Freie Impfentscheidung

Von Sven Geschinski

Unter diesem Motto versammelten sich am Mittwochabend, den 5.01.2022 zum zweiten Mal in Folge rund 450 Menschen in der Heidelberger Innenstadt, um gegen die Impfpflicht im Allgemeinen und die Zwangsmaßnahmen des St. Josefskrankenhauses gegen ungeimpfte Mitarbeiter im Besonderen zu protestieren.

Die Resonanz auf den ersten Solidaritätsspaziergang vor einer Woche war bereits überwältigend. Auf der Straße und von den oberen Stockwerken vieler Fenster wurde damals in den Sprechchor eingestimmt und geklatscht. Etliche Passanten filmten vom Straßenrand den beeindruckenden Zug. Auch dieses Mal applaudierten Ladenbesitzer und Passanten. Die Demonstranten quittierten die zustimmenden Gesten mit einem freundlichen Winken.

Erhebend die Niederlegung von Kerzen vor dem Eingang des St. Josefkrankenhauses. Schweigend verharrte die Menge einige Minuten vor dem Haupteingang, allen gemeinsam die brennende Sorge um Demokratie und Meinungsfreiheit.

Am Ende der Veranstaltung berichtete die ehemalige Hausschneiderin in bewegenden Worten, wie sehr sich das Klima für ungeimpfte Mitarbeiter im St. Josefskrankenhaus seit der Übernahme durch die Artemed-Gruppe verschlechtert hat.

Von der Polizei gab es Lob für die Disziplin der vielen hundert Bürger: „Keinerlei Vorkommnisse“ verzeichnete der Polizeibericht wieder einmal zum Abschluss der Demo um 20 Uhr.

Unmittelbarer Anlass der Demonstration war ein Schreiben der Geschäftsführung des St. Josefkrankenhauses vom 21.12.2021, wonach ungeimpfte Mitarbeiter das Haus ab dem 1. Januar 2022 nicht mehr betreten dürfen und auch nicht mehr bezahlt werden.

Sicherlich hat die Geschäftsführung nicht damit gerechnet, dass ihr Brief, der selbstredend keinerlei arbeitsrechtliche Grundlage hat und nur als Einschüchterungsversuch ungeimpfter Mitarbeiter verstanden werden kann, an die Öffentlichkeit gelangt und dort solche Resonanz auslöst.

Verantwortlich für das Hausverbot für ungeimpfte Mitarbeiter im St. Josefskrankenhaus ist die Artemed SE, die die Klinik im Sommer 2021 übernommen hat. Dieses Unternehmen mit Sitz im oberbayerischen Tutzing ist eine sogenannte europäische Aktiengesellschaft und betreibt eine Reihe medizinischer Einrichtungen in ganz Deutschland.

Abgesehen von der Ungeheuerlichkeit des vorliegenden Falles ist von der Politik einmal ganz grundsätzlich zu diskutieren, ob gewinnorientierte, am Kapitalmarkt notierte Unternehmen überhaupt der richtige Träger für Krankenhäuser und sonstige Einrichtungen des Gesundheitswesens sind.

Sven Geschinski

Stadtrat in Heidelberg

Fotos: Sven Geschinski

12 Kommentare

  1. Mittlerweile ist die Versammlung der Politalunken, euphemistisch ‘MINIsterPräseridenten-Konferenz’ genannt, zu Ende gegangen und die Horrorvorstellungen werden wahr:
    Einzelheiten vgl. etwa bei: e/daili-es-sentials/corona-omikron-gipfel-im-kanzleramt-7-januar/

    Und ganz klar angesichts der gehabten ‘Pressekonferenz’

    Ungeachtet aller Bedenken – wie auch hier deutlich angesprochen – gegen die sog. Impfung, besser: Genexperiment (vgl. des Schwacholzo maten Aussage), werden diese **** die ‘Impf’pflicht wohl durchdrücken, KOSTE ES WAS ES WOLLE ( vulgo: ‘whatever it takes’, ) und damit ein weiteres Grundrecht, nämlich das der körperlichen Unversehrtheit, aus den Angeln heben..

    So jedenfalls zu entnehmen dem dictum des cum-ex – Scholzomaten und wohl der insoweit einigen MINIsterpräsidentendarsteller, allen voran der aus Nordrhein-Kuffnuckistan, der ersichtlich bestrebt ist die Nachfolge des Söderers als ‘Hardliner’ anzutreten, indem er ihn insoweit noch zu übertrumpfen sucht. Nennt man so etwas nicht ‘Profilneurose’?

    Tja, da wissen wir wenigstens, was wir am Luaschet gehabt haben ……

    Von ‘freier Impfentscheidung’ KEINE SPUR mehr ….

    1. Und aktuell hier:

      Coronagipfel ratlos: Omikron als endgültiges Ende einer Pandemie

      https://philosophia-perennis.com/2022/01/07/coronagipfel-in-kopfloser-panik-omikron-als-endgueltiges-ende-einer-pandemie/

      Sh. auch:
      NEU:
      Fuellmich: Impfstoffe „vorsätzlicher Massenmord“

      RA Reiner Fuellmich vom ‘Corona – Ausschuß im Interview (englischsprachig)

      Im Gespräch mit der YouTuberin Maria Zeee kritisierte Fuellmich, die mRNA-Impfstoffe würden „das Immunsystem herunterfahren“, wie die Immunologin Dr. Ulrike Kämmerer der Universität Würzburg festgestellt habe. „Das heißt nicht, dass man sofort sterben wird“, so Fuellmich, „aber früher oder später werden Sie auf ein Virus stoßen, das Sie nicht bekämpfen können, weil Ihr Immunsystem ausgeschaltet wurde.“

      Der britische Pharmakologe Mike Yeadon habe nun festgestellt, dass die Impfstoffhersteller im Wechsel unterschiedliche Chargen der experimentellen mRNA-Impfstoffe herausgegeben hätten, von harmloser Salzlösung zu extrem tödlichen Konzentrationen, so Fuellmich.

      H ttps://journalistenwatch.com/2022/01/07/fuellmich-impfstoffe-massenmord/ (video on rumble)

      Merrke:
      https://philosophia-perennis.com/wp-content/uploads/2021/12/xBotticelli-Augustinus-beim-Philosophieren_wmc-256×300-1.jpg

  2. Wer andere nicht mit Impfterror überzieht, sondern aus eigenem Entschluss sich impfen lässt auf eigene Gefahr, der ist doch kein Egoist, wenn er anderen seine Meinung nicht aufzwingt, wie die Moralapostel die gerne Gesundheitsdiktatur spielen.

    Herr Montgomery ist Spitzenverdiener der WHO und es geht schon lange nicht mehr um die Gesundheit der Bürger nach dem Eid des Hippokrates der ausgehebelt wurde, sondern nur um Kommerz.

    1. Genau, so sehe ich das auch! Impfung oder nicht, das muss die freie Entscheidung des einzelnen sein.
      Der Einwand von c_c wiegt schwer, wenn die Impfung tatsächlich kontraproduktiv sein sollte und das Immunsystem schwächt anstatt zu stärken.

  3. Corona ist weder eine harmlose Grippe, noch ist Corona ein Anlass zur Impfhysterie, sondern über unsere Reisegewohnheiten nach zu denken, denn durch Sex Tourismus kam auch Aids in die westliche Welt.

    Corona ist ein künstlich durch menschliche und tierische Krankheitserreger erzeugtes Virus und greift das Immunsystem an. Wer ein geschwächtes Immunsystem wie chronisch Kranke hat, sollte eine Impfung abwägen, um den Krankheitsverlauf zu verlangsam, aber nicht dem Impfwahn der Booster süchtigen verfallen, denn das ist wie bei jedem Rauschgiftsüchtigen schädlich.

    Ich bin kein Arzt, weiß nur das Corona schon vorhandene Immunerkrankungen beschleunigen kann, aber nicht wie sich über die Impfung der Eingriff in ein gesundes Immunsystem auswirkt.

    Daher an alle Aber- und Wundergläubigen, ein Allheilmittel das alle Krankheiten heilt gibt es nicht, nur die Möglichkeit für unsere Gesundheit ab zu wägen und leider verschweigt die Politik uns immer noch die Wahrheit, so dass wir im Kampf gegen Corona nicht informiert sind, wie wir uns wirklich effizient schützen können. Na jedenfalls mit egoistischem Reiseverhalten, wo wir alle möglichen Varianten einschleppen nicht.

    Nur immer weiter Boostern, Bello freut sich, wenn er endlich per Chip Herrchen oder Frauchen überwachen und finden kann, Spaß beiseite, diese Krankheit muss bekämpft werden, ohne sie politisch zu missbrauchen und Lindner durch den Corona Lastenausgleich Geld in die geplünderten Kassen zu spülen.

    1. Was ist Egoismus? Ich habe da eine etwas andere Meinung. Ich meine, dass derjenige egoistisch ist, der von anderen geschützt werden will anstatt Eigenverantwortung zu tragen und sich selber zu schützen und zu isolieren, wenn er denn ein schwaches Immunsystem hat. Anstatt dass die ganze Gesellschaft für ihn in den Lockdown gehen muss. Durch den Lockdown verhungern vielleicht mehr Menschen, zum Beispiel in der dritten Welt, als durch das Virus selbst getötet werden, denn die Wirtschaft und die Lieferketten werden durch den Lockdown erheblich geschädigt. Auch werden die Impfungen und die Tests und die Corona Hilfen durch Gelddrucken finanziert, was erheblich zur gegenwärtigen Inflation beiträgt.

      1. Oder derjenige mit einem schwachen Immunsystem lässt sich halt impfen, obwohl es so aussieht, dass die Impfungen gar nicht die richtige Wirkung zeigen.

      2. Liebes Gelbkehlchen, danke für Deinen Einwand, ich beziehe den Egoismus nicht auf die Bürger, sondern die Politiker die unfähig sind, Reisebeschränkungen für die Zeit der Pandemie bis sie bekämpft wurde in einzelne Hochrisikogebiete zu veranlassen.

        Hätten wir in Indien noch die Beulenpest, besser bekannt als Lepra, so würden sie die Bürger auch dort hinreisen lassen, anstatt ihm andere Urlaubsgebiete an zu bieten. Da Corona mit schweren Lungenentzündungen verbunden ist, liegt es nahe, dass obwohl TBC in Europa schon ausgerottet war, von unseren Neusiedlern munter eingeschleppt sich liebend gerne mit dem Grippevirus verbindet.

        Der Lockdown ist eine andere Schiene, wo man Corona missbraucht als politisches Instrument um die Bürger für die NWO in die Knie zu zwingen, um den Schutz der Bürger ging es nie, sondern um das kommerzielle Geschäft, wo auch Patienten unter die Räder der Gesundheitsökonomie kommen. Immerhin pro Corona Patient erhalten Krankenhäuser 7000 Euro staatlich gefördert, was ist dagegen ein schnöder Herzinfarkt der weniger Geld bringt und die Psychokasper wollen unliebsame Patienten unter Kontrolle bringen.

      3. Auch das MIT DEM ‘SCHWACHEN Immunsystem’ => ‘Impfung’ ist so einfach nicht. Gerade bei einem schwachen Immunsystem ist eine ‘Impfung’ u.U. NICHT das ‘Allheilmittel’ wie uns die Politik vorgaukeln will:

        Nicht nur Prof. Bhakdi und Prof. Burkhardt in ihrem hoch sehenswerten Video weisen darauf hin, daß die Impfung (wäre sie denn eine … ) das Immunsystem sogar schädigen kann.

        Vielmehr belegt auch eine Studie aus dem britischen Gesundheitswesen (“UK Health Security Agency” ) GENAU DAS!

        Dazu hier: (The European)

        Geimpfte können wahrscheinlich nie wieder volle Immunität erreichen
        Egidius Schwarz28.12.2021Medien, Politik

        Eine Studie der britischen Gesundheitsbehörde hat nun eingeräumt ein, dass Geimpfte dauerhaft weniger Antikörper haben.

        In ihrem Bericht “COVID-19 vaccine surveillance report” der Woche 42 räumt die britische “UK Health Security Agency” auf Seite 23ff. ein, dass „die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen“. Desweiteren heißt es in der Studie, dass dieser Antikörperabfall im Grunde dauerhaft ist.

        Was haben diese Ergebnisse für eine Bedeutung? Wie Alex Berenson betont: „Wir wissen, dass die Impfstoffe die Infektion oder die Übertragung des Virus nicht verhindern (tatsächlich zeigt der Bericht an anderer Stelle, dass geimpfte Erwachsene jetzt mit viel höheren Raten infiziert werden als nicht geimpfte Personen rechnen müssen.”
        Wie aus der Studie aus Großbritanien hervorhebt, bedeutet dies, dass der Impfstoff die körpereigene Fähigkeit beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu produzieren. Das Schlimme an dem Bericht ist: Insbesondere geimpfte Menschen scheinen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus, zu produzieren zu können, die bei nicht geimpften Menschen ein entscheidender Teil der Reaktion sind.“

        Im Bericht heißt es: “Die geschätzte Seropositivität für S-Antikörper bei Blutspendern ist wahrscheinlich höher als in der Allgemeinbevölkerung zu erwarten wäre, was wahrscheinlich die Tatsache widerspiegelt, dass die Spender eher geimpft sind. Die Schätzungen der Seropositivität für N-Antikörper werden den Anteil der zuvor infizierten Bevölkerung unterschätzen, da Blutspender möglicherweise weniger wahrscheinlich einer natürlichen Infektion ausgesetzt sind als altersgleiche Personen in der Allgemeinbevölkerung,  die N-Antikörperreaktion im Laufe der Zeit nachlässt und jüngste Beobachtungen aus Überwachungsdaten der UK Health Security Agency (UKHSA) zeigen, dass die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, offenbar niedriger sind.”

        Die Conclusio ist: Menschen, die sich jetzt impfen lassen, sind daher weitaus anfälliger für etwaige Mutationen des Spike-Proteins, selbst wenn sie sich bereits infiziert haben und wieder gesund geworden sind.
        Dagegen werden nicht geimpfte Menschen eine dauerhafte, ja sogar permanente Immunität gegen alle Stämme des angeblichen Virus erlangen, nachdem sie sich auf natürliche Weise auch nur einmal mit ihm infiziert haben.

        „Das bedeutet auch, dass das Virus wahrscheinlich Mutationen auswählt, die genau in diese Richtung gehen, weil sie ihm im Grunde eine riesige anfällige Population zum Infizieren anbieten“, so Berenson. „Und es ist wahrscheinlich ein weiterer Beweis dafür, dass die Impfstoffe die Entwicklung einer robusten Langzeitimmunität nach der Infektion beeinträchtigen können.“

        Hier kommen Sie zum Artikel:  https://www.theeuropean.de/egidius-schwarz/neue-studie-britische-gesundheitsbehoerde-warnt-geimpfte-koennten-dauerhaft-weniger-antikoerper-haben/?fbclid=IwAR3GMnnuS0iiHFJ2tVFuGs2pEDmcBEp4yWd29ethmsZLuyG9KjH0iUfVgP8

        If you take the covid vax, you can NEVER achieve full immunity again – government stats unveil the horrifying truth
        10/24/2021 / By Ethan Huff

        The British government has spilled the beans about that fact that once you get “vaccinated” for the Wuhan coronavirus (Covid-19), you will never again be able to acquire full natural immunity.

        In its Week 42 “COVID-19 vaccine surveillance report,” the U.K. Health Security Agency admitted on page 23 that “N antibody levels appear to be lower in people who acquire infection following two doses of vaccination.” It goes on to explain that this antibody drop is basically permanent.

        “What’s this mean? Several things, all bad,” writes Alex Berenson. “We know the vaccines do not stop infection or transmission of the virus (in fact, the report shows elsewhere that vaccinated adults are now being infected at much HIGHER rates than the unvaccinated).”

        “What the British are saying is they are now finding the vaccine interferes with your body’s innate ability after infection to produce antibodies against not just the spike protein but other pieces of the virus. Specifically, vaccinated people don’t seem to be producing antibodies to the nucleocapsid protein, the shell of the virus, which are a crucial part of the response in unvaccinated people.”

        In the long term, people who take an “Operation Warp Speed” jab will be far more vulnerable to any mutations in the spike protein that might come along, even if they have
        already been infected and recovered once, or more than once.

        The unvaccinated, meanwhile, will procure lasting, if not permanent, immunity to all strains of the alleged virus after being infected with it naturally even just once.

        “It also means the virus is likely to select for mutations that go in exactly that direction, because those will essentially give it an enormous vulnerable population to infect,” Berenson further warns. “And it probably is still more evidence the vaccines may interfere with the development of robust long-term immunity post-infection.”

        Trust in God, not Big Pharma
        This is the same thing we have been warning about, only to face ridicule from the mainstream media and government sources that now claim natural immunity does not even exist.

        There are two realities taking place simultaneously, in other words: one in which unvaccinated people are trusting God with the immunity, and the other where the “fully vaccinated” are trusting “science,” the government, and the media to give it to them through a needle.
        Only one side is correct, and consequently, it is not the one taking the broad road into permanent immune damage through vaccination. The only people left in this world who will have a functioning immune system when all is said and done with this are those who made the decision to leave their bodies alone.

        There is simply no need to take an injection for a virus that for most people shows no symptoms at all, let alone for a virus that has never even been isolated and proven to exist in the first place.

        “This is the biggest scam in the history of mankind,” wrote one commenter at Berenson’s blog about this covid injection nightmare.
        “The global elites have had this in the works since 1991-92,” wrote another. “Have you heard of Agenda 21? It was replaced in 2015 with U.N. Agenda 2030, or what is now referred to as the ‘great reset.’”
        Another pointed out that even talking about Agenda 21 was for years considered to be a wild “conspiracy theory.” Now, that conspiracy theory has turned into a conspiracy fact.

        “We’ve gone from a society trying to help pass along peace and prosperity, to letting scumbags infect us with bioweapons to wipe out everyone who is deemed inconsequential, irrelevant and disposable,” wrote another.

        h ttps://bigpharmanews.com/2021-10-24-take-covid-vax-never-full-immunity-again.html

Kommentare sind geschlossen.