Renners Revision: Anstand und Respekt – die zwei Seiten derselben Medaille

(www.conservo.blog)

Von Martin E. Renner *)

„Es gibt nicht zwei Sorten von Anständigkeit,
und was ein anständiger Mensch nicht darf,
das darf auch ein anständiger Staat nicht.
Verstößt der Staat gegen diesen einfachen Satz,
so gibt er ein schlechtes Beispiel.“
(Theodor Fontane).

Nun ist der Deutsche Bundestag nicht der Staat, wohl aber ein wesentliches Staatsorgan – und zugleich der Ort, an dem fast alle Staatsorgane regelmäßig aufeinander treffen. Um im parlamentarischem Diskurs, im gegenseitigem Austausch von Argumenten und gegenseitiger Kontrolle zu den möglichst besten Ergebnissen zum Wohle unserer Nation zu gelangen.

In der Realität sind wir von dieser grauen Theorie jedoch weit entfernt. Und entfernen uns immer weiter. In der aktuellen Legislaturperiode zwingen diverse „Darbietungen“ – in Neudeutsch: „woke performances“ – von so manchen Abgeordneten den Beobachter zu kritischen Fragestellungen. Fragestellungen nach der Kompetenz, also der fachlichen Befähigung, aber auch nach der charakterlichen und menschlichen Eignung.

Vielleicht ist Letzteres sogar die entscheidende Frage. Mangelnde eigene Kompetenz wäre ja durch das monatlich knapp 23.000-Euro-Budget für geeignete und kompetente Abgeordneten-Mitarbeiter zu kompensieren. Fachliche Grundkenntnisse können auch durch Fleiß und intensives Studium zu fachlicher Kompetenz und Befähigung reifen. Aber die charakterliche und menschliche Eignung?

Demokratie lebt vom Dissens

Selbstverständlich ist der Deutsche Bundestag der Ort, an dem politische Ideologien aufeinanderprallen. Demokratie lebt vom Dissens und vom dialektischen Umgang damit: These stößt auf Antithese und beide finden dann Berücksichtigung in der Synthese – dem Kompromiss, mit dem die Verfechter beider Seiten leben können.

Der Deutsche Bundestag ist auch der Ort, an dem menschliche Charaktere – manchmal heftig – aufeinanderprallen. Was nicht unbedingt und in jedem Falle negativ zu sehen ist – solange der Umgang miteinander von gegenseitigem Respekt geprägt ist und bleibt. Solange man mit Anstand, also anständig, miteinander umgeht.

Doch die Zeiten des Anstands und des gegenseitigen Respekts scheinen leider der Vergangenheit anzugehören. Unsere Altvorderen haben dies, trotz heftigster Streitgespräche – man denke an Strauß und Wehner – noch gelebt und nach außen verdeutlicht.

Anstand und Respekt sind jedoch Voraussetzungen, nicht nur einer lösungsorientierten parlamentarischen Debatte, sondern auch die Klammer jedes gesellschaftlichen Zusammenhaltes.

Eine neue Generation steigt aus ihren Kinderbettchen und verkündet messianisch ihre neue Erlösungsreligion

Was man dieser Tage im Deutschen Bundestag geboten bekommt – besser gesagt – sich bieten lassen muss, spottet jeder Beschreibung. Der Geist des faktenorientierten Ringens um das bessere Argument in gehobener Rhetorik ist der Geistlosigkeit blanker Hysterie, hypermoralischer Selbstüberhöhung und faktenfreien Behauptens gewichen.

Hasserfülltes An- und Niederschreien der politisch anderen Meinung, des Andersdenkenden, scheinen die fehlende Lebenserfahrung, die mangelnde Souveränität, den ungenügenden Benimm und die fast vollständige Abwesenheit von Bildung, Kultur und Zivilisation übertünchen und aufwiegen zu sollen. Seriöses Auftreten, Kleiderordnung, kultivierter Umgang, geziemende Sprache? Nein. Die „Kinder vom Bahnhof Zoo“ sind wohl zunehmend am „Platz der Republik 1“ aktiv zu sein.

Konstruktive Kritik, das „bessere“ Argument, die Objektivität von Fakten – alles das zählt kaum noch im Deutschen Bundestag. Die Bedeutung des ehemals „Hohen Hauses“ als Fechtboden des zivilisierten politischen Streits – dem deutschen Volke und dessen Wohlstand, Sicherheit, Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit gewidmet und verpflichtet – verkommt immer mehr zu einer entkernten und verlotterten Hütte.

In der so mancher die offenbar gewordene Wut über die eigenen Unzulänglichkeiten und Schwächen und die daraus entstehenden seelischen Komplexe zu übertünchen sucht.

Hier zeigt sich nur die sichtbare Spitze des Eisberges

Das angerichtete wahre Unheil befindet sich unter „der Wasseroberfläche“ und das wirft ein alarmierendes Licht auf unsere schon tief gespaltene, fragmentierte und atomisierte Gesellschaft. Hoch lebe der so hoch gepriesene Pseudo-Individualismus des Einzelnen, der in Wirklichkeit nichts anderes ist, als die Akzeptanz einer von den neu an die Macht gekommenen  „Staatslenkern“ (Politik, Medien, Zivilgesellschaft) bewusst inszenierten und beförderten Herdenmentalität.

So ganz nach dem Motto: „Egomanen und Pseudo-Individualisten aller Couleur vereinigt Euch. Vereinigt Euch im Klimawahn, im Anti-Rassismus, in der Anti-Diskriminierung, im linken Kampf gegen „rechtes“ Denken, im Streit für Diversität und Vielfalt – und ganz wichtig – vereinigt Euch gegen das dominierende männliche weiße Patriarchat“.

Dem Demos, dem Souverän, verweigert diese neue und immer unqualifizierter erscheinende „Führungs- und Funktionärskaste“ jedoch ein pflichtbewusstes, dienendes und gemeinwohlorientiertes Handeln.

Diese neue und auch immer jünger werdende „Apparatschik-Kaste“ gefällt sich immer unverhohlener in ihrer Rolle als in feudalistisch-autoritärem Duktus Anweisungen und Befehle erteilender (Be-)Herrscher. Mit unstillbarem Hunger an weiterer staatlicher Bevormundung und Erziehung des Bürgers. Sich der dienenden Pflicht gegenüber dem Bürger entledigend, dafür aber dessen Gehorsam umso nachdrücklicher und in moralisierendem Tremolo einfordernd. Jeder gesellschaftliche Zusammenhalt ist dem Herrschaftsanspruch dieser dysfunktionalen „Nichtskönner“, „Nichtsversteher“ und „Nichtzuwegebringer“ ein Dorn im Auge.

Und es wird noch schlimmer werden

Die autoritär-fauligen politischen Früchte der neofeudalen Möchte-Gerne-Herrscher sind bereits überall zu riechen und zu schmecken. Die Freiheit und die Grundrechte des Einzelnen, des souveränen und sich – auch – für das Brutto-Sozialprodukt abrackernden Bürgers werden dem Zwang des angeblich höherwertigen Kollektivs unterworfen. Der im Raume stehende allgemeine Impfzwang und die Digitalisierung jeglicher Bürgerdaten sind hier nur als unheilvolle Boten eines zukünftig schlimmeren und hemmungsloseren Unheils zu sehen.

Man kann sich jede beliebige Debatte im Deutschen Bundestag anschauen: Mit Diskussion und Findung der „besten Lösungen“ hat das nichts mehr zu tun. Hier werden keine Ideen ausgetauscht, hier wird ausschließlich behauptet, beharrt, moralisiert, hysterisiert, diffamiert und tabuisiert.

Dieser abgründige Hass, der hier gemeinten Politik-Darsteller wird im Parlament, dem „Hohen Haus“, niemals von den Älteren, die doch eigentlich aus Gründen der Seniorität eine entsprechende Weisheit besitzen sollten, gemaßregelt. Im Gegenteil, dieser Hass wird durch den Applaus, der sich bereitwillig angepasst zeigenden Älteren, immer weiter angestachelt.

Doch dieser Hass richtet sich nicht ausschließlich gegen die einzige politische Opposition, wie man denken könnte. Nein, dieser Hass richtet sich gegen jeden Leistungsträger in unserer Gesellschaft. Gegen jeden Netto-Steuerzahler. Gegen jeden, der durch Fleiß und Willen zum Wohl unserer Gesellschaft beiträgt. Gegen jeden, der sich nicht nur eine eigene, fundierte Meinung erlauben kann und darf und diese auch frank und frei zu äußern sich erdreistet.

(Selbst)Hass gegen alle und alles

Dieser Hass ist in Wirklichkeit nichts anderes als Selbsthass. Ein Selbsthass, nach der Reflektion und dem Erkennen des eigenen Unvermögens. Dieser (Selbst)Hass richtet sich gegen alle und alles. Gegen unsere wirklichen Leistungsträger, gegen unsere werteschaffenden Milieus, gegen unsere Kultur, gegen unsere Nation, gegen Fakten, gegen die Wissenschaft und gegen die Früchte der Aufklärung.

Je eher der Bürger und Wähler das erkennt, desto eher wird die so dringend notwendige Umkehr, die Metanoia, in unserem gesellschaftlichen und politischen Raum möglich werden.

*******

*) Martin E. Renner MdB ist Betriebswirt und Freier Autor (regelmäßige Kolumne bei conservo und PI – wie auch diese hier: Anstand und Respekt. Die zwei Seiten derselben Medaille | PI-NEWS ).

 2013 war er einer der 15 Gründungsinitiatoren sowie Mitglied im Gründungsvorstand der Partei Alternative für Deutschland (AfD).

www.conservo.blog      

10 Kommentare

  1. RA Markus Haintz hat Strafanzeige gegen den Ober-Panikmacher und Bürgerschinder Klabauterbach gestellt: gegen Karl Lauterbach?

    Ich habe heute bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige gegen Karl #Lauterbach gestellt, wegen des Verdachts der Volksverhetzung (§ 130 StGB) und der verletzenden Beleidigung (§ 192a StGB).

    Jeder hat das Recht eine Impfung abzulehnen. Eine #Impfpflicht wäre verfassungswidrig.

    Markus Haintz
    Rechtsanwalt

    Bitte liken, kommentieren und retweeten bei Twitter: haintz_markus

    Karl Lauterbach hat bei seiner Rede am 17.03.2022 im Bundestag folgende Aussage getroffen:
    “Und dann wird erneut das ganze Land in der Geiselhaft
    dieser Gruppe von Menschen sein, die sich einfach gegen die
    wissenschaftliche Evidenz der weltweiten Forscher, der weltweiten
    Behandlungsforscher, Impfforscher durchsetzen wollen, die im Prinzip
    doch stolz darauf sind, dass das Land auf sie wartet, ob sie sich impfen
    lassen oder nicht.” Twitter: haintz_markus

    Übrigens, schon jemand aufgefallen? – Die Anfangsbuchstaben des Panik Hasardeurs ergeben eine nette Kombination:

    KArl LAUterbach = LAUterbach kommt von ‘KALAUER’

    In der Tat der Kerl ist ein einziger Witz – aber nicht zum Lachen, sondern zum Weinen!

  2. NRW-Wahl: Absurdester Wahl-O-Mat aller Zeiten
    https://ansage.org/nrw-wahl-absurdester-wahl-o-mat-aller-zeiten/

    Der „Wahl-O-Mat” für die nordrhein-westfälischen Landtagswahlen am 15. Mai manipuliert die Wähler dreister denn je: Corona-Maßnahmen und Impfpflicht fehlen hier ebenso wie Alternativen zum Regierungsprogramm.

    Verfassungsrechtlich ist der Wahl-O-Mat-Betreiber, die „Bundeszentrale für politische Bildung” (bpb), als Körperschaft des öffentlichen Rechts zur strikten Überparteilichkeit verpflichtet. In der Praxis ist die bpb jedoch eine dem Bundesinnenministerium unterstellte Behörde. Als Ergebnis stehen dann stets nur die Programmpunkte der Regierungsparteien zur Auswahl. Alternative Programmangebote der Kleinparteien schweigt die bpb vorsätzlich tot. Es ist höchste Zeit für eine Reorganisation dieser antidemokratischen Farce. Zumindest müssen möglichst viele Wähler über die Wahl-Manipulation des Wahl-O-Mat aufgeklärt werden.

  3. Das Antonia Hofschreier:
    https://i0.wp.com/www.conservo.blog/wp-content/uploads/2022/03/hofreiter-kredit-und-e-auto.jpg?w=589&ssl=1

    Klar doch bei schlappen 40.000 Euronen – massiv aufwärts für das billigste Modell T 3, ab schlappen 100.00 – ebenfalls massiv aufwärts für mehr Leistung, mehr Reichweite, usw. und nach oben gibt es fast keine Grenze.

    Natürlich muß man den Herrn Musk mit aller Gewalt reich machen – der muß ja schließlich seinen nächsten Weltraumflug finanzieren ……

  4. Der obige Artikel beschreibt den Jetzt-Zustand, dieser Zustand ist aber nicht von ungefaehr entstanden.
    Seit 1948 ist Deustchland, ob nun zwei Teile oder nun vereint, ein Fragment von dem was Deutschland mal war. Alle, die an diesem Zustand mitgearbeitet haben, mussten sich ueber die Dinge im Klaren gewesen sein. Lustigerweise war es ja Herr Brandt, der die Kanzlerakte erst mal nicht unterschreiben wollte. Ich vermute, – es liegen keine Beweise vor – Herr Wehner hat es Ihm dann erklaert und Herr Brandt hat dann doch unterschrieben.
    Meinungsfreiheit steht im Grundgesetz, hat es aber nie wirklich gegeben. Man braucht nur auf irgendeinem Platz, in einer Kneippe oder sonstwo, ein oder zwei Saetze zu sagen und schon ist man im Gefaengnis!
    Ich lese all die Kommentare und frage mich, wo ist der Sinn fuer die Realitaet.
    Die jetzigen Polit-Darsteller und ihre Seilmannschaften sind nicht nach Deutschland per “teleportation” gekommen. Fuer Jahre konnte man die Entwicklung beobachten.
    Es ist eine Negativ-Auslese von “gargantuan” Proportionen. Manfred Kleine-Hartlage hat sehr treffend diese Leute beschrieben, ich wiederhole aus seinem Text: eine Bande von Huren, die sich Ihre Unschuld gegenseitig bescheinigen, ohne zu lachen
    Wie hiess das bei Shakespeare: Was Ihr Wollt. Der Sommernachtstraum ist nicht zu erwarten.
    Aber Deutschland geht waehlen, immer wieder, seit 1948. Und die Zeitungen werden verkauft, auch heute noch, die Auflagen gehen zureuck,kann auch mit dem Internet zu tun haben. Das Fernsehen, seit Jahren eine Propaganda Geschichte, laeuft noch und hat Zuschauer. Wo tut sich was.
    Ich sag mit halt immer, aus der Ferne siehst Du das zu extrem. Vielleicht?

  5. Frau Falke, ich verstehe, was sie eigentlich sagen wollen.
    Die Realität sieht aber anders aus.:
    – Politiker sind Schauspieler, und verhalten sich auch so. Mit anständigem Verhalten kommt man nicht
    auf die Titelseite dieser verlogenen Medienanstalten.
    – Als Schauspieler liefern sie ein Programm ab, und wenn der Vorhang gefallen ist gehen sie gemeinsam
    einen saufen, auch in der Pandemie schafften sie sich eigene Restaurants.
    – Würden sie es so verstehen wenn ich ich schreibe ” Staubbeutel” das ich eigentlich “Drecksack” meine
    ebenso ist, und bleibt ein “A …” das was er ist.
    – Anständig und Politiker – gleichzeitig geht nicht !!!

    Warum jubeln Politiker, wenn sie gewählt wurden? – Das sie nun dem Wähler dienen dürfen???????

    Vertraue niemals den schönen Worten !!! Schöne Worte sind wie Sand in die Augen streuen.

    Sie haben vollkommen Recht – WAS tun wir unseren Kindern/Enkelkindern an???
    Wir haben sie nicht erzogen!!!

  6. wie hat es der Friedensnobelpreisträger Obama damals in Ramstein ausgedrückt :
    Deutschland ist besetzt und Deutschland bleibt besetzt !

    Die Folge bedeutet eben, daß die Politik in Deutschland von den Besatzern vorgegeben ist – vor Jahren nannte man das noch ganz offen vorauseilender Gehorsam – und die MdB nur da herumturnen können, wo es von den Besatzern freigegeben ist.
    So etwa wie mein Hund, dessen Freiheit so weit geht wie meine Leine lang ist !

    Und wer in Berlin auflaufen darf, wird von vielen transatlantischen Prüfungsgruppen vorsortiert – deutsche Interessen sind dort nicht gefragt – auch wenn gelegentlich ein paar Vorzeigepolitiker mitgeführt werden – die als kleine Minderheit dann am Katzentisch sitzen dürfen !

    Das Problem ist hier gut beschrieben, aber ich habe Zweifel, daß es gelöst werden kann, denn diese Truppe sitzt am Auszähltisch !
    Und der deutsche Wähler hat schon in den letzten 20 Jahren belegt, daß er den Grundforderungen einer demokratischen Gesellschaft – zur Prüfung und Überwachung der Politik fähig zu sein – nicht gerecht wird!
    Bedauerlich, traurig, unangenehm – aber leider … !

  7. Kann es sein, dass dieser treffsicherer Zustand im BT und BR nur der Tatsache geschuldet ist, dass diese
    vornehm ausgedrückt Damen und Herren NICHTS zu sagen haben??

    1. Auch wenn man nichts zu entscheiden hat, kann man anständig sein und das so kommunizieren statt seinen Sadismus gegenüber dem Volk auszuleben. Es ist eine Sache, etwas als Unterlegener erleiden zu müssen und eine völlig andere, dies ertragen zu müssen, weil es angeblich “wissenschaftlich, humanistisch, grün, etc.” ist. Niemand möchte für dumm verkauft werden. China entwickelt seine Gesellschaft inzwischen weiter: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/518064/China-Roboter-als-Staatsanwaelte-sollen-Buerger-selbststaendig-anklagen-koennen?src=live und ich bin mir sicher, dass unsere Volksvertreter nach diesen neuen Möglichkeiten lechzen, denn ihre Politik kann schlicht nicht mehr verkauft werden. Es gibt zuviele Opfer. Auch Roboter Staatsanwälte würden uns noch als Errungenschaft verkauft, da sie unparteiisch seien…Irgendwann sollte man schon den Verstand einschalten und sich bewusst werden, was für eine Welt wir eigentlich unseren Kindern hinterlassen wollen.

Kommentare sind geschlossen.