Unfassbare Gräueltaten spanischer Grenzschützer – Die Schande von Melilla!

Conservo-Redaktion

Wir empfehlen zartbesaiteten Lesern, sich das unten verlinkte Video nicht anzuschauen. Wie die Redaktion von “Unser Mitteleuropa”*, von der wir das Material übernehmen, halten wir es allerdings ebenfalls für unsere Pflicht, diese Bilder zur Verfügung zu stellen. So geht man mit Menschen nicht um, ganz egal, welche Hautfarbe sie haben, welche Nationalität, welche Religion. Wenn diese Form von Grenzschutz Schule machen sollte, wären die Europäaer im ehemals christlichen Abendland keinen Deut besser als jene Muslime, die durch Bomben, Schwerter, Gewehre oder Messer in unseren Nationen oder auch im eigenen Land unschuldige Menschen abschlachten.

Unfassbare und schockierende Szenen in Zusammenhang mit dem bereits erfolgten Grenzsturm Tausender afrikanischer Migranten auf die spanische Exklave werden derzeit publik: Teils bewusstlos oder bereits tot am Boden liegende Migranten, jene die sich (noch) bewegen, werden von spanischen Grenzschützern verprügelt.

Grausames Youtube-Video

Auf Youtube trägt das Video eine Altersbeschränkung, weshalb wir es hier auch nur verlinken und nicht einbetten.

Ob die spanischen Grenzsoldaten sich nicht mehr anders zu helfen wissen, als mit solchen Gewaltexzessen gegen das Stürmen der Grenze „einzuschreiten“, oder ob sie in einen Art Blutrausch verfallen sind, wird sicher Gegenstand von Untersuchungen in Spanien sein. Oder auch nicht.

Wir ersparen uns eine derartig Beurteilungen vorzunehmen und nehmen das als die Folge einer völlig verfehlten Migrationspolitik wahr. Diese Migrationspolitik signalisiert den Leuten, die nach Europa kommen wollen, dass es genüge, hier „irgendwie“ einzudringen und dann hat man es „geschafft“ – dann ist man da und dann bleibt man da.

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,

die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier unterstützen:

PayPal

5 Kommentare

  1. Nein, mit sehr vernünftigen Leuten, die einen sektoralen Schepper haben, werde ich mich nicht mehr auseinander setzen.
    Als nüchterner Katholik, der mit 13 Jahren 1956 Antisowjet geworden ist, nie Glaubenszweifel hatte und nie auf eine Ideologie hereingefallen ist, muß ich gestehen, daß ich vor kurzem vom Glauben abgefallen bin. Bis dahin war ich der Meinung, daß die Nato ein Verteidigungsbündnis ist. Pfiffkas!
    Mit der Auflösung des Warschauer Paktes hat sich Rußland vom Kommunismus “bekehrt” und ist ein normales Land geworden. Warum hat sich die Nato nicht aufgelöst??? Sie war doch schlagartig überflüssig. >>>Sie war immer ein Kriegsbündnis mit US-AMERIKANISCHEN Interessen.
    Der Amerikaner ist konservativ. Er will in Ruhe arbeiten, Geld verdienen,ein, vernünftiges Leben führen und seine Waffe haben. Punkt! Seit der Gründung vor 293 Jahren stehen die USA aber unter dem Einfluß der Freimaurerei und haben seither fast ununterbrochen Kriege geführt. Einen Hauptpunkt der Interessen hat George Friedman in einer Rede in Chicago im Jahr 2015 gehalten hat.
    Im Jahr 2014 haben die USA praktisch den Maidan organisiert. Seither führt die Ukraine Krieg gegen den Donbass und zerschießt die Häuser. Warum sitzt die ukr Armee im Donbass fest, weil eine Offensive geplant war.
    Wenn wir Bayern uns von DE lösen wollten, hätten wir das Recht seit “Kosovo” auf unserer Seite. Das gilt auch für die Krim und auch für den Donbass. Damals haben mich die Medien übertölpelt.
    Ich empfehle die Rede des CDU-Vorsitzenden Wladimir Putin, die er auf dem Wirtschaftskongress in St. Petersburg vor Kurzem gehalten hat.
    Wer das nicht glaubt, kann sich bei einem EXPERTEN sachkundig machen auf der Seite Anti-Spiegel

  2. Das nächste Mal bitte Begrüßungsgeld von 100 Euro bereitstellen zum Empfang für Gewaltbereite Flüchtlinge, die Grenzzäune Mutwillig zerstören, um Illegal nach Europa zu gelangen. Flüchtlinge, die sich mit Holzstöcken bewaffnen und „Fuck Europe, We Are Africa“ schreien, sind somit der Straftat überführt. Wer Kriminelle Handlungen begeht muss mit der Härte des Staates rechnen. Nicht mit Kaffee und Kuchen.

  3. Moin!

    Der kleine Grenzsoldat hat auszubaden, was die da oben verbocken. Ist er zu luschig, und winkt die Grenzverletzer durch, gibt es Ärger. Ist er gewalttätig – diese Art und Weise in diesem Falle lehne ich ab – ist es auch nicht richtig.

    Letztlich sind in den meisten Staaten der Welt aber die Grenzen gegen Eindringlinge zu verteidigen. Und das wird auch überwiegend so gemacht.

    Rechtzeitig mehrere Warnschüsse in die Luft und erforderlichenfalls – falls sich die ,Angreifer’ nicht stoppen lassen – gezielte in die Beine. Tränengas und Gummigeschosse waren anscheinend nicht wirksam genug?

    Ich weiß, dieser Text kommt vielleicht nicht gut an. Aber evtl. ist es Zeit Conservo zu verlassen! Frau Schneider ist ja auch nicht mehr hier.

    MfG

    29jun22, gg.21.59 h

    +nm

  4. Herr van Laack, obwohl ich jegliche Menschen verachtenden Handlungen ablehne, diese Herrschaften haben mit Gewalt Landfriedensbruch begangen um Europa zu erpressen und zu terrorisieren. Früher wäre man beim Überwinden des Stacheldrahtes erschossen worden oder bei Landfriedensbruch in Haft gelandet.

    Europa muss sich gegen Invasoren verteidigen, dies nicht mit abscheulicher Gewalt, aber klarer Ansage, das diese Glücksritter in ihre Heimatländer abgeschoben und wegen Landfriedensbruch bestraft werden. Opfern sie lieber die europäischen Ureinwohner?

    Wie sagte AK Schmidt so schön: “Mehr Migration geht nicht, das gibt Mord und Totschlag”. Werden jetzt Gewalt bereite Kriminelle wie George Floyd zu Helden verklärt, denen wir huldigen sollen, egal was sie uns antun? Die Europäer sind unseren Gutmenschen scheiß egal, so sieht es aus.

Kommentare sind geschlossen.