Michael van Laack

Manchmal sagt ein Bild mehr als 1000 Worte:

Satire ist, was wir als solche deklarieren

Hätte ich dieses Magazin abonniert, wäre gestern der Tag gewesen, zu kündigen. Martin Sonneborn und andere eingefleischte Titanicer werden gewiss vor Lachen nicht mehr in den Schlaf gekommen sein, nachdem sie diesen Tweet gesehen haben. Aber was will man von pietätlosen Satire-Charkaterschweinen auch anderes erwarten als die geradezu ekelhafte Verspottung eines Verstorbenen und seines Andenkens.

Nichts… Deshalb rege ich mich auch über diesen Griff ins Klo nicht sonderlich auf. Von Buntfaschisten habe ich noch nie wirklich viel erwartet; von denen unter ihnen, die ihre Menschenverachtung und ihren allgemeinen Zynismus hinter Satire verstecken, noch viel weniger.

Mit kalten Herzen darfst Du’s Dir nicht verscherzen!

Die Kachel verwundert mich also nicht. Allerdings bin ich entsetzt, wie viele Menschen darüber offensichtlich lachen können und wie viele andere achselzuckend auf Verrohungstendenzen wie diese reagieren.

Auf jeden Fall müssen wir uns keine Sorgen darüber machen, dass Deutschland die selbstgesteckten Klimaziele nicht erreicht. Die Zahl der kalten Herzen wächst täglich und dürfte vielleicht sogar schon vor 2030 zu einer neuen Eiszeit führen!

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,

die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier unterstützen:

PayPal