Konflikt Russland/Ukraine: Ein Verlierer steht fest. Wladimir Putin!

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist

Ukraine-Russland-Konflikt (dpa-infografik / Deutschlandradio / Andrea Kampmann)

“Putin hat sich verzockt” (Das renommierte britische Politmagazin “The Economist” bringt es mit “Putin’s botched job” vom 19.01.2022 auf den Punkt.).

Mit seiner einstündigen Rede vom 21.01.2022 hat er alle Hoffnungen zerstört, dass der Konflikt Russland/Ukraine friedlich gelöst werden kann. Es war die schlechte Nachricht, die sich abgezeichnet hat:

  • Putin erklärte die russisch dominierten Provinzen “Luhansk” und ” Donezk” zu ” souveränen Staaten” auf ukrainischen Territorium. Das ist ein klarer weiterer Bruch des Völkerrechts.
  • In einem längeren Abschnitt seiner Rede sprach er der Ukraine das Recht auf nationale Souveränität ab, da sie von Russland gegründet und geführt worden wäre.
  • Später ergänzte er, dass die ukrainischen Gebiete zwischen den neuen Staaten von Russland kontrolliert würden.
  • Zu diesem Zweck würde er russische “Friedenstruppen” in den Donbass schicken, da russische Menschen durch ukrainische Kräfte bedroht seien. Ein klarer weiterer Verstoß gegen das Völkerrecht durch Putin-Russland.
  • Er bezeichnete es als schweren Fehler, dass die Sowjetunion ihre früheren Teilrepubliken “frei” gegeben hätte. Für Putin war der Zusammenbruch der Sowjetunion die größte geopolitische Katastrophe im 20. Jahrhundert.
  • Er wird es als seinen größten Fehler betrachten, dass es ihm nicht gelungen ist, diesen historischen Fehler zu korrigieren.

Ich habe bereits 2007 die eiskalte Rede von Wladimir Putin life auf der Münchner Sicherheitskonferenz erlebt. Die Temperaturen sanken in dem schönen Barocksaal um einige Grade.

Vor über 300 hochrangigen Vertreter der wichtigsten Nationen erklärte er dem Westen klipp und klar, dass es keine weiteren Gespräche über Sicherheit und Stabilität geben werde, da die NATO/der Westen seine Vorschläge nicht ernst genommen habe. Basta.

Ich war überrascht in den folgenden Tagen von dem geringen Echo in den Medien.

Diese eiskalte Rede vor über 300 ausgesuchten Zuhörern – Politikern und Journalisten – hätte ernst genommen worden müssen.

Die völkerrechtswidrige Annexion der Krim 2014 war in München vermutlich bereits angedacht.

Putin erkannte, dass der Westen die Annexion der Krim schlucken würde, da er militärisch nicht in der Lage war, militärisch dagegen vorzugehen. Eine Blaupause für den Konflikt mit der Ukraine?

Der amerikanische Präsident Biden hat erklärt, dass die Vereinigten Staaten auf kleinere russische Vorstöße auf das Territorium der Ukraine nicht militärisch reagieren würde.

Auch eine Aufwertung der russisch geführten Provinzen zu souveränen Staaten auf ukrainischen Territorium würden die Vereinigten Staaten hinnehmen, aber den Einsatz regulärer russischer Truppen in der Ostukraine zurückschlagen.

Bereits in der Nacht zum 22.01.2022 kam es im Donbass zu Schießereien und Explosionen.

Es ist nicht bekannt, ob die Söldnergruppe ” Wagner” eingesetzt wurde.

Sollten reguläre russische Kräfte in die Ukraine einmarschieren, haben die NATO-Staaten davor gewarnt, einschneidende Sanktionen zu verhängen.

Lage vom 15.2.2022 (c) Übernommen von bulletin.1.ch

Zwei konkrete Sanktionen sind im Gespräch:

  • Die Zerstörung von Teilen der Nordstrom-Pipeline und
  • der Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-System.

Den NATO-Staaten muss klar sein, dass dieser Ausschluss auch negative Folgen für westliche Staaten haben kann.

Was bringt die Zukunft im Konflikt ?

Jede Vorhersage ist Spekulation. Russland hat absolute Eskalationsdominanz:

  • geoplitisch – der Rückgriff auf Truppen von Belarus und Nutzung von Belarus zum Angriff aus Norden gegen die Ukraine
  • geostrategisch – Nutzung des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres zum Einsatz der starken russischen Armada
  • Joint Operations – Gemeinsame Einsätze mil Heer, Luftwaffe und den Seestreitkräften
  • Hinzu kommen Cyber Attacken gegen Führungseinrichtungen  der Ukraine.

Mit welcher Reaktion der NATO ist zu rechnen ?

  • Die NATO- Staaten wollen – und können – keinen “klassischen Krieg” in der Region führen
  • Die NATO-Staaten werden die Ukraine politisch und militärisch unterstützen – auch mit Kriegsgerät, aber nicht mit offensive Waffen.
  • Die NATO – Staaten werden die Ukraine bei Evakuierungen unterstützen. Die benachbarten NATO-Staaten werden aufgefordert, Flüchtlinge aufzunehmen
  • Die NATO – Staaten werden versuchen, eine geographische Ausweitung des militärischen Konfliktes zu verhindern
  • Die NATO-Staaten werden die russischen Kräfte eindämmen, um eine Eskalation zu vermeiden

Russland hat die NATO ungewollt revitalisiert

In der knappen Zeit der Vorbereitung haben die NATO-Staaten ihr Krisenmanagement abstimmen und vorbereitende Maßnahmen starten können.

Fehler und Versäumnisse der letzten Jahre konnten nur zum Teil korrigiert werden.

Es kommt darauf an, die Schwachstellen zu erkennen und zu verbessern..

Die NATO muss wieder in regelmäßigen Abständen Übungen durchführen – im Abstand von max. zwei Jahren.

Die NATO muss eine intelligente Abschreckung aufbauen. Der Preis einer Aggression muss für jeden potentiellen Aggressor zu hoch sein, um gewagt zu werden.

Zur Abschreckung müssen die NATO-Staaten ihr Militär, die Wirtschaft und die Bevölkerung auf Krisen und militärische Konflikte vorbereiten.

Neue Fähigkeiten potentieller Aggressoren – im Bereich der Strategischen Aufklärung des Cyber Warfares müssen stärker berücksichtigt werden in der Streikräfteplaung und der Ausstattung sowie in der Bewaffnung.

Der Weltraum ist zu nutzen.

Deutschlands Rolle

In Deutschland muss die Allgemeine Dienstpflicht für Männer und Frauen aktiviert werden.

Insgesamt muss Deutschland – auch mit Blick auf wiederkehrende Epidemien und Pandemien – eine sorgfältige Krisenvorsorge betreiben.

Dazu gehört auch ein Nationaler Sicherheitsberater mit einem interdisziplinären Team – in der Nähe des Kanzleramtes. Er muss die Regierungsmitglieder regelmäßig informieren.

Der Verteidigungs- und Behauptungswille der Bevölkerung muss deutlich verstärkt werden.

In den weiterführenden Schulen müssen Politiker und Offiziere über sicherheitspolitischen Fragen wieder informieren dürfen.

Flankierende Ereignisse

  • Entgegen vorheriger Ankündigungen belässt Russland Streitkräfe in Belarus. Damit hat Putin die interessante Option, die Ukraine auch aus dem Norden anzugreifen – mit oder ohne Truppen aus Belarus.
  • Im Mittelmeer und im Schwarzen Meer hat Russland eine starke Armada aufgefahren, die die Südflanke der Ukraine schützt.

41 Kommentare

  1. Wie ich feststellen muss, ist in Deutschland eine Unsitte eingeführt worden, dass AUSFÜHRENDE ORGANE – Denkaufgaben übernehmen.

    Da hat aber Kanada immer noch mehr Demokratie bewiesen, in dem die Armee Inlandsaufgaben
    verweigert hat.
    Wobei die POLIZEI sich weltweit zu einer selbst kriminellen Organisation entwickelt.

  2. General A.D.

    “Deutschlands Rolle”
    Deutsche Taten sorgen noch heute dafür, dass Deutsche KEINE ROLLE spielen !!!

  3. Nachdem wir ja den Exkurs hinsichtlich Geschichte und die Sache mit dem Nadeloehr Toerchen hinter uns gebracht haben, koennen wir zur Ukraine und den dortigen Geschehnissen zurueckkehren. Herr Putin hat verschiedentlich auf Russlands rote Linien hingewiesen. Rote Linien nicht nicht verhandelbar, es geht ja dabei ums eigene Ueberleben. Wir sollten uns erinnern, es steht im Raum, dass man Putin 2014 schon mal umbringen wollte. Der Mann, der Ihn vermutlich warnte, hat dies bereits mit seinem Leben bezahlt.
    Nun hat Russland Vorschlaege unterbreitet, was diese roten Linien anbetrifft und hat ausweichende Antworten erhalten zusammen mit den ueblichen westlichen falschen Versprechen. Nach der Deklaration der Unabhaengigkeit dieser beiden Donbass Regionen, hat Herr Putin Kiew deutlichst gewarnt. diese Gebiete nicht mehr mit Geschuetz Feuer etc zu belegen. Die Warnungen waren sehr klar. Die Herrschaften in Kiew und die Milizen haben diese Warnungen ignoriert. Daraufhin hat Herr Putin erneut seine nation informiert und die entsprechenden Massnahmen eingeleitet. Die ukrainischen Verbaende, die vorhanden sind, werden zerschlagen werden. Inclusive der Milizen. Vermutlich habn sich wie in solchen Faellen haeufig, die Raedelsfuehrer bereits abgesetzt. Im Besonderen die auslaendischen Berater und evtl auch deren Soeldner. Man kann in Ruhe die Ergebnisse abwarten. Aber was rote Linien angeht, wie wuerde man in den USA reagieren, wenn in Mexiko Russische Panzerverbaende stuenden und man dort ueberlegen wuerde, russische Raketensysteme zu installieren. Man mag sich an die Kuba Krise erinnern. Viele SystemMedien schreien jetzt Zeter und Mordio, auch das war zu erwarten.

  4. Übrigens Farwick…….

    Zitat:
    Ich habe bereits 2007 die eiskalte Rede von Wladimir Putin ………….

    Eiskalte Rede…… ist unterstellen hier angebracht…? Wollen sie Putin analysieren oder dämonisieren ?

    Eiskalt…….. also wirklich ?

    “Nationen haben keine Freunde, sie haben Interessen”…… den müssten sie doch kennen ?

    Natürlich möchte Putin als “Grösse” anerkant werden…… das normalste von allem.
    Aber ist eine klare Ansage…..Eiskalt ?

    1. Übrigens Roth ….
      wollen Sie Farwick dämonisieren ?

      “Natürlich möchte Putin als “Grösse” anerkant werden…… das normalste von allem.”
      Das stimmt und ist psychologisch betrachtet vor allem bei körperlichen Zwergen zu beobachten.

      Bei der Gelegenheit : Wieviel Zentimeter bringen Sie eigentlich an die Wand ? 🙂

      1. Tja, was will man?
        Herr Roth ist klärlich, wie soviele momentan, ein Putin-Bewunderer.
        Und wenn Einer, in einem guten Artikel, mit guten Argumenten, dann droht, dieses Traumbild zu entnüchtern…
        Dagegen hilft, wenn bessere Argumenten fehlen, noch immer die Dämonisierung am Stärksten… glauben Manche Leute noch immer.

  5. Mannnnn Farwick……. ich muss lachen.

    Ich habe ein ganz winziges, kleines Klitzekleines, von Gerechtigkeit getriebenes Mass an Politikverständnis……(((-.

    Und ich sehe nur, das der Westen sich blamiert hat.
    Putin ist ein Brillanter Kopf, sein Sergei Wiktorowitsch Lawrow ist es sogar noch mehr.

    Sie haben den Westen an der Nase rumgeführt….. und das ist ihr gutes Recht, so wie ein Sportler immer gewinnen darf, wenn er der bessere ist.
    Putin hat sich Jahrelang auf Sanktionen vorbereitet.
    Russland hat kaum Staatsschulden, dafür gegen 800 Milliarden Devisenreserven…. und einen ganz schönen Goldschatz, ja ist sogar ein Goldförderland.

    Tja, Putin der Verlierer….? Hmmmm hahahaha….

    Also das kleine Land Türkei hat von 48 Jahren einen Teil Zyperns besetzt….. Wurden die vertrieben, leiden die unter Sanktionen, arbeitet sich ein Farwick an denen ab….(((-:

    Und der Kosovo….. der durfte, ohne das man Serbien in die Verhandlungen mit einbezog, Sezessionieren. Klar, wir wollten das… aber die Russen….. Nöööö die dürfen nicht.

    Gleiches Recht für alle würde aber bedeuten, das die Donbaz Russen sich Russland anschliessen können, ohne die Ukraine zu fragen.

    Naja, das ist aber halt ein kniffliges Problem, es wit wie mit dem Lügen allgemein, die haben kurze Beine, sagt man……
    Denn die Katalanen wollen das auch, die Nordiren könnten erneut Hunger bekommen, Südtirol hat den Hunger seit 1918, die Appenzeller in der Schweiz ebenso, die könntens ohne Zürcher viel besser…. ((-:

    Der Westen hat mit dem Kosovo einen Präzedenzfall geschaffen,……… einen der noch überraschende Folgen haben könnte. Aber schliesslich gings ja gegen die bösen Serben…… da warf man alle Bedenken leicht über Bord.

    Putin hat die beiden Teilrepubliken anerkannt.
    Die Frage ist nun, gehören dazu auch die noch von der Ukraine gehaltenen Teile …. oder ist das nur das faktisch von den Milizen gehaltene Gebiet ?

    Dann ……..sollen die Russen die ewigen Artillerieangriffe dulden, die Minen räumen dürfen, oder die Truppenteile der Ukraine zum Rückzug zwingen die sich nicht von der , sagen wir mal, Demarkationslinie entfernen wollen, sie entwaffnen, deren Sinn für Realitäten schärfen…?

    Nun ja, wäre ich Putin, ich würde den Konflikt einstellen so bald wie möglich, aber nur wenn die Ukrainer verstehen, das sie nun Ruhe geben müssen, diese jahrelangen Schiessereien über die Front und nun gegen Russland, natürlich nicht weitergeführt werden können.

    Sogar eine kurzzeitige Besetzung der Ukraine wäre dazu gerechtfertigt.

    dazu noch….

    Thomas Röpper vom “Anti-Spiegel” ist etwas zu Russenfreundlich……. aber er übersetzt ja nicht was er selber sagt…. Gäll, und er ist gegenüber China zu unkritisch.

    Boris Reitschuster ist ebenfalls kompetent, aber er mag die Regierung in Russland nicht.

    Ich denke auch, da gibt es viel zu kritisieren, aber wie ich schon öfters schrieb, ich toleriere die noch.

    Denn die Russen üben erst seit 30 Jahren mit ihrer neuen Staatsform. Die 1000 Jahre vorher gabs nie Mitsprache fürs Volk, sondern Laibeigenschaft, Monarchie, Adel, Beamtenwillkür, Mongolenstürme, Sklaverei, und am schlimmsten von allem….. Kommunisten.

    Nun versuchen sie es mit moderneren Methoden….. und sie haben damit in den letzten 20 Jahren einiges erreicht. Die Schweiz übte ca. 550 Jahre daran …..bis 1849….. dann erschufen sie die moderne Bundesverfassung. Und es dauerte nochmals lange Jahre bis wir die Initiative 1891, das Referendum 1874 und andere….. eben die Instrumente der direkten Demokratie hatten, und mit deren Anwendung erfolgreich waren.

    Also die Russen dürfen noch ein paar Jahrzehnte übern……

  6. Ja, diese “wiederkehrenden Epidemien und Pandemien”, gerad so wie im 30jährigen Krieg. Am Ende wird aber das halbe Heer durch die “Impfungen” hinweggerafft, und nicht durch die Krankheiten selbst. Ich empfehle dem Autor mal 3 Monate Aufenthalt in der Ukraine und Russland – damit er eine Vorstellung von der Realität bekommt. Wenn die Bundeswehr heute auch nur 5 Stunden den Russen standhält, dann wäre das eine respektable Leistung.

  7. Tja, werter Herr Farwick, man darf in Deutschland halt nicht den Fehler machen und Putins 5. Kolonne vergessen.
    Wenn auch sonst nichts gerüstet ist – DIE ist es !
    Beste Grüße an Sie !

  8. Eigentlich möchte ich mal die Geschehnisse etwas anders betrachten als nach
    offiziellen Verlautbarungen. Mein Standardsatz : Staaten haben Interessen, also
    weniger Feinde oder Freunde (eignen sich gut für einfache Weltbilder) sondern :
    was dient den militärischen und ökonomischen Interessen.
    Blickt man zurück auf die 90er Jahre stellt man fest : die Sowietunion ist pleite und der “Westen” hat gewonnen dank seines überlegenen Systems der Freiheit !
    Systeme nutzen sich ab, es gibt zunehmend Korruption und gebeugtes Recht , vor Allem Dekadenz ! Da man sich im goldenen Westen stark mit dem römischen Erbe identifiziert, droht auch ein Ende im Sinne der spätrömischen Dekadenz !
    Mitte der 90er Jahre musste ein Russe froh sein, wenn er sein “Gehalt” oder Rente mit ein paar Monaten Verspätung bekam, über die Kaufkraft reden wir lieber nicht. Jelzin hatte “westliche Berater” und war selbst schwach und korrupt – dürfte aber in seinen letzten hellen Momenten erkannt haben, dass von den Versprechungen des “Westens” fast nicht übrig blieb – es wird wohl demütigend gewesen sein. Vielleicht dachte er, dass nur jemand vom Geheim-dienst die Kreativität und Ausdauer haben würde, das Land zu reorganisieren.
    Umgekehrt bei den USA : dort wusste man (P. Wolfowitz), dass man ca. 15 Jahre Zeit hätte, um als alleiniger Gestalter die Welt bzw. Ordnung so umzubauen, dass
    man seine Rivalen dauerhaft schwächen und sie dominieren könne, um so das
    PNAC umzusetzen, das Projekt eines neuen amerikanischen Jahrhunderts.
    Der Anspruch ist bescheidener als ein “tausendjähriges Reich” , doch hatte ich
    öfters den Eindruck, dass es auch Parallelen der Selbstüberschätzung gibt.
    Woran hängt nun fast Alles ? an der militärischen Dominanz, auch die wirtschaft-
    liche, politische und Medien-Kontrolle. Russland musste trotz Reorganisation
    zunächst erst mal sein System finden und vom Gegner lernen : unabhängiges Militär, Kontrolle der Binnenmärkte, finanzpolitische Handlungsfähigkeit, etc. .
    Ein zu frühes Aufbegehren gegen den Platzhirsch USA hätte Alles gefährdet,
    aber der Putsch vor der Haustür, Februar 2014 in Kiev, dürfte die russische
    Entschlossenheit nur gestärkt haben – und trieb Russland in die Allianz mit der
    Wirtschaftsmacht China ! Von China konnte man Geduld lernen , der wirtschaft- liche Erfolg ist Voraussetzung für alles Weitere. Man ist nicht vergesslich !
    Nun hat man in der Ukraine sprachlich-kulturell eine gemischte Bevölkerung,
    worauf auch Scholl-Latour hingewiesen hat. Die einseitige Vertretung westlicher Interessen in Kiev ist leicht angreifbar wenn die Bevölkerung verarmt und die Hoffnung verliert.
    Nun könnte sich die Lage etwas verändert haben : Russland hat neue Waffen-Systeme entwickelt und seine Soldaten in der Praxis üben lassen in Syrien. Dazu
    wird geprahlt, sodass es einer “Überprüfung” bedarf : sind Russlands Waffen wirklich überlegen oder mauern die USA ? Was Söldner anbetrifft hat Russland
    vom Westen gelernt – Krieg ist z.T. “Privatsache” – hässliche Dinge werden
    outgesourcet. Russland kann sich nun leisten, was vorher nur das Vorrecht des
    “zivilisierten Westens” war : Yes we can, Völkerrecht/Menschenrechte hin oder her. Oder irrt Russland und die NATO ist nicht nur nominell hoch überlegen ?
    Es dürfte wie beim Pokern sein : “Ich will sehen !” Und Europa muss sich fragen :
    sind wir bereit den grossen Worten “Solidarität” auch Taten folgen zu lassen ?
    Hier meine Meinung zur allgemeinen Dienstpflicht : Ich habe die Wehrpflicht kennengelernt und die Methode, mit schwachsinnigen Befehlen Gehorsam zu
    erzwingen – Disziplin ! Doch in unserer Gesellschaft gibt es noch mündige Bürger, und ich frage mal : für wen oder was sollte ich mich einsetzen ?
    Für eine kriminelle EU-Finanzarchitektur ? Für unser kaputtes Rentensystem ?
    Für eine Regierung, die nach der Wahl für das Gegenteil steht als davor ?
    Für Kinderkram wie FFF oder Gender-Sprache oder dumme Energiepolitik ?
    Glücklicherweise braucht die EU bzw. NATO keine Wehrpflichtigen, nur unpolitische Steuerzahler und Menschen, die ihre Meinung nach dem Mainstream richten.
    Ich erwarte, dass Russland versuchen wird die Grenze zu “begradigen” . Pro russische Bevölkerung gibts auch reichlich in der Rest-Ukraine z. B. in Mariupol.
    “Einsickern” zu können wird sicher geübt worden sein – die Frage ist eher :
    kann Russland einige ukrainische Oligarchen mit ihren Milizen zurückgewinnen ?
    Gegenmassnahmen wie die Zerstörung der Gaspipeline NordStream wären fatal
    – eine Welle von (Staats-)Terror-Anschlägen gegen alles was wichtig ist, wäre ein
    Alptraum ! Sperrung bei Swift : Frage – wie reagiert China ? Gelingt es mit dem alternativen System genügend Staaten einzubinden ? Zerfällt die globalisierte Welt in Einflusszonenmit kaltem krieg ? Kein Staatschef kann sich grösseren Misserfolg leisten – kann sein, dass die EU hierbei am meisten zu verlieren hätte. Aber an eine atomare Eskalation glaube ich weniger – der Mensch hängt doch noch am Leben. Und gerade die USA sind “stark” gegen schwache Gegner, aber
    gegen einen ernsthaften Rivalen ? Ich bin gespannt, wer sich was getraut !

  9. Herr Farwick kommt aus einer Zeit, in der man in Bayern noch stolz Lederhosen trug, und damit meine ich nicht in den Schwulenbars. Aus einer Zeit, in der Bundeswehrflugzeuge noch flogen und nicht 10 Flieger als Ersatzteillager fuer den einen, der noch abhebt genutzt werden. Selbiges gilt fuer Panzer und anderes Kriegsgeraet. Aus einer Zeit, in der man seine Freiheit noch verteidigen wollte, und wenn man dabei drauf geht.

    Herr Farwick soll mich korrigieren, wenn ich mich zu sehr als Gedankenleser betaetige. Er, wie viele andere hier, wuenscht sich eine Restitution einer wehrhaften Demokratie, so wie die BRD mal geplant wurde, und dazu gehoert eben eine allgemeine Wehrpflicht. Ich stimme dem aus mehreren Gruenden zu, wuerde aber das schweizer Wehrdienstmodell verwenden wollen (anstatt Soldaten fuer 12-18 Monate in Kasernen herumlungern zu lassen). Auch ein Ersatzdienst ist moeglich, wobei ich den ausschliesslich auf medizinische Dienste beschraenkt haben wollte (kein Ausbuechsen in ‘soziale Dienste’). Frauen duerfen das in der Schweiz auch auf freiwilliger Basis tun.

    Mehrere Gruende: Zum einen garantiert man damit eine Wehrfaehigkeit jederzeit, wenn die Mehrheit der Maenner an der Waffe ausgebildet ist. M.A. ist ein generell wehrfaehiges Volk psychologisch ganz anders aufgestellt als ein spargelaermiges Weicheivolk, welches beim Anblick einer Waffe Heulkraempfe kriegt. Desweiteren baut sich ganz automatisch ein gewisser Respekt vor dem Mitbuerger auf, wenn man weiss, dass jeder Einzelne notfalls zur Landesverteidigung beitragen kann.

    Die sog. “Friedensdividende” wurde im Westen oft so interpretiert, dass man das Militaer verlottern lassen kann, dass man sich in seiner Lebenszeit nie wieder verteidigen muss, dass man die erforderlichen Kosten fuer die Garantie der Freiheit nicht bezahlen muss. Das stellt sich nun als Irrtum heraus. Der Starke nimmt sich was er kann, der Schwache erleidet was er muss. Die BRD hat sich selbst zu militaerischer Schwaeche verpflichtet und wird intern (rot-gruen) unterminiert, so dass bald wirtschaftliche Schwaeche hinzukommt. Wirtschaftliche Resilienz ist auch ein bedeutender militaerischer Faktor. Der andere Starke (die USA) drehen den Deutschen den Strom und die Heizung ab, um das starke Russland zu sanktionieren. So ist das eben: wenn man schwach ist, muss man leiden.

    Das Rezept fuer die NATO ist nicht, dass man zu 80% von den USA abhaengig ist, sondern dass man ein EU Militaer aufbaut, welches zumindest Russland ebenbuertig ist, so dass man sich auch ohne Hilfe der USA verteidigen kann. Nur dann hat Europa eine Stimme in der Welt. Wir haben ja nun gesehen, welchen Effekt die leeren Drohungen von Macron auf Putin hatte. 5.000 Helme und Kampfanzuege fuer Schwangere. Da haben die russischen Generaele sicher mehrere Flaschen Vodka gekoepft, um aus dem Lachen wieder heraus zu kommen.

    Wir haben ein extremes Ungleichgewicht in Europa. Russland ist militaerisch stark und wirtschaftlich schwach (letzteres auch wegen dem fortgefuehrten kalten Krieg der USA gegen Russland). Europa ist militaerisch schwach aber wirtschaftlich immer noch sehr stark. Wenn wir es nicht schaffen das auszubalancieren, wird es zwangslaeufig irgendwann zum Krieg kommen.

  10. Interpretation geschichtlicher Aussagen: Geschichte ist Wissen um die Vergangenheit, um es einfach zu machen. Wenn wir uns also mit Geschchte befassen, muessen wir uns auch mit dem Zeitgeist und allen Aspekten dieses Geschehens befassen. Ein einfaches Beispiel die Aussage Jesus zu seinen Juengern, dass es einfacher ist, fuer ein Kamel durch ein Nadeloehr zu gehen, als fuer einen reichen Mann ins Himmelreich zu kommen. (Oligarchos = weghoeren) Da keine Maus durch ein Nadeloehr kann, ist diese Aussage vorerst sinnlos. Wir muessen uns mit dem Zeitgeschehen befassen, um zu verstehen, was gemeint war. In den alten Karawansereien und den Staedten der Antike im Vorderen Oreint gab es Stadttore, die nur waehrend des Tages geoeffnet waren, aus Sicherheitsgruenden nachts geschlossen und sogar verbarikadiert. Die Leute waren aber mit Eseln oder Kamelen unterwegs und fuer Spaetankommer gab es ein kleines Toerchen, maximal gross genug fuer einen Mann. Ein Verteidiger konnte an einem solchen Toerchen eine Vielzahl von Angreifern aufhalten. Wenn also der Reisende spaet ankam, mit seinem Kamel und dem Gepaeck, so musste er absteigen, sein Kamel entladen und das Gepaeck persoenlich durch das Toerchen tragen. Das Kamel musste auf die Knie (das koennen diese Tiere sehr gut, sie rutschen sogar Abhaenge auf den Knien herunter) und dann musste es durch das Toerchen robben. Wer mal bei der Armee war, kennt das Robben. Hier haben wir also die Nachricht: Alles Gepaeck abladen und auf den Knien hineinrobben, das war gemeint Eigentlich sehr bildhaft.
    Wenn wir also in der Geschichte herumwuehlen, sollten wir uns mit den vielseitigen Gegebenheiten der jweiligen Zeit auseinandersetzen, sonst sind Missverstaendnisse nicht zu vermeiden.

  11. Als ich den Artikel, oder besser dieses Propagandapamphlet, gelesen hatte, habe ich im Geiste sofort angefangen, durchaus beleidigende, Worte zu formulieren, um meiner Sicht auf den Inhalt, der zur Schau getragene Doppelmoral, Ausdruck zu verleihen.

    Dann habe ich die Kommentare gelesen und mein Weltbild wurde durchaus wieder ins rechte Lot gerückt 😉

    Respekt an alle Vorposter für die ausgewogenen, differenzierenden, beide Seiten betrachtenden und den Betrachtungszeitraum nicht zu eng fassenden Posts.
    In jedem steckt weitaus mehr Inhalt, als im eigentlichen Artikel!

    Danke und Gruß…..

  12. “In Deutschland muss die Allgemeine Dienstpflicht für Männer und Frauen aktiviert werden.”

    Für Frauen? Sicherheitspolitisch? Dann fällt bei denen ja noch ein fruchtbares Jahr zum Kinderkriegen aus, bzw. die erste Geburt verschiebt sich dann gerade bei Akademikerinnen immer weiter und fällt noch häufiger ganz aus. . Und dadurch islamisiert Deutschland dann noch schneller.

    Und wieso zur Sicherheit eine allgemeine und nicht eine rein militärische Wehrpflicht?

    Generell bin ich gegen Zwangsdienste. Warum? Das trifft kranke Menschen zuerst, und die können ihre Krankheit nicht immer beweisen oder werden durch so eine Belastung erstmal richtig krank.

    Und Menschen klein und rangniedrig halten und entsprechend behandeln? Rekruten drangsalieren? Darauf läuft so eine Dienstpflicht oft hinaus, auch im zivilen Bereich.

    Mehr dazu hier:

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    Problem auch: Solche Dienstpflichten erziehen einem meines Erachtens das selbstständige Denken ab. Und gerade an dem mangelt es doch überall.

    Schreckt solche Typen wenn es irgendwie geht anders ab. Die USA haben auch keine Wehrpflicht und soweit ich weiß trotzdem das stärkste Militär der Welt.

    Ansonsten stimme ich Ihnen zu. Alles sehr interessant.

    1. Man kann Personen von so einem Dienst freistellen, zum Beispiel wenn sie schon Kinder haben. Wird in Israel so gemacht. Generelles Problem ist, dass in Deutschland das Militär als etwas feindliches gesehen wird und es auch nicht als Benefit gesehen wird. Was die USA anbelangt, haben die andere Rekrutierungsmöglichkeiten, zudem kosten dort Studium und bestimmte Ausbildungen Geld. Dazu wird der Dienst überwiegend positiv gesehen.
      Insgesamt würde mehr sicherheitspolitisches Verständnis Gut tun.

  13. Anmerkung : fuer Ron Paul, uncutnews.ch;, fuer Herrn Haisenko, anderweltonline.de und fuer Herrn Roeper, anti-spiegel.ru

  14. Selten habe ich so einen Stuss gelesen.
    Dass Dieter Farwick Brigade-General der Bundeswehr war, ist für mich zumindest eine Erklärung dafür, dass die Bundeswehr in einem absolut desolaten Zustand ist und ihre Kampfkraft nahe null liegt.

  15. Sämtliche „Experten“, die, wie dieser General hier und NATO-Schwurbler andernorts, ihre Meinung zum Besten geben, haben das wesentliche noch immer nicht begriffen, und zwar, dass die Ukraine gerade dabei ist, sich selbst abzuschaffen.
    Die bis auf die Knochen korrumpierte ukrainische Regierung, so man überhaupt noch von einer solchen sprechen kann, weiß mittlerweile gar nicht mehr, wo ihnen der Kopf steht.
    Sie rennen wie die Hühner im Hühnerstall von einem Ami zum nächsten und fragen, was sie tun sollen.

    Die Staatsorgane dieses “failed state”sind quasi nicht mehr handlungsfähig,
    die Exekutive funktioniert kaum noch,
    Staatsfinanzen sind völlig aus dem Ruder gelaufen,
    die EU-“Hilfszahlungen” verschwinden sofort auf den Konten der Oligarchen,
    die Infrastruktur ist mehr als desolat und nicht mehr finanzierbar,
    genauso wie die Streitkräfte, welche kaum noch Soldaten rekrutieren kann und auch untereinander gewaltig zerstritten sind,
    die Justiz und Gerichte sind von korrupten Politikern unterwandert,
    Faschistengangs mischen überall auf und mit,
    und mittendrin befinden sich ein paar Einsager aus USA und der EU, die denen das Blaue vom Himmel versorechen.

    Dass Putin jetzt zumindest den russischen Ukrainern in ihrer Not zu Hilfe kommt, ist völlig logisch und mehr als angebracht,
    die ukrainischen Ukrainern hingegen, welche noch immer an den Osterhasern und eine immerwährende Hilfe aus den USA und EU glauben, haben die Arschkarte gezogen.
    Aber auch die werden das bald erkennen und gegen ihre Regierung rebellieren.

    Sind wir uns doch ehrlich, das wird nix mehr mit der Ukraine.
    Die haben fertig.

    1. Hallo Wolf Larsen, hast du gerade Deutschland beschrieben!
      Es dauert nicht mehr lange und wir sind in der gleichen Lage!
      Wir auch bald fertig und das jeder Beziehung.

    2. Sind wir uns doch ehrlich, das wird nix mehr mit der Ukraine.
      Die haben fertig.

      Sind wir doch ehrlich, daß wird nix mehr mit Doissenlaahhn. Die haben fertig.

  16. Herr Putin hat in seiner langen Ansprache die Historie der Ukraine aus seiner Sicht dargelegt, Herr Haisenko hat einiges dazu geschrieben, weitere Informationen kann man bei Solscheizins Buch 200 Jahre zusammen finden. Alles Informationen, die das wechselhafte Geschehen zwischen Russland under Ukraine naeher beleuchten. Man muss nun, eingehend auf den Zusammenbruch der UDSSR anmerken, die Russen haben ihre Truppen abgezogen und es wurde Ihnenvon verschiedensten Herren, Blair, Genscher, baker und viele andere zugesagt, dass es keine NATO Erweiterung nach Osten geben wuerde. Auch wenn Herr Jens Stoltenberg, ich moechte mich jetzt des Herrn Farwicks Wortschatz bedienen, “eiskalt” die Weltoeffentlichkeit belogen hat , dass es solche Absprachen nie gab, so wurde es von hochrangigsten Maennern doch ausgesprochen; leider nicht ratifiziert. Obwohl auch die Ratifizierung den Vertragsbruch der Amerikaner sicher nicht aufgehalten haette. Ron Paul schrieb einen kurzen Artikel bei uncutnews.net Lesenwert. Man muss in dem Zusammenhang wohl auch daran erinnern, im 1sten Weltkrieg waren die Japaner loyale Verbuendete der Englaender. Im zweiten Weltkrieg waren die Russen mit Uncle Joe Stalin beste Freunde der Amerikaner. Es erscheint, dass viele Leute ueber ein sehr kurzes Gedaechtnis verfuegen.Dies nur als Anmerkung hinsichtlich Loyalitaet und Buendnistreue.
    Dass im Ukraine Genozid mehr Menschen umkamen als seinerzeit in Kosovo, wird von den westl. Qualitaetsmedien freundlicherweise ausgeblendet. Dass in der Ukraine mit der ASOW Armee Leute herumlaufen, die durch das Hochreissen des ausgestreckten rechten Arms in Deutschland sofort verhaftet wuerden, will auch niemand wissen. Ob diese Militia sich an irgendwelche Vereinbarungen haelt, ist sehr zweifelhaft. Es sind nun fast acht Jahre, dass das Minsker Abkommen von Kiew nicht umgesetzt wurde, nun hat Herr Putin die Reissleine gezogen und der Westen jault. Die Bombadierung Serbiens und Libyens gegen das Voelkerrecht sind vergessen. Da ging es einmal um die Zerschlagung eines ziemlich erfolgreichen Systems, dass ja durch den 2ten Weltkrieg und Herrn Titow entstanden war, bei dem zweiten ging es um den Diebstahl der Oelmillionen und Herrn Ghaddafis Gold fuer die Afrika Development Bank. Wie sagte Frau Albright so treffend zum Iraq Disaster, 100000 Tote Zivilisten, it was worth it! Wie sagte Frau Clinton zu Libyien, we came, we saw, he died. Das sind doch die Menschen, die wohlangesehen sind, oder etwa nicht? Die deutschen Goldbarren der 50, 60 und 70 Jahre ruhen noch in den USA, sie werden nicht zurueckkommen, von unseren grossartigen Verbuedeten. Hinsichtlich Nordstream2, Deutschland schaltet die modernsten Nuklearanlagen ab, mittels EU Funding wird Frankreich seine veralteten aufpaeppeln und Neue bauen, wer ist der Nettoeinzahler dafuer, sollte man fragen. Russland erhaelt nach wie vor das gleiche Geld, fuer das Erdgas. Aber durch die Zulassung von Broker-Gaunern ist der Preis in der EU vervielfacht. Mal sehen, der naechste Winter kommt bestimmt. Ich denke, die Russen werden ihn besser aushalten. Da ist noch so Veles zusagen, aber man rutscht von Einem ins Andere. Was haette der alte Deutschlehrer gesagt, Thema verfehlt, 6, setzen
    bwohl

  17. Zweimal hatten die Russen uns Deutschen ganz entscheidend geholfen. 1813 konnte die Herrschaft Napoleon Bonapartes über Deutschland durch den großen Sieg der Verbündeten in der Völkerschlacht von Leipzig beendet werden. Die Truppen des Zaren hatten sehr zu diesem Erfolg beigetragen. 1990 war die deutsche Wiedervereinigung nur mit russischem Einverständnis möglich. Ziel deutscher Außenpolitik sollte sein: NATO raus aus Deutschland. Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Rußland.

    1. Ohne NATO hätte putin schon versucht die nächsten Staaten einzunehmen. Mit Putin kann man nicht verhandeln, dem haut man auf die Schnauze.
      Was die. Ukraine anbelangt, so glauben sie zuviel Kremlpropaganda.

  18. Welche Ziele verfolgen Washington, die NATO und die EU in der Ukraine?
    Die USA brauchen die Ukraine, um Russland einzudämmen.
    Um den Grund zu verstehen, muss man sich zunächst den Mechanismus ansehen, mit dem die USA ihre Macht erhalten. Die Macht der Vereinigten Staaten basiert auf der Macht des US-Dollars, der im internationalen Finanzhandel als die Währung gilt. Dies ermöglicht es Washington, unverschämte Defizite anzuhäufen, die nicht auf der wahren Produktionskapazität der USA basieren.
    Was bedeutet das in der Praxis? Es bedeutet, dass die US-Regierung, mit der US-Notenbank, ihre Währung nach Belieben drucken kann, ohne dass dafür ein realer Gegenwert erforderlich ist. Wenn man es dabei aber übertreibt, bricht das System zusammen – siehe 2008.
    Jedes Land, dass internationalen Handel betreiben möchte, benötigt Dollarreserven, um z.B. Öl oder Gas einkaufen zu können.
    Das gibt den USA eine unverhältnismäßig große Macht.
    Und wir alle wissen, was einem Land passiert, das sich dem Dollar entziehen möchten: da kommt es dann zu einer Farbrevolution, einem Putsch, einer False-Flag-Operation oder einem militärischen Angriff.
    Russland hatte angekündigt, aus dem Dollar-System auszusteigen und viele andere Nationen wollten und haben es ihm gleich getan. (z.B. Syrien, Libyen, Irak, Iran)
    Dieser Umstand ist auch der einzige Grund, warum Washington gegen Nord Stream 2 ist: weil Russen und Deutsche den Preis für ihre Handelsware selber festlegen werden, ohne dass Washington daran verdienen kann. Dazu kommt, dass man den Europäern teures Fraking-Gas aus den USA verkaufen möchte, sich selber jedoch nicht die Sanktionen gebunden fühlt. (Öleinkäufe in Russland)
    Russland hat (seit Putins Machtübernahme) bewiesen, dass es souverän und in der Lage ist, das russische Volk und die russische Kultur, Geschichte und Sprache zu schützen. Russland weigert sich schlicht, auf die Knie zu gehen und vor den USA zu kapitulieren. Und Russland hat – im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, die von den USA “befreit” wurden – auch die militärische Macht und genug wirtschaftliche Verbündete, um seine Souveränität zu schützen.
    Die USA müssen also mit allen Mitteln versuchen, Russland einzudämmen, wenn sie ihr Dollar-Imperium erhalten wollen. Wären die USA wohl bereit, die Ukraine und das ukrainische Volkes für ihre Interessen zu opfern?
    Selbst Kiew hat inzwischen begriffen, dass es im Machtkampf zwischen Washington und Moskau zerrieben werden wird. Der ukrainische Präsident Selenskij hat die USA daher aufgefordert, entweder Beweise für die russischen Invasionspläne zu liefern oder die Kriegs-Rhetorik einzustellen.
    Dass Putin nun harte Fakten geschaffen hat, war angesichts der extremen Provokation durch Kiew (Beschuss der abtrünnigen Republiken) zu erwarten, denn es war seit Jahren angekündigt.
    Interessant ist die Reaktion der USA. Biden hat Sanktionen gegen die „neuen“ Staaten angekündigt. Kein US Bürger darf dort Geschäfte machen. Mit den Sanktionen hat die USA diese neuen Länder indirekt anerkannt.
    Europa sollte darauf bestehen, dass alle Parteien an den Verhandlungstisch zurück kehren, denn diese Krise kann nur durch Diplomatie gelöst werden.
    Für Verhandlungen ist es nie zu spät, sagte schon Konrad Adenauer. Es ist immer Zeit für einen neuen Anfang.

  19. Deutschlands Rolle.
    Herr Brigadegeneral a.D., was sie in diesen 5 Thesen unter obiger Überschrift absondern, lässt mich fragen, in welcher BW sie gedient haben und ob sie sich der Realitäten dieses linksgrün versifften Landes auch nur annähernd bewußt sind? Besonders hat mich die allgemeine Dienstpflicht für Männer und für Frauen erheitert, wobei sie pikanterweise “divers” ausgelassen haben. Die Dienstpflichten dieser in Frage kommenden Jüngelchen und Mägedelein jeweils beliebigen Geschlechts erschöpft sich bereits vollständig darin FFF-Hüpfparaden für’s sog. Klima abzuhalten und diese vor der versammelten Linkselite revuepassieren zu lassen. Der restliche “Abfall der Niederlande”, frei nach Schiller, der Lebensmittel retten will, indem er sich auf Zufahrtstraßen zu Flughäfen etc. auf den Straßen festklebt, lebt dort seine Dienstplichten ebenfalls bereits unter dem zustimmenden Schmunzeln der Antifagesteuerten Obrigkeit aus. Wer bleibt dann noch übrig? Nur die Dummen, und was wenn die auch nicht wollen?
    Und last not least der Verteidigungs- und Behauptungswille der Bevölkerung? Der erschöpft sich im Nirwana von Netflix, TV-Soaps, DSDSerei, Germany’s next Topmodel, First Dates und ähnlichem TV Trash. Damit werde die Bürger zugeschüttet um gar nicht auf einen wie von ihnen geäußerten Gedanken zu kommen – panem et circensis vor der Glotze. Man denke nur, die Leute könnte den Verteidigungswillen auch gegen die Impfpaniker in verschärter Form ausspazieren.
    Nein Verehrtester, da sind sie wohl nicht mehr von dieser Welt.

  20. “In Deutschland muss die Allgemeine Dienstpflicht für Männer und Frauen aktiviert werden.”
    Schon keine WEHRpflicht mehr, sondern eine Dienstpflicht. Sterben für kriegs- und rohstoffgeile alte Knattersäcke, die aufgrund ihres Ranges oder Amtes eher nicht Gefahr laufen, “für das größere Ganze” im Schützengraben zu verbluten.

    “Insgesamt muss Deutschland – auch mit Blick auf wiederkehrende Epidemien und Pandemien – eine sorgfältige Krisenvorsorge betreiben.”
    Krankenhäuser rekommunalisieren und mit ausreichend Personal und Geld ausstatten? Notwendige medizinische Ausrüstung wieder in Deutschland produzieren? Eingesetzte Mittel auf Verschwendung und Veruntreuung kontrollieren? Pharmalobbyisten konsequent von Entscheidungsträgern fernhalten?
    Handfeste Zahlen, Daten, Fakten sammeln, und zu einem breiten wissenschaftlichen Diskurs auch “umstrittener” Fachleute an der Lösungssuche zulassen? Medien zur Sachlichkeit gemahnen und Panikmache unterbinden?
    Oder ist da eher ein Impfzwang mit bedingt zugelassenen Experimentalimpfstoffen gemeint?

    “Der Verteidigungs- und Behauptungswille der Bevölkerung muss deutlich verstärkt werden.”
    Aber bitte nur gegen von der Regierung ausgewählte Schurken(-staaten). Eventuelle Rechtsbrüche der eigenen Regierung sind natürlich grundsätzlich zu bejubeln, und Kritik an der Selben ist aufs Schärfste mit den Mitteln des Rechtsstaats zu verfolgen.

    “In den weiterführenden Schulen müssen Politiker und Offiziere über sicherheitspolitischen Fragen wieder informieren dürfen.”
    Denkt nicht selbst. Wir sagen euch was ihr zu denken und wissen habt. Vertraut uns. Unsere Absichten sind lauter. Und damit ihr nicht auf dumme Gedanken kommt, wird google und youtube schon aufpassen, daß ihr nicht mit Feindpropaganda oder “Hatespeech” in Berührung kommt.

    Nein danke.

    Ich mache einen Gegenvorschlag: Alle Völker dieser Welt schicken alle ihre Politiker, “Sicherheitsberater”, Hochrangige Militärs (oder alle die einfach Spaß am töten haben), kriegsgeilen Journalisten und Rüstungslobbyisten auf eine genügend große Insel und lassen sie dort die Sache mit Knüppeln und Steinen unter sich ausmachen.
    Anschließend setzen sich die Völker zusammen (die UNO wäre da vielleicht schon mal ein Anfang), und überlegen sich, wie es denn nun weitergehen soll. Die einfachen Menschen sind nämlich nicht daran interessiert, das Nachbarland aus Jux und Tollerei zu überfallen, und ihr Leben zu riskieren, um einige reiche Arschlöcher noch ein wenig reicher zu machen. Zumindest kenne ich in meinem Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis keinen Einzigen, dem das gefallen würde.
    Und ich mag mich irren, aber der gewöhnliche russische (oder auch andere Welt-) Bürger wird vermutlich auch mehr darüber nachdenken, wie er die Miete und das Essen für den nächsten Tag zusammen bekommt. In der Regel werden Leute eher durch die Heilsversprechungen irgendwelcher Politiker oder Schweinepriester zum Hass gegeneinander aufgestachelt. Der normale Bürger gewinnt durch Kriege nichts. Er verliert nur.

    Ach, und, Herr General, wenn schon mit guten Beispiel voran. Sie, ihre Kinder und Enkel bitte zuerst an die Front.
    Für die Sicherheit.

  21. Ganz ehrlich gesagt: Ich habe Ihren Blog lange Zeit gerne gelesen, aber “Beiträge” wie dieser, die sich zum Thema Rußland dramatisch häufen, haben mich zu dem Entschluß gebracht, “Conservo” in die Mainstream-Tonne zu entsorgen. Denn etwas anders Propaganda-Konserven aus den Asservaten Globkes und des “Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda” werden hier nicht mehr serviert.
    Daß der möglicherweise senile (lt. einer notorischen Netzenzyklopädie steht der 82. an) und/oder in einer laufbahnlangen Gehirnwäsche in transatlantischen Kriegsstäben konditionierte Herr Briagadegenerel [der Verfasser dieses Kommentars ist selbst Reserveoffizier der Bundesmarine [VwR 21, aktiver Dienst 1984-1986] und erinnert sich mit Grausen der “NATO-Planspiele”, in denen Gesamtdeutschland ohne mit der Wimper zu zu zucken in ein nukleares Armageddon transformiert wurde] hier immer noch von Ritten gegen Ostland träumt, ersatzweise zum Enthauptungsschlag gegen “Viren” (gut – mit 82 hat man auch nichts mehr zu verlieren), empfiehlt diesen eher als für das betreute Wohnen im Alter in einer Senorenresidenz denn für Kommentare zu Konflikten, mit denen die Generation des Herrn Farwick nicht mehr befaßt sein wird. I.ü. hätte ich von einem Brigadegeneral a.D. ein anderes Niveau erwartet als von einer pisa-geschädigten, sog.”Außenministerin” Jhrgng.1980, die bereits in einem “Studium der Politikwissenschaften” nicht weiter als bis zum Vordpilom gekommen ist und offenkundig logorrhoetische Defekte zeigt (die “Bürger” dieses Landes im Zusammenspiel mit “Berater-Uschi” dann aber demnächst mit mindestens verdreifachten Gaspreisen für schmutziges Fracking-Gas “made in U.S.A.” beglücken wird, das noch zudem über 4000 Meilen durch den Atlantik herangeschippert werden muß).
    Zur Auffrischung der Erinnerung des Herrn Birgardegenerals a.D.:
    Wie verfuhr denn dieser “Wertewesten” in der Causa Kosovo, in Ost-Timor oder im Südsudan ?
    Doch wohl wie Putin jetzt in der Ost-Ukraine: Separatistische Teile des Territoriums souveräner Staaten wurden -unter Berufung auf das “Selbstbestimmungsrecht der Völker” und gerne auch mit Völkermordmärchen- aus dem Staatsverband des Mutterlandes herausgebrochen und unter dem frenetischen Beifall der “Qualitätsmedien” als stabilisierte de facto Regime als “souverän” erklärt (gewiß nicht für die Wohlfahrt der betroffenen Völker, sondern aus geostrategischen und ökonomischen Interessen dieses sog. “NATO-Westens” heraus).
    Und nun soll das, was dort im “westlichen” Interesse problemlos geschehen darf, plötzlich “eine neue Realität in Europa sein”, kraft der “Putin die Freiheit wegsperren wolle” (CSU/”€U-Cretin Weber) oder der “dunkelste Tag in Europas Geschichte” [Chef-Globalist Timmermans; gemeint wohl eher “€U”ropas Geschichte, weil sich nicht jeder Staat von den Brüsseler Trotzkisten drangsalieren läßt].

    1. Lieber Rasparis,
      auf Conservo diskutieren wir alle Meinungen. Ich bin mir bewußt, dass sehr viele Leser gerade auf alternativen Medien etwas anderes erwarten und dann enttäuscht sind, wenn nicht “geliefert” wird. Ich versuche, eine große Bandbreite an Artikeln zu veröffentlichen – auch, wenn sie den Mainstream widerspiegeln mögen, um so wieder offene Debatten zu ermöglichen.

      Meine Meinung ist im Übrigen in den meisten Fällen nicht die gleiche Meinung wie die der Autoren.

      Herzliche Grüße von Maria

  22. Putin ist bestimmt kein Heiliger, der hat genug Dreck am Stecken, aber die Kriegstreiber sind nun mal die Amerikaner, die auch uns als Besetzer immer mit reingeziehen. Der ganze nahe Osten wurde instabil gemacht und wir bekommen alles vor die Füsse gekippt.

    Dieses Kriegsgeschachere dient doch nur dazu von allem Abzulenken, denn die Banken und Zombiefirmen stehen vor der Pleite, da muss man die Völker doch ablenken mit Kriegsgeheul.
    Der Russe spielt das Spielchen mit, aber auf seine Weise und Deutschland wird der Leidtragende sein, wie immer wenn wir unser Maul zuweit aufreißen und alle immer belehren wollen.

  23. “der Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-System.”

    Russland hat längst Alternativen mit anderen Staaten ausgearbeite,m die jetzt schon eingesetzt und in der Praxis durchgeführt werden.

    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/atombombe-fuer-die-kapitalmaerkte-li.206503

    ” Russland und China hätten zwar vor einigen Jahren mit der Entwicklung eines eigenen Zahlungssystems (SPFS) begonnen, doch würde dieses erst von nur zwölf ausländischen Banken benutzt. Die Ökonomin Cynthia Roberts hatte zuvor in der New York Times argumentiert, dass Russland und China mit dem SPFS eine Alternative hätten, die unter Druck eine Ausweichmöglichkeit für Swift darstellen könnte. Für den innerrussischen Zahlungsverkehr werden bereits jetzt 20 Prozent aller Zahlungen über SPFS abgewickelt, etwa 400 russische Banken benutzen das System.

    Ein Rauswurf Russlands aus dem Swift hätte jedoch vermutlich gravierende Störungen im weltweiten Finanzsystem zur Folge. Der designierte CDU-Vorsitzende Friedrich Merz warnt daher davor, Russland von Swift auszuschließen. „Swift infrage zu stellen, das könnte die Atombombe für die Kapitalmärkte und auch für die Waren- und Dienstleistungsbeziehungen sein“, sagte der frühere Manager des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock der Deutschen Presse-Agentur: „Wir sollten Swift unangetastet lassen.“ Merz sagte: „Ich würde massive ökonomische Rückschläge auch für unsere Volkswirtschaften sehen, wenn so etwas geschieht. Es würde Russland treffen.“

    Doch auch Deutschland als starke Exportnation würde sich „selbst erheblich schaden“. Er befürchte große Rückwirkungen nicht nur auf den europäisch-russischen Dienstleistungs- und Warenhandel, sondern auch auf den weltweiten Handel. Swift sei das System für die Abwicklung des internationalen Geldverkehrs für Waren und Dienstleistungen. Ein Ausschluss Moskaus „würde im Grunde genommen diesem internationalen Zahlungsverkehr das Rückgrat brechen“.”

  24. “Zwei konkrete Sanktionen sind im Gespräch:

    Die Zerstörung von Teilen der Nordstrom-Pipeline und
    der Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-System."

    SWIFT-Ausschluss wäre acuh ein für die EU ein Schuss ins eigenen Knie

    https://www.manager-magazin.de/politik/swift-gegen-spfs-und-cips-die-folgen-eines-swift-ausschlusses-fuer-russland-china-und-europa-a-a5cacff2-d380-486c-95b1-8805cec6ccc8

    Ein großer Profiteur dieser Sanktionen könnte jetzt schon feststehen, Asien:
    https://www.reuters.com/business/energy/asian-buyers-russian-oil-gas-coal-2022-02-22/

    Und neben der EU könnte auch die USA von den Sanktionen betroffen sein, falls die Ölexporte aus Russland auch ins Visier genommen werden:
    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-08-04/russia-captures-no-2-rank-among-foreign-oil-suppliers-to-u-s

    USA an zweiter Stelle bei Ölimporten aus Russland.

  25. Thomas Röper: Präsident Putins komplette Rede an die Nation

    Thomas Röper vom „Anti-Spiegel“ hat die komplette Rede von Wladimir Putin am 21. Februar, wo er die Donbass-Republiken in Donezk und Lugansk anerkannt hat, übersetzt. Der „Anti-Spiegel“ ist eine Russland-freundliche Seite, und Thomas Röper lebt schon jahrelang in seiner Wahlheimat St. Petersburg und spricht fließend Russisch.

    Der Schwerpunkt seiner medienkritischen Arbeit ist es, das (mediale) Russlandbild in Deutschland zurechtzurücken. Daher auch der Titel seines Blogs „Anti-Spiegel“. Soweit PI-NEWS das beurteilen kann, sind seine Artikel seriös und keineswegs Propaganda, was man vom Relotius-SPIEGEL nicht gerade behaupten kann.

    Auch ist es in dieser gefährlichen Situation, wo sich Russland und die NATO so feindlich gegenüberstehen, äußerst wichtig, dass man auch die andere Seite anhört. Bitte, hier geht es zur kompletten Übersetzung der Putin-Rede von Montag, oben sehen Sie das Video seiner Rede mit Simultan-Übersetzung der WELT. Danke! (kewil)

    *ttps://www.pi-news.net/2022/02/thomas-roeper-praesident-putins-komplette-rede-an-die-nation/

    Welt-video i.d. Q.
    ……………….
    Anerkennung des Donbass

    Präsident Putins komplette Rede an die Nation im Wortlaut

    Der russische Präsident Putin hat am 21. Februar in einer Grundsatzrede die russische Position erklärt und dann die Republiken in Donezk und Lugansk anerkannt. Hier finden Sie die komplette Rede.

    von Anti-Spiegel
    22. Februar 2022 03:11 Uhr

    Ich werde nicht viel vorweg sagen, denn Putins Rede war ungewöhnlich lang und dauerte fast eine Stunde, entsprechend lang ist auch dieser Artikel mit der Übersetzung der Rede.

    Da vielleicht nicht jeder die Rede komplett lesen wird, fasse ich kurz zusammen, worum es in der Rede ging. Zunächst hat Putin einen historischen Exkurs gemacht und ist auf die Entstehung der Ukraine eingegangen.

    Allerdings war das Haupthema dieses Exkurses nicht einmal die Ukraine, sondern eher die Fehler der früheren politischen Führer des Landes, die am Ende zur Entstehung der Situation geführt haben, in der Russland und die Ukraine nun sind. Putin geht dabei übrigens – entgegen den ständig wiederholten Behauptungen westlicher Medien – sehr hart mit der Sowjetunion und namentlich mit Lenin und Stalin ins
    Gericht, was ganz nebenbei viele Behauptungen westlicher Medien über Putins angebliches sowjet-nostalgisches Weltbild Lügen straft. ….

    mehr (inclusive der Rede auf Deutsch) hier:

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/praesident-putins-komplette-rede-an-die-nation-im-wortlaut/

    …!!

    1. kurzer Auszug noch als Nachtrag:
      ……………….

      …..Putin scheint sehr wütend zu sein und die Rede war emotional, auch wenn der Text das nicht wieder gibt. Dass Putin offensichtlich sehr wütend ist, zeigte sich auch bei der Unterzeichnung der Vereinbarungen mit den Donbass-Republiken, die direkt im Anschluss an die Rede übertragen wurde.

      So kurz angebunden wie dabei, habe ich Putin noch nie bei keinem feierlichen Anlass gesehen.

      Damit genug der Vorrede, es folgt die Übersetzung der kompletten Rede, denn sie auf Deutsch zu veröffentlichen, halte ich für wichtig, weil der Spiegel schon einen ersten Desinformations-Artikel über das gebracht hat, was Putin nach Meinung von Christian Esch, dem Leiter des Spiegel-Büros in Moskau, gesagt haben soll. Daher können Sie hier nachlesen, was Putin wirklich gesagt hat.

      Christian Esch=-> *https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-der-spiegel-aus-dem-ukrainischen-rassengesetz-ein-gesetz-zum-schutz-von-minderheiten-macht/

      Desinformationsartikel=-> *https://www.spiegel.de/ausland/putin-verschiebt-mal-wieder-grenzen-a-55fe13f6-ffe8-4128-8bcc-8ed302a405ef

      https://www.anti-spiegel.ru/2022/praesident-putins-komplette-rede-an-die-nation-im-wortlaut/

      1. “Daher können Sie hier nachlesen, was Putin wirklich gesagt hat.”

        Ich hatte mir die vollständige ungeschnittene Rede selbst angehört und angeschaut. Der Autor von Anti-spiegel hat die Rede richtig wiedergegeben.
        Es ist ja schon seit vielen Jahren bekannt, dass westliche Dolmetscher (die im Auftrag der Mainstream Medien übersetzen) oft absichtlich falsch übersetzen und zwar um eine bestimmte Stimmungsmache zu betreiben. Nein das sind keine Worte aus dem Kreml, sondern Fakten. Zwei sehr gute bekannte Beispiele:
        Das berühmte Zitat des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadineschād , der angeblich behauptet haben soll Israel zu vernichten . Auch da wurde er falsch übersetzt. Das hatten einige Jahre später sogar britische Medien zugegeben. Er hatte diesen Satz nie gesagt. Es ging um Israels Regime und nicht um Israel als Staat!
        Er hatte stets betont, dass er nichts gegen die Juden hat…

        Und als zweites Beispiel nenne ich die Interviews mit Assad von Syrien. Auch er wurde schon mindestens vier bis fünf mal bei seinen Aussagen falsch übersetzt , um eine bestimmte Stimmung unter westlichen Zuschauern und Zuhörern zu erzeugen.

    2. “Putin geht dabei übrigens – entgegen den ständig wiederholten Behauptungen westlicher Medien – sehr hart mit der Sowjetunion und namentlich mit Lenin und Stalin ins
      Gericht, was ganz nebenbei viele Behauptungen westlicher Medien über Putins angebliches sowjet-nostalgisches Weltbild Lügen straft. ….”

      Wundert mich überhaupt nicht. Denn Putin hat in den vergangenen Jahren in seinen Pressekonferenzen und TV Interviews schon mehrfach das Bolschewistische System der Sowjetunion hart angegriffen.
      Und das obwohl die Intelligenzbestien aus den USA ständig widerhotl haben, dass Putin die Sowjetunion widererrichten will und ganz Europa einnehmen wolle.
      Ich habe schon viele Verschwörungstheorien aus den Kreisen der Republikanischen Wähler gelesen, die früher sehr oft behauptet haben, dass die Sowjteunion gar nicht untergegnagen sei. Das alles seit Anfang der 1990-er eine Tarnung gewesen um Europa zum späteren Zeitpunkt zu erobern. Im Kreml würden seit den 1990-ern immer noch Kommunisten sitzen, die immer noch in Russland an der Macht sein sollen.

      Putin ist alles nur kein Kommunist…
      Aber die Amis waren ja schon immer sehr einfallsreich , wenn es darum ging schwachsinnige Propagandamärchen zu verbreiten….

      1. “Aber die Amis waren ja schon immer sehr einfallsreich , wenn es darum ging schwachsinnige Propagandamärchen zu verbreiten….”

        Richtig! Auch und vorallem gegen Deutsche

        WK1-> https://static.dw.com/image/17576430_403.jpg

        Heut zu Tage sind wir das Kanonenfutter in deren Interesse, bzw. als “ein (geeintes) Volk” der Störenfried den man weg haben will!

      2. @Vasco da Gama

        Sie finden, dass Putins Aussage zur Kiewer Regierung sie sei “Neonazistisch”, und seinem erklärten Willen in Kiew eine “Antifaschistische” Regierung einzusetzen, habe nichts mit sowjetischen Ideen zu tun ???

        Ich möcht’ mal wissen, was Putin noch alles tun muss, damit sein Heiligenschein einen Kratzer erfährt.
        Vermutlich kann er gar nichts dafür tun.
        Der ist einfach wie Jesus, der wird auch nicht in Frage gestellt.

      3. Bei ihnen kann Putin wohl über Wasser laufen? Der heilige Putin, oder was? Was muss Putin eigentlich noch machen, damit sie was kapieren.

Kommentare sind geschlossen.