Am 8. Mai endete ein schrecklicher Krieg

  • Vor 77 Jahren war dies der Zweite Weltkrieg
  • Jetzt könnte und müsste es der Ukrainekrieg sein!
  • Wenn sich Waffen gegen einstige Besitzer richten…

Von Albrecht Künstle

Käthe Kollwitz (1867–1945): „Frau mit totem Kind“, 1903, Strichätzung, Kaltnadel, Schmirgel und Vernis mou mit Durchdruck von Büttenpapier und Ziegler’schem Umdruckpapier, mit goldfarbenem, gespritztem Tonstein. Das dargestellte Kind ist der jüngste Sohn Peter Kollwitz (1896–1914) im Alter von 7 Jahren.
Käthe Kollwitz , Public domain, via Wikimedia Commons
 

So könnte der Ukrainekrieges beendet sein: In der Nacht vom 7. auf den 8. Mai erklärt Putin die Kapitulation und stellt den Raketenbeschuss ein. Auch ordnet er den sofortigen Abzug seiner Truppenteile aus allen Gebieten der Ukraine westlich des Dnjepr an. Ebenso östlich dieses wichtigsten Wasserwegs – bis auf die selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Luhansk. Auf diese beiden Volksrepubliken verzichtet die Ukraine, um die riesigen Kosten des Wiederaufbaus der von ihr mitzerstörten Städte nicht tragen zu müssen. Den Waffenstillstand ermöglichen hochrangige Ex-Diplomaten und Generäle der alten Schule. Die jungen Polit-Akteurinnen und Akteure scheitern damit, weil sie nicht wissen, wie ein „moderner“ Krieg enden könnte.

Diese Vorstellung vom Ende des Ukraine-Krieges beschreibe ich in Anlehnung an das Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai 1945. Frieden ist möglich, zeigt uns das Geschehen vor 77 Jahren. Es war ein einseitiger Friede über deutsche Köpfe hinweg, denn Hitler, Goebbels und die vielen „Adölfchen“ predigten den Krieg bis zur letzten Patrone, bis zum letzten Atemzug. Heute herrscht bei uns die Vorstellung, den russischen Feind auf dem Schlachtfeld schlagen zu können. Die Gegebenheiten damals und heute unterscheiden sich jedoch gewaltig, im wahrsten Sinne des Wortes.

Damals hatte ein „Schlachtfeld“ die Größe der Reichweite von Haubitzen und Panzerkanonen. Allenfalls die von Bombern. Die V2 war in der Erprobung, aber noch nicht im Einsatz. Unter den Bomben gab es unzählige Blindgänger, unter den heutigen Raketen kaum noch „Nieten“. Heute verfügen die potenziellen Kriegsparteien über Interkontinental-Raketen mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit. Doch selbst mit der Beschränkung auf Mittelstreckenraketen wäre das Schlachtfeld nicht mehr die Ukraine, sondern Westeuropa mit Deutschland als Zielscheibe. Die Waffenlieferungen laufen hauptsächlich über die NATO-Air-Base der USA im deutschen Ramstein – wo auch sonst? Dort sind Atomwaffen gelagert, nur 125 km Luftlinie von meinem Heimatort entfernt.

Das Kriegsende damals wurde ermöglicht, indem über die Köpfe des Hitler-Regimes hinweg Lösungen gesucht wurden. Bei den „Verhandlungen“ im Hauptquartier der alliierten Streitkräfte (SHAEF) Reims wurde am 7. Mai die bedingungslose Kapitulation aller deutschen Streitkräfte vorbereitet, die Kapitulationsurkunde dem Abgesandten von Reichspräsident Dönitz, Generaloberst Jodl, vorgelegt und von diesem unterzeichnet. Basta.

Als Zeitpunkt für die Einstellung der Kampfhandlungen wurde der 8. Mai, 23:01 Uhr festgelegt. Doch deutsche Streitkräfte setzten ihre Kampfhandlungen gegen die Rote Armee fort. So siegestrunken wie Selenskyjs Soldaten inzwischen sind, würden diese wohl ebenfalls weiterkämpfen, Waffenstillstand hin, Friedensschluss her. Auch die letzten sieben Jahre scherten sie sich nicht um das Minsker Abkommen – was auch für russische Separatisten galt.

Bis jetzt gab es im Ukrainekrieg keinen Sieger, aber viele Verlierer. Und mit jedem Kriegstag werden es mehr. Es gibt inzwischen Appelle von Künstlern – und Künstle – zur Beendigung des Krieges, jedenfalls zum Verzicht auf weitere Waffenlieferungen und Aufrüstung. Dem wird von Respektspersonen wie Hendryk Broder entgegengehalten, wir hätten den Ukrainern überhaupt nichts zu empfehlen, sie dürften als unabhängiges Land tun und lassen, was sie wollen. Nicht ganz falsch, aber sind wir – ebenfalls unabhängig? – nicht berechtigt zu sagen, wo unsere Grenzen sind? Dürfen wir den Ukrainern nicht sagen, sie sollen ihre Waffen selbst produzieren, anstatt zwei Drittel aller Beschäftigten Dienstleistungen erbringen zu lassen, auch für die Maidan-Geister in Kiew.

Wir Deutsche tun Vieles für alle in der Welt. Aber wir sollten uns davor hüten, alles für ein Land zu tun, das nicht der Nabel der Welt ist. Und wir nicht der Bizeps dieser Welt. Denn es wäre nicht das erste Mal in der Geschichte, dass ein Land zum Auslöser eines Weltkrieges wurde, dessen Machthabern keine Schranken gesetzt wurden. Nicht an Selenskyjs Worten sollten wir das geschundene Land messen, sondern am Tun seines Präsidenten. Während Berlin Kohle, Öl und demnächst den Bezug auch von Gas beenden will, kassiert Kiew weiterhin Durchleitungsgebühren und bezieht anscheinend ohne Skrupel russische Energie.

Was bedeutete das Kriegsende 1945 mit dem Friedensschluss? „Seit 1985 wurde in der Bundesrepublik verstärkt darüber diskutiert, wofür der 8. Mai 1945 steht: für die totale militärische Niederlage Deutschlands oder für seine Befreiung vom Nationalsozialismus. Während in der Nachkriegszeit der Aspekt der Niederlage im Vordergrund stand, hat der Aspekt der Befreiung zunehmend an Gewicht gewonnen. Historisch haben die Alliierten allerdings nicht gegen das Deutsche Reich Krieg geführt, um es zu befreien, sondern um es militärisch zu besiegen. Befreit im Wortsinn durch alliierte Truppen wurden Hunderttausende aus politischen, rassischen, religiösen u. a. Gründen Gefangene in den Zuchthäusern, Konzentrations- und Vernichtungslagern …“ (Wikipedia)

Wir sollten uns aktuell darauf beschränken, der Ukraine (und seiner russischen Bevölkerung) den physischen Frieden zurückzubringen. Maximalziele wie die „Verteidigung der Werte der NATO-Länder“ in und durch die Ukraine sind die gleichen Phrasen wie die Verteidigung deutscher Interessen am Hindukusch. Nur lebenden Menschen nützen „Freiheit und Demokratie“ etwas, Tote haben nichts davon. Genauso illusorisch ist es zu glauben, im Fall eines Sieges über Russland könnten wir diesem – mit oder ohne Putin – unser multikulturelles Weltbild mit unserem Glauben an X Geschlechter und der Offenheit für alle Völker der Welt überstülpen. Oder Moskau glauben zu machen, dass nur Parlamente in der Größe des Deutschen Bundestages demokratisch seien. Und wir sollten wie im normalen Leben akzeptieren, dass wir vor einem großen Hund mehr Respekt haben sollten als vor einem kleinen Kläffer. Auch empfiehlt es sich zu bedenken, dass ein großer in die Enge getriebener Hund zur Bestie werden kann, wenn er es mit Wölfen zu tun bekommt.

Übrigens, gegen wen sich unsere Waffen richten, haben wir nicht in der Hand. In der Ukraine sind ehemalige Waffen der NVA der DDR, Teil des vor 30 Jahren zerfallenen Warschauer Pakts, im Einsatz gegen seinen größten Nachfolger, gegen Russland! Wer garantiert uns denn, dass sich an die Ukraine überlassene und angekündigten Waffen in z.B. zehn Jahren nicht gegen uns Lieferanten oder z.B. Polen richten werden? Oft kommt es anders als gedacht, lehrt uns die Geschichte zuhauf. NATO-Mitglieder entwickelten sich zum Gegenteil von Verteidigern, was man beispielsweise an der Türkei sieht. Es bedroht Griechenland und überfällt regelmäßig südliche Nachbarn, aktuell wieder im Schatten des Ukrainekrieges.

Jetzt müssen die Waffen schweigen – nicht noch mehr werden. Dann das Minsker Abkommen (II) in Erinnerung rufen, aktualisieren und umsetzen! Insbesondere durch Frankreich, Deutschland, Russland – ohne die USA! Nur so können sich die beiden heute gegnerischen Völker demokratisch entwickeln – wie wir Deutsche es nach einem noch verheerenderen Krieg getan haben. Der uns diktierte Waffenstillstand ermöglichte nach dem Krieg unseren relativen Wohlstand und eine Demokratie. Das, obwohl wir noch keinen Friedensvertrag und die Siegermächte immer noch Vetorechte haben. Der Ukraine wäre mit einem neutralen Status mehr geholfen, als ein weiterer Wolf im Rudel zu werden. Letztlich bestimmt die Leitwölfin das Schicksal des Rudels. In der NATO ist es ein großes Land mit einem betagten und bisweilen verwirrten Präsidenten, der den Ton angibt und bestimmt, welcher Gang eingelegt wird – und sei es der Untergang.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

12 Kommentare

  1. @Montechristo, Ihr erster Satz ist tadellos, warum versuchen sie doch diese – wie sie meinen Inkompetenten – die alles andere sind, zu schützen?
    Deutschland will mit Hilfe der EU eben eine Weltmacht sein, und die Dominanz in der EU kauft sie mit
    ihren Steuergeldern. Man will ja kein “Beuteland mehr sein”. Ein Thema für sich !
    Wobei ohne Kriegsverlust und Besatzung – Deutschland nie diese wirtschaftl.-Stärke erreicht hätte, und
    dafür kassiert der Ami gut und gerne ab.
    Die EU unter deutscher Dominanz ist der Kriegstreiber in Europa, wobei die milit.-Basen der Amis
    zerstreut in Europa als Schwäche angesehen wird, sich eben aus dieser Besatzung zu lösen.

    Es dürfte ihnen nicht entgangen sein, dass die Deutschen primär durch Preissteigerungen diesen
    Krieg in der Ukraine finanziert.
    NVA-Waffen hat Deutschland bereits im YU-Krieg an die Parteien verkauft. Die Bestände im Ausland
    werden von den Deutschen gegen neue Waffen ausgetauscht, und der Schrott an die Ukraine verkauft.
    Die Ukrainer müssen sau bl.d sein diese verars..e nicht zu erkennen.

    Ah ja, da ist noch Macron!

    1. Lieber Facherfahrener, wer ein wenig nachdenkt weiß wie durch das Plündern des eigenen Volkes unsere uns verachtenden Eliten sich das Geld für ihre Ideologie und Kriegsspiele auf dem Schachbrett ergaunern.

      Das Wirtschaftswunder hätte es ohne die USA nicht gegeben, nur teilweise wahr, denn es waren die Alliierten die die Teilung Deutschlands als Experiment beschlossen haben. Der Russe hat aus dem östlichen Teil seine Reparationslasten gleich gefordert. Ganze Betriebe wurden abmontiert und nach Russland abtransportiert, weshalb es 1953 zum Aufstand kam. Ferner wurden Polen und Schlesien Polen zugeschlagen und die Ukraine, ehemals Sowjetunion bekam Teile Polens, Teile Deutschlands, Teile Ungarns, Teile Tschechiens, Teile Russlands, ein zusammengeflicktes geopolitisches Staatsgebilde. In Kenntnis dessen was Krieg an Landraub anrichtet, hätte die Vernunft siegen müssen, dass sich in einem Krieg die Siegermächte nehmen was sie möchten und deshalb schafft man mit Waffen keinen Frieden.

      Die USA hat abwarten können und durch ihre Position als Finanzwächter durch Banken wie Rothschild und Co. der Welt die internationale Handelswährung Dollar aufgezwungen, so dass der gesamte Ostblock durch diese fehlend Leitwährung sich hat die Handelswährung Dollar teuer erkaufen müssen, unter Wert produzierte Waren verkaufen musste.

      Der RGW als Handelskonstrukt des Ostens, Rat der gemeinsamen Wirtschaftshilfe erfüllte auch ähnliche Ansprüche wie die von unseren gekauften EU Polithuren umgebaute EU, nur sehr, sehr viel brutaler um die Ansprüche der USA zu bedienen. Der westliche Teil Deutschlands hat durch die Bittstellung des Ostens, der teuer Devisen für den internationalen Handel kaufen musste, profitiert. Das ist mit der Wiedervereinigung weg gefallen und mindert dieses Wertschöpfungspotential.

      Die größte Räuberanstalt war die Treuhand besetzt mit Ex Genossen, weshalb Detlev Rohwedder erschossen wurde, das dämmert uns erst Jahre danach. Der Osten wurde quasi zum Plündern frei gegeben und der Westen der durch seine Arroganz als Dienstleistungsland überleben zu können, sanierte sich. Natürlich konnte der Osten nicht mit den industriellen Wirtschaftsstandards des Westens mithalten, es wurde produziert auch wenn die Anlagen auf dem letzten Loch pfiffen.

      Während die EWG eine gute Sache war, die EU eine nach Bild der Gründerväter hätte werden können, bevor sie von Soros und Co. zum Selbstbedienungsladen der westlichen Finanzoligarchen umgebaut wurde, Europa für den globalen Größenwahn in die Katastrophe treibt, hat sich der Virus Deutschland zu schaden aus geweitet. Deshalb zoffen Ost und West sich so gerne, weil der Osten diese Diktatur als noch mittleres Armenhaus der Finanzhaie erlebt hat. Allerding die Betonköpfe des ZK haben durch einen aufgeblähten Wasserkopf an Bürokratie und Überwachung, in übriges getan den ersten Teil Deutschlands zu Grunde zu richten.

      1. Nachtrag: Als Schröder mit grünem Gefolge und Merkel als Rothschild Verwandte und deutsche Doppelstaatsbürgerin, in Hamburg geboren, mit der Familie in den Osten übergesiedelt, damit ihr Vater der rote Kasner die damals noch glaubwürdigen sim im Widerstand befindlichen Kirchen demontieren konnte an die Macht gekommen sind, starb Deutschland jeden Tag ein Stückchen mehr. Nicht umsonst jammerte AK Kohl Merkel macht mir meine EU kaputt, das hat sie wahrlich auch mit Hilfe von Schröder SPD, den Grünen geschafft.

        Deshalb wundere ich mich über das bockige Wahl Vieh, heute mit der SPD böse, morgen mit der CDU, das es die roten Socken immer wieder wählt, anstatt in das befreiende kalte Wasser zu springen und nein zu sagen.

      2. “Nicht umsonst jammerte AK Kohl Merkel macht mir meine EU kaputt, das hat sie wahrlich auch mit Hilfe von Schröder SPD, den Grünen geschafft.

        Deshalb wundere ich mich über das bockige Wahl Vieh, heute mit der SPD böse, morgen mit der CDU, das es die roten Socken immer wieder wählt, anstatt in das befreiende kalte Wasser zu springen und nein zu sagen.”

        Einspruch!
        Wer hatte uns die Wiedervereinigung eingebrockt, die 2 Billionen gekostet hat udn ließ die Rentenkassen plündern?
        Das war nicht die Merkel, das war auch nicht der verhasste Brandt mit seiner Ostpolitik. Nein, das war der Westkanzler Kohl! Merkel udn Schröder hatten diesen Kurs nur fortgesetzt
        Kohl hat uns das alles eingebrockt. Und die Treuhand , all das hat uns auch der CDU-Kanzler Kohl eingebrockt.
        Übrigens die gesamte SPD Führungsriege um den Bundeskanzlerkandidat Lafontaine war 1989/1990 gegen die Wiedervereinigung, weil Lafontaine genau wusste, das der Osten nicht konkurrenzfähig sein würde. Er wollte eher eine Sonderwirtschaftszone im Osten errichten. Diese Führungsriege wurde aber leider Ende der 90-er aus der SPD rausgemobbt und entfernt.
        Lafontaine ist meiner Ansicht nach einer der intelligentesten Politiker Deutschlands. Schröder, Kohl und Merkel waren eine Katastrophe für dieses Land!
        Lafontaine hatte auch in den letzten 14 Jahren mit seinen Prognosen immer Recht behalten: Ob in der Finanzkrise, Eurokrise (Bereicherungsorgie für die Finanzindustrie),Ukrainekrise.
        Ja Lafontaine ist ein Linker, genauso wie Frau Wagenknecht. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie dumm sind und Unsinn erzählen. Frau Wagenknecht hatte schon vor 12 Jahren sehr genau beschrieben, was in der Eurokrise ablaufen würde. Und genau das ist alles eingetreten.
        Lafontaine hatte auch in der COronakrise vieles richtig eingeschätzt und mit seinen Einschätzungen wieder Recht behalten!
        Wer hatte denn von der Coronakrise am meisten profitiert?
        Die internationalen Multimilliardäre.
        http://blauerbote.com/2021/04/11/coronakrise-milliardaere-dieser-welt-konnten-2020-ihr-vermoegen-um-54-steigern-mehr-als-4000-milliarden-kamen-hinzu/

      3. Lieber Vasco, Deutschland war nach dem Krieg immer schon ein geopolitischer Spielball, mit oder ohne Wiedervereinigung. Der Osten wurde gleich mit Reparationslasten zur Kasse gebeten und damit über die US Leitwährung für den internationalen Handel erpresst.

        Nach dem Umbau der EU der Gründerväter, denen man den Umbau zur totalitären Diktatur nun wirklich nicht anlasten kann, wird über die EU, man denke an die Einladungen von Busch und Obama Europa geplündert und vor allem Deutschland. Die Wiedervereinigung hätte dabei keinen Leierkasten gespielt.

        Erst nach der Wiedervereinigung zeigt der tiefe Staat mit Sitz in New York seine Fratze, Zuckerbrot und Peitsche eben. Hinzu kommt das Wertschöpfungspotential aus dem Osten ist weg gefallen, wo diese Armenhaus für den Westen waren. Nun dreht Putin das Spiel halt um. Es ist ein eiskalter geopolitischer Krieg, wo man die Ost West Saga vernachlässigen kann, im Gegenteil der westliche Größenwahn globale Weltretter zu spielen und die eigenen Landsleute zu verachten, kommt uns teuer zu stehen.

      4. Mit der Migrationspolitik der EU sind wir schon bei 30 Billionen, da waren die 2 Billionen, wo man noch ein Schnäppchen gemacht hat, Volkseigentum verscherbelte, statt Fabriken zu sanieren alles rausholte was brauchbar war und Bauruinen zurück lies.

        Ich habe die Linke nicht angegriffen, obwohl die Linke ist mir suspekt, aber Frau Wagenknecht mit ihrem Sinn für Realpolitik, wofür sie von ihrer Partei Torte in das Gesicht bekam mag ich irgendwie. Zwischen linker Realpolitik und Träumtänzerei liegen Welten. Zum Beispiel die Linke aus Nigeria die uns ihre islamische Verhüllungskleidung aufzwingen will und andere Dinge mag ich an den Linken nicht. Ich unterscheide sehr wohl. Mein Fehler, wenn ich rote Socken pauschal schrieb, weil wir alle noch in Klischee denken. Es gibt Ausnahmen. Das wäre genauso wenn ich Hans Georg Maaßen mit dem Topf in das Klischee der Union werfe mit Püppchen Uschi und Merkel voran.

        Zumindest waren AK Schmidt und AK Kohl nicht Kriegslüstern, auch Brandt nicht im Gegensatz zur SPD Grünen Regierung und dem Jugoslawien Krieg. Mag sein das Kohl sich überschätzt hat und seine grenzenlose Naivität hat uns die Suppe eingebrockt, doch er hat einen hohen Preis gezahlt.

        Es ist gerade die SPD und die Grünen die sich im Kriegsgeschrei gegen Russland übertreffen, auch Madame Merkel, Westerwelle aus der gelben Kanarienvogelpartei hatte im Gegensatz zu denen heute noch etwas Charakter und Merkel die Beteiligung am Irak Krieg ausgeredet, aber in Afghanistan setzte sie den Schröder Kurs fort und nun haben wir die Katastrohe, wovor auch schon Theodor Fonatane “Mit einer kam heim aus Afghanistan warnte. Warum wurden unsere Soldaten von Merkel und Beton Kopf Uschi in die französische Kolonie Mali gesandt?

        Das muss man zugeben, Die Linke hat Krieg in fremden Ländern abgelehnt, aber mit ihrer Migrationspolitik holt sie den Krieg mit in das Land. Man muss auch Frau Dagdelen positiv werten, insofern sie den Überfall Erdogans an den Kurden anklagte, aber solche Schwachmaten wie Gloria Viagra, die außer ihrem Geschlechtsteil und Gehabe nichts kennt, die nigerianische Muslimin aus Fulda die uns ihre Kultur auf zwingen will und so weiter, sprechen nicht für Die Linke.

      5. Sorry, mit den 30 Billionen Migrationskosten, das war ein Fehler, aber bei 1 Billion und mehr sind wir schon und meist bezahlen wir durch Mord, Totschlag, Terror in der Einwanderung in die Sozialsysteme, bis auf wenige Ausnahmen noch drauf. Diese Summen, werden nicht mit eingerechnet, Klinik Aufenthalt für den Messermöder in Würzburg und andere kriminelle Bereicherung. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, die die sich integrieren.

        Ich höre jeder vernünftigen Meinung zu und versuche nicht jeden in ein Klischee zu stopfen.

  2. Liebe maria, alles sehr schön zusammengefassst. @Vasco Da Gama, glaubst du im ernst, dass juckt den Priester noch?

  3. Bei all dem Wahnsinn der in Deutschland läuft, hat man auch seine schlechten Tage. Wenn schon Ausländer auf uns berechtigt mit dem Finger zeigen, ausgeschlossen Plünderer unserer Sozialsysteme und Invasoren und meinen “Die Deutschen sehnen sich nach Krieg”, dann muss ich ihnen teilweise sogar Recht geben, unsere inkompetente Regierung die nach Krieg brüllt, die Grünen und FDP voran, die bekloppten Gutmenschen die uns Kriminelle in das Land holen und unsere Bürger bis auf das Blut Peinigen, die Medien in und das sollte man wissen “GRÜNER SPD HAND” die diesen Irrsinn unterstützen, die bekloppten Bildung fernen Kids die Greta als ihre Heilige entdeckt haben, obwohl das Luder sie nur abzockt, teilweise die geistig geistlich umnachteten Kirchen, die Frieden predigen aber das Kriegsgeschrei gegen Russland unterstützen, bei anderen ungerechtfertigten Kriegen halten sie schön die Klappe, denn besonders die EKD ist zur grünen Sekte verkommen.

    Frieden mit Waffen schaffen, bei Selbstverteidigung gegen Aggressoren im Inland die unsere Kinder, Frauen, Männer überfallen durchaus zu bedenken, aber in einem durch Krieg geopolitisch schon aufgeteilten Land, wie die Ukraine haben wir im Konflikt der Weltmächte nichts zu suchen.

    Das sind die, die wirklich in ihrer Dummheit nach Krieg schreien, die Mehrheit der Vernünftigen ist es nicht, aber an der Aussage “Die deutschen sehnen sich nach Krieg” ist es eine Schuldzuweisung, obwohl Biden, vor allem die Briten und Röschen Betonkopf ihr Laden in Brüssel kräftig vor den Deutschen gezündelt haben und mit dem Finger auf Deutschland zeigen trotz anderen kriegslüsternen Ländern und der EU, ist es schon Vorfreude auf das von Rothschild erkorene Beuteland Deutschland, was man trotz der Kriegsschuld der anderen alleine schlachten will. Das ist kalkulierter Schwachsinn, einem ganzen Volk eine Kriegsschuld , die die Eliten und Dummköpfe verbrochen haben zu unterstellen.

    Krieg gegen Untertanen, kann man auch auf drei Buchtstaben abkürzen.

  4. Nicht zu fassen, wie die Mainstream Dreckspresse jetzt gegen das Oberhaupt der Russisch orthodoxen Kirche Hass hetzt.

    Patriarch Kyrill I.: Putins Hassprediger ist Milliardär – jetzt will ihm die EU den Geldhahn zudrehen
    https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/patriarch-kyrill-i-putins-hassprediger-ist-milliardaer-jetzt-dreht-ihm-die-eu-den-geldhahn-zu_id_95475644.html

    Während Erdogans Hassprediger von der DITIB weiterhin ungestört in Deutschlands Moscheen ihren Hass predigen dürfen.
    Selbst als vor ein paar Jahren die Muslime in türkischen Moscheen gezwungen wurden für Erdogans “Endsieg” in Syrien zu beten, selbst dann schauten unsere Regierungspolitiker einfach nur weg, als wäre nichts gewesen!

    Ich hoffe die CDU/CSU sowie die SPD werden für immer und ewig schon sehr bald aus dem Bundestag rausfliegen…

    1. Werden sie vermutlich durch das im betreuten Denken gehaltene Wahl Vieh vermutlich nicht, erst wenn der Krieg dank Brüssel und Biden zu uns kommt, leider.

  5. @endete ein schrecklicher Krieg
    nein – da war nur die blutige Phase der Besetzung und Unterwerfung Europas beendet, deren aktive Phase 1895 mit den ersten Vorbereitungen für den Krieg begann, der 1914 offen ausbrach und mit eine ruhigen Zwischenphase seine 2. aktive Phase 1939 begann.
    Als Ergebnis waren die europäischen Weltmächte zerschlagen und unter US-Herrschaft gebracht.
    Auch wenn die Behandlung de einzelnen Völker unterschiedlich ist – je nach dem Umfang der freiwilligen Unterwerfung, so wurde doch ganz Europa zu Vasallen des US-Imperiums.
    Und der Krieg ist nicht zu Ende – es herrscht nur eine ruhige Phase, die mit der Gegenwehr Russlands gegen die US-Infiltration und die Vorbereitungen zu einem Biowaffenangriff über die Ukraine wieder auf die blutige Seite gedreht wird.
    Die europäischen Vasallen sind dabei das Kanonenfutter, das das Imperium ins Feuer schickt, um letztlich auch Europa auf ein3. Welt-Niveau zu bringen!

Kommentare sind geschlossen.