der Delegation….. dann gings ins Nachtleben….. Essen, Trinken, Unterhaltung, Saune, Massagen, Limousinen Service, allerbeste Hotelsuiten…… gratis, alles war schon bezahlt.

    Und das ging 3 Tage so….. bevor man das Thema Steuern anschnitt.
    Die machten was man unter Oligarchen eben tat, man seifte den Gegner erst mal richtig ein um dann überaus milde Konditionen zu erhalten.
    Diese Oligarchen hatten jedoch auch noch wenig Erfahrung mit dem Westen, sie liessen es zu das so manches gefilmt wurde. Ja sie verstanden gar nicht so richtig, das sie hier ihre Korruption filmen liessen und das im Westen ganz anderes aufgefasst werden würde.
    Die Russen dachten bei sowas wohl ….. solche Oligarchen seien äusserst gewieft , hier dachte man an Korruption.

    Nach 3 Tagen also dann erste Geschäftsgespräche……. und natürlich versuchten die Oligarchen sich herauszuwinden wo immer es ging. Die hatten Millionen, aber nicht genug um Steuern zu bezahlen, ja die damalige neue Russische Steuergesetzgebung hatte derart viele Löcher, das sie das sogar ganz offiziell tun konnten……. so lange zu rechnen bis 0 übrig blieb.

    Russland um 1995, ……..der Staat kollabierte und die anderen machten Milliarden.
    Jelzin kontrollierte zwar die Oligarchen mit der Zeit einigermassen, aber erst Putin schaffte was man für unmöglich hielt.
    Zusammen mit seinem FSB Apparat wo es viele kluge Köpfe gab, und eben solche Köpfe die hart zuschlagen konnten, dass auch die abgebrühtesten Oligarchen sich anpassten.

    Natürlich, der FSB machte nicht alles richtig, ……..ja es gab viele Opfer…… aber darauf konnte man damals wohl nicht besser acht geben.

    Damals, als das im Fernsehen ausgestrahlt wurde….. hielt man Russland für verloren.

    1. Herr Roth, das ist genau wie die deutsche Steuergesetzgebung, Löcher wo man hinsieht, aber nur für die “Begünstigten”. Natürlich mithilfe von Leuten wie Scholz und Konsorten, die dann, als Belohnung Bundeskanzler oder Chefin der EZB, trotz rechtskräftiger Verurteilung, werden. Das mit der Ukraine hat schon unter Obama, mit Biden als Vizepräser, angefangen, der dann durch Erpressung den Oberstaatsanwalt geschasst hat, der gegen seinen Sohn in der Angelegenheit Burisma emitteln wollte. Es ist ein von den Demokraten der USA, unter Führung von Creepy Joe, ein von langer Hand angelegter Prozess, aus dem wir uns tunlichst heraushalten sollten. Er musste einfach die Wahlen gewinnen, sonst wäre die schon damals angelegte Strategie nicht aufgegangen. Wenn es stimmt, was diese Schweizer Finanzpresse schreibt, haben die USA schon damals ein gutes Geschäft gemacht https://www.finews.ch/news/finanzplatz/14726-ukraine-gold-russland-krieg-krim-usa-reserven Sleezy Joe gibt hier seine und Obamas Einmischung in aller Deutlichkeit bekannt https://www.youtube.com/watch?v=UXA–dj2-CY Ich möchte hier gern Nulands “F..k Europe” umkehren in “F..k Biden and friends”. Wie heißt es so schön “birds of a feather flock together”, das gilt für die Dems in den USA und deren ukrainische Freunde.

  2. Nun ja, ich habe die letzten 40 Jahre intensiv mitgelesen…..

    Und ich finde den Artikel gut.
    Sogar Kommunisten können mitunter realistisch sehen und scharf denken.
    So lange solche Ideologen in der Opposition sind….. haben sie oft einen scharfen Verstand, erst danach werden diese Ideologen blind, setzen sie ihre Ideen gewaltsam um…. sehen nur noch “Ideologisch”.
    In dem Artikel aber ist sehr vieles richtig beschrieben.

    Natürlich, über diese Zeit könnte man Bücher schreiben, müsste man Bücher schreiben um nichts auszulassen.
    Aber so für 1 Seite, ist das alles ziemlich gut abgefasst.
    Ich stimme dem zu.

    Das das Assow Regiment Nationalsozialistisch getüncht ist….. man weiss es seit Jahren.
    Banderas ist deren Idol…….

    Ich selber könnte einen Banderas gut verstehen, denn die Ukraine lit ungeheuerlich unter den Kommunisten. Das die die Russen nicht mögen kann ich absolut verstehen.
    Mir würde es genauso gehen.
    Aber was die heute tun, hat mit Rationalität trotzdem nichts mehr am Hut.
    Und ja, in der Ukraine ist es heute noch genau so wie es Mitte der 90iger in Russland auch war.
    Russland hat das selbe Schicksal gedroht…… und Putin hat das abgewendet.
    Nicht nur er alleine, aber er war der Kopf der Stabilisierung.

    Ich fände es besser die Lugansker und Donbasser würden sich von der Ukraine trennen.
    Obwohl, geschichtlich ist da kaum ein Unterschied, ausser das die Ukrainer eben meist katholisch Orthodox waren. Jeder sollte sich die Geschichte der Region mal erlesen.
    Ethnisch ist da kein Unterschied…… ich denke es gibt die Ukraine, so wie in in der Schweiz Zürcher und Thurgauer gibt…… nur wo unterscheiden die sich…?
    Wir Appenzeller haben uns auch mal getrennt……. ein paar ( heute 16ooo ) blieben Katholisch, die Mehrheit ( Heute 55ooo ) wurde Protestantisch.

    Nun ja, ich erkenne die echten Innerhödler sofort, denn dort in ihrem relativ abgeschiedenen Tal hat sich ihr Dialekt nicht verwässert wie bei vielen Ausserhodern. Aber genügt das um eine andere Ethnie zu begründen ?

    Rational wäre es mit den Russen auszukommen. Zumal diese Russen ihre mörderische Ideologie abgelegt haben. Einer Ideologie der übrigens auch viele Ukrainer zugedient haben.
    Politiker sollten das eigentlich wissen und können.
    Mögen muss man sich ja nicht, aber irgendwie miteinander auskommen, das sollte man schaffen.
    Für die Ukraine wäre das Lebenswichtig.

    Allerdings, für viele der Oligarchen ist der Ist-Zustand ja sehr gut…… den sie machen gute Geschäfte, haben alle Macht, können private Milizen unterhalten.
    Für die muss sich nicht unbedingt etwas ändern, sie brauchen schon gar keine echte Demokratie.

    Einen Putin gibts dort offenbar nicht.

  3. Die Quelle wo der Text herkommt:
    ………………

    Über die World Socialist Web Site

    Die WSWS ist die Online-Publikation der trotzkistischen Weltbewegung. Sie wird vom Internationalen Komitee der Vierten Internationale und seinen Sektionen, den Sozialistischen Gleichheitsparteien herausgegeben. Sie wurde im Februar 1998 gegründet und erscheint kontinuierlich seit 22 Jahren.

    Die WSWS soll dem weit verbreiteten Bedürfnis gerecht werden, den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit auf den Grund zu gehen. Sie richtet sich an die Massen von Menschen, die mit den bestehenden Verhältnissen unzufrieden sind und sich von der zynischen und reaktionären Berichterstattung der etablierten Medien abgestoßen fühlen.

    Unsere Website bietet allen eine politische Perspektive, die die extreme soziale Ungleichheit und die dadurch geschaffene tiefe Kluft zwischen einigen wenigen Reichen und der großen Masse der Bevölkerung ablehnen. Die bisherigen Klassenbeziehungen werden durch einschneidende Ereignisse wie Finanzkrisen, Militarismus und Krieg zerstört, und die WSWS wird den Arbeitern, die in immer größerer Zahl in den Kampf getrieben werden, eine politische Orientierung geben.

    Überall auf der Welt wird es zu heftigen Kämpfen gegen Arbeitslosigkeit, Niedriglöhne, Sozialkürzungen und die Verletzung demokratischer Grundrechte kommen. Die World Socialist Web Site erklärt konsequent, dass diese Kämpfe nur Erfolg haben können, wenn sie mit dem Aufbau einer sozialistischen Massenbewegung verbunden werden, die von einer marxistischen Perspektive angeleitet wird.

    Die WSWS vertritt den Standpunkt einer revolutionären Opposition gegen das kapitalistische System. Ihr Ziel ist der Weltsozialismus. Nur die internationale Arbeiterklasse kann eine solche Umwälzung herbeiführen. Das Schicksal der arbeitenden Bevölkerung und der gesamten Menschheit im 21. Jahrhundert hängt vom Sieg der sozialistischen Revolution ab.

    Die Parteilichkeit der World Socialist Web Site schließt Objektivität sowie eine ehrliche und offene Diskussion keineswegs aus. Wir begrüßen den Austausch mit Arbeitern, Studierenden und Intellektuellen, die nach einer Alternative zur bürgerlichen Politik und dem kapitalistischen Wirtschaftssystem suchen. Polemik und Debatten – die Methoden der Dialektik im Ringen um Wissen und Wahrheit – sind wesentlicher Bestandteil der WSWS. Wer zu unserer Website beitragen will, muss lediglich Aufrichtigkeit in der Darstellung und Treue zur historischen Wahrheit mitbringen.

    Seit mehr als 20 Jahren ist die WSWS die maßgebliche Stimme des internationalen revolutionären Sozialismus. Sie ist der unverzichtbare politische und theoretische Kompass für Arbeiter, Studierende und Jugendliche überall auf der Welt, die versuchen, die Ereignisse unserer Zeit großer Krisen und menschlichen Leids zu verstehen, und die eine wirklich fortschrittliche – und damit revolutionäre – Alternative zum zerrütteten Weltkapitalismus suchen, der in der Barbarei versinkt.

    https://www.wsws.org/de/special/pages/icfi/wsws.html
    ……………….

    Was soll man dazu noch schreiben?

    1. Lieber Semenchkare,
      ich weiss, ich habe diese Träume auch gelesen. Es ist immer gut zu wissen, wie der Gegner denkt.

    2. Zitat: “… und die eine wirklich fortschrittliche – und damit revolutionäre – Alternative zum zerrütteten Weltkapitalismus suchen, der in der Barbarei versinkt.”
      Dabei ist der Kommunismus oder Sozialismus oder wie auch immer, auf jeden Fall der “Zwangismus” immer in der Barbarei versunken: Stalinismus, Maoismus, Polpolt, Ceaucescu, Honnecker, Albanien, Nordkorea, Polen, Tschechoslowakei, Jugoslavien, usw.. Ohne den Retter namens Kapitalismus wären all diese Länder elendig verhungert und die Menschen hätten sich kannibalisch gegenseitig aufgefressen. Ideologen sind doch zu blöde und zu faul, gut gehende Arbeitsplätze zu schaffen. Maria, hast Du schon gemerkt, dass Vasco da Gama = Shinobi ist, den Du für 14 Tage blockiert hast? Der gleiche Stil, die gleichen Aussagen. Dabei will ich nicht sagen, dass alles schlecht ist, was er schreibt. Aber das Ziel ist vollkommen daneben, die Praxis hat schon 100mal gezeigt, dass es nicht funktioniert. Was soll man von denen halten, die es immer noch nicht kapieren? Da Du, Maria, Beleidigungen nicht leiden kannst, denke ich mir das jetzt im Kopf.
      Spruch von mir:
      Proletarier und Kapitalisten (=die Produktivkräfte)
      aller Länder
      vereinigt Euch
      gegen faule, linke Sesselfurzer und andere Ausbeuter, die sich als größenwahnsinnige Retter der Menschheit aufspielen und selbst ernennen.

      Aus der Freiheit des Menschen folgt die Pflicht der Eigenverantwortung und die Pflicht, sich selbst zu retten. Niemand hat das Recht auf die Arbeitskraft des anderen. Die Kommunisten führen durch ihre Umverteilung die Sklaverei und Umverteilung wieder ein. Und die Kommunisten halten durch Mauer und Stacheldraht ihre Sklaven von Flucht zurück. Das ist dann deren “großartige Menschenrettung”.
      Wer natürlich freiwillig sein Geld und seine Arbeitskraft für den Nächsten hergibt, vor dem habe ich Respekt. Aber haben das die kommunistischen Bonzen jemals getan? Nein, sie haben sich Datschen und Wandlitz bauen lassen.

      1. Lieber Gelbkehlchen,
        dieser Text steht dort, nicht weil ich den Kommunismus unterstütze, sondern mit wir unsere Gegner besser kennenlernen und dessen Informationen zu unserem Vorteil nutzen.

        Falls Du meinst, dass ich mich durch “subtile”, untergeschobene Werbeaktionen zu Kommunismus etc. einlullen lassen, sei gewiß, dass dies NIE passieren wird. 🙂

      2. Aber was denen vorschwebt ist doch schon Realität: alle sind gleich arm und die Deutschen bezahlen bis zum Sankt Nimmerleins Tag, egal woher das Geld kommt https://www.focus.de/finanzen/boerse/f100/gastkommentar-der-sozialstaat-wankt_id_37345532.html Sozialismus ist das Ziel seit dem Bestehen der SPD und von diesem Weg wird man keinen Millimeter abweichen, egal, wie oft man mit diesem Bestreben auf die Schnauze fällt. Bei denen geht es nicht darum, die Rumänen oder sonstwen auf den Stand Deutschlands zu bringen, sondern Deutschland auf den Stand dieser Länder. Wenn die wirklich 4 Jahre an den Schalthebeln der Macht bleiben, liegt Deutschland sogar noch unterhalb des Standards dieser Länder.

    3. Die Motivation eines Weltenretters ist offensichtlich immer, den eigenen Geltungstrieb zu befriedigen, aber nicht auf eigene Kosten, sondern auf Kosten anderer. Das beste Beispiel einer Weltenretterin ist Angela Merkel. Sie wollte die Flüchtlinge retten und sagte „wir schaffen das“, aber sie selbst hat gar nichts geschafft, sondern hat das mühselige Arbeiten für die Flüchtlinge ihren Untertanen überlassen, die dann für die Flüchtlinge Steuern zahlen mussten. Und das, obwohl es doch in einer Volksherrschaft = Demokratie keine Untertan geben sollte. Und sie selbst hat nur sich selbst gerettet und kostet nach ihrem Abgang dem Steuerzahler noch jede Menge Geld. Weltenretter sind scheinheilige Heuchler, die nur ihren Geltungstrieb auf Kosten anderer befriedigen wollen und letztendlich nur sich selbst retten wollen. Ich habe jetzt zwar ein weibliches Beispiel genannt, es gibt aber auch jede Menge männliche Beispiele.

    4. @Semenchkare

      Das ändert immer noch nichts daran, daß wsws mit allem Recht hat, was die über die Ukraine schreiben, wo viele Nazi-Sympathisanten Waffen-SS Veterane und Hitler-Verehrer an der Macht sind.
      Daß Steinmeier einem bekennenden Antisemiten mit großer Freude die Hand gedrückt hatte, ist auch keine Verschwörungstheorie. Im Jahre 2014 wurde das sogar im ukrainischen Fernsehen ausgestrahlt. Der Swoboda Vorsitzende hatte zudem öffentlich dazu aufgerufen Russland militärisch anzugreifen um Russland von der jüdisch-bolschewistischen Mafia zu befreien…
      Angeblich wird Russland von Juden regiert. Dabei ist das genau andersherum. Nicht Russland, sondern die Ukraine wird von den Juden regiert:
      Jazenjuk,Selenskij, Poroschenko…

    5. @ Semenchare….

      So lange eine Partei Oppositionsarbeit macht, agiert sie meist sehr viel Professioneller.
      Siehe AfD….. da werden reden ausgefeilt, Argumente überprüft.
      Ist so eine Opposition aber an die Macht gekommen, verschieben sich deren Interessen stark, denn nun geht es darum die Macht zu erhalten.
      Nun sind fakten, scharfe Argumente usw. eben nicht mehr das selbe….. wenn die anderen sie vorbringen.

      Im kalten Krieg war der Westen darauf bedacht dem Osten zu zeigen, das bei uns alles besser funktioniert. Wir wollten Vorbild sein.
      Nach dem Fall der Mauer war das nicht mehr so wichtig…….. und das hat viel dazu beigetragen das wir nun da stehen so wir sind….. mitten im Niedergang..

  4. Die Ukrainer müssen sich mit den ukrainischen „Eliten“ herumschlagen, die Russen müssen sich mit den russischen „Eliten“ herumschlagen und wir Deutschen haben damit genug zu tun, uns mit unseren so genannten „Eliten“ herum zu schlagen. Da müssen wir uns nicht auch noch bei der Ukraine einmischen.

    1. Wir müssen uns bald noch mit ganz anderen Sachen herumschlagen https://www.focus.de/finanzen/boerse/f100/gastkommentar-der-sozialstaat-wankt_id_37345532.html und die, die sich in diesem Metier nicht aus eigenen räften am Markt halten können, gehören weg und nicht durch den Steuerzahler alimentiert https://www.deutschlandfunk.de/zeitschriftenverleger-dringen-auf-rasche-staatliche-pressefoerderung-102.html Wäre für die geistige Gesundheit der Deutschen sehr förderlich.

      1. Liebe Heidi, das ist immer wieder das Gleiche, die Weltrettung durch die “Gutmenschen” auf anderer Leute Kosten. Diese “Gutmenschen” lassen sich dafür fürstlich belohnen, sie leben wie die Maden im Speck, ohne jemals mühselig und beladen gearbeitet zu haben. Deshalb habe ich den Begriff “Speckmadengutmenschen” geprägt.

  5. die NWO betreibt ein weltweites social und political Engineering – dazu bedarf es auch der Spannung und des Chaos. Die bislang verwehrten Übergriffe auf die russischen Resourcen – erinnern sie sich – die USA hatten Jelzin in die russische Regierung geschafft und haben dann in Washington schon die Verwertung der russischen Resourcen unter US-Oberherrschaft geplant. Damals hat sich das russische Volk dagegen gewehrt und es kam Putin.
    Der Plan, Zugriff auf die russischen Resourcen zu bekommen, haben die US-Eliten nicht aufgegeben. Wenn ihre ThinkTanks hier die Drohung oder einen offenen krieg für nützlich halten, werden die Russen das nicht verhindern können – ebenso wenig wie Saddam, al-Assad oder al-Gaddafi.
    Sie können es nur besser machen als die genannten und den unvermeidlichen Krieg unter für sie günstigeren Bedingungen anfangen !
    Und letztlich schreibt der Sieger die Geschichte !

    1. Wo haben die Diktatoren der globalen Welt ihre dem Volk geraubten Schätze gebunkert, in der Schweiz. Deshalb wird niemand die Schweiz angreifen, die selbst mit ihrer Infrastruktur kaum wirtschaftlich gut da stehen könnte, aber man hat dafür gesorgt, dass man die Dienstleistungen wie aus Deutschland Buchhaltung in die Schweiz verlagert at.
      Der Sitz des vereinigten globalen Bankenkonsortiums ist zwar Brüssel, aber wo die hin und hergeschobenen Gelder über die EZB liegen, wer weiß das schon.
      Sollte Russland in das Herz der globalen Finanzelite treffen, da denkt er weiter, dass es gefährlich wäre Russland aus dieser globalen Bankenvereinigung aus zu schließen, das wäre wie eine Atombombe auf dem globalen Kapitalmarkt.

      1. Friedrich Merz sieht in diesem Punkt weiter, denn einen Zusammenbruch des Kapitalmarktes wollen sich die Eliten nicht leisten, nu ja, wenn Uschi die Russen von der Leine lässt, wer weiß was dann passiert ?

  6. Laut Focus sagte er dieses “Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, sparte auch nach dem Rückzug Schönbachs nicht mit Kritik. Der Eklat hinterlasse einen Scherbenhaufen und “stelle die internationale Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit Deutschlands – nicht nur aus ukrainischer Sicht – massiv in Frage”, sagte er der “Welt”.
    “Die Ukrainer fühlten sich bei dieser herablassenden Attitüde unbewusst auch an die Schrecken der Nazi-Besatzung erinnert, als die Ukrainer als Untermenschen behandelt wurden.” Es ist eine Zumutung, dass in unserem Land jeder die Nazikeule auspacken kann, selbst wenn er genug Dreck am Stecken hat, ohne dass von dieser Nichtregierung ein Einspruch kommt. Hat Deutschland es nicht besser verdient oder was passiert hier gerade?

    1. Das ist der Trick der Ausländer, den Schuldkult der Deutschen wach zu rufen und uns damit auszunutzen und auszubeuten.
      Diesem Melnyk sei gesagt: “Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!”
      Die egoistischen Ukraine hilft uns auch nicht!

      1. Zur Zeit:
        Viel Klassenkampf-schwurbelei wie zu seeligen DDR-Zeiten hier im Blogg!

      2. Lieber Semenchkare,
        dieser Blog ist und bliebt konservativ. Hier werden auch Meinungen anderer abgebildet, um eine Dabatte zu führen, in der auch andere Blickwinkel gesehen werden. Unter anderem nach dem Motto: “Kenne Deinen Feind.” “Sondiere das Terrain, bevor Du angreifst.” (Die Kunst des Krieges von Sunzi)

  7. Um die Urkaine war es in den letzten Jahren relativ ruhig. Was ist die Ursache der Spannungen in der letzten Zeit. Brauchen die USA wieder ein neues Konfliktfeld. Vietnam, Irak, Syrien, Afghanistan sind vergessen. China als Gegner scheint eine Nummer zu groß. Daher der altbekannte Feind Russland. Man kennt das, was sich hinter den Kulissen abspielt nicht. Deutschland sollte achtgeben, sich nicht vor einen falschen Karren spannen zu lassen. Nicht von ungefähr hatte Schröder sich in der Causa Irak den USA versagt. Jeder Staat hat eigene Interessen und das gilt auch für Deutschland.

    1. Ueber 2/3 der Amerikaner empfinden den katastrophalen Abzug aus Afghanistan als eine Schande fuer die USA. Die lassen sich auch nicht kurzfristig fuer ein weiteres Abenteuer begeistern.

      Der grosse organisierte Hass auf Trump basierte auch darauf, dass er die grosse Schmiergeldmaschine der Demokraten und Alt-Republikaner (Bush Fraktion) in der Ukraine ausgebremst hat. Der groesste Witz war, dass sie Trump vor das Senatsgericht brachten, fuer Dinge die die Demokraten vorher selbst getan hatten.

      Das mittelfristige Ziel der NATO Strategen ist, Russland zu umzingeln. Deswegen laesst man sich von Erdogan alles gefallen. Dewegen will man die Ukraine. Und deswegen haben die vor Kurzem angefangen in Kasachstan zu zuendeln. Das generationenuebergreifende Ziel ist, Russland wegen seiner Bodenschaetze (nicht nur Gas) in den amerikanisch dominierten Westen zu vereinnahmen.

      1. “Das mittelfristige Ziel der NATO Strategen ist, Russland zu umzingeln. Deswegen laesst man sich von Erdogan alles gefallen.”

        Der Westen lässt sich auch von Saudi Arabien alles gefallen. Die US Amerikaner haben auch in Saudi Arabien Militärstützpunkte . Außerdem ist Saudi Arabien angeblich laut US Regierungen ein sehr wichtiger Verbündeter des Westens.
        Nur zur Erinnerung, Saudi Arabien hat eines der brutalsten Diktaturen der Welt vergleichbar mit China und Nordkorea. Der Wahhabi-Islam, der in Saudi Arabien dominiert , hat sogar ideologisch den IS und Al-Qaida stark beeinflusst! Saudi Arabien ist eines der frauenfeindlichsten Diktaturen der Welt.In Sauid ARabien werden ebenso wie im Iran fast tagtaäglich Oppositionelle und Regimegegner in Gefängnissen gefoltert oder hin gerichtet. In Saudi Arabien gibt es sogar wie im alten Rom Kreuzigungen (als Hinrichtungsmethode) von Staatsfeinden.
        Für die Destabilisierung Iraks, Jemens und Syriens ist Saudi Arabien mitverantwortlich.

        Es gab noch nie US Sanktionen gegen Saudi Arabien. Im Gegenteil die US Amerikaner, die als Hort der westlichen Demokratie gelten, sehen Saudi Arabien als einen sehr wichtigen Verbündeten des Westens…

      2. “Russland umzingeln” ???
        Wann haben Sie das letztemal auf eine Landkarte geguckt ?
        Die russ. Propaganda-Narrative werden immer lächerlicher.

      3. @Anonymous

        Na den Iran haben die bereits umzingelt.
        Als Nächstes ist Russland an der Reihe. (Einfach alle Militärstützpunkte der USA in der Nachbarschaft von Iran anschauen)
        Es gab in den letzten Jahren bereits viele Regime-change Operationen in der näheren Umgebung von Russland.
        Dazu zählen Ukraine,Moldau, Armenien, Belarus, Kirgisystan, Kasachstan. Nicht überall hat es funktioniert…

        Alle Regime-Change Operationen wurden vom Westen bezahlt, durchgeplant und mit durchgeführt…

Kommentare sind geschlossen.