Hamburger Grüne tauchen aus der Versenkung auf

Von Karina Weber*) Es ist immer wieder traurig, wie Medien sich für politischen Unsinn hergeben. Jüngstes Beispiel ist ein Artikel im Hamburger Abendblatt, den ich Zeile für Zeile kommentieren werde und der den dramatischen Aufmacher hat: Patriotische Gesellschaft vermietet Räume an AfD – Protest Oh weh, denkt sich da der[…]

Weiterlesen

Die Grünen nach dem Parteitag: fraglos, ratlos, führungslos

Von Peter Helmes „Die Grünen sollten am besten die beiden letzten Jahre vergessen – und die zukünftigen auch.“ So etwa könnte man einen Aufsatz über das „Bündnis ´90/Die Grünen heute“ überschreiben. Ja, es sieht so aus, als hätten die Grünen „fertig“. Ideenlos, mutlos und voll ungelöster Fragen, so beendeten die[…]

Weiterlesen

Freiheit und Subsidiarität – ein Essay zur Lage der CDU

Von Heinz Ess und Peter Helmes Die CDU hat – wie nahezu alle Parteien – über viele Jahre hinweg ihre innere Struktur sowie ihr äußeres Erscheinungsbild geändert. Allein mit „Rechtsruck“ oder „Linksruck“ oder (grünem) “Neo-Liberalismus“ ist das alles nicht hinreichend zu beschreiben. Eher schon mit: „unbedingter Machterhalt durch Anpassung sowie Aufgabe von fundamentalen[…]

Weiterlesen

Der Löwe brüllt, die Mäuse piepsen

Schnellkommentar zur bayerischen Landtagswahl am 15. Sept. 2013 Es wäre doch ´mal ganz reizvoll, die SPD beim Wort zu nehmen: Seit vielen Monaten gaukeln uns die bayerischen Sozis einen sogenannten „Ude-Faktor“ vor, also die Mär, allein schon die Kandidatur des populären Münchner Oberbürgermeisters bringe der SPD ein Plus von 5[…]

Weiterlesen

Schleichendes Gift: Grüne Umerziehung schon im Kindergarten

Es ist wie schleichendes Gift. Die verheerenden Auswirkungen des 68er Gedankengutes sind auch im Kleinen festzustellen, befördert von Gutmenschen. Auch ohne Cohn-Bendit werden die Kleinsten unserer Gesellschaft schamlos dem elterlichen Einfluß entzogen und „umerzogen“. Wir lernen bei den Grünen, was gut und schlecht, was verboten und erlaubt ist. Soeben erreicht[…]

Weiterlesen

Robespierre, Danton und die Wurzeln der Grünen

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Die Grünen wollen eine andere Gesellschaft, einen anderen Menschen. Das erreichen sie nur durch immer mehr Verbote. Jüngstes Beispiel ist deren Forderung nach (mindestens) 1 fleischlosen Tag in der Woche, also eine Art „Grünzeug-Tag“. (Nebenbei bemerkt: Sind wir in unserem Deutsch schon[…]

Weiterlesen