Vom Verdunsten der Mitte: Der Mauerfall leitete den Niedergang des “einigen Vaterlandes” ein.

Michael van Laack

Als am 9. November 1989 die Mauer fiel, waren die Hoffnungen unbeschreiblich groß. Nicht nur ein einiges demokratisches Deutschland sah man, sondern auch den Niedergang des diktatorischen und atheistischen Sozialismus.

So durfte erwartet werden, dass dieses Ereignis Ausgangspunkt für ein geeintes und auch wieder mehr christliches Europa sein würde; ein starkes, seinen Traditionen verpflichtetes Europa, dessen Strahlkraft bis Moskau, viwllwixht sogar bis Pekung reichen würde: Die eine, gerechte Welt schien zum Greifen nahe…

Doch es kam ganz anders. – Schaue ich auf Deutschland 2022, packt mich kaltes Grausen.

Staat und Gesellschaft 1989…

War es im Westdeutschland des Jahres 1989 noch der ganze Mensch, der im Mittelpunkt stand… galt damals noch das Wort: „Kapital verpflichtet“… war man sich noch bewusst, wem dieses Land, dieses Europa, seine Blüte verdankt… verstand man noch Kinder als selbstverständlichen Teil einer Familie und diese als Keimzelle der Gesellschaft… begriff man zu dieser Zeit noch, dass mit dem Gott der Verfassung der dreifaltige Gott gemeint war, der seinen Sohn Jesus Christus zu uns sandte… wurde Abtreibung nur als die Ultima Ratio begriffen und das Töten von Menschen auf Verlangen als inhuman verworfen… ging man mit dem politischen Gegner zwar nicht immer zimperlich, aber doch gerecht und anständig um… konnte man zwischen „Gästen“ und Bürgern noch klar unterscheiden…

…so sehe ich heute ein Deutschland beinahe frei von jenem Opiat, das Marx als jenes des Volkes verortete und auch arm an konservativen (Vor-)Denkern außerhalb des Religiösen, zudem herausgebrochen aus der scheinbar auf einem Fundament aus Stahlbeton ruhenden Mitte und täglich weiter nach links verschoben.

…und 2022

Der Mensch interessiert den Staat im Wesentlichen nur noch in Bezug auf seinen Beitrag zum Bruttosozialprodukt. Seine Arbeitnehmer-, nicht seine Vater- und Mutterrolle ist relevant bzw. diese nur dann, wenn sie arbeitsmarktverträglich ausgelebt werden kann. Kapital verpflichtet heute immer noch, allerdings letztendlich nur noch den Steuerzahler, der die Fehler aller Systemrelevanten zu bereinigen hat. Das Christentum ist nur noch eine Randnotiz.

Zwar kommt man (noch) nicht ganz an den Kirchen vorbei, aber man hat sich ausreichend Gegengewichte verschafft. Die einen waren schon immer da, die Atheisten des Ostens – die anderen holte man sich gezielt ins Land: den Feind des Christentums, die Koranreligion. Beide Gruppen sind sehr nützlich, um sich peu à peu der christlichen Moralaltlasten zu entledigen.

Familie ist irgendwie alles, wo mindestens zwei Personen welchen Geschlechts auch immer im Namen des Staates versammelt sind. Wenn es Kinder gibt, dann ist das eben so. Wenn nicht, dann nicht! denn ein scheinbar grenzenloses Europa mit in Richtung auf Afrika weit geöffneten Toren ermöglicht den “bedarfsgerechten ” Arbeitskräfte- und Kinderexport.

Den Gott der Verfassung gibt es nur noch auf dem Papier. Er und die von Christus gestiftete Religion sind nicht mehr Leitstern für Gesetze und Entscheidungen. Moralisch ist, was machbar ist! Abtreibung ist ein Frauenrecht und behindertes vorgeburtliches Leben rassenhygienisch nicht verantwortbar, zumal es nachgeburtlich die Arbeitskraft der Eltern mindern und die Pflegekosten erhöhen würde.

Im politischen Bereich geht man unduldsam, mit brutaler sprachlicher und taktischer Härte vor gegen alle, die den soeben beschriebenen Zuständen entgegenarbeiten. Man schreckt vor Lügen, Denunziation und Manipulation nicht mehr zurück.

Die Haltung der Kirchen

Im Folgenden habe ich nur die römisch-katholische Kirche im Blick und die große kirchliche Gemeinschaft EKD.  – Gewiss gab es in beiden Gruppen (vermutlich deutlich früher als im politischen Deutschland) bei ihren Laienvertreter kapitalistisch-sozialistische Verweltlichungstendenzen. Bei Themen wie Euthanasie und Abtreibung, Homosexualität und Zölibat, Stellung des Priesters und des Papstes usw. Aber immer war Kirche bei gesamtgesellschaftlichen Themen, die moralische Fragen betrafen, in ihren hauptamtlichen Vertretern Opposition zum tatsächlich oder angeblich neutralen Staat. Und beide Konfessionen standen dem Islam vollkommen ablehnend gegenüber, sprachen offen die Unterdrückung der Frau in islamischen Staaten und Christenverfolgungen an.

Heute sehen wir Kirchen, die degeneriert sind zum politischen Arm linksliberaler und wirtschaftsfreundlicher Politik. Vollständig indifferent. Die Gefährlichkeit des Islams – die wir ja auch heute noch in allen Staaten sehen, in denen er herrscht – ignorierend; sich dem Staat andienend in einem ominösen Kampf gegen angeblich zu radikale Lebensschützer und Gleichstellungs- bzw. Gelichberechtigungsfeinde; sich politisch gegen jenes Konservative (irrenführend „Rechte“ genannt)  instrumentalisieren lassend, das einstmals der eigene Nährboden war.

Kirche ist verkommen zu einem Schönwetter-Prediger, einem Wettbewerber auf dem Markt der Konsum-Unmöglichkeiten, der es nicht einmal mehr wagt, in der Abtreibungsfrage dem Staat ins Angesicht zu widerstehen. Auch bei grünen Themen wie Klimaschutz und Fleischverzicht wird Sonntag für Sonntag in Predigten, die sich nur noch selten auf das Evangelium sondern die politische Staatsdoktrin beziehen – sei es „Ehe für alle“, Gender oder eben Islam – referiert, was politischer oder medialer Mainstream ist. Sie nennen es Lebenswirklichkeitsnähe, letztendlich aber ist es Feigheit, für das einzustehen, an das zu glauben sie vorgeben.

Jeglicher Anstand ist verdunstet!

Deutschland 1989 und Deutschland 2022. Die Steine der grauen und doch roten Mauer haben Jahr und Jahr mehr Werte erschlagen, die ÜBERLEBENSWICHTIG für jedes Volk sind.

Die Gemeinschaft in Deutschland und Europa ist zerfallen, durch das Land geht ein riesiger Riss zwischen Arm und Reich, zwischen ganz links, links, ziemlich Links auf der einen und konservativ bzw. “rechts” auf der anderen Seite.

Große Zeiten stehen uns bevor!

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier unterstützen:

PayPal

10 Kommentare

  1. In keinem der Unterrichte, die ich besuchte, wurde erwaehnt, dass England Helgoland bis Mitte 1952 bombardierte.
    Die Massenmedien waren damals schon genauso korrupt wie heute.
    Es gibt noch so Vieles, was man erwaehnen koennte, aber wuerde es irgendeinen Unterschied machen?
    Es geht auf keinen Fall um Gewinnlertum, es geht auf keinen Fall um Vergeltung, es geht nur um die Wahrheit!
    Und die Wahrheit wird seit 1948 mit den Fuessen in den Dreck getreten, besonders von der Polit-und Medien Kamarilla.

  2. Als erstes – die DDR war/ist mit Sozialistischen Ländern nicht vergleichbar!!

    Die RU wollten nach dem Krieg NUR BERLIN haben ! Kein geringerer als Adenauer hat den RU halb
    Deutschland für halb Berlin hergegeben. Quasi den RU als Pfand überlassen.

    Die Amis waren damals an der “Luftbrücke” interessiert $$$$ und am schnellem Wiederaufbau BRD
    ABKASSIEREN !! bis Heute.

    Ab 1990 nach der Wiedervereinigung übernahm wieder Adolfs-Geist das Hirn der Deutschen, und
    der WK-Krieg 2 wurde gestartet. Die Amis interessiert nur das Abzocken, was der dumme deutsche
    Bürger bereitwillig zahlt.
    Der Ami hat sich schon lange VERZOCKT – mit der EU schafft Deutschland wieder die altbekannten
    Allianzen – wenn auch gekauft-was wieder der dumme Bürger freiwillig zahlt.
    Die EU hat schon in Syrienkrieg versucht die Amis gegen die RU ein zu setzen – nun hat es offensichtlich
    in der Ukraine geschafft, weil Biden ein gekauftes A….. ist. WEF es wird ALLES der Geldschaffung
    unterstellt. Und am Ende stehen eine Handvoll Milliardäre aus der anderen Glaubenssekte mit Hang
    zur Weltherrschaft.

  3. Man muss sich fragen, wie es zu der heutigen Situation gekommen ist. Vielleicht ist es den Menschen in den letzten Jahren zu gut gegangen. „Ein voller Bauch studiert nicht gern“, heißt es. Ewiger Wohlstand war für viele ein Naturgesetz, über das man nicht nachzudenken brauchte. In dieser Zeit meinten sogar die hohen Politiker, alles sei machbar und man schaffe alles. Man meint, ohne Grundsätze auskommen zu können. Die Politik der CDU mit Frau Merkel an der Spitze ist dafür ein gutes Beispiel. Frau Merkel hatte keine langfristigen Zielvorstellungen grundsätzlicher Art, sondern entschied kurzfristig lediglich zu dem Zweck, beim Publikum gut anzukommen. Die Kirchen unterstützen diese Politik, die eine Politik des Zeitgeistes ist. Diese Politik ist in Schönwetterzeiten möglich, da die Menschen alles haben und sich nicht fragen, welche Folgen die Politik hat. Diese schönen Zeiten sind nun aber vorbei, wahrscheinlich für längere Zeit. Die Folgen sind nicht abzusehen.

      1. IHR redet immer von Wiedervereinigung, eine Wiedervereinigung ist die
        Wiederherstellung eines Nationalstaates in seinen völkerrechtlichen Grenzen
        Das Deutsche Reich wurde von den Alliierten zum Zwecke der Besetzung in
        4 Zonen einschlich Ostdeutschland aufgeteilt, eine Wiedervereinigung
        Deutschland DR bedeutet die wieder Herstellung des Deutschen Staates in
        seinen gültigen grenzen zum Zeitpunkt der Besetzung, das heißt BRD DDR Ostdeutschland einschlich des Sudetenlandes, denk mal darüber nach, die
        Besatzungskonstrukte BRD und DDR waren nie ein Staat gewesen, deshalb
        können sie sich auch nicht wiedervereinigen, es hat am 3 10 1990 nur einen
        beitritt der DDR zum Geltungsbereich der BRD gegeben, und keine Wiedervereinigung.

  4. Liebe freunde von Converso auch wenn es für euch schwer zu verstehen ist, wir haben seit dem 8-9Mai 1945 kein “einigen Vaterland” geschweige einen eigenen nationalen Staat,1949 wurden die 3 Westzonen zu einem Scheinstaat mit einer dem Alliierten genehmem Verwaltung errichtet.
    Denkt mal darüber nach.

    1. Es wurden von den amerikanischen Besatzern noch schnell 1,3 eher 1,5 Millionen Kriegsgefangene umgebracht, die Englaender brachten einige wenige um. In Frankreich starben auch eine Menge.
      Im Osten durch die Vertreibung und die russischen Besatzer, sowie die Tschechen und die Jugoslaven kamen noch eine Menge deutsche Menschen um, insgesamt ca 13.4 Millionen.
      Dann wurden mit Hilfe von ex-Emigranten die neuen deutsche Medien gegruendet. Natuerlich nur fuer Leute, die den Alliierten genehm waren.
      Der Chef des Verfassungschutzes war ein Herr John, der Chef des BND war ein Herr Gehlen, beide erhielten die Posten fuer ihre Verdienste, die sie den Alliierten geleistet hatten.
      Trotz dieser Verluste baute, besonders in der westlichen Zone, der deutsche Fleiss und die deuschte Disziplin wieder auf. Der Schutt war 1962 mit wenigen Ausnahmen verschwunden.
      Es gab nach 1965 keine Obdachlosen mehr.
      Aber all dies will keiner hoeren.
      Mit den jetzigen Menschen in diesem Deustchland waere dies unmoeglich!

      1. deutsche Menschen um, insgesamt ca 13.4 Millionen.
        Und das das Völkermord ist das will heute keiner unserer sogenannten freunde ob Russen Ami franzman oder Engländer wissen, sie labern nur immer über das Völkerrecht.

  5. Glücklich können die Gemeinden sich nennen, die noch einen gläubigen Pfarrer haben.

    Einen kleinen Vorteil hat Corona gebracht: viele Gottesdienste werden weiter gestreamt oder online zur Verfügung gestellt. Gerade die Gemeinden, die eine klare Wortverkündigung haben, machen das auch nach Corona noch, da wir das mittlerweile als eine Art Mission begreifen.

    Schaut in die Youtube-Kanäle der Kirchgemeinden des Erzgebirges, aber es gibt sicherlich noch viele mehr, die das auch machen.

    1. Glücklich können die Gemeinden sich nennen, die noch einen gläubigen Pfarrer haben.

      Eine Gemeinde mit einem … gläubigen … Pfarrer? Gibts sowas? In Deussenlaahhn, gut laahhn – deutz-man-viel- dumm??

Kommentare sind geschlossen.