Es wird immer wieder passieren

Von luisman, Erstveröffentlichung hier

Erinnern Sie sich an 9/11? Ja, das war 2001, also vor etwas mehr als 20 Jahren. Einige Wochen später marschierten die USA in Afghanistan ein, wo sie Osama bin Laden, den Organisator der Anschläge, vermuteten. Sie behaupteten, er sei dort gewesen und geflohen. Ich habe keine Ahnung, warum man in ein ganzes Land einmarschieren muss, um eine Person zu finden, und 20 Jahre lang bleibt, selbst nachdem die Person in einem anderen Land (2011 in Pakistan!) gefunden und getötet wurde.

2003, nur etwa 2 Jahre später, marschierten die USA in den Irak ein, ein ehemaliger Verbündeter gegen den Erzfeind Iran. Die Gründe für die Invasion wurden von den US-Behörden und der Regierung vollständig erfunden. Die USA wollten, dass der Irak abrüstet, so wie jetzt Russland die Ukraine abrüsten will. Im Jahr 2003 brauchten die Amerikaner 4 Wochen, um zu gewinnen. Es sieht so aus, als hätte Russland es in der Ukraine an einem Tag geschafft. Dennoch blieben die USA weitere 7 Jahre im Irak.

Um die Liste der arabischen Nichtverbündeten zu vervollständigen, wollten die USA den libyschen Gaddafi stürzen, bis ihn Rebellen mit Unterstützung der USA ebenfalls 2011 töteten. Das war übrigens nur zwei Jahre, nachdem der “Führer der freien Welt” für seine “außergewöhnlichen Bemühungen um die Stärkung der internationalen Diplomatie und der Zusammenarbeit zwischen den Völkern” mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Das Wort “Kanonenboot” fehlte in diesem Satz.

Ich hoffe, ich bin nicht zu pessimistisch, wenn ich behaupte, dass es keinem der oben genannten Länder besser geht, nachdem sie in den Genuss von US-Militärinterventionen gekommen sind, auch nicht dem Aggressor. Obwohl, vielleicht ist Afghanistan besser dran, weil es jetzt jedem neugeborenen Sohn über Generationen hinweg eine brandneue Waffe aus US-Produktion schenken kann. Und vielleicht bekommt jeder Vater von mindestens 7 zukünftigen Taliban-Kämpfern einen neuen Humvee obendrauf 😀 Man sagt, ein Porsche entschädigt für einen kleinen Schw …. Ein Humvee sagt, egal wie groß er ist, man weiß ihn zu benutzen 😀

Es tut mir leid, ich kann nicht alle von den USA angeführten Invasionen und Überfälle der letzten 50 Jahre aufzählen, aber das Gleiche gilt für die russischen Kriegsspiele, in den angrenzenden Ländern. Die Listen sind einfach zu lang. Ich habe die drei oben genannten ausgewählt, weil es für keinen davon einen triftigen Grund gab, einen Krieg zu beginnen. Da es in Syrien immer noch brodelt, ist Russland wieder am Zug, und sie haben sogar einen halbwegs guten Grund, die mehrheitlich russischen Teile der Ukraine wieder ins Mutterland zu holen. Normalerweise leben die Menschen nicht gerne in einem Land, in dem ihre ethnische Zugehörigkeit gehasst wird.

Wir werden in den nächsten Wochen über die Lügen beider Seiten des Konflikts nachdenken können, und niemand (auch ich nicht) weiß, wie es weitergehen wird. Meine ungefähre Vermutung ist, je mehr sich die Ukraine wehrt, desto mehr Land müssen die Russen jetzt erobern. Aber im Gegensatz zu den USA, die jedes Land, in das sie einmarschiert sind, in einem viel schlechteren Zustand zurücklassen, wenn sie es verlassen, werden die Russen für immer bleiben. Und die Tatsache, dass sie sich nach dem Krieg mit der Bevölkerung auseinandersetzen müssen, macht es wahrscheinlicher, dass sie die antirussische Westukraine in Ruhe lassen werden, nachdem sie sie entmilitarisiert haben (d.h. ziemlich alles platt gebombt haben). Meine Vermutung ist so gut wie Ihre.

Ein zulässiger Vergleich?

Aber die Ukraine ist ein gutes Beispiel für ein “westliches” Land, das untergeht, weil es seine völlig korrupten Eliten nicht kontrollieren kann. Ihre so genannte militärische Verteidigung wurde an einem einzigen Tag überwältigt. Das Land kann die Kosten für ein effektives Militär nicht tragen (fast alles, was sie haben, sind Reste der russischen Militärproduktion), da alle Überschüsse gestohlen werden. Aus dem gleichen Grund, der systemischen Korruption, konnte das Land keine autarke Wirtschaft, keine nennenswerten Exporte und kein nennenswertes Unternehmertum von Einzelpersonen aufbauen. Verständlicherweise wollen die Menschen in der Ukraine, die keine Russen sind, von ihren eigenen Leuten regiert werden, nicht von Ausländern. Aber ich bezweifle, dass die Mehrheit von der derzeitigen Kleptokratie regiert werden will. Vielleicht wird sich das ändern, wenn sie einen Krieg verloren haben?

Und das ist der Grund, warum ich diesen Beitrag geschrieben habe, warum ich ihn mit “Es wird wieder passieren” betitelt habe. Außer Frankreich und Großbritannien hat die EU kein bedrohliches Militär. Im Grunde genommen wäre jedes Land zwischen der russischen Grenze und dem Rhein mehr oder weniger ein Tagesjob für die Russen. Wahrscheinlich würde es 3 Tage dauern, bis sie den Rhein erreichen. Die allgemeine Stimmung in der EU, so bedrohlich sie auch mit Worten klingen mag, ist von Feigheit und Beschwichtigung geprägt. Die meisten EU-Länder haben ein lächerliches Militär und geben seit Jahrzehnten nicht genug Geld für ihre Selbstverteidigung aus (wie Trump betonte).

Aufgrund der selbst auferlegten COVID-Krise und jahrzehntelanger Ausgabenüberschreitungen haben diese Länder ihre ohnehin schon maroden Volkswirtschaften ruiniert. Die Korruption auf den höchsten politischen Ebenen ist weit verbreitet. Deutschland ist immer noch ein Nettoexporteur, die anderen sind ziemlich schwach. Wenn Sie nicht gerade ein politisch korrekter, parteinaher “sozialer” Unternehmer sind, der keine Werte schafft, sondern nur Ressourcen verbraucht, haben die letzten zwei Jahre Sie erledigt. Und wenn Sie immer noch vor sich hin dümpeln, werden Ihnen die nächsten Jahre mit der glorreichen neuen grünen Revolution (= Inflation für mehr Kleptokratie) vielleicht den Rest geben. Was ich damit sagen will: Die Mehrheit der EU ist nur einen Schritt hinter dem Status der Ukraine zurück.

In den ersten Absätzen habe ich darauf hingewiesen, dass es keinen guten Grund geben muss, um einen Krieg zu beginnen. Jeder fadenscheinige Grund reicht aus. Eine starke Wirtschaft wird jedes Land schützen, denn es ist attraktiver, Handel zu treiben als Krieg zu führen. Aber eine starke Wirtschaft, die keine Aktiva wie ein starkes Militär aufbaut, wird verwundbar. Irgendein starker Mann mag denken, dass er dieses Schiff viel besser führen kann als die Idioten an der Spitze. Und dieser starke Mann könnte sogar einen Teil der Oligarchie dieses Landes überzeugen, ihn zu unterstützen. Und dann: Es passiert wieder.

Die Starken werden sich nehmen, was sie wollen. Die Schwachen werden erleiden, was sie müssen. Das ist m.A. ein Naturgesetz, genauso gültig wie der 2. Hauptsatz der Thermodynamik (Alle spontan in eine Richtung ablaufenden Prozesse sind irreversibel.).

 ###

PS: Es gibt viele Strategiekonzepte, wie man die sich feindlich gesinnten Russen und Amerikaner langfristig befrieden könnte. Die Strategie der Amerikaner ist, sich Russland als Rohstoffgebiet irgendwann einzuverleiben, wenn man nur lange genug einen wirtschaftlichen Zermürbungskrieg durchhalten kann. Das hat ja, mit dem Ende der Sowjetunion, schon mal halbwegs funktioniert. Aber aus geopolitischer Sicht führt das nicht zu einer Lösung. Wir wissen nun, aus den Erfahrungen des Globalismus, dass wir weder mit Afrika, noch mit dem nahen Osten und auch nicht dem fernen Osten auf Augenhöhe zusammen leben können. Deshalb macht es viel mehr Sinn sich auf zukünftige Konflikte mit stark wachsenden Bevölkerungen vorzubereiten. Die Russen sind viel mehr eine europäische als eine afrikanische oder östliche Bevölkerungsgruppe. Es wäre also sinnvoll auf eine zirkumpolare, europäisch geprägte Zivilisation zuzusteuern, in der nicht die USA das alleinige Sagen hat. Die Strategie der Amerikaner verhindert das. Und die EU hat gar keine Strategie dazu. Weder Russland, noch die USA werden die EU je respektieren, wenn die EU keine vergleichbare Armee hat.


PS2: Man stelle sich vor, die Franzosen, Deutschen und Italiener hätten an den taktisch wichtigen Grenzübergängen in der Ukraine zu Russland und Weißrussland jeweils ein paar kleine Panzerverbände aufgestellt. Eventuell hätte die 1 Tages Bombardierung trotzdem stattgefunden, aber die Russen würden mit Sicherheit nicht einmarschieren oder auch nur einen NATO-Panzer abschießen. Das wäre die billigste Lösung gewesen, aber die Amerikaner wollten lieber Sanktionen gegen Russland, als irgend jemand in Europa zu helfen.

PS3: Der einzige Weg aus einer Oligarchie ist eine Autokratie, Und nur aus einer Autokratie kann wieder eine Demokratie entstehen. Das haben die ‘alten Griechen’ vor zweieinhalb tausend Jahren schon aufgeschrieben, und niemand hat je das Gegenteil bewiesen. Es ist der natürliche Zyklus politischer Entropie. Nur ein Alleinherrscher hätte die Macht das ganze verfilzte System aus Bürokratie und Vetternwirtschaft komplett zu zerlegen und neue Institutionen aufzubauen – eine Demokratie kann das nie schaffen.

21 Kommentare

  1. Ausserdem, auch Waffen haben Haltbarkeitsdaten. Vor Ablauf schnell auf EU Kosten (der deutsche Steuerzahler wird schon berappen) entsorgen, am Besten in Krisengebiete.
    Was sind diese Gutmenschen doch fuer liebe Leute, muessen wir jetzt den Hut vor Erfurcht abziehen und uns verbeugen?

  2. Deutschland liefert keine Waffen in Krisengebiete! Naja, wenn Deutschland eine der Kriegsparteien nicht leiden kann, dann werden halt Ausnahmen gemacht. Heuchelei nannte man sowas, frueher.

  3. Es wird sicher alle Anti Ossis und deren Vernunftapelle freuen, das es jetzt ernst wird und Putin sich Verbündete gegen den Westen, wie Belaruss sucht.
    Sämtliche Mahnungen damit Putin sich nicht vom Westen abwendet vergeblich. Frau von der Leyen macht sich mehr Sorgen um ihre Haarpracht, als ihren Verstand ein zu schalten.

    Danke dafür, dass nun der Kampf um die westliche NWO gegen die Völker und die östliche NWO gegen die Völker begonnen hat. Unsere muslimischen mohammedanischen Freunde warten geradezu darauf uns zu versklaven und jubeln über die Dummheit des Westens.

    Statt dem Hahn auf dem Mist, kräht nun der Imam vom Minarett, tolle Aussichten. Kann mich auch irren.

  4. Uschi hat es geschafft die Bundeswehr zu ruinieren, jetzt ruiniert sie die EU und vor allem Deutschland in ihrer Einfalt. Wundervoll, würg.

  5. An die Hassrede: Nicht Putin wird hungern und frieren durch hohles leeres Geschwätz aus Brüssel und von den Grünen! Unsere Bevölkerung wird hungern und frieren, wenn wir die Kindskopfpolitik nicht aufgeben.
    Der Überfall auf die Ukraine, was voraus sehbar war, war Unrecht, aber Verträge zu brechen keine Nahosterweiterung auch.
    Man könnte Putin gescheiter zur Ordnung rufen, als mit kindischen moralinsauren Empfehlungen.

    Diese Ätsch Bätsch geht mir auf den Geist, die Versorgung unserer Bevölkerung muss abgesichert werden und knallharte Handelsinteressen sind nicht tauglich diese mit Erziehungsmethoden zu verknüpfen. Wer die Versorgung der eigenen Bevölkerung auf das Spiel setzt, hat den Verstand einer Knallerbse.

  6. Ich halte es für einen großen Fehler im Brüsseler…., Russland aus SWIFT aus zu schließen, denn knallharte Handelsinteressen haben nicht mit moralischer Erziehung zu tun!!! Man treibt Russland damit in die Hände anderer Märkte und wenn die Versorgung der Bevölkerung knapp wird, dann vielleicht begreift man welch Eselei das war.
    Nachdem man Russland bis auf das Blut gereizt hat, muss man reagieren, aber nicht zum Nachteil Europas. Das man Russland als interessierten europäischen Handelspartner immer wieder in unsäglicher Arroganz vorgeführt hat, wird sich rächen. In der USA tastet man die Handelsbeziehungen nicht an, sollen doch die dämlichen Europäer die Zeche zahlen mit Verzicht.
    Die NATO ist nur so lange ein sinnvolles Zweckbündnis, hoffentlich kommt Trump zurück, so lange US Präsidenten wie Biden Europa zum Plündern in einen Krieg treiben. Hier täte Weitsicht gut und nicht wie hörige Dackel einem kriegerischen Präsidenten zu dienen, der die Pfründe an die Finanzoligarchen aufteilt, im Irak fördert Erdogans Sohn Bilal Öl.
    Jetzt gehe ich aber wirklich in die Pause, weil so viel Scheuklappen vor knallharter Realität was Handel und Frieden betrifft mir nicht gut tun.

    1. Muss heißen nicht in einen Krieg treiben, um Bidens Sohn Hunter in der Ukraine dessen Öl Interessen zu fördern. Ach Speiseöl wird knapp, viele Zutaten beziehen wir aus der Ukraine, aber darauf können Menschen wie Biden in ihrem Machtinteresse keine Rücksicht nehmen.

  7. Im Jahre 2003 kurz vor der US -Invasion im Irak hatten damals weltweit mehr als 10 Millionen Mensche gegen den Irakkrieg demonstriert. Selbst in den USA gab es damals insgesamt mehr al eine halbe Million Menschen, die dagegen demonstriert hatten. Laut Umfragen waren sogar über 60% der US Bürger gegen die US Invasion. Trotzdem wollte Bush Junior unbedingt diesen Krieg ohne UN Mandat haben. Und stellt euch vor. Es gibt bis heute keine EU-Sanktionen aufgund des US Angriffskrieges gegen gegen den Irak. Bush udn sein Kumpane Cheney sind immer noch auf freien Fuß. Aber Putin der ist ein ganz brutaler. Denn derdarf keine Angriffskriege führen. Er muss vorher die EU und USA um eine Genehmigung fragen. Das dürfen nur die US Amerikaner rund die Briten…

    Ich bin immer gegen einen Krieg. Nur sollte die WeltGemeinschaft gleiche Regeln für alle einführen, welt es um völkerrechtswidrige Angrifsskriege geht.DIe US Amerikaner wurden bis heute nicht von der EU für ihre Angriffskriege bestraft. Ich finde es ist an der Zeit rückwirkend harte Sanktionen gegen die USA zu verhängen und endlich Einreiseverbote für US Politiker in die EU verhängen, die damals dem US Angriffskrieg gegen den Irak zugestimmt hatten. Bus und Cheney auf die Interpol Fahndungsliste setzen.
    Die EU Sanktionen gegen Russland und Putin finde ich richtig. Ich bin und war nicht dagegen…

    Übrigens Von der Leyen will die Ukraine so schnell wie möglich in die EU aufnehmen.

    https://www.focus.de/politik/ausland/reaktionen-zur-ukraine-invasion-reaktionen-zur-ukraine-invasion-selenskyj-fordert-aufnahme-in-die-eu_id_57275780.html

    1. Schau mal, ich habe das geschrieben, damit klar wird, dass weder der UNO Sicherheitsrat, noch voelkerrechtliche Vereinbarungen, noch Papiertiger-Sanktionen irgend etwas verhindern oder aendern koennen, wenn eine militaerisch starke Nation einen Krieg will.

      Die einzige Abschreckung fuer eine militaerisch starke Nation, ist eine andere militaerisch starke Nation.

      Wenn die EU so weiter macht, dann bleibt mir nur fuer Euch zu hoffen, dass der Sommer frueh anfaengt und es warm, sonnig und windig bis zum Spaetherbst bleibt. Die USA kaufen uebrigens weiterhin genauso viel Oel von Russland wie bisher, wollen aber die Gaspipeline fuer Europa stoppen. Ist doch ein “netter Zug” vom NATO Partner, oder?

  8. Wisst ihr noch……
    …………………..
    Ukraine:Korrupt wie eh und je

    Februar 2021, 18:50 Uhr

    Präsident Selenskij führt das postsowjetische Herrschaftssystem einfach fort – und verliert dramatisch an Zustimmung im Land. Das ist auch ein Problem für den Westen.

    Selten ist ein Präsident in der Gunst seiner Wähler so schnell und so steil abgestürzt wie Wolodimir Selenskij in der Ukraine. Weniger als zwei Jahre nach seinem triumphalen Sieg über Amtsinhaber Petro Poroschenko würde laut Umfragen gerade noch ein Fünftel der Ukrainer in einem ersten Wahlgang für Selenskij stimmen. Einem renommierten Institut zufolge sagt gar die Hälfte der Befragten, sie fordere Selenskijs sofortigen Rücktritt und vorzeitige Präsidentschaftswahlen. Das sollte auch dem Westen zu denken geben. ….

    ….Der Hauptgrund für Selenskijs Absturz aber ist sein Unwille zu echten Reformen. Selenskij führt das postsowjetische Herrschaftssystem fort und akzeptiert Korruption und Rechtlosigkeit im Austausch dafür, dass er und sein Apparat weitgehend die Kontrolle behalten. Selenskij hat mit der Ausnahme seines Vorgehens gegen den kremlnahen Politiker und Medienmogul Wiktor Medwedtschuk nichts getan, um die Macht der Oligarchen über weite Teile der Politik, der Medien und der Wirtschaft aufzubrechen. ….

    alles hier:
    https://www.sueddeutsche.de/meinung/ukraine-korrupt-wie-eh-und-je-1.5217924

    Bundestag heute Mittag:
    -Kriegsretorik der deu. Politik
    -Standing Ovation für die Ukraine und ihren Botschafter
    – u.a. Waffen für Selenskij 👎‍

    1. “Der Hauptgrund für Selenskijs Absturz aber ist sein Unwille zu echten Reformen. Selenskij führt das postsowjetische Herrschaftssystem fort und akzeptiert Korruption und Rechtlosigkeit im Austausch dafür, dass er und sein Apparat weitgehend die Kontrolle behalten.”

      Schuld sind auch die US Amerikaner. Vor mehr als 1 Monat wollte die ukrainische Staatsanwaltschaft den ukr. Oligarchen Poroschenko, einen radikalen Neonazi mit Wahnvorstellungen, einen Prozess gegen ihn wegen Verrats führen um ihn hinter Gitter zu bringen. Drei Mal dürft ihr raten, wer das verhidnert hat. Die US Amerikaner!

      Wie ich bereits in einigen Kommentaren vorher erklärt hatte. Der Westen war nie gegen postsowjetische Oligarchen. Im Gegenteil der Westen hofiert sie. Auch in Russland und außerhalb Russland werden kriminelle Anti-Putin Oligarchen vom Westen hofiert und zwar schon seit Jahrzehnten!

  9. Was ist passiert und warum.
    :::::::::::
    Kriegsausbruch – Bericht aus Donezk am 24.2.2022

    Aus dem Zentrum Donezks: Kommentar zur aktuellen Lage im Donbass und Donezk.

    Seit nunmehr acht Jahren schwelt der Konflikt zwischen der Ukraine und den autonomen Regionen im Donbass. Nun kommt es zum offen ausgetragenen Konflikt zwischen Russland und das Ukraine.

    Mit der Anerkennung der Donbass-Republiken seitens Russlands, hat sich die Lage vor Ort dramatisch zugespitzt. Seit kurzem befinden sich russische Truppen in den Donbass-Gebieten. Die militärischen Auseinandersetzungen sind jedoch nicht nur auf den Donbass beschränkt. Russisches Militär operiert nun auch auf ukrainischem Boden.

    Wie sich die Situation im Donbass darstellt und die Entwicklungen von der dortigen Bevölkerung wahrgenommen werden, berichtet Alina Lipp, die sich derzeit als einzige westliche Reporterin im Donbass befindet.

    (Anm. d. Red. Die derzeitigen Entwicklungen überschlagen sich. Daher ist uns bewusst, dass wir nur Teile einer “Wahrheit” abbilden können.)

    ca 5 min.

    …!!

  10. Live-Ticker zum Ukraine-Krieg:
    Ukraine sagt Verhandlungen mit Russland in Weißrussland zu

    …. 14:07 Uhr

    Ukraine sagt Verhandlungen mit Russland in Weißrussland zu

    Der Leiter der russischen Delegation hat mitgeteilt, dass die ukrainische Seite den Verhandlungen mit Russland im weißrussischen Gebiet Gomel zugesagt hat. Wladimir Medinski erklärte, das Interesse an den Verhandlungen sei von der ukrainischen Seite gegen 13 Uhr MEZ signalisiert worden. Moskau sei jederzeit gesprächsbereit:

    "Jede Stunde bedeutet für uns gerettete Leben unserer Brüder, ukrainischer Bürger, friedlicher Einwohner und jener ukrainischen Soldaten, die sich bislang an der Konfrontationslinie befinden."

    Der russische Vertreter wollte die Zusammensetzung der ukrainischen Delegation nicht bekannt geben. Er versprach jedoch den Gesprächspartnern ein sicheres Geleit nach Weißrussland. Man sorge für die absolute Sicherheit der ukrainischen Vertreter. …

    (Auszug)

    https://de.rt.com/international/131481-live-ticker-zur-ukraine-lage/

    1. “Man sorge für die absolute Sicherheit der ukrainischen Vertreter”

      Eine absolute Sicherheit gibt es nicht.
      Eine weitreichende Sicherheit kann nur ein neutraler Staat gewährleisten.

      “Ein sicheres Geleit” – bedeutet alles und gar nichts.
      Wenn ich Geiseln oder Gefangene nehmen wollte, würde ich ihnen auch ein sicheres Geleit in die Mausefalle versprechen und mein Versprechen auch halten.

      Verhandeln dort eigentlich Idioten ?

  11. @Außer Frankreich und Großbritannien hat die EU kein bedrohliches Militär.
    na ja – also mich haben schon die gepanzerten Sturmtruppler beim Spazierengehen doch bedrohlich beeindruckt – und das waren noch keine Soldaten mit Sturmgewehren.
    Insofern müßte das “bedrohlich” doch etwas genauer qualifiziert werden – für wen bedrohlich ?
    Selbst wenn ich bereit bin, zuzugeben, daß die Heldentruppen gegenüber bewaffneten russischen Soldaten anders auftreten als gegenüber unbewaffneten und unorganisierten Spaziergängern.

    1. -> von bewaffneten russischen Einheiten würden diese Kasperltruppen ungespitzt in den Boden gerammt!

  12. “Und die Tatsache, dass sie sich nach dem Krieg mit der Bevölkerung auseinandersetzen müssen, macht es wahrscheinlicher, dass sie die antirussische Westukraine in Ruhe lassen werden, nachdem sie sie entmilitarisiert haben (d.h. ziemlich alles platt gebombt haben). Meine Vermutung ist so gut wie Ihre.”

    Nicht einmal die Sowjetunion hatte es geschafft den westukrainischen Teil von den Bandera-Anhängern und Nazis vollständig zu befreien. Deshalb glaube ich, dass Russland nicht so dumm sein wird es erneut zu versuchen die Westukraine vollständig zu entnazifizieren.
    Es hat keinen Sinn. Es muss eine andere Lösung dafür geben. Zum Beispiel mehrere autonome Republiken innerhalb eines großen Staates (Ukraine).

Kommentare sind geschlossen.