Die neu entstehende Ordnung

Von Hermes

Bild: Pixabay

Friedman ist eines der erfahrensten Schlachtrösser in guter alter Realpolitik á la Kissinger.

Ich muß gestehen, ein bißchen stolz zu sein, daß er genau meine Argumente vom Januar vorbringt:

  1. Rußland wollte geographisch immer nur Donbas und den Korridor zur Krim.
  2. Das eigentliche Kriegsziel ist, den Westen und die NATO als hilflos, impotent und wortbrüchig vorzuführen, um die letzte Nachkriegsordnung zu schleifen.
  3. Das gelingt ihm vor den Augen der gesamten Welt, man beobachte die internationalen Reaktionen (nur der Westen scheint es nicht zu merken).
  4. Israel, die wichtigen Golfstaaten und Marokko als Mitglied des Abraham-Paktes von Trump und seinem Schwiegersohn Kushner verbünden sich gegen Iran und USA, um Putins Wiederholung des Obama-Paktes zur nuklearen Aufrüstung des Iran zu verhindern.
  5. Unter Trump ist und wäre all das nicht passiert, was unter Bush, Obama und Biden passiert ist.
  6. Auch wenn man die Mittel natürlich verabscheut: Herrn Putin ist zu gratulieren. Kriegsziel jeden Tag besser erreicht. Mit Yi und Trump gehört er zu den wirklich großen Strategen und zu den wenigen Denkern in der Weltpolitik.
  7. Worüber keiner nachzudenken scheint: Um Taiwan und Nordkorea wird es täglich brenzliger, weil Biden erst 2024 abgewählt wird. Dieses Zeitfenster wollen alle nutzen, auch wenn viele schreiben, daß es um Taiwan erst 2023 kracht.

44 Kommentare

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ein Hinweis in eigener Sache: Der Sinn solch verlinkter Artikel aus der Weltpresse, mit Kurzkommentar von mir, ist nach Absprache mit Frau Schneider, den Lesern von conservo solches Material zugänglich zu machen. M.W. sind solche Artikel in Deutschland und auf Deutsch kaum verfügbar. Niemand muß diese lesen, es ist ein Angebot.
    Sie haben ein Thema, aber die persönlichen Hinzufügungen oder auch Kurzwertungen sind nur als “Teaser” gedacht. Es geht mir um die Sache: Die fürchterliche Geschichte in der Ukraine ist nicht nur eine menschliche Tragödie, geopolitisch markiert sie einen Wendepunkt. Ich würde mir wünschen, zu einem konkreten Thema konkrete Beiträge zu lesen, die mehr Licht auf das Thema werfen für einen gemeinsamen Lernprozeß. Ein solcher Lernprozeß ist zumindest für mich Ziel und Zweck des Lesens.
    Auch muß niemand Herrn Friedman oder mir zustimmen. Ich habe den Namen “Hermes” gewählt, weil kaum jemand in den letzten Jahrhunderten noch für sich in Anspruch nehmen kann, einen originären Gedanken zu haben. Wir können nur Wissen teilen und weitergeben, zumindest mir geht es so.
    Dies gilt natürlich nicht recht für Aussagen, die die Zukunft betreffen, wer kann die schon vorhersagen? Jeder Schachzug entfaltet eine neue Eigendynamik.
    Herr Friedman muß nicht haben, ich selber sehe manches anders. Der Mann versteht aber von Geo- und Realpolitik mehr als alle Autoren und Leser von conservo zusammen. Ich persönlich höre mir zu jedem Thema die verschiedensten echten Fachleute an, um meine Argumente auf festen Grund zu stellen.
    Wer zur Ukraine den Fachleuten der Weltklasse wie Niall Ferguson, Victor Davis Hanson, Militärstrategen und Historikern, Politikern etc. folgt, erkennt jedoch vielleicht zugrundeliegende Trends. Da geht es dann nicht um die Details, wann und wie das schreckliche Töten in der Ukraine aufhört. Nicht darum, ob die Budapest-Konferenz 2008, die Versprechen gegenüber der Ukraine gegen Abgabe der 5000 Atomsprengköpfe oder der Maydan ein und wessen Fehler waren.
    Deswegen lautete die Überschrift “Die neu entstehende Ordnung”. Natürlich muß niemand dies für richtig oder wichtig halten. Ich erlaube mir nur den bescheidenen Hinweis, daß darüber die gesamte Welt redet und schreibt, und habe in den letzten Wochen einige Links hierzu eingestellt.
    Mir scheint, daß Deutschland unter einer gewissen Selbstbezogenheit leidet, die wesentlichen Diskussionen in der Welt kaum kennt. Und zwar von unserem Phrasenpräsidenten (O-Ton NZZ) bis zu Lieschen Müller: Die Sprachen unserer nächsten Nachbarn sprechen wir kaum, und unser Schulenglisch macht es mühsam, Vernünftiges zu verstehen. Praktisch nichts wichtiges auf der Welt ist auf Deutsch zu erfahren. Unsere Auslandsberichterstattung ist bei New York Times und CNN abgeschrieben, da stimmt praktisch nichts.
    Ich trage gerne mein Scherflein dazu bei, den Blick etwas zu weiten. Ich werde die Reaktionen verfolgen und dann entscheiden, ob ich das weiterhin tue. Hermes ist nur Bote zwischen Göttern und Menschen, er beansprucht nicht, Urheber der Nachrichten zu sein.
    Noch eine Entschuldigung zur Kürze solche Links: Der Link ist ja da, zumindest das Thema erwähne ich. Mehr geht nicht. Ich scanne oder lese täglich Dutzende solcher Artikel von Hirnforschung bis … aus allen Bereichen neben meinen geliebten Klassikern und der Bibel, da bleibt wenig Zeit für Einführungen. Wer mag, lese den verlinkten Artikel.
    Ich empfinde es immer als angenehm und sachgerecht, wenn Kommentare helfen, ein Thema tiefer zu beleuchten. Jeder von uns ist in irgendeinem Bereich richtig gut, ob als Zimmermann oder Lehrerin. In diesem Bereich interessiert ihn nicht jedermanns Meinung, sondern nur die, ihm weiterhilft und ihn besser macht, ein Problem löst. Sonst käme er vor lauter Reden nicht zum Tun.
    In diesem Sinne versuche ich nach jahrelanger Selektion von internationalen Newslettern, überall das Beste zu erfahren. Wer wissen will, was die seit einem Jahrhundert unaufgelösten Widersprüche zwischen Relativitäts- und Quantentheorie sind und was das mit Glauben und verschiedenen Weltreligionen zu tun hat, wird kaum anders vorgehen als ein Zimmermann und Lehrer: Er sucht sich die Besten und versucht, sie zu verstehen.
    In diesem Sinne: Es gibt verschiedenste hervorragende Beiträge zur Entstehung der neuen Weltordnung, der wir beiwohnen, ohne sie noch ganz verstehen und einordnen zu können. Aber sicherlich sollte man dabei die Innen- und Außensicht der relevanten Spieler kennen: USA und China, Rußland und Europa. Israel als dominante Macht des Nahen Ostens oder Nigeria, das wohl bevölkerungsreichste Land des 22. Jhdt. können das Bild abrunden.
    Nostalgisch erinnert man sich an die Großen, die das Spiel nicht nur verstanden, sondern es meisterhaft spielten: Ein Bismarck, der mit der Emser Depesche das Deutsche Reich im Alleingang schuf (ok, angespitzte Übertreibung, aber irgendwie auch nicht). An Metternich, der ein Jahrhundert Frieden schuf. Die USA und China haben solche Denker und Macher, Europa hat sie nicht.
    Deswegen können aber wir Bürger trotzdem versuchen, das Spiel zumindest zu verstehen: Die Schaffung der multipolaren neuen Weltordnung, mit Ukraine und Taiwan als Kristallisationspunkte.

    1. Geschätzter Hermes,
      “Herr Friedman versteht von Geo -Politik mehr als alle Leser von “Conservo” ??

      Die Kunst besteht heute darin – wie führe ich das Volk mit gekauften Regierungen hinters Licht.

      Bei manchen Lesern gehe ich eher davon aus, dass denen die Verdorbenheit fehlt, und nicht
      das Wissen.

      1. Mister Friedman ist ein wichtiger Akteur des Imperiums der Lügen, keine Frage.
        Er hat Zugang zu den intelligentesten Menschen, welche ihre Seele dem Teufel verkauft haben, um dem Bösen die Weltherrschaft zu sichern und ist selbst ein solch hochgebildeter und hochintelligenter Diener des Bösen.

        Niemand von uns, da stimme ich @Hermes zu, hat diesen Zugang, hat die Informationen, welche Friedman hat.

        Uns bleibt bei diesem Totalangriff der Hölle, bei dem diese elitären Top-Denker mitwirken, nur das Gebet: “Und erlöse uns von dem Bösen”.

  2. Die weitverbreitete Meinung, dass in der Nachkriegszeit, ab 1948 alles so viel besser, wahrhaftiger und freier sei, als im Dritten Reich, basiert auf Unwahrheiten.
    Die soll auf keinen Fall die Fehlentscheidungen und Kriminellen Aktivitataeten der Nationalsozialisten entschuldigen.
    Aber die Frage “qui bono” durfte nicht gestellt werden.
    Heute noch werden 95jaehrige, die als junger Mensch eben halt Teil dieses Systems waren und irgendwo Wache standen oder Haushaelterin waren, verurteilt wie Schwerstverbrecher.
    Der Hass ist nicht zu verstecken,
    “justice and merci have I desired, not sacrifice” steht da geschrieben.
    Eine ehrliche Bereinigung der Vergangenheit inclusive einer landesweiten Besinnung wurde damit verhindert.
    Die sogenannten Rechtsradikalen, oft junge Leute, die einfach spueren, dass da was nicht stimmen kann, an der Geschichtsschreibung, sind das Ergebniss der Betruegereien und Luegen.
    Dazu kommt die Verteufelung aller derer, die sich ehrlich und aufrecht mit ihrem Leben fuer ihr Vaterland eingesetzt haben.
    Deswegen, kann man keine Besserung sehen, die Wahrheit ist unerwuenscht!

  3. Man kann auch zusammenfassen, wenn in einem Land Buecher verboten werden und die Authoren von Treffen, um die Buecher zu diskutieren, ausgesperrt werden.
    Wenn die Menschen innerhalb dieses Landes verfolgt und ins Gefaengnis geworfen werden, dann ist es um Meinungsfreiheit sehr schlecht bestellt.
    Wenn gleichzeitig die Zeitspanne davor nur verteufelt wird, ist ueber ein zwei Generationen eine Mehrheit entstanden, die Wahrheit und Luege nicht mehr unterscheiden kann.
    Im Falle von Deutschland war dies so gewollt. Die Resultate dieser ueblen Machenschaften sind mittlerweile allgegenwaertig.
    Rassinier, Fourisson, Hoggan, Irving und viel andere Auslaender sowie Friedrich Grimm etc etc fallen in diese Kategorie.

  4. Solches Echo innerhalb von 24h!
    Mir scheint, daß der Hauptpunkt von keinem der Kommentatoren angesprochen wird. Die Ukraine ist nur Schauplatz, es geht nicht um sie. Dort tut Putin lediglich das, was er seit spätestens 2008 gesagt hat, eigentlich aber schon länger. Er nutzt lediglich das Zeitfenster der inkompetenten Biden-Regierung, weil es durchaus wahrscheinlich ist, daß diese bereits vor November 2024 implodiert.
    Der Hauptpunkt ist, den Westen international vorzuführen. Das ist bereits gelungen. Wer sich aus deutschen oder europäischen MSM, RT oder der NYT informiert, sieht dies vielleicht nicht. Wer sich darüber informiert, wie Asien, Islam, Afrika, Südamerika, also 80% der Bevölkerung und Staaten der Erde mit dem Thema Ukraine umgehen, kommt zu ganz anderen Schlüssen. Der Westen hat sich bereits blamiert und ist geschwächt, das war das Oberziel in Absprache mit China, Iran, etc. Um gar nicht davon zu reden, daß Europa vor der eigenen Haustür herumtrottelt und genauso hilflos ist wie die EU in sich.
    Deswegen die Aussage, Putin habe bereits gewonnen (daß die Chose taktisch in die Hose gegangen ist: Geschenkt, die Russen opfern schnell mal eine Million Soldaten).
    Ich gebe allerdings zu, daß es zeitaufwendig ist, sich einen Überblick über die Reaktionen in der Welt zu verschaffen.
    Ein Insider-Bericht aus russischen Eliten, den Maria Schneider vielleicht dankenswerterweise bald einstellt, behauptet, die westlichen Reaktionen und vor allem Sanktionen hätten die russischen Reihen hinter Putin dicht geschlossen wie noch nie.
    Deswegen der Hinweis auf Israel und die arabisch-muslimischen Staaten, die bereits nicht mehr auf den Westen zählen und sich nun selbst gegen den Iran organisieren.
    Dahinter steckt also: Die komfortable, durch die USA gesicherte Nachkriegsordnung ist zerbröselt, das war Putins Ziel. Chapeau!
    Als traditionelle Antiamerikaner werden die meisten Deutschen sich ins Fäustchen lachen – bis bald das böse Erwachen kommt. Denn Europa und Deutschland werden die größten Verlierer dieser Kontinentaldrift sein aus Gründen, die hier zu weit führen.
    Die EU von Davos´ Gnaden wird wieder zum winzigen Appendix Eurasiens. Deutschland kann sich bald keine Claqueure mehr kaufen, in den USA gibt es hochseriöse Artikel dazu, daß “Die deutsche Frage” bald wieder aufbricht, die so viel Zerstörung über Europa und Deutschland gebracht hat.
    In diesem Sinne steht das zutiefst zu verurteilende Grauen in der Ukraine für eine Zeitenwende.
    Das 19. Jhdt. war nach Napoleon und Wiener Kongreß eines der friedlichsten der Geschichte. Das 20 Jhdt. war mit den linken Revolutionen allerorten das mörderischste der Erdgeschichte. Es beginnt eine neue Zeit, und eine Rückkehr gibt es in der Geschichte nicht. Aber Umbruchzeiten sind selten friedliche und gute Zeiten.
    Ich möchte George Friedman nicht übermäßig in Schutz nehmen, aber er denkt eher in solchen Kategorien als in militärtaktischen.
    Ich gebe auch gerne zu, daß mein Kurztext nicht eine reine Zusammenfassung war, sondern eine Anspitzung hin zu dem, wie mir die Situation angesichts der unglaublichen Vielfalt von Informationen zum Thema aus aller Welt erscheint. Wo mein Text Denkfehler aufweist, sind diese nicht auf Friedman zurückzuführen.
    Über weiterführende, produktive Hinweise freue ich mich über, über Quellen wie Argumente. Aber hier ging es mir nicht um Moral oder Taktik, sondern die Auswirkungen des fürchterlichen Ukraine-Dramas auf die sich entfaltende neue Weltordnung. Und diese wird Deutschland und Europa gewaltig überraschen.
    Um es härter zu sagen: Es gibt keine “gute alte Realpolitik”. Es gibt nur Politik, die sich an der Realität orientiert und diese zu beeinflussen sucht, und ideologische Rechthaberei, die die Stirne an die Wand führt, bis es richtig weh tut oder Schlimmeres geschieht.

    1. Lieber Hermes, hier geht es nicht um Anti Amerikanismus oder Russenhass, jedenfalls für mich nicht. Uns beschäftigt die Frage, wer sind die Drahtzieher dieser sinnlosen geopolitischen Auseinander-
      setzungen und das, wenn wir noch halbwegs in Frieden alt werden wollen, muss geklärt werden!

      Das Feindbild Ost und West wurde gesät und dabei, ich sag es mal mit einem Lied Titel “Ich kann nun beide Seiten sehen”, damit wir mit unterschiedlichen Erfahrungen nicht versuchen durch die in unsere Hirne eingepflanzten Feindbilder in einem Dialog wesentliche Schweinereien aufdecken können und der Wahrheit auf den Grund kommen.

      Viele Wessis halten uns auf Grund ihrer Wohlstandswiege heute noch für russische Neandertaler, dabei könnten wir gemeinsam mehr durchschauen in der Lügenpropaganda, als durch einseitige Sicht und rosarote Brille.

      1. Sehr geehrter oder lieber Montechristo, oder besser verehrter Herr Graf ? (;-)),
        herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Ich weiß nur leider nicht, wie ich darauf antworten soll, da ich kein durchgängiges Argument erkenne. Deswegen im Einzelnen:
        Mir scheint, daß die Baucheinstellung “der Deutschen” zu “den Russen, Amis, Juden” etc. durchaus ein großes Thema sind und habe erst heute mit Maria darüber gesprochen, daß ich da vielleicht mal ein größeres Faß aufmache, falls das Sie und andere Leser interessiert.
        Sie schreiben im ersten Satz von sich, im zweiten von “uns”. Mir fällt seit über 10 Jahren auf, daß immer mehr Menschen sich fragen, was eigentlich los ist, und dies ist sicherlich der Grund all der spannenden Verschwörungstheorien wie auch äußerst klugen Bücher zum Thema. Ich persönlich beginne bei solchen Fragen mit den besten Büchern, und komme ohne Verschwörungstheorien gut klar, rein auf Grundlage von Geschichte und empirischen Fakten.
        Halbwegs in Frieden alt werden? Wenn Sie wie ich knapp unter 60 sind, haben Sie noch eine Chance – auf Frieden, mit täglich abnehmendem Wohlstand. Ich hoffe, Ihre Reserven reichen und sind außer Zugriff des Staates.
        Ich bin im Gegensatz zu Ihnen strikter Anhänger des Feindbildes von Ost und West, allerdings nicht geographisch verstanden. Idealtypisch haben Sie immer die Wahl zwischen Freiheit und Zehn Geboten, und GULAG und Trabi. In der Realität gibt es keine sauberen Lösungen, aber das sind die Enden der X-Achse. Meine Wahl als gläubiger Christ und totaler Fan freier Menschen und freien Handels – ohne Vorschriften von Hitler, Stalin, Honecker oder Merkel – ist da recht einfach. Ich bin nicht perfekt, Staaten sind nicht perfekt, wir fehlen alle, aber für unsere Werte entscheiden für uns und müssen dann auch die Konsequenzen als gerecht einsehen und tragen.
        Ihren vorletzten Absatz kann ich nicht nachvollziehen, deswegen nicht einmal der Versuch, darauf einzugehen. Weil ich ein Wessi bin.
        Ich kam 1992 nach Dresden für 5 Jahre. Ganz selten: Ich kam nicht von Westen, ich kam von Süden. Vorher hatte ich in Prag gearbeitet, wo kein großer Bruder Staatsknete reinpumpte. Die Tschechen wie die Ungarn und andere arbeiteten aus eigener Kraft, deswegen ist ihr Blick auf Deutschland und Europa heute auch ein solch anderer als der in den NBL. Ich habe in der Neustadt einige Biere gesoffen mit Heinz Eggert und Konsorten.
        Deswegen habe ich einen ganz eigenen Blick auf Wessis und Ossis, der hier zu weit führen würde. Möge folgendes genügen: Mich interessieren Vor-Urteile, weil sie eben Vorurteile sind, bevor man sich näher mit etwas beschäftigt. Wir brauchen sie und sollten sie als Orientierungshilfe schätzen, aber dann verfeinern oder ablegen, wenn wir näher mit einem Thema zu tun haben.
        Das mit den “russischen Neandertalern” ist sicherlich fishing for compliments.
        Aber ein “gemeinsam” gibt es nicht. Dieses erforderte eine deutsche Nation, die es spirituell und politisch nie gegeben hat. Und ein Aufgehobensein in einer nationalen “Volksgemeinschaft” oder Nation halte ich für die größtmögliche Gefahr für alle Beteiligten, wenn diese nicht in allen Grundfreiheiten ruht, die nun einmal direkt auf den Zehn Geboten basieren.
        “Wir gemeinsam” werden nie etwas “durchschauen”, nicht einmal, wenn wir uns viele Male träfen und richtig redeten. Wir würden uns gegenseitig unsere Meinung vortragen, diese auf Schlüssigkeit der Argumentation überprüfen, und dann an den bekannten Fakten überprüfen, ob die jeweiligen Argumente Bestand haben – oder eben nicht.
        Eine rosarote Brille trage ich sicher nicht. Die Tatsachen der letzten Jahre haben mich dazu gezwungen, 1 und 1 zusammenzuzählen, da die Belege überwältigend erscheinen. Mir scheinen Europa und Deutschland einer langen dunklen Zeit entgegenzustreben.
        Eine einseitige Sicht habe ich sicherlich – oder auch nicht, ich weiß es nicht. Was tun Sie, wenn Ihre Werte klar sind, die wesentlichen Tatsachen ein geschlossenes Bild ergeben, Sie die Politik im Großen in Ihrem engsten persönlichen Umfeld widergespiegelt sehen, die Sache “rund” erscheint?
        Ich lehne Gesprächspartner ab, die keine klaren Werte benennen können und irgendwie rumeiern. Ablehnen ist vielleicht falsch, ich konfrontiere sie damit. Das kommt oft nicht sehr gut an. Aber ein Mensch, der keine Werte hat, lebt richtungslos, maggelt sich irgendwie durch. Verständlich, aber frustrierend für ihn selber. Denn wir Menschen mögen nicht ohne Ziel und Weg sein, und beides müssen wir selber bestimmen auf einer eigenhändig gezeichneten Karte.
        Lieber Montechristo, Sie sehen, ich habe mich verloren in einer Meditation über das, was Sie vielleicht denken und meinen, aufgrund von Annahmen von mir über Sie, die total daneben sein können.
        Trotzdem noch ein paar harte Fakten zum vorläufigen Abschluß:
        Eine Wohlstandswiege der Wessis hat es nie gegeben. Man kann vieles im Wirtschaftswunder diskutieren von 1949-1989, aber diese Wiege gab es nur für “Ossis”, sonst wäre es ihnen gegangen wie der Tschechei und Ungarn.
        Was immer “russische Neanderthaler” bedeuten mag, es könnte darum gehen, daß die DDR echten Sozialismus erlebt hat und viele noch heute ihre Lehre daraus gezogen haben, dem Staat gegenüber skeptisch zu sein. Recht so! Dann aber richtig: Weniger Staat fordern! Davon lese ich sehr, sehr wenig … Denn Ostdeutschland ist genauso staatsgläubig wie Westdeutschland, nur aus anderen Motiven heraus.
        Ist es wichtig, “gemeinsam mehr zu durchschauen” oder “einseitige Sicht” “gemeinsam” zu überwinden? Da ist vielleicht jeder anders. Woher diese Sucht nach Gemeinsamkeit in der Masse, wie mit Feuerzeugen bei Pop-Konzerten? Dieser Drang danach, das Ich aufzulösen in der Menge?
        Ich persönlich bin sehr im Frieden mit mir, ich möchte mich nicht in Menschenmengen auflösen und meine Identität verlieren. Sie gefällt mir.
        Ich strebe auch keine Konsens-Suppe an. Im Gegenteil.
        Wenn ich merke, daß einer meiner nicht allzuvielen Freunde (femininum hier inclusive) und ich einer Meinung sind, wechseln wir das Thema. Schön, die Gemeinsamkeit zu spüren, aber das wird schnell langweilig. Also suchen wir uns ein neues Thema, wo wir uns gegenseitig Anregungen geben können. Wer nur bestätigt werden will, kann auch ARD oder RTL8 schauen.
        Ergebnis ist, daß mein Freundes- und Bekanntenkreis Werte teilt, aber verschiedene Einschätzungen zu verschiedenen Themen hat. Wir teilen unsere Werte und lernen aus jedem Gespräch voneinander. Ich finde das schön und gut.
        Bei Menschen, wo das Gespräch nicht rund läuft, liegt es meist nicht an den Informationen. Es liegt an den Werten. Ein Streit entzündet sich nicht, wenn Sie an “Feindbilder Ost und West” glauben und diese auflösen wollen durch Informationen. Er entzündet sich daran, ob sie glauben, daß “der Staat” für den Menschen von der Wiege bis zu Bahre zu sorgen habe; oder ob sie diese Verantwortung selber auf sich nehmen und dafür den Staat radikal verkleinern wollen.
        Das sind die Werte-Fragen, die George Friedman indirekt anspricht. Wichtige Fragen, um die sich die Deutschen – Wessis und Ossis – seit sehr langem drücken.
        Putin und Biden starteten und verlängern – bewußt oder unbewußt, gewollt oder ungewollt, aus eiskalter Kalkulation oder purer Demenz – diese Tragödie in der Ukraine. Das ist jedoch eher oberflächliche Tagespolitik.
        Im 21. Jhdt. wird es darum gehen, wo Europa hin will und wofür es kämpft.
        Mein Tip: Osteuropa wird zu UK und USA streben, Westeuropa wird zerfallen in Strukturen nicht unähnlich dem HRRDN.
        Sehr geehrter Montechristo, ich habe wohl manchen Gedanken nicht sauber ausgeführt, aber sehen Sie mir das bitte nach.
        Ich habe den Grafen von Montechristo vor fast einem halben Jahrhundert als Kinderbuch gelesen. Wenn ich mich recht erinnere, geht es um Abenteuer und Leiden. Das könnte Europa genau so bevorstehen.
        Und Monte Christo heißt ja Berg Christi, oder? Das dürfte Golgatha sein. Verurteilung, Kreuzigung, unendliches Leiden, Wiederauferstehung, Thomas´ Zweifel bis zu Pfingsten und Himmelfahrt …
        Mir scheint, man könne im Johannesevangelium erahnen, was Europa und Deutschland bevorsteht.
        Autsch. Danke für Ihren Kommentar,
        Ihr Hermes

      2. Lieber Hermes, danke für Ihre Antwort und sicher haben sie auch ein wenig Recht, Deutschland ist nach der geopolitischen Teilung der Siegermächte seitdem ein besetztes Land gewesen, dem nationaler Heimatstolz abtrainiert wurde, wobei in der DDR noch ein wenig davon vorhanden war. Die klassische Literatur war bei uns Pflichtlektüre, Basisfächer ein Muss, die im Westen nach Waldorf Ideologie abgeschafft und zu Wahlfächern degradiert wurden. Deutschland ist nach der Beuteaufteilung ein geopolitisches Experiment gewesen.

        Ein Bestandteil den Sie ausblenden und meinen der große Bruder BRD hat uns geholfen, mitnichten. Da müssen wir mit den Reparationslasten nah dem Krieg anfangen, denn auch Lemberg in der Ukraine war mal eine deutsche Stadt, die Ukraine ist ein aus Fetzen zusammen gebasteltes Land.

        Während die Grünen blöcken in historischer Unkenntnis, wir hätten noch Reparationsschulden bei den Polen mit nichten, denn die wurden gleich beglichen und Schlesien und Pommern Polen zugeschlagen. Dadurch gab es nach dem zweiten Weltkrieg viele Vertriebene aus ihrer Heimat, der Osten ist sich dessen stärker bewusst als der Westen.

        Nun zu den Weltmächten, Russland hat sich natürlich damals schon ein größeres Stück Torte aus Deutschland abgeschnitten und im Gegenzug dazu den Polen Land abgetrotzt, auch ein Fetzen, aus dem sich die Ukraine zusammen setzt. Der Amerikaner hat nach der Teilung immer auf netten großen Bruder gemacht, der Russe hat sich gleich bedient und ganze Betriebe wurden in der DDR demontiert und per Schiene nach Russland verfrachtet. Deshalb gab es diesen Arbeiteraufstand 1953 der blutig nieder geschossen wurde. Sie sehen, wir haben es nicht vergessen, was uns die russische Zwangsdiktatur brachte, aber dennoch, auch Russland hat sich verändert sind wir nach dem brutalen Raubtierkapitalismus wieder dem Russen eher geneigt zu glauben. Ferner habe die westlichen Bankhäuser durch das Devisengefälle Ost und West profitiert und in ihrer Arroganz gemeint ein Dienstleistungsland kann überleben, eben nicht. Nach 1953 war selbst den Bonzen klar, die Bevölkerung muss versorgt werden und das konnte nur die Realwirtschaft leisten. Durch Devisenmangel wurden begehrte Waren des Ostens unter Wert verkauft, wir waren Billiglohnland. Da ja durch die Begleichung der Reparationslasten kaum noch brauchbares Produktionsmittel vorhanden war, musste alles laufen, selbst wenn die maroden Anlagen auf dem letzten Loch pfiffen. Auch die DDR hatte sich einen relativ kleinen Wasserkopf (nicht produzierende arbeitende, Personal) geleistet, aber was sich im Westen an Wasserkopfsteigerung tut, trägt eher zu dem wirtschaftlichen Todeskampf bei.

        Die USA ist leider heimgesucht vom Trauerspiel mal gute Präsidenten zu haben und mal wie jetzt Biden Vertreter des satanischen tiefen Staates in New York, der um die Weltherrschaft strebt. Der Westen hat verlernt mit Freiheit um zu gehen und wir sehen besonders im verzogenen Westen teilweise mehr im großen Stil, wie die Willkommenskultur nicht integrierbarer Ethnien zum Ballast wird und AK Schmidt und AK Kohl warnten, mehr Migration geht nicht, das gibt Mord und Totschlag.

        Aber Brüssel, die Idee einer EU der Gründerväter wurde bis auf den Grund geschliffen und dient heute als verlängerter Arm des tiefen Staates, nicht Amerika, das muss man unterscheiden. Der Westen blieb bis dato von Sanktionszahlungen an die USA verschont und man war sich sicher, dass diese Kolonie Amerikas, (wir waren damals die russische) als Militärstützpunkt nicht noch ausgeraubt werden muss mit Reparationszahlungen. Dies hat sich geändert und wird nach der Besetzung Brüssels durch den tiefen Staat kräftig voran getrieben. Wie sagte AK Kohl so schön, Angela Merkel zerstört meinen Lebenstraum aus Europa eine Wirtschaftsunion laut Genscher mit unterschiedlichen Nationalitäten durch Zusammenarbeit zu machen, die von den Weltmächten ernst genommen wird, ausgeträumt. Frau LaGarde, Mitglied des von den USA gesteuerten IWF, von der Leyen von Merkel, Rothschild Verwandte, Macron ihr bester Freund erfolgloser Banker bei Rothschild, also Uschi wurde vom Merkel als einstige Rivalin erst von en Bilderbergern gekauft, wo diese Merkels Kurs gegen das Volk zu lasch empfanden und von Merkel zur Ziehpuppe des tiefen Staates erzogen. Die SPD Genossen auch Bündnispartner der Ex SED hatten ihre Seele in ihrer Gier schon längst dem tiefen Staat verkauft.

        Unsere Kronprinzessin Uschi ist unfähig zu begreifen, was sie mit dem Schweizer Teufel Schwab, viele böse Wurzeln Europas liegen in der Schweiz angerichtet hat. Manchmal könnte man glauben diese Brüsseler Kotzo, ähm Bürokraten halten geopolitische Weltpolitik für ein Kindergarten Spiel und haben so den Währungskrieg entfacht, obwohl Putin damals die Hand nach Westen als Handelspartner ausstreckte und die Leitwolf, ähm Leitwährung Dollar als internationale Weltwährung anerkannte. Auf die bescheuerte Idee muss man erst einmal kommen, die russische Zentralbank über SWIFT quasi zu enteignen. Da ist es geradezu nachvollziehbar, das Putin sich wehrt, wie du mir, so ich dir. Im Gegensatz zu den über ihre Verhältnisse lebenden westliche Staaten, ist die russische Währung mit Realwerten gedeckt.

      3. Eine sehr interessante Unterhaltung zwischen Montechristo und Hermes.
        Vielen Dank.

        Der Nachteil einer Diskussion im Kommentarteil ist bekannt. Themen können nur mit Schlagworten angesprochen werden. Zu jedem Thema müßte der Leser erstmal 5 bis 10 Bücher lesen, was unmöglich ist, weil dann der Artikel bereits vergessen und unter 90 neuen Artikeln auf dem Blog begraben liegt.

        Trotzdem wäre es falsch, nichts zu sagen, denn mit dem Anspruch, bei jedem Thema quasi ein Geschichts-Studium absolviert zu haben, um überhaupt etwas Sinnvolles beitragen zu können, kommen wir zum großen Schweigen.

        Außerdem ist ein Diplom als Historiker laut einem russischen Seminarleiter, den ich kennenlernen durfte, lediglich eine Bestätigung des Staates, daß der Historiker die Lügen der Sieger auswendig gelernt hat.

        Bei “deutschen Historikern” ist problematisch, daß sie sofort gefeuert und schlimmstenfalls ins Gefängnis kommen, wenn sie zu sehr nach der Wahrheit graben. Der Deckel zur Wahrheit ist von gewissen Leuten zubetoniert, welche wohl auch hinter der Verfolgung von David Irving und überhaupt jedermann weltweit stecken, die sich gegen ihre Steuerung und Manipulation der Menschen auflehnen.

        Wie soll eine echte Diskussion in einem Land aussehen, welches entweder den Kommentar-Schreiber oder den Blogbetreiber ins Gefängnis steckt, wenn nicht erwünschte Wahrheiten angesprochen werden ?

      4. PS: Auch die Chinesen werden vermutlich den Europäern etwas hüsteln und das ist eine sehr schlimme Diktatur, die ihre Menschen ausbeutet. Aber Wirtschaftsinteressen sind ein eigenes Kapitel.

        Wie sagte Friedrich Merz so schön: “Der Rauswurf Russlands aus SWIFT geht hoch wie eine Atombombe auf dem Kapitalmarkt”. und obwohl ich längst kein CDU Wähler mehr bin, in diesem einen Punkt hat er Recht. Uschi und LaGarde haben den Kollateralschaden angerichtet und die chinesische Staatsführung ist nicht so doof sich mit europäischen Blütengeld, das immer mehr an Realwert durch einen immer größeren Wasserkopf verliert, abspeisen zu lassen. Man könnte China erpressen mit gezahlter Entwicklungshilfe, aber es war die EU im Größenwahn unter Martin Schulz SPD, die China den Ausverkauf Europas für einen Apfel und ein Ei angeboten hat. Alle nennenswerten Unternehmen, die damals die Selbstversorgung gewährleisten konnten sind dank Globalisierungs Wahn und Spaltpilzpolitik der Gewerkschaften in billig produzierende Länder ausgewandert. Die Chinesen halten locker Stand, den sie haben sich clever in das Realwirtschaftswachstum des Westens eingekauft. Wenn China die Wahl hat, obwohl es mit Russland seit Anbeginn verfeindet war, dann und das zeichnet sich ab, wird es wohl eine Rubel Währung mit Realwerten vor ziehen, als sich mit EU Blütengeld abspeisen zu lassen. Uschi hat in ihrem Größenwahn das Sterbeglöckchen für Europa geleugnet.

        Am Beispiel einer Namen haften Bank kurz erklärt. Diese Bank hat mit Spekulationen an der Börse erst extreme Gewinne eingefahren, immer mehr Schrott- und Wettpapiere (damals wurden Kriegsanleihen verkauft, Währungskrise 1933) gekauft und um den Bürger für dumm zu halten das Auslagern in die Bad Bank als Risiko los bezeichnet. Im Zuge der Banken Rettung wurde diesem Institut kurz vor der Pleite die indirekte Neugründung gestattet und statt einer Eigenkapitalquote von 50 Prozent, die die Einlagen absichern sollten, konnten sie mit nur 9 Prozent EK wieder an den Start gehen. Wer sitzt im Vorstand, SPD Gabriel. Wie gefährlich dieses Finanzspiel ist, wir werden es wohl noch erleben. Die EU hätte lieber eine Spielbank unter dieser Dilettanten Führung aufgemacht, anstatt Europas Realkapital und Kaufkraft der Währung zu verzocken.

      5. Lieber Stockholm, ich kann mit auch nur hart Erkenntnisse erarbeiten, aber die Verelendung Deutschlands hat einen Grund, dem ich auf die Spur kommen möchte. Di bezahlten und geschmierten Ökonomen, die der Herrschaftskaste nach dem Mund reden und Tatsachen verdrehen, sind Mittäter. Einzig Professor Hans Werner Sinn und Professor Eberhard Hamer sprechen knallhart den Grund für den dekadenten europäischen Untergang an.

        Mich hat jetzt verwundert, was Semenchcare brachte, das radikale Umdenken der USA. Allerdings wenn man sich etwas mit der globalen Finanzmafia beschäftigt, dann wird der tiefe Staat mit Sitz in New York nicht die USA allgemein schon einen russischen Oligarchen ein gekauft haben, der die Globalisierung und Knechtung von Mütterchen Russland voran treibt. Putin war dagegen ein gemäßigter Mann, was danach kommt wissen wir nicht.

        Es hat in Europa geklappt über Brüssel die europäischen Länder kaputt zu machen und nun will man dieses Finanzspiel auch mit Putin spielen. Schon jetzt müsste die ukrainische gekaufte Regierung, wenn sie Menschenleben schätzt, das tut sie nicht, mit diesem sinnlosen Krieg aufhören, da es dem tiefen Staat egal ist, wenn die sich gegenseitig mit den Europäern abschlachten. Der Krieg wird nur och unnütz in die Länge gezogen, denn der tiefe Staat hat sich schon längst vermutlich einen russischen Oligarchen, ein Feind Putins an Land gezogen.

        Es ist diese satanische Sekte der Finanzoligarchie, die für all die Kriege verantwortlich ist und der verblichene Walter Rathenow warnte schon lange vorher vor dieser oder auch der US Präsident Abraham Lincoln.

    2. Soll ich mich jetzt geehrt fühlen, lieber Hermes, das sie vermutlich auch mich als Verschwörungstheoretiker sehen, ist mir eigentlich schnuppe. Sie werfen mich in diesem Punkt in einen Topf mit Sarah Wagenknecht, die noch vor Existenz der AFD vor diesem tiefen Staat gewarnt hat und Merkel wie immer lies es kalt. Ich würde niemals Linke wählen, sei dazu gesagt, wobei Wagenknecht ein sehr kluges Köpfchen und Realpolitikerin ist, aber in der falschen Partei.

      Wie sang Drafi Deutscher mal, “seht die Zeichen an der Wand” und sie werden immer sichtbarer. Früher hielt ich andere warnende Stimmen für Verschwörungstheoretiker, die die große Enteignung voraus sagten, nun bin ich nach Ihrer Meinung sicher selber einer. Auch ich denke nach, der furchtbare Krieg in der Ukraine, erinnert so an das Lied von Heidi Brühl “100 Mann und ein Befehl, die Krähen schreien, muss das sein”. Es erschüttert uns alle und auch das Dilettantentheater das den Krieg noch anfacht. Bei der Analyse der Ursachen sind wir sicher nicht der gleichen Meinung, aber die Spaltungsversuche der Politik zwischen Ost und West sollten nachdenklich machen. Liebe Grüße Montechristo.

  5. Ich bin erst 77 Jahre jung und werde, so Gott will, noch viel juenger werden. Mein Vater schaffte es bis 91 und ich hoffe, Ihn zu uebertreffen, aber genau weiss man es nicht. Ich weiss nur von einem Menschen, der sein Alter genau wusste, als er am Sterben war, wurden Ihm nochmal 15 Jahre gegeben.
    Mal sehen wie es ausgeht. Es duerfen Alle herzlich lachen!!!

  6. Ich bin leider schon etwas älter, wer ist gemeint?
    – Michel Friedman
    – Michail M. Fridman
    Eine so pauschale Beurteilung der RU – Kriegsführung dürfte sicherlich nicht das Maß aller Kriege zu
    sein.
    Aus anderer Quelle erfährt man, wie tausende von Ukrainischen Söldnern das Land verlassen, nach dem sie am eigenem Leib – die Schlagkraft der RU – Armee erlebt haben.

    1. Sehr geehrter Facherfahrener,
      Sie müssen nur einen der beiden Links anklicken, dann finden Sie den Artikel, um den es ging. Dort dann auch Links zu George Friedman als Person. Der Mann berät international zu geostrategischen Fragen, also keinesfalls zu Kriegsführung oder Taktik. Er würde nie behaupten, davon etwas zu verstehen.
      Falls Sie sich für solche Details interessieren, empfehle ich US-Quellen. Plattformen wie rumble haben täglich Berichte wirklich aller Seiten, von live-Filmen aus Mariupol bis zu ausführlichen Gesprächen mit früheren Beratern von Putin, von Analysen und Berichten von Ukraine-Kennern bis zu Rußland-Experten. Von Ex-Navy Seals als Kriegsberichterstatter, die vor der Kamera einen Verletzten aus einem bombardierten Hospital tragen, bis zu Live-Videos vom Schlachtfeld.
      Selbstverständlich gehört es zum Handwerk, skeptisch zu bleiben, da “im Krieg als erstes immer die Wahrheit verliert”.
      Unabhängig davon, daß George Friedman keinesfalls zu beanspruchen scheint, die Kriegsführung Rußlands “pauschal” beurteilen zu können: Ist es nicht in allen Fragen wichtig, sowohl die Frosch- als auch die Adlerperspektive einzunehmen und zwischen beiden wechseln zu können?
      Deutet nicht bisher alles darauf hin, daß die wirklichen geographischen Kriegsziele Donbass und ein Korridor zur Krim sind? Ich verfolge die Details schon länger nicht mehr. Aber der Rest scheint mir Theaterdonner auf viehischem Niveau. Angesichts der zig Millionen Untertanen von Russen, die unter Stalin, durch Hitler, beim Holodomor gestorben sind, dürften die Toten der Ukraine heute wenige Russen beeindrucken, die ihren Stalin ja immer noch verehren und heute Putin zu 80% zuzustimmen scheinen.
      George Friedman schreibt auf seinen Langstreckenflügen zu internationalen Kunden nebenher locker-flockig zu klassischer Literatur und Musik auf hohem Niveau. Das muß man erst mal hinkriegen …

  7. Nachdem Deutschland in 2 Weltkriegen auf das bisschen , was uebrig blieb, reduziert war, haben die Feinde Deutschlands die Massenmedien uebernommen. Das Resultat sind Leute wie Habeck, Roth und viele Andere. Erstaunlicherweise ist die Allgemeinheit so verbildet, nicht zu begreifen, was eigentlich geschehen ist und weiter geschieht. Daher ist keine Besserung in Sicht.

    1. Sehr geehrter Jan Hess, in Ihrem kurzen Beitrag steckt sehr, sehr viel. Da mir meine Leser am Herzen liegen (für die schreibe ich ja, oder korrekter: verbreite Informationen, die m.W. so in Deutschland kaum erhältlich sind, mit kurzen Kommentaren wie in diesem Fall), möchte ich bei zwei Punkten gegen den Stachel löcken.
      Restdeutschland nach 1945:
      Hat Deutschland da nicht ein bißchen Eigenverantwortung?
      Ich bin ein großer Fan von Geschichte, und wenn ich die fast rein deutschen Inschriften der Kirchen und Bürgerhäuser von Danzig über “Cesky” Krumlov bis Hermannstadt lese, bricht es mir das Herz nicht nur für die Vertriebenen, sondern auch “Zurückgelassenen”.
      Aber an den zwei Weltkriegen sind die Deutschen ja wohl nicht ganz unschuldig. Und das läßt sich nicht Willi II und Adolf abschieben, es gibt genügend Bild- und Tondokumente von der Begeisterung der überwiegenden Mehrheit der Deutschen – fast so groß wie die Zustimmung zur Covid-Politik übrigens …
      Wäre Ihnen die Alternative lieber? Hätte Hitler nicht in Hybris den Ribbentrop-Pakt gebrochen, wären das Nordkap bis zum Peloponnes vielleicht heute rrrein deutsch …
      Zweiter Teaser: “Die Feinde Deutschlands haben die Massenmedien übernommen.”
      Es ist ausführlich und sauber dokumentiert, daß um 1968 radikal linke Studenten erst die Uni, dann Schule und Medien und die Politik “übernommen” haben. Und zwar im gesamten Westen, von USA bis Europa. Wer sind dann diese Feinde Deutschlands, die ja genauso Feinde dieses Westens sind? Sind es Vietnamesen, Russen, Ecuadorianer oder die bösen Fidschis? Wer hätte die Macht, die Brainpower der damals herrschenden Staaten der Welt gleichzeitig von Harvard bis Frankfurt zu überwältigen oder zu unterwandern?
      Es gibt Bibliotheken voll der detailliertesten Dokumentation, wie die Übernahme geschah. Chronologisch ansteigend finden Sie Rousseau und die Revolution 1789, Marx, Lenin und Stalin, Marcuse, Lukásc und Gramsci, Frankfurter Schule und Foucault, Dutschke: Kommunisten in allen Schattierungen bis zu den Softies wie Joschka Fischer, Habeck und den verwässerten Dumm-Menschen wie Merkel, Söder und Lindner.
      Wäre “die Allgemeinheit nicht so verbildet” von genau den Unis, Medien und Schulen, die “die Speerspitze der Bewegung” bilden, wüßte sie das. Die Bücher sind nämlich überall verfügbar, die wesentlichen Zusammenhänge im Internet kostenlos jederzeit einsehbar.
      Ihrem Schlußsatz stimme ich leider völlig zu, halte ihn noch für optimistisch. Denn die Verschlimmbesserung erleben wir täglich mit zunehmender Geschwindigkeit.
      Auf Ihren ersten Satz möchte ich noch einmal eingehen: Ja, Deutschland wurde reduziert. Was ist denn Deutschland? Es entstand 1871 in Versailles, und Wilhelm I. war recht sauer, daß Bismarck ihn so hereingelegt hatte. Das Gründungsdatum kennt und feiert niemand, eine deutsche Identität gibt es bis heute nicht bis auf “Wir schaffen für das Bruttosozialprodukt”. Innerhalb kürzester Zeit wurde das rückständige Deutschland durch puren Kapitalismus, Zollunion und einen äußerst schlanken Nachtwächterstaat zu einer der führenden Industrienationen hinter England und USA. Seit 1914 und dann Gründung einer Republik 1919 geht es im internationalen Vergleich abwärts als “säkularer Nationalstaat”. Wir zehren noch von der Substanz, der Mittelstand in Familienbesitz erhält, was er kann, hat aber bereits fast alles “outgesourct”. Setzen wir das in Perspektive:
      Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation war keine Nation. Es war ein durch kulturelle Gemeinsamkeiten locker zusammengehaltener föderaler Verbund, der Rom und Jerusalem mit dem großartigen Feudalismus und nordalpinen Traditionen vereinte. Kein allmächtiger Kaiser, sondern ein durch Recht, Verträge, Werte gebundener oberster Rechtsherr, der mal gegen die Sachsen gewann und das Land durch Klöster zivilisierte, mal im Schnee vor Canossa kriechen mußte. Die wesentlichen Schätze unseres Erbes, von Rom bis Chartres, von Thomas von Aquin bis Bach, von Dante bis Michelangelo entstanden auf diesem immer fragilen Terrain des HRRDN. Wo sind die Bachs, Beethovens, Goethes, Dürers des deutschen Nationalstaats seit 1871? Der materielle Wohlstand hat sich verhundertfacht und nimmt laut H-W Sinn seit 30 Jahren wieder ab, was ist daraus an Großem entstanden?
      Deutsche haben über ein Jahrtausend von Tallinn bis Siebenbürgen große Teile Europas gerodet, kultiviert, zivilisiert, christianisiert. Von 1914-1945 haben sie in Hybris alles verloren.
      Mir scheint, dies sind Lektionen, die wir lernen sollten. Unsere Schulen und Medien werden uns dabei nicht helfen, sie haben solches Wissen verbannt und bekämpfen es täglich.
      Deswegen ist “die Allgemeinheit nicht erstaunlicherweise verbildet”, diese Ver-Bildung ist Programm. Marxistisches Programm.
      Bitte sehen Sie mir eine so lange Antwort nach. Ich nehme Ihre Gedankengänge ernst, kenne Sie aber nicht persönlich. Deswegen folge ich meinen Assoziationen, wenn ich mich von Ihren kurzen Bemerkungen inspirieren lasse. Wenn Sie schreiben, “Besserung sei nicht in Sicht”, denke ich automatisch darüber nach, wo sie herkommen könnte. Historisches Wissen und Allgemeinbildung wären sicherlich ein erster Schritt. Die dürfen wir leider aus deutschen Quellen kaum erwarten. Seltene Ausnahmen wie Heinrich August Winkler und Rainer Zitelmann bestätigen die Regel.

      1. Sehr geehrter Herr Hermes,
        einige englischsprachige Historiker haben geschrieben, dass Deutschland 1871 etwas spaet, zu spaet , sich unter die damaligen Grossmaechte eingereiht habe.
        Basil Liddel-Hart schrieb, dass Deutschland unter einem geschwollenen Kopf litt,
        ich weiss nicht, wer Ihn beeinflusst hat aber sei es drum.
        Das Reich Ottos des Grossen war schon mal Deutschland, der Bruder bereits zu fern und zu fremd, sonst waere das Meisste von Frankreich (dem Reich der Franken) noch dabei gewesen (z.B. Monbeliard hies mal Moembritz). Cardinal Richelieu hat das Seinige dafuer getan, um Teile Deustchlands, damals eine uneinige Vielzahl von Klein Staaten abzubeissen.
        Ich denke, dass Neid einer der Motivatoren war, Deutschland zu reduzieren und sogar, wie heute klar zu sehen, zu vernichten!
        Ich habe 1978 fuer mich (und die Meinen) beschlossen und es ist nicht leichtgefallen,
        dies nicht innerhalb, sondern von Aussen zu beobachten. 1982 war es dann soweit.
        Meine Einschaetzung, von damals, hat mir, so meine ich, Recht gegeben.
        Ich habe die Leute vor der Sozietaets Druckerei in Frankfurt gesehen und mich mit manchen von ihnen unterhalten.
        Menschen, die schon damals den Wald vor lauter Baeumen nicht sehen wollten oder konnten.
        Es gibt Zeitzeugen, ein Beispiel ist die Rede von Benjamin Freedman im Willard Hotel, die so Einiges zurechtrueckt. Um die ganze Rede zu bekommen, musste ich ueber Freunde in den Staaten einige extra Anstrengungen unternehmen.
        Da ist noch ein Buch in spanisch, Sinfonia en Rojo Major, schwer zu erhalten, wie Alles, was man nach der “Auffassung des weltweiten Obermuftis” nicht lesen sollte.
        Ich war in Paris und Lyon, auf der Suche nach einem Buch von Leon Degrelle: Denn der Hass stirbt” war mir egal ob in englisch, franzoesisch oder deutsch, hab es bis heute noch nicht gefunden.
        (ich unterstuetze aus Prinzip nur das Fachgeschaeft, kostet manchmal etwas mehr).
        Es ging mir genauso mit Buechern von Jean Jaures, oder mit Buechern ueber Mers el Kebir.
        Ich nenne diese Beispiele nur, um zu zeigen, dass die breite Allgemeinheit wenig Moeglichkeiten hat, sich der Propaganda zu entziehen.
        All dies sind viele Themen mit fast endlosen Denkansaetzen.
        Unterm Strich, denke ich “Germania delendam est”, wobei man immer bedenken sollte, fuer sich selbst, was einem in frueher Jugend besonders gepraegt haben koennte.

  8. Hat der Autor den Artikel von Friedman gelesen und verstanden, oder reichen die Englischkenntnisse nicht ganz aus?
    Ich darf mal auszugsweise zitieren:
    „ The Russians are now claiming that their only intention in the war was to secure the eastern Donbas region, not to occupy Ukraine. Going to war over that would appear to be pointless, since much of the Donbas region has been under informal but very effective Russian control since the events of 2014. “
    „ What made the Russian claims dubious, of course, were the columns of tanks heading south from Belarus toward Kyiv, among other things. They seemed to be making war on Ukraine in general and not merely formalizing control of an area they already controlled. It is likely that their demands are going to be more extreme, demanding control of the land between Donbas and Crimea, in effect seizing southeastern Ukraine. But as I said, they fought a war designed with even broader ambitions.“
    „ The reality is that Russia demonstrated that it is incapable of carrying out large-scale, multi-front operations and therefore must halt operations. The Ukrainians have demonstrated the ability to raise and organize their population to resist and on occasion defeat Russia[…]“
    „ Russia has failed badly in its attempt to occupy Ukraine and is now claiming that it never meant to. Fair enough. Ukraine has managed to resist an incompetent force. Fair enough.[…].
    Passt nicht zu deinen Ausführungen.
    Putin hat diesen Krieg schon verloren, bevor die erste Patrone abgeschossen wurde. Weil er schlichtweg inkompetent, der Größte Feldheer aller Zeiten eben, und offensichtlich es nicht klug ist an mehreren Frontabschnitten anzugreifen ohne die erforderlichen Mittel zu haben. Dazu absolut inkompentente militärische Führer die das Gefecht mit verbundenen Waffen nicht beherrschen und die Luftüberlegenheit nicht auszunutzen können. Momentan wird man sukzessive aus den Vororten von Kiew herausgeschmissen. Man versenkt nicht eine Speznaz und ein Dutzend Kampfhubschrauber um Kiew und stellt da eine Altmetallkolonne ab, weil man ja angeblich nicht vorhat Kiew einzunehmen.
    Russland hat bewiesen dass es keine Kriege führen kann. Die angebliche Modernisierung hat eher auf dem Papier stattgefunden. Die Militärs haben als Vorbild Putin und seine kleptokratische Clique genommen und auch in die eigene Tasche gewirtschaftet. Das nenne ich doch mal vorbildlich 😂. Ich glaube auch nicht das Russland sich einen langen Kampf leisten kann, weil es dazu Reservisten ausheben müsste und dieses würde dann zeigen dass die Russen tatsächlich nicht diesen Einmarsch substanziell unterstützen. Es kann sich diesen Krieg demographisch nicht leisten. Es führt dazu, dass noch mehr junge Russen das Land verlassen werden. Auch die Oligarchen und die darunterliegende Mittelschicht wird unruhig. Stimmen die behaupten Russland könne — wie zu Zeiten des Kalten Krieges — das autark durchstehen, vergessen dass sich eine ganze Generation an den Wohlstand gewöhnt hat. Ich glaube nicht, dass die jetzt in der Ukraine unter inkompetenten militärischen Führern abgelaufene EPAs essen wollen, um danach ins Gras zu beißen. Das will keiner. Es gibt auch nicht die „überflüssigen“ Söhne die ich verheizen kann. Putin ist auch nicht Stalin in dieser Hinsicht.
    Kann der Westen das länger durchhalten? Ja, kann er. Dieses würde ein komplettes Umdenken in der Energiepolitik bedeuten. Elektrifizierung durch Atomenergie und Kohle. Shellgas wird in UK und in Norwegen gefördert. Deutschland fängt auch an Öl in MV zu fördern und gegebenfalls auch Gas und Öl durch Fracking. Alles prinzipiell möglich. In Uk hat dieses Umdenken schon stattgefunden. Ich gehe davon aus, dass die so pragmatisch sind und den Shellgas—Schatz zu heben. Damit wäre Europa in einem Jahr unabhängig vom russischen Gas. Russland schafft es aber nicht so schnell das Gas jemandem anders zu den gleichen Konditionen zu verkaufen.
    Ich gehe davon aus, dass in 5 — 10 Jahren Teile von Russland an andere Länder fallen werden und auch Russland aus mehreren Ländern bestehen wird.
    Nichts mit Herstellung des Zarenreiches, Putin ist der Abwracker. Es wird keine Ansammlung von russischer Erde geben, sondern eher eine Zurückwanderung von russischen Minderheiten aus bestimmten Staaten in (Ost)Europa und Asien.

    1. @Diehassrede. Vielen Dank für die Übersetzung.
      Bitte wähle einen neuen Nick ohne “Hass” etc.
      Besten Dank von Maria

      1. Ich habe den Artikel nicht übersetzt. Mein Nickname entspricht meinem Blognamen und den werde ich nicht ändern. Weil andere Blogs immer wieder auf meinen Blog verlinken. Gibt ein paar Artikel die sind halt Dauerbrenner.

      2. Ich habe leider keinen Blog unter diesem Namen gefunden. Bitte ändere Deinen Nick bis morgen 12:00 Uhr Mittags.

        Viele Grüße von Maria

    2. “Nichts mit Herstellung des Zarenreiches, Putin ist der Abwracker. Es wird keine Ansammlung von russischer Erde geben, sondern eher eine Zurückwanderung von russischen Minderheiten aus bestimmten Staaten in (Ost)Europa und Asien.”

      Die sogenannte Ansammlung russischer Erde wird es allein aus dem Grund nicht geben, weil es von Dugin formuliert wurde, der schon seit 2014 in vielen Teilen Russlands Redeverbot und Hausverbot hat. Dass Putin angeblich ein enger Freund von Dugin ist, diese Lügen wurden von den Linksliberalen Westlern und Propagandisten in die Welt gesetzt!

      “sondern eher eine Zurückwanderung von russischen Minderheiten aus bestimmten Staaten in (Ost)Europa und Asien.”

      Ja und diese Zurückwanderung wollen die Anglesäschischen Faschisten und Imperialisten forcieren und mit aller Macht durchsetzen. Ähnlich wie damals die Angelsachsen und Freimaurer die gewaltsame Vertreibung der Deutschen aus Osteuropa nach Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg mitorganisiert hatten!
      Übrigens in den letzten 7 Jahren sind auch sehr viele Juden aus Israel nach Russland zurückgewandert, vor allem weil viele Russischstämmige Juden in Israel eher als unechte Juden von den israelischen Rabbinern immer noch angesehen werden. Auch die ukrainischen werden in Israel sehr kritisch beäugt.

      Die “echten israelischen Juden” waren schon immer sehr schräg drauf und sehr irrational im Denken. Schon in der Antike hatten die Juden in Judäa alle Samaritaner als unechte Juden angesehen und sher kritisch beäugt. Dabei sind die Samariter aus heutiger Sicht viel näher dem echten religiösen Judentum als die heutigen “echten bioligschen israelischen Juden”, die in Israel leben und in Israel an der Macht sind, wenn man bedenkt welche Irrlehren (Talmud) seit der Zerstreuung die Juden verbreiten. Der Talmud ist ja nicht vor 2000 Jahren entstanden, sondern erst später.
      Die heutigen noch lebenden Samariter im Nahen Osten lehnen die Irrlehren des Talmuds immer noch ab und befolgen eher die religiösen Urschriften des Judentums!
      https://de.wikipedia.org/wiki/Samaritanischer_Pentateuch

      1. Das Einsammeln stammt doch nicht originär von Dugin. Zudem hat Putin selber diese Worte verwendet. Dugin ist doch nicht in Ungnade gefallen, weil es einen Bruch zwischen dem Kreml und ihm gibt, sondern weil er seine Zunge nicht zügeln konnte.
        Er tritt aber immer noch auf um Russlands 5. Kolonne zu überzeugen.

      2. “Dugin ist doch nicht in Ungnade gefallen, weil es einen Bruch zwischen dem Kreml und ihm gibt, sondern weil er seine Zunge nicht zügeln konnte.”

        Oh doch ist er. Dann sind Sie sehr schlecht informiert!
        Er wird in die russ. Polit-Talk-Shows des
        russ. TV Staatssenders nie eingeladen, weil dort niemand seine sinnfreien Verschwörungstheorien hören will, nicht einmal die Putinisten und auch nicht die Kommunisten!

    3. Meine süße Hassrede, Du bist wirklich fix, wenn es Dir darum geht uns Deine Wahrheiten zu servieren, doch wir wissen, die Presseschmierfinken handeln nach dem Motto, “Welches Brot ich ess, dessen Lied ich sing.” Das ist wie bei der Neuauflage vom Virologen Lied, wo keiner mehr weiß was wahr und was gelogen ist. Obwohl Käßmann bei mir unten durchgefallen ist, kann ich ihr abgewinnen “Man muss den Menschen mit Liebe begegnen”, aber bei den Taliban nebst Sprengstoffgürtel und allen die mich bedrohen, reicht das nicht aus. Süße Hassrede, schön das wir wieder im Dialog sind und bitte lass hin und wieder Deinen Giftzahn stecken, sondern führe Deinem Gemüte die mahnenden Worte von Margot Käßmann zu Gemüte “Wir sollen einander mit Liebe begegnen.

    4. @Diehassrede,
      danke für die Hinweise auf den tatsächlichen Inhalt des Artikels von Friedman.
      Mister Friedman versteht wohl nichts von Militärtaktik oder er täuscht sein Publikum bewußt.
      Denn in Wirklichkeit ist die militärische Sonder-Operation ein großer Erfolg.

      Da ich gerne beide Seiten betrachte, um zu einer besseren Einschätzung der Realität zu kommen, habe ich mir erlaubt, eine Analyse eines US-Offiziers namens Scott Ritter zu übersetzen.
      Er hat verstanden, was die Russen tun. Viel Freude beim Lesen.

      1/ Der große Pfeilkrieg – eine Einführung. All diejenigen, die sich angesichts der Nachrichten über Russlands “strategische Wende” verwirrt am Kopf kratzen oder ihre Uniformen für die ukrainische Siegesparade in Kiew entstauben, sollten sich mit den grundlegenden militärischen Konzepten vertraut machen.

      2/ Die Manöverkriegsführung ist ein guter Anfang. Verstehen Sie, dass Russland seine “spezielle Militäroperation” mit einem erheblichen Personalmangel begann – 200.000 Angreifer gegenüber etwa 600.000 Verteidigern (oder mehr). Ein klassischer Zermürbungskonflikt war nie eine Option. Der russische Sieg erforderte ein Manöver.

      3/ Der Manöverkrieg ist eher psychologisch als physisch und konzentriert sich mehr auf die operative als auf die taktische Ebene. Manöver sind relationale Bewegungen, d.h. wie man seine Streitkräfte in Bezug auf den Gegner einsetzt und bewegt. Das russische Manöver in der ersten Phase der Operation unterstützt dies.

      4/ Die Russen mussten das Schlachtfeld zu ihrem Vorteil gestalten. Um dies zu erreichen, mussten sie kontrollieren, wie die Ukraine ihre zahlenmäßig überlegenen Kräfte einsetzte, und gleichzeitig ihre eigene kleinere Kampfkraft so verteilen, dass dieses Ziel am besten erreicht werden konnte.

      5/ Aus strategischer Sicht musste Russland eine Landbrücke zwischen der Krim und Russland sichern, um die Manövrierfähigkeit zwischen der Süd-, Mittel- und Nordfront zu erleichtern. Die Einnahme der Küstenstadt Mariupol war für diese Bemühungen von entscheidender Bedeutung. Russland hat diese Aufgabe gemeistert.

      6/ Während dieser komplexen Operation musste Russland die Ukraine daran hindern, ihre zahlenmäßig überlegenen Kräfte so zu manövrieren, dass die Operation in Mariupol gestört wurde. Dies erforderte den Einsatz mehrerer strategischer Unterstützungsoperationen – Finte, Fixierungsoperationen und Tiefangriffe.

      7/ Das Konzept der Finte ist einfach: Eine militärische Streitkraft bereitet einen Angriff auf einen bestimmten Ort vor oder führt tatsächlich einen Angriff durch, um den Gegner zu täuschen, damit er als Reaktion auf die vermeintliche oder tatsächliche Aktion Ressourcen bereitstellt.

      8/ Der Einsatz der Finte spielte eine wichtige Rolle in Desert Storm, wo amphibische Marinestreitkräfte die kuwaitische Küste bedrohten und den Irak zwangen, sich gegen einen Angriff zu verteidigen, der nie stattfand, und wo die 1.Kavalleriedivision tatsächlich das Wadi Al Batin angriff, um die Republikanische Garde festzusetzen.

      9/ Die Russen nutzten die Finte in der Ukraine ausgiebig, indem sie mit amphibischen Kräften vor Odessa die ukrainischen Kräfte dort einfroren und mit einem großen Scheinangriff auf Kiew die Ukraine zwangen, ihre Kräfte dort zu verstärken. Die Ukraine war nie in der Lage, ihre Streitkräfte im Osten zu verstärken.

      10/ Auch die Befestigungsoperationen waren entscheidend. Die Ukraine hatte im Osten, gegenüber dem Donbas, etwa 60.000 bis 100.000 Soldaten zusammengezogen. Russland führte einen breit angelegten Festsetzungsangriff durch, der darauf abzielte, diese Truppen vollständig zu binden und sie im Hinblick auf andere russische Operationen manövrierunfähig zu halten.

      11/ Während des Wüstensturms erhielten zwei Marinedivisionen den Befehl, ähnliche Befestigungsangriffe gegen irakische Streitkräfte durchzuführen, die entlang der kuwaitisch-saudischen Grenze stationiert waren, wodurch eine beträchtliche Anzahl von Männern und Material gebunden wurde, die nicht für den Hauptangriff der USA im Westen eingesetzt werden konnten.

      12/ Der russische Festungsangriff hat die ukrainische Hauptstreitkräftekonzentration im Osten festgenagelt und sie von Mariupol vertrieben, das beschossen und reduziert wurde. Unterstützende Operationen von der Krim aus gegen Cherson erweiterten die russische Landbrücke. Diese Phase ist nun abgeschlossen.

      13/ Russland führte außerdem eine Kampagne strategischer Tiefangriffe durch, die darauf abzielte, die ukrainische Logistik, die Befehls- und Kontrollstrukturen sowie die Luftstreitkräfte und die Fernkampfunterstützung zu stören und zu zerstören. Der Ukraine gehen der Treibstoff und die Munition aus, sie kann ihre Manöver nicht koordinieren und verfügt über keine nennenswerte Luftwaffe.

      14/ Russland verlegt einige seiner wichtigsten Einheiten von dort, wo sie an Scheinoperationen im Norden Kiews beteiligt waren, dorthin, wo sie die nächste Phase der Operation unterstützen können, nämlich die Befreiung des Donbass und die Zerstörung der ukrainischen Hauptstreitkräfte im Osten.

      15/ Dies ist klassische Manöverkriegsführung. Russland wird nun die Ukraine im Norden und Süden halten, während seine Hauptstreitkräfte, verstärkt durch die nördlichen Einheiten, die Marineinfanterie und die durch die Einnahme von Mariupol frei gewordenen Kräfte, versuchen, die 60.000 ukrainischen Streitkräfte im Osten einzukesseln und zu vernichten.

      16/ Das ist der große Pfeilkrieg vom Feinsten, etwas, das die Amerikaner früher kannten, aber in den Wüsten und Bergen Afghanistans und des Irak vergessen haben. Es erklärt auch, wie 200.000 Russen 600.000 Ukrainer besiegen konnten. Damit endet die Fibel zur Manöverkriegsführung nach russischer Art.
      https://thesaker.is/day-35-of-the-russian-smo-in-the-ukraine-a-naysayers-special/

      Die Einleitung des Sakers zum Zitat von Scott Ritter habe ich nicht übersetzt, um die Leser, welche die westliche Propaganda für die Wahrheit halten, nicht zu sehr zu provozieren.

    5. Sehr geehrter Herr Hassrede,
      ist Ihr Name Programm?
      Vorab gebe ich Ihnen in einem Punkt recht: Internationale Kommentatoren weisen seit längerem darauf hin, daß Sibirien im nächsten Jahrhundert natürlich an China fallen könnte aufgrund von Demographie, Geographie und Ökonomie. Da China wie auch Rußland mit wenigen Ausnahmen keine großen Expansionen angestrebt haben (auch Katharina war ja eine Deutsche), nehme ich allerdings an, daß China Sibirien eher als Vasallenstaat akzeptieren als aktive Anstrengungen unternehmen würde. Im Westen und Süden Rußlands: Wer würde sich die Mühe machen? Das wäre nur Stress, die nimmt doch keiner, der einen klaren Kopf besitzt.

      Ein großer Teil des Weizens Rußlands und der Ukraine wird von deutschen und westlichen Agro-Unternehmern hervorgebracht. Die kriegen nicht einmal Weizen- und Ölproduktion halbwegs vernünftig hin und leben seit der Kiewer Rus in Knechtschaften verschiedenen Namens. Also werden sie mangels Alternativen zusammenbleiben und sich durchhungern müssen.
      Nun zu Ihrem Kommentar:
      Im ersten Satz beleidigen Sie mich.
      Mit den folgenden copy-paste-jobs zeigen Sie, daß sie weder Friedmans Artikel noch meinen Kurzkommentar begriffen haben.
      Die folgenden Kommentare Ihrerseits entsprechen teils den Fakten, teils liegen sie sachlich völlig daneben. Rußland könne diesen Theaterdonner “demographisch nicht leisten”? Das ist doch völliger Unfug bei 149 Mio. Russen, die nun zu 80% hinter Putin stehen, und umstrittenen 10-30.000 Toten.
      Kann es sein, daß Sie irgendwo “im Internet” ein paar Filmchen gesehen haben und nun den Weltweisen spielen, weil Sie sonst wenig zu tun haben? Wäre es nicht interessant, sich vielerlei seriöse Quellen heranzuziehen und dann ein abgewogenes Urteil zu fällen?
      Auch bei der desaströsen europäischen (eher ja rein deutschen) Energiepolitik und und den möglichen langfristigen Auswirkungen des Ukraine-Massakers auf Rußland selber hätten wir viele Anknüpfungspunkte für einen interessanten Austausch, aber auf dieser Ebene schätze ich solchen nicht mit Ihnen.
      Ein Beispiel: Putin als “Abwracker” ist ein interessanter Gedankenanstoß. Hybris brachte Napoleon und Hitler vor Moskau und Stalingrad zu Fall. Analoges könnte Putin im historischen Rückblick geschehen, wenn Sibirien sich China anschließt, St. Petersburg sich auf seine deutschen und italienischen Wurzeln besinnt und dem Baltikum zuordnet, Rußland vom Schwarzen bis zum Polarmeer schlicht weiter verarmt. Aber können Sie Argumente nennen, warum Auslandsrussen im fleißigen Osteuropa und Asien nach Rußland wollen sollten? Welchen Vorteil hätten sie für ihre Kinder? Wladiwostok statt Buda Pest, Nowosibirsk statt Posen? Übermäßige Einwanderung war noch nie ein Problem für Rußland …

      Ich persönlich freue mich über jeden Kommentar, der anderen Lesern und auch mir interessante und kluge Gedanken anbietet, um im besten aufklärerischen Sinne Vernunft und Urteilskraft walten zu lassen.

      Hassrede ist sicherlich eine ironische Anspielung auf “hatespeech”. Aber warum sich auf jedes Niveau herunterlassen? Hilft das irgendjemandem? Wie wäre es mit “wahr, schön und gut” – Rede?

      In Bezug auf Englischkenntnisse biete ich Ihnen an, daß wir unseren nächsten Strauß hier auf Englisch ausfechten. Bin gespannt, wie Sie sich schlagen. Seit der High School in Texas 1978 ist mein Englisch ziemlich “liquid”. If you are heavy on wire, you beat me. Otherwise, you´re fucked.
      😉 Hermes

      1. ” daß Sibirien im nächsten Jahrhundert natürlich an China fallen könnte aufgrund von Demographie, Geographie und Ökonomie.”

        Aufgrund der Demographie und Geographie?
        So, so. Warum ist denn die Mongolei noch nicht an China gefallen?
        1. Die letzten mongolischen Großreiche waren eher mit den Muslimen, andere mit den Russen und wiederum die andere mongolischen Stämme mit den Tibetern verbündet als mit den Chinesen!
        Tibet gehörte früher nicht zu China.
        Vor Dschinghis Khan gab es auch schon mächtige Mongolische Stämme. Und die waren traditionell gläubige Buddhisten…
        In China waren früher eher der Konfuzianismus und der Taoismus die vorherrschenden Religionen! Die Buddhisten waren in China nur eine kleine Minderheit.

        2.Die ethnischen Chinesen, die in Sibirien leben, sind nur eine sehr kleine Minderheit im Vergleich zu anderen Ethnien (die heute zahlenmäßig den Chinesen überlegen sind), die traditionell schon immer zu anderen Großreichen gute Beziehungen pflegten. Chinas Großreich zählte nie zu Verbündeten oder Freunden dieser Ethnien. Informieren Sie sich einfach mal über die verschiedenen Völker, die schon seit Urzeiten in Sibirien lebten und heute noch leben. Für die allermeisten waren die Chinesen eher Feinde als Freunde oder Verbündete!

        “nehme ich allerdings an, daß China Sibirien eher als Vasallenstaat akzeptieren als aktive Anstrengungen unternehmen würde. Im Westen und Süden Rußlands: Wer würde sich die Mühe machen?”

        3.Ja diesem Punkt stimme ich eher zu. Vielleicht wird Sibirien ein Vasallenstaat von China. Allerdings muss ich noch etwas erläutern. China und Russland sind Verbündete und Partner. Das sind keine Feinde oder konkurrierende Größmächte mehr wie früher die Sowjetunion vs China. China war früher kein Teil des Warschauer Paktes!

  9. Nun, die Lügen Lebensmittelpreise müssen teurer werden, dabei wird auch schon mit Lebensmitteln an der Börse spekuliert, nicht nur die Schweiz mit Holzaktien, was unsere Lebensgrundlage durch zerstörte natürlich Ressourcen völlig ruiniert. Die Finanzmafia ist auf ihrem Beutezug zu raffgierig geworden.

    Deutschland hat “dank” Merkel für die Ukraine gebürgt, also haftet mit Hab und Gut für die Ukraine. Zuerst müsste die Ukraine also für diesen Kredit auf Pump Deutschland als Gegenleistung beliefert werden, um die Schulden zu tilgen. Die Öltrasse, das Erzwerk auch mit Hilfe der DDR gebaut und wen beliefert man vorrangig, China. Es sind unsere Politiker die dieses Regime unterstützen, was zum totalen Krieg mobilisiert und Putin ist stocksauer, wenn er Gas nach Deutschland liefert, Verwaltungsgesellschaft dafür sitzt in der Schweiz und erleichtert uns gesunder Handelsbeziehungen. Im Gegenteil, Gas Gerd hat die Unverfrorenheit dieses Gas über einen niederländischen Konzern zurück in die Ukraine zu leiten. So werden wir ausgeraubt.

    Viele wirkliche ukrainische Flüchtlinge lassen ihre Haustiere nicht im Stich, auch das, die Tierliebe verbindet uns und wir lassen uns islamisch terrorisieren der Hund sei unrein. Vom Land der Tierliebe in das Land der Tierquäler. Das sehr gute Naturschutzgesetz wurde unter SPD Grüner Regierung in die Tonne geworfen.

    Wie kann es sein, dass man ukrainische Leihmütter als Brutkästen benutzt und die bestellten Kinder jetzt im Stich lässt, so ist die Fratze der Gutmenschen, die uns moralisch erziehen wollen. Waffen in die Ukraine liefern geht, aber Warenlieferung aus der Ukraine nicht und das die bestellten Waisenbabys vergessen in Bunkern verharren müssen. Unsere Gesellschaft die die Würde des Menschen mit Füßen tritt degradiert den Menschen immer mehr zum Konsumgut.

    Das es diesen tiefen Staat gibt, war schon unter dem längst verblichenen Walter Rathenow bekannt der warnte, auch unter Abraham Lincoln, wo eine kleine Elite der Finanzoligarchie die Menschheit versklaven will.
    Die bockigen Kinder in Brüssel bellen nach Sanktionen und könnten so den Zusammenbruch des globalen Handels und den 3. Weltkrieg auslösen. Statt Einsicht wird das falsche Pferd weiter geritten und Putin hat uns jetzt mit eigenen Waffen geschlagen und führt einen Währungskrieg. Es wäre so einfach, wenn Russland wieder Teil von Swift ist, die Sanktionen teilweise aufgehoben werden und dann müssten wir nicht mehr in Rubel, sondern könnten mit Euro bezahlen. Aber unsere Polithyänen haben uns völlig in die Pleite gewirtschaftet und versuchen es mit EZB Blütengeld zu verschleiern.

    Der Rubel wenn man es komplex betrachtet hätte durchaus das Potential, weil noch Realwerte dahinter stehen zu einer starken Währung zu werden, im Gegensatz zu den frisierten Bilanzen der EU, wo mit Blütengeld die fehlende Finanzkraft verschleiert wird.

    1. “Der Rubel wenn man es komplex betrachtet hätte durchaus das Potential, weil noch Realwerte dahinter stehen zu einer starken Währung zu werden, im Gegensatz zu den frisierten Bilanzen der EU, wo mit Blütengeld die fehlende Finanzkraft verschleiert wird.”

      USA wollen Rubel als Welt-Leitwährung anerkennen
      https://www.mmnews.de/wirtschaft/179944-usa-wollen-rubel-als-welt-leitwaehrung-anerkennen

      ” Die US-Notenbank (FED) will den Rubel als Konkurrenten einer Welt-Leitwährung anerkennen. Hintergrund: Moskau plant die Kopplung des Rubels an Gold. Westliche Bündnispartner sind empört. Grüne fordern Euro als Weltwährung.

      Die Diskussion um die Bezahlung von russischem Öl und Gas in Rubel nimmt eine neue, überraschende Wendung. Laut Aussagen von Jerome Powell (Chef der US-Notenbank, FED) sei es denkbar, den Rubel in Zukunft als zweite Welt-Leitwährung zu akzeptieren. Die USA hätten damit angeblich kein Problem. Powell verwies darauf, dass die russische Zentralbank den Rubel in Zukunft mit Gold decken will. “Wenn Moskau den Rubel mit Gold deckt, dann akzeptieren wir ihn gerne”, so Paul bei einer internen Sitzung der FED am Donnerstagabend in Washington. Auch der Bezahlung von Öl und Gas in einem Gold-gedeckten Rubel stünde dann nichts mehr entgegen.

      Russland hatte immer wieder damit gedroht, in Zukunft kein US-Dollar für Öl und Gas zu akzeptieren, weil die US-Währung für Moskau wertlos sei. Hintergrund ist die Einfrierung russischen Staatsvermögens und Konten im Westen. Der Chef der US-Notenbank soll sich darüber internen Kreisen zufolge sehr amüsiert haben. Powell wird laut Insidern mit folgender Aussage zitiert: “Der Dollar mag zwar für die Russen wertlos sein, für die andern ist er es aber auch. Sie haben es nur noch nicht bemerkt.”

      Laut Notenbank-Insidern zielt die FED auf folgende Strategie: Wenn Russland den Rubel an Gold koppelt, dann kaufen die USA den Rubel und tauschen ihn gegen Gold ein. So kann die US-Zentralbank ihre Goldreserven aufstocken. Viele Kritiker behaupteten in der Vergangenheit immer wieder, dass die offiziellen Goldreserven in den USA kaum noch existierten. Vor allem das Gold des Auslands (das angeblich bei der FED in New York gelagert wird, so auch große Teile des des deutschen Goldes), sei schon längst nicht mehr vorhanden. Mit dem Rubel-Deal könnte also die US-Zentralbank ihre Goldreserven heimlich wieder wieder aufpolieren.

      Bei den westlichen Bündnis-Partnern sorgt die Anerkennung des Rubels derweil für Empörung, besonders bei den Grünen in Deutschland. Außenministerin Annalena Baerbock sieht die Akzeptanz des Rubels als Gefahr für das Klima. Sie befürchtet einen Anstieg der Welttemperatur um 2 Grad, wenn der Westen Öl und Gas in Rubel bezahlt. Die Wirtschaftssprecherin der Grünen, Katharina Dröge, sagte: “Ein Energie-Embargo Russlands ist gut für das Klima. Wenn die Industrie Deutschlands kollabiert, fällt die globale Temperatur um 0,1 Grad. Das könnte unser Beitrag zur Rettung des Planeten werden. Gleichzeitig ist dies ein wichtiger Beitrag für den Frieden.”

      Ähnlich äußerte sich auch Wirtschaftsminister Robert Habeck. Der grüne Wirtschaftsminister forderte den Euro als Welt-Leitwährung. Nur so könne Klima und Stabilität auf dem Planeten gewährleistet werden. “Der Euro ist gleichzeitig ein Bollwerk gegen Russland und die Erderwärmung”, sagte Habeck. 20 Jahre Euro hätten gezeigt, dass er funktioniert. Auch wenn die Gemeinschaftswährung in den letzten Jahren stark abgewertet hätte, würde sie doch immer noch von europäischen Marktteilnehmern akzeptiert. Die EZB tue alles, um den Euro zu retten und Deutschland hafte dafür. Dieses starke Duo sei ein Garant für Klima und Frieden in Zukunft – nicht nur für die Eurozone, sondern auch für die ganze Welt, so Habeck.”

      1. So weit lieber Vasco wollte ich nicht petzen, aber da sieht man wie die USA das geistig blühende??? Europa zu ihren Dienern machen, die sie ausbeuten können.

        Unsere Uschi mit Liebreiz hat schon den Sprengstoffgürtel um dank ihrem Größenwahn und bettelt die Chinesen um Freundschaft. Selbst die Chinesen obwohl mit Russland stets verfeindet werden trotz Entwicklungshilfe sich für ihren Vorteil entscheiden, Handel mit Ländern die Realwerte haben und nicht mit Pleiteländern, wie die EU und Gratulation, Uschi hat es mit dem Schweizer Teufel Schwab geschafft den Laden zu sprengen! Die Bundeswehr hat sie auch ruiniert, was soll es.

        Wie kann man die russische Zentralbank aus Swift werfen und unerlaubt deren Vermöge einfrieren? Das klingt so nach Ba, Ba, Banküberfall und nicht nach Vernunft und als CDU nicht mehr Wähler, Merz hat diese Katastrophe voraus gesehen. Die Amis haben die Europäer höchst erfolgreich gegen Russland ausgespielt, um auch hier zu kassieren.

      2. Nachtrag: Den Goldstandard zur Währung abgeschafft hat Richard Nixon, Watergate Skandal. Aber wie König Midas können wir Gold nicht essen, es wird überbewertet. Die habgierigen Kleptokraten haben jetzt begonnen mit allem an der Börse zu spekulieren, was die Menschen brauchen, einschließlich Lebensmittel.

        Dieses rasante Umdenken der USA zeigt auf, dass sie die Ukraine als Bettvorleger des tiefen Staates mit den Deppen der EU ihren Raubzug nicht verwirklichen können, nur die Deppen der EU glauben weiter an einen Endsieg. Für den Fall das der Raubzug nicht klappt, die größenwahnsinnigen Europäer als gedachte Wirtschaftsmacht der Gründerväter ist dank Umbau zur hohlen Witzfigur verkommen und es läuft wie in Afghanistan, wenn die Amis merken sie gewinnen keinen Blumentopf, lassen sie die Trümmer für andere liegen, auch die Ukraine wird diesen Preis vermutlich bezahlen.

        Angestachelt wie die Wildschweine hat die gekaufte ukrainische Regierung gedacht im Bündnis mit den Europäern es wäre leicht Russland zu erobern. Doch Russland wird wachsam sein, bei dem scheinheiligen Angebot der USA, weil der tiefe Staat dort, nicht die USA die Lunte gelegt haben. Jedenfalls die EU hat sich durch Dummheit selbst erledigt, Uschi se Dank.

      3. “Das klingt so nach Ba, Ba, Banküberfall und nicht nach Vernunft und als CDU nicht mehr Wähler, Merz hat diese Katastrophe voraus gesehen. ”

        Merz ist trotzdem ein grüner Öko-Kapitalist, der im Auftrag der BlackRock die CDU/CSU in den Abgrund führen wird.
        Merz ist meiner Ansicht nach schlimmer als Laschet. Seine offen geäußerten Sympathien für die Grünen in den letzten 2 Jahren sprechen Bände.
        Sein Hass auf die AFD ist auch nicht zu überhören. Er will außerdem alle AFD-Sympathisanten aus der CDU/CSU alle rausschmeissen.
        Merz ist eine Fehlbesetzung!
        https://www.focus.de/politik/deutschland/friedrich-merz-designierter-cdu-chef-will-brandmauer-zur-afd_id_29685800.html

  10. George Friedman `s gute alte Realpolitik a la Kissinger hört sich u.a. auch so an : “”Wir wissen, daß bei einem Krieg gegen Russland Deutschland zerstört werden wird, aber die USA sind bereit, dieses Opfer zu bringen. “” Und hier kommt noch so ein feines Sätzchen : “” Wenn deutsches und russisches Blut sich vermischen, freut sich Amerika.””

    Sorry, aber für mich ist G. Friedman ein typisch amerikanischer Drecksack !

    1. Schaut man in die Geschichte, so muß man zu der Erkenntnis kommen,
      daß die Vereinigten Staaten wenig Segensreiches über diese Welt ge-
      bracht haben. Und einer dieser vielen Bringer ist G. Friedman.

    2. ,,Die Nato wurde geschaffen, um die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten!”
      Lord Hastings 1. Generalsekretär der Nato 1952.

      Es war alles schon seit ewigen Zeien vorbestimmt, man arbeitete bis heute dran.
      Deutschland und Russland würden eine riesige Weltmacht werden und das musste verhindert werden, um jeden Preis. Daher der Krieg um das Pufferland Ukraine und den Betrug beim Kampf um den Maidan.

      1. Einfach die Bücher von dem polnisch-US-amerikanischer Politikwissenschaftler und Politikberater
        Zbigniew Kazimierz Brzeziński durchlesen. Dann wüssten Sie schon in den 1990-ern Bescheid, was die US Amerikaner planten.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Brzezi%C5%84ski

        In seinen Büchern steht auch schon, wie die nächsten Schritte der US Amerikanischen Weltmacht zur Destabilisierung der Welt aussehen könnten.

  11. das ist nicht notwendigerweise so – auch die maßgeblichen Finanzeliten des Westens haben ihre Ziele und an der Entwicklung mitgearbeitet : ich erinnere nur an Fuck-the-EU-Nuland und ihre Dollarmillionen.
    Weitaus bedenklicher halte ich die Biowaffenlabore des Westens und das Intereesse der USA an russischer DNA, von dem schon vor mehr als 10 Jahren berichtet wurde.
    Und die Erfahrungen mit einem gleichartigen Labor in Wuhan und er CORONA-Pandemie sind auch nicht genannt.
    Irgendwer auf der Linie ist von Analyse auf Propaganda umgeschwenkt !

Kommentare sind geschlossen.