Zweite Lesermeinung einer gebürtigen Ukrainerin, gelebt in Moskau, jetzt in Deutschland

Von Tatjana B.-Sch.

Werter Albrecht Künstle,

ich habe den Artikel gelesen und ich muss leider sagen, ich verstehe nicht, warum er eine andere Sicht repräsentieren soll. Ähnliche Meinungen habe ich zuhauf gehört und darum war es für mich nichts Neues.

Es ist immer wieder diese Frage nach der Einstellung zu Russland, als wäre die die wichtigste. Der Deutsche hat doch irgendwie immer Bedürfnis sein Verhältnis zu Russland zu hinterfragen: Liebe oder Hass! Oder irgendwie etwas dazwischen. Zugegeben, dem Russen ist es egal und das ist die gesunde Einstellung. Wir müssen nicht einander lieben, fürchten oder hassen, wir müssen miteinander auskommen und das geht mit dem gegenseitigen Respekt. Zudem gibt es einen großen Unterschied, ob mit dem Wort “Russland” die Bevölkerung oder die Regierung gemeint ist.

Aber dem Deutschen sitzt offenbar noch tief in den Knochen die Angst vor dem russischen Bären, die Angst ihn gegen sich aufzubringen, die Angst vor dem Krieg, egal wie irrational die Vorstellung ist. Und diese Angst nutzen die Regierenden schamlos aus. Das Säbelrasseln auf beiden Seiten bringt Menschen dazu sich vor der Eskalation und vor dem drohenden Krieg zu fürchten. Sehr viele Menschen wie Du versuchen zu deeskalieren, indem sie das vermeintliche “Feindbild” und die Politik des eigenen Landes hinterfragen. Doch klappt es denn immer mit dem Versuch über den eigenen Tellerrand zu blicken?

Ich lebe in Deutschland seit über 30 Jahren. Interessant ist, dass ich bis jetzt nur einen einzigen Deutschen kenne, der die vielschichtige, komplexe Realität in der ehemaligen UdSSR und den postsowjetischen Gebilden wie Russland und auch Ukraine wirklich verstanden hat. Nein, ich möchte nicht arrogant sein! Das kann man nur mit dem Herzen, aber nicht alleine mit dem Verstand erfassen. Dieser Deutsche ist Boris Reitschuster. Er hat lange Jahre in Moskau gelebt, er hat diese Verhältnisse erlebt, und nicht nur mit seinem herausragenden Intellekt begriffen.

Die 15 Unionsrepubliken zwischen 1956 und 1991: 1. Armenien UdSSR 2. Aserbaidschan UdSSR 3. Belarus UdSSR 4. Estland UdSSR 5. Georgien UdSSR 6. Kasachstan UdSSR 7. Kir-gistan UdSSR 8. Lettland 9. Litauen 10. Moldavien 11. Russland 12 Tadschikistan 13. Turkmenis-tan 14. Ukraine 15. Usbekistan. CC BY-SA 3.0, Wikipedia.org

Ich versuche in groben Zügen das wichtigste im Hinblick auf das Thema Russland-Ukraine-Westen-Dilemma zusammenzufassen:

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR haben die 15 Republiken jede für sich den Unabhängigkeitsweg gewählt. Die schlauesten sind direkt in die Arme der EU gelaufen (Baltische Staaten). Ukraine, Weißrussland und Russland sind historisch miteinander enger verbunden und versuchten über die Gemeinschaft unabhängiger Staaten GuS das zu retten, was nach dem Zusammenbruch noch zu retten war. Doch das wichtigste war, dass unabhängige, souveräne Staaten, darunter Ukraine, international anerkannt wurden. Zwischen Russland und Ukraine wurde sogar über Freundschaft und Zusammenarbeit unterschrieben und ratifiziert, beide Staaten haben gegenseitige Grenzen und Souveränität des Nachbarn anerkannt. Das ging gut, solange Ukraine dem Osten, also Russland zugewandt blieb. Vielseitig waren die Gründe, warum es dem ukrainischen Volke nicht gut ging. Damit meine ich nicht die Nationalität, sondern die Staatsbürgerschaft. Das ist etwas, womit man sich hierzulande schwertut.

Ukraine ist ein multinationaler Staat. Ja, fast jeder Ukrainer ist mit einem Russen verwandt, in Ukraine leben Millionen Russen, aber umgekehrt in Russland leben Millionen Ukrainer. Also wenn ich sage dem ukrainischen Volk, meine ich die Staatsbürger der Ukraine (auch Tataren, Juden, Weißrussen, Georgier, usw.), weil das einfach noch von der UdSSR so geblieben ist. Lange noch vor 2014 haben die Menschen es gesehen, wie blendend es den Polen ging, und den Balten in der EU und dann hat man gesagt, auch wir wollen es. Das war ein Prozess von mehreren Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, dass die Mehrheit des ukrainischen Volkes sagte, es reicht ein Vasall von Russland zu sein. 2014 eskalierten die Ereignisse zum Umsturz der russlandtreuen Regierung. Moskau nutzte das Machtvakuum und besetzte mit einigen Hundert Mann die ukrainische Halbinsel Krim. Russische Invasion im Donbass leugnete Moskau schon immer. Das alles war ein gewaltiger Affront für die bestehende Nachkriegsordnung.

Aber was tut Deutschland? Im Fernsehen laufen lächerliche Diskussionen über die Rechtmäßigkeit der Aggression. Ich bin fassungslos: ist denn das schwer zu begreifen? Grenzen eines souveränen Staates innerhalb Europas werden verletzt und was macht die Gemeinschaft? Darüber diskutieren, ob auf der Krim die Mehrheit Russen sind oder Ukrainer? Ob historisch das zu rechtfertigen wäre? Ob Chruschtschow damals richtig gehandelt hat (administrativer Akt über die Übergabe der Halbinsel Krim an die Ukraine). Seid ihr noch zu retten?

Putin wusste es damals schon: Niemand wird ihm militärisch im Wege stehen. Ukrainische Armee war systematisch geschwächt, Gelder veruntreut, Administration korrumpiert und Westen wird nur verbal zu etwas fähig sein. Denn ein Krieg war nicht erwünscht. Aber was hätte man machen können? Geldhahn den Russen zudrehen? Nein, das wäre in etwa als würde man den Ast absägen, auf dem man sitzt. Das war natürlich auch dem Genossen Putin klar. Und Ihr versteht es nicht: Dem Putin ist es egal ob er von euch geliebt oder gehasst wird, Hauptsache ihr respektiert ihn und fürchtet euch. Punkt!

Auch jetzt wird es keinen Krieg geben, zumindest nicht für Europa. Tausende ukrainischer und aber auch russischer Soldaten sind schon gestorben. Die Ukrainer sind in ihren Heimatstädten ehrenvoll begraben worden, russische Soldaten sind irgendwo in den Massengräbern in Russland verscharrt, den Müttern wurde Schweigegeld bezahlt, damit sie Klappe halten. Wenn es einen Krieg gibt, dann den “kleinen siegreichen Zug”, den Putin bräuchte um die eigene Bevölkerung abzulenken. Den würde er aber selbst nicht anfangen, vermutlich aber provozieren, so wie es 1939 in Polen war. Aber der Europäer darf ruhig schlafen, sein Allerwertester wird von Russland nicht bedroht, auch die eigenen Regierungen, diese Hetzer, auch die führen das falsche Spiel ähnlich den Hunden, die bellen, aber nicht beißen.

Zu den Waffenlieferungen: Woher kommt die Info, dass Ukraine in den Waffenlieferungen “erstickt”? Es ist eine Desinformation und Du bist der gnadenlos erlegen. Deutschland hat bis jetzt 5000 Helme der Ukraine geliefert – ob neue oder alte, ist nicht bekannt. Das ist alles. Schön, dem Schönbach die Ehre retten zu wollen. Der Mann hat es aber mit der Achtung der Souveränität nicht verstanden. So wie viele andere auch nicht.

Bis jetzt hat die NATO dem Beitritt von Ukraine nicht zugestimmt. Ja, richtig, mehrfache Anträge der ukrainischen Seite sind abgeschmettert worden. Interessanterweise hat sich Ungarn absolut dem Beitritt von Ukraine quergestellt mit der lächerlichen Begründung des Minderheitenschutzes der ungarisch-stämmigen Bevölkerung in der Ukraine. Wie interessant: Orban und Putin sind ja bekanntlich gute Kollegen!

Und dann noch zur “Umzingelung”: Die aufgemachte Rechnung mag stimmen, wieviel Mann pro Quadratmeter da an der Grenze stehen mögen. Doch strategisch ist das eine absolute Nullnummer. Denn für den Angriff braucht man gezielte Schläge gegen empfindliche Infrastruktur: Eisenbahn, Pipelines, Autobahnen, Verkehrsknotenpunkte, aber keinesfalls Soldaten in die Wälder oder in die Steppe zur Hasenjagd schicken. Das ist doch hoffentlich klar!

Was wir jetzt begreifen müssen ist: Wir Bürger, brauchen keinen Krieg, aber auch keine Gehirnwäsche durch unsere Regierungen und die Kriegstreiber. Das System will totale Kontrolle und dieser Konflikt hilft ihnen, uns abzulenken und die massiven Finanzprobleme, ja regelrechte Plünderung der Staats-, Renten- und sonstigen Fonds zu vertuschen. Wie im Falle von Corona soll unsere Angst noch weiter geschürt werden.

Schön wäre es, wenn Menschen auch in Russland und Ukraine das kapieren würden. Und auch dort wachen immer mehr Menschen auf! Das ist meine Hoffnung. ich möchte in einer Welt leben, in der keine Grenzen zwischen den Menschen existieren, keine Angst voreinander, sondern Respekt und Zuversicht. Das ist auch meine Motivation, wenn ich montags auf den Spaziergang nach Herbolzheim aufbreche, oder am Samstag nach Freiburg auf die Demo gehe. Für den Frieden, die Freiheit und die Demokratie für alle!

Zum ersten Brief geht es hier

17 Kommentare

  1. Thomas Röpper finde ich gut…… aber ein brillanter Kopf ist er nicht.
    Gerade was seine Ansichten zu China betrifft, zeigt sich das er einseitig ausgerichtet ist.
    Aber ich lese ihn gerne, denn er spricht Russisch und übersetzte Artikel die wir hier sonst kaum je lesen würden.
    Also der Anti-Spiegel ist lesenswert.

    Und der Artikel oben……warum eigentlich versucht man hier im Conservo die alte Russenmär mitzudreschen?

    Die Krim….. also das die zur Ukraine gehört…….. nein, keinem Realisten käme das in den Sinn.
    Sie war eine Gebietszuteilung der UDSSR…… und Russland nahm sie zurück.
    Nur weil Russland bis 1989 ein verbrecherisches Kommunistenregime hatte, können sie im Heute nicht die Strategischen Interessen einfach ablegen. Sich nur al reuiger Sünder aufzuführen würde das Land zerreissen, es den Wölfen zum Frass vorlegen.
    Für mich war das immer klar……. die Krim gehört zu Russland.
    Und der Ukraine, ja der ginge es mit Russland in der Tat besser. Keiner der sich damit befasste glaubte je, das Janukowitsch das gelbe vom Ei sei…… aber nun ist gar kein Gelb mehr zu sehen, null Never……
    Die Ukraine ist ins Bodenlose gefallen…… mit dem Westen als Helfer.

    Russland hat 1917 ein Verbrecherregime errichtet, welches dem Nationalsozialismus voranstand…….
    nicht hinterherhinkte, die waren noch effektiver im Morden.

    Die Russen haben das System aufgegeben….. kamen zur Erkenntnis das es schlecht war.
    Natürlich, es gibt dort keine Dauersendungen wie in Deutschland über die Zeit Hitlers…… aber sie wissen das damals eine mörderische Diktatur herrschte.

    Die Russen haben damit gezeigt das sie sich wandeln möchten.
    Sie versuchen es nun mit Demokratie…….. und viele Idioten im Westen meinen dabei auf jeden Fehler hinweisen zu müssen den sie nur irgendwie finden. Sie machen Navalny und Chodorkowski zu Demokraten…. lächerlich.
    Die Russen hatten nie Mitbestimmung ….. seit 1000 Jahren nicht.
    Wir Schweizer übten daran 500 Jahre lang bis wir mit dem Sonderbundskrieg ein eine schwere Krise gerieten. Und in der Folge ab 1849 nochmals neu anfingen….. ja erst gegen 1900 mit dem “Referendum” und der “Initiative” eine wirkliche Demokratie errichteten.

    Die Russen üben seit 30 Jahren und sie machen es Vergleichsweise recht gut.
    Sie müssen es nicht perfekt machen, ihr Deutschen könnt das ja auch nicht.

    Aus den Russen wird noch was werden….. wenn sie es in 30 Jahren schon soweit brachten das Beispielsweise die Pressefreiheit dort bald besser ist wie hier.

    Die Krim….. Unsinn hoch drei.
    Was sagt das Völkerrecht dazu…… jenes Völkerrecht welches ich seit 45 Jahren miterlebe ?

    Ich habs in Jugoslawien miterlebt, in Ruanda, in Thailand 2011 auf Rajaprassong, damals bei Noriega in Panama, in Chile unter Allende, und und und.
    Ein gerechtes Völkerrecht gibt es nicht…… es gibt nur Politik.

    Und ja der Prozess gegen Miloschewitsch war eine der schwarzen Episoden dieses “Völkerrechts”.
    Erst bricht man es, um dann einen wie Miloschewitsch anzuklagen, ohne wirklich echte Beweise für Straftaten finden zu können. Ja man manipulierte dessen Prozess mit Besuchsverboten, dem hindern der Anwälte sich mit dem Angeklagten besprechen zu können…… alle normalen Verfahrensweisen in einem Strafprozess wurden mit Füssen getreten, nur um am Ende verklausuliert zugeben zu müssen, dass man eben nichts handfestes gefunden hat.
    Völkerrecht……???

    Und diese Politiker die das Völkerrecht schufen, die solche Prozesse wie gegen Miloschewitsch inszenierten, diese Sorte Politiker schuf dieses Recht und sie versuchten dabei für ihre eigenen Standpunkte rauszuholen was eben nur ging, oder sagen wir, den politischen Gegner auszutricksen.

    Zur Krim ist der Artikel der FAZ das beste was ich zum Thema lesen konnte. Es macht verständlich was Völkerrecht ist und wie jeder es benutzen kann. Und es zeigt auch das Putin es virtuos handhabte…….. im rahmen dessen was es eben hergibt.

    Ich hab den schon öfters eingestellt, aber bei dem “Brief” oben ist das erneut dringend notwendig.

    DIE KRIM UND DAS VÖLKERRECHT:
    Kühle Ironie der Geschichte
    VON REINHARD MERKEL-AKTUALISIERT AM 08.04.2014

    Russland hat völkerrechtliche Ansprüche der Ukraine verletzt.
    Aber man sollte die Kirche im Dorf lassen. Wer am lautesten nach Sanktionen schreit, lenkt nur ab von der eigenen Blamage.

    Hat Russland die Krim annektiert? Nein.
    Waren das Referendum auf der Krim und deren Abspaltung von der Ukraine völkerrechtswidrig? Nein. Waren sie also rechtens? Nein; sie verstießen gegen die ukrainische Verfassung ( aber das ist keine Frage des Völkerrechts ).
    Hätte aber Russland wegen dieser Verfassungswidrigkeit den Beitritt der Krim nicht ablehnen müssen? Nein; die ukrainische Verfassung bindet Russland nicht.
    War dessen Handeln also völkerrechtsgemäß? Nein; jedenfalls seine militärische Präsenz auf der Krim außerhalb seiner Pachtgebiete dort war völkerrechtswidrig.
    Folgt daraus nicht, dass die von dieser Militärpräsenz erst möglich gemachte Abspaltung der Krim null und nichtig war und somit deren nachfolgender Beitritt zu Russland doch nichts anderes als eine maskierte Annexion? Nein………………

    Weiter unter dem Link.

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

  2. OK. Sie lebt schon 30 Jahre in Deutschland.

    Ich lebe jetzt schon 20 Jahre nicht mehr in Deutschland. Die Bevoelkerungszusammensetzung und politische Einstellung hat sich in diesem Zeitraum dramatisch veraendert. Als ich damals ging, gab es schon so eine abwertende Haltung gegenueber den produktiven Buergern. Aber der Hass und die Hetze, die derzeit von strunzdummen Medien und Politikern ueber das arbeitende Volk ausgekuebelt werden uebersteigt alles was ich mir damals vorstellen konnte. In Russland und Ukraine laeuft ja wohl auch Propaganda in Dauerschleife.

  3. OT
    Kanada: Feigling Trudeau flieht mit Familie vor Trucker-Konvoi

    Der kanadische Premierminister Justin Trudeau und seine Familie haben ihr Haus in der Hauptstadt Ottawa verlassen und sind an einen geheimen Ort gefahren, während sich bis zu 50.000 Trucker versammelten, um gegen das Impfstoffmandat und die Covid-Maßnahmen zu protestieren.

    Hunderte von Lastwagenfahrern fuhren am Samstag mit ihren riesigen Sattelschleppern in die kanadische Hauptstadt Ottawa, um gegen das Impfmandat zu protestieren, das für den Grenzübertritt in die USA
    vorgeschrieben ist. ……

    mehr hier:

    https://journalistenwatch.com/2022/01/30/kanada-feigling-trudeau/

    ….!!

  4. Nachdem was Sie über sich selbst sagten, glaube ich Ihre Gefühle und die resultierenden Motivation für das was Sie schreiben Teilweise zu verstehen. Wenigstens hoffe ich das.

    Also…..

    „Aber was tut Deutschland? Im Fernsehen laufen lächerliche Diskussionen über die Rechtmäßigkeit der Aggression.“ – – Das stimmt für ganz West Europa! Ich war darüber auch mal fassungslos, aber schon lange, lange nicht mehr.

    Tja, der böse, böse Putin, und anscheinend auch der böse Orban. Der will ja nun mal die UDSSR, d.h. die Sowjet Union wieder herstellen. Wie Sie sagten. Mit anderen Worten, er muss Kommunist sein. Wer? Putin oder Orban? Beide? Hmh.

    Meinen Sie den bösen Putin der sich darüber beschwert das die USA kein Christliches Land mehr sind? Das ist aber sehr Kommunistisch und Sowjetisch… Dann hat er auch noch dafür gesorgt das Zar (Romanow) Heilig gesprochen wurde – typische Handlung für einen Bolschewisten, klar doch. So ein Genosse aber auch! Ist das übrigens derselbe Putin der sich sorgen macht das W Europa Islamisch wird? Und dann zufügt das er das nicht zulassen wird. Meinen Sie diesen Putin?

    Und dieser Mann soll sich mit Merkel gut verstehen/zurechtkommen? Eigenartig, ist das derselbe Putin der einen Schwung Hunde ins Gesprächszimmer mit der Merkel holte, obwohl die doch Angst vor Hunden hat? (Anmerkung: Wem Hunde nicht vertrauen, oder umgekehrt…} Als Merkel ihm Glückwünsche übermittelt hat, verzog er verächtlich und angewidert das Gesicht, VOR LAUFENDEN KAMERAS!

    Dieser Mann hat einen entsetzlichen Sumpf aus >100% (mathematisches Zeichen, „>“ heißt größer als) übernommen und das drastisch reduziert, zwar immer noch da, aber reduziert. Tat das Beste was er konnte. Aber DAS Schlimmste ist ja wohl das er einen „Russischen Frühling“ verhindert hat, armes Russland, keine Rothschild Banken… äääähhhh, ich wollte sagen keine Unabhängige Zentral Bank. Traurig, traurig. Stattdessen steigen Russlands Gold Reserven kontinuierlich, und die Staatsverschuldung? Davon können westliche Länder nur Träumen.

    „ Unabhängige Zentral Bank“, was sagten verschiedene Laute dazu? Abraham Lincoln: „Wir haben zwei Feinde, die Armeen der Südstaaten und die Banken – ich fürchte die Banken.“ Thomas Jefferson: „Wenn ein Land Kontrolle über seine Geld den Banken überlässt, dann gehört das Land den Banken.“ Woodrow Wilson hatte das gemacht – und öffentlich bitter bereut: „… die Vereinigten Staaten existieren nicht mehr. Ich habe uns zu einer Filiale degradiert. Es tut mir Leid, das war Unverzeihlich…“ Raten Sie mal was diese Herren gemeinsam hatten.

    Was stimmt mit diesem Bild nicht? Vielleicht bin ich ein „Putin Versteher“?

    „Putin Versteher“? Lesen Sie mal Prof. Kennedys „The Rise and Fall of Great Powers“. Dann verstehen Sie Putin, der hält sich dran bis aufs i-Tüpfelchen! Wie Weiland Margret Thatcher, die las das Buch im Commons und hielt es hoch, so das es jeder sehen konnte – dann empfahl sie es als Lektüre für alle Parlamentarier. Lektüre.? Es ist mittlerweile Pflicht Lektüre in vielen Unis wo Geschichte und Politik studiert wird. Abgesehen von Westlichen EU Ländern, bestimmt Gender Problematisch. Ist auch Pflicht Lektüre an vielen Militär Akademien, West Point, Sandhurst usw. Lesen Sie es, dann koennen Sie jede Handlung Putins erklaeren und vorher sagen. Kann man mal sehen.

    Putin der Böse, Putin der Schlechte, bla bla? Den gegebenen Umständen nach tut er das Beste was er kann, allerdings für Russland. Sowas aber auch! Ein Russe der was für Russland tut, alles Andere? Wie sagte er? „Für unsere Freunde alles. Für unsere Feinde das Gesetz.“ Ich wünschte wir hätten solche Führer in Europa. Auf der anderen Seite würden wir allerdings unsere geliebte Diversität verlieren, und nicht nur das! Keine Homo-Paraden, keine Frühsexualisierung… Ach Du liebes bisschen, das darf doch nicht sein!

    Zum Abschluss, sie sagten: „….Das ist meine Hoffnung. ich möchte in einer Welt leben, in der keine Grenzen zwischen den Menschen existieren…“ Meine Empfehlung disbezueglich: Rufen Sie mal beim Georg Soros an, der will das auch. Der hat extra eine NGO dafür, da hat er mittlerweile Milliarden reingesteckt, und verteilt. Mit diesen Ansichten kriegen Sie bei dem bestimmt einen hoch dotierten Job.

    P.S.: Ach bitte, beschäftigen Sie sich mal mit McKinders „World Island Theorie“, von den USA in die Praxis geführt, lesen Sie doch mal was Zbigniew Bresczinsky darüber schrieb – und wer das war. Der hat sogar ein Buch darüber geschrieben mit Karten da drin. Raten Sie mal wo die „Weltinsel“ ist, und was Bresczinsky dafür empfohlen hat – wird auch praktiziert, von den USA. Und wie wäre es mit George Friedman, Gründer und lange Zeit Chef von ‚Stratfor’, ging ein-und-aus im Weißen Haus und Pentagon, DIE NGO schlecht hin! Seine Rede im „The Chicago Council on Global Affairs“: „Europe is destined for conflict“. Noch längst nicht alles, des Weiteren Friedman in Chicago: „…es ist seid über 100 Jahren Amerikanische Politik Freundschaft zwischen den Russen und den Deutschen zu verhindern, egal was!“ Finden Sie auch auf ‚Klagemauer TV‘, Deutsch übertönt.

    1. Haha, DFD, es wollen immer nur diejenigen Leute keine Grenzen, die egoistisch etwas haben wollen von einer anderen Gemeinschaft, ohne eine Gegenleistung zu geben. Also Leute, die nehmen wollen und nicht die geben wollen, das sind die eigentlichen Hetzer!

      1. Danke 😎

        Ist mir ein Vergnuegen. Wird aber nur sporadisch sein, ‘hab immer noch viel zu tun. Muss mich auch mal mit deiner Webseite beschaeftigen, sieht interessant aus.

        PS: Ich hoffe dein Kommentar war nicht sarkastisch…

  5. Bis jetzt hat die NATO dem Beitritt von Ukraine nicht zugestimmt.

    Hoffentlich bleibts auch so.

    1. Genau, Ich möchte die Ukraine weder in der NATO noch in der EU haben. Schon damals 2013 und 2014 habe ich geschrieben, dass die Ukraine ein weiterer Staat mehr wäre, den Deutschland durch füttern müsste. Ich bin es leid als Deutscher, andere durch zu füttern. Die sollen sich selbst ernähren und selbst verteidigen. Die Ukraine hilft uns Deutschen auch nicht. Eher wäre ich dafür, aus der EU, die Deutschland ausbeutet, auszutreten.

      1. ….so schauts aus!
        ……………………………………
        Joe Biden dreht durch: »Russen werden Kiew plündern«
        Ukraine-Präsident Selenskyj erteilt Kriegstreiber Biden eine Abfuhr

        Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Joe Biden bei einer Pressekonferenz am Freitag brüskiert und vor einer unnötigen Eskalation gewarnt.

        Die Lage sei »nicht angespannter als zuvor«, so Selenskyj. Ukrainische Beobachter fürchten, der scheiternde, altersschwache US-Präsident könnte einen Krieg provozieren, um von historisch schwachen Umfragewerten abzulenken. …

        …Biden habe Selenskyj gesagt, eine russische Invasion im Februar sei »sicher« und dass die Hauptstadt der Ukraine Kiew »geplündert« werden könnte. Selenskyj habe dies zurückgewiesen.

        Derweil erklärte Russlands Staatschef Wladimir Putin, er wolle »keine Eskalation«, wie die Deutsche Welle meldet. »Russland hat an der Grenze zur Ukraine mehr als 100.000 Soldaten zusammengezogen.

        Der Westen sieht darin die Vorbereitung einer möglichen Invasion, was die Regierung in Moskau abstreitet. Sie fordert Sicherheitsgarantien wie die Zusage, dass die NATO die Ukraine niemals aufnehmen wird. Dies lehnt die Allianz ab.« …

        (kurze Auszüge)

        https://www.freiewelt.net/nachricht/ukraine-praesident-selenskyj-erteilt-kriegstreiber-biden-eine-abfuhr-10087852/

      2. Liebes Gelbkehlchen, Du vergisst eine Kleinigkeit, Frau Merkel hat Deutschland verpfändet und für die Ukraine gebürgt. Eine Bürgschaft hat früher immer bedeutet, das viele Haus und Hof los geworden sind.

        Von einer Bürgschaft hätte ich erwartet, das wir in der Ukraine Öl fördern, nicht der Sohn von Joe Biden und wir wirtschaftlich mit der Ukraine zusammen arbeiten und nicht Brüssel fordert und Merkels fragwürdige Freunde die Ukraine ausbeuten.

        Es wird Zeit das Geld für die Bürgschaft wo andere den Nutzen hatten, zurück zu fordern.

      3. Merkel hat ja auch immer gegen Deutschland gehandelt. Merkel ist nicht Deutschland. Sie hat selbst gesagt, Deutschland ist nicht ihr Land. Dann wird sie auch noch mit etlichen Mitarbeitern “belohnt” für ihre Zerstörungsarbeit. Ich wüsste, was ich mit ihr machte.

Kommentare sind geschlossen.