Michael van Laack

Die ZDF-Redaktion ist offensichtlich mittlerweile erfolgreich von nichtlinken Mitarbeitern unterwandert worden. Anders lässt sich kaum erklären, dass sie heute via Twitter eine Erkenntnis verbreitet hat, mit der Harald Lesch dem Rauschbedürfnis von Christian Lindner, der „Grünen Jugend“ und dem Rest der kiffenden Hälfte der Ampelfraktionen mit einem Warnhinweis voll in die Parade fährt. Und das zur besten Sendezeit.

Wenn es nach dem Willen von SPD, Grünen und FDP geht, soll noch in diesem Jahr der Konsum von Cannabis legalisiert werden. Auf der einen Seite sehr sinnvoll, ist doch das Auftun neuer Steuereinnahme-Quellen dringend geboten. Da käme “Die Zaubersteuer” von Götz Widmann (siehe seinen Vorschlag aus dem Jahr 2003 am Textende) doch gerade zum richtigen Zeitpunkt.

Auf der anderen Seite ein sehr unglaubwürdiges Anliegen, denn den Tabakkonsum möchte man so weit als möglich einschränken und Alkohol rasch deutlich teurer machen. Letzteres Problem könnte zwar schon die Inflation erreichen, aber sicher ist sicher!

Rauchen kann tödlich sein, aber Kiffen ist ein Menschenrecht

Das Absterben von Hirnzellen und Lungenbläschen wird deshalb auch immer wieder vom Bundegesundheitsministerium thematisiert, was selbstverständlich sehr sinnvoll ist. Fragt sich nur, warum die Ampel dennoch ein Produkt auf den freien Markt werfen möchte, das sämtliche Zellentypen in einem Durchgang erledigt. Bald muss niemand mehr zur Flasche greifen. Es reicht, sich einen Joint anzustecken. Hoffentlich durchschauen die Konsumenten das nicht, sonst wird eine in Aussicht gestellte Erhöhung der Steuer für Hochprozentiges nicht den gewünschten Betrag in die Kassen spülen.

Wie auch immer. Da das Gesetz wohl in weiten Teilen zustimmungspflichtig sein dürfte und die Mehrheit im Bundesrat nicht auf der Seite der Koalitionsparteien des führungsstärksten Kanzlers aller Zeiten liegt, werden die Lindners dieser Welt und die monetäre Mittelschicht Deutschlands wohl auch weiterhin wie ein 14jähriger seine Kippe auf der Schultoilette heimlich und hinter verschlossenen Türen rauchen müssen. Es sei denn, es gelänge interfraktionell, eine Ausnahmeregel für die Mitglieder des Deutschen Bundestages durchzusetzen. Hat beim Corona-Restaurant für Abgeordnete in Berlin ja auch geklappt.

Nicht zuletzt deshalb könnte dieser Song 19 Jahre nach seinem Erscheinen doch noch zum Nr. 1-Hit in den deutschen Charts werden.

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier unterstützen:

PayPal