Von Paul Craig Roberts (Übersetzung und Einleitung: CC Meir)

Ukraine, Krim und Russland (Bild: Archiv von Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Reinhard Olt)

Vorbemerkung CC Meir: Der amerikanische Politanalyst Roberts, Berater des früheren US-Präsidenten Reagan, liefert hier eine Analyse der Hintergründe der Situation in der Ukraine. Er fragt, warum Biden nichts unternimmt, um die Krise zu entschärfen und vermutet, dass die amerikanische Regierung mit Unterstützung westlicher Medien eine False-Flag-Aktion vorbereitet. Roberts sieht den Kreml in einer verzwickten Situation : Wenn Putin die russischen Bevölkerungsteile in der Ukraine zu schützen versucht, könnte er Biden den gewünschten Vorwand liefern.

von Paul Craig Roberts

Wenn ich in früheren Kolumnen sagte, dass es keine ukrainische Krise gibt, war das falsch.
Was ich meinte, ist, dass es keine echte Krise gibt. Es gibt nämlich eine von Washington inszenierte Krise, die durch eine Aktion unter falscher Flagge und durch endlose Propaganda westlicher Medien zur Realität wird.

Washington verbreitet weiter die Behauptung, dass Russland in die Ukraine einmarschieren wird. Gestern warnte Biden amerikanische Bürger, sie sollten die Ukraine jetzt verlassen, da er nach Beginn der Feindseligkeiten keine US-Soldaten schicken werde, um sie zu retten und aus der Ukraine heraus zu bringen. Er sagte, dass die Entsendung von US-Truppen in die Ukraine zu einem Weltkrieg führen könnte.

Da Biden einräumt, dass Washington nicht in der Lage ist, die Amerikaner in der Ukraine zu schützen, stellt sich die Frage, wie die anhaltenden Bemühungen Washingtons zu erklären sind, einen Konflikt in der Ukraine zu entfachen.
Wie tragen all die Propaganda, die Angstmacherei, die Anschuldigungen und die Waffenlieferungen dazu bei, eine Situation zu beruhigen, die Washington für gefährlich hält?

Warum gibt es keine amerikanischen Friedensbemühungen?
Wenn Washington wirklich an seine eigene Propaganda glaubt, warum entschärft es dann nicht die Situation, indem es zustimmt, die Ukraine nicht in die NATO aufzunehmen?

Glaubt der Narr im Weißen Haus wirklich, dass es wichtiger ist, die Ukraine zu einem späteren Zeitpunkt in die NATO aufzunehmen, als einen Krieg zu vermeiden, der sich über die Ukraine hinaus ausbreiten könnte?
Sind Amerikas außenpolitische Entscheidungsträger wirklich so dumm?

Warum schickt Washington eine winzige Anzahl von US-Soldaten in Länder, die nicht verteidigt werden können, falls Russland sich zu einem Angriff entschließt?
Was nützen 1.000 US-Soldaten in Rumänien, 1.000 in Polen? Sie wären nicht einmal in der Lage, sich selbst zu verteidigen.
Welchen Sinn hat es, vier antike B-52-Atombomber nach England zu schicken? Solche Flugzeuge würden vom Himmel geholt werden, lange bevor sie die russische Grenze erreichen. Warum schickt Biden nicht auch noch ein Regiment von Soldaten, die mit Musketen aus dem 18. Jahrhundert bewaffnet sind ?

Die 8.500 US-amerikanischen und 5.000 französischen Soldaten, die laut Biden bis zum Frühjahr in Europa stationiert werden sollen, haben keinerlei abschreckende Wirkung. Der Frühling ist noch weit entfernt. Wenn der russische Angriff “unmittelbar bevorsteht”, warum dann eine Handvoll Truppen nach einem Angriff stationieren?
Warum sollten sie vor einem Angriff stationiert werden, wenn die 13.500 amerikanischen und französischen Soldaten gegen eine 900.000 Mann starke russische Armee völlig nutzlos sind?

Der Zweck dieser Alibi-Einsätze von Soldaten und alten Flugzeugen ist es, den Eindruck zu erwecken, dass ein Angriff bevorsteht.
Da die gesamte Propaganda von Washington ausgeht, muss Washington auch hinter dem Angriff unter falscher Flagge stecken.

Der britische Premierminister erklärt, dass “die Ukraine-Krise” ihren “gefährlichsten Moment” erreicht hat. Woher weiß er das? Worauf stützt er seine Behauptung, auf CNN-Schlagzeilen? Oder weiß er, dass an der ukrainischen Grenze zu den Donbass-Republiken eine CIA/Neonazi-Aktion unter falscher Flagge in Vorbereitung ist?

Washington hat offiziell einen russischen Angriff unter falscher Flagge vorausgesagt, der als Vorwand für eine russische Invasion dienen soll. Das bedeutet, dass Washington ein Ereignis unter falscher Flagge arrangiert, von dem die westlichen Medien wissen, dass man es Russland anlasten muss.

Verlauf der Nordstream 2 – Nov. 2019 (CC0)

Aber warum? Was ist der Zweck?
Ein Ziel ist es, russische Streitkräfte zur Verteidigung der Russen im Donbass zu bewegen.
Eine Intervention, die als “russische Invasion” bezeichnet wird, soll beweisen, dass es eine “russische Bedrohung” gibt, sie liefert Washington einen Vorwand, Europa vom Bezug des russischen Erdgases abzuhalten und dieses durch teures Flüssigerdgas aus den USA zu ersetzen. Auf diese Weise bleibt Europa unter der Fuchtel Washingtons, während sich die US-Energiewirtschaft bereichert.

Washington ist überzeugt, dass Russland intervenieren wird.
Der Kreml steht innenpolitisch in der Kritik, weil er sich weigert, dem Wunsch der Donbass-Republiken nachzukommen, die wie die Krim wieder in Russland eingegliedert werden sollen. Dabei handelt es sich um russische Gebiete, die von den Sowjetregierungen als Gegengewicht für ukrainische Nationalisten in die sowjetische Provinz Ukraine eingegliedert wurden.
Seit sieben Jahren werden die Russen im Donbass von ukrainischen Neonazikräften beschossen. Tausende von Russen sind dabei getötet worden. Der Kreml hat die Donbass-Republiken mit Waffen beliefert, aber die Angriffe auf sie nicht gestoppt.

Es war ein strategischer Fehler des Kremls, das Votum der Donbass-Russen abzulehnen, die wieder Teil Russlands werden wollten. Ich weiß nicht, warum der Kreml einen solchen Fehler gemacht hat, der zu der aktuellen Situation geführt hat, dass eine False-Flag-Aktion explodieren könnte.
Eine mögliche Erklärung ist, dass der Kreml dasselbe Motiv hat wie die Sowjetregierung, die die Russen als Gegengewicht zum nationalistischen Extremismus in der Ukraine haben wollte.
Eine andere mögliche Erklärung ist, dass der Kreml die Propaganda nicht unterstützen wollte, er wolle das Sowjetimperium wieder aufbauen. Dieser Vorwurf wird wegen der Krim erhoben, weil der Kreml den Bitten weiterer Russen nachkam, zurück nach Russland zu kommen, wo sie hingehören.
Ein weiterer möglicher Grund ist, dass der Kreml naiverweise glaubte, es gäbe eine diplomatische Lösung wie das Minsker Abkommen, bei dem der Kreml viel Zeit und Mühe verschwendet hat.

Warum hat der Kreml nicht verstanden, dass er durch die Ablehnung des Ersuchens der Donbass-Russen eine Situation geschaffen hatte, die Washington ausnutzen konnte?

Warum glaubte der Kreml, mit Washington verhandeln zu können, das den Kreml bereits zweimal überrumpelt hatte, nämlich beim Einmarsch Georgiens in Südossetien und beim Umsturz in der Ukraine im Jahr 2014? Warum glaubte der Kreml, nachdem er erlebt hatte, dass Washington jedes über Jahrzehnte geschlossene Abkommen zum Abbau von Spannungen gebrochen und aufgegeben hatte, dass ein weiteres Abkommen irgendeinen Wert oder Zweck hätte?

Warum glaubt der Kreml, nachdem er jahrelang Provokationen und Dämonisierungen erdulden musste, nachdem sein Präsident mit Hitler verglichen wurde und US-Raketenbasen an seinen Grenzen errichtet wurden, noch immer leichtgläubig an Verhandlungen?

Russland steckt in Schwierigkeiten, weil es die Initiative dem Westen überlässt. Das einzige Mal, als Russland die Initiative ergriff, war es erfolgreich. Russland verhinderte den Umsturz in Syrien durch Washington.

Der Kreml musste wissen, dass Washington und Israel die georgische Armee ausbilden und ausrüsten, warum ist der Kreml dann zu den Olympischen Spielen in Peking gefahren?
Der Kreml konnte sehen, was in der Ukraine im Gange war, warum ist er dann zu den Olympischen Spielen in Sotschi gefahren?

Warum ergreift Russland nicht die Initiative in der Ukraine? Liegt es daran, dass der Kreml Angst hat, beschuldigt zu werden? Der Kreml sollte inzwischen wissen, dass Russland für alles verantwortlich gemacht werden wird, was auch immer geschieht, unabhängig von den Fakten. Die westlichen Medien werden niemals die Wahrheit sagen.
Hat der Kreml schon vergessen, was die westlichen Medien mit US-Präsident Donald Trump gemacht haben?

In einem Interview sagte Sergej Jewgenjewitsch, Direktor des russischen Auslandsgeheimdienstes, die Lage sei ernst, weil weder der ukrainische Präsident Zelenski noch das ukrainische Parlament (die Rada) in der Lage seien, unabhängige Entscheidungen zu treffen. Beide müssen “pflichtbewusst der Führung der Nationalisten und der westlichen Mentoren folgen, und beide drängen den Staatschef Wolodymyr Zelenski sehr aktiv dazu, die Minsker Vereinbarungen endgültig aufzugeben und die Feindseligkeiten im Donbass zu entfesseln”.
Mit anderen Worten: Es gibt niemanden, mit dem der Kreml verhandeln kann.

Der russische Geheimdienstchef sagte, dass Russland keine Invasion vorbereitet habe und dass der ukrainische Verteidigungsminister selbst gesagt habe, dass eine solche Bedrohung “minimal” sei, aber die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, widersprach dem Verteidigungsminister. Das Problem ist, dass die ukrainischen “Vorbereitungen in vollem Gange sind, sie lassen sich nicht verbergen. Alle kampfbereiten Einheiten der Streitkräfte der Ukraine sind an der Grenze zum Donbass konzentriert. Es gibt einen massiven Transfer von Hunderten von Tonnen militärischer Ausrüstung und Munition von US-Basen in Europa, aus Großbritannien und Kanada. Das Kontingent von Beratern und Ausbildern der NATO-Spezialeinheiten wird aufgestockt.
Es gibt sogar Informationen über das Entstehen multinationaler Einheiten dschihadistischer Kämpfer.

“Der SBU und die ukrainischen Streitkräfte bereiten Provokationen an der Demarkationslinie im Donbass und deren Dokumentation im Stil der gefälschten Weißhelme in Syrien vor.
Das Kontingent der ‘schnell einsetzbaren Propagandatruppen’ der westlichen Medien ist dort um ein Vielfaches erhöht worden.” (Quelle: https://www.mk.ru/politics/2022/02/10/glava-svr-sergey-naryshkin-razvedka-rabotaet-na-mir.html)

Es scheint, dass meine Kolumne heute Morgen und eine frühere falsch sind, wenn ich sage, dass es keine ukrainische Krise gibt. Was ich meine, ist, dass es keine echte Krise gibt, sondern eine Krise, die von Washington inszeniert und von den Medien als echt dargestellt wird. Die Bestätigung wird ein Ereignis unter falscher Flagge sein, das einen Konflikt auslösen wird, der Russland angelastet wird.

Was kann Russland tun?
Ich hoffe, der Kreml glaubt nicht, dass er sich auf Fakten berufen kann, um sich der Verantwortung zu entziehen. Fakten zählten bei dem Zwischenfall mit dem malaysischen Flugzeug nicht und sie werden auch in der Ukraine nicht zählen. Es gibt keine westlichen Medien und keine westlichen Regierungen, die sich für Fakten interessieren.

Es macht für den Kreml keinen Sinn, die Initiative der CIA zu überlassen. Der Kreml könnte verkünden, dass enorme ukrainische Streitkräfte an den Grenzen des Donbass zusammengezogen wurden, wo sie auf einen Angriff unter falscher Flagge warten, um die Feindseligkeiten zu beginnen.
Um die Entfaltung dieses Komplotts gegen den Donbass und gegen Russland zu verhindern, könnte der Kreml ein Ultimatum stellen, wonach die ukrainischen Streitkräfte sofort abgezogen oder vernichtet werden müssen. Wenn sich der Kreml auf sinnlose Verhandlungen einlässt und zu viel Zeit für den Abzug der Streitkräfte einräumt, haben die CIA und die Neonazis Zeit, das Ereignis unter falscher Flagge zu inszenieren. Wenn die ukrainischen Streitkräfte nicht sofort abgezogen werden, kann Russland sie zerstören oder ihre Fähigkeit beeinträchtigen, mit konventionellen Raketen zu kämpfen, ohne ein einziges russisches Leben zu riskieren.

Die neueste Meldung, die in den renommierten Medien verbreitet wird, besagt, dass Russland nächste Woche eine “schreckliche, blutige Kampagne starten wird, die mit zwei Tagen Bombardierung und elektronischer Kriegsführung beginnt, gefolgt von einer Invasion, mit dem möglichen Ziel eines Regimewechsels”. Wenn der Kreml ein Komplott verhindern will, das in einem Weltkrieg enden könnte, muss er die Initiative ergreifen.

All das hätte vermieden werden können, wenn der Kreml schon vor Jahren auf die Bitten der Donbass-Russen gehört und ihre Heimat wieder in Russland eingegliedert hätte.

Amerikanisches Original :

Update: Während ich dies schreibe, war Bidens nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan auf MSNBC im Weißen Haus und warnte, dass eine russische Operation unter falscher Flagge bevorstehe und die Amerikaner 24 Stunden Zeit hätten, die Ukraine zu verlassen.

Anscheinend sind die Russen wie ein naives Kind. Shogu gibt zu, dass Russland keine Ahnung hat, warum die Spannungen zunehmen: “Wir verstehen die Gründe für die Eskalation dieser Spannungen nicht ganz und nicht immer.”

Offensichtlich hat der Kreml noch nicht begriffen, dass er es mit dem satanischen Bösen zu tun hat. Da sie jeden Moment unter falscher Flagge angegriffen werden können, glauben sie immer noch, dass Gespräche die Spannungen verringern können.

https://tass.com/world/1401813

Diese Seite bitte teilen

Hervorhebungen von der Übersetzerin und conservo