So früh! Schon streckt Kiew die Fühler aus!

Von Dr. Peter Forster

Sergej Lawrow: “Höre ich richtig?” (c) bulletin-1.ch

Zu sagen, Kiew sei immer für Überraschungen gut, mutet am 25. Februar 2022 fast untertrieben an: Auf diversen Kanälen, verdeckt und offen, streckt die Regierung Selensky nach Moskau Fehler aus. Der Tenor lautet: “Lasst uns reden miteinander, lasst uns das Blutvergiessen beenden.”

Schon am zweiten Kampftag sind russische Panzer- und Mech-Infanterie-Kampfgruppen im Zuge des Enthauptungsschlags gegen Selensky in Kiewer Vororte eingedrungen. Und schon regt die Ukraine Gespräche an. Der russische Aussenminister Aussenminister Sergej Lawrow reagiert entsprechend schroff. Ja, Russland könne sich eine Begegnung in der weissrussischen Hauptstadt Minsk vorstellen – sozusagen auf Putins Terrain: Der belorussische Despot Lukaschenko frisst ihm aus der Hand.

Aber Lawrow fordert pickelhart:

  •  Zuerst müsse die ukrainische Armee die Waffen strecken, das Kriegsgerät niederlegen – im Klartext: kapitulieren, sich unterwerfen.
  • Die derzeitige ukrainische Führung sei für Russland kein Partner. Zuerst müsse sich in Kiew eine neue Regierung bilden, bevor Russland das Gespräch aufnehme. Das setzt die politische “Enthauptung” eines Präsidenten voraus, der 2019 gegen seinen Vorgänger Poroschenko mit 73% der Stimmen gewählt wurde.

Man muss nicht Prophet sein, um zu erkennen: Unter diesen Bedingungen fällt es der Ukraine schwer, eine Abordnung nach Minsk – oder an einen neutralen Ort – zu entsenden. Der Krieg geht weiter. Schafft er vollendete Tatsachen?

“Geht’s noch?”

Erstveröffentlichung: bulletin-1.ch

2 Kommentare

  1. Die freut sich schon…..
    ::::::::
    Baerbock: „Werden die Menschen, die jetzt fliehen, alle aufnehmen“

    Viele Menschen fliehen vor den Kämpfen in der Ukraine. An den Grenzübergängen zu Polen soll es lange Schlangen gegeben haben. Auch Deutschland bereitet sich vor, Asylsuchende aufzunehmen.

    Deutschland ist nach Angaben von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) auf eine Flüchtlingsbewegung aus der Ukraine vorbereitet.

    Im Moment sei noch nicht absehbar, wie viele Menschen wegen des Kriegs flüchten könnten, sagte Faeser am Freitag im ZDF-„Morgenmagazin“. „Die einzige Zahl, die bisher existiert, bezieht sich auf die Ukraine selber. Das (Flüchtlingshilfswerk) UNHCR geht im Moment davon aus, dass sich innerhalb der Ukraine 100.000 Flüchtlinge auf den Weg gemacht haben.“

    „Es wäre gut, wenn wir dort ein unbürokratisches Verfahren auf der EU-Ebene miteinander vereinbaren“, sagte Faeser mit Blick auf die Beratungen am Sonntag. „Hier scheint mir ein gemeinsames Vorgehen sehr zielführend“, sagte sie weiter. Über das genaue Verfahren werde noch diskutiert, auch im Rahmen der Nato. Für Deutschland betonte Faeser die Bereitschaft der Bundesregierung, „die Bundesländer entsprechend zu entlasten“.

    Man sei wachsam…..

    mehr hier:

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/baerbock-werden-die-menschen-die-jetzt-fliehen-alle-aufnehmen-a3735156.html

    Na bitte, die Umvolkung und Dekonstruktion Deutschlands geht weiter….
    Wie gewollt, so geliefert!

    1. Russland hat innerhalb der letzten 2 Wochen mehr als 100.000 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine aufgenomen. Und zwischen 2014-2021 warene s auch mehrere hundertausende, die Russland aufgenommen hat. Darüber schweigt die Mainstream Dreckspresse seltsamerweise und verliert kein einziges WOrt darüber. Denn der Krieg in Donbass ging immer weiter udn in den letzten 2 Wochen hatte die ukrainische Regierung den Beschuss von Donbass extrem intensiviert. Auch darüber kein einzgies Wort in den westlichen Medien. Denn der Genozid an den Slawen ist vor allem von den faschistischen Angelsachsen gewollt. Es ist so ähnlich wie die damals vor dem Zweiten Weltkrieg als die US Amerikaner lange Zeit Hitler udn seine Partei finanzierten und denen große wirtschaftliche Hilfe lange Zeit leisteten!
      Eigentlich hätten damals die US Amerikaner bei den Nürnberger Prozessen auch belangt müssen.

Kommentare sind geschlossen.