Michael van Laack

Neue Besen kehren gut? Einige Leser haben – wie ich den Kommentaren zum Themenkomplex Russland-Putin-Ukraine entnehmen konnte – einen anderen Eindruck gewonnen. Aber so ist das nun mal in einem Land, in dem über 80 Millionen Menschen mit ihrer je eigenen Geschichte und dem im Laufe ihres Lebens gewachsenen Bild von Gesellschaft und Politik leben.

Immer wieder trifft man auf Leute, deren Ansichten man nicht teilt; immer wieder auch auf Organisationen, Parteien, Leitmedien oder eben Blogs, deren Kadern, Mitgliedern oder Autoren man nicht zustimmen kann. Dann gibt es stets zwei Möglichkeiten: Ignorieren oder auseinandersetzen – im Dialog, im Diskurs oder wie hier auf dem Blog in Kommentarform.

Und schon ist ein Stichwort gesetzt, um zu den Änderungen, die es auf conservo zum 1. August geben wird, überzuleiten:

Neue Kommentar- und Abonnentenfunktion

Wir werden die Kommentarfunktion auf den Anbieter disqus umstellen. Für einige altgediente Kommentatoren wird das möglicherweise irritierend sein, doch die Anmeldung auf disqus und das Erstellen eines Profils dort ist genauso kinderleicht, wie die Anmeldung auf conservo bisher war.

Der Vorteil liegt für die Redaktion in der übersichtlicheren Bearbeitung eingehender Kommentare, für die Foristen darin, dass sie nicht nur einen Kommentar abgeben können, sondern auch einfach durch das Klicken auf eine Reihe zur Verfügung stehenden Buttons Zustimmung oder Ablehnung bzw. Zwischentöne signalisieren können. Zudem ist disqus optisch “platzsparender”.

Darüber hinaus wird ein Push-Abonnenten-System eingeführt, mit dem der Benutzer die Möglichkeit hat, künftig per WhatsApp-Nachricht, E-Mail oder auf einem anderen elektronischen Weg über jeden neu erscheinenden Artikel umgehend informiert zu werden. Zu beiden neuen Angeboten werden wir am 31.07. auf diesem Blog noch einmal allen unseren Lesern ausführlichere Informationen und leicht verständliche technische Anleitungen geben.

Conservo-Profile auf GETTR, Telegram, Twitter und Facebook

Darüber hinaus wird conservo ab dem 1. August auf GETTR, Telegram, Twitter und Facebook mit eigenen Profilen vertreten sein. Diese Profile werden nicht nur mit neuen Artikeln bespielt, sondern mit zahlreichem anderem Content: z. B. kurzen Analysen zu Themen, die auf dem Blog nicht besprochen werden können oder sollen. Am letzten Julitag werden wir diese Profile hier entsprechend verlinken.

Auch das Design der Seite und bestimmte Leistungsmerkmale (die jedoch hauptsächlich im Hintergrund erkennbar sind) werden im Zuge dieser “Blog-Reform” verändert, damit z. B. GETTR auch die Titelbilder unserer Artikel darstellen kann, was bisher leider noch nicht der Fall ist.

Ein Wort zu mir

Nach so viel Neuem möchte ich – knapp 50 Tage nachdem ich von Maria Schneider auf Peter Helmes’ Bitte und Wunsch hin conservo übernommen habe und mir sicher bin, den Blog auf viele Jahre (so Gott will) zu führen – noch einiges zu meiner Person sagen, auch wenn viele mich von “Philosophia Perennis” her kennen oder das ein oder andere gegoogelt haben:

Jahrgang 1965 – Wohnsitze in Bayern und NRW – Deutscher und US-amerikanischer Staatsbürger – Zunächst Berufsausbildung zum Industriekaufmann/Wirtschaftsassistent – Danach Diplomstudiengänge (Katholische Theologie, Philosophie, Geschichte und Erziehungswissenschaften) u.a. in Bochum und Passau. – Einige Jahre Erzieher in privaten Internaten (u.a. Schloss Neubeuern und St. Ottilien) – In kirchlichen und politischen Milieus je nach Betrachtungsweise mehr oder weniger gut vernetzt – Aktuell im politischen Betrieb als „Ghost“ Reden- und Vortragsschreiber sowie Mitautor und Korrektor. Zudem strategischer und konzeptioneller Berater bei diversen Wahlkampagnen außerhalb Deutschlands.

Ich spiele gern und hin und wieder auch erfolgreich mit Sprache und schotte meine Familie soweit es geht von der Öffentlichkeit ab. Diese Geheimniskrämerei hat schon manchen dazu verleitet, Legenden über mich zu verbreiten. Aber das ist OK. Ich habe ein sehr dickes Fell und Desinformation ist ja auch ein gern genommenes Tool im politischen Betrieb.

Das Sommerloch…

…fällt in diesem Jahr aus, denn viele Krisen stehen vor der Tür und harren der Bewältigung. Zwar geht der Bundestag in die Sommerpause, aber es bleibt weiterhin einiges geboten. Auch wenn viele Leser in diesen Wochen entweder selbst in Urlaub fahren bzw. fliegen oder bei heftiger Schwüle oder großer Hitze eher weniger Internetkonsum betreiben, werden wir auf conservo keine Pause machen. Lediglich die Zahl der täglichen Artikel wird variieren. Statt der in den letzten Wochen gewohnten vier bis sechs Artikel könnten es auch mal nur zwei oder drei werden, wenn der Schweiß zu sehr auf die Tastatur tropft.

Ihnen und Euch allen wünsche ich trotz der misslichen Lage gute Erholung. Lasst Euch bitte nicht mehr als nötig verrückt machen!

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,

die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier unterstützen:

PayPal