„Schöne, neue Welt“ samt chinesischem Punktesystem läuft schon länger in der Ukraine

Recherchiert von Maria Schneider

Gottes Geschöpf eingesperrt in einem QR Code. Bild: Pixabay

Vorbemerkung: Vielen Beiträgen gehen stundenlange Recherchen voraus. So auch hier. Es ist wichtig, dass die Informationen in den Beiträgen weitervertreitet werden. Allerdings mit Referenz zum Artikel – insbesondere, wenn ganze Sätze wortgleich übernommen werden, wie hier: https://unser-mitteleuropa.com/ueberwachungs-apps-und-smartphones-fuer-rentner-zur-covid-impfung-ukraine-als-vorzeigeland-der-digitalen-ueberwachung/. Es gehört zum guten Stil unter Bloggern, die Netzverweise anzugeben. Daher ein Hinweis an “Unser Mitteleuropa”, das meine Bitte, einen Verweis auf meinen Artikel zu setzen, ignoriert hat: “Kein guter Stil. Setzen, sechs!”

Die französische Seite iphonesoft.fr  ist neben freewestmedia eine der wenigen Seiten, die über die rasende Digitalisierung und Umsetzung der ersten Schritte des Großen Neustarts (Great Reset) in der Ukraine berichtet. Sie geht sogar soweit zu behaupten, dass die Realität in der Ukraine Orwell bereits eingeholt hat.

Unter Bezug auf verschiedene Berichte sieht iphonesoft.fr in ihrem Artikel vom 16.03.2022 die Ukraine als den Vorreiter der Digitalisierung. Wie iphonesoft.fr berichtet, strebt auch die ukrainische Regierung danach, alles zu digitalisieren und zu zentralisieren. Entsprechend hat sie 2020 eine App namens Diia eingeführt, in der Personalausweis, Reisepass, Führerschein, Impfpass, Zulassungen, Versicherungen, Gesundheitserstattungen, Sozialleistungen und vieles mehr gespeichert werden. Starke Assoziationen mit dem Sozialpunktesystem in China tauchen auf.

Die Ukraine ist mit der App Diia der Meister der digitalen Identität, die schon lange in Planung war und dann im Windschatten der COVID-Krise nach der Überrumpelungsmethode umgesetzt wurde.

iphonesoft.fr führt aus, dass die Regierungen eine Digitalisierung des Alltags anstreben, indem sie fast alle Dienstleistungen auf dem Telefon bündeln. Während die Europäische Union für 2018 einen Test zur Digitalisierung des Impfpasses (siehe offizielles PDF) sowie digitale Geldbörsen (Wallets) und Identitäten angekündigt hatte, reagierte die Ukraine sehr schnell mit einer Diia-App, die vor fast zwei Jahren von der Regierung eingesetzt wurde.

Seitdem wird die Plattform ständig weiterentwickelt. Die Ukrainer können Diia herunterladen und dort eine ganze Reihe der oben erwähnten offiziellen Informationen speichern, mit dem Ziel, fast alle Behördengänge einfach digital zu erledigen: Von Steuerzahlungen über die Verlängerung von Ausweispapieren bis hin zur Zahlung von Bußgeldern oder der Rückforderung von Sozialleistungen.

Insgesamt sind fast 50 Dienste über die App erreichbar und 9 digitale Dokumente sind ihren Papierdokumenten gleichgestellt.

Erst die Impfung, dann das Geld

iphonesoft.fr erläutert weiter, dass die Regierung mit COVID-19 sogar angekündigt hat, Leistungen erst nach Vorlage eines Impfnachweises zu genehmigen bzw. zu zahlen. Darüber hinaus soll ein Programm mit dem nüchternen Namen “Erst die Impfung, dann das Geld”, das Wolodymir Selensky im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hatte, “die Menschen dazu ermutigen, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, und die Wirtschaftssektoren unterstützen, die am meisten unter den Quarantäneeinschränkungen gelitten haben”.

Jede Person ab 14 Jahren, die eine vollständige Impfung in der App nachweisen konnte, erhielt 1000 Hrywnja (ca. 30 Euro).

iphonesoft.fr stellt fest, dass die Ukraine hatte bereits vor Ausbruch des Kriegs Ende Februar ein Vorreiter der Digitalisierung war. Anfang 2021 ging man bereits von über 4,5 Millionen aktiven Nutzern der App aus.

Bei näherer Betrachtung der aktuellen Entwicklungen stellte sich jedoch heraus, dass Polen über eine ähnliche mobile App wie die Ukraine verfügt, die Ende 2019 eingeführt wurde.

Diese polnische App zeigt sieben digitale Dokumente an und ermöglicht es den Nutzern, sich an Orten, an denen ein Papierpass nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, mit einem digitalen Personalausweis zu identifizieren.

iphonesoft.fr erläutert zum Abschluss, dass auch andere Länder bereits auf dem Weg in die beschleunigte Digitalisierung sind. Neben den Spitzenreitern China und – überraschenderweise – der Ukraine können die Bürger im Vereinigten Königreich und in den Vereinigten Arabischen Emiraten an Flughäfen elektronische Reisepässe zum Einchecken und für die Sicherheitskontrolle verwenden.

Dies geschieht dank Apple Wallet bald auch in den USA. In China haben die Bürger Zugang zu virtuellen Personalausweisen, die in eine mobile Anwendung integriert sind. Die Nutzer können sich damit ausweisen, wenn sie in einem Hotel einchecken oder bestimmte staatliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen, und zwar mit dem Punktesystem, das bei “gutem Verhalten” zusätzliche Rechte verleiht. In Estland verwenden 70 % der Bevölkerung digitale Personalausweise, während 99 % der öffentlichen Dienstleistungen online verfügbar sind.

Quelle: https://iphonesoft.fr/2022/03/16/ukraine-air-credit-social-application-diia

Definition des Sozialpunktesystems im konservativen Wirtschaftslexikon Gabler:

Das Sozialkreditsystem (engl. “social credit system”) ist ein elektronisches Überwachungs-, Erfassungs- und Bewertungssystem zur Harmonisierung des Verhaltens der Bürger, Behörden und Firmen von China mit den moralischen, sozialen, rechtlichen, wirtschaftlichen und politischen Ansprüchen der dortigen Kommunistischen Partei (KP). Es findet ein permanentes Rating und Scoring (“citizen score” bzw. “social scoring”) mit Blick auf die Lebenssituation, das Sozialverhalten oder Verwaltungs- und Wirtschaftsaktivitäten statt. Dabei werden vernetzte Datenbanken sowie Bild- und Tonsysteme in Verbindung mit Big-Data-Analysen und Methoden der Künstlichen Intelligenz eingesetzt. (…)

Das Sozialkreditsystem kann als Automatisierung des Totalitarismus gelten. Es führt zu einer völligen Unterwerfung unter die Vorstellungen und Vorgaben von Staat und Gesellschaft. Das nichtkonforme Individuum wird im Extremfall innerhalb der Grenzen der Volksrepublik gefangen gehalten, der konforme Bürger mit einer Freiheit belohnt, die er in erster Linie im Räumlichen und Wirtschaftlichen nutzen wird. (…)

10 Kommentare

  1. Die Politiker der Altparteien hängen doch alle an Schnüren der globalistischen Strippenzieher um Schwab, Gates, Soros und Genossen. Sie alle wollen den Great Reset und arbeiten mit allen Mitteln darauf hin. Der Krieg gegen die Ukraine ist wie ein Krieg gegen Deutschland, deshalb immer mehr Waffen in die Ukraine. Wenn ich einen solchen Unsinn höre, sträuben sich mir die Nackenhaare. Manchmal frage ich mich, wer der größere Kriegsverbrecher ist, Putin oder die NATO-Politiker?

    Warum hat sich die Ukraine schon jetzt auf die Ziele des Great Reset festgelegt? Warum darf Selenskyj in den westlichen Parlamenten dafür werben? Er wird vom Westen als nützlicher Idiot und Mittel zum Zweck missbraucht, samt der ganzen Ukraine. Diese wird mit Waffen vollgestopft, die zwar nicht den Sieg bringen, aber das Leiden der Bevölkerung verschlimmern und hinauszögern. Nein, man muss Putin nicht in Schutz nehmen, aber der Westen ist um keinen Deut besser.

    »Auch wir Deutsche müssen diesen Krieg endlich annehmen als einen Angriff, der auch gegen uns geführt wird. Es geht auch um unsere Freiheit. Es geht um Frieden in Europa!« So tönte Norbert Röttgen. Nein, Herr Röttgen, müssen wir nicht. Frieden und Freiheit, welche Freiheit meinen Sie eigentlich, doch sicher nicht die, die wir jetzt in Deutschland haben? Das ist keine Freiheit mehr. Putin will uns unsere Freiheit nicht nehmen, die ist schon durch die eigenen Politiker unter die Räder gekommen. Warum also dieses Kriegsgeschrei? Mit der Ukraine kämpfen für den Great Reset? Das erst recht nicht, das wäre der Weg in die totale Unterwerfung. Vielleicht sind wir Putin einmal dankbar für diesen Krieg, wenn er den Great Reset verhindert.

  2. [… Diia eingeführt, in der Personalausweis, Reisepass, Führerschein, Impfpass, Zulassungen, Versicherungen, Gesundheitserstattungen, Sozialleistungen und vieles mehr gespeichert werden…]

    Das ist ja das verfuehrerische an diesen Hosentaschencomputern. Man muss sich nicht mehr mit einem Ordner Dokumente an zig verschiedene Behoerdenstellen wenden, da ggf. ewig warten, und das neue Dokument dann an einer anderen Stelle, dreifach kopiert und notariell beglaubigt vorlegen, um ein Antragformular zur Erstellung eines Antrags zu bekommen.

    Und weil das jetzt alles so schoen “digital” funktioniert, kann man immer mehr Buerokratie einfuehren, ohne dass es weiter auffaellt. Niemand macht sich mehr Gedanken darueber, warum zum Geier so viel Buerokratie notwendig sein soll, und an wen die vielen gesammelten Daten unter der Hand verscherbelt werden. Noch schoener waren die letzten beiden Jahre mit Facebookzwang bei Behoerden. Man bekommt nur einen Termin, wenn man sich ueber Facebook einloggt und auf der “offiziellen” Behoerdenseite sich einen Termin eintraegt, und ggf. einen Tag vorher eine Terminverschiebung quittiert. Ja wo samma denn? Facebookistan? Ich bin nicht nur Impfverweigerer, sondern auch Facebook-Verweigerer.

    Die NWO kommt nicht ueber Nacht, sondern wird schleichend eingefuehrt, nur die Erkenntniss, dass man jetzt in einer NWO lebt, die kommt fuer viele ueber Nacht. Oder wie es ein Luxemburger Alkoholiker mal sagte: Wir stellen das mal in den Raum, und wenn sich kein grosser Widerstand aufbaut, dann machen wir es so.

    1. Ich zitire:

      “e” = Android ohne Spionage
      Smartphones stehen ständig mit dem Hersteller ihres Betriebssystems in Kontakt. Auch, wenn sie scheinbar abgeschaltet sind. Apple sammelt sehr umfangreiche Informationen und Google greift große Datenmengen ab.
      Das wurde durch eine Analyse von Professor Douglas J. Leith vom Trinity College der University of Dublin bekannt. Dabei beschränkte er sich vollständig auf die Systeme und nicht auf Apps.

      Sowohl bei iOS wie auch bei Android fand er Fälle, bei denen Telemetrie-Daten geschickt wurden, deren Versand der Nutzer ausdrücklich abgelehnt hatte. Die Geräte tauschten auch mit Servern bei den Plattform-Herstellern Daten aus, wenn der Nutzer nicht angemeldet war.
      Selbst wenn sich bei Neugeräten noch nie ein User eingeloggt hatte.

      Die Studie analysierte den Datenverkehr, der von iOS- und Android-Geräten ausgeht und zu Apple- und Google-Servern geleitet wird, z. B.:

      Beim ersten Start nach Werksreset;
      wenn ein SIM eingelegt/entfernt wird;
      wenn ein Mobilteil untätig ist;
      wenn der Einstellungsbildschirm angezeigt wird;
      wenn der Standort aktiviert/deaktiviert ist;
      wenn sich der Benutzer beim App Store anmeldet.

      In Deutschland überwacht der Bundesnachrichtendienst bis zu 20 % des Fernmeldeverkehrs selbst. Als Schlüsselpartner der USA erhalten deutschen Behörden Zugriff auf deren Daten.

      Auch in Deutschland werden wahrscheinlich alle Menschen von der NSA überwacht. Am schlimmsten sind die User von den großen Datenkraken dran, denn Facebook & Co müssen den US-Behörden laut Patriot Act auch dann Zugriff auf die Kundendaten gewähren, wenn die Daten auf europäischen Servern gespeichert werden!

      Meinen Weg aus dieser Dauerüberwachung, zumindest mobil, zu entkommen habe ich in diesem Video beschrieben.

      Zitat ende

      Noch mehr Text mit Quellbelegen dort->

      *ttps://cc2.tv/
      :::::::::::::::::::::::::::::

      Android ohne Spionage (CC2tv Folge 315)

      ca 35 min

      …!!

    2. Yep, bei diesen digitalen Erpressungsversuchen “melden Sie sich hier und dort an, sonst können wir Sie nicht bearbeiten” bin ich auch recht erfinderisch geworden.
      Meist ruf ich erstmal an und behaupte kein Internet und kein Smartphone zu besitzen und frage treudoof nach, ob es ein digitales Mitmachgesetz gibt, welches mir entgangen ist.

      Spitzenreiter unter den Erpressern ist das Finanzamt. Ohne Elster hat man keine Chance mehr seine verlangten Pflicht-Erklärungen abzugeben. Kann man das nicht, ist man gezwungen einen an’s Elsternetz angeschlossenen teuren Steuerberater aufzusuchen, kann man das auch nicht, ist man gezwungen Formulare zur finanziellen Beihilfe abzugeben – möglichst, Witz komm raus, digital !

      Hab gehört, dass die Chinesen ihre Bürger zwingen Smartphones zu besitzen. Wer kein’s kaufen kann, bekommt ein’s von der KP gestellt und hat es entsprechend zu nutzen.

      Mir ein völliges Rätsel, warum die sich die Dinger nicht fortlaufend gegenseitig zustecken um dieser ekelhaften KP-Datenkrake mal zu zeigen was eine Harke ist. Das System würde binnen drei Monate implodieren.

      Das allerschärfste an den Dingern ist ja jetzt schon, dass man sich mit absolut niemandem mehr auf der Strasse, nicht mal im Wald oder auf dem Clo unabgehört unterhalten kann. Man kann ja schlecht sein Gegenüber erst nach Empfangs- und Sendegeräten absuchen und die dann erstmal außerhalb ihrer Reichweite bunkern.

      Statt “Hallo” und “Gutentag” erstmal “Handy dabei ?” fragen – am besten per Zettel, denn die Spracherkennung schläft auch nicht.

  3. Grauenhaft !
    Dieser digitale Kommunismus muss zerschlagen werden – egal wie !
    Ich werde ja den Eindruck nicht los, dass die Impfung ein wichtiger Baustein zur Gefügigmachung und zur Akzeptanz dieser Menschenverachtenden Anwendung ist.
    Ich sehe die letzten freien Menschen schon auf Handyjagden gehen und sämtliche Fabriken deren Produktionen damit beschäftigt sind in die Luft zu jagen. Ferner werden sie den digitalen Opfern die Chips aus der Haut schneiden.
    Irgendwann ist es soweit, dass sich noch echte Menschen dazu genötigt sehn einen Freiheitskampf mit der Digitalisierung zu führen. Sie wächst uns schlicht über den Kopf und reißt alles an sich was das Menschsein ausmacht um es zu vernichten.
    Das Internet der Dinge, die Transformation, der Transhumanismus sind der Fluch von Bits und Bytes.
    Im rechten unfasslichen Licht betrachtet, ist diese “zivilisierte Technik” die größte Bedrohung der Menschheit seit Menschengedenken.

  4. -“Aber was bedeutend wichtiger ist, wir haben bereits einen Alternativplan. Wir müssen nur warten, bis ein roter Code aufleuchtet. Und wenn Phoenix einen weiteren Murder Death Kill verübt, werden wir genau wissen, wo wir losschlagen müssen.” – “Is”n starker Plan.”

    -“Ich lese gern. Ich bin für Redefreiheit und für Freiheit der Wahl. Ich bin ein Typ der gerne in einer schmierigen Kneipe hockt und sich fragt: Nehm” ich ein T-Bone Steak oder “ne Riesenportion Spare Ribs mit richtig schönen fetten Pommes dazu?
    Ich bin cholesterinsüchtig! Ich will Speck, Butter und will tonnenweise Käse reinhauen. Ich will “ne fette Havannah, so groß wie Cincinnati in der Nichtraucherzone rauchen. Ich will nackt mit grünem Wackelpudding beschmiert durch die Straßen laufen, und ich will mir die Freiheit nehmen, den Playboy zu lesen. Warum? Weil ich das Bedürfnis dazu verspüre!

    -„Wir pflegen keine physische Kontaktbegrüßung!

    SF Film, Demolition Man, 1993

    Wir wurden ,nicht nur hier, gewarnt!

    http://www.filmzitate.info/suche/film-zitate.php?film_id=33
    ….!!

Kommentare sind geschlossen.