Moderne Mythen, Klo putzen und Hitler

Von Hermes

Durch Fügung, Glück und auch eigenes Zutun kam ich in die Situation, nicht mehr arbeiten zu müssen. Durch angeborene Neugier, Offenheit und Wissensdurst begann ich mich mit Jahrzehnten Verspätung über alles auch nur Erdenkliche zu informieren. Dabei geschah u.a. Folgendes: Praktisch alles, was wir heute glauben, meinen, zu wissen denken, ist falsch. Entweder komplett falsch oder wesentlich verzerrt.

Zeitweise meint man, den Teppich unter den Füßen weggezogen zu bekommen. Eine solche Reise ist tatsächlich ein Abenteuer, das wie jedes Abenteuer einen anderen aus einem macht. Eigentlich sollte man Abenteuer als junger Mensch unternehmen. Ich als Spätzünder betrachte sie als das Salz in der Suppe der vorletzten Lebensphase.

Also: Die Story mit Galileo und dem Papst stimmt so nicht. Die Story mit der Inquisition stimmt so nicht. Die Aufklärung sehen wir verzerrend einseitig und eindimensional. Usw usf. Ich will mich kurz fassen, das Thema ist unerschöpflich. Wer mit dieser Frage youtube einschaltet, ist die nächsten drei Jahre beschäftigt und danach ein anderer Mensch.

Zwei Teaser, soft und hart: Da meine liebe Mutter uns Haushalt von Bügeln bis Kochen beibrachte und ich ab 12 mit Fensterputzen bei Nachbars für eine Mark die Stunde mein Taschengeld aufbesserte, bin ich gerne Hausmann. Frauen können das einfach nicht …

Wie putzen Sie Ihr Klo? Warum ist es nicht sauber? Kalk bildet eine Mikrostruktur, die Porzellan rau macht und Dreck bindet. Essigessenz oder so drauf, Klo sauber. Bude in kürzester Zeit in Ordnung (ich bin kein Sagrotan-Kind, sondern eins von denen, die buchstäblich im Dreck spielen durften). Wir haben praktisch keine „Haushaltschemie“, bei den meisten Hausarbeiten ist es ähnlich. Daß wir Meister Proper brauchen, ist ein Mythos.

Jetzt der harte: Hitler war rechts, richtig? Komisch, ich habe noch nie einen Rechten gesehen, der sich nationalen Sozialisten nennt. Also los: Der Proto-Fascist war Benito Mussolini, ein lupenreiner Kommunist. Im Machtkampf um die Führung mit Gramsci und anderen zog er den Kürzeren. Gleichzeitig war 1920 allen klar, daß Arbeiter nicht international, sondern national sind. Was tun? Man organisiert „nationalen Sozialismus“, logischer geht es nicht. Das wirklich clevere war: In der Sowjetunion zeigte sich bereits Mitte der 20´er Jahre der gigantische Mißerfolg. Die Verstaatlichung führte sofort zu Abermillionen Toten. Das konnte es nicht sein. Mussolini erfand, was man heute Korporatismus nennt: Er band die Industrie inoffiziell ein über Verbände, etc., ohne sie zu verstaatlichen. Das war Hitlers Rezept, und bis Gleiwitz funktionierte es perfekt. Tatsächlich sogar bis Stalingrad. Hitler war ein Linker. Die Nazis waren und sind nationale Sozialisten.

Das dürfte für viele schwer zu schlucken sein.

Dies nur als Teaser. Ausblick: Unser nationaler Wohlfahrtsstaat will nur unser aller Bestes. Was er anpackt, erreicht er auch. Was er tut, ist notwendig. Wie er es tut, beruht auf dem Konsens unserer größten Geister. Dies und Ähnliches könnte sich als der große Mythos des 20. Jhdt. herausstellen.

Mir scheint, daß Covid-Politik wie ein Brennglas funktionierte: Wir haben jeden Aspekt staatlichen Handelns live beobachten können. Die Folgen werden Generationen belasten.

P.S.: Theodore Roosevelt und Woodrow Wilson waren die ersten „Harvard-Technokraten“ im westlichen Staat. Sie und ihre Kreise bauten den Staat aus, sind die Urväter von Davos, schufen bereits die Weltwirtschaftskrise 1929. Sie bewunderten Mussolini, Stalin und Hitler. Die New York Times pries die Leistungen der Sowjetunion bis in die 50´er Jahre nach geführten Reisen, „Embedded Journalism. Der Nobelpreisträger G.B. Shaw, einer der wichtigsten englischen Intellektuellen seiner Zeit, hatte bei seinem Tod eine Stalinbüste auf dem Kaminsims. Unser Westen wird von deren Nachfolgern beherrscht.

https://mises.org/wire/was-hitler-really-right-wing

6 Kommentare

  1. Lach !

    Ja na logisch, die Bolschewiken sind jetzt schon in Deutschland und die Nazis in der Ukraine beheimatet.
    (Ironie)

    So geht Geschichte auf russisch.

    “Heute hier morgen dort, bin kaum da muss ich fort, hab mich niemals deswegen beklagt.
    Hab es selbst so gewählt, nie die Jahre gezählt, nicht nach morgen und gestern gefragt.”

    Ein lustiges Ringelreihen der politischen Rollen spielt sich ab.

  2. ZITAT: “Daß wir Meister Proper brauchen, ist ein Mythos.”

    Dass die Wirkung von Domestos hammerhart ist, ist hingegen eine Tatsache. 🙂

  3. Nicht was wir glauben, sondern was der Allgemeinheit seit mehr als 70 Jahren von klein auf eingetrichtert wird.
    Wenn man sich von der Idee loest, dass es die Massenmedien gut meinen und ungefiltert informieren sowie Meinungen von Information erkennbar trennen, dann hat man den ersten Schritt zum Erwachsenwerden getan.
    Dann erinnert man sich, in Geschichte wurde erzaehlt, z.B. dass die Pilgrimfathers Manhattan fuer ein paar Schachteln Perlen und Krimskrams gekauft haetten. Tatsache ist, die Nordamerikanischen Voelker kannten keinen privaten Grund- und Bodenbesitz. Daher war fuer diese armen Menschen, die danach Ihres Landes vertrieben und sehr haeufig umgebracht wurden, die ganze Sache ein Austausch von Geschenken. Sie hatten ja die Neuankoemmlinge durch den ersten Winter durchgefuettert.
    Dann erinnert man sich, dass um 1900, die Romanov Familie als die zweitreichste Familie auf Erden angesehen wurde, reicher als das britische Koenigshaus. Da war da aber ein kleiner Herr mit Schnauzbart, in NewYork, der die Bolschewiken mit 20 Millionen in Golddollar unterstuetzte (seine eigenen Aussage) und der nach anderen Aussagen die Ermordung der ganzen Romanov Familie befohlen hat.
    Und da sind noch viele solcher Dinge, die man dann erst mal fuer sich selbst erarbeiten muss, natuerlich nur fuer den, der nach der Wahrheit sucht. Hier und da gibt es dann widerspruechliche Aussagen, die muss man im Einzelnen ueberpruefen und nach weiteren Zeitzeugen suchen.
    Fazit: der Geschichtsunterricht in Deutschland ist noch nicht erwachsen geworden, sonst haette man hier und da berichtigt.

  4. Der debile Biden (verplappert ?) hat das Ziel ganz deutlich klargemacht:

    Biden: „Es wird eine neue Weltordnung geben“ und das ist nicht das einzige

    Dies ist nicht die einzige „Verschwörungstheorie“, die Biden in seiner Rede am Montag anführte.

    US-Präsident Joe Biden sprach am Montag bei einem vierteljährlichen Treffen der CEOs des Business Roundtable über eine „neue Weltordnung“ und verwendete dabei einen Ausdruck, der von den Konzernmedien oft als „Verschwörungstheorie“ an den Pranger gestellt wird.

    Sie wissen, dass wir uns an einem Wendepunkt in der Weltwirtschaft befinden“, sagte der Oberbefehlshaber, „nicht nur in der Wirtschaft, sondern in der Welt. Das passiert alle drei oder vier Generationen. Wie mir einer der führenden Militärs neulich in einer sicheren Sitzung sagte, starben zwischen 1900 und 1946 60 Millionen Menschen, und seither haben wir eine liberale Weltordnung geschaffen, wie es sie schon lange nicht mehr gegeben hat. Es sterben [jetzt] viele Menschen, aber nicht annähernd so viel Chaos

    . Und jetzt ist die Zeit, in der sich die Dinge verschieben. Es wird da draußen eine neue Weltordnung geben, und wir müssen sie anführen. Und wir müssen den Rest der Welt dabei vereinen.

    Sh.:
    https://uncutnews.ch/biden-es-wird-eine-neue-weltordnung-geben-und-das-ist-nicht-das-einzige/

Kommentare sind geschlossen.