Olaf Scholz: Ob Deutschland Krieg führt, entscheiden andere für uns und nicht wir

Von WIM – Freiheit für Wirtschaft, Information, Meinung

Unser Kanzler und Propagandaminister in Personalunion

Der Bundeskanzler liest einen Text im Fernsehen vor, der besagt, dass er sich vollkommen den Vorgaben aus dem Ausland unterwirft. Hierzu zählt er die Akteure in der Ukraine. Die Zuschauer erfuhren von Olaf Scholz, dass er selbst die Entscheidungen nicht treffe. Ob er mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen wurde, diese Worte zu sprechen, kann man in der Kameraeinstellung natürlich nicht erkennen.

Folgende Inhalte und Stichwörter gab es:

  • Diverse Kriegspropaganda-Lügen, “Schuld”, “dankbar”, “historische Verantwortung”, “Solidarität”
  • “Nie wieder Gewaltherrschaft. Und doch ist es wieder passiert.”
  • “Diskutieren ist gut und legitim”
  • “… dass der Frieden auch bei uns Gefahr geraten könnte. Es wäre falsch das einfach abzutun. Solche Sorgen müssen ausgesprochen werden können.”
  • Seine abenteuerliche Umdeutung des Amtseides: “Ich habe geschworen Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Dazu zählt, unser Land unsere Verbündeten vor Gefahr zu schützen.”
  • Betonung auf “auch die eigene Verteidigungsfähigkeit erhalten”.
  • Denkwürdigster Satz: “Wir werden keine Entscheidung treffen, die die NATO Kriegspartei werden lässt.”

9 Kommentare

  1. “Ob Deutschland Krieg führt, entscheiden andere für uns, nicht wir”, wie wahr, wie wahr. Ohne Friedensvertrag ist Deutschland eine Kolonie der USA Punkt eins. Die EU der Gründerväter wurde mit Gesetzbruch umgebaut zum Handlanger der USA, wo der tiefe Staat seinen Sitz hat. ( Nun, man muss unterscheiden zwischen tiefem Staat und den USA selbst, wo deren Regierungschefs, die Politik für die USA wollen wie Abraham Lincoln schon klagte, unterwandert wurde vom tiefen Staat)Punkt 2. Die Welt in den Händen der reichten Banken die den Kurs bestimmen auch mit der Pervertierung zwischen Realwirtschaft und Finanzwesen, um die Welt in dieser Abhängigkeit knechten zu wollen. Das Potential der Wertschöpfung ist am Ende, deshalb wieder ein kriegerischer Raubzug, um Bodenschätze und natürliche Ressourcen fremder Länder zu erbeuten und den Völkern zu zu teilen, während die Elite auf deren Kosten prasst. Wie sagte Heine so schön “Sie predigen Wasser und saufen Wein” Entschieden wird an der Wall Street, das Herzzentrum der westlichen Finanzoligarchie Punkt 3

    1. tja, da ist das Problem, mit wem bitteschön sollte den ein Friedensvertrag geschlossen werden??
      Unser Konstruckt BRD -GMBH ist keinesfalls die rechtsnachvolge des Deutschen Reiches !!
      also können ( und wollen ) sie gar nicht irgendwelche Verträge beschliessen
      ansonsten stimme ich ihren Ausführungen in vollem Umfang zu…

      1. Karl, bitte achten Sie auf Ihre Rechtschreibung. Soviel Zeit muss sein …

      2. Fehlerkorrektur:
        tja, da ist das Problem, mit wem bitteschön sollte den ein Friedensvertrag geschlossen werden??
        Unser Konstrukt BRD -GMBH ist keinesfalls die Rechtsnachfolge des Deutschen Reiches !!
        also können ( und wollen ) sie gar nicht irgendwelche Verträge beschließen
        ansonsten stimme ich ihren Ausführungen in vollem Umfang zu…

        sorry

  2. ZITAT: “Ob Deutschland Krieg führt, entscheiden andere für uns und nicht wir”

    Nach so einer Aussage würde ich noch sagen: “Hiermit trete ich mit sofortiger Wirkung zurück.” Der Scholzomat dagegen läuft und läuft und läuft und läuft einfach weiter.

  3. “”Ob Deutschland Krieg führt, entscheiden nicht wir……””

    Hahahaha ! Neuigkeit !! Darauf sind wir auch schon gekommen und zwar ganz alleine, auch ohne die Ansage von Gedächtnislücken-Ole. Jeder Mensch, der noch 2 und 2 zusammenzählen kann, weiß das und wer es jetzt immer noch nicht kapiert, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Kommentare sind geschlossen.