Ukraine, Geburt der neuen Weltordnung und die westliche Psyche

Von Hermes

Ich muß gestehen, daß ich bei diesem Autor nicht neutral bin. Ich bin völlig begeistert von seinen Essays auf Weltklasse und wir sind auf ein paar Bier in Texas verabredet – ich werde alles zahlen, was wir schaffen. Der Mann kommt aus der Außenpolitik-Szene, kennt Xi Jinping und Wang Huning besser als jeder andere.

Ukraine als Zangengeburt der neuen Weltordnung, was Nazis und Hippies verbindet, Schach und Go …

https://rebelwisdom.substack.com/p/china-ukraine-and-the-western-soul?s=w

Ein Kommentar

  1. Ritter Sport wegen Rußland-Geschäft massiv in der Kritik: „Welle des Hasses“
    https://zuerst.de/2022/04/03/ritter-sport-wegen-russland-geschaeft-massiv-in-der-kritik-welle-des-hasses/

    Im Zuge der westlichen Rußland-Sanktionen ist der Schokoladenhersteller Ritter Sport ins Visier geraten: er sah nämlich keine Veranlassung, sein Rußland-Geschäft wie viele andere deutsche Unternehmen aufzugeben und sich aus dem russischen Markt zurückzuziehen.

    “Doch nun sieht sich der populäre Schokoladenhersteller aus dem baden-württembergischen Waldenbuch massiver Kritik ausgesetzt. Allen voran der ukrainische Botschafter in Deutschland, Melnyk, aber selbst der Kiewer Außenminister Kuleba drängen Ritter Sport zum Rußland-Boykott. Melnik kritisierte den Schokoladenhersteller in einem Tweet mit einer Verballhornung des firmeneigenen Slogans: „Quadratisch. Praktisch.Blut.“

    Nun sah sich Ritter Sport zum Einlenken genötigt. Der „Bild“-Zeitung gegenüber ließ das Unternehmen mitteilen, man wolle „der russischen Bevölkerung vorerst weiter Schokolade zur Verfügung“ stellen. „Ein Lieferstopp hätte unmittelbar negative Folgen“ für langjährige Mitarbeiter – und träfe vor allem „unsere Kakao-Bauern“ in der Dritten Welt.

    Zudem ist Rußland für das Schoko-Unternehmen der zweitwichtigste Markt. Der Alfred Ritter GmbH würden bei Verlassen des russischen Marktes ein Großteil ihrer Umsätze verloren gehen.

    Zuvor hatte Ritter Sport schon erklärt, ein Stopp der Lieferungen hätte zur Folge, daß die Produktion drastisch heruntergefahren werden müßte, „und es damit auch ernsthafte Auswirkungen auf uns als unabhängiges mittelständisches Familienunternehmen“ hätte.

    Der Marktanteil von Ritter Sport in Rußland liegt nach Firmenangaben bei sieben Prozent. Am Gesamtumsatz von Ritter Sport machten die Rußland-Geschäfte etwa zehn Prozent aus. Laut „Bild“ verdient Ritter Sport in Rußland geschätzte 50 Millionen Euro jährlich.”

Kommentare sind geschlossen.