Der “barmherzige Islam” vergießt fast täglich Christenblut – nicht nur im Kongo.

Conservo-Redaktion

(Alex Cryso) Wer immer noch glaubt, der Islam sei eine Friedensreligion, muss nur mal in andere Länder blicken, die in ihrer Entwicklung schon viel weiter sind als wir und wo die Muslime längst die Bandbreite der gesamten Verwüstung hinterlassen. Wie verschiedene Medien unabhängig voneinander berichten, gab es am 7. Juli diesen Jahres einen bewaffneten Überfall auf ein christlich geführtes Krankenhaus, bei dem insgesamt 13 Menschen getötet wurden.

Die Gräueltat ereignete sich am im kongolesischen Lume in der Provinz Nord-Kivu. Verantwortlich für den Anschlag sind die islamisch-extremistischen Fundamentalisten der Allied Democratic Forces, kurz ADF, aus Uganda. Besonders der Nordosten der Demokratischen Republik Kongo gilt als eine höchst kritische Region für christliche Menschen.

Äußerst brutale Bewegung versteht ihre Taten als Teil der Missionierung

Der Angriff auf die Klinik startete gegen 22.40 Uhr, als die ADF-Kämpfer das Gebäude in Brand steckten. Bereits jetzt schon kamen vier Menschen in den Flammen ums Leben. Neun weitere Menschen, darunter wohl drei Kinder, wurden außerhalb der Klinik getötet, bevor sich die Terroristen wieder zurückzogen. Geführt wird das Hospital von der Evangelischen Gemeinschaft in Zentral-Afrika (CECA20). Die ADF ist hingegen bekannt dafür, dass sie mit äußerster Brutalität gegen Christen vorgeht und vor allem im Nordosten des Kongos operiert. Die Gruppierung befindet sich angeblich auf Expansionskurs, wobei man sich schon als selbsternannter „Islamischer Staat Zentralafrikas“ dem IS angeschlossen hat.

Es werden christliche Dörfer und Kirchen angegriffen, Gläubige getötet, Frauen und Mädchen entführt oder vergewaltigt. Tausende von Christen sind bereits aus der Region geflohen, um woanders ein Schattendasein fernab ihres Glaubens führen zu müssen. So werden Kinder teilweise nicht mehr zur Schule geschickt, weil man Angst vor den Übergriffen der ADF hat.

Der Weltverfolgungsindex spricht eine klare Sprache

Das Klima der Angst ist allgegenwärtig. 2021 wurde beispielsweise eine Kirche angezündet, wobei 14 Menschen bei dem Angriff starben. Und selbst gegen anders strukturierte muslimische Glaubensbrüder geht die Organisation radikal vor. Generell gilt der Kongo als eines der afrikanischen Subsahara-Länder mit der höchsten Christenverfolgung überhaupt. Im Weltverfolgungsindex von 2022 rangiert der Staat auf Platz 40.

Im November letzten Jahres planten die Regierungen des Kongos und von Uganda eine Offensive gegen die ADF, zumal für die Zukunft keine Besserung in Sicht ist. Letztendlich hatte das Unterfangen jedoch keine Wirkung gezeigt, weshalb die Terrororganisation weiter wuchern darf. Anscheinend wurden jedoch neue Einsatztruppen entsendet, um die Zivilbevölkerung zu schützen. Auf die Wirkung von nicht näher benannten Frühwarnsystemen wird ebenfalls vertraut.

*****

Sie lesen gern die Debattenbeiträge, Analysen, Satiren und andere Inhalte,

die wir Ihnen auf conservo bieten?

Dann können Sie unser Engagement hier unterstützen:

PayPal

4 Kommentare

  1. wenn der Horizont ausreichend beschränkt st, dann sieht man das nicht !
    Und für Politiker, Juristen und Journalisten gehrt das zur Stellenbeschreibung !

    Und das Volk ist damit zufrieden – es fordert von Politikern, Juristen und Journalisten keine Sach- und Fachkompetenz – sonst würde es anders wählen und andere Medien aufnehmen !

  2. Die taz hat mit einem neuen Artikel (ein Interview) erneut den Vogel abgeschossen.

    Politologe über die Christdemokratie: „Der alte Geist lebt weiter“

    Welche Rolle spielt Katholizismus heute für konservative Politik in Europa? Der Politologe Fabio Wolkenstein über die Schattenseiten der Christdemokratie.
    https://taz.de/Politologe-ueber-die-Christdemokratie/!5866889/

    Der Katholozismus udn die Christdemokraten streben politisch angeblich alle Diktaturen zu errichten.
    Zitat:”Zum Beispiel in der Akzeptanz von Diktatoren wie Franco in Spanien und Salazar in Portugal. Ganz besonders bei Salazar, der das Prinzip eines katholischen, organischen, korporativen Staates am besten umgesetzt hat. Aber lassen Sie mich noch den zweiten Aspekt erwähnen, der in dem Buch ebenfalls wichtig ist: eine neue Form von christlichem Nationalismus in Europa, wie etwa in Ungarn mit der Fidesz-Partei von Viktor Orbán.”

    Hier noch ein Zitat der es in sich hat:”Bei Orbán im Zuschauen. Ein ganzes Jahrzehnt haben führende europäische Christdemokraten zugesehen, wie Orbán den ungarischen Staat umgebaut hat, sie haben ihn als Alliierten angesehen und immer wieder in Schutz genommen. In CSU und ÖVP hieß es zum Teil ganz offen, dass man viele grundlegende Ziele Orbáns gutheißt. Es gibt einfach eine sehr konservative Achse von Bayern über Österreich bis nach Ungarn, in der es auch eine intellektuelle Übereinstimmung gibt. Kurz und Seehofer haben Orbán eingeladen. Die Europäische Volkspartei, die Organisation der christdemokratischen Mitte-rechts-Parteien im Europäischen Parlament, hat ihn bis 2018 geschützt, obwohl er den Verfassungsstaat und die Demokratie unterminiert hat.”

    ” Da fällt einem schnell die Entwicklung in den USA ein, auch wenn die treibende Kraft dort die rechte Kirche ist, die vor allem protestantisch ist. Trotzdem: Sehen Sie Parallelen?

    Die wichtigste Parallele ist zweifellos die Übereinstimmung in einigen zentralen Wertfragen. Übrigens sollte man die Macht ultrakonservativer, katholischer Eliten in den USA nicht unterschätzen. Sechs von neun Richtern am Supreme Court, der gerade das Recht auf Abtreibung gekippt hat, sind Katholiken.”

    Als Anmerkung noch: Die Massenmedien brichten ja schon seit Wochen, wie die jüngste Entscheidung zur Abtreibung des Supreme Courts in den USA angeblich die USA tief gespaklten haben. Und schuld ist wieder einmal der Trump (der diese katholischen Richte installiert hat) udn die konservativen Richter beim Supreme Court.
    Angeblich wird die Demokratie und Freiheit nur von den Trumpisten udn Christen in den USA geschliffen udn sukzessive abgeschafft. Dass die linksliberalen LGBTIQ verseuchten woken Eliten die Freiheit udn Meinungsfreiheit in den USA noch viel schneller schleifen und abschaffen, davon verlieren die Medien kein einziges Wort. In den USA sind die Linken längst so militant geworden, sodass diese Irren sogar Unis dort komplett gekapert haben.

Kommentare sind geschlossen.