Eine Verschwörungstheorie wird wahr: Überwachung und Unterwerfung mit Sozialpunktesystem nach chinesischem Vorbild im Anmarsch

Von Niki Vogt. Erstveröffentlichung im Schildverlag

Das „NEUE NORMAL“, das mit den 2G-Regeln und dem digitalen Impfpass, der alle die Türen öffnet, bereits schleichend installiert. Wer keinen hat, wird schon schief angeguckt. Der Sich da schief anguckt, der kennt Dich nicht. Er weiß nicht wer Du bist, wie Du denkst, warum Du tust, was Du tust. Ob du ein guter Mensch bist oder nicht. Es reicht, dass Du nicht angepasst bist, dass Du Dich der Regel nicht unterworfen hast. Und damit lehnt er Dich ab.

In China ist das schon in vielen Städten vollkommen normal. Du wirst überwacht und bewertet, mit allem, was Du tust oder lässt. Wir bekommen das hier im Westen immer wieder mit dem Unterton gezeigt, wie schlimm es in einem kommunistischen Überwachungsstaat zugeht. Man denkt, huuuhhh … da möchte man aber nicht leben. Wie gut, dass wir hier doch im freien Westen leben.

Das ZDF zeigt einen solchen Beitrag:

Das sind aktuelle Bilder aus China. Das ist schon nicht schön, nicht wahr?  Nun hat sich aber jemand einmal die hiesigen Bilder des täglichen Lebens  hier in Deutschland seit Covid und den Eindämmungs- und Prüfungsmaßnahmen genommen  …  und unter den leicht entsetzten Ton der Sprecherin des ARD-Berichtes von oben gelegt. Und siehe da, es passt ganz ausgezeichnet:

Nun, das ist ja nur wegen Corona? Nein, das ist nur der Anfang. Das Sozial-Kreditpunktesystem ist im Anmarsch, das ist ganz klar. Wer spurt und sich unterwirft, der bekommt Punkte gut geschrieben, wer auf seinem freien Willen beharrt und nicht alle Regeln befolgt, bekommt Punkteabzug. Der nächste Schritt ist dann der öffentliche Pranger. Kann nicht sein? Na, dann schau’n wir doch mal.

Zurück im Mittelalter: Wer nicht spurte, wurde öffentlich bestraft und an den Pranger gestellt oder auf dem Marktplatz angekettet. Pranger und Bestrafung der nahem Zukunft funktioniert noch viel besser: Mit digitalen Belohnungs- und Strafpunkten für ALLES, was Du tust und unterlässt. (Bild: pixabay)

Wie immer wird in schönen Worten und Farben ganz sanft und unverbindlich etwas ins Gespräch gebracht. Mal sehen, wie das Menschenvieh reagiert. Dazu beobachtet und befragt man schon seit Jahren etwa 3.000 Leute in Deutschland, um den Finger am Puls zu haben, wie schnell man wie weit gehen kann in der Überwachung und Reglementierung der Menschen. Und das wird dann peppig und grafisch aufbereitet hier präsentiert unter „Vorausschau“. Da werden alle Lebensbereiche unter die Lupe genommen, wie man die Arbeitswelten, Ökosysteme, ausdifferenzierte Lebenswelten mit dynamischen Geschlechterrrollen, neuen Formen der Individualität und differenzierten Konsummustern in die gewünschte Form bringen kann.

Schick und trendy kommt sie daher, die Totalüberwachung und das Freiluft-Umerziehungslager Bundesrepublik Deutschland. Eine hübsche Broschüre, bei der ein Teil besonders interessant ist. Man muss dazu nicht viel sagen.

„Zukunft von Wertvorstellungen der Menschen in Deutschland“ heißt das Heftchen – und ein paar Seiten daraus enthüllen, wie sich die Mächtigen unsere Zukunft vorstellen. Den Teil mit dem Bonus-System kann man hier einmal sehen und lesen. (Siehe weiter unten, wo Originalseiten anzuschauen sind.)

In den 2030er Jahren übernimmt ein digitales,
partizipativ ausverhandeltes Punktesystem
eine zentrale politisch-gesellschaftliche Steuerfunktion“

Mit anderen Worten: Du wirst mit Belohnung und Bestrafung gezwungen, Dich einem strengen Regime und totaler Überwachung zu unterwerfen. Dabei bezieht man sich ganz offen auf das „Zuckerbrot-und-Peitsche-System“-In China. Man fragt so ganz beiläufig-nebenbei: Was wäre wenn … angesichts einer erfolgreichen Nutzung des Sozialkreditsystems in China auch andere Staaten über die Nutzung eines solchen Systems diskutieren?

War das nicht bisher eine vollkommen abstruse, krude Verschwörungstheorie?
Hat man Corona vielleicht nicht doch dazu benutzt, mit QR-Code Impfpässen und Kontaktverfolgung als erstem Schritt die Kontrolle über Dich zu bekommen?

… und wenn auch Deutschland darüber nachdenkt, wie ein digitales Bonussystem grundsätzlich mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung vereinbar sein könnte – und letztlich ein solches System einführt?

So etwas und noch viel mehr wird hier mal eben so ausgebreitet, als ginge es hier um ein lustiges Fernseh-Wettbewerb-Spielchen, bei dem die Kandidaten nachher mit ihrem Gewinn nach Hause gehen. Und man tut so, als gäbe es dabei nur was zu gewinnen und könnte Punkte einfahren, wenn man will … und wenn nicht, dann nicht. So ein Punktesystem soll aber  die Menschen zu erwünschtem Verhalten nicht nur EINLADEN, sondern ERZIEHEN und das wird garantiert nicht nur hübsche bunte Pluspunkte verteilen. Und die Corona-Maßnahmen sind das Vorspiel. Erste Gehorsamsübung.

Es wird hier ja schon ganz offen davon geschrieben, dass das chinesische Sozialpunktesystem (das es in einigen Großstädten schon gibt) als Vorbild dienen soll. Und das kennt empfindliche Strafen. Wer da nicht spurt, der hat bald keinen Spaß mehr am Leben. Gerade die Regeln, die den Klimawandel bekämpfen sollen, werden alles Mögliche verbieten. Ihr werdet Euch noch wundern, wie rigide der Staat bis in Eure Betten hineinregiert, in Eure Kochtöpfe und Einkaufskörbe hineinguckt und Eure Freizeitgestaltung mit Punkteabzug oder Pluspunkten bewertet. Das wird nach einer kurzen Schmuse- und Akquise-Zeit ein hartes Umerziehungslager werden.

Schon die Formulierung:

Handlungsspielräume und die Realisierung von Lebensentscheidungen werden teilweise durch den eigenen Punktestand geprägt. (…) Kritikerinnen und Kritiker sehen darin eine unzulässig große Einschränkung individueller Freiheiten.

In der Tat, das sehen sie zu Recht. Parierst Du nicht, kannst Du diese oder jene Ausbildung nicht machen, bekommst keinen Kredit für ein Auto, kriegst keine Wohnung zu mieten, darfst nicht reisen …

Natürlich wird – wie immer anfangs –  mit Freiwilligkeit argumentiert. Das kennen wir schon. Das wurde auch noch vor einem halben Jahr über die Impfung gesagt und jetzt bereits reden sie von der Impfpflicht für alle. Vertut Euch nicht. Da ist sehr bald gar nichts mehr freiwillig. Sehr, sehr bald wird es Schritt für Schritt zu einem beinharten Abstrafungssystem. Und ein Paradies für die Blockwarte, die andere beobachten und verpetzen. Und wer besonders diensteifrig ist und viel petzt, der bekommt Macht, denn er dient ja treu dem Überwachungssystem. Das wird ein Nordkorea, nur etwas schicker. Das war in der damaligen DDR auch nicht anders, nur nicht so lückenlos, wie es mit der Digitalisierung und 5G werden wird.

Aber seht es Euch selbst an:

22 Kommentare

  1. Das Mittelalter ist zurück. Die Idee der Aufklärung des freien, selbstbestimmten, mündigen Bürgers scheint zusammenzubrechen.
    Wie in der Grundschule mit Fleißkärtchen werden erwachsene Menschen wie Kinder behandelt.

    1. Ja, und was ich noch immer das unheimlichste finde: Die Aussagen Klaus Schwabs scheinen keinen einzigen Politiker im Westen – ausser den Realisten – zu beunruhigen… Während sie gerade vom Orwells ‘1984’ stammen könnten! Einfach nicht zu befassen!

  2. Ich benutze kein Facebook, aber für interessierte
    Leute kann dies hilfreich sein:
    …………………….
    Facebook Messenger: Gruppenchats mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

    Der Facebook Messenger bekommt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Gruppenchats sowie Video- und Sprachanrufe.

    Meta (ehemals Facebook) hat in dieser Woche eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Gruppenchats im Facebook Messenger angekündigt . Die Funktion gilt in Gruppenchats sowie für Sprach- und Videoanrufe und ist laut Meta ab sofort für alle Messenger-Nutzer verfügbar.

    Screenhot-Warnung bei verschwindenden Nachrichten

    Ebenfalls neu sind Screenshot-Benachrichtigungen für verschwindende Nachrichten in Ende-zu-Ende-verschlüsselten Chats. …

    mehr hier:
    https://www.pcwelt.de/news/Facebook-Messenger-Gruppenchats-mit-Ende-zu-Ende-Verschluesselung-11174637.html
    ……………………….
    Datenschutz geht alle an.
    Denn, der bezahlte bunte Denunziant
    schnüffelt längst verborgen hinter einer Wand

  3. …als Ergänzung:
    …………………………
    Monitoring« durch das Bundeskriminalamt
    Jason Miller: GETTR duldet keine illegalen Aktivitäten

    Das BKA beobachtet das neue soziale Netzwerk aus USA und sieht darin eine “Plattform der Radikalisierung”, berichtet die FAZ. CEO Jason Miller hält dagegen: GETTR würde viel mehr die Meinungsfreiheit gegen staatliche Zensur verteidigen.

    »Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden« entwickele sich die in den USA registrierte Plattform GETTR »zu einer Plattform der Radikalisierung«, so die Frankfurter Allgemeine. »GETTR verzeichnet auch in Deutschland steigende Nutzerzahlen und wird zunehmend insbesondere in der rechtsextremen Szene genutzt«, heißt es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Frage des CDU-Abgeordneten Michael Brand, die offenbar der FAZ vorliegt. Nach Angaben des Ministeriums werde die Entwicklung der Plattform »vom Bundeskriminalamt einem Monitoring unterzogen«, die Ergebnisse würden »der Polizei zur Verfügung gestellt.«

    Dazu sagte GETTR CEO Jason Miller zur Jungen Freiheit: »GETTR ist eine Plattform, welche die freie Meinungsäußerung respektiert, aber unsere Moderationsrichtlinien machen eindeutig klar, dass illegale Aktivitäten, Menschenverachtung und Gewaltandrohungen auf unserer Plattform nicht geduldet werden. Unterschiedliche Ansichten zu dulden ist jedoch das Fundament der Meinungsfreiheit. Deren Verteidigung gegen staatliche Zensur ist genau der Grund, aus dem GETTR existiert.

    Deutschland ist eine unserer am schnellsten wachsenden Märkte weltweit, weshalb ich dieses schöne Land bald wieder besuchen werde. Als internationale Plattform achtet GETTR natürlich die Gesetze in jedem Land, und wir sind zuversichtlich, dass die deutschen Behörden uns direkt kontaktieren werden, wenn sie von illegalen Aktivitäten Kenntnis haben.

    Denn uns eint alle das Ziel, die deutschen Gesetze zu befolgen, darunter Artikel 5 des Grundgesetzes, in dem es heißt, ‚Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern … Eine Zensur findet nicht statt.‘«

    https://www.freiewelt.net/nachricht/jason-miller-gettr-duldet-keine-illegalen-aktivitaeten-10087851/

    1. Für Interessierte Menschen:
      ……………………………………
      GETTR
      Version 1.3.7

      GETTR ist eine soziale Medienplattform, die es Ihnen ermöglicht, mit Menschen aus der ganzen Welt über die wichtigsten aktuellen Themen ohne Zensur oder Vorurteile zu kommunizieren. Drücken Sie Ihre Meinung frei aus und genießen Sie es, Sie selbst zu sein.

      Um GETTR zu nutzen, müssen Sie dem üblichen einfachen Verfahren ähnlicher Plattformen folgen. Als Erstes müssen Sie einen eindeutigen Benutzernamen wählen und sich anmelden, indem Sie u.a. Ihre E-Mail-Adresse oder Ihr Geburtsdatum eingeben. Danach erscheint auf dem Bildschirm eine Reihe beliebter Benutzerkonten, denen Sie folgen können, um über die neuen Dinge, die sie kommentieren, auf dem Laufenden zu bleiben.

      Die Oberfläche von GETTR wird Sie an Twitter erinnern, da sie die gleichen Funktionen hat. Über die erste Option im Hauptmenü können Sie auf die Timeline zugreifen, in der alle Erwähnungen und Nachrichten der Personen angezeigt werden, deren Konten Sie folgen. Ebenso können Sie in den anderen Bereichen die aktuellen Hashtags entdecken oder private Nachrichten versenden. Das Beste von allem ist jedoch, dass Sie im Gegensatz zu anderen Apps Sie selbst sein und Ihre Meinung zu den Themen, die Sie interessieren, frei äußern können.

      GETTR ist wahrscheinlich eine der vorurteilsfreiesten Social Media Plattformen. Worauf warten Sie noch? Teilen Sie Ihre Nachrichten frei mit Menschen auf der ganzen Welt!

      mehr dazu:

      https://gettr.de.uptodown.com/android

  4. Ein OT.. oder doch nicht?
    ……………………………………..
    Endlich: AfD-Parteichef Meuthen erklärt Parteiaustritt
    28. Januar 2022

    Berlin – Das war aber auch höchste Zeit: AfD-Parteichef Jörg Meuthen ist am Freitag aus der AfD ausgetreten und hat damit auch seinen Parteivorsitz mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Das berichteten WDR, NDR und das ARD-Hauptstadtstudio. Meuthen habe den Austritt bestätigt und von einer Niederlage im Machtkampf mit dem formal aufgelösten angeblich rechtsextremen Flügel der Partei um die Ausrichtung der AfD gesprochen.

    Er verband seinen Austritt mit harter Kritik am Zustand seiner Partei: „Das Herz der Partei schlägt heute sehr weit rechts und es schlägt eigentlich permanent hoch.“ Er sei als Parteichef mit seinem Einsatz für einen anderen Weg gescheitert, sagte Meuthen. Teile der Partei stünden seiner Meinung nach „nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung“, sagte er. …

    mehr hier:
    https://journalistenwatch.com/2022/01/28/endlich-afd-parteichef/

    Die Schwurbelwolken verziehen sich sein Ausschiffen ist erledigt, es geht nach Steuerbord und der blaue Himmel sticht durch. Ja, das Wetter klart auf…

    Zeit für “Klar Schiff” und einen fähigen Käpt`n 💙 💙 💙 mit qualifizierten Offizieren auf der Brücke und auf zur großen Fahrt! 💙🇩🇪💙

    1. Er hätte vielleicht noch Rückgrat gezeigt und etwas Achtung gewonnen, wenn er sein EU-Mandat, welches er ja durch die AFD erlangt hat, niedergelegt hätte. Aber wenn man am Trog sitzt fällt es schwer, Charakter zu zeigen 🙁

      1. Grundsätzlich hast Du recht. Allerdings.
        Wer hätte nachrücken können? Viele gute Leute hat man aus der AfD gemobbt. Bei Meuthen weiß man erst mal “was man hat”. Man kann ihn ungefär einschätzen. Na ja…: Schaun mer mal .

      2. Da hast Du recht. Die haben sich zum Teil selbst zerlegt. Man soll aber die Hoffnung nicht aufgeben. Sie sind ja noch nicht so lange “am Markt”. Das Problem war und ist vielleicht auch noch, dass so viele CDU-Hinterbänkler gemeint haben, sie könnten die Partei für sich kapern und so an die Pöstchen kommen, die sie in der CDU nie erhalten hätten.

      3. Genau Heidi, das hätte ich auch schreiben wollen. @Semenchkare: Da hätte sich bestimmt ein Nachrücker für diesen guten Fleischtrog gefunden. Das ist also kein Argument. Offensichtlich geht es den Volksvertretern in der Volksherrschaft nicht so sehr darum, das Volk zu vertreten, sondern vom Volk bezahlt zu werden. Politiker und Charakter? Gibt es das? Zum Beispiel Frauke Petry. Sie hat ein Bundestagsmandat bei der Bundestagswahl 2017 durch die AfD gewonnen und tritt am Wahlabend aus der Partei aus, aber das bequeme und finanziell attraktive Bundestagsmandat behielt sie natürlich. Das ist einer der Gründe warum ich keine Politiker mehr will, sondern direkte Demokratie, für jede einzelne Gemeinschaft, für den Bund, für die Länder, für die Gemeinden, mit Computer und Internet wäre das möglich. In einem virtuellen Parlament für alle jeweiligen Gemeinschaften. Ich war vor Jahren einmal auf Facebook mit den Persönlichen Nachrichtenen mit Frauke Petry verbunden, als sie selbst noch in der AfD war. Als ich ihr diese meine Vorstellung von direkter Demokratie geschrieben habe, hat sie mich für einige Wochen blockiert. Obwohl doch die direkte Demokratie im Wahlprogramm der AfD steht. Aber wenn meine Vorstellung verwirklicht würde, dann würden natürlich alle Politiker ihre Posten und ihre Fleischtröge verlieren.

  5. Der große Austausch wurde gestern in einem filmischen Propaganda “Meister”-werk kategorisch und als rechtsradikale Idee bestritten!
    Propagandaminister Goebbels oder Stasichef Mielke wären stolz auf die Filmemacher gewesen! Von dem einem hätte es dafür vermutlich den: “Deutscher Nationalpreis für Kunst und Wissenschaft” und vom anderen den “Kunstpreis der DDR” an die Autoren gegeben!

    Titel: Wer ist das Volk….. 💩
    …die visuelle und tonale Legitimation für Antifa-gewalttäter

      1. 2.Kommentar:
        ………………………….
        siehe auch:

        Canada Freedom Convoy 2022

        ca 3 min.

      2. Freedom Convoy 2022

        ….hat durchaus ein künstlerisches, filmisches Vorbild:
        “Convoy” mit Chris Kristofferson

        Convoy (1978) Trailer – German

      3. Der letzte Ueberlebende, der die kanadischen Grundrechte mit verfasst hat, klagt gegen die kanadische Regierung:

        Das Hauptargument ist, dass der Grundrechtekatalog nur dann eingeschraenkt werden kann, wenn sich das Land im Krieg, Buergerkrieg oder einem Umsturz befindet, der die Existenz des Landes gefaehrdet, nicht wegen einer Krankheit, die maximal weniger als 1% der Bevoelkerung gefaehrdet.

        In vielen Laendern wurden entweder Notstandsgesetze oder Notstandsverordnungen (tlw. nur Erlasse) beschlossen, ohne dass ein staatsgefaehrdender Notstand vorlag. Z.T. liegt das auch daran, dass es ueberall eine Schlechtestenauswahl in der Politik gibt, die so ekelhaft geworden ist, dass ein anstaendiger Mensch nichts damit zu tun haben will.

Kommentare sind geschlossen.